Quelle: ots

Böblingen: Körperliche Auseinandersetzung zwischen drei Personen
Vermutlich aufgrund andauernder Konflikte sind am Donnerstag gegen 19:50 Uhr in der Klaffensteinstraße in Böblingen drei Männer im Alter von 19, 25 und 44 Jahren aneinandergeraten. Im Bereich eines Schotterparkplatzes trafen der 19- und 44-Jährige auf den 25-Jährigen. Dort kam es zunächst zu einem Wortgefecht und in der Folge zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 25-Jährige sowie der 19-Jährige mutmaßlich mit Fäusten um sich schlugen. Darüber hinaus soll der 44-Jährige mit einem Messer auf den 25-Jährigen eingestochen haben. Durch das Geschehen wurden alle drei Männer verletzt. Während sich der Rettungsdienst vor Ort um den 19- und 44-Jährigen kümmerte, musste der 25-Jährige aufgrund einer Stichverletzung in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde er ebenfalls medizinisch versorgt und blieb vorsorglich über Nacht im Krankenhaus. Im Nachgang sammelten sich Familienangehörige der Kontrahenten vor Ort und gerieten ebenfalls in verbale Streitigkeiten. Starke Polizeikräfte, die hinzugezogen wurden, trennten die Parteien schließlich und ermahnten zur Ruhe. Unterdessen wurde das mutmaßliche Tatmesser sichergestellt und der 19- und 44-Jährige zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Aufgrund der Auseinandersetzung müssen die drei Beteiligten jeweils mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

Schönaich: Feuerwehreinsatz
Am Donnerstagvormittag kam es zu einem Einsatz der Feuerwehr im Mauremer Weg in Schönaich. Die Bewohner eines Wohnhauses hatten kurz nach 10.00 Uhr einen stechenden Geruch im Haus festgestellt. Eine 57-jährige Frau klagte auch über gesundheitliche Beschwerden. Das Gebäude wurde geräumt und die Einsatzkräfte der Feuerwehr überprüften das Haus anschließend. Ein Messtrupp der Freiwilligen Feuerwehr Sindelfingen stellte im weiteren Verlauf einen erhöhten Kohlenstoffmonoxid-Wert fest. Derzeit wird davon ausgegangen, dass aufgrund der herrschenden Witterungsverhältnisse beim Befeuern des Kachelofens ein Unterdruck entstand und so Abgase in den Wohnraum gedrückt wurden. Insgesamt befanden sich 17 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehren Schönaich, Böblingen und Sindelfingen mit fünf Fahrzeugen vor Ort. Die Bewohner konnten, nachdem das Haus belüftet worden war, wieder zurückkehren.

A81 Leonberg: Verkehrsbehinderungen nach Tunnelstörung
Eine technische Störung an der Brandmeldeanlage des Engelbergtunnels hat am Donnerstagmorgen zu Behinderungen im Berufsverkehr geführt. Um 6:40 Uhr schalteten die Ampeln der beiden Tunnelröhren auf Rot und die Schranken schlossen sich. Ein Lkw-Fahrer, der zu diesem Zeitpunkt auf der Überleitung zur A 81 in Richtung Würzburg unterwegs war, bemerkte die geschlossene Schranke zu spät und fuhr dagegen. Die vollständige Überprüfung der beiden Tunnelröhren und der technischen Einrichtungen durch Feuerwehr, Autobahnmeisterei und Polizei sowie die Funktionsüberprüfung der beschädigten Schranke nahmen geraume Zeit in Anspruch. So konnte die Richtungsfahrbahn Stuttgart um 8:15 Uhr und die Richtungsfahrbahn Heilbronn um 8:20 Uhr freigegeben werden. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich in beiden Richtungen auf etwa zehn Kilometern.

