Quelle: ots

Kirchheim u. Teck: Brand eines Mehrfamilienhauses
Noch ungeklärt ist die Ursache eines Brandes der sich am Samstagmorgen in Kirchheim u. Teck ereignet hat. Gegen 7.15 Uhr teilte eine Anwohnerin über Notruf eine starke Rauchentwicklung aus einem Nachbargebäude mit, weshalb Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in die Metzgerstraße ausrückten. Bereits vor bzw. mit dem Eintreffen der ersten Rettungskräfte hatten sich zwei im 2. Obergeschoss des Mehrfamilienhauses befindliche Personen, in welchem nach derzeitigem Stand auch der Brand ausbrach, mit einem Sprung aus dem Fenster vor dem Feuer gerettet. Hierbei zogen sich die beiden 25 und 34 Jahre alten Männer jedoch so schwere Verletzungen zu, dass sie mit dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in umliegende Kliniken verbracht werden mussten. Die weiteren im Gebäude befindlichen Personen konnten dieses unverletzt verlassen. Die alarmierte Feuerwehr, welche mit über 100 Einsatzkräften vor Ort war, begann sofort mit den Löscharbeiten des zwischenzeitlich in Vollbrand stehenden Obergeschosses und konnte so eine Brandausbreitung verhindern. Ein Feuerwehrmann zog sich hierbei jedoch leichte Verletzungen zu. Das stark beschädigte Gebäude, an dem ersten Schätzungen nach ein Sachschaden von circa 500.000 Euro entstand, ist derzeit nicht bewohnbar. Die Stadt Kirchheim u. Teck kümmerte sich um die Unterbringung der Bewohner. Neben den Einsatzkräften am Boden war auch ein Rettungs- und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Das Polizeirevier Kirchheim u. Teck hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Esslingen: Busfahrer attackiert
Zu einem Angriff auf einen Busfahrer ist es am Freitag gegen 17:35 Uhr im Bereich der Haltestelle „Flandernstraße“ gekommen. Als ein 54-jähriger Fahrer eines Regionalbusses einen 20-jährigen Fahrgast auf seinen fehlenden Mund-Nase-Schutz ansprach, weigerte sich dieser einen geeigneten Schutz zu verwenden. Daraufhin wurde er vom Busfahrer gebeten den Bus zu verlassen. Der 20-Jährige und sein aggressiver 19-jähriger Begleiter folgten anschließend dem Busfahrer und forderten erbost ihren Fahrpreis zurück. Plötzlich griff einer der Beiden durch eine Aussparung einer Plexiglasscheibe in den Fahrerbereich des Busses und entwendete den Fahrzeugschlüssel. Anschließend verließen beide junge Männer den Bus. Um seinen Schlüssel wieder zu erlangen, folgte der Busfahrer den Personen, worauf er von den beiden Männern mit Fäusten gegen den Kopf und Oberkörper geschlagen wurde. Dabei wurde der 54-jährige Busfahrer leicht verletzt und sein Hemd wurde zerrissen. Als ein 19-jähriger Zeuge die Auseinandersetzung schlichten wollte, wurde auch er von beiden Tätern geschlagen und leicht verletzt. Der polizeibekannte 19-jährige deutsche Hauptaggressor wurde dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, welcher Untersuchungshaft anordnete. Der 20-jährige Mittäter wurde nach der Anzeigenaufnahme entlassen.

Kirchheim/Teck: Psychisch Kranker löst Polizeieinsatz aus
Zum einem größeren Polizeieinsatz kam es am Freitagabend, kurz nach 20 Uhr, in Bissingen/Teck. Ein polizeibekannter 37-Jähriger, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, hatte sich in einer Garage verbarrikadiert und sich dabei mit mehreren Messern bewaffnet. Den anrückenden Polizeikräften des Polizeireviers Kirchheim drohte er massive Gewalt an und lies sich auch durch geschulte Gesprächsführer nicht beruhigen oder zu einer Aufgabe überreden. Daraufhin wurden Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz angefordert, die den 37-jährigen anschließend in der Garage überwältigen konnten. Der Täter wurde hierbei leicht verletzt und konnte im Anschluss in eine psychiatrische Klinik eingeliefert werden.

