Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntag (05.07.2020) gegen 12.30 Uhr an der Kreuzung Heilmann-/Cannstatter Straße ereignet hat, erlitten vier Verkehrsteilnehmer Verletzungen, wobei sich ein Motorradfahrer in einem lebensbedrohlichen Zustand befindet. Ein 70-jähriger Fahrer eines Pkw Volvo befuhr die Heilmannstraße in Richtung Wolframstraße, wo vor ihm an der Rot zeigenden Lichtzeichenanlage bereits andere Verkehrsteilnehmer warteten. Offenbar verwechselte der Volvo-Lenker Brems- und Gaspedal und prallte mit erheblicher Wucht auf einen Pkw Toyota eines 63-Jährigen. Der Toyota wurde wiederum gegen zwei vor ihm wartende Krad-Lenker geschleudert. Eine 23-jährige Roller-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Der neben ihr stehende 64 Jahre alte Fahrer einer BMW wurde so heftig erfasst, dass er in die Kreuzung geschleudert wurde, wo seine Maschine von einem aus Cannstatt kommenden VW Passat erfasst wurde. Der 64-jährige Motorradfahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Der unfallverursachende Volvo geriet ebenfalls noch auf die Cannstatter Straße und kollidierte dort mit zwei querenden Fahrzeugen. Ein 55 Jahre alter Peugeot-Fahrer wurde dabei ebenso wie der Unfallverursacher leicht verletzt. Der Motorradfahrer wurde an der Unfallstelle von einem Notarzt versorgt. Er wurde wie die anderen Verletzten mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B14/Cannstatter Straße in Richtung Bad Cannstatt bis etwa 16.20 Uhr gesperrt werden. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens hielten sich die Behinderungen in Grenzen. Der Sachschaden wird auf rund 41.000 Euro bilanziert. Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten, sich mit dem Verkehrsdienst unter der Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

BAB 8 – Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch: Verkehrsunfall mit anschließender Verkehrsunfallflucht fordert Schaden an PKW und LKW
Am Freitagmittag gegen 12:30 Uhr befuhr der 47-jährige Lenker eines Skoda die BAB 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe. An der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch wollte er von der dortigen Parallelfahrbahn, welche die Anschlussstellen Degerloch und Möhringen verbindet, auf die Durchgangsfahrbahn wechseln. Zur gleichen Zeit befuhr ein bisher unbekannter Lenker eines Mercedes-Kleintransporters ebenfalls die Parallelfahrbahn und zog vor dem Skoda über eine Sperrfläche auf die Durchgangsfahrbahn. Um eine Kollision mit dem Kleintransporter zu vermeiden, wich der Skoda-Lenker nach links aus, übersah hierbei jedoch einen 62-jährigen Lenker eines Daimler-Benz-LKW. Beide Verkehrsteilnehmer konnten den Zusammenstoß nicht verhindern und es kam zum Unfall. Unbeirrt der Ereignisse, setzte der Lenker des Mercedes-Kleintransporters seine Fahrt fort. Durch den Unfall entstand an beiden Unfallfahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von circa 9.000 Euro. Beide beschädigten Fahrzeuge blieben fahrbereit, zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Stuttgart-Weilimdorf: Versuchte räuberische Erpressung – Zeugen gesucht
Bei einem Raubversuch wurden am Freitagabend (03.07.2020) an der Hemminger Straße zwei 24-jährige Männer leicht verletzt. Die beiden Männer saßen gegen 22.35 Uhr auf einer Parkbank am Umspannspannwerk unterhalb des „Grünen Heiner“, als sie von drei bislang unbekannten Vermummten angesprochen und zum Vorzeigen ihrer mitgeführten Gegenstände aufgefordert wurden. Als die 24-Jährigen der Aufforderung nicht nachkamen, zogen die drei Täter jeweils einen Teleskopschlag und bedrohten sie. Als einer der beiden Geschädigten wegrannte und von einem der Täter verfolgt wurde, kam es in der Folge am Boden zu einer Auseinandersetzung, wobei der Kopf des Geschädigten mehrfach auf den Boden geschlagen wurde. Der andere Geschädigte wurden von einem der beiden verbliebenen Tätern mit einem Teleskopschlagstock geschlagen, konnte dann aber flüchten und verständigte die Polizei. Die drei Täter, die keine Beute machten, entkamen schließlich unerkannt. Die beiden Geschädigten erlitten jeweils leichte Verletzungen. Von den flüchtigen Tätern war einer zirka 170 cm groß, war schwarz vermummt, trug ein schwarzes T-Shirt sowie vermutlich einen Baumwollschal und sprach mit türkischem Akzent. Der zweite Täter war zirka 190 cm groß, war hell maskiert und mit einem weißen Pullover und einer hellen Hose bekleidet. Zum dritten Täter ist keine Beschreibung bekannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-West: Straßenraub – Zeugen gesucht
