Quelle: ots

BAB 8, Gem. Stuttgart: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall
Zu einem Verkehrsunfall mit einem geschätzten Gesamtschaden von etwa 50.000 Euro kam es am Samstagabend gegen 21 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Flughafen und Stuttgart-Plieningen. Der 29-jährige Fahrer eines Smart verlor im Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen den Audi eines 67-Jährigen der anschließend mit der Leitplanke kollidierte. Der 67-jährige Fahrer sowie eine 64-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Audi wurde durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen.

Stuttgart-Sillenbuch: Frau in Stadtbahn gestürzt
Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagnachmittag (12.09.2020) in Stuttgart-Sillenbuch ereignet hat, wurde eine Frau schwer verletzt. Die 76-Jährige befand sich gegen 14.55 Uhr stehend in der Stadtbahnlinie U7 in Fahrtrichtung Mönchfeld. Kurz nach der Anfahrt von der Haltestelle Heumaden wurde eine Notbremsung eingeleitet, weshalb sie zu Boden stürzte. Ob die Notbremsung durch den 43-jährigen Stadtbahnführer, einen Fahrgast oder durch ein automatisches Sicherheitsprogramm ausgelöst wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen. Aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen wurde die Frau mit einem Rettungshubschrauber in ein Stuttgarter Krankenhaus geflogen.

Stuttgart: Mit Pkw vor der Polizei geflüchtet – Zeugen gesucht
Am Freitagabend (11.09.2020) versuchte ein 18-jähriger Mann, der mit einem nicht zugelassenen Pkw unterwegs war, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Die Beamten wollten den jungen Mann gegen 21.10 Uhr kontrollieren, als er mit seinem unbeleuchtetem Opel Vectra ohne Kennzeichen auf der Neckartalstraße fuhr. Der Lenker missachtete die Anhaltesignale und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit durch das Käfertal und die Arnoldstraße nach Mühlhausen. Anschließend führte die Fahrt am Max-Eyth-See vorbei zurück nach Münster. Hierbei missachtete er mehrere rote Ampeln und überholte auf der Mühlhäuser Straße trotz Gegenverkehr. Während seiner Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit durch mehrere Straßen in Münster beschädigte er in der Brigachstraße einen Ford Transit und in der Moselstraße einen 3er-BMW. In der Austraße streifte er eine Hauswand, als er einem Streifenwagen über den Gehweg auswich. Danach setzte er seine Flucht wieder über das Käfertal nach Mühlhausen fort. In der Arnoldstraße löste sich dann das rechte Vorderrad von seinem Opel, so dass er schließlich nur noch über die Aldinger Straße auf den Parkplatz eines Geschäftes fahren konnte. Während er dort das Fahrzeug ausrollen ließ, sprangen der Lenker und sein 13-jähriger Beifahrer aus dem Fahrzeug, konnten aber nach kurzer Flucht zu Fuß festgenommen werden. Der Opel Vectra war letztlich gegen eine Werbetafel gerollt und dort zum Stillstand gekommen. Neben dem 13-Jährigen befanden sich während des Vorfalls auch noch drei 14-Jährige im Fahrzeug. Der alkoholisierte 18-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen des Vorfalls sowie Fahrzeugführer oder Fußgänger, die hierbei gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903600 beim Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Frau sexuell belästigt und ausgeraubt – Zeugen gesucht
Ein 24-jährige Frau ist am Samstagmorgen (12.09.2020) von drei Männer zunächst sexuell belästigt und anschließend ausgeraubt worden. Die Frau war gegen 03.20 Uhr in der Geißstraße unterwegs, als sie von den Unbekannten in eine dunkle Ecke gedrängt wurde. Anschließend fassten sie ihr oberhalb ihrer Kleidung an die Brust und den Intimbereich. Im weiteren Verlauf zwangen sie die Frau ihre Tasche zu öffnen, so dass sie einen geringen Geldbetrag und ein Handy der Marke Huawei im Wert von zirka 600 Euro entnehmen konnten. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung und können nur vage beschrieben werden: 26 bis 30 Jahre alt, 160 bis 170 cm groß, dunkler Teint. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer: +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Von der Fahrbahn abgekommen – schwer verletzt
Schwer verletzt wurde ein Autofahrer am Freitagabend (11.09.2020) bei einem Verkehrsunfall auf der König-Karl-Brücke. Ein 47 Jahre Mann fuhr gegen 21.10 Uhr mit seinem Mazda in Richtung Bad Cannstatt. Als er vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, verlor er vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die dortige Abschrankung der Stadtbahnhaltestelle. Zur Bergung des Fahrers musste die Feuerwehr das Dach des Mazda abtrennen. Ein Rettungswagen und ein Notarzt waren im Einsatz und brachten ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 6.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die König-Karls-Brücke in Richtung Bad Cannstatt bis gegen 22.45 Uhr gesperrt, hierbei kam es zeitweise zu einem Rückstau bis zum Heinrich-Baumann-Steg.

