Quelle: ots

Esslingen: Weißer Transporter verursacht Unfall und fährt weiter (Zeugenaufruf)
Am Samstagmorgen gegen 08:00 Uhr befuhr ein 39-Jähriger mit seinem Kraftrad Honda den linken Fahrstreifen der B10 zwischen der Anschlussstelle Esslingen-Mettingen und Stuttgart-Hedelfingen. Kurz nach der Anschlussstelle Esslingen-Mettingen wechselte ein bislang unbekannter weißer Transporter oder Kleinbus vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um einen vor ihm fahrenden Lkw zu überholen. Der 39-jährige Kradlenker musste daraufhin seine Honda abbremsen und stürzte hierbei auf die Fahrbahn. Der weiße Transporter oder Kleinbus fuhr, ohne sich um den Verletzten zu kümmern, in Richtung Stuttgart weiter. Mehrere Zeugen kümmerten sich zunächst um den verletzten Kradfahrer, welcher im Anschluss durch den Rettungsdienst zur weiteren medizinischen Versorgung der leichteren Verletzungen in ein Klinikum eingeliefert wurde. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7500 Euro. Hinweise auf den unfallverursachenden weißen Transporter oder Kleinbus nimmt das Polizeirevier Esslingen unter der Rufnummer 0711/3990-330 entgegen.

Esslingen: Nach Schlägerei Widerstand geleistet und hierbei eine Polizeibeamtin verletzt (Zeugenaufruf)
Am frühen Samstagabend gegen 18:45 Uhr, begab sich ein 40-Jähriger beim Kronenhof in eine Gaststätte. Kurze Zeit später verließ er wieder die Gaststätte und wollte Zigaretten holen. In einem etwa 50m entfernten Imbiss kaufte sich der 40-Jährige dann eine türkische Spezialität und verzehrte diese vor dem Lokal. Im Anschluss betrat der Kunde erneut das Lokal und suchte nach seiner Tasche und weiteren Gegenständen, welche er zuvor in der Gaststätte beim Kronenhof vergessen hatte. Hierbei verhielt sich der 40-Jährige sehr aggressiv gegen die Mitarbeiter und wurde auch handgreiflich. Daraufhin wurde der 40-Jährige der Gasträume verwiesen. Mehrere unbekannte Personen schlugen anschließend auf den 40-Jährigen ein und verletzten diesen leicht im Gesicht. Bei der anschließenden Anzeigenaufnahme konnte der aggressiv auftretende 40-Jährige nicht beruhigt werden, so dass er mit auf das Polizeirevier Esslingen verbracht werden musste. Dort beleidigte er die eingesetzten Polizeibeamten und verschmutzte absichtlich den Wachvorraum. In diesem Zusammenhang musste der Täter zu Boden gebracht werden, wobei eine Polizeibeamtin sich leichte Verletzungen zuzog. Zeugen, welche die Auseinandersetzung beim Kronenhof beobachten konnten, werden gebeten sich unter der Rufnummer: 0711/3990-330 mit dem Polizeirevier Esslingen in Verbindung zu setzen.

Nürtingen: Mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen
Mit schweren Verletzungen, die er sich bei einem Arbeitsunfall zugezogen hat, ist ein 39-Jähriger am Freitagvormittag mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war der Mann kurz vor neun Uhr in einem metallverarbeitenden Betrieb in der Straße In der Au mit der Reinigung einer Metallwanne beschäftigt, als es wohl aufgrund eines Elektrogeräts zu einer Verpuffung der verwendeten Reinigungslösung kam. Kollegen eilten dem durch die entstandenen Flammen schwer verletzten 39-Jährigen zu Hilfe und versorgten diesen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Spezialisten des Sachbereichs Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Köngen: Mit Leitplanken und Pkw kollidiert
Am Donnerstagmittag, gegen 12.50 Uhr, ist bei einem Verkehrsunfall auf der B 313 eine 20-jährige Autofahrerin verletzt worden und ein beträchtlicher Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro entstanden. Die junge Frau befuhr mit ihrem Smart die Bundesstraße in Richtung Nürtingen und geriet dabei mit dem Wagen wohl aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit nach links in den Grünstreifen. Dort touchierte der Smart die Leitplanken und wurde auf die Fahrbahn abgewiesen. Beim Gegenlenken verlor die Fahrerin die Kontrolle über den Pkw, worauf dieser noch mit dem Mercedes eines 52-Jährigen kollidierte. Nach rund 50 Metern kamen die beiden Fahrzeuge schließlich zum Stehen. Die Unfallverursacherin wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Mercedes-Lenker blieb unverletzt.

