Quelle: ots

Nürtingen: Prügelei (Zeugenaufruf)
Heftig aneinander geraten sind mehrere Personen am frühen Sonntagmorgen gegen 01.20 Uhr vor einer Bar in der Kirchheimer Straße. Beim Eintreffen der Polizeistreifen war die Auseinandersetzung zwischen den fünf alkoholisierten Personen beendet. Zwei Frauen im Alter von 25 und 26 Jahren, die zuvor schlichtend eingriffen, trugen leichte Verletzungen davon. Ein weiterer 41-Jähriger musste ebenfalls mit leichten Verletzungen in einem Krankenhaus ambulant versorgt werden. Ferner wurde ein Briefkasten mutwillig zerstört. Drei der involvierten Männer im Alter von 27, 28 und 32 Jahren verhielten sich bei der Sachverhaltsaufnahme äußerst aggressiv und unkooperativ, sodass sie den Rest der Nacht in der polizeilichen Gewahrsamszelle verbringen mussten. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Tel. 07022/9224-0 um Zeugenhinweise.

Nürtingen: In Straßengraben geschleudert
In der Nacht zum Sonntag ist es auf der Kreisstraße zwischen Oberboihingen und Nürtingen-Reudern zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem der 22-jährige Fahrer schwer verletzt worden ist. Der Fiatlenker fuhr gegen 03.00 Uhr in Richtung Reudern und musste nach eigenen Angaben dabei einem Reh ausweichen. Hierdurch kam er mit seinem Pkw ins Schleudern und schließlich nach rechts in den Straßengraben. Durch eine im Straßengraben vorhandene Betondohle wurde der Fiat wieder auf die Straße zurückgeschleudert. Bei der Unfallaufnahme konnte beim 22-Jährigen deutliche Alkoholbeeinflussung festgestellt werden. Ein Test ergab einen Wert von deutlich über einem Promille. Ihm wurde hierauf eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten. An seinem Fiat entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Gaspedal mit Bremse verwechselt
Am Samstagnachmittag hat sich kurz nach 16.00 Uhr in Leinfelden ein Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden und zwei leichtverletzten Beteiligten ereignet. Eine 93-jährige BMW-Fahrerin verwechselte in der Markomannenstraße das Gas- mit dem Bremspedal und kollidierte hierauf frontal mit der Fahrerseite eines dort kreuzenden 56-jährigen Audi-Fahrers. Das Fahrzeug der 93-Jährigen wurde in der Folge abgewiesen und kam nach dem Aufprall gegen eine Laterne zum Stillstand. Beide Unfallbeteiligte wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht. An den beiden Fahrzeugen, welche nicht mehr fahrbereit waren, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Rotlicht missachtet
Weil eine 21 -jährige Seat-Fahrerin das Rotlicht der Lichtzeichenanlage missachtete, ist es am Freitag gegen 16.10 Uhr auf der Flughafenbetriebsstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Sie befuhr die Betriebsstraße von der Pforte Ost kommend in Richtung Flughafenstraße, wo sie an einer lichtzeichengesteuerten Einmündung das Rotlicht nicht beachtete. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw BMW, der von einem 27 -jährigen Mann gesteuert wurde. Dieser wollte bei Grünlicht von der Flughafenstraße kommend nach links in die Betriebsstraße abbiegen. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Neckartailfingen: Zwei Feuerwehreinsätze in kurzer Zeit
Am Freitag kurz nach 18.00 Uhr ist die Feuerwehr zunächst in den Grienweg angefordert worden, da dort ein Laubhaufen in Brand geraten war. Nennenswerter Sachschaden entstand hierbei nicht. Noch während der Löscharbeiten wurde aus einem Discounter in der Tübinger Straße in unmittelbarer Nähe ebenfalls ein Brand gemeldet. Wie festgestellt wurde, kam es im Technikraum aufgrund eines Defekts an der Heizungsanlage zu einem kleineren, aber stark rauchenden Brand, der von der Feuerwehr Neckartailfingen rasch gelöscht werden konnte. Der Discounter war noch vor Eintreffen der Rettungskräfte von Mitarbeitern geräumt worden. Zwei Mitarbeiter wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Der Discounter musste über eine längere Zeit von der Feuerwehr belüftet werden, bevor er gegen 19.40 Uhr wieder betreten werden konnte. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.

