Quelle: ots

Esslingen: Täter nach Einbruch in Kompostieranlage festgenommen
Am Samstagmittag, gegen 14:00 Uhr, teilte ein aufmerksamer Bürger mit, dass mehrere Personen in die Kompostieranlage in der Hohenheimer Straße eingedrungen sind. Daraufhin wurde sofort die Örtlichkeit mit mehreren Streifenbesatzungen umstellt. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten insgesamt drei rumänische Staatsbürger widerstandslos festgenommen werden. Ein 48-jähriger Täter hatte eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole in der Hand. Die beiden 38- und 24-jährigen Täter trugen zu diesem Zeitpunkt ein Klavier über das Areal. In einem in der Nähe abgestellten Pkw konnten mehrere Werkzeuge aufgefunden werden. Nachdem für dieses Fahrzeug bereits seit längerem kein Versicherungsschutz mehr bestand, wurden die beiden Kennzeichen entwertet. Das Polizeirevier Esslingen hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Person bedroht und Fahrrad entwendet
Am frühen Sonntagmorgen, gegen 02:25 Uhr schob ein 19-Jähriger sein E-Bike am Bahnhof Oberesslingen von der Fritz-Müller-Straße kommend durch die Unterführung in Richtung Ulmer Straße. Dort wurde der 19-Jährige von bislang vier unbekannten männlichen Personen verbal bedroht und aufgefordert sein E-Bike auszuhändigen. Die Täter nahmen das E-Bike an sich und entfernten sich in Richtung Oberesslingen. Bei den Tätern soll es sich um junge Ausländer handeln, welche alle mit langen Sporthosen bekleidet waren. Der Wortführer war circa 178 cm groß, schlank und hatte schwarze kurze Haare. Bei dem entwendeten Fahrrad handelt es sich um ein E-Bike der Marke Riese & Müller in der Farbe Grau. Das Fahrrad ist mit Schutzblechen sowie Beleuchtung ausgestattet. Der Wert des E-Bike beträgt mehrere tausend Euro. Hinweise auf die Täter nimmt das Polizeirevier Esslingen unter der Rufnummer 0711/3990-0 entgegen.

Esslingen: Auf Mann eingeprügelt
Am Sonntagmorgen ist es gegen 03.45 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Bereich des Hochstetterweg im Stadtteil Zollberg gekommen. Drei junge Männer wurden dabei beobachtet wie sie gegen die Außenspiegel von geparkten Pkw getreten hatten. Ein 26-jähriger Mann und seine Freundin meldeten dies der Polizei und folgten den drei Personen. Als diese das bemerkten, schlugen zwei von ihnen den Mann zu Boden. Der 26-Jährige erlitt dabei schwere Gesichtsverletzungen und musste mit dem Rettungswagen in eine Klinik verbracht werden. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnten zwei der drei jungen Männer im Alter von 20 und 21 Jahren festgenommen werden. Bereits am Samstagnachmittag ist es im Bereich Zollhausweg zu Sachbeschädigungen an elf Pkw gekommen. Ob ein Tatzusammenhang besteht muss noch geklärt werden. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Sofa auf der B 27 (Zeugenaufruf)
Am Samstagvormittag, gegen 10:20 Uhr, kam es auf der B 27 für einige Verkehrsteilnehmer kurz nach der Autobahnanschlussstelle Stuttgart Degerloch zu einer Begegnung der ungewöhnlichen Art. Ein 32-jähriger Lenker war mit seinem Pkw-Gespann, bestehend aus einen Mercedes Benz und einem Anhänger, unterwegs in Richtung Tübingen, als er sein aufgeladenes Sofa verlor. Das Sitzmöbel wurde glücklicherweise von einem bislang unbekannten Fahrzeuglenker von der Fahrbahn auf den Seitenstreifen geräumt. Als der 32-Jährige Eigentümer zum Ort des Geschehens zurückkehrte, um nach seinem Sofa zu schauen, wurde von der Polizei festgestellt, dass der Mann nicht im Besitz der für das Gespann notwendigen Fahrerlaubnis war. Der 32-Jährige wird nun unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Das Polizeirevier Filderstadt sucht nun Zeugen bzw. Geschädigte, die durch das Sofa gefährdet wurden. Diese werden gebeten sich unter der Rufnummer 0711/70913 zu melden.

