Quelle: ots

Deizisau: Pkw-Lenker driftet auf Tankstellengelände und verursacht beinahe einen Verkehrsunfall
Am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht, betankte ein 33-Jähriger an der Tankstelle in der Esslinger Straße seinen Pkw. In dem Pkw befand sich noch eine 30-jährige Beifahrerin mit ihren beiden 9- und 4-jährigen Kindern. 4 bis 5 Fahrzeuge drehten auf dem Gelände der Tankstelle sogenannte „Donuts“ mit ihren Pkws. Nachdem der 33-Jährige seinen Pkw betankt hatte, wollte dieser wieder das Tankstellengelände verlassen. Ein 20-Jähriger versperrte jedoch mit seinem Mercedes-Benz den Fahrweg des 33-Jährigen, indem er immer wieder direkt davor mehrere „Donuts“ drehte. Bei einem Drift verlor der 20-Jährige plötzlich die Kontrolle über seinen Pkw Mercedes-Benz und schleuderte frontal auf den Pkw des 33-Jährigen zu. Der 33-Jährige reagierte blitzschnell und konnte lediglich nur so eine Kollision verhindern. Die Insassen blieben unverletzt. Im Anschluss gestikulierte der 20-jährige Fahrer wild in seinem Fahrzeug und fuhr mit quietschenden Reifen in Richtung Deizisau davon. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen.

Echterdingen: Brand fordert eine verletzte Person und 50 000 Euro Sachschaden
Am Samstagnachmittag gegen 15:00 Uhr musste die Feuerwehr zu einem beginnenden Dachstuhlbrand in die Bernhäuser Straße ausrücken. Dort geriet aus bislang nicht geklärter Ursache ein Holzbalken von dem Fachwerkhaus im Dachgeschoß in Brand. Das offene Feuer konnte durch einen Bewohner noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit Wasser gelöscht werden. Die kurze Zeit später eintreffende Feuerwehr übernahm noch die Nachlöscharbeiten und kühlte die Balken. Eine 46-jährige Bewohnerin wurde wegen Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Die Feuerwehr war mit 7 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit 2 Fahrzeugen und 4 Einsatzkräften vor Ort. Das Gebäude blieb bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich an dem denkmalgeschützten Fachwerkhaus auf ca. 50 000 Euro. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nürtingen: Auf Einsatzfahrt verunglückt
Am Samstagnachmittag gegen 15:30 Uhr befand sich eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Nürtingen mit Blaulicht und Martinshorn auf der Fahrt zu einem Brandeinsatz. In der Max-Eyth-Straße auf Höhe eines Baumarktes wollte der 21-jährige Lenker des Einsatzfahrzeuges einen Pkw Daimler-Benz mit Anhänger überholen. Der 59-jährige Lenker des Daimler-Benz bog zum gleichen Zeitpunkt nach links auf den Parkplatz vom Baumarkt ein. Die beiden Fahrzeuge kollidierten miteinander. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. An dem Fahrzeuggespann sowie dem Streifenwagen entstand ein Gesamtsachschaden von über 20 000 Euro. Der Anhänger sowie das Einsatzfahrzeug mussten durch ein Unternehmen abgeschleppt werden. Der Verkehrsdienst Esslingen hat die Ermittlungen übernommen.

Nürtingen: Telefonbetrüger schlagen zu (Warnhinweis)
Um mehrere tausend Euro ist am Donnerstag ein Senior aus Nürtingen von Kriminellen betrogen worden. Gegen 11.45 Uhr meldete sich ein Anrufer bei dem 80 Jahre alten Mann und gab sich als dessen Enkel aus. Im weiteren Verlauf erschlich sich der Unbekannte das Vertrauen des 80-Jährigen und gab an, aufgrund eines Verkehrsunfalls dringend mehrere tausend Euro Bargeld für die Schadensregulierung zu benötigen. Der Senior schenkte dem Anrufer Glauben und hob in der Folge das Geld bei seiner Bank ab. Wie immer bei derartigen Straftaten holte der selbsternannte Enkel das Geld nicht persönlich ab. Stattdessen erschien am Nachmittag eine vermeintliche Mitarbeiterin einer Autowerkstatt bei dem arglosen Opfer. Die Komplizin des Anrufers nahm das Geld für die frei erfundene Reparatur des angeblich beschädigten, gegnerischen Fahrzeugs entgegen. Wenig später flog der Betrug auf.

Köngen: Fußgänger von Pkw erfasst
Nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen hat ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Köngen erlitten. Kurz vor 18.30 Uhr trat ein 18-Jähriger offenbar unvermittelt und ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten von einer Parkreihe entlang der Imanuel-Maier-Straße auf die Fahrbahn. Dort wurde er vom Mercedes eines Gleichaltrigen erfasst, der zuvor noch versucht hatte, den Unfall durch ein Brems- und Ausweichmanöver zu verhindern. Der Fußgänger stürzte daraufhin zu Boden. Zur weiteren Untersuchung und Behandlung wurde er in eine Klinik gebracht. Der Blechschaden am Mercedes dürfte schätzungsweise 2.000 Euro betragen.

