Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Raubversuch gescheitert – Zeugen gesucht
Am frühen Sonntagmorgen (04.10.2020) gegen 03.15 Uhr sind in der Büchsenstraße zwei Männer überfallen worden. Ein 23 und 24-Jähriger wurden in einem Imbissbetrieb in der Theodor-Heuss-Straße von zwei weiteren Gästen im Außenbereich angepöbelt und geschlagen. Die beiden Geschädigten flüchteten hierauf zu Fuß in Richtung Büchsenstraße, wo sie von den Tätern eingeholt und in eine Tiefgaragenzufahrt gedrängt wurden. Hier forderten die Täter unter weiteren Schlägen die Geschädigten auf, ihre Taschen zu leeren und Geld herauszugeben. Im weiteren Verlauf ließen die Täter von ihnen ab und gingen ohne Raubgut weg. Möglicherweise aufgrund einer in der Nähe befindlichen Gruppierung, die auf den Vorfall aufmerksam geworden ist. Einer der Räuber war 25 bis 30 Jahre alt, schlank, trug eine Jeans, einen beigen Kapuzenpullover und eine Weste, sein gleichaltriger Komplize war dick, trug einen schwarzen Kapuzenpullover. Es soll sich mutmaßlich um Ausländer gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Ost: Rabiater Wäschedieb – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Dieb hat am Samstag (03.10.2020) gegen 08.30 Uhr in der Abelsbergstraße Wäsche entwendet und ist danach geflüchtet. Eine 49-jährige Frau beobachtete, wie ein Mann von ihrem Wäscheständer im Innenhof Kleidungstücke im Wert von circa 200 Euro abhängte und sich mit einem Fahrrad entfernte. Die Geschädigte verfolgte daraufhin mit zwei Begleitern den Täter und konnte diesen am Fahrradlenker festhalten. Der Mann riss sich in der Folge los, verletzte dabei die Frau leicht, und flüchtete zu Fuß mit den entwendeten Kleidungsstücken. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Versuchter Raub
Am Samstag (03.10.2020) ist es in der Königstraße auf Höhe der Stiftstraße gegen 08.20 Uhr zu einer versuchten Raubstraftat gekommen. Ein 19-Jähriger pöbelte einen 21-jährigen Passanten an und schlug ihn zu Boden, wobei dem Opfer der Geldbeutel und das Mobiltelefon aus der Tasche fielen. Der Täter wollte die Gegenstände an sich nehmen, was der Geschädigte durch Festhalten verhindern konnte. Im Rahmen der Fahndung konnte der mittlerweile Geflüchtete von der Polizei festgenommen werden. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft nach der Anzeigenaufnahme entlassen.

Stuttgart-Mitte: Nach Messerattacke geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter ist am Freitagabend (02.10.2020) nach einer körperlichen Auseinandersetzung am Kleinen Schlossplatz geflüchtet. Vier Heranwachsende im Alter von 18, 19 und 20 Jahren beobachteten gegen 21.40 Uhr, wie ein bislang unbekannter Täter ein 15-jähriges Mädchen angriff. Daraufhin trennten die vier den Mann von dem Mädchen und drängten ihn zur Seite. Völlig unvermittelt schlug der Unbekannte einem der 19-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Anschließend rannte er zunächst in Richtung Hauptbahnhof weg. Kurze Zeit später kehrte er jedoch zurück, stach einem weiteren 19-Jährigen in die linke Achselhöhle und verletzte einen 20-Jährigen mit dem Messer leicht an der Schulter. Danach flüchtete er in Richtung Theodor-Heuss-Straße. Die beiden Leichtverletzten wurden in Stuttgarter Krankenhäuser verbracht. Der unbekannte Mann sei vermutlich Südländer, 25 – 30 Jahre alt, 175 – 180 cm groß, schlank, hatte schwarze lockige Haare und trug einen Dreitagebart. Bekleidet war er mit einem dunklen Kapuzenpullover und einer dunklen Hose. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Wangen: Stadtbahn entgleist
Eine Stadtbahn ist am Freitagabend (02.10.2020) in der Inselstraße im Bereich der Haltestelle „Wasenstraße“ aus den Schienen gesprungen. Gegen 20.00 Uhr fuhr ein 62 Jahre alter Stadtbahnführer ohne Fahrgäste mit einem Zug der Linie U4 in Richtung Stadtmitte. Vermutlich wegen eines technischen Defekts an der Weichenanlage sprang das Drehgestell des vorderen Zuges aus den Schienen. Bis es der Feuerwehr gelungen war, die Stadtbahn wieder einzugleisen, richtete die SSB einen Ersatzverkehr ein. Der Stadtbahnverkehr konnte gegen 22.10 Uhr wieder freigegeben werden konnte. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Weshalb es zu der Störung der Weiche kam, ist derzeit noch nicht bekannt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

