Quelle: ots

A8 – AS Esslingen: Unfall mit einer verletzten Person
Am Sonntagmittag, gegen 15:00 Uhr, befuhr ein 72-jähriger Lenker eines VW die A8 in Richtung Karlsruhe. In der Abfahrt der AS Esslingen kam dieser aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, fuhr über den Grünstreifen und kollidierte mit einer Notrufsäule, der Schutzplanke und einem dortigen Stromkasten. Daraufhin überschlug sich das Fahrzeug und kam in der Auffahrt der AS Esslingen auf der Seite zum Liegen. Während der Unfallaufnahme musste die Auffahrt gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Der VW-Lenker wurde leicht verletzt und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. An der Unfallstelle waren vier Fahrzeuge und 29 Mann der Feuerwehr Neuhausen auf den Fildern, ein Notarztwagen, ein Rettungswagen sowie drei Streifenwägen der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Reutlingen im Einsatz.

Kreis Esslingen: Bilanz Halloween – teilweise mit Zeugenaufrufen
Mit erhöhter Polizeipräsenz wurden im gesamten Präsidiumsbereich  in der Halloween-Nacht vor allem an Jugendtreffpunkten zahlreiche Personenkontrollen durchgeführt. Zudem kam es zu mehreren anlassbezogenen Einsätzen, insbesondere wegen Eier- und Steinwürfen gegen Wohnhäuser sowie gezündeten Böllern und Feuerwerkskörpern. Ferner gab es mehrere Mitteilungen wegen Klingelstreichen an Haustüren.
In Esslingen wurde gegen 19.30 Uhr und nochmals gegen 01.37 Uhr ein abgestellter Papiercontainer in der Hindenburgstraße vermutlich absichtlich angezündet. Beim zweiten Brand schlugen hohe Flammen aus dem Container, die durch die Feuerwehr Esslingen gelöscht wurden. Ein angrenzender Container wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, der Schaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Esslingen nimmt unter Telefon 0711/3990-330 Zeugenhinweise entgegen.
In Esslingen wurde die Polizei gegen 23.04 Uhr zu einer privaten Halloween-Party in Liebersbronn gerufen. Der Anrufer meldete circa 50 Teilnehmer, was derzeit nicht erlaubt ist. Nach einem klärenden Gespräch mit den Partyteilnehmern beendeten diese ihre Feier.
Auch in Köngen kam es zu mehreren Sachbeschädigungen. In der Steinbruchstraße, Unterdorfstraße und Plochinger Straße traten kurz vor 03.00 Uhr zwei junge Männer an insgesamt 26 geparkten Fahrzeugen die Außenspiegel ab beziehungsweise beschädigten diese. Die beiden 21 und 24 Jahre alten Täter konnten in der Nähe durch eine Polizeistreife angetroffen werden. Sie erwartet nun ein Strafverfahren. Mögliche weitere Geschädigte können sich unter Telefon 07022/92240 beim Polizeirevier Nürtingen melden.

Ostfildern: Raubüberfall auf Supermarkt (Zeugenaufruf)
Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstagabend in Ruit eine Kassiererin mit einer Pistole bedroht und Bargeld geraubt. Der Täter ging gegen 22.00 Uhr zum Kassenbereich des Supermarktes in der Hedelfinger Straße und legte zwei Getränke auf das Kassenband. Danach zog er eine Pistole, bedrohte die Kassiererin und forderte in englischer Sprache „give me money“. Aus der geöffneten Kasse nahm der Täter daraufhin Bargeld an sich. Die Höhe des Raubgutes ist noch nicht genau bekannt. Anschließend flüchtete er aus dem Supermarkt. Vermutlich wartete ein Begleiter des Täters in der Nähe. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, an der mehrere Streifenwagenbesatzungen beteiligt waren, konnte der Räuber unerkannt entkommen. Der Täter ist circa 20 Jahre alt, 175-180 cm groß, auffällig schlank und hat einen dunklen Teint. Er war bekleidet mit einer dunklen Sportjacke mit Kapuze, einer dunklen Sporthose und auffälligen Badeschuhen. Zudem trug er einen Mund-Nasenschutz und Wollhandschuhe. Weiterhin hatte er eine dunkle Sporttasche bei sich. Die Kriminalpolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zur Sachverhaltsaufklärung geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/70913 zu melden.

