Quelle: ots

Stuttgart-West: Nach Straßenraub geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat am Samstag (11.07.2020) einer 25-Jährigen hochwertige Kopfhörer geraubt. Die Geschädigte kam mit dem späteren Täter am Rotebühlplatz ins Gespräch ging mit diesem mit und sie setzten sich gegen 03.00 Uhr auf eine Treppe in der Nähe der Stadtbahnhaltestelle am Hölderlinplatz. Unvermittelt schlug der Mann der Geschädigten ins Gesicht und flüchtete mit dem Kopfhörer. Durch den Schlag ins Gesicht erlitt die Geschädigte leichte Verletzungen. Der Unbekannte ist vermutlich Südosteuropäer und wird als 25-28 Jahre alt, etwa 185 cm groß, schlank, kurze dunkle glatte Haare und mit 3-Tage-Bart beschrieben. Er war mit einer dunkelblauen Jeanshose und einem dunklen T-Shirt bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Sicherheitsdienstmitarbeiter mit Messer angegriffen
Am Samstag (11.07.2020) hat sich gegen 15.30 Uhr ein Angriff auf einen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ereignet. Ein 29-Jähriger war zunächst durch den Sicherheitsdienst aus einem Einkaufszentrum an der Sophienstraße verwiesen worden. Nach kurzer Zeit kehrte er jedoch zurück, und wollte dieses erneut betreten. Nachdem ihm von einem 22-jährigen Security-Mitarbeiter und dessen 25-jährigen Kollegen der Zugang verwehrt wurde, stach er mit einem mitgeführten Küchenmesser in Richtung des 22-Jährigen. Dieser konnte den Stich mit einem Haltegriff abwehren. Den beiden Mitarbeitern gelang es, den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Bei der Auseinandersetzung zogen sich die beiden Security-Mitarbeiter leichte Verletzungen zu. Der 29-Jährige Gambier wird am Sonntag (12.07.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Polizeieinsatz in der Innenstadt
Mehr als 200 Polizeibeamte waren in der Nacht zum Samstag (11.07.2020) zusätzlich in der Stuttgarter Innenstadt im Einsatz. Nachdem es in der ersten Nachthälfte zu keinen besonderen Vorkommnissen kam, mussten Einsatzkräfte nach Mitternacht mehrfach eingreifen, um Auseinandersetzungen zwischen alkoholisierten Personen zu beenden oder zu verhindern. Unter anderem leistete ein 16-jähriger alkoholisierter Jugendlicher gegen 23.30 Uhr nach einer Kontrolle am Eckensee Widerstand und verletzte vier Polizeibeamte leicht. Im Bereich des Marienplatzes nahmen die Beamten gegen 01.00 Uhr nach einer Auseinandersetzung vier Tatverdächtige vorläufig fest. Gegen 01.30 Uhr nahmen Einsatzkräfte nach einer Schlägerei im Bereich des Eckensees, bei der eine Person schwer verletzt wurde, mehrere Tatverdächtige vorläufig fest. Die genauen Tatabläufe sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Einsatzkräfte führten eine Vielzahl von Personenkontrollen durch und erteilten konsequent Platzverweise gegen Störer.