Ein 39-Jähriger wurde am Freitagabend (03.07.2020) von drei bislang unbekannten Männern in der Bebelstraße hinter der dortigen Tankstelle zusammengeschlagen und seiner Barschaft beraubt. Gegen 22.10 Uhr kam es zwischen den Beteiligten zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf alle drei auf ihn einschlugen, wobei einer hierbei auch eine Eisenstange benutzte. Anschließend raubten sie ihm das in der Hose mitgeführte Bargeld und flüchteten. Das Opfer zog sich schwere Verletzungen zu und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Täter waren vermutlich Südländer, alle zwischen 25 und 30 Jahren alt und 175 bis 180 cm groß. Sie hatten schwarze Haare, einer davon trug eine weiße Hose. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Ost: Mit Leitplanke kollidiert – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am späten Freitagabend auf der B10 auf Höhe des Dreiecks Neckarpark ereignet hat. Ein 43-jähriger Audi-Fahrer, der gegen 22.15 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart fuhr, wurde von einem bislang unbekannten Pkw-Lenker rechts überholt. Als dieser dann kurz vor dem 43-Jährigen wieder auf den linken Fahrstreifen wechselte, kam er ins Schleudern und bremste deshalb stark ab. Um einen Zusammenprall zu verhindern, musste der Audi-Fahrer eine Vollbremsung machen, kam hierbei ins Schleudern und dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er mit der Leitplanke kollidierte. Der Unfallverursacher, der mit einem graugrünen VW Golf GTI unterwegs gewesen sein soll, entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Gartenhausbrand – Zeugen gesucht
Durch einen Brand ist am Donnerstagnachmittag (02.07.2020) ein Gartenhaus an der Straße Beim Fasanengarten zerstört worden. Ein Zeuge bemerkte gegen 13.50 Uhr starke Rauchentwicklung aus der Hütte. Bei Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand das Haus bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr löschte, dennoch brannte das Gartenhaus komplett nieder. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 15.000 Euro, Menschen waren nicht gefährdet. Die Brandursache ist bislang unklar, die Kriminalpolizei ermittelt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (02.07.2020) an der Hauptstätter Straße einen 29 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Betäubungsmitteln zu handeln. Beamte beobachteten gegen 11.40 Uhr, wie ein weiterer Mann dem bereits mehrfach einschlägig vorbestraften 29-Jährigen einen Gegenstand übergab. Bei einer anschließenden Kontrolle flüchtete der Tatverdächtige zunächst, Polizeibeamte nahmen ihn jedoch kurz darauf fest. Während der Flucht stieß der 29-Jährige mit einer Fahrradfahrerin zusammen, die dabei leicht verletzt wurde. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen fanden die Beamten geringe Mengen Amphetamin sowie neun Verkaufseinheiten Marihuana. Der 29-jährige deutsche Tatverdächtige wird im Laufe des Freitags (03.07.