Kirchheim unter Teck: Widerstand nach Einsatz wegen fehlender Mund-Nasen Bedeckung
Zu einem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ist es am Freitagabend gegen 23.25 Uhr an einem Supermarkt in der Dettinger Straße gekommen. Nachdem ein 36-jähriger Kunde durch den Sicherheitsdienst des Marktes auf seine fehlende Mund-Nasen Bedeckung hingewiesen worden war, beleidigte dieser einen Mitarbeiter des Marktes. Durch eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Kirchheim sollte in der Folge die Identität des 36-Jährigen festgestellt werden. Bei der Durchsuchung nach Ausweisdokumenten begann der Mann sich zu wehren und musste mittels einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden. Dort setzte er sich weiter zur Wehr, sodass ihm Handschließen angelegt werden mussten. Ferner gab er nicht zitierfähige Beleidigungen von sich. Bei der nun vollzogenen Durchsuchung konnte ein Ausweisdokument aufgefunden und die Identität festgestellt werden. Der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende 36-Jährige wurde nach Abschluss der weiteren Maßnahmen auf der Dienststelle nach Hause verbracht. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstand und Beleidigung.

Esslingen: Polizeieinsatz in der Innenstadt
Unter anderem wegen Verdachts der Störung einer Amtshandlung ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 36-Jährigen aus Esslingen. Dieser hatte am Freitagvormittag eine polizeiliche Personenkontrolle in der Esslinger Innenstadt erheblich gestört. Gegen 9.15 Uhr wurde eine zivile Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Esslingen, die zur Überprüfung der Einhaltung der Corona-Verordnung in der Fußgängerzone unterwegs war, auf eine 52-jährige Fußgängerin aufmerksam, welche keinen Mund-Nase-Schutz trug und beim Vorbeilaufen am Streifenwagen gezielt auf die Motorhaube des Dienstwagens spuckte. Bei der anschließenden Kontrolle verweigerte die 52-Jährige die Angabe ihrer Personalien und lief einfach weiter. Daher wurde sie von einem der eingesetzten Beamten am Arm festgehalten. Während dieser Maßnahme kam der 36-jährige Passant hinzu, der die Situation aufgrund der laut schreienden Frau wohl falsch einschätzte. Er begann daraufhin das Geschehen mit seinem Handy zu filmen und ergriff lautstark für die kontrollierte Fußgängerin Partei. Da der 36-Jährige die Maßnahmen der Polizeibeamten trotz Aufforderung dies zu unterlassen weiter erheblich störte, musste Verstärkung angefordert werden, um ihn am Ende nach erheblicher Gegenwehr in Gewahrsam zu nehmen. Dabei kam auch Pfefferspray zum Einsatz, weshalb der 36-Jährige danach vom Rettungsdienst vor Ort behandelt wurde. Auch zwei Polizeibeamte wurden verletzt, wobei einer seinen Dienst nicht fortsetzen konnte. Der 36-Jährige wurde nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die 52-jährige Frau sieht Anzeigen wegen Beleidigung und Verstoßes gegen die Maskentragepflicht entgegen.

Filderstadt-Bonlanden: Brand eines Reifenstapels am 24. Oktober 2020 – Ermittlungen wegen Brandstiftung (Zeugenaufruf)Nach dem Brand eines Reifenstapels am vergangenen Samstagabend (24. Oktober 2020) in der Fabrikstraße, in dessen Folge an dem angrenzenden Gebäude ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstanden war, ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Esslingen nun wegen des Verdachts der Brandstiftung gegen Unbekannt.
Wie bereits berichtet, war der Brand der in einer Hofeinfahrt direkt an dem Gebäude gelagerten Altreifen gegen 20.15 Uhr entdeckt worden. In der Folge hatte das Feuer auch auf die Fassade und einen Teil des Dachstuhls des Hauses, in dem sich eine Autowerkstatt und mehrere Gastronomiebetriebe befinden, übergegriffen. Eine weitere Ausbreitung hatte die Feuerwehr verhindert. Nach jetzigem Ermittlungsstand ist von einer vorsätzlichen Brandlegung auszugehen.
Da der Tatort in der Fabrikstraße zwischen Bonländer Hauptstraße und Raiffeisenstraße unter anderem durch Kunden und Besucher der Gaststätten, eines Fitness-Studios und eines Getränkemarkts belebt gewesen sein dürfte, hoffen die Ermittler auf Zeugenhinweise. Wer etwas beobachtet hat, das mit der Brandlegung in Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 0711/7091-3 zu melden.