Stuttgart-Ost: Arbeitsunfall
Ein 38 Jahre alter Mann erlitt bei einem Arbeitsunfall am Freitag (10.07.2020) an der Ulmer Straße Verletzungen. Der 38-jährige LKW-Fahrer pumpte gegen 11.00 Uhr auf einem Firmengelände Flugasche aus seinem LKW in einen Silo. Der Schlauch zwischen Fahrzeug und Silo platzte aus nicht bekannten Gründen, so dass sich die Flugasche in einem Umkreis von zirka 50 Quadratmetern verteilte. Hierbei entlud sich die gesamte Ladung des LKW, in diesem Fall mehrere Tonnen Flugasche. Rettungskräfte brachten den 38-Jährigen zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes in ein Krankenhaus. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Stuttgart-Süd: Plastikteil verloren – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Freitag (10.07.2020) im Heslacher Tunnel in Richtung Innenstadt ein Plastikteil verloren und dadurch den Wagen eines 44 Jahre alten Mannes beschädigt. Der 44-Jährige fuhr gegen 10.20 Uhr mit seinem Ford Transit im Heslacher Tunnel in Richtung Innenstadt. Zirka 100 Meter vor dem Marienplatz fuhr er offenbar gegen ein großes schwarzes Plastikteil, welches auf der Fahrbahn lag. Bei einer Überprüfung stellte er Beschädigungen an seinem Auto fest. Zeugen, die Hinweise auf die Herkunft des Plastikteils geben können, werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Nord: Nach Auseinandersetzung verletzt – Tatverdächtiger ermittelt
Kriminalbeamte haben am Donnerstag (09.07.2020) einen 14 Jahre alten Jugendlichen festgenommen, der bei einer Auseinandersetzung am 20.06.2020 im Höhenpark Killesberg einen 16-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben soll (siehe Pressemitteilung vom 22.06.2020). Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur des 14-Jährigen, der durch Spezialkräfte vor der Wohnung seiner Eltern festgenommen wurde. Die Beamten durchsuchten sein Zimmer und beschlagnahmten mehrere Beweismittel. Der Tatverdächtige wird im Laufe des Freitags (10.07.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Feuerbach: Erneuter Betrug durch falsche Polizeibeamte – Warnung vor Anruferwelle
Unbekannte Täter haben sich am Donnerstag (09.07.2020) gegenüber einer 72 Jahre alten Seniorin als falsche Polizeibeamte ausgegeben und so mehrere Tausend Euro Bargeld erbeutet. Offenbar kontaktierten zwei Täter die Seniorin im Laufe des Vormittags abwechselnd und gaben sich dabei als Polizisten aus. Sie gaben vor, dass ein Angestellter ihrer Hausbank in Betrügereien verwickelt wäre und ihr Geld dort nicht sicher sei. Während der Anrufe bauten die Täter immensen Druck auf. So drohten sie der 72-Jährigen, die Staatsanwaltschaft einzuschalten und ein Strafverfahren gegen sie einzuleiten. Letztendlich kam die Frau der Aufforderung nach. Nachdem sie mehrere Tausend Euro von ihrer Bank geholt hatte, hinterlegte sie das Geld, gemäß den Anweisungen der Täter, an einer Mülltonne vor dem Haus. Mutmaßlich holte ein Komplize der Anrufer das Geld gegen 14.00 Uhr dort ab. Als die Seniorin sich einige Minuten später telefonisch an ein Polizeirevier wandte und sich nach den angeblichen Beamten erkundigte, flog der Schwindel auf. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.
Allein am Donnerstag meldeten sich rund 20 Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Stadtgebiet bei der Polizei und gaben an, falsche Polizeibeamte hätten sie kontaktiert. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass die Anrufe auch in den nächsten Tagen anhalten werden. Die Polizei warnt daher eindringlich vor dieser perfiden Masche. Bitte informieren Sie auch Ihre Verwandten und Bekannten.

Stuttgart-Ost: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (09.07.2020) an der Kreuzung Cannstatter Straße/Heilmannstraße Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei insgesamt 124 Verstöße festgestellt. Die Beamten kontrollierten zwischen 15.30 Uhr und 19.00 Uhr mehrere Fahrzeuge. Unter anderem missachteten 25 Fahrer das Rotlicht der dortigen Ampel, 71 Fahrzeugführer benutzten während der Fahrt verbotswidrig ihr Mobiltelefon, zwölf Verkehrsteilnehmer hatten ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt. Alle Fahrer wurden angezeigt und müssen neben einem Bußgeld auch mit Punkten in Flensburg rechnen.

