Quelle: ots

Stuttgart-Feuerbach: Motorradfahrer gestürzt – Unfallzeugen gesucht
Ein 46-jähriger Suzuki Fahrer hat am Samstag (29.08.2020) gegen 16.10 Uhr in der Krailenshaldenstraße einen vor ihm fahrenden Pkw Audi überholt. Als der 43-jährige Audi Fahrer seinerseits an einem haltenden Pkw vorbeifahren wollte und hierzu ebenfalls nach links ausscherte kam es zu einer Kollision, bei welcher der Krad-Lenker stürzte und sich schwer verletzte. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Beim Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Die Verkehrspolizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Rot und Ostheim: Einbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Zu zwei Wohnungseinbrüchen, die am Samstag (29.08.2020) bekannt wurden, bittet die Polizei um Zeugenhinweise. In der Bretzfelder Straße verschafften sich Unbekannte in den zurückliegenden Tagen über einen Balkon Zugang zu einer im 1. OG gelegenen Wohnung. Das Inventar wurde durchwühlt und Uhren sowie Schmuck im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro entwendet. In einem Mehrfamilienhaus in der Abelsbergstraße, das die Täter am vergangenen Samstag zwischen 14.00 und 16.00 Uhr über die offenstehende Haustüre betreten hatten, wurde die Türe einer ebenfalls eine im 1. OG gelegenen Wohnung aufgehebelt. Dort entfernten sich die Täter aber nach bisherigem Kenntnisstand ohne Beute. Die Kriminalpolizei bittet in beiden Fällen um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer +4971189905778.

Stuttgart-Ost: Mehrere Autos beschädigt – Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter haben am Freitagnachmittag (28.08.2020) in der Klippeneck- und Lochenstraße mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt. Nach bisherigen Feststellungen wurde zwischen 13.00 und 20.00 Uhr an mindestens fünf geparkten Pkw mit einem spitzen Gegenstand mehrere Kratzer in den Lack und die Fensterscheiben geritzt. Bei einem Pkw wurde die Antenne abgebrochen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist belästigt Frauen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Freitagabend (28.08.2020) an der Holzgartenstraße zwei 21 und 22 Jahre alte Frauen sexuell belästigt. Die zwei Frauen beobachteten den etwa zwei Meter entfernt stehenden Unbekannten gegen 18.30 Uhr, wie er sein Geschlechtsteil in der Hand hatte und die Frauen gezielt anschaute. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten nach dem Unbekannten, trafen ihn aber nicht mehr an. Er soll etwa 40 bis 45 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß sein. Er soll ein asiatisches Aussehen und eine Glatze haben. Zur Tatzeit trug er ein helles Oberteil, eine dunkle Weste, eine schwarze Hose, eine schwarze Mütze und graue Adidas-Schuhe. Zudem führte er eine weiße Plastiktragetasche mit sich. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt Stauhaltung Hofen: Schwere Kunststoffrohre in den Neckar geworfen – Zeugen gesucht
Unbekannte stießen vermutlich im Laufe des Freitags mindestens zwei 10 m bzw. 5 m lange und sehr schwere Kunststoffrohre von einer Baustelle aus in den Neckar, sodass diese zu Tal trieben. Die Rohre wurden von Passanten und einem Sportbootfahrer notdürftig an das Ufer gezogen. Da jedoch die Gefahr bestand, dass durch Wellenschlag die massiven Rohre wieder ins Wasser rutschen könnten, wurde die Feuerwehr und später die Bereitschaft des Wasser- und Schifffahrtsamtes verständigt, die noch in der Nacht auf Samstag für die Beseitigung der für die Schifffahrt gefährlichen Gegenstände sorgte.
Die Beamten der Wasserschutzpolizei Stuttgart haben Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr eingeleitet.
