Quelle: ots

Stuttgart-Süd: In Heslacher Tunnel an Lüftungsventilator hängengeblieben
Der Heslacher Tunnel musste am Samstagabend (13.06.2020) nach einem Verkehrsunfall von 18.15 Uhr bis 19.35 Uhr in stadtauswärtiger Richtung gesperrt werden. Durch die Tunnelsperrung kam es zu starken Verkehrsbehinderungen. Der 50-jährige Fahrer eines Sattelzuges befuhr gegen 18.15 Uhr den Heslacher Tunnel in stadtauswärtiger Richtung, als sich an einem auf der Ladefläche transportierten Lkw-Anhänger vermutlich aufgrund einer Bodenwelle ein Spanngurt löste. Dadurch schnellte eine Ladeklappe nach oben und streifte an der Tunneldecke einen Lüftungsventilator. Herabfallende Teile beschädigten einen Audi eines 41-Jährigen, der hinter dem Sattelzug gefahren war. Der Gesamtschaden beläuft sich auch zirka 18.000 Euro.

Stuttgart: Polizeieinsatz anlässlich mehrerer Demonstrationen in Stuttgart
Die Polizei ist am Samstag (13.06.2020) wegen mehrerer angemeldeter Demonstrationen im Einsatz. Die größte Kundgebung auf dem Cannstatter Wasen begann pünktlich und verlief ohne besondere Vorkommnisse. Die Veranstalter wiesen zu Beginn der Versammlung auf die Einhaltung der Auflagen, insbesondere der Abstände zwischen den Teilnehmenden hin und forderten sie auf, friedlich zu bleiben. Auch der Hinweis, dass von Seiten der Veranstalter kein Folgeaufzug geplant ist, wurde kommuniziert. Die Versammlung endete gegen 14.20 Uhr.
Nachdem die Versammlung auf dem Cannstatter Wasen friedlich verlaufen war begleiteten Polizeikräfte einen Aufzug mit dem Thema „Stoppt den völkerrechtswidrigen Krieg der Türkei / Freiheit für alle politischen Gefangenen“ in der Innenstadt. Nachdem sich der Aufzug gegen 15.30 Uhr in der Lautenschlager Straße in Bewegung gesetzt hatte, vermummten sich einzelne Teilnehmer, zündeten auf ihrem Weg über die Theodor-Heuss-Straße, den Rotebühlplatz und die Eberhardstraße zum Marktplatz trotz Aufforderung dies zu unterlassen, mehrfach Pyrotechnik und hielten zum Teil die geforderten Abstände nicht ein. Einzelne Aufzugsteilnehmer zeigten offenbar verbotene Fahnen, Einsatzkräfte wurden in Sprechchören beleidigt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen verschiedener Straftaten und Verstößen gegen das Versammlungsrecht eingeleitet. Während des Aufzuges und den damit verbundenen temporären Straßensperrungen kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Feuerbach: Unbekannte zerkratzen Autos – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Unbekannte haben von Freitag (12.06.2020) auf Samstag (13.06.2020), zwischen 22.30 Uhr und 09.00 Uhr, an der Weilimdorfer Straße mehrere geparkte Autos zerkratzt. Polizeibeamte stellten bislang mindestens 18 beschädigte Autos fest. Alle wiesen Kratzer an verschiedenen Stellen am Fahrzeug auf, die mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand verursacht wurden. Der Schaden kann bislang noch nicht beziffert werden. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße zu melden.

Stuttgart-Ost: E-Scooter-Lenker gestürzt und schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich ein 39-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am frühen Samstagmorgen (13.06.2020) gegen 03.30 Uhr in der Neckarstraße zugezogen. Der Mann fuhr mit einem kurz zuvor ausgeliehenen E-Scooter auf der Fahrbahn in Richtung Hackstraße, sein 38-jähriger Begleiter stand verbotenerweise hinter ihm ebenfalls auf dem Roller. Als sich auf Höhe der Haltestelle `Stöckach` ein Pkw von hinten näherte, steuerte der Rollerfahrer sein Gefährt nach rechts auf den Gehweg, um dem Pkw die Vorbeifahrt zu ermöglichen. Bei diesem Manöver sprang sein Mitfahrer ab. Der 39-Jährige prallte anschließend nach mehreren Metern Fahrt auf dem Gehweg gegen eine Hauswand und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Da der Verunglückte vermutlich alkoholisiert unterwegs war, wurde bei ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein von der Polizei beschlagnahmt.