Leinfelden-Echterdingen: Kollision zwischen Pkw und Rollstuhlfahrer
Zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Rollstuhlfahrer ist es am Donnerstagnachmittag in Echterdingen gekommen. Ein 52-Jähriger fuhr mit seinem elektrischen Handbike kurz nach 16 Uhr ungewollt vom Gehweg auf die Ulmer Straße und stieß in der Folge mit einem Mercedes zusammen, der von einer 26 Jahre alten Frau in Richtung Hauptstraße gelenkt wurde. Mit augenscheinlich leichten Verletzungen kam der 52-Jährige im Anschluss ins Krankenhaus. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro.

Filderstadt: Schmuck gestohlen
Auf Schmuck hatte es ein Unbekannter abgesehen, der im Laufe des Donnerstags in ein Wohnhaus in Plattenhardt eingebrochen ist. Zwischen 9.30 Uhr und 19.45 Uhr verschaffte sich der Täter auf bislang unbekannte Weise Zutritt zu dem Gebäude in der Schönbuchstraße. Im Inneren suchte er nach Stehlenswertem und erbeutete Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Das Polizeirevier Filderstadt hat mit der Unterstützung von Kriminaltechnikern zur Spurensicherung die Ermittlungen aufgenommen.

Wolfschlugen: In Wohnhaus eingebrochen
Am Donnerstagnachmittag ist ein Einbruch in ein Wohnhaus in Wolfschlugen gemeldet worden, der sich vermutlich bereits am Mittwochabend ereignet hat. Bislang unbekannte Täter waren über eine auf der Gebäuderückseite liegende Kellertür gewaltsam in das Gebäude in der Waldhäuser Straße gelangt. Anschließend durchwühlten sie das Mobiliar nach Wertsachen. Ersten Erkenntnissen nach mussten die Einbrecher ohne Beute von dannen ziehen. An der Tür war ein Schaden in Höhe von zirka 500 Euro entstanden. Eine Nachbarschaftsbefragung ergab, dass Anwohner am Mittwoch, zwischen 19 Uhr und 20 Uhr, Geräusche aus dem Haus hörten. Ob ein Tatzusammenhang mit dem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Schulstraße am selben Tag besteht, muss noch überprüft werden (siehe Pressemitteilung vom 19.11.2020/11.34 Uhr). Das Polizeirevier Nürtingen hat hierzu zusammen mit Kriminaltechnikern die Ermittlungen aufgenommen.

Wendlingen: Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am Mittwochabend in einer Flüchtlingsunterkunft in der Heinrich-Otto-Straße ereignet hat. Gegen 20.45 Uhr waren zwei 21 und 22 Jahre alte Männer in Streit geraten, der in einem Gerangel mündete. Der Jüngere soll dabei auch mit einer Flasche nach seinem Kontrahenten geschlagen haben. Beide Männer erlitten leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Aktueller Warnhinweis für den Bereich Nürtingen (Kreis Esslingen)
Zur Stunde rollt eine Welle von betrügerischen Telefonanrufen über Nürtingen hinweg. Die Kriminellen geben sich als Polizeibeamte, andere Amtspersonen oder Bankangestellte aus, erkundigen sich nach Ihrem Geld und Wertsachen, welche bei Ihnen zu Hause oder bei Ihrer Bank angeblich nicht mehr sicher sind und drängen Sie dazu, diese zur Verwahrung an die Polizei zu übergeben.
Die Polizei rät: Schützen Sie sich, indem Sie sofort auflegen, wenn Sie einen Anruf dieser Art von einem vermeintlichen Polizeibeamten beziehungsweise Bankangestellten erhalten!
Gehen Sie nicht auf das Gespräch ein. Es handelt sich um einen Anruf von Kriminellen! Die echte Polizei fragt Sie niemals nach Geld oder Wertsachen und würde diese auch niemals in Verwahrung nehmen.

Esslingen: Fußgängerin erliegt nach Verkehrsunfall ihren schweren Verletzungen
Die 54-jährige Fußgängerin, die bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Landolinsteige schwer verletzt worden war, ist am Abend ihren Verletzungen erlegen. Wie bereits berichtet, war die Frau gegen 15.50 Uhr von einem Lkw erfasst und zwischen dem Fahrzeug und einer Mauer eingeklemmt worden. Die Schwerverletzte wurde anschließend vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, wo sie am Dienstag starb.

