Quelle: ots

Stuttgart-Münster: Rotlicht missachtet – zwei Leichtverletzte
Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntag (18.10.2020) gegen 12.00 Uhr in der Neckartalstraße ereignet hat, sind zwei Personen leicht verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Ein in Richtung Münster fahrender 57-Jähriger missachtete das Rotlicht der Lichtsignalanlage und stieß mit seinem VW mit einem auf der Gegenfahrbahn nach links auf die Reinhold-Mayer-Brücke abbiegenden 28-jährigen Renault-Fahrer zusammen. Eine 57-jährige Mitfahrerin im VW sowie der 28-Jährige kamen mit leichten Verletzungen in eine Stuttgarter Klinik.

Stuttgart-West: Farbsprüher festgenommen – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Samstag (17.10.2020) einen 20-Jährigen festgenommen, der offenbar zuvor eine Hauswand am Feuerseeplatz mit einem Graffiti besprüht hatte. Ein Zeuge beobachtete gegen 05.20 Uhr den Mann, der mit Sprühdosen seine „Tags“ aufgesprüht hatte und verständigte die Polizei. Bei der Nachsuche in der unmittelbaren Umgebung konnten weitere ähnliche Graffitis festgestellt werden. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Süd/ -West: Unbekannte erbeuten über Zehntausend Euro Bargeld – Warnung vor Telefontrickbetrügern
Unbekannte Telefontrickbetrüger haben im Laufe des Donnerstags (15.10.2020) gleich zweimal zugeschlagen und zwei Seniorinnen im Alter von 82 und 86 Jahren um mehrere Zehntausend Euro Bargeld betrogen. Ein Unbekannter kontaktierte im Laufe des Vormittags eine 86 Jahre alte Seniorin aus dem Stuttgarter Süden. Der Mann gab sich als angeblicher Polizeibeamter aus und behauptete, fremde Personen hätten sich Zugriff zum Konto der Seniorin verschafft. Der Unbekannte forderte die 86-Jährige auf, aus Sicherheitsgründen ihr gesamtes Bargeld abzuheben und der Polizei zu übergeben. Die Seniorin kam der Aufforderung nach und hob mehrere Tausend Euro von ihrem Konto. Anschließend legte die das Bargeld, wie vom falschen Polizisten gefordert, in einem Briefumschlag vor der Wohnungstür ab. Als die 86-Jährige gegen Mittag vor die Tür schaute, war der Umschlag bereits weg. Nachdem sie am Nachmittag einem Verwandten von dem Vorfall erzählte, erkannte dieser den Betrug und alarmierte die Polizei. Noch am gleichen Tag erhielt eine 82 Jahre alte Frau aus dem Stuttgarter Westen einen Anruf eines angeblichen Enkels. Dieser bat um finanzielle Unterstützung. Daraufhin hob die Seniorin bei ihrer Bank über Zehntausend Euro Bargeld ab und händigte es noch am Nachmittag an ihrer Haustür an einem mutmaßlichen Komplizen des Anrufers aus. Im Laufe des Freitagvormittags (16.10.2020) kamen der 83-Jährigen Zweifel auf. Sie wandte sich schlussendlich an die Polizei und der Schwindel flog auf.

Stuttgart-Vaihingen: Mit gefälschten Dokumenten unterwegs
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Freitag (16.10.2020) nach einer Verkehrskontrolle in der Seerosenstraße einen 36 Jahre alten Mann festgenommen, der sich mutmaßlich mit gefälschten Dokumenten ausgewiesen haben soll. Die Beamten überprüften bei einer Verkehrskontrolle gegen 01.00 Uhr den 36-jährigen Autofahrer. Er wies sich mit einer rumänischen ID-Karte sowie einem rumänischen Führerschein aus. Bei einer näheren Überprüfung ergab sich der Verdacht der Urkundenfälschung und des illegalen Aufenthalts. Darüber hinaus soll der Tatverdächtige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sein. Der montenegrinische Mann wurde festgenommen und wird am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Weilimdorf: Unfall im Gegenverkehr – zwei Schwerverletzte
Am Donnerstagabend (15.10.2020) hat sich gegen 18.20 Uhr auf der B 295 ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr ereignet. Ein 22-jähriger Lenker eines Pkw Mini fuhr auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Feuerbach, als er laut Zeugenaussagen aus bislang unbekannter Ursache immer weiter nach links auf die Gegenfahrbahn kam und zwischen der Solitudestraße und der Föhrichstraße, kurz vor Ortseingang Feuerbach, mit dem entgegenkommenden Pkw BMW eines 50-Jährigen frontal kollidierte. Beide Fahrzeuglenker erlitten schwere Verletzungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 36.000 Euro. Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die B295 in beiden Fahrtrichtungen bis 20.50 Uhr gesperrt werden. Durch die Verkehrssperrung kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau in beiden Fahrtrichtungen.