Stuttgart-Mitte: Mit Schusswaffe bedroht – Zeugen gesucht
Drei bislang unbekannte Männer beraubten gemeinsam am Freitagabend (12.06.2020) gegen 22.15 Uhr einen 36-Jährigen im Hospitalviertel. Der Mann war auf dem Weg zu seinem Auto, als er von den drei Männern umringt und von einem mit einer Pistole bedroht wurde. Sie nahmen dem 36-Jährigen seine Armbanduhr und seine Schuhe ab und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Der Beraubte meldete sich erst eine halbe Stunde später bei der Polizei, so dass eine gezielte Fahndung nach den Tätern keinen Erfolg mehr versprach. Er beschrieb diese wie folgt: Der Haupttäter mit der Pistole soll zirka 30 Jahre alt und 190 Zentimeter groß sein. Er hat einen dunklen Teint und auffallend helle Lippen. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans und einer Kapuzenjacke. Der Zweite ist zirka 185 Zentimeter groß, hat etwas hellere Haut und trug eine weißes T-Shirt und eine Jogginghose. Vom dritten Täter liegt keine Beschreibung vor. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Süd: Exhibitionist festgenommen
An der U-Bahn-Haltestelle „Erwin-Schoettle-Platz“ hat sich in der Nacht von Freitag auf Samstag (12./13.06.2020) gegen 00.50 Uhr ein Mann vor einer 39-jährigen Frau entblößt. Als diese bemerkte, dass der Mann sein Geschlechtsteil aus der Hose geholt hatte, sprach sie ihn mit deutlichen Worten auf sein Fehlverhalten an und verständigte die Polizei. Der Sittenstrolch wollte daraufhin in eine einfahrende Stadtbahn einsteigen, konnte aber von der Frau und ihrem Begleiter bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festgehalten werden. Der alkoholisierte 63-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Untertürkheim: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag (12.06.2020) ist ein 62 Jahre alter Radfahrer schwer verletzt worden. Der Fahrradfahrer war auf dem Radweg in der Mettinger Straße in Richtung Untertürkheim unterwegs, als es zu einem Zusammenstoß mit einem Citroen eines 47-Jährigen kam. Derzeit ist noch unklar, wie es zu der Kollision kam. Der Radfahrer erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen. Sanitäter, darunter auch ein Notarzt, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Süd: Rollerfahrer gestürzt
Ein 48 Jahre alter Motorrollerfahrer ist am Freitagnachmittag (12.06.2020) mit seiner Vespa gestürzt und hat sich schwer verletzt. Der 48-Jährige fuhr gegen 13.30 Uhr in der Rotenwaldstraße auf dem linken Fahrstreifen Richtung Wildparkstraße. Offenbar wegen eines Fahrfehlers stürzte er auf Höhe der Tennisanlage und verletzte sich. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Hundert Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßliche Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstag (11.06.2020) drei Männer im Alter von 21, 26 und 39 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Zeugen meldeten der Polizei gegen 00.20 Uhr eine Ruhestörung aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Als die Beamten dem nachgingen, trafen sie im Hausflur auf den Mieter der Wohnung. Bereits dort nahmen die Polizeibeamten deutlichen Marihuanageruch wahr. Der Mieter öffnete den Beamten die Wohnungstür, in einem Zimmer hielten sich die drei Tatverdächtigen auf. Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden die Polizisten mehr als ein Kilogramm Marihuana, über 300 Gramm Amphetamin sowie 18 mutmaßliche Ecstasy-Tabletten. Die drei deutschen Tatverdächtigen wurden noch am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der Mieter wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 54-Jährige kollidiert mit Gegenverkehr
Offenbar aufgrund eines medizinischen Notfalls verlor am Freitag (12.06.2020) eine 54-jährige Frau die Kontrolle über ihren Wagen. Die 54-Jährige war gegen 11.35 Uhr mit ihrem Seat in der Auerbachstraße in Richtung Siemensstraße unterwegs, als sie mutmaßlich aus medizinischen Gründen die Kontrolle über den Wagen verlor und mit insgesamt vier Autos im Gegenverkehr zusammenstieß. Zunächst streifte sie den Außenspiegel einer 37 Jahre alten Renault-Fahrerin, touchierte die Fahrzeugseite einer 31-Jährigen Citroen-Fahrerin, prallte gegen einen VW Tiguan eines 76-Jährigen und kollidierte im Anschluss frontal mit einem 47-jährigen Dacia-Fahrer. Aufgrund des Gesundheitszustandes der Frau musste sie in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach derzeitigem Stand blieben die anderen Unfallbeteiligten unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 35.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Auerbachstraße komplett gesperrt werden. Polizeibeamte leiteten den Verkehr um.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Polizei schließt Shisha-Bar
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (10.06.2020) nach einer Kontrolle eine Shisha-Bar geschlossen. Die Beamten kontrollierten gegen 23.10 Uhr einen Gaststättenbetrieb in Stuttgart-Bad Cannstatt. Neben schwerwiegenden Brandschutzmängeln sowie Verstößen gegen die Abstands- und Hygieneregeln stellten die Beamten auch einen deutlich überhöhten Kohlenstoffmonoxid-Wert fest. Selbst nachdem die angeforderte Feuerwehr die Räumlichkeiten lüftete, war der Wert immer noch zu hoch. Aus diesen Gründen untersagte die Polizei den Betrieb vorerst und schloss die Bar. Die Beamten leitete gegen den Betreiber ein Ermittlungsverfahren ein.

