Quelle: ots

Stuttgart-Feuerbach: Vorfahrt missachtet – Drei Leichtverletzte
Zu einem Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen kam es am Samstag (05.09.2020) im Ortsteil Stuttgart-Feuerbach. Ein 42-jähriger Mercedes-Fahrer hatte gegen 15.35 Uhr die Magirusstraße befahren. An der Einmündung zur Kruppstraße missachtete er die Vorfahrt eines 65-jährigen BMW-Fahrers und stieß mit ihm zusammen. Bei dem Unfall erlitten der Mercedes-Fahrer, der BMW-Fahrer und dessen 63-jährige Mitfahrerin leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro.

Stuttgart-Ost: In Wohnung eingebrochen – Zeugen gesucht
Zu einem Wohnungseinbruch, der sich am Freitag (04.09.2020) zwischen 16.00 Uhr und 22.15 Uhr ereignete, bittet die Polizei um Hinweise. Unbekannte hatten sich über die Terrassentür eines Gebäudes in der Gänsheidestraße Zugang zu einer Wohnung verschafft. Dort durchsuchten sie sämtliche Räume nach Wertgegenständen. Was aus der Wohnung entwendet wurde, ist bislang nicht bekannt. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer +4971189905778.

Stuttgart-Mitte: Auto gestohlen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter hat am Samstag (05.09.2020) einen blauen Pkw Mercedes, C-Klasse, entwendet. Die Besitzerin hatte ihr Auto gegen 00:30 Uhr am Fahrbahnrand der Alexanderstraße abgestellt. Auf dem Weg zu einem dortigen Gebäude verlor sie offenbar ihren Fahrzeugschlüssel. Als die Frau gegen 01:15 Uhr zum Abstellort zurückkam, war das Auto verschwunden. Das 18 Jahre alte Fahrzeug mit dem Kennzeichen WN-AK864 hat einen Zeitwert von ca. 2.000 Euro. Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder Angaben zum Verbleib des Mercedes machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903200 mit den Beamten/innen des Polizeireviers Wolframstraße in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Rohr: Rabiater Fahrgast in S-Bahn festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (04.09.2020) einen rabiaten Fahrgast auf dem Bahnsteig der S-Bahn-Haltestelle Stuttgart-Rohr vorläufig festgenommen. Ein 22-Jähriger zeigte gegen 12.30 Uhr in der S 2 zwischen Filderstadt und Rohr bei einer Fahrgastkontrolle eine ungestempelte Mehrfachfahrkarte vor und verweigerte gegenüber dem Kontrollpersonal die Angabe seiner Personalien. Als der 32-Jährige kamerunische Kontrolleur den Mann festhalten wollte, stieß dieser mit dem Arm den Fahrausweisprüfer von sich und flüchtete aus der Bahn. Der 22-jährige, welcher ebenfalls aus Kamerun stammt, wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Stuttgart: Mutmaßliche Rauschgifthändler festgenommen – 42 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt
Polizeibeamte haben am Dienstag (01.09.2020) vier Männer im Alter von 23, 33, 53 und 55 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur der Tatverdächtigen. Die Ermittler nahmen die beiden 23 und 33 Jahre alten Männer am Nachmittag im Stadtgebiet fest, nachdem sie zuvor 42 Kilogramm Marihuana von zwei 53 und 55 Jahre alten Lieferanten entgegengenommen hatten. Die Beamten beschlagnahmten die Drogen und nahmen die beiden 53 und 55 Jahre alten Lieferanten, die beide in den Niederlanden wohnhaft sind, im Großraum Pforzheim ebenfalls fest. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen beschlagnahmte die Polizei über 115.000 Euro mutmaßliches Dealergeld. Die beiden 23 und 33 Jahre alten Deutschen sowie die 53 und 55-jährigen Niederländer wurden am Mittwoch (02.09.2020) dem zuständigen Richter vorgeführt, der die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Bad Cannstatt-Wasen: Springer von der König-Karl-Brücke löst Sucheinsatz aus – Zeugenaufruf
Am gestrigen Mittwochnachmittag wurde der Polizei ein Mann gemeldet, der vom Geländer der König-Karl-Brücke (Seite „Hall of Fame“) mit einem Salto in den Neckar gesprungen sei.
