Quelle: ots

Deizisau/Altbach: Ladung verloren
Vermutlich aufgrund unsachgemäßer Ladungssicherung hat ein 37-jähriger Führer eines LKW der Marke Daimler-Benz am Samstagabend, um 19.45 Uhr, auf der Altbacher Hochbrücke einen Teil seiner Kiesladung verloren. Teilweise fielen die Steine von der Brücke auf die B 10, sodass drei auf der B 10 fahrende Fahrzeuge beschädigt wurden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Zur Fahrbahnreinigung war die Feuerwehr Deizisau mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Die Fahrbahn musste zeitweise in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Wendlingen: Auf Fahrbahnmarkierung ausgerutscht
Am Freitagnachmittag, um 15.30 Uhr, ist es auf der B 313 in Fahrtrichtung Nürtingen zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person gekommen. Eine 22-Jährige fuhr mit ihrem Kraftrad der Marke Suzuki von der A 8 aus Richtung Ulm kommend auf die B 313 in Richtung Nürtingen. Beim Beschleunigen rutschte sie auf einer Fahrbahnmarkierung aus und verlor die Kontrolle über ihr Motorrad. In der Folge geriet sie zunächst über den rechten auf den linken Fahrstreifen der B 313, wo sie mit einem dort fahrenden PKW VW eines 61-Jährigen kollidierte und schließlich zu Fall kam. Sie musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.500 Euro. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kirchheim unter Teck: Unfall auf Fußgängerüberweg
Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Kindern ist es am Freitagnachmittag an einem Fußgängerüberweg in der Alleenstraße auf Höhe der Dettinger Straße gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 72-jährige Fahrer eines Abschleppfahrzeuges Marke Iveco gegen 15.50 Uhr die Alleenstraße in Richtung Jahnstraße und hielt aufgrund querender Fußgänger zunächst vor dem Fußgängerüberweg an. Nachfolgend fuhr er auf den stark frequentierten Fußgängerüberweg und musste wegen weiterer Fußgänger erneut anhalten. Offenbar übersah er bei der anschließenden Weiterfahrt ein 7-jähriges Mädchen, welches mit ihrem Kinderfahrrad den Fußgängerüberweg von der Marktstraße in Richtung Dettinger Straße überqueren wollte und hierbei von ihrem 5-jährigen Bruder im Bereich des Gepäckträgers angeschoben wurde. Der Lkw prallte mit der Fahrzeugfront gegen den Lenker des Kinderfahrrades, so dass dieses zusammen mit der 7-Jährigen und dem 5-Jährigen auf die Fahrbahn kippte. Dort wurden das Fahrrad und beide Kinder noch einige Meter vor dem Lkw hergeschoben, glücklicherweise aber nicht überrollt. Die Kinder erlitten schwere Verletzungen und wurden nach Erstversorgung zur stationären Aufnahme in ein Klinikum verbracht. Zur Klärung des Unfallherganges wurde nach Anordnung durch die zuständige Staatsanwaltschaft ein Verkehrsunfallsachverständiger für ein Gutachten hinzugezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 1.500 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Alleenstraße im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt werden, es kam zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Neuhausen a. d. F.: Brand in Flüchtlingsunterkunft
Aus bislang unbekannten Gründen geriet am frühen Samstagmorgen gegen 01.45 Uhr in der Mörikestraße eine Matratze in einem Zimmer der dortigen Flüchtlingsunterkunft in Brand, wodurch eine stärkere Rauchentwicklung entstand. Die anwesenden Bewohner der Unterkunft wurden zunächst evakuiert. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brandherd innerhalb kürzester Zeit lokalisiert und abgelöscht werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro. Alle Bewohner konnten nach Belüftung des Gebäudes durch die Feuerwehr wieder in ihre Zimmer zurückkehren. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Feuerwehr war mit 44 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst mit 10 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen vor Ort.

