Quelle: ots

Esslingen: Vor Polizeistreife geflüchtet (Zeugenaufruf)
Am späten Samstag ist ein 24-Jähriger beim Erkennen einer Streife geflüchtet und im weiteren Verlauf mit seinem Fahrzeug in einem Vorgarten gelandet. Der Fahrer des Pkw Daimler-Benz stand gegen 23.24 Uhr zunächst an einer roten Lichtzeichenanlage in der Mettinger Straße, in Fahrtrichtung Innenstadt. Beim Erkennen der Polizeistreife beschleunigte der 24-Jährige sein Fahrzeug stark, als die Ampel auf Grünlicht schaltete. Er fuhr im weiteren Verlauf mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Augustiner Straße, Mülberger Straße und bog am Hirschlandkopf nach links in die Rotenackerstraße ab. Die Streife konnte dabei nicht zum Flüchtenden aufschließen. An der Einmündung Grabbrunnenstraße missachtete er zudem das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Von der Rotenackerstraße bog er nach links in die Flandernstraße ab und überfuhr dabei die dortige Verkehrsinsel. Im weiteren Verlauf fuhr er mehrfach quer über die Fahrbahn und kam letztendlich im Vorgarten eines Gebäudes zum Endstand. Der Fahrer und eine Mitfahrerin blieben bei dem Unfall unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Schaden an der Verkehrsinsel, dem Gehweg und im Vorgarten, kann noch nicht beziffert werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Auch ein Drogentest verlief positiv. Daraufhin wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme veranlasst. Bei dem 24-Jährigen wurde zudem eine geringe Menge Cannabis aufgefunden. Dieser muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, insbesondere die durch den Fahrer möglicherweise gefährdet wurden, sich unter Telefon 0711/39900 zu melden.

Nürtingen: Einbrecher unterwegs
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist ein bislang unbekannter Täter in ein Geschäft in der Rümelinstraße eingebrochen. Im Zeitraum zwischen 20.00 Uhr und 00.50 Uhr wurde eine Zugangstür aufgehebelt, wodurch der Einbrecher in den Verkaufsraum gelangte. Hier wurden mehrere Behältnisse geöffnet und nach Diebesgut durchsucht, teilweise blieb es auch bei dem Versuch, diese aufzuhebeln. Bislang konnte noch nicht abschließend geklärt werden, ob der Täter etwas erbeutet hat. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro.

Bissingen: Beim Klettern abgestürzt
Am Samstagnachmittag ist bei Ochsenwang ein Mann bei einem Kletterunfall schwer verletzt worden. Der 35-Jährige aus dem Landkreis Göppingen war gegen 14.20 Uhr am Steinbruchfelsen beim Freizeitklettern. Dabei rutschte er gleich zu Beginn alleinbeteiligt aus einer Höhe von circa 150 cm vom Fels ab und verletzte sich bei dem Aufprall schwer. Er musste von der Bergwacht gerettet werden. Im weiteren Verlauf wurde der Kletterer mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die K 1253 musste während der Rettungsaktion kurzzeitig gesperrt werden. Es kam dabei zu keinen nennenswerten Behinderungen. Neben dem Hubschrauber waren die Rettungskräfte mit 17 Personen und 5 Fahrzeugen im Einsatz.

Wendlingen: Trunkenheitsfahrt
Am Freitagnachmittag ist ein 51-Jähriger deutlich alkoholisiert mit seinem Pkw auf einem Wendlinger Supermarktparkplatz aufgefallen. Zeugenangaben zufolge rangierte ein Nissan gegen 16.00 Uhr auffällig unsicher auf einem Parkplatz in der Bahnhofstraße. Die verständigten Polizeibeamten konnten das Fahrzeug und den 51-jährigen Fahrer im Rahmen der Fahndung unweit vom Parkplatz antreffen. Während der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer mit über 2,5 Promille deutlich alkoholisiert unterwegs war. Neben einer Blutprobe musste der Fahrer auch sofort seinen Führerschein abgeben.

Neckartenzlingen: Mit Messer auf Mitbewohner eingestochen – Tatverdächtiger festgenommen
Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 24 Jahre alten Mann, der am Donnerstagabend einen 30-jährigen Mitbewohner der Asylunterkunft in der Metzinger Straße mit einem Messer schwer verletzt haben soll.
Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge waren die beiden Männer am Donnerstagabend, gegen 20.45 Uhr, in der Küche der Gemeinschaftsunterkunft aus noch unbekannter Ursache in verbalen Streit geraten, der in einem Handgemenge mündete. Der 24-Jährige soll anschließend seinem Kontrahenten schwere Verletzungen mit einem Messer im Bereich des Oberkörpers zugefügt haben.
Der Rettungsdienst brachte den 30-Jährigen nach notärztlicher Erstversorgung zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Lebensgefahr besteht derzeit nicht mehr. Der Tatverdächtige hatte bei der Auseinandersetzung augenscheinlich oberflächliche Verletzungen erlitten. Er wurde von den zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Das mutmaßlich bei der Tat genutzte Küchenmesser wurde sichergestellt.
Der 24 Jahre alte, gambische Staatsangehörige befindet sich in Untersuchungshaft. Er wurde am Freitagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die Ermittlungen dauern an.