Aichtal: Von der Unfallstelle geflüchtet
Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, ist eine 30-Jährige in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 22.30 Uhr in Aichtal von der Unfallstelle geflüchtet. Sie kollidierte in der Brünnlesstraße mit ihrem Pkw Mini Cooper einen geparkten Skoda und entfernte sich danach. Im Zuge der Fahndung konnte sie in Nürtingen kontrolliert werden. Herbei fiel den Beamten auf, dass die Pkw-Lenkerin unter Alkoholeinwirkung stand, weshalb bei ihr eine Blutentnahme veranlasst und ihr Führerschein einbehalten wurde. An dem Unfall entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro.

Nürtingen: Mit dreirädrigem Fahrrad in den Neckar gerutscht
Zu einem nicht alltäglichen Vorfall ist es am Freitagabend gegen 17.05 Uhr auf einem schmalen Schotterweg entlang des Neckars auf Höhe der Kläranlage Nürtingen gekommen. Ein körperlich eingeschränkter 39-Jähriger wollte auf dem Weg mit seinem behindertengerechten dreirädrigen Fahrrad wenden und rutschte hierbei rückwärts in den ca. 5 Meter unterhalb verlaufenden Neckar. Eine zufällig vorbeikommende Radfahrerin bemerkte mit ihrem 11-jährigen Sohn den Vorfall und konnte den Mann, der sich bereits im Neckar befand ans Ufer zurückziehen und dort bis zum Eintreffen der Rettungskräfte festhalten, während ihr 11-jähriger Sohn vorbildlich die Polizei verständigte und auch andere Passanten auf den Vorfall ansprach. Der Verunglückte wurde mit einer Kopfverletzung und unterkühlt vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Sein Dreirad ging im Neckar unter.

Ostfildern: Verletzte und Verkehrsbehinderungen nach Auffahrunfall
Ein Auffahrunfall mit Verletzten auf der L 1202 zwischen Nellingen und dem Körschtalviadukt hat am Freitagmittag zu starken Verkehrsbehinderungen geführt. Gegen 13.30 Uhr war ein 49-Jähriger mit einem VW Touran in Richtung Autobahn unterwegs und krachte ins Heck eines verkehrsbedingt abbremsenden Golf. Zuvor hatte er noch vergeblich versucht auszuweichen. Der Touran, an dem das Airbag-System auslöste, wurde durch den Aufprall auf die Gegenfahrspur abgewiesen. Sowohl der Unfallverursacher als auch die 48 Jahre alte Lenkerin des Golf zogen sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden an den beiden Pkw, die abgeschleppt werden mussten, beläuft sich auf zirka 20.000 Euro. Die Unfallaufnahme war gegen 15 Uhr beendet. Zuvor war aufgrund der notwendigen Vollsperrung der Verkehr örtlich umgeleitet worden.

Weilheim: Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Mit einem Rettungshubschrauber musste eine schwerverletzte Radfahrerin nach einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag in eine Klinik geflogen werden. Ein 43-Jähriger befuhr kurz vor 14 Uhr mit einem Kleinlastwagen mit Anhänger die Kirchheimer Straße in ortsauswärtiger Richtung. Kurz vor der Einmündung Hegelstraße überholte er die 81 Jahre alte Radfahrerin. Während des Überholmanövers stürzte die Seniorin zu Boden und zog sich schwerste Verletzungen zu. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle musste sie in eine Klinik geflogen werden. In die Ermittlungen der Esslinger Verkehrspolizei wurde ein Unfallsachverständiger eingeschaltet.

Deizisau: Wiederholt betrunken am Steuer
Durch seine unsichere Fahrweise ist am frühen Freitagmorgen ein 34-Jähriger einer Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizei Esslingen aufgefallen. Kurz nach ein Uhr waren die Beamten auf der B 10 von Stuttgart in Richtung Göppingen unterwegs, als sie kurz nach der Auffahrt Deizisau an einen Seat Leon heranfuhren. Dieser war in deutlichen Schlangenlinien und mit etwa 40 km/h anstatt der erlaubten 80 km/unterwegs. Dabei verringerte er seine Geschwindigkeit immer weiter. Bei der nachfolgenden Kontrolle stellten die Polizisten starken Alkoholgeruch beim Fahrer fest. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von über 1,9 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Zudem war die Betriebserlaubnis seines Seat erloschen, weil er unzulässige technische Veränderungen an seinem Wagen vorgenommen hatte. Seinen Führerschein konnten ihm die Polizeibeamten nicht abnehmen. Dieser war ihm bereits Ende Mai entzogen worden, weil er betrunken am Steuer unterwegs gewesen war. Den 34-Jährigen erwarten nach Abschluss der Ermittlungen entsprechende Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft.