Stuttgart-Mitte: Festnahme nach körperlicher Auseinandersetzung
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (09.07.2020) am Leonhardsplatz einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, seinen 34-jährigen Kontrahenten schwer verletzt zu haben. Zeugen alarmierten gegen 22.15 Uhr die Polizei, da im Bereich des Leonhardsplatzes zwei Männer aufeinander einschlugen. Die Beamten trafen vor Ort zunächst nur den 34-Jährigen an. Während der Sachverhaltsaufnahme kehrte der 38-jährige Tatverdächtige zurück, der zuvor mutmaßlich auf seinen Kontrahenten eingetreten und eingeschlagen hatte. Der 34-Jährige erlitt durch die Auseinandersetzung offenbar so schwere Verletzungen, dass eine Lebensgefahr nur aufgrund einer sofort eingeleiteten medizinischen Versorgung abgewendet werden konnte. Die Beamten nahmen den 38-jährigen Tatverdächtigen fest und brachten ihn auf ein Polizeirevier. Auf dem Weg beleidigte und bedrohte der Mann die Beamten. Der 38-jährige iranische Staatsangehörige, gegen den zudem ein Aufenthaltsverbot für die Altstadt bestand, wird mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls am Freitag (10.07.2020) dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Angriffe auf Polizeibeamte und Ladengeschäfte in der Innenstadt – Zwei weitere Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (08.07.2020) und am Donnerstag (09.07.2020) einen 23-Jährigen und einen 18-Jährigen festgenommen, die im Verdacht stehen, sich an den Ausschreitungen und Plünderungen in der Innenstadt (20.06./21.06.2020) beteiligt zu haben. Intensive Ermittlungen führten auf die Spuren der Tatverdächtigen, so soll der 23-Jährige geplündert, der 18-Jährige Streifenwagen beschädigt haben. Der 23 Jahre alte rumänische Staatsbürger wurde am Mittwoch, der 18 Jahre alte deutsche Staatsbürger am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der die Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte.
Die Ermittlungen der Kriminalbeamten machen weiterhin Fortschritte. So gibt es derzeit insgesamt 20 Haftbefehle gegen tatverdächtige Personen, davon befinden sich 14 im Vollzug. Gegen sechs weitere wurde der Haftbefehl unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Bei einer weiteren Person konnte der Tatverdacht ausgeräumt werden, dieser Haftbefehl wurde aufgehoben.

Stuttgart-West: Wasserfontäne
Eine Wasserfontäne ist am Mittwochnachmittag (08.07.2020) aus einem Hydranten in der Breitscheidstraße gespritzt. Ein 18 Jahre alter Mitarbeiter eines Gartenbaubetriebes wollte gegen 16.20 Uhr die Bäume am Straßenrand bewässern. Als er dazu den Hydranten öffnete, schoss plötzlich die Wasserfontäne dutzende Meter in die Luft. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr schlossen den Hydranten. Ob ein Bedienfehler oder ein technischer Defekt die Ursache war, ist nicht bekannt.

Stuttgart-Mitte: Frauen sexuell belästigt – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Ein 24 Jahre alter Mann hat am Dienstagnachmittag (07.07.2020) in der Königstraße offenbar mehrere Frauen sexuell belästigt. Eine 20 Jahre alte Frau befand sich gegen 17.40 Uhr in Begleitung mehrerer Freunde in der Königstraße auf Höhe des Königsbaus, als der Tatverdächtige an ihr vorbeiging und sie fest ins Gesäß kniff und erst los lies, als sie seine Hand wegdrückte. Herbeigerufene Polizeibeamte nahmen den Mann dann bei der Einmündung zur Kronenstraße auf einer Sitzbank sitzend fest. Hier kam eine weitere 20-jährige Frau auf die Beamten zu und gab an, kurze Zeit vorher ebenfalls von dem Mann belästigt worden zu sein. Die Polizisten nahmen den offenbar alkoholisierten Mann, der an diesem Nachmittag bereits in einer Gaststätte randaliert hatte, in Gewahrsam und entließen ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am nächsten Tag. Zeugen der Vorfälle und weitere Geschädigte werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Vaihingen: Rabiater Dieb flüchtet – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Dienstagnachmittag (07.07.2020) in einem Drogeriemarkt an der Herrenberger Straße gestohlen und dabei eine Mitarbeiterin verletzt. Die 49-jährige Mitarbeiterin beobachtete den Mann gegen 17.40 Uhr, wie er Parfums im Wert von mehreren Hundert Euro und eine Getränkedose in eine braune Papiertüte packte. Daraufhin wollte er offenbar den Laden verlassen, ohne für die Waren zu bezahlen. Nachdem er auf die Ansprache der 49-Jährigen nicht reagierte, stellte sie sich dem Tatverdächtigen in den Weg und versuchte, die Tasche an sich zu nehmen. Diese riss hierbei auf, und der Inhalt fiel zu Boden. Der Unbekannte stieß die Mitarbeiterin weg, sammelte zwei Parfumflaschen auf und flüchtete, wobei er eine der Flaschen wieder verlor. Die 49-Jährige verletzte sich leicht. Sie beschrieb den Mann als etwa 170 bis 180 Zentimeter groß, 20 bis 25 Jahre alt mit braunem Teint und einem südländischen Erscheinungsbild. Er hatte dunkelbraune Haare, die seitlich rasiert waren und trug einen blauen Einweg-Mund-Nasen-Schutz. Er war bekleidet mit beiger Cargohose und hellem T-Shirt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Bei Verkehrsunfall mehrere Fahrzeuge beschädigt
Bei einem Verkehrsunfall an der Haldenstraße ist am Mittwochmorgen (08.07.2020) ein 61 Jahre alter Autofahrer mit mehreren Fahrzeugen kollidiert. Der 61-Jährige fuhr gegen 08.10 Uhr mit seinem Renault Master die Haldenstraße in Richtung Stuttgart-Münster entlang, als er offenbar auf einen zum Be- und Entladen abgestellten Ford Transit eines 38-Jährigen auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Ford Transit auf einen geparkten Nissan und einen davor abgestellten Opel Corsa geschoben. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 15.000 Euro, der 61-Jährige blieb unverletzt.