Wendlingen am Neckar: Fahrradfahrer übersehen
Ein verletzter Fahrradfahrer und ein Sachschaden in Höhe von 750 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, welcher sich am späten Freitagabend ereignet hat. Gegen 22.30 Uhr befuhr eine 43-Jährige mit ihrem Citroen die Heinrich-Otto-Straße aus Richtung Unterboihingen kommend in Richtung Schäferhäuser Straße als sie auf das Areal der dortigen Tankstelle nach links abbiegen wollte. Dabei übersah sie einen 32-jährigen Radfahrer, welcher ihr auf dem angrenzenden Gehweg entgegenkam und erfasste diesen mit der Fahrzeugfront. Der Radfahrer, welcher ohne Helm unterwegs war, verletzte sich dabei glücklicherweise nur leicht und wurde nach einer ambulanten Versorgung noch am selben Abend wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Da die Pkw-Lenkerin unter Alkoholeinfluss stand, wurde deren Führerschein nach einer Blutentnahme beschlagnahmt.

Esslingen: Graffiti-Sprayer erwischt
Einer aufmerksamen Zivilstreife des Polizeireviers Esslingen ist es zu verdanken, dass ein 17-Jähriger Graffiti-Sprayer kurz nach der Tat vorläufig festgenommen werden konnte. Der Streife waren zunächst gegen 22.20 Uhr in der Schelztorstraße zwei Jugendliche aufgefallen, welche die dortigen Stromverteilerkästen begutachteten. Sie folgten den Beiden und konnten schließlich beobachten, wie der 17-Jährige einen an der Ecke Berlinerstraße / Mittlere Beutau befindlichen Stromverteilerkaten besprühte. Bei Erkennen der Polizei flüchteten der Sprayer und sein bislang unbekannter Begleiter. An einer Bushaltestelle in der Berliner Straße konnte der 17-Jährige nachfolgend vorläufig festgenommen werden, hierbei verletzte er sich an seiner mitgeführten Bierflasche. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde er zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Fahndung nach dem Begleiter des Festgenommenen verlief erfolglos. Bei der Durchsuchung des 17-Jährigen wurden diverse Sprayer-Utensilien aufgefunden. Der Sachschaden am Stromverteilerkasten wird auf circa 100 Euro beziffert.

Plochingen: Überholverbot missachtet
Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Motorradfahrer ist es am Freitagvormittag in Plochingen gekommen. Der 30 Jahre alte Biker fuhr kurz vor neun Uhr die Schorndorfer Straße in Richtung Stadtmitte. Dabei überholte er trotz Überholverbots einen Kleinwagen und musste aufgrund Gegenverkehrs zwischen diesem und einem VW Eos einer 65-Jährigen wieder nach rechts einscheren. Die VW-Lenkerin hatte jedoch wegen einer Kehrmaschine abgebremst, worauf der Motorradfahrer mit seiner Yamaha ins Heck des VW krachte und zu Fall kam. Hierbei zog er sich den derzeitigen Erkenntnissen zufolge schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde der Gestürzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf zirka 6.000 Euro, wobei am Zweirad wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein dürfte.

Esslingen: In Nothaltebucht gegen Sattelzug geprallt
Eine zeitweise Vollsperrung der B 10 in Richtung Göppingen und erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen hatte ein Verkehrsunfall in der Nacht zum Freitag zur Folge. Gegen 23.20 Uhr befuhr ein 24-Jähriger mit einem Skoda Octavia die Bundesstraße von Stuttgart herkommend und kam auf Höhe Esslingen-Weil aus noch ungekannter Ursache mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw krachte daraufhin in einer Nothaltebucht heftig ins Heck eines dort stehenden Sattelzugs. Dadurch wurde der Skoda nach links abgewiesen, drehte sich um die eigene Achse und blieb in entgegengesetzter Richtung mittig auf der B 10 stehen. Aufgrund des Aufpralls brach die Vorderachse des Wagens. Außerdem wurde der rechte Vorderreifen samt Radaufhängung aus dem Radkasten gerissen. Nach derzeitigem Kenntnisstand zog sich der junge Fahrer, der im Anschluss vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wurde, leichte Verletzungen zu. Der nicht mehr fahrtaugliche Skoda, an dem ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Die notwendigen Reparaturkosten am Sattelauflieger dürften mit zirka 5.000 Euro zu Buche schlagen. Zur Säuberung der auf etwa 30 Metern durch Fahrzeugteile verunreinigen Fahrbahn rückte eine Kehrmaschine an die Unfallstelle aus. Auch die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und vier Einsatzkräften vor Ort. Gegen 0.30 Uhr konnte der Verkehr wieder einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Eine Stunde später erfolgte die Freigabe der kompletten Richtungsfahrbahn.