Da es zunächst unklar war, ob der Springer wieder unbeschadet an Land gestiegen ist, wurden sofort umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Die Wasserschutzpolizei, Beamte des Polizeipräsidiums Stuttgart, Taucher der Feuerwehr und die DLRG waren im Einsatz. Außerdem musste die Schleuse Cannstatt in diesem Zeitraum für die Schifffahrt gesperrt werden.
Zeugenvernehmungen ergaben dann, dass es sich bei dem Springer um einen ca. 20-30 Jahre alten Mann handelt, ca. 180-185 cm groß mit blonden Haaren, einem Dreitagebart und sportlicher Figur. Nach zwei Sprüngen von der Brücke, die er mit einem auf seinem Fahrrad positionierten Handy gefilmt hat, fuhr der Mann mit dem Rad auf dem Neckardamm in Richtung Gaisbrücke davon. Der ganze Vorfall ereignete sich zwischen 15:45 und 17:15 Uhr.
Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein relativ auffälliges Lastenfahrrad in dunkler Farbe mit zwei angebauten Musikboxen.
Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Telefon 0711 / 8990-3600.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fahrgast geschlagen und Rucksack gestohlen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwochnachmittag (02.09.2020) am Wilhelmsplatz und in der U2 einen 20-Jährigen geschlagen und in der Folge offenbar dessen Rucksack gestohlen. Der 20-Jährige saß gegen14.00 Uhr an der Haltestelle Wilhelmsplatz auf einer Bank, als der Unbekannte auf ihn zukam, ihn bespuckte und schlug. Der 20-Jährige stieg anschließend in die Stadtbahn der Linie U2 in Richtung Neugereut. Der Täter folgte ihm und schlug in der Bahn erneut auf ihn ein. An der Haltestelle Daimlerplatz stieß der Unbekannte den 20-Jährigen aus der Bahn. Anschließend nahm der Täter offenbar den Rucksack des Mannes, der sich in der Bahn befand und in dem sich keine Wertgegenstände befanden, an sich und fuhr weiter. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief bislang ergebnislos. Laut dem Opfer soll es sich bei dem Täter um einen etwa 40 Jahre alten Mann mit arabischem Aussehen handeln. Er soll etwa 165 Zentimeter groß gewesen sein und seine längeren schwarzen Haare zu einem Zopf gebunden haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 beim Raubdezernat zu melden.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist belästigt Jugendliche – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwochabend (02.09.2020) im Akademiegarten vor zwei 17 Jahre alten Jugendlichen sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. Gegen 22.40 saßen die beiden jungen Frauen auf einer Parkbank, als sie den Mann bemerkten. Dieser onanierte offenbar und sprach dabei die beiden 17-Jährigen an. Die Jugendlichen liefen daraufhin weg und verständigten die Polizei. Auch der Täter ging in Richtung Landtag davon. Bei ihm soll es sich um einen 25 bis 30 Jahre alten, 175 bis 180 Zentimeter großen, dunkelhäutigen Mann gehandelt haben. Er trug eine blaue, hüftlange Jacke, eine hellblaue Jeans und graue Sneaker. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Kontrollen in der Fahrradstraße
Polizeibeamte haben am Dienstagvormittag (01.09.2020) den Verkehr in der Eberhardstraße überprüft und insgesamt 19 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Beamten errichteten zwischen 09.50 Uhr und 11.40 Uhr eine Kontrollstelle und stellten insgesamt 18 Autofahrer fest, die unerlaubt in die ausgeschilderte Fahrradstraße einbogen. Bei einem Auto stellten sie darüber hinaus einen abgefahrenen Reifen fest. Die Verkehrspolizisten leiteten gegen die betroffenen Verkehrsteilnehmer Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Beamten der Verkehrsprävention fiel während der Kontrollmaßnahmen auf, dass vielen Autofahrern die rechtliche Situation in der Eberhardstraße nicht bewusst war. In einem aufklärenden Gespräch erläuterten sie nochmals die rechtlichen Gegebenheiten der Fahrradstraße.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Kind sexuell belästigt – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (31.08.2020) einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, ein 13-jähriges Mädchen sexuell belästigt zu haben. Der Tatverdächtige sprach das Mädchen gegen 07.20 Uhr im Stadtteil Sommerrain an und fasste ihr unvermittelt an die Brust. Die 13-Jährige wechselte daraufhin die Straßenseite, woraufhin der 26-Jährige ihr folgte und ihr erneut an die Brust fasste. Das Mädchen rannte nach Hause und offenbarte sich seiner Mutter. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen ihn gegen 08.45 Uhr an seiner Wohnadresse fest. Der 26 Jahre alte Afghane wurde im Laufe des Dienstags (01.09.2020) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart: Polizeibeamte haben auch Downhillstrecken im Blick