Neckartailfingen: Tankwagen verliert klebrige Flüssigkeit
Eine zunächst unbekannte, klebrige, Flüssigkeit ist am Freitagvormittag gegen 10:40 Uhr aus einem Tankwagen ausgetreten. Dieser war auf der B312 von der Anschlussstelle Filderstadt in Richtung Reutlingen unterwegs, als ein aufmerksamer PKW Fahrer der Polizei meldete, dass eine ölige Flüssigkeit auf die Fahrbahn tropfte. Der Tanklaster konnte auf der B312 in Höhe Neckartailfingen angehalten werden. Bei der polizeilichen Kontrolle vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein nicht ordnungsgemäß verschlossener Deckel ursächlich für das Austreten der Flüssigkeit war. Da zunächst nicht auszuschließen war, dass es sich dabei um einen gesundheitsgefährdeten Stoff handeln könnte, rückten Kräfte der Feuerwehr Neckartailfingen und der Verkehrspolizei Esslingen mit an. Durch Abklärungen beim Hersteller des Stoffes konnte dann aber in Erfahrung gebracht werden, dass die Flüssigkeit aus gesundheitlicher Sicht unbedenklich ist und für die industrielle Herstellung von Bauschaum verwendet wird. Durch die Feuerwehr, die mit 3 Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften an die Einsatzstelle kamen, wurde die Flüssigkeit mit Bindemittel aufgenommen. An der Fahrbahn entstand kein Schaden. Der Fahrer konnte, nachdem der Deckel ordnungsgemäß verschlossen wurde, seine Fahrt fortsetzen.

Wendlingen: Rollerfahrer bei Unfall verletzt (Zeugensuchmeldung)
Ein 51-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrad-Rollers wurde am Freitagnachmittag in Wendlingen bei einem Zusammenstoß mit einem PKW verletzt. Der Unfall ereignete sich kurz nach 13:30 Uhr an der Kreuzung Pfauhauser Straße/ Hermann-Löns-Straße. Die Fahrerin eines Renault Modus wollte von einem Feldweg aus Richtung Erlenhöfe kommend nach links in die Pfauhauser Straße abbiegen. Die Sicht war für sie an der Einmündung durch Hecken eingeschränkt. Daher fuhr sie ein Stück in die Kreuzung ein. Als sie erkannte, dass auf der Pfauhauser Straße der bevorrechtigte Fahrer eines Kleinkraftrad-Rollers der Marke Taunus auf die Kreuzung zufuhr, hielt die 32-Jährige sofort an. Der Zweiradfahrer kam jedoch beim Bremsen auf regennasser Fahrbahn zu Fall und rutschte gegen den PKW. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er nach Erstversorgung durch einen Notarzt vor Ort mit dem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik eingeliefert werden musste. Am PKW und am Kleinkraftrad-Roller entstand jeweils Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat der Verkehrsdienst Esslingen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711-3990-330 zu melden. Insbesondere wird ein PKW-Lenker gesucht, der unmittelbar hinter dem Roller gefahren sein soll und den Unfall vermutlich beobachtet hat.

Esslingen: Fahrzeug in Brand geraten
Zum Brand eines Pkw an der Ecke Breslauer-/ Karlsbader Straße sind Feuerwehr und Polizei in der Nacht zum Freitag, kurz nach Mitternacht, ausgerückt. Aus noch unklarer Ursache war der am Fahrbahnrand geparkte Skoda in Brand geraten. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften vor Ort war, löschte die Flammen, durch die ein Sachschaden von insgesamt etwa 12.000 Euro entstanden war. Auch ein vor dem Skoda geparkter Peugeot wurde durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Der Skoda wurde abgeschleppt und zur Spurensicherung sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Verdachts der Brandstiftung aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/ 3990-0 um Zeugenhinweise.

Wolfschlugen: Überholenden Motorradfahrer beim Abbiegen übersehen
Leichte Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag auf der Esslinger Straße erlitten. Eine 43-jährige Audi-Lenkerin war um 16.15 Uhr auf der Durchgangsstraße in Richtung Neuhausen unterwegs. Beim Linksabbiegen auf den Parkplatz eines Discounters übersah sie den von hinten kommenden und mehrere Fahrzeuge im stockenden Verkehr überholenden Biker. Durch die Kollision wurde der 46 Jahre alte Kradlenker nach links abgewiesen. Im Anschluss prallte er mit seiner Triumph gegen einen geparkten Pkw. Der 46-Jährige benötigte glücklicherweise zunächst keine ärztliche Hilfe. An den Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von zirka 12.500 Euro entstanden.