Neidlingen: Gleitschirmflieger verunglückt
Unverletzt hat ein 52-jähriger Gleitschirmflieger einen Luftunfall am Donnerstagabend im Gewann Aurach überstanden. Der Flieger war gegen 19 Uhr vom Startplatz Neidlingen gestartet. Nach etwa 20 Metern Flug öffnete sich vermutlich aufgrund einer versehentlichen Fehlbedienung plötzlich der Rettungsschirm, woraufhin der Gleitschirm an Auftrieb verlor und der Pilot nahezu senkrecht nach unten sank und in den Baumkronen hängenblieb. Er musste nachfolgend von der Bergwacht aus seiner misslichen Lage geborgen werden.

Plochingen: Nach Ladendiebstahl in Haft
Ein einschlägig wegen Eigentumsdelikten vorbestrafter 26-Jähriger ist am Mittwochmittag nach dem Diebstahl zweier Parfumflakons in Plochingen festgenommen worden und befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Dem Mann wird zur Last gelegt, gegen zwölf Uhr in einem Drogeriemarkt in der Straße Am Fischbrunnen die Verpackungen der beiden insgesamt über 170 Euro teuren Flaschen entfernt und diese in seiner Kleidung versteckt zu haben. Nachdem der 26-Jährige die Kasse passiert hatte, wurde er von Angestellten des Marktes gestellt. Daraufhin händigte der Tatverdächtige die beiden Parfums aus.
Durch die zwischenzeitlich hinzugerufenen Polizeibeamten wurde der Beschuldigte, der erst vor knapp zwei Monaten aus einer wegen gleichgelagerter Delikte verhängten Haft entlassen worden war, vorläufig festgenommen. Der syrische Staatsangehörige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart noch am Mittwoch beim Amtsgericht Esslingen der Haftrichterin vorgeführt. Diese erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 26-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Esslingen: Fußgängerin nach Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt
Lebensgefährliche Verletzungen hat sich eine Fußgängerin am Donnerstagnachmittag zugezogen, als sie von einem Lkw angefahren wurde. Die 44-Jährige war kurz nach 12.30 Uhr zu Fuß in der Ladezone eines Einkaufscenters in der Weilstraße unterwegs, als sie von einem rückwärtsfahrenden Lkw erfasst wurde und unter den Lkw geriet. Der 49-jährige Fahrer des Lkw wurde erst durch die Schreie der Frau aufmerksam und hielt an. Die Schwerverletzte wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen. Die Verkehrspolizei hat unter Hinzuziehung eines Sachverständigen die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Bei Streit verletzt
In einer städtischen Unterkunft im Rohrackerweg in Berkheim sind am Mittwochmittag, gegen 13.30 Uhr, zwei Männer im Alter von 33 und 38 Jahren aneinandergeraten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entwickelte sich aus einem anfänglichen, verbalen Streit eine körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 38-Jährige leichte Verletzungen erlitt. Ein Rettungswagen brachte ihn wenig später zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Gegen seinen Kontrahenten wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen zum Auslöser des Streits dauern an.

Plochingen: Erfolgreiche Vermisstensuche
Ein glückliches Ende hat die Suche nach einem vermissten Senioren am frühen Donnerstagmorgen in Plochingen gefunden. Kurz nach vier Uhr war die Polizei von Mitarbeitern eines Seniorenstifts alarmiert worden, nachdem das Fehlen eines 93-Jährigen Bewohners bemerkt wurde. Mit zahlreichen Streifenwagen und auch einem Polizeihubschrauber nahmen die Polizeibeamten sofort die Suche nach dem nur mit einem Schlafanzug leicht bekleideten und unter Demenz leidenden Senioren auf. Kurz nach fünf Uhr konnte der sichtlich erleichtere Mann, der im Bereich des Gymnasiums gestürzt war und sich in einer hilflosen Lage befand, von einer Streifenwagenbesatzung angetroffen und wieder zurück ins Stift gebracht werden. Bis auf ein paar kleinere Abschürfungen, die dort medizinisch versorgt wurden, war der hochbetagte Senior wohlauf.