Ludwigsburg/Böblingen: Polizei warnt vor betrügerischen SMS-Nachrichten
Derzeit häufen sich beim Polizeipräsidium Ludwigsburg die Anrufe von Handy-Nutzenden, die ominöse SMS-Nachrichten erhalten. Die Nachricht informiert über die anstehende Zustellung einer Paketsendung oder über aufgetretene Probleme beim Versand und enthält einen oder mehrere Links zur angeblichen Sendungsverfolgung oder zum Erhalt weiterer Informationen.
Dabei handelt es sich um eine Masche von Cyberkriminellen. Sie generieren SMS-Nachrichten wie „Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie es“. Es kursieren aber auch zahlreiche andere Textvarianten. Die Aktivierung eines angebotenen Links kann dabei zur unbemerkten Installation von Schadsoftware führen.
Keine Links öffnen!
Alle SMS enthalten einen Link, der aber von denen gängiger Paketdienstleister abweicht und der zu offenbar von Betrügern kompromittierten Seiten führt. Die Polizei rät daher:
– Klicken Sie auf keinen Fall auf Links, die Ihnen von unbekannter Seite und unerwartet zugestellt werden. Sollten Sie den Absender tatsächlich kennen, fragen Sie auf alternativem Wege nach, was sich hinter dem Link verbirgt und ob der Versand beabsichtigt war.
– Bestätigen Sie keine Installationen von fremden Apps auf Ihrem Smartphone. Besonders gefährdet sind hier Android-Geräte, da auf ihnen bei entsprechender Einstellung auch Apps installiert werden können, die nicht im Google Play Store zu finden sind – also auch schädliche Apps. Deaktivieren Sie daher bei Android-Geräten die Möglichkeit, unbekannte Apps zu installieren. Suchen Sie dazu unter „Einstellungen“ nach „Unbekannte Apps installieren“ und entfernen Sie dort die entsprechenden Berechtigungen.
– iPhone-Besitzern wird empfohlen, ein Update des Betriebssysstems iOS auf die Version 14.4.2 durchzuführen. Durch eine aktuell bestehende Sicherheitslücke im WebKit besteht die Gefahr, dass über einen manipulierten Link Apple-Geräte kompromittiert werden können.
– Richten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre ein, um weitere Kosten zu vermeiden. Diese Sperren können kostenlos gebucht werden.
– Sperren Sie die Rufnummer, von der die SMS versendet wurde.
– Löschen Sie die fragliche SMS.
Was tun, wenn Sie dem Link gefolgt sind?
Wenn Sie bereits auf einen solchen Link geklickt, Schadsoftware installiert haben und die SMS nun massenhaft bekommen oder sogar selbst versenden:
– Schalten Sie Ihr Smartphone in den Flugmodus.
– Informieren Sie Ihren Mobilfunkprovider und richten Sie bei ihm eine Drittanbietersperre ein.
– Prüfen Sie, ob Ihnen bereits Kosten entstanden sind (Kostennachweis).
– Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Bringen Sie dazu das Smartphone und ggf. Screenshots und Kostennachweise mit. Sie können über die Internetwache auch online eine Anzeige erstatten: https://www.polizei-bw.de/internetwache/
– Starten Sie Ihr Smartphone im abgesicherten Modus und prüfen Sie, welche Apps zuletzt oder nicht bewusst von Ihnen installiert wurden. Entfernen Sie diese Apps und starten Sie dann das Smartphone neu. Die Möglichkeiten für den abgesicherten Modus unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller.
– Wenn Sie hier nicht weiterkommen, nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch. Das kann Kosten verursachen. Eventuell hilft nur das Zurücksetzen des Telefons in den Werkszustand.
– Auch Verbraucherschutzzentralen geben Hinweise zu diesem Phänomen.