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Rauschgifthändler nach Flucht vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (02.07.2020) einen 25 Jahre alten Mann festgenommen, der während einer Kontrolle flüchten wollte. Beamte kontrollierten gegen 03.45 Uhr mehrere Personen an der Jakobstraße. Der 25-Jährige flüchtete beim Anblick der Beamten in Richtung der Weberstraße und warf während der Flucht eine Dose weg. Die Polizisten folgten dem Tatverdächtigen und nahmen ihn kurze Zeit später im Bereich der Lazarettstraße fest. Der Mann wehrte sich gegen die Festnahme, wodurch ein Polizeibeamter leichte Verletzungen erlitt. Eine Überprüfung der zuvor weggeworfenen Dose ergab, dass es sich bei dem Inhalt um rund 30 Gramm metamphetaminverdächtige Substanz handelte. Der 25-jährige Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart: Nach Schlägen auf Demonstrationsteilnehmer – Wohnungsdurchsuchungen – Ein Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagmorgen (02.07.2020) die Wohnungen von neun Tatverdächtigen in Stuttgart, Ludwigsburg, Remseck, Fellbach, Waiblingen, Tübingen und Karlsruhe durchsucht und einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Die Durchsuchungen stehen im Zusammenhang mit einem Vorfall am Rande einer Demonstration auf dem Wasengelände in Stuttgart-Bad Cannstatt am 16.05.2020, bei dem drei Teilnehmer der Versammlung in der Mercedesstraße angegriffen wurden und unter anderem ein 54-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden ist (siehe Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 16.05.2020 und 19.05.2020). Umfangreiche Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Arena führten auf die Spur der Tatverdächtigen. Die Ermittler beschlagnahmten umfangreiches Beweismaterial, das nun ausgewertet werden muss. Der 21-jährige Deutsche, gegen den bereits ein Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag bestand, wird im Laufe des Donnerstags einem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Möhringen: Gegen ihren Willen festgehalten – Zeugen gesucht
Drei unbekannte Täter haben am Mittwoch (01.07.2020) eine 66 Jahre alte Frau unter einem Vorwand angesprochen und im Anschluss Bargeld gestohlen. Die 66-jährige Bewohnerin war gegen 12.30 Uhr in dem Garten vor ihrem Haus an der Unteraicher Straße, als ein Mann zu ihr kam, ihr ein Foto zeigte und sie nach Geld fragte. Sie sagte, dass sie kein Geld habe, woraufhin der Mann wieder verschwand. Gegen 13.00 Uhr hielt sich die 66-Jährige im Untergeschoss ihres Hauses auf, als zwei Frauen durch die Hintertür in ihr Haus kamen. Sie zeigten ihr das selbe Bild, wie der Mann zuvor. Die schlanke Frau ging an ihr vorbei in die Wohnung, während die korpulente Frau sie festhielt und daran hinderte ihrer Komplizin zu folgen. Etwa eine halbe Stunde später kam sie wieder zurück und gemeinsam flüchteten die Frauen unerkannt. Die 66-Jährige stellte im Anschluss fest, dass etwa 300 Euro gestohlen wurden. Die drei Personen stehen im Verdacht zusammen zu gehören. Der Mann soll zirka 30 Jahre alt und etwa 160 Zentimeter groß sein und schwarze kurze Haare haben. Er trug eine Jeanshose, ein T-Shirt und eine blaue Jacke. Die beiden Frauen sollen zwischen 30 und 35 Jahre alt sein. Die schlanke Frau war zirka 160 Zentimeter groß und hatte glatte, schwarze, schulterlange Haare. Die Korpulente war etwa 170 bis 180 Zentimeter groß und hatte glatte, schwarze, kurze Haare. Beide trugen schwarze Kleider und Einweghandschuhe. Die Drei hatten einen dunklen Teint. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart: Angriffe auf Polizeibeamte und Ladengeschäfte in der Innenstadt – Weitere Verdächtige in HaftPolizeibeamte haben am Dienstag (30.06.2020) einen weiteren Tatverdächtigen im Zusammenhang mit den Angriffen und Plünderungen aus der Nacht zum Sonntag (21.06.2020) festgenommen. Der 22 Jahre alte polnische Staatsbürger steht im Verdacht, sich an den Plünderungen in der Innenstadt beteiligt zu haben. Schon am Sonntag (28.06.2020) und Montag (29.06.2020) wurden zwei 18 und 19 Jahre alte deutsche Staatsbürger dem Haftrichter vorgeführt, welche durch Ermittler bereits in der Nacht zum Sonntag (28.06.2020) in der Stuttgarter Innenstadt wiedererkannt worden waren. Sie sollen Streifenwagen beschädigt, Schaufenster eingeworfen oder geplündert haben. Alle drei Tatverdächtigen wurden mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der die Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte.