Stuttgart-Zuffenhausen: Auto in Bushaltestelle gefahren
Infolge eines Verkehrsunfalls am Freitag (02.10.2020) ist ein Auto in eine Bushaltestelle am Kelterplatz gefahren und hat dabei ein 11-jähriges Mädchen verletzt. Ein 84 Jahre alter Opel-Fahrer war gegen 14.40 Uhr in der Hohenloher Straße unterwegs und wollte nach links in die Haldenrainstraße abbiegen. Dabei kollidierte er mit einem von rechts kommenden Mini Cooper einer 58 Jahre alten Frau. Durch den Zusammenstoß wurde die 58-Jährige in den Gegenverkehr gelenkt, wo sie einen aus Richtung Ludwigsburger Straße kommenden Audi streifte. Im weiteren Verlauf fuhr sie gegen das Wartehäuschen der Bushaltstelle Kelterplatz und erfasste ein 11-jähriges Mädchen, das an der Bushaltstelle wartete. Da die 58-Jährige offenbar in ihrem Auto feststeckte, musste sie durch Feuerwehrleute befreit werden. Rettungskräfte brachten sowohl die schwer verletzte Autofahrerin, als auch das leicht verletzte 11-jährige Mädchen zur weiteren Versorgung in Krankenhäuser. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderung des Bus- und Fahrzeugverkehrs, die immer noch andauern.

Flughafen Stuttgart: Verurteilter Betrüger festgenommen
Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart haben am heutigen Freitagmorgen (02.10.2020) einen 32-jährigen deutschen Staatsangehörigen festgenommen. Der junge Mann war im vergangenen Jahr wegen Betruges in drei Fällen verurteilt worden. Da er die noch offene Geldstrafe in Höhe von 2.700 EUR nicht zahlen konnte, muss er nun die verhängte 90-tägige Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen.

Stuttgart: Mutmaßlicher Betrüger erbeutete über 100.000 Euro – In Haft
Polizeibeamte haben am Dienstag (22.09.2020) einen 31 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mehrfach unter Angabe falscher Personalien Bargeld von verschiedenen Konten abgehoben zu haben. Der 31-Jährige soll Mitte September im Laufe eines Tages insgesamt acht Bankfilialen in Stuttgart, Crailsheim, Schwäbisch Hall, Öhringen, Bietigheim-Bissingen und Fellbach aufgesucht und Bargeld von verschiedenen Konten abgehoben haben. Dabei wies er sich mit einem gefälschten Personalausweis aus und gab sich als Geschäftsführer eines Unternehmens aus. Der Tatverdächtige erbeutete so über 100.000 Euro. Am 22.09.2020 probierte der Mann seine Masche auch in einer Bankfiliale in Heilbronn aus. Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin bemerkte den Betrug und alarmierte die Polizei. Der 31-Jährige wohnsitzlose Deutsche ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft am 23.09.2020 einem Haftrichter vorgeführt worden, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Möhringen: Fahrradfahrer bei Sturz schwer verletzt
Ein 29 Jahre alter Fahrradfahrer ist am Mittwoch (30.09.2020) auf einer Downhill-Strecke im Bereich Sonnenberg gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Der 29-Jährige war gegen 18.00 Uhr offenbar alleine mit seinem Rad auf dem „Woodpecker Trail“ unterwegs, als er aus noch nicht geklärter Ursache stürzte. Nachfolgende Fahrradfahrer fanden den Mann und alarmierten die Rettungskräfte. Diese kümmerten sich um den 29-Jährigen und brachten ihn mit schweren Verletzungen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Botnang: Mit Stadtbahn zusammengestoßen – Zeugen gesucht –
Beim Zusammenstoß mit einer Stadtbahn ist eine 55 Jahre alte Smart-Fahrerin am Mittwoch (30.09.2020) verletzt worden. Die 55-Jährige war gegen 16.50 Uhr mit ihrem Auto in der Schumannstraße Richtung Feuerbach unterwegs. Auf Höhe der Regerstraße fuhr sie in den Kreisverkehr und stieß mit einer Stadtbahn der Linie U 29 zusammen, die in Richtung Endhaltestelle Botnang unterwegs war. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzte und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Botnang: Mit Stadtbahn zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Beim Zusammenstoß mit einer Stadtbahn ist eine 55 Jahre alte Smart-Fahrerin am Mittwoch (30.09.2020) verletzt worden. Die 55-Jährige war gegen 16.50 Uhr mit ihrem Auto in der Schumannstraße Richtung Feuerbach unterwegs. Auf Höhe der Regerstraße fuhr sie in den Kreisverkehr und stieß mit einer Stadtbahn der Linie U 29 zusammen, die in Richtung Endhaltestelle Botnang unterwegs war. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzte und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Rabiater Schwarzfahrer vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (29.09.2020) im Hauptbahnhof Stuttgart einen 28 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, ohne gültigen Fahrausweis gefahren und gewalttätig geworden zu sein. Der Mann fuhr gegen 15.00 Uhr mit einer Schnellbahn der Linie S5 von Ludwigsburg nach Stuttgart. Dort unterzog ihn das Prüfpersonal einer Fahrkartenkontrolle. Der Mann zeigte dabei ein offenbar gefälschtes Ticket vor. Als die Prüfer das bemerkten, schlug der Mann zwei Kontrolleuren mit der Faust ins Gesicht und versuchte zu flüchten. Beamte der Bundespolizei nahmen den Mann im Bereich des Stuttgarter Hauptbahnhofs fest. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten weitere gefälschte Tickets. Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: 31-Jähriger von Zug erfasst
Beamte der Landes- und der Bundespolizei haben am Sonntagmorgen (27.09.2020) im Bereich der S-Bahn-Gleise an der Nordbahnhofstraße den leblosen Körper eines 31 Jahre alten Mannes gefunden. Nachdem gegen 07.30 Uhr bei der Rettungsleitstelle die Mitteilung über eine Person im Gleisbereich einging, überprüften die Beamten mehrere S-Bahn-Streckenabschnitte. Auf der Strecke vom Hauptbahnhof nach Bad Cannstatt fanden sie den, zu diesem Zeitpunkt bereits verstorbenen, 31-Jährigen. Er war offenbar zwischen 23.00 und 03.00 Uhr von einem Zug erfasst worden. Die Ermittler gehen zum jetzigen Zeitpunkt von einem Unfallgeschehen aus.