Esslingen: Unfall verursacht und geflüchtet
Unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 21-jährigen BWM-Fahrer nach einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagvormittag in der Mülbergerstraße ereignet hat. Gegen elf Uhr befuhr der Mann mit seinem Fahrzeug die Mülbergerstraße von der Wielandstraße herkommend. Offenbar aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er auf nasser Fahrbahn in einer dortigen Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte gegen eine auf dem linken Gehweg befindliche Laterne. Ein 50-Jähriger, der sich zu diesem Zeitpunkt zu Fuß auf Höhe der Lenaustaffel befand, wurde dabei gefährdet. Nach dem Zusammenstoß setzte der BWM-Fahrer seinen Pkw zurück und fuhr zunächst in Richtung Wielandstraße davon. Während der Unfallaufnahme kehrte der 21-Jährige zur Unfallstelle zurück. Sein stark beschädigter Wagen, den er unweit abgestellt hatte, musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird mit zirka 8.000 Euro beziffert. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand.

Esslingen: Motorroller-Lenkerin bei Unfall leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat die Lenkerin eines Motorrollers bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag im Stadtteil St. Bernhardt erlitten. Eine 37-Jährige war um 15.15 Uhr mit einer Mercedes-Benz A-Klasse aus einer Tiefgarage auf die Kirchackerstraße eingefahren. Hierbei übersah die Pkw-Lenkerin die von links kommende Zweirad-Lenkerin. Die 16-Jährige wurde durch die Kollision von ihrer Aprilia geschleudert und verletzte sich beim Sturz über die Motorhaube. Der Rettungsdienst brachte die Verletzte in ein Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von zirka 5.000 Euro entstanden.

Leinfelden-Echterdingen: Trotz Gegenverkehr abgebogen
Eine Leichtverletzte und zwei Mal wirtschaftlicher Totalschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend an der Kreuzung Plieninger Straße / Hauptstraße / Leinfelder Straße ereignet hat. Eine 19-Jährige befuhr gegen 20.25 Uhr mit ihrem Opel Corsa die Plieninger Straße und wollte an der Kreuzung nach links in die Hauptstraße einbiegen, musste aber an der roten Ampel zunächst warten. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr sie an, übersah dabei aber, dass die Ampel für den Gegenverkehr ebenfalls auf Grün umgeschaltet hatte. Eine entgegenkommende 52 Jahre alte Fahrerin eines Peugeot 107, die von der Leinfelder Straße herkommend, geradeaus in die Plieninger Straße fahren wollte, konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass es im Kreuzungsbereich zur Kollision kam. Während die Peugeot-Fahrerin und die Beifahrerin im Opel unverletzt blieben, wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt. Sie konnte vom vorsorglich hinzugezogenen Rettungsdienst aber vor Ort behandelt werden, sodass ein Transport ins Krankenhaus nicht notwendig war. Beide Autos, an denen ein geschätzter Sachschaden von etwa 16.000 Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden.

Filderstadt: Beim Abbiegen zusammengestoßen
Ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro ist in der Nacht zum Donnerstag bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Echterdinger Straße/ Stetter Weg entstanden. Gegen 23 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit einem Mercedes CLA die Echterdinger Straße in ortsauswärtiger Richtung. An der Kreuzung zum Stetter Weg bog der Mann bei gelbem Blinklicht der dortigen Ampel nach links ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Mini Cooper eines 23-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes noch auf einen verkehrsbedingt im Stetter Weg wartenden Ford EcoSport eines 66-Jährigen geschoben. Die 44 Jahre alte Beifahrerin des Mini wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Sie benötigte jedoch keinen Rettungsdienst. Der Mercedes musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Reichenbach: Tätliche Auseinandersetzung
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich in der Nacht zum Donnerstag in einer Flüchtlingsunterkunft in der Straße Bruckwasen ereignet hat. Nach ersten Erkenntnissen soll ein 23-Jähriger von sechs seiner Mitbewohner angegriffen und geschlagen worden sein. Der Angegriffene blieb äußerlich unverletzt. Er wurde vom vorsichtshalber hinzugerufenen Rettungsdienst untersucht. Der Polizeiposten Reichenbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt-Bonlanden: Exhibitionist gesucht (Zeugenaufruf)
Nach einem etwa 180 bis 185 Zentimeter großen Mann, der sich am Dienstagnachmittag an der Bushaltestelle Gutenhalde in Fahrtrichtung Bernhausen vor einer jungen Frau entblößt hat, fahndet das Polizeirevier Filderstadt. Der Mann soll gegen 16.30 Uhr an der Bushaltestelle der Frau sein Glied vorgezeigt und vor ihr onaniert haben. Als sie ihn ansprach, flüchtete er zu Fuß in Richtung Kreisverkehr. Der Vorfall wurde erst geraume Zeit später der Polizei angezeigt. Der Unbekannte soll von massiger Gestalt gewesen sein, mit dunklen Haaren und einem Bart. Bekleidet war er mit einer grauen Jogginghose und einem grauen Kapuzenpulli. Sein Alter wird auf Ende 20 Jahre geschätzt. Hinweise bitte an das Polizeirevier Filderstadt, Telefon 0711/7091-3.

