Angebot im Haus der Geschichte und im „Hotel Silber“

Stuttgart (hdgbw).| Zum Internationalen Frauentag macht das Haus der Geschichte Baden-Württemberg ein digitales Angebot. In Videoclips werden kurze Geschichten von Frauen erzählt, die mit der einstigen Stuttgarter Gestapozentrale im „Hotel Silber“ eng verbunden sind: Frauen, die im „Hotel Silber“ für die Gestapo arbeiteten, die vom „Hotel Silber“ aus verfolgt wurden oder die sich für Verfolgte einsetzten. Die Clips werden ab Montag, 8. März 2021, auf der Website www.geschichtsort-hotel-silber.de sowie auf dem Instagram-, dem Facebook- und dem Youtube-Kanal des Hauses der Geschichte abrufbar sein.

Auf der Website www.ohne-unterschied.de werden Biografien und Erfahrungsberichte von Kommunalpolitikerinnen von 1919 bis heute vorgestellt. Denn Frauen sind in der Politik noch immer unterrepräsentiert. Vor zwei Jahren begann das Projekt „Ohne Unterschied des Geschlechts“ des Hauses der Geschichte gemeinsam mit der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung Gisela Erler. Die digitale Plattform rückt Frauen mit ihren Erfahrungen, ihren politischen Zielen und allem, was sie erreicht und verändert haben, in den Mittelpunkt. Die Frauenbiografien sind auf der Seite digital abrufbar und werden immer wieder durch neue erweitert.