Quelle: ots

Stuttgart-Süd: Mann handelt offenbar illegal mit Arzneimitteln – Festnahme
Polizeibeamte haben am Donnerstag (24.09.2020) am Rupert-Mayer-Platz einen 31 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, illegal mit Arzneimitteln gehandelt zu haben. Die Beamten beobachteten den Mann dabei, wie er gegen 10.00 Uhr diverse Tabletten an mehrere Personen verkaufte. Bei einer anschließenden Personenkontrolle fanden die Polizisten Substitutionsmedikamente und Dealergeld. Der 31 Jahre alte kroatische Staatsbürger wurde am Freitagvormittag (25.09.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Mitte: Nach sexueller Belästigung festgenommen
 Polizeibeamte haben in der Nacht auf Freitag (25.09.2020) einen 25 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, zwei Frauen sexuell belästigt zu haben und sich zudem unerlaubt in Deutschland aufzuhalten. Der 25-Jährige begab sich gegen 22.00 Uhr in ein Lokal an der Weberstraße, wo er offenbar zwei Angestellten an die Brust und das Gesäß griff. Er verließ die Bar und kehrte gegen Mitternacht wieder zurück. Als Angestellte ihm ein Hausverbot aussprachen, verhielt sich der Tatverdächtige aggressiv und versuchte sowohl die Angestellten als auch Gäste des Lokals anzugreifen. Nachdem Zeugen die Polizei alarmierten, ergriff der Mann erneut die Flucht. Polizeibeamte nahmen ihn später in unmittelbarer Nähe zum Tatort fest. Bei der Überprüfung seiner Identität bemerkten sie, dass die Personalien auf seinem Ausweispapier offenbar von seinen tatsächlichen Daten abwichen. Zudem war er mutmaßlich unerlaubt in das Bundesgebiet eingereist. Der 25 Jahre alte gambische Staatsangehörige wird am Freitag (25.09.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Arbeitsunfall in Tiefgarage
Zwei Männer haben sich am Donnerstag (24.09.2020) bei einem Arbeitsunfall in einer Tiefgarage an der Krumme Straße schwer verletzt. Die beiden 41- und 63-jährigen Arbeitskollegen führten gegen 10.00 Uhr in der Garage auf einem zirka zweieinhalb Meter hohen Gerüst Arbeiten durch. Aus noch ungeklärter Ursache fiel das Gerüst offenbar um und die Männer stürzten zu Boden. Ein Zeuge bemerkte die beiden aufgrund ihrer Schreie und alarmierte die Rettungskräfte. Mitarbeiter des Rettungsdienstes brachten die zwei Schwerverletzten zur weiteren medizinischen Versorgung in Krankenhäuser.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Stadtbahn contra Pkw
Ein 54 Jahre alter Autofahrer ist am Donnerstag (24.09.2020) auf der Kreuzung Waiblinger-/ Daimlerstraße mit einer Stadtbahn der Linie U13 zusammengestoßen. Der 54-Jährige war gegen 09.00 Uhr mit seinem Volvo auf der Waiblinger Straße in Richtung Fellbach unterwegs. Auf Höhe der Daimlerstraße wollte er sein Fahrzeug offenbar wenden und stieß mit einer Stadtbahn zusammen, die in gleicher Richtung fuhr. Sowohl der Autofahrer als auch die 37-jährige Stadtbahnfahrerin und ihre Fahrgäste blieben bei dem Unfall unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-Mitte: 40 Verstöße festgestellt
Bei Verkehrskontrollen in der Straße Am Neckartor haben Polizeibeamte am Mittwoch (23.09.2020) ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung des Rotlichts sowie die Benutzung von Mobiltelefonen gerichtet. Die Verkehrspolizisten überprüften zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr auf Höhe der Heilmannstraße die Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Cannstatter Straße unterwegs waren. Dabei stellten sie neben 19 Autofahrern, die das Rotlicht der Ampel missachteten, 21 weitere fest, die ihr Handy während der Fahrt benutzten. Die Betroffenen müssen nun mit Ordnungswidrigkeitenanzeigen rechnen.