Aichtal: Radfahrer schwer gestürzt
Nach dem Sturz von seinem Fahrrad am Donnerstagmorgen auf dem Schlaitdorfer Weg musste ein 42-Jähriger mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Mann befuhr gegen 7.35 Uhr den abschüssigen Weg in Richtung Aich und kam mit seinem Rad in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug er sich. Hierbei erlitt er Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes.

Bempflingen: Holzunterstand abgebrannt
Zum Brand eines Holzunterstandes auf einem Gartengrundstück in der Verlängerung der Brühlstraße mussten die Einsatzkräfte am Mittwochabend ausrücken. Gegen 18.45 Uhr entdeckte ein Spaziergänger den Brand und verständigte die Einsatzleitzentralen von Feuerwehr und Polizei. Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte trotz ihres raschen Einsatzes nicht mehr verhindern, dass der Unterstand vollständig abbrannte. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Altdorf: Pedelec-Fahrer schwer gestürzt
Mit noch unklaren Verletzungen musste ein 14-jähriger Pedelec-Fahrer am Mittwochabend ins Krankenhaus gebracht werden. Der Jugendliche war gegen 18.50 Uhr auf der abschüssigen Stuttgarter Straße unterwegs. Als er während der Fahrt seine auf dem Rücken getragene Tasche zurechtrücken wollte, stürzte er und schlitterte noch mehrere Meter auf der Fahrbahn entlang. Nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Weilheim: Fahrzeuge zum Anhalten genötigt
Wegen Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr und Sachbeschädigung ermittelt der Polizeiposten Weilheim gegen einen 24-Jährigen, der am Donnerstagmorgen in der Egelsbergstraße mehrere Fahrzeuge angegangen hat. Gegen 8.30 Uhr war der Mann, der sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, auf der Fahrbahn der Egelsbergstraße unterwegs und nötigte mehrere Fahrzeugführer zum Anhalten. Anschließend trat er gegen die Fahrzeuge. Bei einem Pkw soll er auf die Motorhaube gesprungen sein. Auch vor einen unbesetzten Linienbus stellte sich der Mann. Durch die verständigten Polizeibeamten konnte der 24-Jährige kurze Zeit später festgenommen werden. Er wurde in eine Fachklinik eingewiesen.

Weilheim/ Teck: Getränke- und Lebensmittelautomat angegangen
Ein Unbekannter hat sich in der Nacht zum Mittwoch an einem Getränke- und Lebensmittelautomat in der Straße Im Stockach zu schaffen gemacht. Der Täter beschädigte die Glasscheibe des Geräts und entwendete aus dem Inneren verschiedene Lebensmittel und Alkoholika. Der dabei entstandene Sachschaden dürfte den Wert des Diebesguts um ein Vielfaches übersteigen. Der Polizeiposten Weilheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nürtingen: Radfahrerin schwer verletzt
Beim Zusammenstoß mit einem Klein-Lkw am Dienstagnachmittag hat sich eine Radfahrerin schwere Verletzungen zugezogen. Der 44 Jahre alte Lenker des Ford Transit befuhr gegen 15 Uhr die Richard-Wagner-Straße aus Richtung Lange Straße herkommend. An der Einmündung zur bevorrechtigten Nürtinger Straße bog er nach rechts ab. Dabei übersah er die aus dieser Richtung kommende 40-Jährige, die auf ihrem Fahrrad auf dem gemeinsamen Rad- und Fußweg unterwegs war. Im Zuge der folgenden Kollision stürzte die Frau zudem zu Boden. Sie musste im Anschluss mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt etwa 1.500 Euro.

Nürtingen: Schwer verletzt in Klinik eingeliefert
Eine Radfahrerin musste am Dienstagnachmittag nach einem Sturz vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Die 32-Jährige war gegen 17.20 Uhr auf ihrem Mountainbike auf einem abschüssigen Abschnitt der Straße Steigbrönnle unterwegs. Kurz vor dem Föhrenweg streifte sie den derzeitigen Ermittlungen zufolge mit einem Reifen die Bordsteinkante und kam zu Fall. Dabei zog sich die Frau schwere Kopfverletzungen zu. Sie wurde vor Ort von einem Notarzt erstversorgt. Einen Fahrradhelm hatte die 32-Jährige nicht getragen.