Stuttgart-Ost: Versuchter Überfall auf Pizzaboten – Zeugen gesucht
Drei derzeit noch unbekannte Täter haben am späten Donnerstagabend (11.06.2020) versucht, einen 38 Jahre alten Pizzaboten zu überfallen. Die Täter lockten den 38-Jährigen gegen 23.15 Uhr mit einer Pizzabestellung auf das Gelände einer Hochschule an der Teckstraße. Als der Pizzabote die Bestellung auslieferte und gegenüber den Tätern seinen Geldbeutel öffnete, griffen die Unbekannten nach dem Portemonnaie. Trotz Schlägen und Tritten hielt der 38-Jährige den Geldbeutel fest, woraufhin die Täter ohne Beute in Richtung Abelsbergstraße flüchteten. Bei den drei Tätern soll es sich um zirka 25 Jahre alte Männer gehandelt haben, die alle von schlanker Statur waren. Außerdem sollen die Männer laut dem Geschädigten von nordafrikanischer Erscheinung gewesen sein. Die Männer sprachen deutsch mit Akzent. Einer der Täter wird auf rund 175 Zentimeter Körpergröße geschätzt und trug bei der Tat einen schwarzen Pullover, eine blaue Jeans und schwarze Turnschuhe. Der zweite soll ebenfalls 175 Zentimeter groß gewesen sein. Er war mit einem langärmligen Shirt und einer dunklen Jeans gekleidet. Der dritte war mit 165 bis 170 Zentimetern etwas kleiner als die anderen beiden. Zeugen werden geben, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord: Mutmaßlich betrunken Unfall verursacht
Ein 32 Jahre alter Mann hat in der Nacht auf Freitag (12.06.2020) in der Nordbahnhofstraße offenbar betrunken die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sich dabei schwer verletzt. Der 32-Jährige war gegen 00.10 Uhr mit seinem Audi in der Ehmannstraße unterwegs und wollte nach rechts in die Nordbahnhofstraße abbiegen. Mutmaßlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Auto und prallte neben der Fahrbahn gegen einen Lichtmasten. Durch den Aufprall verletzte sich der Mann schwer. Rettungskräfte brachten ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der 32-Jährige stand offenbar unter Alkoholeinwirkung und musste eine Blutprobe abgeben. Die Beamten beschlagnahmten zudem seinen Führerschein. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro, der Lichtmast wurde kaum beschädigt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Exhibitionist vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am späten Donnerstagabend (11.06.2020) einen 28 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, sich vor einer 24-jährigen Frau entblößt zu haben. Der Tatverdächtige stieg kurz vor Mitternacht gemeinsam mit der 24-Jährigen am Hauptbahnhof in eine Stadtbahn. Obwohl der Zug nahezu leer war, setzte sich der Mann der Frau gegenüber und warf ihr Luftküsse zu. Als die junge Frau an der Haltestelle Züricher Straße ausstieg, folgte er ihr und sprach sie am Sparrhärmlingweg an. Dabei zog er sich die Hose herunter, sodass sein Glied zu sehen war. Der Frau gelang es, heimlich den Notruf zu wählen und den Mann bis zum Eintreffen der Beamten festzuhalten. Die alarmierten Polizisten nahmen den Tatverdächtigen noch vor Ort vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 28-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Ost: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Freitag (12.06.2020) auf der Bundesstraße 14 im Schwanenplatztunnel Verkehrskontrollen durchgeführt und ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung der Geschwindigkeit gerichtet. Die Beamten kontrollierten zwischen 22.30 Uhr und 00.30 Uhr den Verkehr in Richtung Bad Cannstatt. 14 Verkehrsteilnehmer überschritten die erlaubte Geschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde um mehr als 21 Stundenkilometer und müssen nun neben einem empfindlichen Bußgeld auch mit einem Fahrverbot rechnen. Ein Verkehrsteilnehmer war mit 103 km/h unterwegs.