Stuttgart-Mitte: Räuberischer Diebstahl – Zeugen gesucht
Am Samstag (12.09.2020) ist in einer Bar am Pierre-Pflimlin-Platz einer 21-jährigen Frau ihr Handtasche gestohlen worden. Gegen 01.10 Uhr beobachtete ein 27-jähriger Türsteher einen flüchtenden Mann, der eine Handtasche bei sich trug und die Bar verlassen wollte. Als er den Mann daraufhin festhalten wollte, setzte sich dieser mit einem Ellenbogenstoß zur Wehr und versuchte zu flüchten. Dem Türsteher gelang es, den vermeintlichen Täter zu Boden und die Handtasche an sich zu bringen. Der Dieb flüchtete mit mehreren Begleitern in unbekannte Richtung. Er wird wie folgt beschrieben: zirka 30 Jahre alt, 180 cm groß, türkisches Aussehen, kurze dunkle Haare. Er war mit einer braunen Cargo-Hose und einer schwarzen Lederjacke bekleidet. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer: +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Angriffe auf Polizeibeamte und Ladengeschäfte in der Innenstadt – Drei weitere Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (03.09.2020) einen 18-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, sich an den Ausschreitungen und Plünderungen in der Stuttgarter Innenstadt (20.06./21.06.2020) beteiligt zu haben. Der Tatverdächtige soll in der Nacht eine Schaufensterscheibe eingeschlagen und mutmaßlich eine Flasche nach Polizeibeamten geworfen haben. Ein Haftrichter bestätigte noch am 03.09.2020 den bereits erlassenen Haftbefehl und ordnete gegen den deutschen Tatverdächtigen die Untersuchungshaft an. Eine weitere Festnahme eines Tatverdächtigen erfolgte am vergangenen Freitag (04.09.2020). Kriminalbeamte nahmen einen 18-Jährigen aus dem Landkreis Biberach an der Riß fest. Ihm wird vorgeworfen, in einem Laden geplündert und ein Polizeifahrzeug beschädigt zu haben. Der deutsche Tatverdächtige wurde noch am Tag seiner Festnahme einem Haftrichter vorgeführt, der den bereits bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte. Ein Polizeibeamter der Polizei Stuttgart, der privat unterwegs war, erkannte am Donnerstagabend (10.09.2020) am Hauptbahnhof einen bereits bekannten aber offenbar wohnsitzlosen 18-jährigen Tatverdächtigen wieder und nahm ihn fest. Dem jungen Mann wird vorgeworfen, eine Schaufensterscheibe eingeschlagen und eine Flasche geworfen zu haben. Der deutsche Tatverdächtige wurde heute einem Haftrichter vorgeführt und der Haftbefehl in Vollzug gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Im Job-Center festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagnachmittag (10.09.2020) einen 43 Jahre alten Mann festgenommen, der trotz mehrfacher Aufforderung ein Job-Center an der Hauptstätter Straße nicht verlassen wollte. Vor einigen Wochen sprach eine Mitarbeiterin bereits ein Hausverbot gegen den 43-Jährigen aus, da er in aggressiver Weise Geld verlangt hatte. Als er am Donnerstag gegen 16.00 Uhr erneut das Job-Center aufsuchte, Geld verlangte und trotz mehrfacher Aufforderung das Bürogebäude nicht verlassen wollte, alarmierte sie die Polizei. Der Mann beleidigte die Beamten und leistete Widerstand. Unter anderem soll er versucht haben, die Beamten zu treten und ihnen einen Kopfstoß zu versetzen. Der 43-jährige wohnsitzlose Iraner wird im Laufe des Freitags (11.09.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls einem Richter vorgeführt.