Großbettlingen: Mit Schreckschusswaffe geschossen
Etliche Streifenwagenbesatzungen und Kräfte der Polizeihundeführerstaffel sind am Donnerstagabend zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Nürtinger Straße ausgerückt. Anwohner hatten dort Schüsse gehört und gegen 19.20 Uhr die Polizei alarmiert. Nach Umstellung des Gebäudes betraten die Einsatzkräfte in entsprechender Schutzausstattung die Unterkunft, wo sich ein 33-jähriger Bewohner als Urheber der Schüsse zu erkennen gab. Seinen Angaben zufolge hatte er diese aus einer Schreckschusswaffe probehalber abgegeben. Im Zimmer des Mannes fanden und beschlagnahmten die Beamten neben der Waffe und dazugehöriger Munition auch etwas Marihuana und mehrere Gramm Haschisch. Entsprechende Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet. Die Schreckschusswaffe und die Munition werden der zuständigen Waffenbehörde zur Prüfung möglicher waffenrechtlicher Maßnahmen vorgelegt.

Ostfildern-Nellingen: Radfahrer verletzt
Mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes musste ein Radfahrer am Donnerstagnachmittag vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Eine Passantin hatte den auf dem Boden in der Kaiserstraße liegenden 62-Jährigen entdeckt und die Rettungskräfte verständigt. Nach derzeitigem Kenntnissand war er ohne die Beteiligung weiterer Verkehrsteilnehmer von seinem Fahrrad gestürzt.

Esslingen: Zimmerbrand
Ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Mozartweg hat am Mittwochabend die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auf den Plan gerufen. Aus noch unklarer Ursache war es gegen 20 Uhr in einer der Wohnungen im Bereich einer Stehlampe zum Ausbruch der Flammen gekommen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften ausgerückt war, hatte ein 87-jähriger Bewohner begonnen, die Flammen zu löschen. Die weiteren Löscharbeiten konnte die Feuerwehr rasch abschließen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Der 87-Jährige wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 5.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Denkendorf: Brand eines Containers
Zum Brand eines Containers in der Goethestraße sind Feuerwehr und Polizei am Mittwochabend ausgerückt. Aus unbekannter Ursache war gegen 18.30 Uhr ein mit Restmüll befüllter Container in Brand geraten. Eine aufmerksame Zeugin, die den rauchenden Müllbehälter entdeckt und die Feuerwehr alarmiert hatte, zog ihn von danebenstehenden Papiercontainern weg, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 21 Feuerwehrleuten ausgerückt war, konnte das Feuer rasch löschen. Verletzt wurde niemand.

Ostfildern-Scharnhauser Park: Von Alarmanlage vertrieben
Eine im Auto abgelegte Geldbörse hat am frühen Donnerstagmorgen im Oskar-Schlemmer-Weg zwei Diebe angelockt. Gegen ein Uhr schlugen die Unbekannten an einem dort geparkten BMW eine Scheibe ein. Weil sie dadurch die Alarmanlage ausgelöst hatten, ergriffen sie ohne Beute die Flucht. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Ostfildern hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Pedelec-Fahrerin schwer verletzt (Zeugenaufruf)
Schwere Verletzungen hat eine 59-jährige Pedelec-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen an der Einmündung Hirschlandstraße/ Paracelsusstraße erlitten. Den derzeitigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war ein 44-Jähriger kurz vor sechs Uhr mit seinem Renault Clio auf der Hirschlandstraße aus Richtung Schorndorfer Straße kommend unterwegs. An der Einmündung zur Paracelsusstraße übersah er offenbar die 59-Jährige, die dort aufgrund von Gegenverkehr angehalten hatte, um anschließend mit ihrem Rad nach links abzubiegen. Im Zuge der nachfolgenden Kollision wurde die 59-Jährige zu Boden geschleudert. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 7.500 Euro. In die Unfallermittlungen wurde ein Gutachter eingeschaltet. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme musste die Hirschlandstraße bis kurz vor neun Uhr zeitweise voll gesperrt werden. Zeugenhinweise bitte an die Verkehrspolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-420.