Stuttgart-Untertürkheim: Technischer Defekt möglicherweise Ursache für Brand
In einer Wohnung an der Benzstraße ist am Mittwochabend (10.06.2020) möglicherweise wegen eines technischen Defektes ein Brand ausgebrochen. Eine 29 Jahre alte Bewohnerin hielt sich gegen 22.50 Uhr in der Küche auf, als sie einen Knall hörte und es im Bereich des Herdes zu rauchen begann. Sie verließ daraufhin die Küche und verständigte die anderen Hausbewohner. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr löschten den Brand, der sich bereits in der Küche ausgebreitet hatte. Ersten Hinweisen zufolge könnte ein Defekt an einem Gefrierschrank den Brand verursacht haben. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Stuttgart-Neugereut: Pizzabote überfallen – drei junge Männer flüchtig
In den späten Abendstunden des Mittwoch (10.06.2020) gegen 23.10 Uhr lieferte ein 33-jähriger Fahrer eines Pizzadienstes eine zuvor telefonisch bestellte Pizza und Erfrischungsgetränke aus. In der Marabustraße angekommen, rief der Lieferant den Besteller zurück, worauf drei junge Männer auftauchten und sich als vermeintliche Kunden ausgaben. Als der Bote mit dem Pizzakarton und seinem Geldbeutel auf das Trio zuging, entriss einer der Täter beides aus der Hand des Geschädigten. Der Überfallene ergriff den Täter an der Schulter, worauf dieser den Geldbeutel und den Pizzakarton fallen ließ und mit seinen Komplizen flüchtete. Beschreibung der Täter: alle ca. 20 Jahre alt, zwei hellhäutig, einer dunkelhäutig, dunkel gekleidet, Basecaps. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778.

Stuttgart-Mitte: 86-Jährige an Stadtbahnhaltestelle beraubt – Täterpaar flüchtig
Eine 86-jährige Frau wurde am Mittwoch (10.06.2020) gegen 11.00 Uhr im Aufzug der Stadtbahnhaltestelle Charlottenplatz mit einem Messer bedroht und beraubt. Die ältere Dame wurde in der Stadtbahn der Linie U9 von einem Paar angesprochen, welches ihr helfen wollte. Nachdem die gehbehinderte Frau an der Haltestelle aus der Stadtbahn ausgestiegen war, wurde sie von dem Täterpärchen in einem Aufzug bedrängt und unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe ihres Geldes aufgefordert. Aus Angst warf die Geschädigte ihre Geldbörse mit 70 EUR Bargeld auf den Boden, welche von dem Paar aufgenommen wurde. Die Täter flüchteten darauf. Beschreibung der Täter: männlich, 35-40 Jahre, 170 cm, schwarze kurze Haare, schwarze Kleidung, weiblich, 30-40 Jahre, 160 cm, trug Kopftuch und dunklen, weiten Rock, beide Südosteuropäer, dunkler Teint. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778.