Stuttgart-Süd: 32-Jährige nach Handel mit Arzneimitteln in Haft
Polizeibeamte haben am Donnerstag (10.09.2020) eine 32 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht steht, mit Arzneimitteln zu handeln. Die Tatverdächtige hielt sich gegen 11.00 Uhr am Rupert-Mayer-Platz auf und verkaufte offenbar mehrfach Tabletten an mutmaßliche Abnehmer. Beamte kontrollierten die Frau und fanden bei ihr etwa 30 Tabletten mit dem Arzneistoff Pregabalin sowie rund 70 Euro Bargeld. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte beim Amtsgericht Stuttgart die Durchführung eines beschleunigten Verfahrens und den Erlass eines Haftbefehls. Hierauf wurde die portugiesische Staatsangehörige am Freitag (11.09.2020) einem Richter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Feuerbach: Erneut schwerer Betrug durch falsche Polizeibeamte
Unbekannte Täter haben sich am Dienstag (08.09.2020) gegenüber einer 50 Jahre alten Frau als falsche Polizeibeamte ausgegeben und so mehrere Zehntausend Euro erbeutet. Die 50-Jährige erhielt über mehrere Tage hinweg immer wieder Anrufe eines vermeintlichen Polizeibeamten. Der falsche Beamte gab vor, dass es in der Nähe zu einer Festnahme einer Einbrecherbande gekommen war und die angeblichen Diebe es nun auch auf die Wertsachen der 50-Jährigen abgesehen haben könnten. Zu ihrem Schutz forderte der Betrüger die Frau auf, ihre Ersparnisse einer verdeckten Ermittlerin der Polizei zu übergeben. Nachdem die 50-Jährige auf einer Bank mehrere Zehntausend Euro abgehoben hatte, übergab sie das Geld am Donnerstagmittag (10.09.2020) der Abholerin noch an der Haustür. Als sich die Frau einige Stunden später an den Notruf der Polizei wandte, flog der Schwindel auf. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mit gefälschten Ausweisen unterwegs
Polizeibeamte haben am Dienstag (08.09.2020) bei einer Fahrzeugkontrolle in der Unterländer Straße festgestellt, dass die vier Insassen mutmaßlich mit gefälschten Ausweisen unterwegs waren. Als die Beamten gegen 16.00 Uhr den Ford Focus einer Verkehrskontrolle unterzogen, wiesen sich die vier Insassen im Alter von 23 bis 42 Jahren mit griechischen Dokumenten aus. Bei einer näheren Überprüfung ergab sich der Verdacht der Urkundenfälschung und somit des illegalen Aufenthalts. Die Beamten nahmen die Männer daraufhin fest. Die vier serbischen Staatsangehörigen im Alter von 23, 27, 41 und 42 Jahren wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Mittwoch (09.09.2020) einem Haftrichter vorgeführt, der die Haftbefehle ihn Vollzug setzte.

Stuttgart-Zuffenhausen: Wasserrohrbruch
Mehrere Keller sind in den frühen Donnerstagmorgenstunden (10.09.2020) aufgrund eines Wasserrohrbruchs an der Künzelsauer Straße vollgelaufen. Offenbar kam es gegen 02.00 Uhr zu einem Bruch einer Hauptleitung, sodass das austretende Wasser auch mehrere Quadratmeter einer Grünanlage überflutete. In den Kellern stand das Wasser teilweise bis zu eineinhalb Meter hoch. Aufgrund des Rohrbruchs meldeten mehrere Haushalte in Zuffenhausen, kein Wasser mehr zu haben. Die Feuerwehr war im Einsatz und pumpte die betroffenen Keller aus. Die Bewohner mussten zeitweise evakuiert werden, nachdem die Strom- und Gasleitungen in den Häusern ebenfalls von der Überflutung betroffen waren.

Stuttgart-West: Unfall mit Stadtbahn
Eine 57 Jahre alte Skoda-Fahrerin ist am frühen Donnerstagmorgen (10.09.2020) an der Kreuzung Schloß-/Silberburgstraße mit einer Stadtbahn der Linie U34 zusammengestoßen. Die 57-Jährige war gegen 06.40 Uhr mit ihrem Wagen in der Schloßstraße in Richtung Berliner Platz unterwegs, als sie an einer Kreuzung mutmaßlich verbotswidrig nach links in die Silberburgstraße abbog. Dabei kollidierte sie mit einer Stadtbahn, die in gleicher Richtung unterwegs war. Die 57-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der 29 Jahre alte Stadtbahnfahrer sowie die Fahrgäste blieben bei dem Zusammenstoß offenbar unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war der Stadtbahnverkehr blockiert. Es kam ebenfalls zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Stuttgart-Vaihingen/-Mitte/-Ost: Autos gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben zwischen Dienstag (08.09.2020) und Mittwoch (09.09.2020) an der Robert-Koch-Straße, der Torstraße und an der Straße Waldebene Ost mehrere Fahrzeuge gestohlen. Zwischen 21.00 Uhr und 06.45 Uhr öffneten die Täter auf unbekannte Weise einen weißen BMW X1 mit dem amtlichen Kennzeichen S-AT 500, der in der der Robert-Koch-Straße abgestellt war und stahlen das Fahrzeug. Am Mittwoch gegen 08.15 Uhr stellte der Besitzer seinen roten Citroen Berlingo mit der Aufschrift „Vital Lunch“ und dem amtlichen Kennzeichen S-TO 92 an der Torstraße ab. Nachdem er eine Lieferung beendet hatte, bemerkte er, dass Diebe mit dem Auto davongefahren waren. Ebenfalls am Mittwoch zwischen 19.20 Uhr und 21.00 Uhr begaben sich unbekannte Täter in eine Umkleidekabine an der Straße Waldebene Ost, nahmen einen Fahrzeugschlüssel an sich und fuhren mit einer schwarzen Mercedes E-Klasse mit dem amtlichen Kennzeichen S-MN 313 davon. Der Gesamtwert der gestohlenen Fahrzeuge beläuft sich auf zirka 16.000 Euro. Zeugen des Diebstahls an der Robert-Koch-Straße werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden. Hinweise zu dem Diebstahl an der Torstraße nimmt das Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 entgegen, Informationen zum gestohlenen Mercedes das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter +4971189903500.