Wer in diesem Zusammenhang Verdächtiges wahrgenommen hat, wird darum gebeten, sich mit der Wasserschutzpolizeistation Stuttgart, Tel. 0711-218050-10, in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Augenzeugen gingen noch vor Eintreffen der Polizei davon – Zeugen gesucht
Drei unbekannte Männer haben am Donnerstagabend (27.08.2020) auf dem Leonhardsplatz auf einen 44 Jahre alten Mann eingeschlagen. Passanten bemerkten gegen 17.45 Uhr die drei Männer, die auf den am Boden liegenden 44-Jährigen einschlugen und ihn traten. Als die Augenzeugen die Polizei und einen Rettungswagen verständigten, flüchteten die Täter in Richtung Jakobstraße. Rettungskräfte brachten den verletzten Mann in ein Krankenhaus. Er konnte die Täter nicht beschreiben. Auch die aufmerksamen Passanten gingen noch vor dem Eintreffen der Streifenbeamten davon. Deshalb sucht die Polizei nach Zeugen. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Angriffe auf Polizeibeamte und Ladengeschäfte in der Innenstadt – Weitere Festnahmen
Kriminalbeamte der Ermittlungsgruppe Eckensee haben am Donnerstag (27.08.2020) drei weitere Tatverdächtige im Alter von 18,19 und 21 festgenommen, die im Verdacht stehen, sich an den Ausschreitungen und Plünderungen in der Stuttgarter Innenstadt (20.06./21.06.2020) beteiligt zu haben. Der 18-jährige deutsche Tatverdächtige soll Reifen eines Streifenwagens zerstochen und sich an den Plünderungen beteiligt haben. Der 21-jährige nigerianische Staatsangehörige steht ebenfalls im Verdacht geplündert und einen Streifenwagen mit Flaschen beworfen zu haben. Der 19-Jährige Deutsche soll eine Werbetafel zerstört und gegen einen Streifenwagen getreten haben. Die zwei deutschen Tatverdächtigen wurden noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Der Richter setzte den bereits erlassenen Haftbefehl gegen den 18-Jährigen in Vollzug. Der Haftbefehl des 19-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der 21-jährige Verdächtige wird am Freitag (28.08.2020) einem Haftrichter vorgeführt.
Bereits am 19.08.2020 nahmen die Beamten einen 15 Jahre alten Jugendlichen fest. Dieser soll mehrere Ladengeschäfte beschädigt und Flaschen in Richtung der Polizisten und Streifenwagen geschmissen haben. Der 15-jährige deutsche Jugendliche wurde noch am Tag der Festnahme einem Haftrichter vorgeführt, der den bereits erlassenen Haftbefehl in Vollzug setzte.
Zusätzlich kamen die Ermittler nach Auswertungen von Videos einem 18-Jährigen auf die Spur. In den Videos ist zu sehen, wie ein junger Mann in mindestens vier Fällen massiv Streifenwagen beschädigt und auch einen Stuhl auf einen Polizisten wirft. Beamte nahmen ihn, im Anschluss einer Gerichtsverhandlung, bei der er in anderer Sache angeklagt war, am 20.08.2020 fest. Der 18-jährige Deutsche wurde am 20.08.2020 einem Haftrichter vorgeführt, der ebenfalls die Untersuchungshaft anordnete.
Bislang haben die Kriminalbeamten 79 Tatverdächtige identifiziert. Davon befinden sich 24 Verdächtige in Untersuchungshaft, bei 13 wurden die Haftbefehle unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Stuttgart-Wangen: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten
Bei einem Verkehrsunfall sind am frühen Freitagmorgen (28.08.2020) in der Hedelfinger Straße ein 18 Jahre alter Mann sowie eine 31 Jahre alte Frau leicht verletzt worden. Ein 25 Jahre alter Mercedes-Fahrer war gegen 01.25 Uhr in der Kemptener Straße in Richtung Otto-Konz-Brücken unterwegs. An einer Kreuzung beabsichtigte er die Hedelfinger Straße mit seinem Mercedes zu überqueren, als er dabei mit dem von links kommenden Ford eines 18-Jährigen zusammenstieß. Der 18-Jährige war in diesem Moment mit seinem Wagen in der Hedelfinger Straße in Richtung Hedelfingen unterwegs. Durch den Zusammenstoß schleuderte der Ford gegen ein Geländer sowie gegen zwei Masten, darunter auch ein Ampelmast. Schlussendlich kollidierte der Wagen mit einem am Fahrbahnrand geparkten Citroen. Der 18-Jährige Fahrer sowie seine 31 Jahre alte Beifahrerin erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Mercedes-Fahrer blieb offenbar unverletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Ampel an der Kreuzung außer Betrieb. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von über 30.000 Euro.