Nürtingen: Angriff mit Messer
Zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bekannten ist es am Mittwochnachmittag in der Europastraße gekommen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen trafen sich gegen 15 Uhr zwei 30 und 31 Jahre alten Männer zufällig vor einem Spielcasino. Aufgrund in der Vergangenheit liegender Differenzen gerieten die beiden in ein Streitgespräch, in dessen Verlauf der 30-Jährige offenbar ein Messer zog und auf den 31-Jährigen zuging. Dieser flüchtete über die Straße, kam dabei zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Der 30-jährige Tatverdächtige soll sein Opfer verfolgt und verbal bedroht haben. Als der Geschädigte nach Hilfe suchte und sich mehrere Passanten versammelten, flüchtete der Täter. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kirchheim/Teck: Topf auf Herd vergessen
Ein vergessener Topf auf einer eingeschalteten Herdplatte hat am Mittwochabend zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei geführt. Gegen 20.15 Uhr rückten diese zu einem Mehrparteienhaus in die Humboldtstraße aus, nachdem dort ein Küchenbrand gemeldet worden war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drangen Rauchschwaden aus den Fenstern einer Wohnung im zweiten Obergeschoss, weshalb die Räume durch mit Feuerwehr mit entsprechenden Atemschutzgeräten betreten wurden. Wie sich anschließend herausstellte, war ein unbeaufsichtigter Topf auf einer eingeschalteten Herdplatte der Auslöser der Rauchentwicklung. Löscharbeiten waren nicht von Nöten. Zu einem Brandschaden war es nicht gekommen. Die Wohnung war jedoch trotz Belüftung durch die Feuerwehr aufgrund der Rauchentwicklung bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Ein Nachbar, der den Topf mit Wasser abgelöscht hatte, wurde vorsorglich vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Einsatzmaßnahmen hatten alle Bewohner das Gebäude für rund 45 Minuten verlassen müssen.

Esslingen: Küchenbrand in Mehrfamilienhaus
Zu einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Urbanstraße ist es am Dienstagnachmittag, kurz nach 16.30 Uhr, gekommen. Auf dem Herd war eine Pfanne mit heißem Fett in Brand geraten. Eine Frau wollte die Flammen mit Wasser löschen, worauf es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Die Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen an den Brandort aus und konnte das Feuer rasch löschen. Im Anschluss wurde die stark verrauchte Wohnung belüftet. Vorsorglich war der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften vor Ort. Der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Wernau: In Leitplanken gekracht (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Nürtingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagvormittag auf der B 313 bei Wernau ereignet hat. Gegen zehn Uhr war ein 19-Jähriger mit einem VW Caddy auf der linken Fahrspur der Bundesstraße von Plochingen herkommend in Richtung Nürtingen unterwegs. Vor der Ausfahrt nach Wernau soll den Angaben des jungen Mannes zufolge ein unbekannter Pkw vom rechten Fahrstreifen aus zu weit nach links geraten sein, weshalb der 19-Jährige ebenfalls nach links auswich und mit seinem Wagen in die Mittelleitplanken krachte. Beide Fahrzeuge, zwischen denen es zu keiner Kollision gekommen war, fuhren anschließend ohne anzuhalten weiter. Der Caddy-Lenker meldete den Unfall kurze Zeit später bei der Polizei. Über den zweiten Pkw bzw. dessen Fahrer liegen keine näheren Informationen vor. Allein der Sachschaden am VW beläuft sich auf rund 6.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon 07022/9224-0 zu melden.

Neuhausen a.d.F.: Brand eines Komposthaufens
Unachtsam entsorgte Asche dürfte den ersten Erkenntnissen zufolge die Ursache für den Brand eines Komposthaufens am späten Montagabend im Pappelweg gewesen sein. Gegen 23.50 Uhr alarmierte ein Anrufer die Rettungsleitstelle, nachdem er in einem Garten Flammen und Rauch wahrgenommen hatte. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zwölf Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, konnte den brennenden Komposthaufen schnell löschen und so ein Übergreifen des Feuers auf ein angrenzendes Gartenhäuschen verhindern. Ein nennenswerter Sachschaden war nicht entstanden.