Böblingen: Zeugen nach Auseinandersetzung gesucht
Am Dienstagabend hielten sich zwei junge Frauen im Alter von 17 und 18 Jahren am Flugfeld in Böblingen auf. Dort wurden sie offenbar von einem 27-Jährigen belästigt. Nachdem sich die beiden daraufhin gegen 21:50 Uhr auf dem Vorplatz einer Bankfiliale in die Konrad-Zuse-Straße begeben hatten, gesellten sich der 27-Jährige und weitere Personen hinzu. Insgesamt sollen etwa 15, darunter fünf weibliche und zehn männliche Personen, anwesend gewesen sein. Aus noch ungeklärten Gründen kam es dann zunächst zu einer lautstarken verbalen und schließlich körperlichen Auseinandersetzung unter den Beteiligten. Im Zuge der Schlägerei soll der 27-Jährige die 18-Jährige geschubst und die 17-Jährige gegen ihren Willen geküsst haben. Zudem wurde bekannt, dass alle drei Personen während der körperlichen Auseinandersetzung leicht verletzt wurden. Als eine weibliche Person vor Ort gerufen hatte „der hat ein Messer“, flüchteten alle Beteiligten von der Örtlichkeit in Richtung der Unterführung des Bahnhofes. Dort konnte eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung einen Flüchtenden antreffen. Es handelte sich hierbei um den 27-jährigen Mann, der tatsächlich ein Messer in der Hand hielt. Aufgrund dessen zogen beide Polizisten zur Eigensicherung ihre Schusswaffe und wiesen den auf sie zu rennenden Mann an, stehen zu bleiben und das Messer fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach und näherte sich den Einsatzkräften weiterhin. Im weiteren Verlauf soll er mit dem Messer eine Bewegung in Richtung der Beamten ausgeführt haben. Während diese hierauf zurückgewichen sind, rannte der 27-Jährige eine Treppe hinauf und warf das Messer im Bereich einer Bäckerei weg. Ein unbeteiligter Passant, der auf das Geschehen aufmerksam geworden war, gelang es schließlich, den Flüchtenden festzuhalten. Im Anschluss wurde der 27-Jährige, der alkoholisiert war, von den Beamten vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Zudem wurde das Messer sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 27-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Polizeirevier Böblingen ermittelt nun wegen Beleidigung und Körperverletzung. Da einige Daten der beteiligten Personen, die an der Schlägerei beteiligt waren, noch nicht bekannt sind, bittet die Polizei unter der Tel. 07031 13-2500 um sachdienliche Hinweise. Obendrein werden Zeugen gesucht, die genaue Angaben zum Tathergang machen können.

Sindelfingen-Maichingen: Unbekannter entzieht sich Personenkontrolle – Drei Polizeibeamte leicht verletzt
Eine Streifenwagenbesatzung war am Dienstag gegen 20:35 Uhr in der Sindelfinger Straße in Sindelfingen-Maichingen unterwegs. Dort liefen zu diesem Zeitpunkt drei bislang unbekannte Personen auf dem Gehweg vom Bürgerhaus kommend in Richtung eines Schnellimbisses. Als ein Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn von der Laurentiusstraße nach links auf die Sindelfinger Straße einbog, rannten die Personen plötzlich los. Vermutlich gingen die Unbekannten aufgrund der Signale von einem Polizeifahrzeug aus. Zwei Personen rannten nach links in die Laurentiusstraße und eine Person direkt auf den Streifenwagen zu. Aufgrund des auffälligen Verhaltens und eines möglichen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung wollten die Beamten, die zwischenzeitlich aus dem Fahrzeug ausgestiegen waren, eine Personenkontrolle durchführen. Die Einsatzkräfte riefen dem einen Entgegenkommenden zu und forderten ihn auf stehenzubleiben. Offenbar nahm der Unbekannte erst in diesem Moment die Polizei wahr und rannte frontal auf eine Beamtin zu. Er stieß mit der Polizistin zusammen, sodass diese sich mit der Hand am Boden abstützen musste, um nicht zu fallen. Ihr Kollege versuchte daraufhin den Flüchtenden gegen eine Hauswand zu stoßen, um ein weiteres Wegrennen zu unterbinden. Hierbei prallten der Unbekannte und der Beamte gegen die Hauswand. Nachdem der Flüchtende kurz zu Boden gegangen war, stand er wieder auf, rannte in Richtung Bürgerhaus davon und wurde dann in der Hindenburgstraße aus den Augen verloren. Gegen 21:00 Uhr wurde der Unbekannte von einer weiteren Streifenbesatzung im Rahmen eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen am Bürgerhaus entdeckt. Eine Beamtin folgte dem Unbekannten und kam zu Fall. Dem Täter gelang es, erneut sich durch Wegrennen einer Personenkontrolle zu entziehen. Im Zuge der Geschehnisse wurden drei Polizisten leicht verletzt. Eine Beamtin musste sogar ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Unbekannte männlich, zwischen 16 und 20 Jahre alt, schlank und etwa 180 cm groß sein. Er trug eine schwarze Mütze, eine Jeanshose und eine karierte Fleecejacke, ähnlich eines Hemdes in hellem beige und braun-grünen Karos. Die Polizei ermittelt nun wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der unbekannten Person geben können, sich beim Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031 20405-0, zu melden.