Denkendorf: Alkoholisiert Unfälle verursacht und geflüchtet
Offenbar alkoholisiert hat ein 43-Jähriger am Mittwochnachmittag mehrere Verkehrsunfälle verursacht und sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt. Der Mann war gegen 16.20 Uhr mit einem VW Golf auf der Neuffenstraße in Richtung Bismarckstraße unterwegs. Um einen entgegenkommenden Ford Fiesta einer 32-Jährigen vorbeifahren zu lassen, scherte der 43-Jährige in eine Parklücke am rechten Fahrbahnrand ein und streifte dabei eine dort abgestellte Mercedes A-Klasse. Anschließend rangierte der Golf-Lenker wieder aus der Lücke und fuhr frontal auf den Pkw der immer noch an der Engstelle wartenden 32-Jährigen auf, ehe er erneut in die Lücke fuhr und dabei einen ebenfalls geparkten Ford Tournier beschädigte. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr der 43-Jährige anschließend davon. Weil sich Zeugen das Kennzeichen des flüchtenden Golfs gemerkt hatten, konnte der Unfallverursacher, der offenbar beim Einparken an seiner Wohnanschrift noch einen weiteren Ford Fiesta beschädigt hatte, rasch ermittelt werden. Bei der Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit ergaben sich Hinweise auf eine Alkoholbeeinflussung, weshalb der Mann eine Blutprobe abgeben musste. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Leinfelden-Echterdingen: Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Weil er auf einen Pkw aufgefahren ist, hat sich ein 45-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag schwere Verletzungen zugezogen. Gegen 12.15 Uhr war der Rennradfahrer auf der Karlstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs und krachte dabei in das Heck eines an einer Engstelle haltenden VW Golf Plus. Während dessen 76-jährige Lenkerin unverletzt blieb, musste der 45-Jährige, der keinen Helm getragen hatte, vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 2.500 Euro.

Weilheim/Teck: Verkehr gefährdet (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr fahndet das Polizeirevier Kirchheim nach drei Unbekannten, die am späten Dienstagabend in der Bissinger Straße mehrere Europaletten auf die Fahrbahn geschafft haben und so zu einer erheblichen Gefahr für Auto- und Motorradfahrer gesorgt haben. Gegen 22.30 Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei, nachdem er drei vermutlich Jugendliche dabei beobachtet hatte, wie sie die Paletten auf der Fahrbahn ablegten und anschließend in Richtung Peterskirche flüchteten. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Trio, das mit Jogginghosen und Mundschutz bekleidet gewesen sein soll, verlief bislang erfolglos. Durch die Paletten war bereits ein Autofahrer zum Anhalten gezwungen worden. Dieser hatte das Hindernis auf der Fahrbahn zum Glück rechtzeitig erkannt und anhalten können, sodass niemand verletzt und kein Schaden entstanden war. Das Hindernis wurde nachfolgend von der Feuerwehr beseitigt. Das Polizeirevier Kirchheim sucht nach Zeugen und bittet unter der Telefonnummer 07021/501-0 um Hinweise.

Bempflingen: Die Kurve geschnitten
Die Missachtung des Rechtsfahrgebotes ist die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag an der Eimündung Kelterstraße / Ermsstraße ereignet hat. Ein 32-Jähriger befuhr mit seinem Renault Clio gegen 14.20 Uhr die Kelterstraße und wollte an der Einmündung nach links in die Ermsstraße einbiegen. Dabei schnitt er so die Kurve, dass es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Audi einer 19-Jährigen kam. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings waren beide Autos nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten. Der entstandene Sachschaden fiel mit geschätzten 15.000 Euro beträchtlich aus.

Deizisau: Bei Mäharbeiten schwer verletzt
Ein 71-Jähriger ist am Montagnachmittag bei Mäharbeiten auf einem Gartengrundstück in der Sirnauer Straße schwer verletzt worden. Der Mann war auf dem stark abschüssigen Gelände gegen 16.50 Uhr mit dem Bein in das Messer eines Rasenmähers geraten. Mit einem Rettungswagen wurde der Senior ins Krankenhaus gebracht. Ein zunächst angeforderter und an der Unglücksstelle gelandeter Rettungshubschrauber musste zum Transport des Verletzten schließlich nicht eingesetzt werden. Zur Bergung des 71-Jährigen war die Feuerwehr hinzugezogen worden.