Stuttgart-Vaihingen: Spiegelgläser gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch (09.09.2020) an insgesamt zwölf Autos die Spiegelgläser der Außenspiegel gestohlen. Zwischen 22.00 Uhr und 07.00 Uhr entfernten die Täter die Spiegelgläser, die sich an hochwertigen Mercedes- und BMW-Modellen befanden. Die betroffenen Fahrzeuge parkten während der Taten an der Behringstraße, dem Siriusweg, der Egelhaafstraße, der Dürrlewangstraße, der Schopenhauerstraße, der Eulerstraße, der Osterbronnstraße sowie an der Herschelstraße. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 in Verbindung zu setzen.

BAB 8 Stuttgart: Unfall mit sieben Fahrzeugen führt zu vier Verletzten und hohem Sachschaden
Am Dienstag ereignete sich gegen 13.40 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Bundesautobhan 8 zwischen den Anschlussstellen Flughafen/Messe und Stuttgart-Degerloch. Ein 57-jähriger Lkw-Lenker befuhr mit seinem Gespann die A8 von München in Richtung Karlsruhe, wobei er die Karkasse eines Reifens des Aufliegers verlor. Diese blieb auf der Fahrbahn liegen. Vier von hinten herannahende PKW-Lenker konnten noch rechtzeitig bremsen, sodass sie vor der Karkasse zum Stehen kamen. Eine nachfolgende 22-jährige Hyundai-Lenkerin konnte mutmaßlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit nicht mehr bremsen und kollidierte mit dem letzten in der Reihe stehenden BMW einer 41-Jährigen. Dieser wurde auf die drei vor ihr stehenden PKW aufgeschoben. Zwei weitere Fahrzeuglenker, welche ebenfalls vermutlich zu schnell unterwegs waren, kollidierten ebenfalls mit den bereits am Unfall beteiligten PKW. Der 57-jährige Lkw-Lenker fuhr an der Anschlussstelle Degerloch von der A8 ab und hielt in der Heigelstraße (Stuttgart-Fasanenhof) an. Zuvor verursachte er, vermutlich durch Funkenflug der nun freiliegenden Felge, einen Böschungsbrand, welcher von der Feuerwehr Stuttgart gelöscht wurde. Insgesamt wurden vier Personen leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von circa 45.000 Euro. Drei der beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mit Stadtbahn zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Beim Zusammenstoß mit einer Stadtbahn ist am Mittwoch (09.09.2020) nach ersten Schätzungen ein Schaden von rund 10.000 Euro entstanden. Eine 36 Jahre alte Frau war gegen 14.40 Uhr mit ihrem VW Sharan in der Schmidener Straße Richtung Fellbach unterwegs und wollte nach links in die Pillauer Straße abbiegen. Dabei stieß sie mit einer Stadtbahn der Linie U2 zusammen, die in gleicher Richtung unterwegs war. Verletzt wurde bei dem Unfall offenbar niemand. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 an die Verkehrspolizei zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Autos zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall sind am Mittwochnachmittag (09.09.2020) ein 38 Jahre alter Audi-Fahrer sowie seine 32 Jahre alte Beifahrerin verletzt worden. Der 38-Jährige war mit seinem Audi A3 auf der Pragstraße in Richtung Feuerbach unterwegs, als er im Kreuzungsbereich auf Höhe der Löwentorstraße mit einem Audi SQ5 einer 61-Jährigen zusammenstieß. Die 61-Jährige war in der Pragstraße in entgegengesetzter Richtung unterwegs und wollte nach links in die Löwentorstraße abbiegen. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 38-Jährige leichte, seine 32 Jahre alte Beifahrerin schwere Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die 61-Jährige und ihr 67 Jahre alter Beifahrer blieben offenbar unverletzt. Der Sachschaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Auch der Bahnverkehr war zeitweise beeinträchtigt. Zeugenhinweise nimmt die Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Streit zwischen Autofahrern – Zeugen gesucht
Zwei Autofahrer sind am Mittwochnachmittag (09.09.2020) in der Schönestraße in Streit geraten. Grund hierfür war offenbar ein vorausgegangenes Fahrmanöver gegen 11.30 Uhr in der Mercedesstraße, bei dem ein 28 Jahre alter Jeep-Fahrer und ein 58 Jahre alter Mercedes-Fahrer involviert waren. Der 58-Jährige sprach den 28-Jährigen an der roten Ampel in der Schönestraße, auf Höhe der Badstraße, auf sein Verhalten an. Die beiden Fahrer befanden sich dabei als erste Fahrzeuge nebeneinander an der Haltelinie. Zwischen den Männern kam es zum Streit, in dessen Verlauf der Jeep-Fahrer den Mercedes-Fahrer offenbar kurzzeitig am Weiterfahren hinderte. Zeugen des Streits werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlich mit Arzneimitteln gehandelt – Täter verurteilt