Leinfelden-Echterdingen: Mountainbiker schwer gestürzt
Zur stationären Behandlung musste am Dienstagmittag ein Mountainbiker vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Der 16-Jährige war zuvor, gegen 13.30 Uhr, beim Befahren eines Waldwegs im Bereich der Waldgartenallee gestürzt und hatte sich dabei schwere Verletzungen zugezogen.

Leinfelden-Echterdingen: Brand eines Containers
Zum Brand eines Containers in der Straße Keßlerwiesen ist die Feuerwehr am Dienstagmorgen ausgerückt. Gegen sieben Uhr fiel einer Polizeistreife auf, dass aus dem verschlossenen Stahlcontainer Rauch drang. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Inhalt des Containers rasch ablöschen. Die Brandursache ist unbekannt. Eine Gefahr, dass das Feuer auf umliegende Gebäude oder Wiesen übergreifen könnte, bestand nicht. (sm)

Nürtingen: Von vermeintlichem Microsoft-Mitarbeiter betrogen (Warnhinweis)
Um eine vierstellige Summe dürfte ein Mann aus Nürtingen am Dienstagvormittag von einem Telefonbetrüger gebracht worden sein. Ein Unbekannter meldete sich telefonisch bei dem privaten PC-Nutzer und gab sich als Mitarbeiter der Softwarefirma Microsoft aus. Der Betrüger nannte als Grund seines Anrufes, dass der Computer des Mannes mit einem Virus befallen sei und bot Hilfe an. Im weiteren Gesprächsverlauf brachte der Betrüger den Angerufenen dazu, ihm persönliche Daten preiszugeben und ihm einen sogenannten Fremdzugriff auf seinen PC zu gewähren. Dies nutzte der Kriminelle dazu, um vom Konto des Mannes einen vierstelligen Betrag auf ein ausländisches Konto zu überweisen. Ob das Geld zurückgebucht werden kann, steht noch nicht fest.

Esslingen: Kühlanhänger gestohlen (Zeugenaufruf)
Nach einem weißen Sattelauflieger mit Kühlfunktion der Marke Schmitz Cargobull fahndet der Polizeiposten Oberesslingen. Wie erst am Montagnachmittag angezeigt wurde, war der 40 Tonnen Sattelauflieger mit dem Kennzeichen ES-G 270 am Samstagmorgen, gegen ein Uhr, in der Fritz-Müller-Straße an eine unbekannte Zugmaschine angehängt und gestohlen worden. Der Wert des Aufliegers wird mit etwa 40.000 Euro beziffert. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/310576810 um Hinweise.

Ostfildern: Autofahrer mit Schreckschusswaffe bedroht
Die Fahndung nach einem Autofahrer, der einen anderen Pkw-Lenker mit einer Schusswaffe bedroht haben soll, hat am Montagnachmittag in Ostfildern für Aufregung gesorgt. Gegen 15.40 Uhr wurde die Polizei von einem 73-jährigen Taxifahrer alarmiert, der seinen Angaben zufolge kurz zuvor in der Rinnenbachstraße beim Überholen eines VW Golf von dessen Fahrer mit einer Waffe bedroht worden war. Sofort rückten zahlreiche Streifenwagenbesatzungen und ein Polizeihubschrauber zur Fahndung nach dem bewaffneten Verkehrsteilnehmer aus. Um 16 Uhr konnte das verdächtige Fahrzeug am Kreisverkehr in der Kirchheimer Straße am Ortseingang von Ruit gestellt werden. Der am Steuer sitzende, 29-jährige Fahrer wurde widerstandslos festgenommen. Bei ihm wurde eine geladene Schreckschusspistole aufgefunden und beschlagnahmt. Weil er zum Führen der Waffe keine Erlaubnis besitzt, wird nun gegen ihn nicht nur wegen des Verdachts der Nötigung und Bedrohung, sondern unter anderem auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Ostfildern: Drogen beschlagnahmt – Dealer in Haft
Wegen des Verdachts des unerlaubten Drogenhandels ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei gegen einen einschlägig polizeibekannten 24-Jährigen. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Erste Hinweise Anfang des Jahres, wonach der Mann mit Betäubungsmitteln handeln soll, konnten durch die Ermittlungen erhärtet werden. Auf richterliche Anordnung durchsuchten die Kriminalbeamten am Freitag die Wohnung des Beschuldigten in Ostfildern. Dabei fanden und beschlagnahmten sie neben weiteren Beweismitteln über 300 Gramm Amphetamin, rund zehn Gramm Kokain, einige Ecstasy-Tabletten, etwa 15 Gramm Marihuana und verschiedene verschreibungspflichtige Arzneimittel in größeren Mengen.
Der Tatverdächtige, bei dem es sich um einen deutschen Staatsangehörigen handelt, wurde am Freitagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft an.