Stuttgart: Polizei kontrolliert Maskentragepflicht
Polizeibeamte haben am Mittwoch (23.09.2020) an Haltestellen, aber auch in Bussen und Stadtbahnen die Maskentragepflicht kontrolliert. Rund 60 Beamte überprüften die Pflicht an den Haltestellen, insbesondere am Hauptbahnhof, dem Wilhelmsplatz Bad Cannstatt sowie dem Charlottenplatz und fuhren in Bussen und Stadtbahnen im gesamten Stadtgebiet mit. Im Zeitraum von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr stellten die Beamten rund 600 Personen fest, die keine Maske trugen oder die Maske nicht über Mund und Nase gezogen hatten. Insgesamt werden nun 85 Ordnungswidrigkeitenanzeigen der Bußgeldstelle vorgelegt. Größtenteils reagierten die Personen mit Einsicht auf die Kontrollmaßnahmen und befolgten die Hinweise zur richtigen Trageweise. Vereinzelt zeigten sich Fahrgäste uneinsichtig und stellten die Trageverpflichtung generell in Frage.

Stuttgart: Nach Überfällen auf Prostituierte drei Tatverdächtige in Haft
Polizeibeamte haben am Montag (21.09.2020) drei Männer im Alter von 18, 31 und 34 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, in mindestens neun Fällen Prostituierte überfallen und bestohlen zu haben. Die Vorgehensweise der Tatverdächtigen war in allen bisher bekannten Fällen ähnlich. So suchten die Männer über Online-Inserate Kontakt zu Prostituierten und verabredeten sich mit diesen in Hotelzimmern oder in deren Wohnungen. Vor Ort gaben sich die Männer als zivile Polizeibeamte aus, zeigten hierfür falsche Dienstmarken vor und durchsuchten dabei, in den meisten Fällen auch mit Gewalt, die Zimmer der Frauen. Dabei hatten es die Männer offenbar auf Mobiltelefone und Bargeld abgesehen. Im Zeitraum vom 03.09.2020 bis 05.09.2020 sollen die Männer vier Taten in Stuttgart verübt haben. So schlugen sie am 03.09.2020 offenbar in einem Hotel an der Waiblinger Straße gleich zweimal zu. In einem Zimmer überfielen die Männer mutmaßlich eine 27 Jahre alte Prostituierte. Der 34-Jährige riss der Frau ihr Handy sowie ihren Geldbeutel mit mehreren Tausend Euro Bargeld aus den Händen. In einem weiteren Zimmer versuchten die Männer offenbar eine 21-Jährige zu überfallen. Die Frau wehrte sich jedoch, sodass die Tatverdächtigen ohne Beute die Flucht ergriffen. Am 05.09.2020 verübte das Trio offenbar einen Diebstahl in einer Wohnung am Mailänder Platz. Dort hatten sich die Männer mit zwei 26 und 28 Jahre alten Prostituierten verabredet und gaben sich auch in diesem Fall als Polizeibeamte aus. Unter diesem Vorwand durchsuchten sie die Wohnung der beiden Frauen und stahlen mehrere Tausend Euro Bargeld sowie mehrere Telefone. Außerdem stehen die Tatverdächtigen im Verdacht, noch am selben Abend eine 29 Jahre alte Prostituierte an der Möhringer Straße überfallen zu haben (siehe auch Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 07.09.2020). Intensive Ermittlungen der Ermittlungsgruppe „Krone“ führten Kriminalbeamte auf die Spur der Männer, die offenbar bundesweit agierten. So stehen sie im Verdacht, jeweils auch Taten in Trier, Heidelberg, Heppenheim, Ulm und Neu-Ulm begangen zu haben. Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Einsatz nahmen das Trio am Montagabend in Köln fest. Die Kriminalbeamten gehen derzeit davon aus, dass die Männer in einem Kölner Hostel Kontakt zu einer weiteren Prostituierten hatten. Ob es dort zu einem Überfall kam, ist derzeit noch Gegenstand weiterer Ermittlungen. Bei zwei Durchsuchungen in Ludwigshafen und Mannheim entdeckten die Beamten umfangreiches Beweismaterial und stellten dieses sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die drei rumänischen Tatverdächtigen am Dienstag (22.09.2020) einem Haftrichter vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle in Vollzug setzte. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass noch weitere Frauen von den Männern überfallen und bestohlen worden sind. Zeugen oder weitere betroffene Frauen werden daher gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Ost: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Ein 45 Jahre alter Motorradfahrer ist am Mittwoch (23.09.2020) bei einem Unfall in der Talstraße schwer verletzt worden. Eine 48 Jahre alte Opel-Fahrerin wollte gegen 07.00 Uhr aus einer Parklücke an der Talstraße ausfahren. Sie wendete ihr Auto, mutmaßlich um in Richtung der Mercedes-Benz-Arena weiterzufahren. Dabei stieß sie mit dem 45-jährigen Fahrer einer Suzuki zusammen, der zum gleichen Zeitpunkt auf der Talstraße aus Richtung Ostendstraße kommend unterwegs war. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-Sillenbuch: 20-Jährigen geschlagen und bedroht – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am späten Dienstagabend (22.09.2020) einen 20 Jahre alten Mann zunächst in einer Stadtbahn geschlagen und anschließend in der Kirchheimer Straße bedroht und beraubt. Der 20-Jährige saß in einer Stadtbahn der Linie U7 Richtung Ostfildern, als der Unbekannte gegen 23.30 Uhr an der Haltestelle Ruhbank einstieg, auf den 20-Jährigen zuging und Geld von ihm forderte. Während des Streits ohrfeigte der Unbekannte den Fahrgast und forderte ihn auf, Bargeld an einer Bank abzuheben. Die beiden stiegen daraufhin in Sillenbuch aus und gingen zu einem nahegelegenen Bankautomaten. Nachdem eine Geldabhebung aufgrund unzureichender Deckung scheiterte, schlug der Unbekannte dem 20-Jährigen ins Gesicht und bedrohte ihn, bevor er dessen EC-Karte und Personalausweis an sich nahm und flüchtete. Der Unbekannte soll etwa 17 bis 20 Jahre alt und dunkelhäutig gewesen sein. Er trug eine graue Jacke, eine Jeans und schwarze Schuhe. Ersten Ermittlungen zufolge könnte ein Rauschgiftgeschäft in der Vergangenheit der Grund für die Auseinandersetzung gewesen sein. Zeugen werden geben, sich unter der Rufnummer +4971189905778 beim Raubdezernat zu melden.

Stuttgart: Kilometerzähler in Taxis manipuliert
Polizeibeamte haben mehrere Taxiunternehmen und Werkstätten in Stuttgart und Umgebung durchsucht und bislang 21 Fahrzeuge festgestellt, in denen sogenannte Tachoblocker verbaut waren. Dies ist eine Straftat nach dem Straßenverkehrsgesetz. Die Geräte dienen dazu, gefahrene Kilometer nicht aufzuzeichnen, um sich damit Vorteile zu verschaffen, bspw. beim Verkauf des Fahrzeugs oder bei Steuerprüfungen und so weitere Straftaten zu begehen. Bereits Ende 2019 hatten sich Hinweise darauf ergeben, dass Kilometerstände von Taxen manipuliert sind. Daraufhin führte die Verkehrspolizei Stuttgart umfangreiche Kontrollen durch, richtete eine Ermittlungsgruppe ein und kontrollierte schließlich allein am 10.09.2020 45 Taxis, wobei 19 Fahrzeuge Spuren von Tachometermanipulationen aufwiesen. Die Ermittler konnten bei den Durchsuchungen umfangreiche Beweismittel sicherstellen, darunter rund 150 Tachoblocker und mehrere Diagnosegeräte. Die Ermittlungen, insbesondere das Auslesen der beschlagnahmten Speichermedien, dauern an.