Deizisau: Nägel auf der Fahrbahn verstreut (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr fahndet das Polizeirevier Esslingen nach einem Unbekannten, der zu einem noch nicht genau bekannten Zeitpunkt in der Kirchstraße zahlreiche Nägel ausgelegt hat. Am Dienstagabend, gegen 21.30 Uhr, meldete sich ein Autofahrer, der auf der Kirchstraße unterwegs war und im Bereich der Einmündung der Bismarckstraße in Höhe der Tempo 30 Beschriftung plötzlich einen lauten Knall wahrgenommen hatte. Bei der Nachschau entdeckte er zahlreiche, durch grüne Blätter getarnte und mehrere Zentimeter lange Eisennägel, die dort auf der Fahrbahn in Richtung Recyclinghof drapiert waren. Beim Überfahren der Nägel entstanden an seinem Wagen Schäden an Reifen und Radkästen, die auf mehrere hundert Euro geschätzt werden. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-330 um Hinweise.

Esslingen: Fußgängerin von Lkw erfasst
Eine 54-jährige Fußgängerin ist am Dienstagnachmittag in der Landolinsteige von einem Lkw erfasst und schwer verletzt worden. Der 34-jährige Lkw-Lenker war nach ersten Erkenntnissen gegen 15.50 Uhr mit seinem Fahrzeug rückwärts auf der Landolinsteige bergauf gefahren. Als er nach einem kurzen Halt wiederum rückwärts anfahren wollte, rollte sein Fahrzeug leicht nach vorne und erfasste dabei die Fußgängerin, die anschließend zwischen dem Lkw und einer Mauer eingeklemmt wurde. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde die Frau vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Auch die Feuerwehr war zur Unfallstelle ausgerückt. Die Augustinerstraße musste für die Dauer der Rettungsarbeiten für kurze Zeit einseitig gesperrt werden. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen, in die auch ein Sachverständiger einbezogen wurde, aufgenommen.

Flughafen Stuttgart: Bundespolizei nimmt mutmaßlichen Drogendealer fest
Am vergangenen Sonntagabend (15.11.20) konnte die Bundespolizei am Flughafen Stuttgart einen mutmaßlichen Drogendealer festnehmen. Der Mann war zuvor mit dem Flugzeug aus Istanbul in Stuttgart gelandet, als sich bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle herausstellte, dass gegen den 30-Jährigen ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Baden-Baden vorliegt. Dem Mann wird zur Last gelegt, unerlaubt mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt zu haben. Nach der vorläufigen Festnahme ordnete der Haftrichter die Untersuchungshaft an und der Beschuldigte wurde in das nächstgelegene Gefängnis eingeliefert.

Dettingen/Teck: In Schule eingebrochen und Tablets gestohlen
In eine Schule im Rauberweg ist am vergangenen Wochenende eingebrochen worden. Zwischen Samstag, 17.15 Uhr, und Montag, 6.30 Uhr, verschafften sich die Täter durch Aufhebeln einer Tür Zutritt ins Gebäude. Auch im Inneren brachen sie gewaltsam weitere Türen auf und durchsuchten Räume und Schränke. Nach bisherigem Kenntnisstand entwendeten sie mehrere neue Tablets im Wert von mehreren tausend Euro. Der angerichtete Sachschaden steht noch nicht fest. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Mit Fahrrad gestürzt
Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes hat sich am Sonntagmittag ein Radfahrer bei einem Sturz zugezogen. Der 64-Jährige kam den derzeitigen Ermittlungen zufolge gegen 12.20 Uhr auf dem Bliensäckerweg in Echterdingen zu Fall und musste im Anschluss vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An seinem Mountainbike entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Weilheim/Teck: Mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen
Mit einem Rettungshubschrauber musste am Sonntagnachmittag ein gestürzter Motorradfahrer in eine Klinik geflogen werden. Der 19-Jährige befuhr mit seiner Kawasaki gegen 15.30 Uhr die L 1212 in Richtung Hepsisau. In einer Rechtskurve verlor der Heranwachsende die Kontrolle über seine Maschine, stürzte auf die Fahrbahn und kollidierte mit den Leitplanken. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Der Sachschaden am Kraftrad wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Kirchheim: Gewalttätiger Kunde in Tankstelle
Ein gewalttätiger Kunde hat am frühen Sonntagmorgen in einer Kirchheimer Tankstelle randaliert und Zigarillos geraubt. Der Mann betrat kurz nach fünf Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in der Schöllkopfstraße und verlangte von der Angestellten ein Brötchen. Da es sich vermutlich um einen Kunden handelte, gegen den ein Hausverbot besteht, weigerte sich die Frau und forderte ihn auf zu gehen. Der Mann randalierte daraufhin an der Theke, so dass eine Glasscheibe zu Bruch ging. Anschließend ging er um die Verkaufstheke herum, stieß die Angestellte zur Seite und schnappte sich eine oder mehrere Schachteln mit Zigarillos und verließ damit die Tankstelle. Die Frau blieb unverletzt. Die Ermittlungen dauern an.