Seit einigen Wochen haben Polizeibeamte Downhillstrecken im gesamten Stadtgebiet im Blick und sprechen mit Passanten und Radfahrern. Vor allem Beamte der Fahrradstaffel sind in verschiedenen Waldgebieten unterwegs und überprüfen diese auf eigens gebaute sogenannte Trails. Dabei haben sie etliche Downhillstrecken entdeckt, die offenbar unerlaubt angelegt wurden. Im Laufe der ersten Kontrollen haben die Polizisten noch hinsichtlich der Problematik sensibilisiert und klärende Gespräche mit Radfahrern geführt, denen offenbar nicht bekannt war, dass das Befahren dieser Strecken nicht erlaubt ist. Werden Biker nun weiterhin fahrender Weise auf einer Strecke angetroffen, die weniger als zwei Meter Breite hat, müssen sie mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und einem Bußgeld von bis zu 40 Euro rechnen. Ist man sogar an dem Bau einer Downhillstrecke beteiligt, droht ein Bußgeld von bis zu 255 Euro.
Wälder sind nicht nur Erholungsgebiete für Fußgänger und Radfahrer, sondern auch Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Die Polizei empfiehlt deshalb, sich rechtzeitig vor einer Tour zu informieren, welche Strecken für Radfahrer freigegeben sind, den Beschilderungen zu folgen und sowohl als Radfahrer, als auch als Fußgänger Rücksicht aufeinander zu nehmen.

Stuttgart-Mitte: 44-Jähriger greift Sicherheitsmitarbeiter an
Polizeibeamte haben am Dienstagvormittag (01.09.2020) einen 44 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, einen Sicherheitsmitarbeiter eines Einkaufzentrums an der Sophienstraße geschlagen und verletzt zu haben. Der 44-Jährige betrat das Einkaufszentrum gegen 08.55 Uhr zunächst ohne Mund-Nasen-Bedeckung. Als ihn ein 22 Jahre alter Sicherheitsmitarbeiter auf die Maskenpflicht hinwies, verließ der Mann kurz das Kaufhaus, um es nach wenigen Augenblicken wieder mit Maske zu betreten. Unvermittelt ging der Tatverdächtige auf den 22-Jährigen zu, versetzte ihm offenbar einen Kopfstoß und rannte davon. Der 22-Jährige und ein weiterer 38 Jahre alter Sicherheitsmitarbeiter holten den Mann ein und hielten ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest. Dabei soll der Mann auch versucht haben, den 38-Jährigen zu schlagen, diesen traf er jedoch nicht. Gegen die Festnahme durch die Polizeibeamten wehrte sich der Tatverdächtige. Zudem beleidigte er die noch anwesenden Sicherheitsmitarbeiter. Bei einer Durchsuchung auf dem Revier fanden die Beamten außerdem eine Kleinstmenge Marihuana bei dem 44-Jährigen. Rettungssanitäter brachten den verletzten 22-Jährigen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Da der Tatverdächtige während der polizeilichen Maßnahmen über Schmerzen klagte, alarmierten die Beamten auch für ihn einen Rettungswagen. Nach Rücksprache mit einem Arzt war eine stationäre Aufnahme in einer Klinik nicht notwendig. Der 44-Jährige wurde nach Abschluss der Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Nord: Mannschaftswagen der Polizei beschädigt – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Montagabend (31.08.2020) an der Wolframstraße einen geparkten Mannschaftswagen mit Steinen beworfen. Anwohner der Friedhofstraße hörten gegen 20.20 Uhr Knallgeräusche und sahen, wie an dem Fahrzeug, das im Hof des Polizeireviers 2 Wolframstraße geparkt war, ein Stein abprallte. Alarmierte Polizeibeamte entdeckten an dem Mercedes Sprinter mehrere Beschädigungen, die mutmaßlich durch Steine verursacht worden waren. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro. Nach ersten Ermittlungen könnten die Steine von einer frei zugänglichen Terrasse an der Mönchstraße geworfen worden sein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 beim Polizeirevier 2 Wolframstraße zu melden.