Im Rahmen der Ermittlungsarbeit weist die Polizei Stuttgart erneut auf das Hinweisportal für anonyme Hinweise unter der Internetadresse https://www.bkms-system.net/bw-eg-eckensee sowie auf das Hinweistelefon mit der Rufnummer 0800 503 503 533 hin und bittet um tatkräftige Unterstützung aus der Bürgerschaft.

Stuttgart-Süd: Autofahrerin verletzt 13-Jährigen und flüchtet – Zeugen gesuchtDie Polizei sucht Zeugen zu einem Unfall am Dienstagabend (30.06.2020) bei dem eine unbekannte Autofahrerin nach einem Unfall mit einem 13 Jahre alten Jungen weggefahren ist, ohne sich um ihn zu kümmern. Der 13-Jährige überquerte gegen 17:15 Uhr mit seinem Fahrrad die Hauptstätter Straße an einer Fußgängerfurt kurz vor dem Heslacher Tunnel in Richtung Marienhospital. Als er sich nach der Verkehrsinsel auf der zweiten Straßenhälfte befand, bog ein grauer Van aus der Filderstraße nach rechts in den Heslacher Tunnel ein. Das Auto stieß an den Lenker des Fahrrads, wodurch der Jugendliche stürzte und leicht verletzt wurde. Als der Junge wieder aufstand, fuhr die Autofahrerin in Richtung Heslacher Tunnel weiter ohne sich um den verletzten Jungen zu kümmern. Die Fahrerin soll etwa 50 bis 60 Jahre alt sein und graue Haare haben. Ihr Beifahrer war ebenfalls zwischen 50 und 60 Jahre alt. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein älteres Modell eines grauen Van. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Hedelfingen: Transporter umgekippt
Ein Transporter ist in der Nacht zum Mittwoch (01.07.2020) zuerst mit mehreren Stahlpfosten kollidiert und im Anschluss umgekippt. Ein 32-Jähriger fuhr gegen 00.55 Uhr die Bundesstraße 10 in Richtung Esslingen entlang und verließ diese an den Otto-Hirsch-Brücken. Als er nach links in Richtung Stuttgart-Uhlbach abbiegen wollte, kam er nach links von der Fahrspur ab und prallte gegen mehrere Stahlpfosten. Infolge dieses Zusammenstoßes kippte der Opel Combo nach rechts und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Rettungskräfte brachten den leicht verletzten Mann zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-Mitte: Nach Geldabhebung beraubt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch (01.07.2020) einen 22-Jährigen beraubt. Der 22 Jahre alte Mann hob gegen 11.30 Uhr von einem Bankautomaten an der Eichstraße Geld ab und verstaute dieses in seinem Geldbeutel. Als er gerade im Begriff war das Portemonnaie wegzustecken, stieß ihn ein unbekannter Mann von hinten. Der 22-Jährige geriet ins Stolpern und ließ dabei seinen Geldbeutel fallen. Der Täter nahm diesen an sich und flüchtete in Richtung Marktplatz. Der Beraubte verfolgte ihn und als er ihm näher kam, entnahm der Räuber das Geld und warf das Portemonnaie weg. Der 22 Jahre alte Mann brach daraufhin die Verfolgung ab. Der Gesuchte soll etwa 180 Zentimeter groß und etwa 20 bis 25 Jahre alt sein. Er hatte eine normale Statur, dunkelblonde Haare, die seitlich rasiert waren und ein unrasiertes Gesicht. Er trug ein rotes T-Shirt mit Streifen an den Ärmeln, eine schwarze Jogginghose mit einem Paris-Saint-German-Logo und weiße Turnschuhe der Marke Nike. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Rücksichtsloser Fahrer – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Fahrer ist am Montag (29.06.2020) auf dem Weg von der Heilbronner Straße nach Leonberg durch seine rücksichtslose Fahrweise aufgefallen. Der Mann fuhr gegen 15.05 Uhr mit einem blauen Mercedes SL 500 zuerst auf der Heilbronner Straße bei Friedrichswahl auf die B10 in Richtung Vaihingen/Enz ab, und von dort aus weiter über das Dreieck Zuffenhausen bis zur Autobahn 81 in Fahrtrichtung Leonberg. Hierbei soll er teilweise mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein, mehrfach rechts überholt, gedrängelt und eine Sperrfläche überfahren haben. Einen Verkehrsteilnehmer beleidigte er offenbar mittels einer vulgären Geste. Zeugen, die Hinweise zum Fahrer oder dem Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich an die Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu wenden.

