Quelle: ots

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Betrüger erbeutet hohe Geldsumme von Banken
Polizeibeamte haben am Donnerstag (29.04.2021) die Wohnung eines 28 Jahre alten Mannes in Bad Cannstatt durchsucht, der im Verdacht steht, seit Oktober 2020 von mehreren Banken Kredite über Hunderttausend Euro betrügerisch erlangt zu haben. Bankmitarbeiter erstatteten Anzeige und brachten die Beamten so auf die Spur des 28-Jährigen. Bei umfangreichen Ermittlungen stellten sie fest, dass der Tatverdächtige bei den Kreditanträgen bei sechs Banken mutmaßlich gefälschte Unterlagen vorgelegt hatte. Da er offenbar die ausstehenden Raten nicht bezahlt hatte, soll er auf diese Weise über 180.000 Euro erlangt haben. Die Beamten durchsuchten daraufhin am Donnerstag seine Wohnung und fanden dabei auch originalverpackte Waren, deren Herkunft der weiteren Abklärung bedarf. Auf einem Konto des Mannes stellten die Ermittler 20.000 Euro fest, die bis auf Weiteres eingefroren wurden. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Weilimdorf: Fußgänger und Radfahrer nach Unfall verletzt
Bei einem Unfall an der Pforzheimer Straße sind am Freitagmorgen (30.04.2021) ein 71 Jahre alter Fußgänger und ein 50-jähriger Radfahrer verletzt worden. Der 71-Jährige war gegen 07.15 Uhr in der Pforzheimer Straße in Richtung Feuerbach unterwegs. Auf Höhe der Wormser Straße kam ihm eine 73 Jahre alte Fußgängerin entgegen, der er nach links auswich. Im selben Moment fuhr ein 50-jähriger Radfahrer den dortigen Weg in Richtung Weilimdorf entlang und streifte den ausweichenden Fußgänger. Beide Beteiligten stürzten. Der 50-Jährige erlitt leichte Verletzungen, Rettungskräfte brachten den 71-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Flaschenwerfer festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (29.04.2021) einen 18 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am Dienstag (27.04.2021) Flaschen gegen ein Schaufenster und ein Polizeifahrzeug geworfen zu haben. Der 18-Jährige war gegen 19.30 Uhr am Kleinen Schlossplatz und bemerkte dort eine Getränkekiste mit Leergut. Er nahm eine leere Flasche heraus und warf diese über die Balustrade hinweg mutmaßlich in Richtung eines Streifenwagens, der im Bereich der Friedrichstraße/Fürstenstraße geparkt war. Er verfehlte das Fahrzeug, traf allerdings die dahinterliegende Schaufensterscheibe, wodurch ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstand. Anschließend nahm er eine weitere Flasche aus dem Kasten und wollte sie erneut in Richtung des Fahrzeugs werfen, woraufhin sich ein 14-jähriges Mädchen vor das Polizeifahrzeug stellte und ihn aufforderte das zu unterlassen. Offenbar unbekümmert soll der junge Mann die Glasflasche dennoch gegen das Fahrzeug geworfen haben, wodurch dieses beschädigt wurde. Die 14-Jährige konnte sich zwar rechtzeitig in Sicherheit bringen, erlitt allerdings Verletzungen durch die zerbrechende Glasflasche. Der 18-Jährige flüchtete zunächst unerkannt. Polizeibeamte nahmen ihn am Donnerstag fest. Der syrische Staatsangehörige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Nord: Fahrer eines E-Scooter bei Zusammenstoß schwer verletzt
Ein 50 Jahre alter E-Scooter-Fahrer hat bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen (28.04.2021) in der Straße Am Kräherwald schwere Verletzungen erlitten. Ein 53-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr gegen 08.45 Uhr die Straße Feuerbacher Heide entlang und wollte offenbar nach rechts in die Straße Am Kräherwald abbiegen. Im Einmündungsbereich stießen der Mercedes und der 50-jährige E-Scooter-Fahrer, der auf dem Fuß- und Radweg der Straße Am Kräherwald in Richtung Botnang unterwegs war, zusammen. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-Untertürkheim: Geräteschuppen abgebrannt – Zeugen gesucht