Sindelfingen: Führerschein beschlagnahmt
Am Dienstag gegen 12:50 Uhr soll ein 75 Jahre alter Mercedes-Lenker in der Calwer Straße in Sindelfingen mehrfach gegen ein geparktes Fahrzeug gestoßen sein. Der BMW stand zu diesem Zeitpunkt in der Tiefgarage eines Einkaufsmarktes und wurde an der hinteren Stoßstange beschädigt. Nachdem zwei Zeuginnen den 75-jährigen Autofahrer auf das Unfallgeschehen angesprochen hatten, begab er sich jedoch in den Einkaufsmarkt, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern. Aufgrund dessen wurde zwischenzeitlich die Polizei alarmiert. Im Verkaufsraum wurde der 75-Jährige erneut auf den Vorfall angesprochen und zurück zu seinem Fahrzeug gebeten. Dort wollte der Mercedes-Lenker lediglich eine Visitenkarte mit seinen Personendaten am beschädigten Pkw hinterlassen und anschließend mit seinem Wagen davonfahren. Bei Eintreffen der Beamten war der Mercedes-Lenker noch vor Ort und saß in seinem Mercedes. Da sich der 75-Jährige während der Unfallaufnahme zunehmend unkooperativer verhalten hatte, wurde eine zweite Streifenwagenbesatzung zur Unterstützung angefordert. Im weiteren Verlauf nahmen die Einsatzkräfte Kontakt mit der zuständigen Staatsanwaltschaft hinsichtlich einer Führerscheinbeschlagnahme auf. Dies wurde bejaht und der Führerschein des uneinsichtigen Mannes einbehalten. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.

Leonberg: Lama-Ausbrecher dingfest gemacht
Nachdem ein Fußgänger am Dienstag gegen 15:00 Uhr zwei entflohene Lamas im Bereich Lohlenbachtäle bei Leonberg feststellte, entwickelte sich ein größerer Polizeieinsatz um die Tiere wieder einzufangen.
Vermutlich drückten die Lamas ihre Umzäunung nieder, sprangen darüber und begaben sich anschließend auf die weitläufigen Felder in Richtung Rutesheim. Anfängliche Versuche die scheuen Tiere einzufangen scheiterten, da die Lamas bei jeglichen Annäherungsversuchen wie wild in unterschiedliche Richtungen sprangen.
Um die Tiere von der in der Nähe verlaufenden Autobahn wegzudrängen, zog man eine größere Anzahl an Einsatzkräften und Helfern zusammen. Gemeinsam mit den Eigentümern scheuchten 18 Polizeibeamte des Polizeireviers Leonberg, der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg und Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz die in Ausbildung befindlichen Therapietiere in Richtung ihres Geheges und weg von der Autobahn.
Mit einer Polizeikette gelang es die Tiere in einer durch Hecken gebildeten „Sackgasse“ dingfest zu machen. Nach Herstellung der statischen Lage konnten die Tiere mit Hilfe der Eigentümer und den zwischenzeitlich eingetroffenen elf Mitarbeitern der Tiernotrettungen Unterland und Böblingen gefangen werden. Unter Aufrechterhaltung der Polizeikette führten die Retter die Ausbrecher nach etwa zweieinhalb Stunden zurück in ihr Gehege.

Sindelfingen: Baucontainer aufgebrochen
Unbekannte Täter haben über die Osterfeiertage beim Freibad Sindelfingen in der Hohenzollernstraße das Vorhängeschloss eines Baucontainers aufgebrochen und daraus eine Rüttelplatte und eine „Agria“ Einachs-Fräse im Gesamtwert von etwa 20.000 Euro entwendet. Die Unbekannten ließen mehrere Europaletten zurück, die vermutlich zum Verladen der gestohlenen Maschinen benutzt wurden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, entgegen.