Wolfschlugen: Linienbus in Brand geraten
Ein Bus der Linie 74 ist am Mittwochmittag in Wolfschlugen während der Fahrt in Brand geraten. Kurz vor 13 Uhr fing das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache im Motorraum an zu brennen. Der Fahrer hielt daraufhin in der Esslinger Straße an und etwa acht Fahrgäste konnten unverletzt den Bus verlassen. Die Feuerwehr rückte mit 14 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen zur Brandbekämpfung aus. Hierzu wurde die Durchgangsstraße bis 13.45 Uhr gesperrt. An dem Bus war einer ersten Schätzung nach ein Schaden in Höhe von zirka 20.000 Euro entstanden. Er musste im Anschluss abgeschleppt werden.

Filderstadt: Pkw-Brand auf der B 312
Zu einem Pkw-Brand ist es am Mittwochmittag auf der B 312 gekommen. Ein 89-Jähriger war gegen 12.15 Uhr mit einem 28 Jahre alten Nissan Primera auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz vor der Einfahrt in die B 27 bei Bonlanden vernahm der Fahrer einen lauten Knall aus dem Motorraum und es begann zu qualmen. Der Senior hielt daraufhin am rechten Fahrbahnrand an. Sofort eilten ihm mehrere Verkehrsteilnehmer zu Hilfe und konnten mit Feuerlöschern den Brand an dem Fahrzeug noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Durch ausgetretenes Getriebeöl und Kühlflüssigkeit war der rechte Fahrstreifen auf eine Länge von etwa 100 Metern verschmutzt. Zur Reinigung musste neben der Feuerwehr ein spezielles Reinigungsfahrzeug angefordert werden. Hierzu wurde die Fahrspur bis kurz nach 14.30 Uhr gesperrt. An dem Auto war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Es musste abgeschleppt werden.

Esslingen: Ein Verletzter nach Vorfahrtsmissachtung
Bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Kollwitzstraße / Martinstraße ist am Dienstagvormittag eine Person leicht verletzt worden. Ein 87-Jähriger fuhr gegen 10.40 Uhr mit seinem Renault Kangoo aus dem verkehrsberuhigten Bereich der Martinstraße auf die Kollwitzstraße ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines 49-jährigen Opel Astra-Fahrers, der die Kollwitzstraße befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der Fahrzeuge, bei der der Opel durch die Wucht des Aufpralls um die eigene Achse gedreht wurde. Dabei zog sich der Opel-Fahrer ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf zirka 13.000 Euro geschätzt.

Wernau: Von der Fahrbahn abgekommen
Ein Sachschaden von mehreren tausend Euro ist am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der B 313 entstanden. Gegen 7.20 Uhr befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Ford Focus die B 313 von Nürtingen in Richtung Plochingen. Er wollte diese an der Ausfahrt Wernau verlassen und kam hierbei nach links von der Fahrbahn ab. Dabei fuhr er über ein Verkehrszeichen und kam im Grünstreifen zwischen der Ausfahrt und der B 313 zum Stehen. Der Ford wurde hierbei so stark beschädigt, dass er von einem Abschleppunternehmen geborgen werden musste.