Stuttgart-Degerloch: Fahrzeugbrand – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag (22.09.2020) ein Auto im Königsträßle angezündet. Eine Passantin meldete gegen 02.15 Uhr ein brennendes Auto, das im Königsträßle auf Höhe des Friedrich-Strobel-Wegs abgestellt war. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Audi, bei dem ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro entstand. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Fahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Autofahrer hat am Montag zwei an der Motorstraße geparkte Fahrzeuge beschädigt und ist anschließend weitergefahren. Der Unbekannte beschädigte zwischen 07.00 Uhr und 11.40 Uhr einen Skoda und einen Fiat, die auf Höhe eines Autohauses abgestellt waren. Er fuhr davon, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Bei beiden Autos gingen die Heckscheiben zu Bruch, weshalb es sich bei dem unbekannten Fahrzeug vermutlich um einen LKW gehandelt hat. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Exhibitionist ermittelt
Polizeibeamte haben am Montag einen 24 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der am Samstag (19.09.2020) als Exhibitionist aufgetreten sein soll. Er steht im Verdacht, an seinem Glied manipuliert zu haben, während er in seinem Auto saß, sodass ihn eine Frau dabei sehen konnte (siehe auch Pressemitteilung vom 21.09.2020). Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur des Mannes. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist spricht Frau an – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Montagabend (21.09.2020) in der Klett-Passage eine 25 Jahre alte Frau angesprochen, während er an seinem Glied manipuliert hat. Die 25-Jährige war gegen 20.30 Uhr in der Klett-Passage unterwegs, als sie den Unbekannten mit heruntergelassener Hose bemerkte. Er manipulierte an seinem Glied und sprach die junge Frau an. Sie ging weiter und sprach zufällig vorbeilaufende Polizisten an. Trotz umgehender Fahndung konnte der Mann nicht mehr angetroffen werden. Es soll sich um einen 35 Jahre alten und 170 bis 180 Zentimeter großen Mann mit einem mitteleuropäischen Erscheinungsbild handeln. Er hatte dunkle, glatte Haare und war mit einem dunklen Pullover und einer beigefarbenen Hose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Auto weder versichert noch zugelassen
Polizeibeamte haben am Montag (21.09.2020) einen 31 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der ohne Führerschein unterwegs war und mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Der 31-Jährige fuhr gegen 12.45 Uhr die Heilbronner Straße aus Richtung Innenstadt entlang. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs bemerkten die Beamten, dass das Kennzeichen des VW Passat auf ein anderes Fahrzeug zugelassen war. Somit war das Auto weder zugelassen noch versichert. Bei der näheren Überprüfung stellten die Beamten auch fest, dass der Fahrer bereits seit mehreren Jahren nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und mutmaßlich unter dem Einfluss von Rauschgift stand. Nach einer Blutentnahme und dem Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen setzten sie den Mann wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Mitte: Nach Ladendiebstählen in Haft
Polizeibeamte haben am Sonntag (20.09.2020) einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am gleichen Tag mehrere Diebstähle begangen zu haben. Der 38-Jährige begab sich zunächst gegen 12.15 Uhr in einen Supermarkt in der Klett-Passage und stahl Lebensmittel im Wert von rund sechs Euro. Während der Anzeigenaufnahme fanden die Beamten zudem Marihuana bei dem Tatverdächtigen und beschlagnahmten es. Anschließend setzten sie den Mann wieder auf freien Fuß. Trotz eines bestehenden Hausverbots kehrte der 38-Jährige gegen 18.00 Uhr in den Laden zurück, steckte Kosmetikprodukte im Gesamtwert von zirka 140 Euro in eine Tüte und verließ das Geschäft wieder, ohne die Produkte zu bezahlen. Polizeibeamte nahmen ihn im Rahmen der Fahndung fest und brachten ihn auf ein Polizeirevier. Da der marokkanische Tatverdächtige über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Montag (21.09.2020) einem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Vaihingen: Nach versuchter Vergewaltigung festgenommen