Stuttgart-West/ -Süd: Maskenkontrollen im öffentlichen Nahverkehr
Polizeibeamte haben am Sonntag (30.08.2020) im öffentlichen Nahverkehr die Maskentragepflicht überprüft. Die Beamten kontrollierten zwischen 17.00 und 19.45 Uhr in den Linien U2, U9, U34, der Buslinie 41 sowie an der Haltstelle Schwabstraße die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung. Der Großteil der Fahrgäste trug dabei eine Maske ordnungsgemäß. Gegen sieben Fahrgäste leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, da diese keine Maske trugen. In weiteren vier Fällen klärten die Beamten die Fahrgäste über das korrekte Tragen der Maske auf.

Stuttgart-West: Mit Messer bedroht und verletzt – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag (31.08.2020) einen 24 Jahre alten Mann mit einem Messer bedroht, nachdem dieser Geld von einem Automaten abgehoben hatte. Der 24-Jährige war gegen 15.10 Uhr in einer Bankfiliale an der Rotebühlstraße und hob Geld bei einem Automaten ab. Er verließ die Bank und ging durch die Ladenpassage im Bereich der Schwabstraße davon, als ein unbekannter Mann ihn ansprach. Unter Vorhalt eines Messers verlangte der Mann das soeben abgehobene Geld. Der 24-Jährige weigerte sich, woraufhin der Räuber in seine Richtung stach. Es kam zu einem Gerangel, bei dem der Täter den 24-Jährigen verletzte. Dieser flüchtete und suchte Hilfe bei zwei Passanten. Der Täter flüchtete ebenfalls. Ein Rettungswagen brachte den leicht verletzten Mann in ein Krankenhaus. Der Räuber wird als etwa zwei Meter großer Mann mit einem osteuropäischen Erscheinungsbild und kurzen blonden Haaren beschrieben. Er war bekleidet mit einem schwarzen Pullover, einer hellblauen Jeanshose und schwarzen Schuhen. Er sprach deutsch mit Akzent. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

A8 / Stuttgart: Unfall mit gestohlenem Auto – Fahrer flüchtet zu Fuß
Mit einem am Vortag im Bereich Günzburg gestohlenen Suzuki hat ein bislang unbekannter Mann am Dienstag gegen 09:50 Uhr auf der A 8 München-Stuttgart vor dem Stuttgarter Kreuz einen Verkehrsunfall verursacht. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit war er auf dem linken Fahrstreifen bei Starkregen ins Schleudern geraten und streifte dabei einen Transporter auf der mittleren Spur. Im Anschluss prallte er gegen die Betonleitwand, wurde von dort abgewiesen und kam schließlich an der Leitplanke am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Unter dem Vorwand, Austreten zu müssen, verschwand der Unbekannte zu Fuß in einem angrenzenden Waldstück und kam nicht mehr zurück. Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht zum Erfolg. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro. Der Suzuki wurde von der Polizei sichergestellt. Die Ermittlungen zu dessen Fahrer dauern noch an.