Aus bislang unbekannter Ursache ist am Mittwochabend (28.04.2021) im Gewann Immenrot ein hölzerner Geräteschuppen in Brand geraten. Ein Zeuge bemerkte gegen 18.15 Uhr starken Rauch aus einem Gartengrundstück und rief die Feuerwehr. Als die Rettungskräfte eintrafen, brannte der Schuppen bereits lichterloh. Kräfte der Feuerwehr hatten den Brand gegen 20.10 Uhr gelöscht, der Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Degerloch: 14-Jährige sexuell bedrängt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Dienstagnachmittag (27.04.2021) an der Haltestelle Charlottenplatz ein 14 Jahre altes Mädchen zunächst belästigt und anschließend an der Haltestelle Degerloch sexuell bedrängt. Der Unbekannte sprach das Mädchen gegen 15.20 Uhr in englischer Sprache an und legte dabei seinen Arm um sie. Als sie in die Stadtbahn Richtung Degerloch einstieg, folgte ihr der Mann und setzte sich ihr gegenüber. Nachdem sie an der Haltestelle Degerloch ausgestiegen war und in Richtung Waldau ging, verlor sie den Täter zunächst aus den Augen. Plötzlich griff ihr der Unbekannte von hinten an den Rucksack. Als sie sich umdrehte, fasste ihr der Täter mit beiden Händen an die Brüste und ging anschließend Richtung Haltestelle Degerloch weg. Der Unbekannte wird beschrieben als etwa 165 Zentimeter groß und zirka 25 Jahre alt. Er soll eine dunkle Hautfarbe haben und zur Tatzeit mit einer khakifarbenen Hose, einer khakifarbenen oder dunkelblauen Jacke sowie einer schwarz-grünen Basecap bekleidet gewesen sein. Außerdem hatte er einen roten oder orangefarbenen Rucksack dabei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Möhringen/Leinfelden-Echterdingen: Nach Diebstahl von Wohnmobil – Fahrzeug aufgefunden
Polizeibeamte haben am Dienstag (27.04.2021) das Wohnmobil entdeckt, das in der Nacht zum Samstag (24.03.2021) an der Balinger Straße offenbar gestohlen wurde. Nach einem Zeugenhinweis stellten die Beamten das Wohnmobil gegen 10.15 Uhr im Randweg in Leinfelden-Echterdingen geparkt fest. Im Fahrzeug befanden sich keine Personen, jedoch wies das Wohnmobil verschiedene Beschädigungen auf. Die Ermittlungen zu den bislang unbekannten Tätern dauern noch an.

Flughafen Stuttgart: Festnahme – 70 Tage Haft
Die Bundespolizei nahm Anfang der Woche einen von der Staatsanwaltschaft Stuttgart gesuchten Straftäter fest. Der Gesuchte war zuvor mit dem Flugzeug aus Istanbul kommend am Flughafen Stuttgart gelandet. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen den 28-jährigen türkischen Staatsangehörigen ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen Körperverletzung vorlag. Da der Festgenommene die Geldstrafe in Höhe von 2100.- Euro nicht bezahlen konnte, wurde er zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe von 70 Tagen in die nächste Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Stuttgart-Weilimdorf: Ladung verloren
Ein 50 Jahre alter Lkw-Fahrer hat am Dienstagnachmittag (27.04.2021) in der Weissacher Straße mehrere Hundert Getränkekisten verloren. Der 50-Jährige fuhr gegen 13.00 Uhr in der Motorstraße und wollte offenbar nach links in die Weissacher Straße abbiegen, als die Getränkekisten im Kurvenbereich durch die seitliche Ladebordwand auf die Fahrbahn fielen. Die Weissacher Straße ist für die derzeit noch andauernden Reinigungsarbeiten ab dem Kreisverkehr in beide Richtungen gesperrt.

Stuttgart-Möhringen: Mit gestohlenem Fahrzeug vor der Polizei geflüchtet-Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (26.04.2021) zwei 17- und 19-jährige Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, einen Smart Forfour sowie einen Mercedes CLK in Möhringen gestohlen zu haben. Die Beamten entdeckten den Mercedes, in dem sich die beiden Tatverdächtigen befanden, nach einem Zeugenhinweis gegen 13.10 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Tangegartstraße. Als der 17-jährige Fahrer die Polizeibeamten erkannte, gab er sofort Gas und flüchtete in die Widmaierstraße. Nachdem er dort gegen ein geparktes Auto gefahren war, stiegen die beiden Tatverdächtigen aus und setzten ihre Flucht zu Fuß fort. Nach kurzer Verfolgung nahmen die Beamten die beiden Männer vorläufig fest. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der 17-Jährige mutmaßlich unter Drogeneinfluss stand und offenbar keinen Führerschein besitzt. Er musste eine Blutprobe abgeben bevor die Beamten ihn und seinen 19 Jahre alten Begleiter wieder auf freien Fuß setzten. Ermittlungen ergaben, dass der Mercedes in der Nacht zum Montag (26.04.2021) im Däumlingweg gestohlen worden war. Ob es sich bei dem 19-jährigen Tatverdächtigen um den Fahrer des Smart Forfour handelt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Durch den Unfall entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 beim Polizeirevier 4 Balinger Straße zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 13-jähriger Fahrradfahrer bei Unfall verletzt – Zeugen gesucht