Dettingen/Teck: Unfall mit drei Verletzten
Drei Personen sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag auf der B 465 bei Dettingen leicht verletzt worden. Ein 53-Jähriger war kurz vor zwölf Uhr mit einem Golf Plus auf der Bundesstraße in Richtung Kirchheim unterwegs. Zu spät bemerkte er, dass die 23 Jahre alte Lenkerin eines vorausfahrenden Mini, bei dem es sich um einen Fahrschulwagen handelte, aufgrund einer auf Gelb schaltenden Ampel angehalten hatte. Durch den anschließenden Zusammenstoß wurden sowohl die 23-Jährige als auch eine 52 Jahre alte Fahrlehrerin und ein gleichaltriger Mitfahrer leicht verletzt. Sie wurden vom hinzugezogenen Rettungsdienst versorgt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Esslingen: Auf regennasser Fahrbahn gestürzt
Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes hat eine gestürzte Motorroller-Fahrerin am Montagnachmittag erlitten. Die 51-Jährige war kurz nach 14.30 Uhr mit ihrem Roller der Marke Aprilia von der Sirnauer Brücke nach links auf die Zufahrt zur B 10 in Richtung Göppingen abgebogen. Unmittelbar nach dem Abbiegen kam die Frau auf der regennassen Fahrbahn zu Fall. Sie blieb anschließend unter ihrem Fahrzeug liegen und musste von Zeugen befreit werden. Der Rettungsdienst brachte die Verletzte im Anschluss in eine Klinik. Während der Unfallaufnahme musste die Zufahrt zur B 10 für 20 Minuten voll gesperrt werden. Der Schaden an dem Motorroller wird auf 1.000 Euro geschätzt. Er musste von einem Abschleppwagen abtransportiert werden.

Kirchheim/ Teck: Tätliche Auseinandersetzung
Zu einer Auseinandersetzung ist es am Montagabend in einem Zimmer in einer Flüchtlingsunterkunft in der Charlottenstraße gekommen. Gegen 20.15 Uhr waren zwei 43 und 22 Jahre alte Männer in verbalen Streit geraten, der anschließend in ein Gerangel mündete. Der 22-Jährige soll seinem Kontrahenten dabei auch mit einem Messer gedroht, dieses aber nicht eingesetzt haben. Beide Männer wurden leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Dem 22-Jährigen wurde ein Wohnungsverweis ausgesprochen. Weil eine 51 Jahre alte Bewohnerin gegenüber den alarmierten Beamten über gesundheitliche Beschwerden klagte, wurde sie vorsichtshalber von einer hinzugerufenen Rettungswagenbesatzung untersucht.

Plochingen: In Wohnung eingeschlichen – 23-Jähriger in Haft
Nach mehreren Eigentumsdelikten befindet sich ein polizeilich einschlägig bekannter 23-Jähriger, bei dem zuletzt eine Bewährung widerrufen worden war, zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Der Mann wurde am Montagmorgen festgenommen, nachdem er sich offenbar auf der Suche nach Bargeld in eine Wohnung in der Plochinger Burgstraße eingeschlichen hatte.
Der Beschuldigte war am Montagmorgen, gegen 9.20 Uhr, im Flur der Wohnung von der anwesenden Bewohnerin überrascht worden, als er gerade eine dort abgelegte Geldbörse durchwühlte. Offenbar war er zuvor durch eine nur angelehnte Haustüre ins Gebäude gelangt. Nachdem die Frau ihn bemerkt hatte, ergriff der 23-Jährige die Flucht. Die Bewohnerin alarmierte die Polizei, die den Mann im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung wenig später im Ortskern von Plochingen vorläufig festnehmen konnte. Gegen ihn ist bereits seit Kurzem ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung anhängig, nachdem er im Bereich eines Discounters mehrere Passanten angesprochen und mit dem Hinweis auf ein angeblich mitgeführtes Messer Bargeld gefordert haben soll. (vgl. Pressemeldung vom 23.10.2020/16.27 Uhr).
Der 23-jährige Syrer wurde noch am Montagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Nürtingen: Mutmaßlicher Rauschgiftdealer in Haft
Wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 34-Jährigen aus Nürtingen. Der bereits einschlägig vorbestrafte und wegen gleichgelagerter Delikte unter Bewährung stehende Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Nach einem Hinweis konnten die Ermittler den Mann am vergangenen Donnerstag dabei beobachten, wie er an einen Abnehmer Marihuana übergab. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung fanden und beschlagnahmten die Ermittler neben einem Verkaufsvorrat an Marihuana, zwei Cannabispflanzen und weiteren Kleinmengen an Amphetamin auch Testosteron sowie mehrere hundert Euro mutmaßliches Dealergeld.
Der 34-jährige Deutsche wurde am Freitag der Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Großbettlingen: Mit Flasche zugeschlagen (Zeugenaufruf)
Schwer verletzt wurde ein 18-Jähriger bei einer Auseinandersetzung in der Nacht von Freitag auf Samstag an der Einmündung Weiherstraße und Heerweg. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge hatten sich dort mehrere Personen getroffen. Nach dem gemeinsamen Konsum von Alkohol war es aus noch ungeklärter Ursache zu Handgreiflichkeiten gekommen, bei denen der 18-Jährige von zwei Unbekannten zunächst mit einer Wodkaflasche und anschließend mit Fäusten traktiert worden sein soll, wobei das Opfer zunächst bewusstlos wurde. Nachdem sich die Situation offenbar beruhigt hatte, fuhren die beiden mutmaßlichen Täter ihr schwer verletztes Opfer ins Krankenhaus. Dort musste der 18-Jährige zur stationären Behandlung aufgenommen werden. Die beiden mutmaßlichen Täter, bei denen es sich möglicherweise um Brüder handeln soll, werden als etwa 18 Jahre alt, schlank und von dunklem Teint beschrieben. Der erste soll etwa 170 Zentimeter groß und der zweite etwa 178 Zentimeter groß gewesen sein, mit einem leichten Bartflaum im Gesicht. Beide waren in einem weißen, viertürigen Kleinwagen unterwegs. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07022/9224-0 um Hinweise.