Stuttgart-Süd/-Mitte: Angriff mit Pfefferspray
Polizeibeamte haben am Donnerstag (27.08.2020) einen 45 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der mehrere Passanten mit einem Pfefferspray angegriffen haben soll. Der 45-Jährige befand sich gegen 09.00 Uhr in der Hauptstätter Straße, wo er offenbar wahllos drei Personen Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Anschließend flüchtete er in Richtung eines Kaufhauses an der Sophienstraße und griff dort drei weitere Menschen mit dem Reizstoffspray an. Mitarbeiter des dortigen Sicherheitsdienstes hielten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest. Rettungskräfte kamen vor Ort und kümmerten sich um die insgesamt sechs leicht verletzten Passanten. Die Beamten brachten den 45-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine Klinik.

Stuttgart: Nach antisemitischen Schriftzügen – Wohnungsdurchsuchung bei Tatverdächtigem
Polizeibeamte haben am Dienstag (25.08.2020) die Wohnung eines 28 Jahre alten Mannes durchsucht, der im Verdacht steht, seit Ende Juni mindestens ein Dutzend antisemitische Schriftzüge im Stadtgebiet angebracht zu haben. Intensive Ermittlungen führten die Kriminalbeamten auf die Spur des Tatverdächtigen. Ihm wird vorgeworfen, in zwei der Fällen neben dem Schriftzug jeweils auch ein Hakenkreuz aufgesprüht sowie in einem weiteren Fall öffentlich den sogenannten Hitler-Gruß gezeigt zu haben. Bei der richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmten die Beamten umfangreiches Beweismaterial, welches noch der Auswertung bedarf. Der 28-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Vaihingen: Mit gefälschtem Führerschein unterwegs
Polizeibeamte haben am Mittwoch (26.08.2020) einen 30 Jahre alten Mann festgenommen, der zuvor ohne gültigen Führerschein ein Auto lenkte. Die Beamten kontrollierten gegen 03.20 Uhr an der Nobelstraße einen Transporter mit schweizerischer Zulassung. Der 30-jährige Fahrer händigte den Polizisten einen schweizerischen Führerschein sowie eine Identitätskarte aus, beide Dokumente waren mutmaßlich gefälscht. Nachdem die Beamten Zweifel an der Echtheit der Dokumente äußerten und den 30-Jährigen zur Überprüfung auf ein Polizeirevier bringen wollten, ergriff er die Flucht. Nach einer kurzen Verfolgung holten die Beamten den Tatverdächtigen ein, der bei der Festnahme Widerstand leistete. Da zudem der Verdacht bestand, dass der Mann sein Fahrzeug unter Drogeneinfluss lenkte, musste er eine Blutprobe abgeben. Der 30-jährige wohnsitzlose deutsche Staatsangehörige, gegen den bereits mehrere Haftbefehle bestanden, wird im Laufe des Mittwochs (26.08.2020) dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Ost: Auf Ladefläche eines LKW mutmaßlich illegal ins Bundesgebiet eingereist
Polizeibeamte haben am Dienstagabend (25.08.2020) am Bruckwiesenweg fünf junge Männer vorläufig festgenommen, die offenbar unerlaubt ins Bundesgebiet eingereist waren. Als der 56 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs an der Straße Am Nordkai gegen 18.50 Uhr die Plane seines Aufliegers öffnete, entdeckte er fünf junge Männer, die offenbar unbemerkt auf der Ladefläche mitgereist waren. Die Männer sprangen aus dem LKW und ergriffen die Flucht über die Otto-Konz-Brücken in Richtung Karl-Benz-Platz. Alarmierte Polizeibeamte nahmen sie wenig später am Bruckwiesenweg vorläufig fest. Sie hatten