Polizeibeamte haben am Dienstag (08.09.2020) einen 36 Jahre alten Mann wegen Handeltreibens mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln festgenommen. Ein Polizeibeamter hatte den Täter zuvor beobachtet, wie er in der Tübinger Straße an mehrere Personen Tabletten verkaufte. Bei der anschließenden Festnahme fanden die Beamten bei ihm sechs Tabletten mit dem Arzneistoff Pregabalin sowie rund einhundert Euro mutmaßliches Dealergeld. Aufgrund der klaren Beweislage beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Stuttgart die Durchführung eines beschleunigten Verfahrens, woraufhin der 36-jährige Deutsche am Mittwoch (09.09.2020) zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten mit Strafaussetzung zur Bewährung verurteilt wurde.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Springer von der König-Karls-Brücke – 35-Jähriger ermittelt
Ein 35 Jahre alter Mann löste am vergangenen Mittwochnachmittag (02.09.2020) offenbar durch seinen Sprung in den Neckar einen Rettungseinsatz aus (wir berichteten). Mit Hilfe von Zeugenhinweisen identifizierten Polizeibeamte den zunächst unbekannten Mann. Außerdem steht der 35-Jährige im Verdacht, auch am vergangenen Samstag (05.09.2020) gegen 16.40 Uhr an der gleichen Stelle in den Neckar gesprungen zu sein. In beiden Fällen sprang der Mann offenbar zu seinem Vergnügen in das Gewässer. Die Beamten leiteten gegen den 35-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Außerdem wird geprüft, inwieweit ihm die Einsatzkosten in Rechnung gestellt werden können.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Pedelec kollidiert mit Fahrrad
Eine 48 Jahre alte Pedelecfahrerin ist am Dienstagabend (08.09.2020) auf einem Fahrradweg am Cannstatter Wasen mit einer 50-jährigen Radfahrerin zusammengestoßen. Die 50-jährige Fahrradfahrerin fuhr gegen 18.00 Uhr auf dem Radweg aus Richtung Esslingen kommend am Neckar entlang und wollte im Bereich der „Hall of Fame“ in Richtung U-Bahn-Haltestelle Mercedesstraße weiterfahren. Die 48 Jahre alte Pedelecfahrerin kam ihr dabei entgegen und die beiden Frauen stießen im Bereich der Rampe mutmaßlich frontal zusammen. Rettungskräfte brachten die schwer verletzte Pedelecfahrerin zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Die 50-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 37-Jährige erpresst – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstagabend (08.09.2020) einen 36 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, eine 37 Jahre alte Frau erpresst und geschlagen zu haben. Der Tatverdächtige unterhielt Anfang des Jahres eine Beziehung mit der Frau. Als sie sich von ihm getrennt hatte, passte er sie am 14.08.2020 ab und forderte Geld. Nachdem sie sich weigerte, schlug und trat er auf sie ein, bevor er flüchtete. In der Folge forderte der Tatverdächtige mehrfach Geld von der Frau und bedrohte sie. Den Ermittlern gelang es, den wohnsitzlosen Mann zu lokalisieren und ihn gegen 23.30 Uhr am Hauptbahnhof festzunehmen. Der tatverdächtige Serbe, gegen den bereits ein Haftbefehl besteht, wird am Mittwoch (09.09.2020) dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Möhringen: Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall an der Hechinger Straße ist am Dienstagmorgen (08.09.2020) eine 47 Jahre alte Pedelec-Fahrerin schwer verletzt worden. Eine 64 Jahre alte Ford-Fahrerin fuhr gegen 08.50 Uhr vom Parkplatz eines Freibads und stieß dabei mit der Pedelec-Fahrerin zusammen, die in Richtung Möhringen unterwegs war. Rettungskräfte kümmerten sich um die schwer verletzte Frau und brachten sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Feuerbach: Streit im Straßenverkehr – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung, die sich am späten Dienstagnachmittag (08.09.2020) in der Steiermärker Straße zugetragen hat. Offenbar geriet ein 45 Jahre alter Honda-Fahrer mit einem 34 Jahre alten Fahrradfahrer gegen 17.50 Uhr aus bislang unbekannten Gründen in Streit. Beide waren auf der Steiermärker Straße in Richtung Feuerbacher Tunnel unterwegs. Kurz vor dem Tunnel hielten sie mutmaßlich für eine Aussprache auf dem Gehweg an. Dabei verständigte der 34-Jährige die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten lag der Radler auf dem Boden, sein Fahrrad war beschädigt. Der genaue Ablauf der Ereignisse ist derzeit noch unklar, da die Beteiligten keine Angaben machen. Der Radfahrer blieb offenbar unverletzt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Fahrradfahrer schwer verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Unfall am Dienstagnachmittag (08.09.2020) ist ein 72 Jahre alter Radfahrer in der Engelbergstraße schwer verletzt worden. Eine 33 Jahre alte BMW-Fahrerin bog gegen 15.30 Uhr von der Rappachstraße nach rechts in die Engelbergstraße ein. Gleichzeitig soll der 72-jährige Fahrradfahrer die Engelbergstraße mutmaßlich aus Richtung der Gleise in Richtung der Tankstelle überquert haben. Beim Zusammenstoß stürzte der Radfahrer. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. Da der genaue Unfallhergang unklar ist, werden Zeugen gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Nach Arbeitsunfall schwer verletzt
