Quelle: ots

Aichtal-Grötzingen: Brand in Gärtnerei – Zeugenaufruf
Mehrere hundert Euro Sachschaden sind bei einem kleineren Brand entstanden, der bereits am Donnerstagabend im Zeitraum von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr in der Uhlandstraße ausgebrochen ist. Zeugen wurden auf eine Rauchentwicklung an einem zu einer Gärtnerei gehörenden Folientunnels aufmerksam. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass aus bislang unbekannter Ursache die Folie auf einer Länge von 9 Meter abgebrannt ist. Weiterhin wurden Brandstellen in der nahegelegenen Wiese festgestellt. Die brennenden Folienteile wurden durch den Zeugen selbstständig gelöscht, die Feuerwehr wurde nicht verständigt. Die Mitteilung an die Polizei erfolgte erst am Freitagmorgen. Zeugen werden gebeten verdächtige Wahrnehmungen dem Polizeirevier Nürtingen unter Tel. 07022/92240 zu melden.

Leinfelden-Echterdingen Musberg: Fahrzeug gegen Hauswand gerollt
Ein Gesamtschaden von mehreren 10.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag um 12:00 Uhr im Steinäckerweg entstanden. Ein 34-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz Sprinters entlud dort das Fahrzeug. Während des Entladevorgangs machte sich das Fahrzeug selbstständig und rollte gegen eine Hauswand. Der 34-jährige versuchte noch hinter dem Fahrzeug herzurennen, stürzte hierbei jedoch und verletzte sich leicht. Er musste durch den verständigten Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Durch den Aufprall wurde die Hauswand in Mitleidenschaft gezogen. Die genauen Beschädigungen muss erst ein Gutachter klären. Bei dem Mercedes entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro

Weilheim/Teck: Leitpfosten herausgerissen und Verkehr gefährdet
Weil er sich nach einem Streit abreagieren musste, riss ein alkoholisierter 24-Jähriger am späten Freitagabend, gegen 23.40 Uhr, mehrere Leitpfosten an der Egelsbergstraße heraus und warf diese auf die Straße. Ein vorbeifahrender Pkw konnte den Hindernissen gerade noch ausweichen. Im gleichen Moment warf der 24-Jährige einen dieser Leitpfosten nach dem Pkw, verfehlte diesen zum Glück nur knapp. Der 24-Jährige konnte kurz Zeit später von einer Streife des Polizeireviers Kirchheim angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Aufgrund seiner Alkoholisierung verbrachte er die restliche Nacht in einer Gewahrsamszelle des Polizeireviers. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Weilheim/Teck: Brennender Mülleimer
Zu einem Brand eines öffentlich aufgestellten Müllbehälters musste die Freiwillige Feuerwehr Weilheim/Teck am Freitagabend gegen 23.47 Uhr an den Marktplatz unterhalb der Peterskirche ausrücken. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen, trotzdem wurde der Metallmülleimer total beschädigt. Die Polizei hat die Ermittlungen nach der Brandursache aufgenommen. Eine absichtliche Brandlegung kann nicht ausgeschlossen werden.

Reichenbach: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Zwei Personen sind bei einem Verkehrsunfall am späten Donnerstagnachmittag in Reichenbach verletzt worden. Eine 42-Jährige befuhr kurz nach 17.30 Uhr mit einem Honda die Blumenstraße von Lichtenwald herkommend. Beim Linksabbiegen in die Wagnerstraße übersah sie den entgegenkommenden BMW eines 28 Jahre alten Mannes. Durch die Kollision wurde der Wagen des Mannes gegen den VW eines 41-Jährigen geschoben, der in der Wagnerstraße verkehrsbedingt warten musste. Die Unfallverursacherin und der BMW-Lenker mussten vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Weiterhin waren ihre beiden Pkw nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 17.000 Euro geschätzt. Zur Unterstützung und Reinigung der Fahrbahn war die Feuerwehr mit 23 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen an die Unfallstelle ausgerückt. Während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten, sowie der Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn musste die Durchgangsstraße in dem Bereich voll gesperrt werden. Es wurde eine örtliche Umleitung eingeleitet. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Kirchheim: Kollision zwischen Linienbus und Pkw
Ein Schaden in Höhe von etwa 12.000 Euro ist bei der Kollision zwischen einem Linienbus und einem Pkw am Mittwochmorgen am Schlierbacher Dreieck entstanden. Ein 47-Jähriger musste mit dem Linienbus um 8.45 Uhr auf dem Wangerhaldenweg als erstes Fahrzeug vor der roten Ampel an der Einmündung in die Schlierbacher Straße anhalten. Um besser nach rechts in Richtung Stadtmitte abbiegen zu können, hatte er sich möglichst weit links eingeordnet. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr der Busfahrer los und es kam zur Kollision mit dem Mercedes eines 90 Jahren alten Mannes, der verbotswidrig den abbiegenden Bus rechts überholen wollte. Der Pkw war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Erkenbrechtsweiler: Auf schneebedeckter Fahrbahn von der Straße abgekommen
Glücklicherweise unverletzt geblieben ist ein Mercedes-Lenker bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend auf der Kirchheimer Straße ereignet hat. Gegen 19 Uhr befuhr der 33-Jährige die Straße aus Richtung Beuren kommend. In einer Rechtskurve am Ortseingang kam er mit seinem Wagen auf schneebedeckter Fahrbahn nach links von der Straße ab und prallte gegen die hohe Bordsteinkante. Der Mercedes wurde dabei stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird mit etwa 10.000 Euro beziffert.