Polizeibeamte haben am frühen Sonntagmorgen (20.09.2020) einen 33 Jahre alten Mann festgenommen, der eine 19-Jährige sexuell belästigt und versucht haben soll, sie zu vergewaltigen. Der 33-Jährige sprach die junge Frau gegen 04.00 Uhr an der S-Bahn-Haltestelle Stadtmitte an. Als sie in die S2 in Richtung Filderstadt einstieg, setzte sich der Mann, obwohl die Bahn beinahe vollkommen leer war, direkt neben sie. Bereits in der Bahn fasste er die 19-Jährige in unsittlicher Weise an. Nachdem sie an der S-Bahn-Haltestelle Rohr ausgestiegen war, folgte er ihr in Richtung Schwarzbachstraße, versuchte sie auszuziehen und sie zu vergewaltigen. Die junge Frau konnte sich befreien und schließlich die Polizei verständigen, die den Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung festnahm. Der 33 Jahre alte gambische Staatsangehörige wurde im Laufe des Montags (21.09.2020) auf Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Mitte: Lkw geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Lkw-Fahrer hat am Montag (21.09.2020) mutmaßlich das Rotlicht einer Ampel in der Friedrichstraße missachtet, woraufhin eine Fahrradfahrerin stark bremsen musste und stürzte. Die 55-Jährige war gegen 11.00 Uhr mit ihrem Fahrrad in der Kronenstraße unterwegs und wollte an einem Fußgängerüberweg die Friedrichstraße überqueren. Als die Ampel für sie grün zeigte, fuhr sie los und bemerkte einen Lkw, der mit offenbar überhöhter Geschwindigkeit die Friedrichstraße in Richtung Rotebühlplatz entlangfuhr. Er missachtete mutmaßlich das für ihn geltende Rotlicht. Die 55-Jährige konnte einen Zusammenstoß mit dem Lkw nur dadurch verhindern, dass sie stark bremste. Hierbei stürzte sie und verletze sich leicht. Der weiße Lkw, der ein ausländisches Kennzeichen gehabt haben soll, fuhr anschließend weiter, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Das Alter des Fahrers wird auf etwa 50 Jahre geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903100 mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlich betrunken mit Streifenfahrzeug zusammengestoßen
Eine 59 Jahre alte Frau ist Samstagnacht (19.09.2020) mutmaßlich alkoholisiert mit ihrem Auto gegen einen Streifenwagen gefahren. Die 59-Jährige war gegen 23.15 Uhr mit ihrem Mazda auf der Rommelshauser Straße in Richtung Fellbach unterwegs. Ein entgegenkommendes Streifenfahrzeug fuhr an den rechten Fahrbahnrand, um die Frau aufgrund der Enge der Fahrbahn passieren zu lassen. Die Autofahrerin wartete offenbar nicht, bis die Straße komplett frei war, fuhr los und streifte mit ihrem Fahrzeug den Streifenwagen. Im anschließenden Gespräch stellten die Beamten Alkoholgeruch bei der Tatverdächtigen fest. Nach einer Blutentnahme, beschlagnahmten die Beamten ihren Führerschein und setzten sie anschließend auf freien Fuß.

Stuttgart-Untertürkheim: Wohnungseinbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Unbekannte sind in der Nacht auf Sonntag (20.09.2020) in ein Einfamilienhaus an der Württembergstraße eingebrochen. Die Täter hebelten zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr die Wohnungstür im Untergeschoss auf und betraten das Haus, während die 84-jährige Bewohnerin schlief. Die Einbrecher begaben sich in ein Mittelgeschoss und stahlen aus einer dort abgestellten Handtasche mehrere Hundert Euro. Anschließend verließen sie das Haus wieder. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Porsche aufgebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben in den frühen Sonntagmorgenstunden (20.09.2020) einen an der Neuwirtshausstraße geparkten Porsche aufgebrochen und ein Navigationsgerät gestohlen. Die Unbekannten brachen zwischen 04.00 Uhr und 11.00 Uhr gewaltsam die Fahrertüre des Sportwagens auf und bauten das Navigationsgerät aus. Offenbar bewegten sie auch den Porsche auf unbekannte Art und Weise und ließen ihn rund hundert Meter weiter stehen. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Verkehrskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Freitagabend (18.09.2020) auf der Bundesstraße 27 Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Die Beamten kontrollierten zwischen 20.00 Uhr und Mitternacht kurz nach der Körschtalbrücke den Verkehr in Richtung Stuttgart. Insgesamt überschritten 140 Verkehrsteilnehmer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometer. Vier Verkehrsteilnehmer müssen mit einem Fahrverbot rechnen. Ein Fahrer überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 66 km/h.