Ein 54 Jahre alter Mann ist am Dienstag (08.09.2020) bei einem Arbeitsunfall an der Heimsheimer Straße schwer verletzt worden. Der 54-Jährige wusch auf einem Firmengelände gegen 19.35 Uhr seinen LKW, als der 58 Jahre alte Fahrer eines Betonmischers ebenfalls auf das Gelände fuhr. Aus bislang noch nicht abschließend geklärten Gründen geriet der Betonmischer ins Rutschen, prallte gegen den LKW des 54-Jährigen und klemmte ihn zwischen beiden Fahrzeugen ein. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, kamen vor Ort, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zu den Unfallursachen dauern an.

Stuttgart-Weilimdorf: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall
Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Flachter Straße/ Bundesstraße 295 sind am Dienstag (08.09.2020) zwei Personen schwer verletzt worden. Die 62 Jahre alte Fahrerin eines Opel Corsa fuhr gegen 15.00 Uhr auf der Bundesstraße 295 in Richtung Feuerbach. Aus bislang nicht geklärter Ursache geriet sie im Kreuzungsbereich auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem entgegenkommenden Opel Vivaro eines 56-Jährigen mutmaßlich frontal zusammen. Die beiden Autofahrer erlitten schwere Verletzungen, Rettungskräfte kümmerten sich um sie und brachten sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Während der Unfallaufnahme kam es bis etwa 17.00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Möhringen: Fahrgäste beleidigt – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Montagabend (07.09.2020) eine 36 Jahre alte Frau und ihren 43 Jahre alten Begleiter vorläufig festgenommen, da sie andere Fahrgäste beleidigt und bespuckt haben sollen. Das Pärchen war gegen 17.30 Uhr mit einer Stadtbahn der Linie U12 in Richtung Dürrlewang unterwegs. Mehrere Fahrgäste sprachen die 36-Jährige an, da sie in der Stadtbahn keine Maske trug. Es kam zu einem Streitgespräch in dem das Pärchen die anderen Fahrgäste, darunter eine 29 Jahre alte Frau und ihr 34-jähriger Begleiter, beleidigt und bespuckt haben soll. Ein weiterer unbekannter Fahrgast soll außerdem getreten worden sein. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die beiden am Möhringer Bahnhof vorläufig fest und brachten sie für die weiteren polizeilichen Maßnahmen auf ein Polizeirevier. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden sie auf freien Fuß gesetzt. Zeugen und weitere Geschädigte, vor allem der unbekannte Fahrgast, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mit Messer bedroht – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am frühen Dienstagmorgen (08.09.2020) einen 35 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mehrere Passanten am Hauptbahnhof und in einer Stadtbahn bedroht zu haben. Gegen 01.10 Uhr soll der Tatverdächtige in der Klett-Passage zwei Männer im Alter von 32 und 37 Jahren mit einem Messer bedroht haben. Als der 37-Jährige die Polizei alarmierte, flüchtete der Mann zunächst in die Schlossgartenanlagen. Polizeibeamte fahndeten nach dem Unbekannten und entdeckten ihn schlussendlich in einer Stadtbahn der Linie U6 in Richtung Fasanenhof. Die Beamten nahmen ihn dort widerstandlos fest und fanden in seinem Rucksack ein Messer. Noch in der Stadtbahn machten eine 18 Jahre alte Frau sowie ihr 20 Jahre alter Begleiter auf sich aufmerksam. Die beiden gaben gegenüber den Beamten an, ebenfalls von dem Tatverdächtigen bedroht worden zu sein. Polizeibeamte brachten den offenbar alkoholisierten Tatverdächtigen auf ärztlichen Rat in eine Klinik. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Ins Schleudern gekommen
Bei einem Verkehrsunfall in den frühen Dienstagmorgenstunden (08.09.2020) ist eine 19 Jahre alte Frau leicht verletzt worden. Der 26 Jahre alte Fahrer eines BMW war gegen 02.10 Uhr in der Lautenschlager Straße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs und bog an der Schillerstraße nach rechts ab. Dabei kam er mit seinem Wagen ins Schleudern und stieß zunächst gegen den Audi eines 25-Jährigen. Dieser hatte kurzzeitig auf einer Busspur gehalten. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der BMW weiter und kam letztendlich auf einer Grünrabatte zum Stehen. Bei dem Unfall verletzte sich die 19 Jahre alte Beifahrerin des Audis leicht. Da es sich bei dem BMW um einen hochwertigen Sportwagen handelt, beläuft sich der Sachschaden auf mehrere Zehntausend Euro.