Stuttgart-Sillenbuch: Unfall mit mehreren Fahrzeugen
Mehrere Zehntausend Euro Sachschaden sowie mehrere verletzte Menschen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag (15.10.2020) in der Kirchheimer Straße ereignet hat. Eine 36 Jahre alte Mercedes-Fahrerin war gegen 15.25 Uhr in der Kirchheimer Straße in Richtung Ostfildern unterwegs, als sie auf Höhe des Graphitweges auf einen offenbar verkehrsbedingt bremsenden Rettungswagen auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Rettungswagen auf einen VW Golf eines 87-Jährigen geschoben. Die 36-Jährige Frau erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Ihre beiden im Auto befindlichen Kinder blieben offenbar unverletzt. Auch der 25 Jahre alte Fahrer des Rettungswagens sowie sein 36 Jahre alter Kollege, der sich zum Unfallzeitpunkt hinten im Wagen befand und einen Patienten versorgte, erlitten leichte Verletzungen. Nach jetzigem Stand blieb der Patient unverletzt. Der 87-jährige Golf-Fahrer trug ebenfalls leichte Verletzungen davon. Zur Versorgung der Verletzten waren mehrere Rettungswagen im Einsatz. Sanitäter brachten sie zur weiteren Versorgung in Krankenhäuser. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Mitte: Wohnungsbrand
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Donnerstag (15.10.2020) in einem Mehrfamilienhaus an der Stitzenburgstraße ein Brand ausgebrochen. Anwohner entdeckten gegen 12.40 Uhr starken Rauch aus der Dachgeschosswohnung des Hauses und riefen die Feuerwehr, die das betroffene Gebäude räumte und den Brand löschte. Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um zwei Bewohner, die offenbar durch Rauchgase leicht verletzt worden sind. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, der Schaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Stuttgart-West: Mit einer abgebrochenen Flasche bedroht – Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (14.10.2020) einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der gemeinsam mit einem 18-jährigen Komplizen mehrere Passanten bedroht und verletzt haben soll. Die beiden Männer sprachen gegen 21.00 Uhr einen 28-Jährigen und seine ebenfalls 28-jährige Begleiterin an, die auf einer Parkbank am Feuersee saßen. Aus dem Gespräch entwickelten sich zunächst ein verbaler Streit und schließlich eine körperliche Auseinandersetzung. Als die Männer die Tasche der 28-Jährigen wegnahmen, eilten zwei Frauen im Alter von 34 und 38 Jahren zur Hilfe. Hierbei entwickelte sich erneut eine körperliche Auseinandersetzung, in dessen Folge die vier Passanten auch geschlagen und mit einer abgebrochenen Flasche bedroht worden sein sollen. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten flüchteten die Männer mit der Tasche der 28-Jährigen. Die Beamten nahmen die Tatverdächtigen nach einer kurzen Verfolgung fest. Bei dem 18-Jährigen fanden sie neben dem Diebesgut auch Betäubungsmittel und verschreibungspflichtige Arzneimittel. Der 26-Jährige führte ein Messer griffbereit mit sich, darüber hinaus hatte er ebenfalls Betäubungsmittel dabei. Der 18-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der 26-jährige deutsche Tatverdächtige wird im Laufe des Donnerstags (15.10.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Prostituierte überfallen – Drei Tatverdächtige in Haft
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (14.10.2020) zwei 18 und 36 Jahre alte Männer sowie eine 18 Jahre alte mutmaßliche Komplizin festgenommen, die im Verdacht stehen, eine Prostituierte überfallen zu haben. Der 18-Jährige sprach die 73 Jahre alte Prostituierte gegen 22.00 Uhr im Bereich des Bahnhofs Bad Cannstatt an und vereinbarte mit ihr sexuelle Dienste gegen Bezahlung. Während dieser Handlungen kam offenbar ein 36-jähriger Komplize des Mannes hinzu. Beide schlugen daraufhin unvermittelt auf die Frau ein und rissen eine kleine Stofftasche, welche die 73-Jährige um den Hals getragen hatte, an sich. Einer alarmierten Polizeistreife fiel in Tatortnähe eine dreiköpfige Personengruppe auf, die auffallend zügig in Richtung Deckerkreisel lief und kontrollierten die beiden Männer sowie die Frau. Dabei entdeckten sie bei der 18-Jährigen Teile der zuvor bei der Prostituierten gestohlenen Beute und nahmen die Tatverdächtigen daraufhin fest. Rettungssanitäter versorgten noch vor Ort die verletzte Frau. Die drei rumänischen Tatverdächtigen werden im Laufe des Donnerstags (15.10.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Feuerbach /-Mitte: 36-Jähriger versucht Frau zu erpressen
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (14.10.2020) an der Haltestelle Borsigstraße einen 36 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, eine 27 Jahre alte Frau erpresst zu haben. Die 27-Jährige hielt sich im Laufe des Mittwochabends in der Innenstadt auf. Dort kam auf bislang unbekannte Art und Weise ihr Handy abhanden. Als sie gegen 19.40 Uhr den Verlust bemerkte, wählte sie die Nummer ihres Mobiltelefons. Es meldete sich ein Mann, der für die Rückgabe des Telefons zunächst 200 Euro forderte. Im Falle einer Zahlungsverweigerung drohte er ihr, das hochwertige Telefon zu zerstören. Die 27-Jährige, die sich mit dem mutmaßlichen Erpresser auf 100 Euro einigte, ging zum Schein auf die Forderung ein und sprach unmittelbar nach dem Telefonat am Rotebühlplatz Polizeibeamte auf ihre Situation an. Nachdem die Frau in einem weiteren Gespräch mit dem Tatverdächtigen einen Übergabeort vereinbart hatte, nahmen zivile Beamte den 36-Jährigen gegen 21.30 Uhr an der Haltestelle Borsigstraße vorläufig fest. Das Mobiltelefon hatte er nicht bei sich. Die Ermittlungen zum Verbleib des Handys dauern an. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Feuerbach: Trickdiebe erbeuten mehrere Tausend Euro – Zeugen gesucht
Zwei Trickdiebe haben am Montagmittag (12.10.2020) einen 55-jährigen Lastkraftwagenfahrer in der Stuttgarter Straße bestohlen. Ein unbekannter Mann sprach den LKW-Fahrer gegen 13.00 Uhr an und wies ihn auf einen angeblichen Schaden an seinem Lastkraftwagen hin. Während einer gemeinsamen Überprüfung des Fahrzeughecks, stahl offenbar ein Komplize eine Mappe mit mehreren Tausend Euro Bargeld aus dem Führerhaus. Bei einem der Täter soll es sich um einen zirka 45 Jahre alten und etwa 175 Zentimeter großen Mann gehandelt haben. Er hatte eine kräftigere Statur und trug eine weißgraue Schildmütze sowie weißgraue Arbeitskleidung. Er sprach Deutsch mit rumänischem Akzent. Zum Aussehen des Komplizen gibt es keine Personenbeschreibung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße zu melden.