Filderstadt-Sielmingen: Von der Fahrbahn abgekommen
Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagvormittag auf der L 1205 zwischen Wolfschlugen und Sielmingen ereignet hat. Ein 65-Jähriger befuhr gegen 7.50 Uhr mit seinem Audi SQ 5 die Landesstraße von Wolfschlugen in Richtung Sielmingen, wobei er schon am Ortsausgang Wolfschlugen versucht haben soll, einen 35-Jährigen mit seinem Mercedes zu überholen, das Überholmanöver allerdings zunächst abbrechen musste. Kurz darauf soll er dann erneut angesetzt und den Mercedes überholt haben. Nachdem sich der Abstand zwischen den beiden Fahrzeugen vergrößert hatte, verlor der Audi-Fahrer in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen und kam zunächst nach links von der Fahrbahn ab. Nach etlichen Metern schleuderte der Audi über die Fahrbahn zurück nach rechts. Anschließend kam er nach rechts von der Straße ab und überschlug sich im Acker, bevor er in einem angrenzenden Feld auf den Rädern wieder zum Stehen kam. Der 65-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er von der Feuerwehr, die mit sieben Feuerwehrleuten im Einsatz war, aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden musste. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Audi, der nur noch Schrottwert haben dürfte, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Oberboihingen: Soft-Air-Waffe sorgt für Polizeieinsatz
Weil er in der Öffentlichkeit mit einer Soft-Air-Waffe hantiert hat, hat ein Jugendlicher am Montagabend in der Steigstraße einen Polizeieinsatz ausgelöst. Gegen 18.50 Uhr hatte ein Zeuge den 17-Jährigen, der einen Motorradhelm trug und eine Pistole in der Hand hielt, in der Steigstraße entdeckt und daraufhin die Polizei verständigt. Zahlreiche Einsatzkräfte rückten daraufhin teilweise mit entsprechender Schutzausrüstung an und trafen in der Haldenstraße auf den 17-Jährigen. Die täuschend echt aussehende Pistole stellten die Beamten in einer nahegelegenen Garage sicher, eine weitere Soft-Air-Pistole wurde in einem Gebüsch aufgefunden. Beide Waffen wurden sichergestellt. Der Jugendliche wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an seine Eltern übergeben. Der Polizeiposten Wendlingen hat wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Mutmaßliches Gefahrgut ausgetreten
Wegen einer ausgelaufenen Flüssigkeit sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Dienstagvormittag, gegen 11.40 Uhr, zu einer Firma in der Plochinger Straße ausgerückt. Arbeiter entdeckten das aus einem etwa 25 Liter fassenden Kanister ausgetretene, mutmaßliche Gefahrgut im Keller eines dortigen Gebäudes und verständigten die Feuerwehr. Nach deren Eintreffen mit 14 Fahrzeugen und 37 Feuerwehrleuten wurde der Kanister ins Freie gebracht und dort in einem Kunststoffbehälter verpackt. Drei 30, 57 und 65 Jahre alte Arbeiter wurden mit Atemwegsbeschwerden vom Rettungsdienst, der mit drei Rettungsfahrzeugen und einem Notarztwagen vor Ort war, versorgt. Der 30-Jährige musste zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Die Spezialisten des Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt haben die Ermittlungen aufgenommen.

Baltmannsweiler: Motorradfahrer gestürzt
Mit leichten Verletzungen musste ein 25-jähriger Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall am Montagabend auf der K 1210 zwischen Baltmannsweiler und Baach ins Krankenhaus gebracht werden. Der Biker war gegen 19.15 Uhr mit seiner BMW auf der Kreisstraße in Richtung Baach unterwegs. Dabei kollidierte er im Bereich einer Linkskurve mit einem Vogel, verlor anschließend die Kontrolle über seine BMW und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei stürzte der 25-Jährige zu Boden. Der Rettungsdienst versorgte den Leichtverletzten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Neckartailfingen: Vorfahrt nicht beachtet
Ein erheblicher Sachschaden von rund 30.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der B 312 entstanden. Die 50-jährige Fahrerin eines Kia war gegen 7.30 Uhr auf der Auffahrt zur B 312 in Fahrtrichtung Reutlingen unterwegs. Beim Auffahren auf die Bundesstraße missachtete sie die Vorfahrt des auf der Durchgangsfahrbahn befindlichen, 43 Jahre alten Mercedes-Lenkers. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Kia anschließend noch in die Leitplanken am rechten Fahrbahnrand. Glücklicherweise bleiben die Unfallbeteiligten unverletzt. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Zuge der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die B 312 nur einspurig befahrbar, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in beide Fahrtrichtungen führte.