Stuttgart: Angestellte mutmaßlich sexuell bedrängt
Ein 47 Jahre alter Mann hat am Montag (07.09.2020) seine Kollegin offenbar sexuell bedrängt. Die 34-jährige Angestellte eines Hotels verrichtete gegen Mitternacht ihren Nachtdienst an der Rezeption, als ihr Vorgesetzter in das Hotel kam und sie in aufdringlicher Weise ansprach. Die Angestellte flüchtete in einen angrenzenden Raum, der 47-Jährige folgte ihr, würgte sie offenbar und riss sie dort zu Boden. Er zog sich selbst seine Hose und Unterhose herunter und forderte die 34-Jährige zu sexuellen Handlungen auf, was sie entschieden verweigerte. Anschließend umklammerte der Tatverdächtige die Frau, griff ihr mutmaßlich an die Brust und in den Intimbereich und ließ erst von ihr ab, als sie sich wehrte. Der alkoholisierte 47-Jährige flüchtete zunächst, stellte sich aber einige Stunden später der Polizei. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Süd: Polizeibeamte beleidigt – 29 Jahre alter Tatverdächtiger in Gewahrsam genommen
Polizeibeamte haben am Montagabend (07.09.2020) einen 29 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen 27 Jahre alten Polizeibeamten beleidigt und sich gegenüber seiner 26 Jahre alten Kollegin entblößt zu haben. Der 27-Jährige regelte gegen 18.20 Uhr an der Kreuzung Filderstraße/Hauptstätter Straße nach einem Unfall den Verkehr, als der Tatverdächtige an einer Fußgängerfurt die Straße überquerte und dem Beamten den Mittelfinger zeigte. Bei der anschließenden Kontrolle holte der Tatverdächtige sein Glied heraus, schaute die 26 Jahre alte Polizeibeamtin, die ihn kontrollierte, an und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Aufgrund seiner Alkoholisierung nahmen die Beamten den Tatverdächtigen in Gewahrsam.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist belästigt Frauen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Montag (07.09.2020) im Bereich des Arnulf-Klett-Platzes vor drei jungen Frauen onaniert. Die drei Frauen im Alter von 18, 19 und 20 Jahren waren gegen 11.15 Uhr zu Fuß auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Hierfür betraten sie aus Richtung des Katharinenhospitals einen provisorischen Tunnel. Im Tunnel befand sich ein Mann, der die drei Frauen anblickte und mutmaßlich sexuelle Handlungen an sich vornahm. Die Frauen verließen daraufhin den Tunnel und verständigten die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich der Unbekannte bereits vom Tatort entfernt. Bei dem Täter soll es sich um einen zirka 20 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er war schwarz gekleidet und trug ein Basecap. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlich falsch abgebogen – 20-Jährige leicht verletzt
Bei einem Verkehrsunfall in der König-Karl-Straße ist am Montagabend (07.09.2020) eine 20 Jahre alte Frau verletzt worden. Die 20-Jährige fuhr mit ihrem Toyota Aygo gegen 18.30 Uhr in der Kleemannstraße und wollte nach rechts in die König-Karl-Straße abbiegen. Dabei geriet sie offenbar zu weit nach links und stieß mit dem Mercedes ML eines 19-Jährigen zusammen, der auf der linken Spur der König-Karl-Straße in Richtung Wilhelmsplatz unterwegs war. Bei dem Aufprall erlitt die 20-Jährige Verletzungen, Rettungskräfte kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund 60.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die König-Karl-Straße in Richtung Wilhelmsplatz gesperrt, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Nord: Jugendlicher bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Ein 14 Jahre alter Junge ist bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag (07.09.2020) schwer verletzt worden. Der 14-Jährige war gegen 15.50 Uhr im Herdweg aus einem Bus ausgestiegen und lief anschließend über eine rote Fußgängerampel. Ein 58 Jahre alter Porsche-Fahrer, der in Richtung Innenstadt unterwegs war, erfasst den Jugendlichen. Er erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen. Rettungskräfte, darunter auch ein Notarzt, kümmerten sich um ihn und brachten ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu wenden.