keine Ausweispapiere und nur wenig Gepäck dabei, weshalb die Beamten sie zur weiteren Abklärung auf ein Polizeirevier brachten. Die Männer gaben an, für längere Zeit in einem Lager in Serbien gelebt zu haben. Wo genau die Männer ihre Fahrt mit dem Sattelzug begannen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Identität der mutmaßlich unerlaubt Eingereisten steht noch nicht fest, sie sind nach eigenen Angaben afghanische Staatsangehörige im Alter zwischen 15 und 24 Jahren. Da die Tatverdächtigen mutmaßlich aus einem Risikogebiet einreisten, wird beabsichtigt, Corona-Tests durchzuführen. Sie werden bis dahin in Quarantäne untergebracht. Mehrere Beamte, die über einen längeren Zeitraum in Kontakt mit den Männern standen, wurden vorsorglich vom Dienst freigestellt.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (25.08.2020) in der Stephanstraße einen 22 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Betäubungsmitteln zu handeln. Der 22-Jährige hielt sich gegen 19.10 Uhr in einem Hinterhof im Bereich des Hauptbahnhofs auf und verkaufte dort einem 46 Jahre alten Mann offenbar Marihuana. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten bei dem 46-Jährigen das zuvor gekaufte Rauschgift. Da sich der Gesundheitszustand des 22-Jährigen während der Kontrolle verschlechterte, brachten ihn hinzugerufene Rettungskräfte zunächst in ein Krankenhaus. Nachdem kein weiterer Behandlungsbedarf bestand, lieferten die Beamten den Tatverdächtigen in den Polizeigewahrsam ein. Der 46-Jährige muss mit einer Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen. Der 22-jährige algerische Staatsangehörige wird im Laufe des Mittwochs (26.08.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Nord / -Ost: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Dienstag (25.08.2020) in der Heilbronner Straße und in der Cannstatter Straße Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Die Beamten kontrollierten zwischen 20.00 Uhr und 20.45 Uhr in der Heilbronner Straße in Fahrtrichtung Stadtmitte ein Fahrzeug, das mit 67 km/h statt der erlaubten 40 km/h unterwegs war. Zwischen 22.00 Uhr und 23.30 Uhr stellten die Beamten in der Cannstatter Straße bei acht Fahrzeuglenkern eine überhöhte Geschwindigkeit fest. Der schnellste Fahrer war mit 91 km/h statt der erlaubten 40 km/h unterwegs. Gegen insgesamt neun Autofahrer wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Davon müssen drei Verkehrsteilnehmer mit einem Fahrverbot rechnen.

Stuttgart-Münster: Autofahrer flüchtet nach Zusammenstoß – Zeugen gesucht
Nach einem Unfall am Montagabend (24.08.2020) in der Freibergstraße ist ein unbekannter Autofahrer geflüchtet, ohne sich um einen verletzten Radfahrer zu kümmern. Der 71-jährige Radfahrer war gegen 17.30 Uhr in der Freibergstraße unterwegs. Er stellte sich auf Höhe der Löwentorstraße rechts neben ein dunkles Auto auf die Linksabbiegerspur und wartete an der roten Ampel. Als sie auf grün schaltete, fuhren sowohl der Autofahrer als auch der Radfahrer nach links in die Löwentorstraße in Richtung Hallschlag. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß und der 71-Jährige stürzte zu Boden. Der dunkle BMW neueren Modells flüchtete anschließend, ohne sich um den leicht verletzten Mann zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903600 an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße zu wenden.