Stuttgart-Mühlhausen: Erdreich mit Diesel verunreinigt – Zeugen gesucht
Bislang noch unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende (06.06.2020 bis 07.06.2020) eine begrünte Einfahrt zu einer Scheune mit Dieselkraftstoff verunreinigt. Die Täter leerten den Kraftstoff zwischen Samstagmittag, 12.00 Uhr und Sonntagabend, 18.00 Uhr vor der Scheuneneinfahrt im Gewann Hanfäcker aus. Die Feuerwehr war vor Ort und trug das verunreinigte Erdreich ab. Woher der Dieselkraftstoff stammt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Rettungswagen mit Auto kollidiert
Bei einem Verkehrsunfall ist am Mittwoch (10.06.2020) auf der Kreuzung Flachter Straße/Bundesstraße 295 ein Rettungswagen während einer Blaulichtfahrt umgestürzt. Der 41 Jahre alte Fahrer des Rettungswagens war gegen 11.00 Uhr auf der Flachter Straße in Richtung Gerlinger Straße unterwegs, als er mit Sondersignal bei Rotlicht in die Kreuzung einfuhr. Dabei kollidierte der Rettungswagen mit einem VW einer 39 Jahre alten Frau. Diese wollte bei Grünlicht die Kreuzung aus Richtung Ditzingen geradeaus in Richtung Stuttgart-Weilimdorf überqueren. Bei dem Zusammenstoß kippte der Rettungswagen auf eine Laterne. Der Mast knickte dabei um und der Rettungswagen kam auf der Seite zum Liegen. Der 41 Jahre alter Sanitäter, sein 24 Jahre alter Beifahrer sowie die 39-jährige Frau erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Während der Einsatzfahrt befand sich kein Patient im Rettungswagen. Der Sachschaden wird auf über 150.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Nord: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen (10.06.2020) in der Straße Am Kochenhof Verkehrskontrollen durchgeführt und ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung der Geschwindigkeit gerichtet. Die Beamten kontrollierten zwischen 05.00 Uhr und 07.00 Uhr den Verkehr in stadteinwärtiger Richtung. Zwölf Verkehrsteilnehmer überschritten trotz teilweise nasser Fahrbahn die erlaubte Geschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde um mehr als 21 Stundenkilometer und müssen nun neben einem empfindlichen Bußgeld auch mit einem Fahrverbot rechnen.

