Stuttgart.| Zum 100. Todestag von Max Weber öffnet das Haus der Geschichte Baden-Württemberg ab 14. Juni 2020 eine Ausstellungsintervention mit dem Titel „Max Weber (1864-1920)“. Mit seinen Arbeiten zur Religionssoziologie und der Studie „Wirtschaft und Gesellschaft“ zählt der Heidelberger Wissenschaftler Max Weber zu den wichtigsten Soziologen in Deutschland. Bekannt wurde er im letzten Kriegsjahr des Ersten Weltkrieges und während der Revolution 1918/19 mit einer Reihe von Vorträgen zur zukünftigen Staatsform Deutschlands. Mit 56 Jahre starb er 1920 an den Folgen der so genannten Spanischen Grippe. Max Weber verfasste seine berühmten wissenschaftlichen Arbeiten meist zu Hause am Schreibtisch. Dieser Schreibtisch ist neben anderen bedeutenden Objekten in der neuen Ausstellung zu sehen. Sie läuft bis September 2020. Der Eintritt ist frei.