Stuttgart-Nord: Maskenverweigerer greift Beamte an
Polizeibeamte haben in den frühen Samstagmorgenstunden (22.08.2020) einen 21 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der keine Maske in einem Linienbus getragen und die Beamten angegriffen hat. Ein Busfahrer der Linie N3 alarmierte gegen 03.50 Uhr die Polizei, da sich mehrere Fahrgäste nicht an die Maskentragepflicht hielten und den Busfahrer beleidigten. Sie flüchteten noch bevor die Beamten bei dem stehenden Bus in der Heilbronner Straße eintrafen. Während die Streifenpolizisten den Sachverhalt aufnahmen und den Busfahrer befragten, fiel ein junger Mann auf, der sich trotz mehrfachen Aufforderungen weigerte, seine Maske richtig aufzusetzen. Dabei trug er die Maske so, dass sie lediglich sein Kinn bedeckte. Als die Beamten ihn dazu aufforderten, seinen Ausweis auszuhändigen, baute er sich aggressiv vor ihnen auf. Aufgrund seiner Verhaltensweise rechneten sie mit einem Übergriff und ergriffen seine beiden Arme. Der 21-Jährige erhob seine Fäuste und schlug nach den Beamten. Im weiteren Verlauf würgte er zudem einen Beamten. Mehrere Fahrgäste versuchten den aggressiven Mann zu beruhigen, was allerdings nicht gelang. Die Polizisten legten dem 21-Jährigen die Handschließe an und brachten ihn zur Identitätsfeststellung und weiteren Abklärung auf ein Polizeirevier. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der polizeilich bekannte 21-jährige deutsche Staatsbürger einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug setzte.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Handel mit Rauschgift in im Schrebergarten
Polizeibeamte haben am Montagabend (24.08.2020) drei junge Männer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren vorläufig festgenommen, die in einem Schrebergarten in Stuttgart-Bad Cannstatt mit Rauschgift gehandelt haben sollen. Nach dem Hinweis eines Zeugen überprüften die Polizisten gegen 19.30 Uhr die Örtlichkeit und bemerkten eine 17-Jährige, die in diesem Moment den Garten verließ. Sie kontrollierten die junge Frau und fanden einen Joint und ein Klemmtütchen mit Marihuana. Bei der anschließenden Überprüfung des Schrebergartens stießen die Beamten auf drei junge Männer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren. Sie durchsuchten nach richterlicher Anordnung eine Gartenhütte und fanden insgesamt rund 370 Gramm Marihuana, mehrere Hundert Euro Bargeld sowie Verpackungsmaterial und weitere dealertypische Gegenstände. Bei einer Tatortabsuche im Umkreis fanden die Beamten mehrere Klemmtütchen mit weiteren etwa 80 Gramm Marihuana. Die Beschuldigten wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Walnüsse vom Baum gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Sonntag (23.08.2020) oder am Montag (24.08.2020) in einem Gartengrundstück im Gewann Peterlesmorgen mehrere Kilo Walnüsse von einem Baum gestohlen. Zwischen Sonntagabend, 18.20 Uhr und Montagmorgen, 08.10 Uhr, überstiegen die Täter offenbar den Zaun eines Gartengrundstückes und pflückten unerlaubterweise zirka zehn Kilo grüne Walnüsse von einem Baum. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903700 beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Nach Schlägen in Haft
Polizeibeamte haben am Freitagnachmittag (21.08.2020) einen 44 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, im Bereich der Paulinenbrücke auf einen 47-Jährigen eingeschlagen und diesen schwer verletzt zu haben. Gegen 13.50 Uhr geriet der Tatverdächtige mit seinem späteren Opfer zunächst in verbale Streitigkeiten in dessen Verlauf der 44-Jährige mehrmals auf den 47-Jährigen einschlug. Auch als dieser zu Boden ging, soll der Tatverdächtige weiter auf ihn eingeschlagen und ihn mit den Füßen gegen den Kopf getreten haben. Alarmierte Beamte nahmen den 44-Jährigen noch vor Ort fest, wobei er sich der Festnahme widersetzte. Der wohnsitzlose Deutsche wurde noch am Samstag (22.08.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart: Kombinierter Betrug verursacht einen Schaden von über Hunderttausend Euro – Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser perfiden Masche
Betrüger haben sich im Laufe des Freitagvormittags (21.08.2020) gegenüber einem 84 und 90 Jahre alten Ehepaar zunächst als vermeintliche Verwandte, später als falsche Polizeibeamte ausgegeben und so über Hunderttausend Euro Beute gemacht. Das betagte Ehepaar erhielt zunächst gegen 08.30 Uhr einen Anruf einer angeblichen Enkelin. Diese gab vor, für einen dringenden Immobilienkauf Geld zu benötigen. Der 90 Jahre alte Mann erkannte den Betrug und beendete das Telefonat. Kurze Zeit später erhielt er einen erneuten Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten. Dieser gab vor zu wissen, dass das Ehepaar im Visier von Betrügern sei und bat um Unterstützung. Der 90-Jährige sicherte seine Hilfe zu und folgte den Anweisungen des falschen Beamten. Er verstaute Goldmünzen, Goldbarren, Schmuck sowie Bargeld in einen Koffer und deponierte diesen in einer Herrentoilette eines Restaurants in der Stuttgarter Innenstadt. Als dem Ehepaar am Nachmittag Zweifel kamen, wählte der 90-Jährige den Notruf und der Schwindel flog auf. Die Täter hatten den Koffer bereits abgeholt.
Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser kombinierten Betrugsmasche, die sich aus dem bekannten Enkeltrickbetrug und der Masche Falscher Polizeibeamter zusammensetzt.

Stuttgart-Münster: Mutmaßliche Räuber vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstag (22.08.2020) zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, in einem Supermarkt an der Nagoldstraße Bargeld gestohlen zu haben. Gegen 21.50 Uhr begaben sich die beiden Tatverdächtigen in einen Supermarkt an der Nagoldstraße, legten Süßigkeiten auf das Kassenband und griffen in die Kasse, als die Kassiererin diese öffnete. Die Angestellte schlug den Jugendlichen auf die Hände. Dennoch gelang es ihnen, mit mehreren Hundert Euro Bargeld zu entkommen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen wenig später in unmittelbarer Nähe zwei 14 und 15 Jahre alte Tatverdächtige vorläufig fest. Bei der Durchsuchung des 14-Jährigen fanden sie neben großen Mengen Bargeld auch ein Einhandmesser. Die Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Eltern übergeben. Ob die Tat in Zusammenhang mit einem weiteren gleichgelagerten Raubdelikt steht, wird noch geprüft.

Stuttgart-Zuffenhausen: Nach mutmaßlicher Rotlichtfahrt weitergefahren – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Unfall, der sich am Freitagnachmittag (21.08.2020) auf Höhe der Haltestelle Friedrichswahl ereignet hat. Ein 63 Jahre alter VW-Fahrer war gegen 13.55 Uhr mit seinem Wagen in der Ludwigsburger Straße in Richtung Pragsattel unterwegs und ordnete sich auf Höhe der Haltestelle Friedrichswahl auf der Linksabbiegerspur in Richtung der Bundesstraßen 10/27 ein. Als die Ampel auf Grün schaltete und der 63-Jährige den Gleisbereich überquerte, fuhr eine bislang noch unbekannte Fahrerin in den Kreuzungsbereich ein. Die Frau war mit einem weißen VW Passat auf der Heilbronner Straße in Richtung Zuffenhausen unterwegs und missachtete dabei offenbar das Rotlicht der Ampel. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, leitete der 63-Jährige eine Gefahrenbremsung ein. Ein ihm nachfolgender 30-jähriger Opel-Fahrer fuhr daraufhin auf den VW auf. Die unbekannte Frau setzte ihre Fahrt in Richtung Zuffenhausen fort. Der 63-Jährige sowie der 30-Jährige blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 8.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Nord: Einbruch in Mehrgenerationenhaus – Zeugen gesucht
Unbekannte sind zwischen Mittwoch (19.08.2020) und Freitag (21.08.2020) in ein Mehrgenerationenhaus an der Mittnachtstraße eingebrochen. Die Täter gelangten zwischen 15.00 Uhr und 10.40 Uhr offenbar über die Feuertreppe in ein Obergeschoss des Gebäudes, wo sie ein Fenster aufhebelten. Anschließend begaben sie sich in die Küche und stahlen dort zwei Becher und Eis, das sie noch im Haus verspeisten. Der Sachschaden am Gebäude beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 in Verbindung zu setzen.