Filderstadt-Bernhausen: Fußgänger angefahren
Ein 31-Jähriger ist am Sonntagabend, gegen 17.45 Uhr, in der Aicher Straße von einem Pkw angefahren worden. Der Mann hatte einen Bauzaun vom Straßenrand auf die Fahrbahn gehoben, um für einen Bekannten die Einfahrt in einen hinter der Absperrung befindlichen Abstellplatz frei zu machen. Die Fahrbahn war deshalb durch den Bauzaun und den auf der Straße stehenden 31-Jährigen etwa zur Hälfte blockiert. Dies bemerkte ein in Richtung Ortsausgang fahrender 79-jähriger Pkw-Lenker zu spät. Trotz eines Ausweichmanövers kollidierte sein Ford mit der rechten Fahrzeugfront mit dem auf der Straße stehenden Fußgänger. Der 31-Jährige musste mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und stationär aufgenommen werden. Weil er deutlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde bei ihm eine Blutentnahme veranlasst. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden dürfte rund 1.000 Euro betragen.

Lenningen: Ohne Führerschein und unter Drogen geflüchtet (Zeugenaufruf)
Ohne Führerschein und Versicherungsschutz und zudem mutmaßlich unter Drogen war der 21-jährige Fahrer eines Motorrollers unterwegs, der am Sonntagmittag in Lenningen vor einer Polizeikontrolle geflüchtet ist. Gegen 16.20 Uhr war der Roller mit zwei Personen besetzt einer Streifenwagenbesatzung auf dem Rad- und Fußweg von Unterlenningen in Richtung Brucken aufgefallen und sollte kontrolliert werden. Daraufhin ergriff der Fahrer sofort die Flucht über die Kirchheimer Straße in Richtung Merzenäcker und anschließend weiter über den Postweg in Richtung Owen. Beim Einfahren in die Teckstraße musste der Fahrer wegen mehrerer Personen auf der Fahrbahn bremsen und anhalten, wonach der 21-Jährige und sein 23-jähriger Sozius zu Fuß die Flucht ergriffen. Beide konnten nach wenigen Metern eingeholt und vorläufig festgenommen werden. Wie sich bei der nachfolgenden Überprüfung ergab, war der Versicherungsschutz für den Roller bereits abgelaufen, der 21-Jährige hatte keine Fahrerlaubnis für das Fahrzeug und zudem ergaben sich Hinweise, dass er unter dem Einfluss illegaler Drogen stand. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen lassen und der Motorroller wurde nachfolgend zur technischen Begutachtung beschlagnahmt. Das Polizeirevier Kirchheim sucht nach Zeugen und insbesondere nach Fußgängern die durch die teils waghalsige Fahrweise des 21-Jährigen auf dem Radweg behindert oder gefährdet wurden. Polizeirevier Kirchheim, Telefon 07021/501-0.