Quelle: ots

Plochingen: Sattelzug auf B 10 verunfallt
Offenbar aufgrund einer medizinischen Ursache ist es am Mittwochvormittag auf der B 10 zu einem Verkehrsunfall mit einem Sattelzug gekommen. Gegen 9.30 Uhr war ein 62-Jähriger mit dem Tanklastzug in Richtung Göppingen unterwegs. Zwischen dem Plochinger Dreieck und Reichenbach/Hochdorf touchierte der Laster die rechten Leitplanken und wurde dadurch nach links abgewiesen. Nach der Kollision mit den Leitplanken auf der linken Seite fuhr der MAN-Lkw wieder in den rechten Grünstreifen und dort reaktionslos geradeaus weiter, ehe er zum Stehen kam. Zeugen brachten den bewusstlosen 62-Jährigen aus der Fahrerkabine ins Freie und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Der Mann wurde im Anschluss in eine Klinik eingeliefert. Der noch fahrbereite Sattelzug wurde von einem Abschleppunternehmen versorgt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 40.000 Euro. Für die Dauer der Versorgung des Fahrers sowie der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße voll gesperrt werden. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Kurz nach elf Uhr konnte die komplette Fahrbahn wieder freigegeben werden. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch die Feuerwehr sowie die Straßenmeisterei im Einsatz.

Großbettlingen: Zu schnell und auf Sommerreifen
Zu schnell und zudem auf Sommerreifen unterwegs war ein 22-Jähriger, der am frühen Mittwochmorgen auf der K 1231 einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der junge Fahrer befuhr gegen 3.30 Uhr mit seinem Mercedes die Kreisstraße von Bempflingen in Richtung Nürtingen. Weil er den polizeilichen Ermittlungen zufolge seine Geschwindigkeit nicht den winterlichen Fahrbahnverhältnissen angepasst hatte und zudem noch mit Sommerreifen unterwegs war, konnte er trotz einer Vollbremsung vor dem Kreisverkehr nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er fuhr über die Mittelinsel, touchierte nachfolgend den Bordstein und rutschte über die Grünfläche, bevor sein Wagen mit enormer Wucht gegen einen Baum knallte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Sein Mercedes, der nur noch Schrottwert haben dürfte, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden fiel mit etwa 30.000 Euro beträchtlich aus.

Dettingen: Schmorbrand führt zu Blackout
Aufgrund eines Schmorbrands in einem Trafohaus ist es am Dienstagnachmittag in Teilen von Dettingen zu einem Stromausfall gekommen. Gegen 12.45 Uhr war ein Ast von einem Baum auf einen Strommast gefallen, worauf es zu einem Kurzschluss in dem Trafohaus mit einem anschließenden Schmorbrand kam. Dadurch hatten rechtsseitig der Kirchheimer Straße in Richtung Ortsmitte zahlreiche Häuser keine Stromversorgung mehr. Zur Brandbekämpfung rückte die Feuerwehr mit 16 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen aus. Zur Behebung des Stromausfalls kam ein Mitarbeiter des Energieversorgers vor Ort. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Schlaitdorf: Mit Fahrzeug überschlagen
Glücklicherweise ohne größere Blessuren hat ein Fahrer einen Überschlag mit seinem Fahrzeug am Dienstagmittag auf der B 27 überstanden. Der 40-Jährige war mit einem Peugeot kurz vor 12.30 Uhr auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die winterlichen Straßenverhältnisse geriet der Mann mit seinem Van zwischen Walddorfhäslach und Schlaitdorf ins Schleudern. Anschließend kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und überschlug sich an der angrenzenden Böschung. Danach blieb der Wagen auf dem Dach liegen und musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. An dem Peugeot war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden.