Stuttgart-Hedelfingen: Von Fahrbahn abgekommen
Eine 77 Jahre alte Frau ist am Dienstagnachmittag (13.10.2020) in der Hedelfinger Straße von der Fahrbahn abgekommen. Die 77-Jährige fuhr gegen 13.00 Uhr mit ihrem Mercedes in der Hedelfinger Straße Richtung Hedelfingen, als sie auf Höhe der Hausnummer 155 offenbar gesundheitliche Probleme bekam und die Kontrolle über ihr Auto verlor. Sie geriet nach links über die Stadtbahngleise auf die Gegenfahrbahn, durchbrach eine Spritzschutzwand und kam an einer Hausmauer zum Stehen. Rettungskräfte kümmerten sich um die Frau und brachten sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Stuttgart-Mitte: Gesuchter Straftäter festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (12.10.2020) einen 22-Jährigen festgenommen, der mit Vollstreckungshaftbefehl gesucht worden ist. Die Polizisten wollten den jungen Mann gegen 23.50 Uhr in der Wolframstraße kontrollieren, woraufhin er mit einem E-Scooter die Flucht ergriff. Nach einer kurzen Verfolgung nahmen die Beamten den Mann fest. Wie sich später herausstellte, stand er mutmaßlich unter Drogeneinfluss. Der 22-jährige Deutsche wurde zur Verbüßung einer Restjugendstrafe in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Stuttgart-Feuerbach: Nach Verkehrskontrolle in Haft
Polizeibeamte haben am späten Montagnachmittag (12.10.2020) einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, bereits seit mehreren Jahren mit einem gefälschten Ausweis in Deutschland zu leben. Fahndungsbeamte hielten gegen 17.00 Uhr auf Höhe der Krailenshaldenstraße einen Mercedes an, der in Richtung Ludwigsburg unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle händigte der 34 Jahre alte Beifahrer den Beamten einen rumänischen Ausweis aus. Bei genauerer Betrachtung entdeckten die Polizisten Ungereimtheiten an dem Dokument. Weitere Überprüfungen vor Ort ergaben, dass es sich bei dem Ausweis mutmaßlich um eine Totalfälschung handelt. Die Beamten nahmen den Mann daraufhin fest und brachten ihn zunächst auf die Dienststelle. Wie sich dort herausstellte, lebte der 34-Jährige bereits seit mehreren Jahren in Deutschland. Offenbar hatte er mit dem gefälschten Dokument eine Wohnung im Landkreis Ludwigsburg bezogen und auch seinem Arbeitgeber vorgelegt. Weiter ergaben die Ermittlungen, dass es sich bei dem Tatverdächtigen mutmaßlich um einen moldawischen Staatsbürger handelt. Der 34-Jährige wird im Laufe des Dienstags (13.10.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Hedelfingen: Unbekannte versuchen 38-Jährigen auszurauben – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Männer haben in der Nacht zum Dienstag (13.10.2020) an der Heumadener Straße versucht, einen 38 Jahre alten Spaziergänger auszurauben. Der 38-Jährige ging gegen 01.30 Uhr an der Heumadener Straße spazieren, als er auf die beiden Männer traf, die ihn nach Zigaretten fragten. Als er die Zigarettenpackung hervorholte, forderten sie ihn auf, auch sein Mobiltelefon und seine Geldbörse herzugeben. Einer der Täter hatte dabei offenbar ein Messer in der Hand und drohte damit. Der 38-Jährige wehrte sich daraufhin und schlug so die beiden Unbekannten in die Flucht. Dabei erlitt er eine Schnittverletzung am Arm, die im Krankenhaus ambulant versorgt werden musste. Eine Fahndung nach den beiden Tätern verlief ohne Ergebnis. Der 38-Jährige beschrieb die beiden als 20 bis 30 Jahre alt. Der Messerträger war etwa 170 bis 180 Zentimeter groß, hatte kurze schwarze Haare und trug eine schwarze Hose, ein graues T-Shirt und weiße Nike-Turnschuhe. Er soll eine Verletzung im Gesicht davongetragen haben. Sein Komplize trug einen grauen Pullover und hatte eine Tätowierung an der linken Halsseite. Beide sollen mit ausländischem Akzent gesprochen haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 beim Raubdezernat zu melden.