Nürtingen: Zwei Verletzte bei Auffahrunfall
Zwei Personen sind bei einem Auffahrunfall am Montagnachmittag bei Oberensingen verletzt worden. Eine 40-jährige Fiat-Lenkerin war um 15.50 Uhr mit ihrem Fahrzeug auf der Hochwiesenstraße unterwegs und wollte nach rechts auf die B 313 abbiegen. Verkehrsbedingt musste sie hierbei abbremsen, was ein nachfolgender, 31 Jahre alter Mercedes-Fahrer zu spät bemerkte. Der Mann prallte mit Wucht mit seiner C-Klasse gegen den Doblo. In dem Fiat zogen sich die Fahrerin und ein 77 Jahre alter Beifahrer leichte Verletzungen zu. Sie mussten vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Der Fiat war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Schaden beträgt etwa 7.500 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Einbrecher richten hohen Sachschaden an
Einen Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro haben bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in die Räumlichkeiten des Tennisclubs Stetten und die dazugehörige Gaststätte angerichtet. Über ein eingeschlagenes Fenster stiegen die Einbrecher in der Zeit von Sonntag, 21 Uhr, bis Montag, 7.45 Uhr, in die Büroräume ein. Von der Tennishalle aus gelangten die Unbekannten über eine eingeworfene Glasfront in die angrenzende Gaststätte. Ersten Erkenntnissen nach erbeuteten die Täter einen Laptop und einen geringen Bargeldbetrag. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung an den Tatort im Stettener Gräbleswiesenweg. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neuhausen: Motorrad-Lenkerin gegen Baum geprallt
Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist eine 17-jährige Motorrad-Lenkerin nach einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Gegen 16.20 Uhr hatte die junge Frau mit dem Motorrad eines Bekannten, ohne ausreichende Fahrerlaubnis, Fahrübungen auf einem Parkplatz in der Bernhäuser Straße absolviert. Dabei verlor sie die Kontrolle über das Bike, beschleunigte und krachte gegen einen Baum. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Spielzeugwaffe löst Polizeieinsatz aus
Eine offenbar gedankenlos in der Öffentlichkeit zur Schau getragene Spielzeugpistole hat am Sonntagabend im Färbertörlesweg einen Polizeieinsatz ausgelöst. Gegen 18.45 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie ein Mann im Bereich der Unterführung zum Bahnhof mit einer Waffe hantierte. Die hinzugerufenen Polizeibeamten, die aufgrund der noch nicht näher einzuschätzenden Gefahrenlage zusätzliche Schutzausstattung angelegt hatten, sperrten den Unterführungsbereich ab. Bei der anschließenden Kontrolle des 29-Jährigen fanden die Beamten schließlich eine Spielzeugpistole und stellten sie sicher. Der Mann wurde auf die Tragweite seines Handelns hingewiesen.

Oberboihingen: Betrüger festgenommen
Unter dem dringenden Verdacht des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs haben Beamte des Polizeireviers Nürtingen am Donnerstagvormittag in Oberboihingen einen 19-Jährigen aus Nürtingen auf frischer Tat festgenommen. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Er steht im Verdacht, regelmäßig unter falscher Identität im Internet hochwertige Waren oder Mobiltelefone bestellt zu haben, welche über Paketzusteller an die von dem 19-Jährigen angegebenen Wohnanschriften tatsächlich existenter Personen ausgeliefert wurden. Über die Sendungsverfolgung konnte der Verdächtige die Zustellung verfolgen, den Zusteller vor der Auslieferung an den auf den Paketen angegebenen Empfänger abfangen und nach entsprechender Legitimierung mit gefälschten Papieren die Waren in Empfang nehmen.
Bei der Auslieferung eines Pakets schöpfte ein Zusteller am Donnerstagvormittag jedoch schnell Verdacht, weil er die Person, für die sich der Betrüger ausgegeben hatte, persönlich kannte. Als er deshalb die Herausgabe des Pakets verweigerte und die Polizei alarmierte, flüchtete der Tatverdächtige, konnte aber im Zuge der Fahndung in der Unterboihinger Straße vorläufig festgenommen werden.
Die Ermittler fanden im Rucksack des Mannes mehrere, offenbar gefälschte Ausweisdokumente. Auch bei der anschließenden, auf richterliche Anordnung durchgeführten Durchsuchung seiner Nürtinger Wohnung fanden und beschlagnahmten die Beamten weitere gefälschte Pässe sowie mutmaßlich betrügerisch erlangte Waren und Mobiltelefone im Wert von etwa 10.000 Euro.
Der 19-jährige Kameruner wurde am Freitag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die Ermittlungen, insbesondere zum Umfang der Betrügereien, möglichen Komplizen und ähnlichen Taten dauern aktuell noch an.