Stuttgart-Nord: Nach Auseinandersetzung Mann tödlich verletzt
Der bei einer Auseinandersetzung getötete 57-Jährige (siehe auch Meldung weiter unten) ist am Dienstag (29.09.2020) obduziert worden. Der Verstorbene wies diverse Stichverletzungen auf, die nach jetzigem Ermittlungsstand todesursächlich gewesen sein dürften. Umfangreiche Ermittlungen ergaben den Verdacht, dass eine Verbindung zwischen dem 33-Jährigen und dem Familienumfeld des Toten bestand. Das Motiv der Auseinandersetzung könnte im persönlichen Bereich liegen. Der genaue Tatablauf und eventuelle Notwehrhandlungen des 33-Jährigen sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der 33-Jährige befindet sich derzeit noch in einem Krankenhaus.

Stuttgart-Mitte: Mann nach Sturz lebensgefährlich verletzt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall in der Leonhardstraße, bei dem ein Mann am frühen Dienstagmorgen (29.09.2020) lebensgefährlich verletzt wurde. Passanten meldeten gegen 02.45 Uhr auf Höhe der Leonhardstraße 14 einen am Boden liegenden Mann. Weitere Zeugen gaben an, dass sich der offenbar alkoholisierte 44-Jährige zuvor mit zwei Männern gestritten hatte und aus bislang unbekannter Ursache zu Boden gestürzt ist. Die beiden unbekannten Männer rannten anschließend davon. Ob sie etwas mit dem Sturz zu tun haben, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Sie werden beschrieben als etwa 20 bis 25 Jahre alt mit Vollbart. Ein Mann soll hell gekleidet gewesen sein, der andere dunkel. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Stammheim: Brand in leerstehendem Gebäude – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch (30.09.2020) in einem leerstehenden Gebäude an der Asperger Straße offenbar Sperrmüll angezündet. Ein Zeuge bemerkte den Brand gegen 00.20 Uhr und rief die Polizei. Alarmierte Polizeibeamte stellten keine Personen mehr in dem offenbar unbewohnten Gebäude fest. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Nach Bedrohung mit Messer – 33-Jähriger wehrt sich gegen Festnahme
Polizeibeamte haben am Montagabend (28.09.2020) einen 33 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, im Stadtpark zwei Frauen im Alter von 23 und 25 Jahren beleidigt, die 23-Jährige mit einem Messer bedroht und sich anschließend gegen seine Festnahme gewehrt zu haben. Die beiden Frauen saßen gegen 19.10 Uhr auf einer Parkbank, als der mutmaßlich betrunkene Tatverdächtige hinzukam und sie belästigte. Nachdem die Frauen den Mann aufforderten, sie in Ruhe zu lassen, beleidigte er sie und bedrohte die 23-Jährige mit einem Messer. Die beiden Frauen gingen daraufhin weiter und riefen die Polizei. Als die alarmierten Beamten den 33-Jährigen festnahmen, leistete er Widerstand, beleidigte sie und spuckte herum. Bei den Widerstandshandlungen erlitt ein 31-jähriger Polizeibeamter leichte Verletzungen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Mitte: Festnahme nach Körperverletzung und Angriff auf Polizeibeamten