Esslingen: Verkehrsbehinderungen infolge Auffahrunfall
Ein Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person hat am Dienstagmorgen im Berufsverkehr auf der B 10 in Richtung Stuttgart zu Verkehrsbehinderungen geführt. Gegen 6.50 Uhr krachte auf Höhe Zell ein auf der linken Spur fahrender VW Tiguan eines 53-Jährigen ins Heck eines verkehrsbedingt stehenden Opel Astra. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf eine Mercedes A-Klasse geschoben. Durch die Kollision zog sich die 37 Jahre alte Fahrerin des Opel nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu, weshalb sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wurde. Ihr Wagen wurde abgeschleppt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf schätzungsweise 10.000 Euro. Kurz nach acht Uhr war die Unfallstelle vollständig geräumt.

Nürtingen: Balkonbrand
Zu einem Balkonbrand im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Schellingstraße sind am Sonntagnachmittag Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgerückt. Kurz nach 16.30 Uhr ging ein Notruf bei der Rettungsleitstelle ein, nachdem ein Zeuge Rauch auf dem Balkon bemerkt hatte. Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr hatte der Bewohner einer Wohnung im zweiten Obergeschoss des Gebäudes Wasser aus einem Eimer auf den unteren Balkon geschüttet. Dank des raschen Eingreifens des Bewohners und der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 21 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte das Feuer, das ersten Erkenntnissen zufolge im Bereich eines Blumentopfes ausgebrochen war und bereits die Gebäudefassade und die Balkontür in Mitleidenschaft gezogen hatte, rasch gelöscht werden. Verletzt wurde durch das Feuer glücklicherweise niemand. Der entstandene Sachschaden auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Reichenbach: Hunde und Halterin verletzt
Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Hunden am Sonntagmittag an der Fils ist eine 39-Jährige von einem der Tiere gebissen und verletzt worden. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge hielten sich die Frau und eine Begleiterin gegen 13.30 Uhr im Bereich der Heinrich-Otto-Straße an dem Gewässer auf, um ihre beiden Hunde baden zu lassen. Offenbar völlig unvermittelt ging einer von insgesamt drei weiteren Hunden einer noch unbekannten Spaziergängerin auf die beiden Tiere los und verletzte diese. Als sich die 39-Jährige schützend auf ihren Vierbeiner warf, wurde sie von dem fremden Hund derart in den Unterarm gebissen, dass sie in der Folge vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und dort medizinisch versorgt werden musste. Die Ermittlungen des Polizeipostens Reichenbach zu der unbekannten Hundehalterin, die noch vor dem Eintreffen der Polizei davongegangen war, dauern an.

Kirchheim/Teck: Vor Polizeikontrolle geflüchtet
Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt die Verkehrspolizei Esslingen nach der Flucht eines 24-jährigen Autofahrers am Sonntagmorgen in Kirchheim. Den Beamten fiel kurz vor sieben Uhr an einem in der Schöllkopfstraße fahrenden Honda Civic auf, dass das vordere Fahrwerk augenscheinlich beschädigt war. Als der Wagen daraufhin in Ötlingen kontrolliert werden sollte, stieg der Fahrer sofort aus und rannte davon. Er konnte im Rahmen der sofortigen Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Im Pkw zurück bleib die 20-jährige Beifahrerin, die angab, den Flüchtigen nicht zu kennen. Die Polizisten kamen jedoch recht schnell auf die Spur des polizeibekannten 24-Jährigen. Er steht im Verdacht, keine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen. Außerdem stellten die Beamten fest, dass für den Honda gar kein Versicherungsschutz bestand. Doch nicht nur der junge Mann muss mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen. Die weiteren Ermittlungen ergaben darüber hinaus, dass seine Begleiterin vor der Polizeikontrolle ebenfalls mit dem Wagen gefahren war und ihrerseits keinen entsprechenden Führerschein besitzt.