Kirchheim/Teck: Auseinandersetzung unter Nachbarn
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich in der Nacht zum Donnerstag in einem Mehrfamilienhaus ereignet hat. Gegen 2.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil dort zwei 23 und 24 Jahre alte Hausbewohner aneinander geraten waren. Im Zuge einer körperlichen Auseinandersetzung erlitt der 24-Jährige leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik. Der ebenfalls durch die Auseinandersetzung leicht verletzte 23-Jährige wurde durch die Einsatzkräfte in einem Nachbargebäude vorläufig festgenommen. Dabei wurde auch eine Schreckschusswaffe sichergestellt, die der Verdächtige bei dem Streit in der Hand gehalten haben soll. Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen zum genauen Hergang und zu den Hintergründen der Auseinandersetzung aufgenommen.

Nürtingen: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen
Ein Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen hat sich am Dienstagnachmittag auf der Hochwiesenstraße ereignet. Ein 71-Jähriger war um 14.30 Uhr mit einem Dacia in Richtung B 313 unterwegs und wollte nach links in die Straße Hohes Gestade abbiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste er anhalten. Ein nachfolgender 25-Jähriger bemerkte den stehenden Pkw und hielt mit seinem Mercedes-Benz Vito ebenfalls an. Ein ihm nachfolgender, 66-jähriger Skoda-Lenker erkannte die stehenden Fahrzeuge zu spät und schob diese aufeinander. Der Skoda und der Vito wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schaden wird auf 11.000 Euro geschätzt. Während der Bergung der Fahrzeuge musste die Hochwiesenstraße in beide Richtungen voll gesperrt werden, so dass es zu einem Rückstau in beide Fahrtrichtungen kam.

Plochingen: Brand im Außenbereich von Vereinsheim
Wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt der Polizeiposten Plochingen nach einem Feuer, das am späten Dienstagabend im Außenbereich eines Vereinsheims im Carl-Orff-Weg gelegt worden sein dürfte. Gegen 22.10 Uhr bemerkte eine Anwohnerin den Brand und verständigte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr, die daraufhin mit sechs Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften anrückte, löschte die Flammen, die zwischenzeitlich auf die Holzfassade des Gebäudes übergegriffen hatten. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 5.000 Euro beziffert. Verletzt wurde niemand.

Esslingen: Strommast umgefahren
Ein umgefahrener Strommast ist am Dienstagvormittag auf einen geparkten Pkw im Stadtteil Hegensberg gestürzt. Ein 34 Jahre alter Lkw-Lenker war um 11.40 Uhr beim Rückwärtsfahren im Bantlesweg gegen den Mast geprallt, der daraufhin auf einen geparkten VW Lupo fiel. An dem 17 Jahre alten Auto entstand hierdurch wirtschaftlicher Totalschaden. Wie hoch sich der Schaden an dem Strommast und den Kabeln beläuft, kann noch nicht beziffert werden. Über einen möglichen Blackout in den umliegenden Gebäuden liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Mitarbeiter des Stromversorgers kamen an die Unfallstelle.

Esslingen: Hecke in Brand geraten
Zum Brand einer Hecke auf einem Flurstück im Helmensbergweg sind Feuerwehr und Polizei am Montagnachmittag, gegen 14.40 Uhr, ausgerückt. Aus noch unklarer Ursache hatte die Hecke Feuer gefangen und wurde in der Folge von der Feuerwehr gelöscht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Baltmannsweiler: Diebe auf Baustelle unterwegs
Werkzeug und Maschinen im Wert von zirka 7.500 Euro sind im Laufe der Osterfeiertage von einem Baustellengelände am Festplatz in der Schorndorfer Straße entwendet worden. Bislang unbekannte Täter drangen in der Zeit von Donnerstag, 16 Uhr, bis Dienstag, 7.45 Uhr, gewaltsam auf das mit einem Bauzaun gesicherte Gelände ein. Dort brachen sie einen verschlossenen Container auf und nahmen eine Rüttelplatte, einen Stampfer sowie eine Akkuflex und ein Asphaltschneidegerät mit. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wendlingen: Nackter Mann rennt durch die Innenstadt
Mehrere Notrufe gingen bei der Polizei am Ostersonntag gegen 15.30 Uhr ein. Die Anrufer berichteten von einem nackten Mann, der durch die Innenstadt von Wendlingen rennen würde. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung konnte der betrunkene und aggressive Mann, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, an der Ecke Albstraße / Talstraße angetroffen werden. Da er sich der Streife gegenüber sehr aggressiv verhielt und auch um sich spie, musste der 34-jährige festgenommen und anschließend in eine Spezialklinik verbracht werden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Neuhausen: Verkehrsunfall mit verletztem Kind
Am Ostersonntag gegen 13:00 Uhr, ist es auf der Rupert-Mayer-Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Kind gekommen. Nach derzeitigen Ermittlungen lief ein 6-jähriger Junge mit seinem 8-jährigen Bruder auf dem Gehweg parallel zur Rupert-Mayer-Straße in Richtung Fuchslöcherstraße an einer Reihe geparkter Autos vorbei. Vor einem geparkten Pkw betraten sie die Straße und wollten gemeinsam die Fahrbahn überqueren. Hierbei übersahen sie einen herannahenden Honda Civic, der ebenfalls Richtung Fuchslöcherstraße unterwegs war. Der 65jährige Honda-Fahrer konnte trotz Bremsung einen Zusammenstoß mit dem 6-jährigen Jungen nicht verhindern. Dieser wurde durch den Aufprall zu Boden geworfen, rappelte sich aber wieder auf und lief mit seinem Bruder zunächst davon, um etwas später wieder zusammen mit seinen Eltern an die Unfallstelle zurückzukommen. Das Kind verletzte sich bei dem Unfall zum Glück nur leicht und benötigte keine größere medizinische Versorgung.