Polizeibeamte haben am Samstag (26.09.2020) einen 24 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, zwei Mitarbeiter eines Lokals geschlagen und nach einem Polizeibeamten getreten zu haben. Der 24-Jährige betrat gegen 22.00 Uhr ein Lokal am Arnulf-Klett-Platz und bestellte ein Getränk zum Mitnehmen. Als ein Angestellter ihm erklärte, dass das nicht möglich ist, schlug der Tatverdächtige offenbar mit einem Regenschirm auf den 34-Jährigen und seinen 49 Jahre alten Kollegen ein. Es gelang ihnen anschließend den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten festzuhalten. Vor der Fahrt mit dem Streifenwagen wehrte sich der Tatverdächtige gegen die Durchsuchung. In den Räumlichkeiten des Polizeireviers trat er zudem nach einem 25-jährigen Beamten. Der Tatverdächtige verletzte die beiden Angestellten durch seine Schläge leicht, der Polizeibeamte blieb unverletzt. Der 24-jährige italienische Staatsbürger wurde am Sonntag (27.09.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Nord: Nach Auseinandersetzung Mann tödlich verletzt
In der Nacht zum Montag (28.09.2020) ist ein 57-jähriger Mann in einem Gebäude an der Rosensteinstraße tödlich verletzt worden, ein 33 Jahre alter Mann erlitt schwere Verletzungen. Eine Anwohnerin alarmierte gegen 02.45 Uhr den Rettungsdienst und die Polizei, da sie verdächtige Geräusche gehört hatte. Die alarmierten Polizeibeamten fanden daraufhin die beiden Männer. Nach ersten Erkenntnissen soll es zwischen ihnen gegen 02.30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und dem Tatablauf dauern an.

Stuttgart-Wangen: Nach Vergewaltigung in Haft
Polizeibeamte haben am Freitag (25.09.2020) einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am Dienstag (22.09.2020) eine junge Frau vergewaltigt zu haben. Die 20 Jahre alte Frau lernte den Tatverdächtigen vor einiger Zeit im Internet kennen. Während eines Treffens am Dienstag gegen 22.00 Uhr fuhr sie mit dem 26-Jährigen zu einem Aussichtspunkt in Stuttgart-Wangen. Dort vergewaltigte der Mann sie in ihrem Auto trotz ihrer Gegenwehr mehrfach. Die 20-Jährige vertraute sich in der Folge einer Verwandten an, die ihr zur Anzeigenerstattung riet. Beamte nahmen den 26 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen am Freitag fest und führten ihn auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Samstag (26.09.2020) einem Richter vor, der einen Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Weilimdorf: Radfahrer gestürzt
Ein 85 Jahre alter Mann ist am Freitagnachmittag (25.09.2020) in der Durlehaustraße mit seinem Rad gestürzt und hat sich schwer verletzt. Der Senior fuhr gegen 16.50 Uhr offenbar gegen eine Bordsteinkante und kam dadurch zu Fall. Der Rettungsdienst brachte ihn mit einer schweren Hüftverletzung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mühlhausen: Wasserrohrbruch
Durch ein offenbar gebrochenes Wasserrohr sind am späten Sonntagabend (27.09.2020) im Bereich Adalbert-Stifter-Straße mehrere Keller vollgelaufen. Ein Autofahrer bemerkte gegen 23.15 Uhr an der Wallensteinstraße eine Wasserfontäne auf Höhe der Hausnummer 11 und rief die Polizei. Beim Eintreffen der alarmierten Beamten strömte das Wasser in Richtung Adalbert-Stifter-Straße und Mönchfeldstraße. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr pumpten die vollgelaufenen Keller leer. Gegen 01.00 Uhr gelang es einem Mitarbeiter eines Energieversorgers, das Wasser abzustellen.