Stuttgart-Weilimdorf: 36-Jähriger mit Messer schwer verletzt – Tatverdächtige vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagabend (29.06.2020) eine 36 Jahre alte Frau in ihrer Wohnung in Giebel vorläufig festgenommen, die im Verdacht steht, einen gleichaltrigen Mann mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Nachdem der 36-Jährige die Tatverdächtige sowie ihren Ehemann gegen 19.45 Uhr in deren Wohnung besucht hatte, verließ er die Wohnung wieder und klingelte kurz darauf, gegen 20.15 Uhr an der Haustür. Nach ersten Ermittlungen forderte der offenbar psychisch kranke Mann die Herausgabe ihrer Kinder, woraufhin sie ihn mit einem Messer verletzte. Der 36-Jährige ging daraufhin weg. Polizeibeamte trafen ihn in einer Stadtbahn der Linie U6 an der Haltestelle Föhrich an. Rettungskräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Tatverdächtige selbst alarmierte nach dem Vorfall die Polizei. Die genauen Hintergründe sowie der Tatablauf sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die 36-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Ost: Brand in Gaststätte
Aus ungeklärter Ursache ist in der Nacht zum Dienstag (30.06.2020) in einer Gaststätte an der Friedenaustraße ein Brand ausgebrochen. Ein Anwohner bemerkte gegen 03.10 Uhr, wie aus der Gaststätte starker Rauch quoll und rief die Feuerwehr. Sechs Hausbewohner verließen das Haus unverletzt, die Feuerwehr belüftete die betroffenen Räume. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Stuttgart-Mitte: Jugendlicher nach Unfall schwer verletzt
Bei einem Unfall am Montagnachmittag (29.06.2020) hat sich der Sozius eines Motorradfahrers schwer verletzt. Ein 16-jähriger Motorradfahrer und sein ebenfalls 16-jähriger Mitfahrer fuhren gegen 15.40 Uhr die Heilbronner Straße in Richtung Wolframstraße entlang. Als der Motorradfahrer im Bereich der Einmündung Heilbronner Straße/ Am Hauptbahnhof den Fahrstreifen wechseln wollte, kollidierte der 16-Jährige mit einem neben ihm fahrenden Golf. Bei dem Sturz verletzte sich der 16-jährige Sozius. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Jugendlichen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Der 16-jährige Motoradfahrer sowie die 32 Jahre alte Autofahrerin blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-Mitte: Versuchter Raub
Ein Unbekannter hat am Montagabend (29.06.2020) versucht, in der Königstraße einen 47 Jahre alten Mann zu berauben. Der 47-Jährige war gegen 21.00 Uhr in der Königstraße, kurz vor den Rolltreppen zur Arnulf-Klett-Passage, gerade einkaufen. Ein Unbekannter näherte sich ihm von hinten und versuchte, ihm seine um den Bauch befestigte Tasche zu entreißen, was aber durch die Gegenwehr des Opfers misslang. Der Unbekannte flüchtete daraufhin in Richtung Hauptbahnhof, der 47-Jährige verletzte sich dabei leicht am Ohr. Der Tatverdächtige wird beschrieben als etwa 180 Zentimeter groß, mit dunklen, längeren Haaren, Brille, hellblauem Hemd und Jeans. Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Nach tätlicher Auseinandersetzung Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Sonntagmorgen (28.06.2020) drei 23-, 41- und 43-jährige Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, einen 41 Jahre alten Mann geschlagen und getreten zu haben. Der 41-Jährige traf gegen 05.20 Uhr am Rotebühlplatz auf die drei Männer. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zu einem Streit, in dessen Folge sie zu dritt auf den Mann einschlugen und ihn traten. Als vorbeigehende Passanten die Polizei alarmierten, flüchteten die beiden 41 und 43 Jahre alten Männer. Fahndungskräfte nahmen sie in Bad Cannstatt fest. Den 23-Jährigen nahmen die Beamten noch am Tatort fest. Rettungskräfte brachten das Opfer in ein Krankenhaus, wo es zunächst stationär aufgenommen wurde. Der 23-jährige Portugiese, sowie die 41 und 43 Jahre alten türkischen Staatsbürger wurden im Laufe des Montags (29.06.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen alle drei Haftbefehle, die gegen die beiden älteren Männer gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurden. Der 23-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Heslach: Durchsuchung bei mutmaßlicher Drogenhändlerin