Böblingen: Betrunkener greift Rettungsdienst an
Am späten Samstagabend gegen 23:00 Uhr meldeten Passanten einen stark betrunkenen Mann in der Rudolf-Diesel-Straße, der bereits gestürzt war und sich verletzt hatte. Nachdem er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden sollte, begann im Rettungswagen zu randalieren und schlug einem Rettungsassistenten gegen den Kopf. Der Besatzung des Rettungswagens gelang es, den 37-jährigen bis zum Eintreffen der Polizei zu fixieren und er wurde letztlich mit Handschließen gefesselt ins Krankenhaus gebracht. Nach ärztlicher Versorgung musste er die Nacht bis zu seiner Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen.

Leonberg: Feuerwehreinsatz
Aus unbekannter in Brand geratene Gartenabfälle haben am Sonntagabend gegen 20:50 Uhr für einen Feuerwehreinsatz in der Unteren Burghalde gesorgt, nachdem mehrere Anrufer einen größeren Brand gemeldet hatten. Die Feuerwehr Leonberg war mit 24 Einsatzkräften rasch vor Ort und löschte den Brand. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden.

Herrenberg: Unbekannter stiehlt iPhone
Mit einem Ford fuhr ein bislang unbekannter junger Mann am Donnerstag gegen 10:00 Uhr vor die Hofeinfahrt eines Betriebes in der Schäferlinde in Herrenberg und ging in ein Bürogebäude. Dort nutzte er einen günstigen Moment aus und ließ aus einen kurz unbesetzten Büroraum ein iPhone im Wert von etwa 1.000 Euro mitgehen. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann handeln. Er war bekleidet mit einem schwarzen Sweatshirt, einer schwarzen Hose und Turnschuhen, trug eine schwarze Basecap, eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung und eine Sonnenbrille. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, bittet um Hinweise.

Böblingen: E-Scooter-Fahrer beleidigt Polizeibeamte
Auf dem Gehweg der Calwer Straße war am Montag gegen 11:25 Uhr ein 36-Jähriger Mann mit einem E-Scooter unterwegs. Er wurde daraufhin von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert. Dabei wurde der mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehende Mann sofort aggressiv und beleidigte den Polizeibeamten und seine Kollegin. Nach einem Drogenvortest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und wird sich wegen Beleidigung und Fahrens unter Drogeneinwirkung verantworten müssen.

A8 Leonberg: In Schlangenlinien unterwegs
Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 50-jähriger Autofahrer, der in der Nacht zum Dienstag gegen 00:50 Uhr auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Leonberg-West und Rutesheim mit seinem Alfa Romeo in Schlangenlinien unterwegs war. Dabei fiel er einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion auf. Die Polizisten leiteten ihn mit eingeschaltetem Blaulicht an der Anschlussstelle Rutesheim von der Autobahn. Dort folgte er jedoch nicht den Anhaltezeichen, sondern setze seine Fahrt zunächst in Richtung Weissach vor, bevor er an einer roten Ampel gestoppt werden konnte. Nachdem er sich bereits beim Aussteigen aus seinem Auto festhalten musste, bestätigte ein Atemalkoholtest den Verdacht auf deutliche Alkoholisierung. Bei der anschließenden Blutentnahme im Krankenhaus wurde der 50-Jährige zunehmend aggressiv. Er musste mit einer Handschließe gefesselt werden und die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Wie sich herausstellte, ist er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

Böblingen: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
Am Sonntag gegen 21.30 Uhr fuhr ein 26 Jahre alter Fahrer eines PKW Ford Mustang die Wolfgang-Brumme-Allee in Richtung Friedrich-List-Platz. Beim Verlassen des Kreisverkehrs Talstraße verlor er aufgrund eines Fahrfehlers die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Hierbei überfuhr er mit seinem Ford Mustang eine Mittelinsel und kam erst auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von ungefähr 25.000 Euro.