BAB 8 / Stuttgart: Alkoholisiert unterwegs
Am Dienstag gegen 03:00 Uhr fiel einem Verkehrsteilnehmer auf der BAB 8 ein Lkw-Fahrer auf, der in Richtung München in Schlangenlinien fuhr. Aufgrund seiner Beobachtungen alarmierte er umgehend die Polizei. Hinzugezogene Polizeibeamte trafen den betreffenden Lkw letztendlich zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Flughafen/Messe und Stuttgart-Plieningen an. Da der Lkw-Fahrer auch hier mehrfach über Leitlinien fuhr, wurde das Fahrzeug an der Anschlussstelle Neuhausen auf den Fildern von der Autobahn gelotst. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 38-jährigen Fahrer fest. Nach Durchführung eines Atemalkoholtestes musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Während der gesamten Maßnahmen zeigte sich der 38-Jährige sehr uneinsichtig und teilweise unkooperativ. Darüber hinaus wurde er gegenüber den Einsatzkräften auch beleidigend. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung rechnen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Kinder bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall sind am Montagnachmittag (31.08.2020) in der Stammheimer Straße zwei Kinder im Alter von zwölf und dreizehn Jahren schwer verletzt worden. Eine 24 Jahre alte Autofahrerin war gegen 15.20 Uhr mit ihrem VW Golf in der Stammheimer Straße in Richtung Stammheim unterwegs. Die Kinder fuhren gemeinsam auf einem Fahrrad aus der Rütlistraße auf die Stammheimer Straße und stießen dort mit dem VW der 24-Jährigen zusammen. Dabei erlitten sie schwere Verletzungen. Rettungssanitäter, darunter auch ein Notarzt, kümmerten sich um die Kinder und brachten sie in Krankenhäuser. Während der Unfallaufnahme musste ein Teil der Stammheimer Straße bis zirka 17.00 Uhr komplett gesperrt werden. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu wenden.

Stuttgart-Degerloch: Nach Unfall weitergefahren – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Montag (24.08.2020) auf einem Parkplatz an der Felix-Dahn-Straße ein Smart beschädigt worden ist. Der Besitzer des Smarts stellte seinen Wagen am Montagmorgen gegen 08.00 Uhr auf dem öffentlichen Parkplatz ab. Als er gegen 17.10 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, bemerkte er an der Fahrertür sowie am linken Kotflügel massive Beschädigungen. Offenbar hatte ein unbekannter Autofahrer den Smart beim Parkmanöver beschädigt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Vergewaltigung – Tatverdächtiger in Haft
Polizeibeamte haben am Freitag (28.08.2020) einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am 16.08.2020 eine 19-Jährige vergewaltigt zu haben. Die junge Frau befand sich am Vormittag des 16.08.2020 nach einer Party mit mehreren Freunden alleine mit dem Tatverdächtigen in einer Gartenhütte. Dort soll der Mann sie zunächst sexuell bedrängt und danach gegen ihren Willen vergewaltigt haben. Im Anschluss schüchterte er die 19-Jährige unter massiven Drohungen ein, daher war sie erst nach einigen Tagen dazu bereit, eine Aussage bei der Polizei zu tätigen. Der deutsche Tatverdächtige wurde noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt, der den bereits erlassenen Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Neugereut: Fahndung im Maisfeld
Polizeibeamte haben am frühen Montagmorgen (31.08.2020) ein Maisfeld im Bereich des Sturmvogelwegs nach einer Frau in einer vermeintlich hilflosen Lage abgesucht. Zeugen meldeten der Polizei kurz nach Mitternacht eine aufgelöste Frau, die offenbar in das Maisfeld rannte und nicht zurückkehrte. Mehrere Beamte suchten daraufhin zu Fuß und unter Hinzuziehung eines Polizeihubschraubers das Gebiet ab. Eine Frau oder andere verdächtige Umstände entdeckten sie dabei nicht.