Stuttgart-Stadtgebiet: Polizei warnt vor TelefonbetrügernDie Polizei warnt aus aktuellem Anlass erneut vor der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“. Im Laufe des heutigen Dienstags (07.07.2020) griffen die Täter offenbar mehrere Male zum Telefon, um überwiegend ältere Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger um ihr Vermögen zu betrügen. Die Täter gaben sich als Polizisten oder andere Amtspersonen, wie beispielsweise Staatsanwälte, aus. Die falschen Beamten gaukeln in der Regel vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in ziviler Kleidung oder einen Kurier vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt.
Beachten Sie dabei die folgenden Hinweise: Die echte Polizei will ihr Geld nicht und wird Sie niemals auffordern, ihre Wertsachen in einem Mülleimer, auf einer Parkbank oder an einem sonstigen Ort zu hinterlegen. Seien Sie sich bewusst, dass die Betrüger absichtlich Druck und immensen Stress aufbauen, um gewollt Ängste und Sorgen hervorzurufen – diese sind jedoch unbegründet. Lassen Sie sich keineswegs, egal zu welcher Uhrzeit, unter Druck setzen. Ziehen Sie bei Bedenken Verwandte, Vertrauenspersonen oder die echte Polizei in Ihre Entscheidungen mit ein. Legen Sie hierfür den Telefonhörer auf und wählen Sie mit der 110 den Polizeinotruf. Drücken Sie NICHT die Rückruftaste, ansonsten landen Sie wieder bei den Betrügern. Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und haben Sie Mut zur Unfreundlichkeit.
Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Stuttgart-Feuerbach: Nach Verfolgungsfahrt festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagabend (06.07.2020) einen Tatverdächtigen festgenommen, der zuvor versucht hatte, sich einer Kontrolle zu entziehen. Die Beamten bemerkten den Mann gegen 21.10 Uhr in der Siemensstraße, der ohne Helm ein Kleinkraftrad lenkte. Als er erkannte, dass er kontrolliert werden sollte, flüchtete er über mehrere Gehwege, stürzte mit dem Kleinkraftrad und setzte seine Flucht letztlich zu Fuß fort. Nach dem Hinweis eines Passanten nahmen die Beamten den Tatverdächtigen in der Maybachstraße fest und brachten ihn auf ein Polizeirevier. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass das Kleinkraftrad am gleichen Abend an der Grazer Straße gestohlen worden war. Zudem ist der Mann offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Da der Kraftradlenker mutmaßlich unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss stand, musste er eine Blutprobe abgeben. Darüber hinaus fanden die Ermittler bei dem Tatverdächtigen kleine Mengen Marihuana und beschlagnahmten es. Der mutmaßlich italienische Staatsangehörige hatte keine Ausweispapiere bei sich. Da die Feststellung seiner Identität auch auf anderen Wegen nicht gelang, nahmen die Beamten ihn zunächst in Gewahrsam. Er wird im Laufe des Dienstags (07.07.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mühlhausen: Fußgängerin angefahren und schwer verletzt
Ein 38 Jahre alter Fahrer eines schwarzen VW Passat hat am Montag (06.07.2020) eine 54 Jahre alte Fußgängerin angefahren. Der 38-Jährige wollte gegen 17.25 Uhr rückwärts in eine Hofeinfahrt einfahren. Hierzu setzte er auf der Hechtstraße mehrere Meter zurück und kollidierte mit der 54-Jährigen, die hinter ihm die Straße überqueren wollte. Durch den Unfall wurde die Frau schwer verletzt. Rettungskräfte brachten sie zur Versorgung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mitte: Angriffe auf Polizeibeamte und Ladengeschäfte in der Innenstadt – Weiterer Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstag (04.07.2020) einen 19-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, sich an den Ausschreitungen und Plünderungen in der Innenstadt (20.06./21.06.2020) beteiligt zu haben. Intensive Ermittlungen führten auf die Spur des 19-Jährigen, er soll Polizeibeamte beleidigt, Streifenwagen beschädigt und sich an den Plünderungen beteiligt haben. Der griechische Staatsbürger wurde am Sonntag (05.07.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Leerstehendes baufälliges Fabrikgebäude kurzzeitig besetzt