Stuttgart-Süd: Frau überfallen – Zeugen gesucht
Drei bislang unbekannte Täter haben am Samstagabend (05.09.2020) eine 29 Jahre alte Frau in einem Hotelzimmer an der Möhringer Straße überfallen. Die 29-Jährige öffnete gegen 19.00 Uhr auf Klopfen die Türe ihres Hotelzimmers, als sie unvermittelt von drei Männern zur Seite geschubst worden war. Die Täter durchsuchten ihr Zimmer und stahlen Bargeld sowie ein Smartphone. Die Frau beschreibt die Täter als etwa 30 Jahre alte Männer, die schwarz gekleidet waren, jeweils schwarze Basecaps und schwarze Mund-Nasen-Bedeckungen trugen. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Ost: Durch überhöhte Geschwindigkeit aufgefallen – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (06.09.2020) einen Autofahrer vorläufig festgenommen, der mutmaßlich in riskanter Weise und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart unterwegs war. Der 29-jährige Autofahrer fiel den Beamten gegen 23.15 Uhr auf, da er offenbar zu schnell in der Uferstraße in Richtung Stuttgart fuhr. Auf Höhe der Radaranlage im Bereich der Otto-Konz-Brücken fuhr er dicht auf ein vorausfahrendes Auto auf und beschleunigte wieder stark, als dieses die Fahrspur wechselte. Die Beamten folgten dem BMW und holten ihn im Bereich der Baustelle an der Poststraße ein, wo sie den Autofahrer kontrollierten. Da er keine Ausweisdokumente dabei hatte, nahmen sie ihn zur Identitätsfeststellung auf ein Polizeirevier mit. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten sie den 29-Jährigen wieder auf freien Fuß. Zeugen, insbesondere der Autofahrer, der vor dem BMW die Spur wechselte, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Nord: Geschwindigkeitskontrollen
Polizeibeamte haben am Samstag (05.09.2020) den Verkehr in der Heilbronner Straße überprüft und bei insgesamt 15 Autofahrern eine überhöhte Geschwindigkeit festgestellt. Die Beamten der Verkehrspolizei richteten von 22.00 Uhr bis Mitternacht auf Höhe der Friedhofstraße eine Kontrollstelle ein und überprüften den Verkehr in beiden Richtungen. Dabei stellten sie 15 Autofahrer fest, die zu schnell unterwegs waren. Vier haben die zulässige Geschwindigkeit von 40 km/h um mehr als das Doppelte überschritten, davon war ein Autofahrer mit 114 km/h unterwegs. Gegen die 15 betroffenen Verkehrsteilnehmer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, fünf müssen nun mit einem Fahrverbot rechnen.

Stuttgart-Mitte/-West: Autos aufgebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag (05.09.2020) an der Kronenstraße und der Schloßstraße sowie in der Nacht zum Sonntag (06.09.2020) an der Silberburgstraße und der Schloßstraße Autos aufgebrochen und sind unerkannt geflüchtet. An der Kronenstraße gelangten die Täter zwischen 21.00 Uhr und 02.45 Uhr auf unbekannte Weise in einen Mercedes, der in einer Tiefgarage geparkt war und stahlen einen Geldbeutel sowie ein Mobiltelefon. An der Schloßstraße erbeuteten die Diebe zwischen 22.00 Uhr und 04.00 Uhr aus einem Opel, den sie auf unbekannte Weise öffneten, eine Reisetasche mit Kleidungsstücken und einer Halskette. An der Silberburgstraße schlugen die Täter zwischen 23.20 Uhr und 10.00 Uhr die Seitenscheibe eines Mercedes ein und stahlen einen Reisekoffer. An der Schloßstraße öffneten Unbekannte zwischen 22.00 Uhr und 10.00 Uhr auf nicht geklärte Weise einen Range Rover, durchwühlten das Fahrzeuginnere und stahlen einen Geldbeutel mit persönlichen Papieren sowie eine Sonnenbrille und eine Jacke. Zeugen werden gebeten, sich wegen des Falles an der Silberburgstraße und des aufgebrochenen Opels an der Schloßstraße unter der Rufnummer +4971189903100 an das Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße zu wenden. Wegen des aufgebrochenen Mercedes an der Kronenstraße werden Zeugen gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 an das Polizeirevier 2 Wolframstraße und wegen des aufgebrochenen Range Rover unter der Rufnummer +4971189903300 an das Polizeirevier 3 Gutenbergstraße zu wenden.