Stuttgart-Mühlhausen: Pedelecfahrer schwer verletzt
Bei einem Unfall am Dienstag (13.10.2020) an der Mühlhäuser Straße erlitt ein 80 Jahre alter Pedelecfahrer schwere Verletzungen. Der 80-Jährige war gegen 08.45 Uhr in der Mühlhäuser Straße aus Richtung Münster unterwegs. Aus unklarer Ursache streifte er auf Höhe der Haltestelle Wagrainäcker auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg eine entgegenkommende Fußgängerin. Durch die Berührung stürzte der Pedelecfahrer und er erlitt schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Die 20-jährige Passantin blieb unverletzt.

Stuttgart: 13-Jährige missbraucht – Tatverdächtiger in Haft
Polizeibeamte haben am Freitag (09.10.2020) einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der in den Sommermonaten ein 13 Jahre altes Mädchen sexuell missbraucht haben soll. Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur des jungen Mannes, der im Mai über ein soziales Netzwerk Kontakt zu dem Mädchen aufnahm. Bei den anschließenden Treffen soll er das Mädchen sexuell missbraucht haben. Der 21-jährige portugiesische Staatsangehörige wurde am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Feuerbach: Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Ein 28-jähriger Fahrradfahrer ist am Sonntagmittag (11.10.2020) bei einem Verkehrsunfall in der Heilbronner Straße schwer verletzt worden. Der 28-Jährige fuhr gegen 13.45 Uhr aus Richtung Pragsattel kommend, auf dem neben der Heilbronner Straße verlaufenden Geh- und Radweg. Auf Höhe der Krailenshaldenstraße bog eine 28-Jährige, die mit ihrem VW in der gleichen Richtung unterwegs war, nach rechts ab und stieß mit dem Radfahrer zusammen. Der Radfahrer erlitt schwere Verletzungen, Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Die 28-jährige VW-Fahrerin sowie ihr 33-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.