Mehrere Personen haben am Montagvormittag (06.07.2020) ein leerstehendes Fabrikgelände am Zuckerleweg unbefugt betreten und kurzzeitig besetzt. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes meldete gegen 09.30 Uhr mehrere Personen auf dem umzäunten Gelände und rief die Polizei. Die alarmierten Beamten entdeckten die Personen im Innenhof und in dem Gebäude, die offenbar auf den Leerstand des baufälligen Gebäudes aufmerksam machen wollten. Sie wurden anschließend angesprochen und aufgefordert das Gelände zu verlassen. Die Polizei stellte von acht Personen die Personalien fest und führte sie aus dem Gelände.

Stuttgart-Mitte: Nach sexueller Belästigung vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Samstag (04.07.2020) einen 21 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der zuvor eine junge Frau sexuell belästigt haben soll. Die 18-Jährige saß gegen 03.50 Uhr gemeinsam mit Freunden auf einer Bank im Bereich des Schloßplatzes, als sich der Tatverdächtige zu ihr setzte und sie in ein Gespräch verwickelte. In der Folge griff er ihr an das Gesäß und versuchte zudem, die junge Frau auf den Mund zu küssen, was sie verhindern konnte. Mehrere Zeugen wurden auf die Situation aufmerksam, griffen ein und alarmierten die Polizei. Die Beamten nahmen den 21-Jährigen vorläufig fest, woraufhin mehrere umstehende Personen versuchten, die Maßnahmen zu stören und diese filmten. Nachdem weitere Polizeibeamte vor Ort kamen und Platzverweise aussprachen, beruhigte sich die Situation. Sie setzten den 21-jährigen Tatverdächtigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Süd: Mülltonne angezündet – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag (04.07.2020) an der Tübinger Straße eine Mülltonne in Brand gesteckt. Die Täter zündeten auf nicht bekannte Weise gegen 01.30 Uhr eine Mülltonne an, die im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses stand. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand, bevor er auf das Gebäude übergreifen konnte. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Frau niedergeschlagen und beraubt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat in der Nacht auf Montag (06.07.2020) eine 23 Jahre alte Frau zu Boden geschlagen und Bargeld geraubt. Die 23-Jährige war gegen 00.50 Uhr mit ihrer 18-jährigen Begleiterin an einer Tankstelle an der Kriegsbergstraße und traf auf zwei bislang unbekannte Männer. Einer der Männer händigte der 23-Jährigen einen 50-Euroschein aus, mit der Bitte Alkohol in der Tankstelle zu kaufen. Als die Frau nach dem Einkauf zurückkam, forderte der Mann die 50 Euro zurück. Die beiden stritten sich, der Mann schlug ihr ins Gesicht und stieß sie zu Boden. Im Anschluss nahm er ihren Geldbeutel und stahl mehrere Hundert Euro daraus. Er flüchtete mit seinem Begleiter unerkannt in Richtung Universität. Der Räuber soll etwa 20 bis 25 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß sein. Er soll ein arabisches Erscheinungsbild gehabt haben und war bekleidet mit einer kurzen Hose, einem weißen T-Shirt und Flip-Flops. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Insgesamt 24 Fahrzeuge zerkratzt – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Wochenende (04./05.07.2020) insgesamt 24 Fahrzeuge zerkratzt. Die Täter waren zwischen Samstag, 22.00 Uhr und Sonntag, 23.10 Uhr im Bereich der Eschenauer Straße/ Bretzfelder Straße unterwegs und zerkratzten vermutlich mit einem spitzen Gegenstand mehrere Autos verschiedenster Marken. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.