Kirchheim: Radfahrer bei Sturz verletzt
Ein gestürzter Radfahrer ist am Freitagmittag vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht worden. Der 36-Jährige war mit seinem Rennrad gegen 11.50 Uhr auf dem Gehweg neben der Dettinger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er auf Höhe eines Parkplatzes zu weit nach links und fuhr den Bordstein hinunter. Hierbei kam er zu Fall und stürzte auf den Asphalt. Der Mann, der keinen Fahrradhelm getragen hatte, erlitt so schwere Kopfverletzungen, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Wendlingen: Ohne Führerschein Unfall verursacht
Zwei zum Glück nur leicht Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, den ein 16-Jähriger am Donnerstagnachmittag an der Einmündung Bahnhofstraße / Behrstraße verursacht hat. Der Jugendliche war gegen 15.30 Uhr mit seinem Leichtkraftradroller und einem 17-jährigen Sozius auf der Behrstraße unterwegs. An der Einmündung zur Bahnhofstraße missachtete er die Verkehrszeichen und fuhr nahezu ungebremst in den Einmündungsbereich ein. Dabei kam es zur Kollision mit einem vorfahrtsberechtigten Ford Tourneo, dessen 43 Jahre alter Fahrer keinerlei Chancen mehr hatte, um rechtzeitig zu reagieren. Beide Rollerfahrer wurden bei der Kollision verletzt, konnten aber vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden, sodass ein Transport ins Krankenhaus nicht notwendig war. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, hatte der 16-Jährige, als klar war, dass der Unfall polizeilich aufgenommen werden sollte, das Kennzeichen an seinem Roller entfernt und versucht, dieses samt den Fahrzeugpapieren in einem nahegelegenen Gebüsch zu verstecken. Der Grund hierfür war schnell klar, nachdem der Jugendliche die für das Leichtkraftrad erforderliche Fahrerlaubnis nicht vorweisen konnte. Sein Roller wurde zur technischen Begutachtung sichergestellt und abgeschleppt. Der 16-Jährige sieht jetzt einer entsprechenden Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden blieb mit geschätzten 1.000 Euro überschaubar.

Ohmden: Unter Drogeneinfluss die Kontrolle verloren
Weil er unter Drogeneinfluss von der Fahrbahn abgekommen ist, hat ein 20-Jähriger am Donnerstagvormittag nach einem Verkehrsunfall seinen Führerschein abgeben müssen. Gegen 10.30 Uhr befuhr der Heranwachsende die K 1265 von Jesingen in Richtung Ohmden und verlor dabei die Kontrolle über seinen Peugeot 307. Nachdem er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war, rutschte sein Fahrzeug eine etwa zwei Meter tiefe Böschung hinab und kam dort zum Stehen. Für die eigesetzten Polizeibeamten ergaben sich während der Unfallaufnahme Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum des Fahrers, der sich durch einen positiven Drogenvortest weiter erhärtete. Der 20-Jährige musste anschließend eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der Peugeot musste mittels Kran von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Kind gegen Bus gerannt
Leichte Verletzungen hat ein Kind am späten Donnerstagnachmittag erlitten, als es gegen einen Bus gerannt ist. Der 44-jährige Lenker des Linienbusses war um 17.30 Uhr auf der Echterdinger Hauptstraße vom Bahnhof herkommend mit mäßiger Geschwindigkeit im Feierabendverkehr unterwegs. Unmittelbar nach der Einmündung Bernhäuser Straße bemerkte der Busfahrer, wie ein Kind auf den dortigen Fußgängerüberweg, auf dem sich sein Fahrzeug bereits befand, zu rannte und bremste stark ab. Dadurch schlug sich ein 59-jähriger Fahrgast den Kopf an. Der elfjährige Junge rannte seitlich gegen den stehenden Bus und verletzte sich ebenfalls leicht. Sie wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Wernau: Schmuck bei Einbruch entwendet (Zeugenaufruf)
Schmuck von bislang unbekanntem Wert ist bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Raitenstraße am Donnerstagnachmittag gestohlen worden. In der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.10 Uhr gelangte der Einbrecher auf noch ungeklärte Weise ins Gebäude und fand beim Durchstöbern des Mobiliars mehrere Schmuckstücke. Zeugen fiel gegen 15 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug, ein dunkelblauer, älterer Kleinbus, in der Raitenstraße auf, in dem ein etwa 30 Jahre alter Mann mit kurzen, dunklen Haaren saß. Weiterhin ergab eine Nachbarschaftsbefragung, dass sich zwei Frauen an der Haustür des Einfamilienhauses aufhielten. Eine ist etwa 160 cm groß, zirka 30 bis 35 Jahre alt und sehr kräftig. Die Frau hat einen Pferdeschwanz und trug ein Kleid sowie einen Mundschutz. Sie hatte eine dunkle Aktentasche bei sich. Ihre Begleiterin soll 14 bis 16 Jahre alt, zirka 150 cm groß und schlank gewesen sein. Die Jugendliche hat wellige Haare und trug ebenfalls einen Mundschutz. Der Polizeiposten Wernau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07153/97240 um sachdienliche Hinweise.