Stuttgart-Süd: Bei Verkehrskontrolle gefälschte Ausweise entdeckt
Polizeibeamte haben am späten Freitagnachmittag (28.08.2020) zwei Männer im Alter von 34 und 46 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, sich mit gefälschten Dokumenten in Deutschland aufzuhalten. Fahndungsbeamte kontrollierten gegen 17.15 Uhr einen Peugeot, der zu diesem Zeitpunkt auf der Straße Neue Weinsteige in Richtung Innenstadt unterwegs war. Der 34 Jahre alte Fahrer sowie der 46 Jahre alte Mitfahrer händigten den Beamten jeweils ihren vermeintlichen griechischen Personalausweis aus. Die beiden anderen Mitfahrer, ein 35 Jahre alter sowie ein 36 Jahre alter Mann, übergaben den Beamten serbische Dokumente. Bei der genaueren Betrachtung der griechischen Ausweise stellten die Polizisten Ungereimtheiten fest. Offenbar handelte es sich bei den Ausweisen um Totalfälschungen. Ermittlungen ergaben, dass alle vier Männer unerlaubt auf einer Baustelle gearbeitet haben sollen. Die beiden 34 und 46 Jahre alten mutmaßlich serbischen Tatverdächtigen wurden noch am Samstag (29.08.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Die beiden anderen Männer wurden nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 27-Jähriger nach Streit schwer verletzt – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (30.8.2020) einen 32 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, bei einer Auseinandersetzung an der Frösnerstraße einen 27-Jährigen schwer verletzt zu haben. Aus bislang unbekannten Gründen kam es gegen 20.30 Uhr zwischen dem 32-jährigen Tatverdächtigen und dem 27-Jährigen zunächst zu einem verbalen Streit, in dessen Verlauf der Tatverdächtige mit einem Messer auf seinen Kontrahenten eingestochen haben soll. Der 27-Jährige wehrte mit einem Schirmständer weitere Attacken des Mannes ab. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchtete der Tatverdächtige, Beamten gelang es jedoch ihn nach kurzer Fahndung gegen 20.50 Uhr in einer Unterführung am Wilhelmsplatz festzunehmen. Rettungskräfte, darunter auch ein Notarzt, kümmerten sich um den schwer Verletzten und brachten ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Der algerische Tatverdächtige wird im Laufe des Montags (31.08.2020) einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Sillenbuch: 33-Jähriger verletzt drei Polizisten
Polizeibeamte haben am frühen Montagmorgen (31.08.2020) einen 33 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, seine Mutter bedroht und sich gegen die anschließende Festnahme gewehrt zu haben. Die Mutter des Tatverdächtigen alarmierte gegen 05.00 Uhr die Polizei, da sie von ihrem Sohn offenbar angegriffen und bedroht worden war. Der 33-Jährige verließ die Wohnung daraufhin und begann wenig später an der Stadtbahnhaltestelle Schemppstraße zu randalieren. Unter anderem riss er Schachtdeckel aus der Straße. Während der darauffolgenden Festnahme durch insgesamt sechs Polizeibeamte leistete der Mann heftigen Widerstand. Er spuckte nach den Beamten und versuchte wiederholt, sich loszureißen. Bei den Widerstandshandlungen verletzte der Tatverdächtige zwei 25-jährige Polizeibeamte und eine 24 Jahre alte Polizeibeamtin leicht. Im gesamten Verlauf der polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 33-Jährige die Beamten zudem massiv. Er wurde in Gewahrsam genommen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Frau belästigt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat am frühen Samstagmorgen (29.08.2020) eine 29 Jahre alte Frau beim Aussteigen aus einer S-Bahn unsittlich berührt. Die Frau stieg gegen 00.40 Uhr am Bahnhof Zuffenhausen aus einer S-Bahn aus, als ihr der Täter unvermittelt an das Hinterteil griff und anschließend flüchtete. Bei dem Täter soll es sich um einen zirka 35 bis 40 Jahre alten und rund 165 Zentimeter großen Mann gehandelt haben. Er hatte schwarze Haare und war mit einem grün-karierten Hemd und einer anthrazitfarbenen Hose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.