Ostfildern-Scharnhausen: Mercedes übersehen
Auf etwa 10.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen an der Einmündung Liebigstraße / Nagelstraße entstanden ist. Ein 26-Jähriger war gegen sieben Uhr mit seinem VW Caddy auf der Nagelstraße unterwegs. Beim Überqueren der Einmündung zur Liebigstraße übersah er den Mercedes eines 58-Jährigen, der von der Liebigstraße nach links in die Nagelstraße einbiegen wollte. Bei der nachfolgenden Kollision wurde zum Glück niemand verletzt, allerdings war der Mercedes nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Ostfildern: Mit Fahrzeug überschlagen
Glücklicherweise ohne größere Blessuren hat ein Autofahrer einen Verkehrsunfall am Montagabend überstanden. Der 21-Jährige war mit einem Toyota Yaris kurz nach 20 Uhr auf der Breslauer Straße in Richtung Esslingen unterwegs. Kurz vor dem Ortsausgang geriet er mit seinem Wagen offenbar aufgrund der witterungsbedingten Straßenverhältnisse ins Rutschen und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der Toyota und kam auf der Seite zum Liegen. Der 21-Jährige, der sich selbst aus dem Fahrzeug befreien konnte, erlitt leichte Verletzungen. Er wurde zur ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. An seinem Toyota war ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstanden. Er musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. Im Zuge der Unfallaufnahme, Bergungs- und Streuarbeiten musste die Straße bis zirka 21.40 Uhr gesperrt werden.

Reichenbach a.d.Fils: Frontal kollidiert
Drei Verletzte und ein Sachschaden von rund 30.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Montagmorgen auf der K1208 ereignet hat. Kurz nach 6.45 Uhr befuhr ein 43 Jahre alter Mann mit seinem BMW die Kreisstraße aus Reichenbach kommend in Richtung Baltmannsweiler. Den ersten Erkenntnissen zufolge geriet er wohl aufgrund von Straßenglätte zunächst ins Schleudern und in der Folge auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit dem entgegenkommenden Hyundai einer 47-Jährigen kollidierte. Sowohl der Unfallverursacher als auch die Hyundailenkerin und ihre 24-jährige Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in Kliniken gebracht. Die nicht mehr fahrbereiten Autos, an denen wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war, mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Zur Reinigung der Fahrbahn kamen aufgrund auslaufender Betriebsstoffe Mitarbeiter der Straßenmeisterei vor Ort. Die Unfallaufnahme war gegen 9.20 Uhr abgeschlossen. Zeugen, die Angaben zu dem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990-420 zu melden.

Wendlingen: Durch falschen Bankmitarbeiter betrogen
Einem Telefonbetrüger ist ein Ehepaar aus Wendlingen am Wochenende zum Opfer gefallen. Die über 80-jährigen Senioren bekamen am Samstag einen Anruf eines Mannes, der sich als Mitarbeiter ihres Bankinstituts ausgab. Dieser gaukelte dem Paar vor, dass Grund seines Anrufes eine erforderliche Umstrukturierung des Onlinebankings sei. Im Glauben, tatsächlich mit ihrem Geldinstitut zu sprechen, gaben die Eheleute ihre Zugangsdaten und TAN preis. In der Folge tätigte der dreiste Betrüger Überweisungen von mehreren tausend Euro vom Konto der Senioren. Die Polizei warnt: – Geben Sie niemals Kontodaten, Passwörter, PIN-Nummern oder sonstige Zugangsdaten preis – egal, wer bei Ihnen anruft. – Ihre Bank wird nie bei Ihnen anrufen und nach einer TAN fragen. – Wenn Sie Opfer eines solchen Betrugs wurden, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Leinfelden-Echterdingen: Weihnachtsbäume in Brand geraten
Zum Brand mehrerer Weihnachtsbäume auf einem Sammelplatz im Randweg sind Feuerwehr und Polizei in der Nacht zum Montag, gegen 22.30 Uhr, ausgerückt. Ein Unbekannter hatte die Bäume dort nach ersten Erkenntnissen auf unbekannte Weise wohl in Brand gesteckt. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort war, konnte ein Übergreifen auf weitere Bäume verhindert werden. Eine eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kirchheim/Teck: Gegen Baum gekracht
Nicht angepasste Geschwindigkeit und Sommerreifen sind den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursachen für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend auf der B 297 ereignet hat. Ein 54-Jähriger war gegen 18.20 Uhr mit seinem Dodge auf der Bundesstraße von Reudern in Richtung Kirchheim unterwegs. Etwa 300 Meter vor der Zufahrt zu den Bürgerseen verlor er auf der leicht rutschigen Fahrbahn die Kontrolle über seinen trotz der Minusgrade noch mit Sommerreifen ausgerüsteten Wagen. Er kam nach links von er Fahrbahn ab, rutschte mehrere hundert Meter über eine Wiese, bevor sich der Dodge um 180 Grad drehte und gegen einen Baum krachte. Verletzt wurde zum Glück niemand, der entstandene Sachschaden fiel mit geschätzten 50.000 Euro allerdings beträchtlich aus.