Bempflingen: Feuerwehreinsatz
Am Freitag gegen 15.00 Uhr haben heimkehrende Hausbewohner festgestellt, dass aus einem geöffneten Küchenfenster einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Ulmenweg Rauch dringt. Die ältere Bewohnerin der Wohnung wollte sich offensichtlich auf dem Herd eine Suppe zubereiten, wobei ein im Bereich des Herds liegender Spülschwamm und ein Kunststoffbehälter zu schmoren anfingen. Die Bewohnerin wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr Bempflingen durchgelüftet.

Lichtenwald: Balkonbrand
Ein Brand auf einem Balkon eines Wohnhauses hat am Donnerstagabend, gegen 21.15 Uhr, zum Einsatz zahlreicher Rettungskräfte in der Straße Bergäcker in Hegenlohe geführt. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte offenbar aufgrund einer nicht vollständig ausgedrückten Zigarettenkippe ein Papp-Aschenbecher auf einem Balkon im ersten Obergeschoss des Wohnhauses Feuer gefangen. Die Flammen griffen anschließend auf einen unmittelbar angrenzenden Baum über, konnten jedoch durch Anwohner und die alarmierte Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen und 39 Einsatzkräften angerückt war, rasch gelöscht werden. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Der Rettungsdienst war vorsorglich mit zwei Fahrzeugen und vier Helfern vor Ort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Neuhausen: Auseinandersetzungen in Flüchtlingsunterkunft
Aufgrund eines aggressiven 27-Jährigen ist die Polizei am Donnerstagabend zweimal in eine Flüchtlingsunterkunft in der Bahnhofstraße ausgerückt. Kurz nach 20 Uhr war es zwischen diesem und einem 30 Jahre alten Landsmann zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der 27-Jährige auch mit einem Messer gedroht haben soll. Ein weiterer Bewohner im Alter von 27 Jahren, der schlichtend eingriff, verletzte sich dabei an dem Messer leicht an der Hand. Eine medizinische Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Gegen 22.40 Uhr geriet der Mann erneut mit einem 22-Jährigen und einer 26 Jahre alten Frau in Streit. Dabei soll er die beiden Personen geschlagen und leicht verletzt haben. Zu deren ambulanten Versorgung war auch ein Rettungswagen vor Ort. Den Tatverdächtigen, der die Unterkunft vor dem erneuten Eintreffen der Polizeibeamten in unbekannte Richtung verlassen hatte, erwarten nun entsprechende Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft.

Köngen: Pedelec-Lenker bei Sturz schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat ein Pedelec-Lenker beim Sturz von seinem Fahrrad am Mittwochnachmittag erlitten. Passanten fanden den Verunglückten gegen 16.30 Uhr bewusstlos auf einem Feldweg in der Nähe von Köngen und setzten sofort einen Notruf ab. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarztes leisteten sie Erste Hilfe. Trotz eines getragenen Fahrradhelms hatte der Mann schwere Kopfverletzungen erlitten. Der 68-Jährige musste im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Filderstadt: Fahrzeug nach Verpuffung in Brand geraten
Sich entzündende Dämpfe haben offenbar am Mittwochabend zum Einsatz zahlreicher Rettungskräfte in der Kronenstraße in Bonlanden geführt. Kurz vor 20.30 Uhr führte ein 19-Jähriger Reparaturarbeiten an seinem Pkw durch. Dabei kam es nach ersten Erkenntnissen zu einer Verpuffung von Dieseldämpfen, wodurch das Fahrzeug Feuer fing. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften angerückt war, hatte der 19-Jährige zusammen mit einem Helfer die Flammen bereits selbst gelöscht. Der Rettungsdienst brachte den jungen Mann anschließend mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes in eine Klinik. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Esslingen: Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf)
Die Verkehrspolizei Esslingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in der Barbarossastraße, bei dem ein Leichtkraftradfahrer und sein Sozius verletzt wurden. Kurz vor 21.30 Uhr war der 17-jährige Fahrer einer KTM Duke 125 mit seinem gleichaltrigen Sozius in der Barbarossastraße in Fahrtrichtung Sulzgries unterwegs. Den bisherigen Ermittlungen zufolge bog an der Kreuzung der Seracher Straße ein von links aus Richtung Hohenkreuz kommender dunkler Geländewagen in die Barbarossastraße ein, um ebenfalls in Richtung Sulzgries weiterzufahren. Hierbei missachtete der unbekannte Fahrer des Geländewagens die Vorfahrt des Leichtkraftrades. Der 17-jährige Kradfahrer konnte durch starkes Bremsen und eine Ausweichbewegung nach rechts eine Kollision zwar verhindern, geriet hierbei jedoch auf den Bordstein und kam zu Fall. Der Fahrer des Geländewagens soll kurz angehalten haben, bevor er sich vom Unfallort entfernte, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Durch den Sturz zogen sich die beiden 17-Jährigen leichte Verletzungen zu, eine ärztliche Behandlung vor Ort war aber nicht erforderlich. Am Leichtkraftrad entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem dunklen Geländewagen oder zum Unfall machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 zu melden.