Polizeibeamte haben am Sonntagnachmittag (28.06.2020) die Wohnung einer 21 Jahre alten Frau an der Böheimstraße durchsucht, die im Verdacht steht, mit Drogen gehandelt zu haben. Polizeibeamte nahmen nach einem Hinweis gegen 15.35 Uhr Marihuanageruch im Gebäude wahr. Sie durchsuchten mit richterlichem Beschluss die Wohnung der Frau, wobei sie mehr als 400 Gramm mutmaßliches Marihuana fanden, außerdem dealertypisches Geld und Verpackungsmaterial. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten die Tatverdächtige wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Freiberg: Fußgängerin von Stadtbahn erfasst
Schwere Verletzungen zog sich eine Frau am Sonntagnachmittag (28.06.2020) gegen 15.45 Uhr an der Mönchfeldstraße zu. Die 63-Jährige wollte an der SSB-Haltestelle „Freiberg“ noch vor der anfahrenden Stadtbahn der Linie U7 die Gleise überqueren. Der 60-jährige Stadtbahnfahrer konnte trotz eines eingeleiteten Bremsmanövers eine Kollision nicht verhindern. Die schwer verletzte Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, ein Sachschaden entstand nicht.

Stuttgart/ Esslingen: Nach Unfall geflüchtet – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Samstagmittag (27.06.2020) ein unbekannter Autofahrer den Suzuki Swift eines 50 Jahre alten Mannes gestreift hat und anschließend geflüchtet ist, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der 50-Jährige war gegen 11.55 Uhr mit seinem Suzuki auf der Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart unterwegs, als sein Auto auf Höhe Pliensauvorstadt von einem weißen Kleinwagen mit Schrägheck und ausländischem Kennzeichen an der Fahrerseite gestreift wurde. Anschließend fuhr der Unfallverursacher mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Stuttgart davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am Suzuki beträgt mehrere Tausend Euro. Möglicherweise hängt der Unfall mit einem Vorfall auf der Straße Otto-Hirsch-Brücken zusammen, bei dem kurz vorher ein weißer Peugeot mit mutmaßlich kroatischem Kennzeichen offenbar mehrere rote Ampeln überfahren hat und in Richtung Obertürkheim geflüchtet ist. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 beim Polizeirevier 5 Ostendstraße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Autos zerkratzt – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Unbekannte haben am vergangenen Wochenende (26.06.2020 bis 28.06.2020) in der Stafflenbergstraße mehrere Autos beschädigt. Die Täter zerkratzten zwischen Freitag, 12.30 Uhr und Sonntag, 13.00 Uhr, bislang sieben Autos verschiedener Marken. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 5.000 Euro. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße zu melden.

Stuttgart-Ost: Verkehrskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Freitagabend (26.06.2020) auf der Bundesstraße 10 Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Die Beamten kontrollierten zwischen 19.00 Uhr und Mitternacht den Verkehr auf Höhe des Brückenbauwerks der Bundesstraße 14 in stadteinwärtiger Richtung. Insgesamt überschritten 45 Verkehrsteilnehmer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometer. Ein Fahrer überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 57 km/h.14 Verkehrsteilnehmer müssen neben einem empfindlichen Bußgeld und Punkten auch mit einem Fahrverbot rechnen.