Stuttgart-Möhringen: Nach Unfall mit Pedelec-Fahrerin weitergefahren – Zeugen gesucht
Ein bislang noch unbekannter Autofahrer ist am Montagvormittag (08.06.2020) an der Kreuzung Rembrandtstraße/Vaihinger Straße mit einer 57 Jahre alten Pedelec-Fahrerin zusammengestoßen und anschließend weitergefahren. Nachdem ihre Ampel auf Grün wechselte, fuhr die 57-Jährige mit ihrem Pedelec gegen 11.30 Uhr die Rembrandtstraße auf dem Radweg geradeaus über die Vaihinger Straße in Richtung Plieninger Straße. Ein Autofahrer, der zunächst in gleicher Richtung fuhr, bog auf Höhe der 57-Jährigen nach rechts in die Vaihinger Straße ab. Das Fahrzeug erfasste die Pedelec-Fahrerin, die dadurch leicht verletzt wurde. Anschließend fuhr der Unbekannte in Richtung Vaihingen weiter. Bei dem Auto soll es sich um eine silberfarbene Mercedes B-Klasse gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Nach Verkehrsunfall mit Signalmast kollidiert – ein Leichtverletzter
Bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstätter Straße ist am Dienstagabend (09.06.2020) ein 23 Jahre alter Renault-Fahrer leicht verletzt worden. Ein Rettungswagen war im Einsatz und kümmerte sich um den Mann. Der 23-Jährige war mit seinem Renault ZOE gegen 20.40 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der Bundesstraße 14 in Richtung Stuttgart-Süd unterwegs. Auf Höhe der Marktstraße kollidierte er mit dem rechts neben ihm auf dem Ausleitungsfahrstreifen fahrenden Opel Insignia einer 24-Jährigen und prallte im Anschluss gegen den Mast der Tunnelsignalanlage, an dem ein Sachschaden in Höhe von zirka 500 Euro entstand. An dem Renault entstand ein Sachschaden von zirka 20.000 Euro und an dem Opel von zirka 3.000 Euro. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Vor Verkehrskontrolle geflüchtet – Zeugen und mögliche Geschädigte gesucht
Ein unbekannter Autofahrer ist in der Nacht zum Dienstag (09.06.2020) vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet und hat auf seiner Flucht offenbar mehrere rote Ampeln missachtet. Die Beamten wollten den Unbekannten, der mit einem schwarzen BMW in der Schmidener Straße Richtung Fellbach unterwegs war, gegen 01.45 Uhr kontrollieren. Der Fahrer missachtete die Anhaltesignale der Beamten und fuhr in Richtung Schmiden und Oeffingen davon. Über diverse Feldwege setzte er seine Flucht in Richtung Neugereut fort. Von dort flüchtete der BMW-Fahrer über die Benzenäckerstraße und den Seeblickweg in Richtung Remseck, wo ihn die Beamten aus den Augen verloren. Die Beamten entdeckten den geparkten BMW in Aldingen wieder, von dem Fahrer fehlte jede Spur. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Süd: Nach Unfall geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein bislang noch unbekannter Autofahrer ist am Montagvormittag (08.06.2020) in der Straße Strohberg gegen einen Smart gefahren und anschließend geflüchtet. Der 32-jährige Besitzer des Smart bemerkte gegen 13.30 Uhr eine Beschädigung an seinem Auto, welches auf Höhe der Hausnummer 30 geparkt war. Er fand außerdem einen Zettel an seiner Windschutzscheibe, der offenbar von einem Zeugen des Unfalls geschrieben worden war. Der Sachschaden am Smart beläuft sich auf zirka 1.500 Euro. Zeugen des Unfalls, insbesondere der Verfasser des Zettels, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mann beschädigt Autos und versucht 17-Jährigen zu schlagen
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (07.06.2020) einen 19 Jahre alten Mann festgenommen, der offenbar zuvor versucht hatte, einen Passanten anzugreifen und mindestens vier geparkte Autos beschädigt hat. Zeugen alarmierten gegen 20.25 Uhr die Polizei und meldeten einen Mann in der Hördtstraße, der anscheinend einen Passanten verfolgte und gegen mehrere Autos trat. Beim Eintreffen der Beamten schlug der Mann mit einem Holzstiel auf ein geparktes Auto ein, dabei zerbrach die Frontscheibe. Auf Ansprechen reagierte der Mann nicht. Stattdessen beleidigte er die Beamten und warf eine Abfalltonne in ihre Richtung. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray gelang es den Polizeibeamten, den sich heftig wehrenden Mann festzunehmen. Durch die anhaltende Aggressivität des 19-Jährigen war es hinzugerufenen Rettungssanitätern nicht möglich, den Mann medizinisch zu betreuen. Nachdem die Beamten dem Tatverdächtigen mit Wasser die Augen ausgespült hatten, brachten sie ihn in eine psychiatrische Einrichtung. Nach derzeitigem Ermittlungsstand beschädigte der Mann insgesamt vier geparkte Autos und versuchte, einen 17-jährigen Passanten anzugreifen. Der 17-Jährige blieb unverletzt. Eine 24-jährige Polizeibeamtin erlitt durch den Einsatz leichte Verletzungen.

Stuttgart-Feuerbach: Staubsaugerautomaten aufgebrochen – Zeugen gesucht
Ein bislang noch unbekannter Mann hat am Samstagabend (06.06.2020) mehrere Staubsaugerautomaten auf einem Tankstellengelände an der Heilbronner Straße aufgebrochen. Der Täter machte sich gegen 21.15 Uhr an den Münzbehältern von insgesamt zwei Staubsaugern zu schaffen und stahl das darin befindliche Kleingeld. Der Mann trug zum Zeitpunkt der Tat einen schwarzen Pullover, eine schwarze Umhängetasche, eine Jeanshose, weiße Schuhe sowie einen Mundschutz. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße zu melden.

Stuttgart-Degerloch: Radsätze gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag (06.06.2020) aus einem Lagerraum an der Sigmaringer Straße 14 Autoradsätze gestohlen. Die Täter brachen zwischen 20.00 Uhr und 07.00 Uhr eine Metallkette an der Hofeinfahrt auf. Im Hof hebelten sie das Schloss zum Lagerraum auf und stahlen daraus die Radsätze im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße zu melden.