Ein 13 Jahre alter Fahrradfahrer ist am Montagnachmittag (26.04.2021) in der Wildunger Straße mit einem Auto zusammengestoßen und verletzt worden. Das Kind fuhr mit seinem Fahrrad gegen 14.15 Uhr auf dem linksseitigen Gehweg der Martin-Luther-Straße in Richtung Wildunger Straße. Beim Überqueren der Wildunger Straße auf einem Fußgängerüberweg kollidierte er mit dem Opel einer 45-Jährigen, die in der Wildunger Straße in Richtung Karlsbader Straße unterwegs war. Der verletzte 13-Jährige, der keinen Helm trug, wurde durch alarmierte Rettungskräfte versorgt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer 4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Mit gestohlenem Fahrzeug vor der Polizei geflüchtet-Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben einen Smart sichergestellt, den unbekannte Täter in der Nacht zum Montag (26.04.2021) im Rudolf-Weisser-Weg gestohlen haben. Eine Streifenwagenbesatzung stellte am Montagmorgen, gegen 03.20 Uhr, einen Smart Forfour sowie einen silbernen Mercedes in der Jahnstraße fest, welche mit überhöhter Geschwindigkeit in stadtauswärtiger Richtung fuhren. Die Polizeibeamten verfolgten daraufhin die Fahrzeuge. Der blaue Smart Forfour überfuhr dabei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit mehrere rote Ampeln. An der Abfahrt der Bundesstraße 27 in Richtung Asemwald stellten die Beamten das Fahrzeug, wobei der Fahrer sofort zu Fuß auf einen Feldweg flüchtete. Trotz einer anschließenden Absuche des Gebiets, bei der auch ein Polizeihubschrauber sowie Beamte der Polizeihundeführerstaffel eingesetzt waren, gelang dem Fahrer die Flucht. Auch der silberne Mercedes war verschwunden. Ermittlungen ergaben, dass der Smart am Sonntag, nach 23.30 Uhr, auf bislang unbekannte Weise, aus dem Rudolf-Weisser-Weg gestohlen worden war. Zudem wies das Fahrzeug auf der Fahrerseite frische Unfallspuren auf. Der Fahrer des Smart Forfour war männlich, zirka 170 bis 180 Zentimeter groß, hatte eine sportliche Figur und war mit einem grauen Kapuzenpullover sowie einer schwarzen Hose bekleidet. Obwohl er sein Gesicht mit einer schwarzen Sturmhaube bedeckt hatte, wird der Mann auf 20 bis 30 Jahre geschätzt. Bei dem zweiten Fahrzeug soll es sich um einen silberfarbenen Mercedes-Benz CLK handeln. Die Ermittlungen zum Smart-Fahrer sowie dem Mercedes-Benz dauern noch an. Hinweise nimmt das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 entgegen.

Stuttgart-Feuerbach: Fünfjähriger bei Unfall mit Fahrrad schwer verletzt
Bei einem Sturz mit seinem Fahrrad hat sich ein fünfjähriger Junge in der Eichenwaldallee am Sonntagnachmittag (25.04.2021) schwere Verletzungen zugezogen. Der Junge war mit seinem Vater gegen 16.00 Uhr aus Richtung Kräherwald kommend auf einem steil abfallenden Waldweg unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache nach links vom Weg abkam und in den angrenzenden Feuerbach stürzte. Rettungskräfte versorgten den Jungen, der einen Helm trug und brachten ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mitte: Nach Auseinandersetzung Widerstand geleistet – Zeugen gesucht
Beamte der Bundespolizei haben am Sonntag (25.04.2021) einen 17 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, an einer Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein und bei seiner anschließenden vorläufigen Festnahme Widerstand geleistet zu haben. Ein 26-jähriger Beamter der Bundespolizei, der in seiner Freizeit unterwegs war, beobachtete gegen 18.15 Uhr eine Auseinandersetzung in der Klett-Passage, bei der offenbar drei Tatverdächtige auf einen unbekannten Mann einschlugen. Als der 26-Jährige die Tatverdächtigen ansprach, flüchteten sie. Der Bundespolizist verfolgte den 17-Jährigen und stellte ihn am Gebhardt-Müller-Platz, wo er sich massiv gegen die vorläufige Festnahme wehrte. Erst als weitere Beamte eintrafen, gelang es, dem rabiaten Tatverdächtigen Handschließen anzulegen. Auf dem Weg zum Polizeirevier 2 Wolframstraße beleidigte und bedrohte er die eingesetzten Polizisten und spuckte in Richtung eines Beamten. Bei den Widerstandshandlungen verletzte sich der 26-Jährige. Nach ärztlicher Versorgung in einem Krankenhaus setzte er seinen Dienst fort. Der 17-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut einer Betreuerin gegeben. Zeugen sowie das mutmaßliche Opfer der Auseinandersetzung in der Klett-Passage werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 beim Polizeirevier 2 Wolframstraße zu melden.