Ostfildern: Kind leicht verletzt
Ein Kind ist am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall im Scharnhauser Park leicht verletzt worden. Der Zwölfjährige überquerte kurz nach 15 Uhr auf seinem Tretroller fahrend die Bonhoefferstraße im Bereich des dortigen Fußgängerüberwegs. Zeitgleich befuhr eine 54 Jahre alte Frau mit einer Mercedes B-Klasse die Bonhoefferstraße in Fahrtrichtung Ruit. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem von links kommenden Jungen und der Fahrzeugfront des Pkw, worauf der Zwölfjährige zu Boden stürzte. Beim Unfall zog sich das Kind leichte Verletzungen zu, die vor Ort vom Rettungsdienst versorgt wurden.

Frickenhausen: Brand eines Containers
Zum Brand eines Containers in der Max-Planck-Straße sind Feuerwehr und Polizei am Montagabend ausgerückt. Aus unbekannter Ursache war gegen 23 Uhr ein mit Altholz befüllter Container in Brand geraten. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 16 Feuerwehrleuten ausgerückt war, konnte das Feuer rasch löschen. Es entstand Sachschaden von rund 200 Euro.

Weilheim: Von Fahrrad gestürzt
Schwere Verletzungen hat sich ein 37-Jähriger in der Nacht zum Dienstag beim Sturz von seinem Fahrrad in der Lindachstraße zugezogen. Der Mann war kurz nach 0.30 Uhr mit seinem Fahrrad in der Lindachstraße unterwegs, als er alleinbeteiligt zu Fall kam. Nach einer ärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. An seinem Fahrrad entstand Sachschaden von etwa 100 Euro.

Frickenhausen: Transporter ausgebrannt
Ein technischer Defekt dürfte den polizeilichen Ermittlungen zufolge möglicherweise die Ursache eines Fahrzeugbrandes am Montagvormittag in der Max-Eyth-Straße gewesen sein. Gegen 11.35 Uhr wollte der Fahrer seinen Renault Transporter starten. Unmittelbar danach bemerkte er Rauch aus den Lüftungsschlitzen. Beim Öffnen der Motorhaube stellte er einen Brand im Motorraum fest, den er mit Hilfe eines Kollegen zunächst selbst zu löschen versuchte. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 13 Feuerwehrleuten anrückte, hatte sich der Brand bereits so weit ausgeweitet, dass ein vollständiges Ausbrennen des Fahrzeugs nicht mehr zu verhindern war. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Frickenhausen: Überdruckventil an Stickstofftank ausgelöst
Am Sonntagnachmittag ist es in Frickenhausen zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gekommen. Ein Zeuge hatte der Polizei kurz vor 17.30 Uhr gemeldet, dass es auf einem Firmengelände in der Max-Planck-Straße möglicherweise zu einer Explosion gekommen sei, woraufhin zahlreiche Einsatzkräfte ausrückten. Da die Lage zunächst unklar war, wurde das angrenzende Wohngebiet weiträumig abgesperrt. Wie sich herausstellte, hatte das Sicherheitsventil eines Stickstofftanks aufgrund eines zu hohen Drucks im Tankinneren ausgelöst. Der ausgetretene Stickstoff war daraufhin verdampft. Die Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 47 Feuerwehrleuten im Einsatz war, ließ das übrige Flüssiggas kontrolliert aus dem Tank ab. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht. Auch der Rettungsdienst war vorsorglich mit vier Fahrzeugen vor Ort gekommen. Die Absperrmaßnahmen konnten gegen 18.45 Uhr aufgehoben werden.

Neckartailfingen: Am Steuer eingeschlafen?
Übermüdung könnte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Sonntagnachmittag auf der B 297 ereignet hat. Ein 63-Jähriger war gegen 16.20 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Neckartenzlingen unterwegs. Kurz vor der Rechtskurve nach dem Tunnel der Ortsumgehung kam er mit seinem Audi A3 auf die Gegenfahrspur, wobei ein entgegenkommender Wagen gerade noch ausweichen konnte. Im weiteren Verlauf krachte der Audi in die linken Leitplanken, wo er zum Stehen kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.