Ostfildern: Mehrere Pkw mutwillig beschädigt
In der Nacht zum Mittwoch hat ein 24-Jähriger in Kemnat an drei in der Zeppelinstraße geparkten Fahrzeugen jeweils einen Außenspiegel abgetreten und dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro verursacht. Kurz vor 22 Uhr wurde eine Anwohnerhin auf den offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehenden Mann aufmerksam. Die von ihr verständigten Polizeibeamten griffen den 24-Jährigen, der zwischenzeitlich zu Fuß geflüchtet war, unweit des Tatorts auf. Weil er eine geringe Marihuana bei sich hatte, wird er nun nicht nur wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, sondern zudem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Walddorfhäslach: Streifenwagen auf Einsatzfahrt verunglückt
Ein Streifenwagen ist auf der Anfahrt zu dem Raubüberfall in Walddorf (siehe Pressemitteilung vom 01.09.2020/15.02 Uhr) am Dienstagvormittag verunglückt. Die Beamten befuhren mit einem Mercedes-Benz E-Klasse kurz nach zehn Uhr auf nasser Fahrbahn und bei Regen die B 27 von Tübingen herkommend. In der Ausfahrt Walddorfhäslach kam das Fahrzeug in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte über eine angrenzende Wiese. Im Anschluss überquerte der Streifenwagen die Auffahrt in Richtung Stuttgart und kam in der ansteigenden Böschung zum Endstand. Beide Fahrzeuginsassen blieben ersten Erkenntnissen nach unverletzt. An dem Fahrzeug war ein Schaden in Höhe von zirka 25.000 Euro entstanden. Es musste abgeschleppt werden.

Kirchheim/ Teck: Arbeitskollegen mit Messer verletzt – 39-Jähriger festgenommen
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeirevier Kirchheim gegen einen 39-Jährigen. Der Mann wurde am Montagvormittag vorläufig festgenommen.
Kurz vor zehn Uhr war der Tatverdächtige nach derzeitigen Erkenntnissen auf einer Baustelle in der Dettinger Straße mit einem 46 Jahre alten Arbeitskollegen in Streit geraten. Dabei soll der 39-Jährige den 46-Jährigen attackiert und mit einem Messer am Hals verletzt haben. Mit leichten Verletzungen wurde das Opfer vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.
Der 39-jährige, rumänische Staatsangehörige wurde am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart der Haftrichterin beim AG Nürtingen vorgeführt. Diese erließ den beantragten Haftbefehl, setzte ihn aber gegen Auflagen außer Vollzug. Bis sich der 39-Jährige gegebenenfalls gerichtliche verantworten muss, befindet er sich auf freiem Fuß.

Reichenbach: Betrunken Unfall verursacht und davongefahren
Ein betrunkener Autofahrer hat am Montagnachmittag einen Unfall verursacht und ist im Anschluss davongefahren. Der 45-Jährige befuhr mit seinem Mercedes kurz vor 15 Uhr die Weinbergstraße. Beim Vorbeifahren an einem am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeug prallte er frontal gegen den entgegenkommenden Mercedes eines 72 Jahre alten Mannes. Im Anschluss wollten die beiden Fahrer ihre Fahrzeuge zur Seite fahren. Der 45-Jährige blieb hierbei mit seiner B-Klasse am Smart einer 59-Jährigen hängen. Ohne sich um die beschädigten Fahrzeuge zu kümmern, wendete der Unfallverursacher und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Ortsmitte davon. Er konnte kurze Zeit später an der Halteranschrift angetroffen werden. Der Fahrer stand erheblich unter alkoholischer Beeinflussung. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein aushändigen. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 14.000 Euro geschätzt.

Nürtingen: Nach Pöbeleien und Sachbeschädigung in Gewahrsam genommen (Zeugenaufruf)
Unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 37-Jährigen, der am Montagnachmittag in Gewahrsam genommen werden musste. Gegen 18.50 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass der Mann im Eingangsbereich einer Gaststätte in der Neuffener Straße Personen belästigt hatte. Bei seinem weiteren Weg durch die Kapellen-/Eugenstraße schlug er den derzeitigen Erkenntnissen zufolge den Außenspiegel eines geparkten VW ab. Durch eine Streifenwagenbesetzung konnte der 37-Jährige in der Nähe des Amtsgerichts in der Neuffener Straße mit heruntergelassener Hose um sich schreiend angetroffen und kontrolliert werden. Dabei griff der unter dem Einfluss berauschender Mittel stehende Mann die Polizisten an, wodurch eine Polizeibeamtin leicht verletzt wurde. Auf dem Weg in die Gewahrsamseinrichtung, wo der Beschuldigte die Nacht verbringen musste, beleidigte er die eingesetzten Polizisten mit nicht zitierfähigen Worten. Zeugen oder mögliche Geschädigte, die von dem Verdächtigen angegangen wurden oder einen Schaden an ihrem Pkw zu beklagen haben, werden gebeten, sich unter 07022/92240 beim Polizeirevier Nürtingen zu melden.

Leinfelden-Echterdingen: Einbrecher richtet hohen Schaden an
Einen Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro hat ein Einbrecher am frühen Montagmorgen in Leinfelden angerichtet. Der bislang unbekannte Täter schlug in der Zeit zwischen 3.30 Uhr und sechs Uhr an einem Firmengebäude in der Max-Lang-Straße eine Fensterscheibe ein. Im Inneren brach der Unbekannte mehrere Schließfächer auf. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Plochingen: Nach Zusammenstoß in Leitplanken geschleudert
Eine kurze Unachtsamkeit hat am Sonntagnachmittag auf der B 10 bei Plochingen zu einem Verkehrsunfall geführt. Ein 23-Jähriger war gegen 17.45 Uhr mit einem Ford Focus auf dem linken Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Dabei geriet er zu weit nach rechts und kollidierte mit einem auf der rechten Spur fahrenden VW Kombi eines 29-Jährigen. Durch den Zusammenstoß wurde der VW gedreht und in die Leitplanken am rechten Fahrbahnrand geschleudert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand.

Plochingen: Brand eines Wäschetrockners
Zu einem Brand im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Sonntagvormittag, gegen 10.30 Uhr, in die Straße Am Markt ausgerückt. Dort war offenbar in Folge eines technischen Defekts ein Wäschetrockner in Brand geraten. Die Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften anrückte, konnte die Flammen rasch löschen und ein Übergreifen auf das übrige Inventar verhindern. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Eine Bewohnerhin wurde vorsorglich vor Ort vom Rettungsdienst untersucht. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Esslingen: Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht
Ein Unfallverursacher musste am Sonntagabend seinen Führerschein abgeben, nachdem er unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursacht haben und anschließend von der Unfallstelle geflüchtet sein soll. Der 56-Jährige war kurz nach 21 Uhr mit einem VW Polo auf der linken Spur der Zollbergstraße in Fahrtrichtung Zollberg unterwegs. Beim Wechsel auf den rechten der beiden Fahrstreifen krachte er gegen einen dort fahrenden Ford Galaxy eines 57-Jährigen und flüchtete. Da der 57-Jährige das Kennzeichen des flüchtenden VW abgelesen hatte, konnten der beschädigte Polo und der Unfallverursacher an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Weil ein Alkoholtest einen Wert von über 1,5 Promille ergab, musste der Mann sowohl eine Blutprobe als auch seinen Führerschein abgeben. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

Filderstadt-Bonlanden: Ins Gesicht geschlagen
Auf einen 49-jähriger Inhaber eines Bistros ist am frühen Sonntagmorgen, zwischen 1.30 Uhr und zwei Uhr, von einem Unbekannten eingeschlagen worden. Der Geschädigte war dem Täter zuvor nachgelaufen, da sich dieser als Gast nicht in die Anwesenheitsliste eingetragen und beim Verlassen des Bistros zudem einen Aschenbecher mitgenommen hatte. Als der 49-Jährige den Mann zur Rede stellte, gab dieser zunächst den Aschenbecher zurück und schlug daraufhin seinem Gegenüber heftig ins Gesicht. Dadurch erlitt der Geschädigte schwere Gesichtsverletzungen. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen zum noch unbekannten Täter aufgenommen.