Esslingen: Auseinandersetzung vor Flüchtlingsunterkunft
Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich in der Nacht zum Donnerstag vor einer Flüchtlingsunterkunft in Mettingen ereignet hat. Kurz nach 2.45 Uhr wurden die Einsatzleitstellen des Rettungsdienstes und der Polizei alarmiert, weil sich vor dem Wohnheim in der Obertürkheimer Straße zwei 22 und 26 Jahre alte Männer zunächst gestritten und in der Folge gegenseitig tätlich angegriffen hatten. Der 26-Jährige wurde zur Untersuchung und Behandlung seiner erlittenen Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Sein 22-jähriger, deutlich alkoholisierter Kontrahent, musste die Nacht im Ortsarrest des Polizeireviers Esslingen verbringen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Esslingen: Erfolgreiche Vermisstensuche
Zahlreiche Streifenwagen, ein Polizeihubschrauber und ein Personenspürhund haben ab Mittwochabend nach einem vermissten 74-Jährigen aus Berkheim gesucht und diesen gegen 1.45 Uhr gefunden. Eine Familienangehörige teilte gegen 19.30 Uhr mit, dass der an Demenz erkrankte Mann nach einem Spaziergang gegen 12.30 Uhr noch nicht zurückgekehrt sei. Unmittelbar nach der Vermisstenanzeige wurde mit einer Vielzahl an Einsatzkräften nach dem Senior gesucht. Eine Polizeistreife entdeckte den Mann schließlich am frühen Donnerstagmorgen, gegen 1.45 Uhr, im Stadtteil Sirnau und brachte ihn wohlbehalten nach Hause.

Bissingen/Teck: Brand eines Radladers
Der Brand eines Radladers hat am Donnerstagmorgen, gegen neun Uhr, zum Einsatz von Polizei und Feuerwehr bei einer Firma in der Stahlbrunnenstraße geführt. Ein Mitarbeiter hatte den Brand frühzeitig entdeckt, die Arbeitsmaschine aus der Halle gefahren und die Feuerwehr alarmiert. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 13 Feuerwehrleuten anrückte, konnte der Brand im Bereich des Motorraums von Mitarbeitern gelöscht werden. Wie sich bei den nachfolgenden Ermittlungen herausstellte, dürfte ein technischer Defekt am Turbolader brandursächlich gewesen sein. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Ostfildern-Nellingen: Jugendliche im Bus belästigt (Zeugenaufruf)
Wegen Beleidigung und sexueller Belästigung ermittelt das Polizeirevier Filderstadt gegen zwei 22 und 23 Jahre alte Männer, die am späten Dienstagabend im Bus der Linie 120 eine Jugendliche beleidigt und begrabscht haben sollen. Die 16-Jährige war gegen 22.15 Uhr mit dem Bus von Neuhausen in Richtung Esslingen unterwegs, als sie auf Höhe der Haltestelle Kreuzbrunnen von dem jüngeren der beiden Männer angesprochen wurde. Als sie dessen Avancen ignorierte, wurde sie von diesem beleidigt und beschimpft. Sein 23-jähriger Begleiter setzte sich neben das Mädchen und sprach sie ebenfalls an. Als sie aufstehen und den Platz wechseln wollte, verfolgte der Mann sie, berührte sie unsittlich und versuchte, sie festzuhalten. Nachdem dem offenbar schreienden und weinenden Mädchen im Bus niemand zu Hilfe kam, konnte die 16-Jährige an der Haltestelle in Nellingen aus dem Bus flüchten und den Fahrer einer wartenden Straßenbahn auf sich aufmerksam machen. Dieser alarmierte sofort die Polizei, sodass die beiden Tatverdächtigen unmittelbar darauf am Bahnsteig angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnten. Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden sie im Laufe der Nacht wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Polizeirevier Filderstadt bitten Zeugen des Vorfalls sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 zu melden.

Esslingen: Fußgängerin von Radfahrer belästigt (Zeugenaufruf)
Gegen einen unbekannten Radfahrer ermittelt das Polizeirevier Esslingen wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung. Der Mann soll am Dienstagabend, gegen 20.30 Uhr, einer Spaziergängerin im Färbertörlesweg mit dem Fahrrad entgegengekommen sein. Auf Höhe der dortigen Kanu-Vereinigung griff er der 31-Jährigen beim Vorbeifahren unvermittelt an deren Gesäß. Nach einigen Metern hielt der Radfahrer dann nochmals an und schaute in Richtung der Fußgängerin, ehe er seine Fahrt auf dem Färbertörlesweg in Richtung Stadtmitte fortsetzte. Bei dem Radfahrer handelte es sich um einen etwa 30 bis 35 Jahre alten, circa 170 Zentimeter großen Mann mit dunklem Teint und dunkelbraunen, ungepflegten Haaren. Zur Tatzeit war er mit einer weißen Schildmütze mit schwarzen Akzenten und einem Jogginganzug bekleidet. Zeugen, die Hinweise zum Vorfall geben können oder denen der Radfahrer aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Esslingen, Telefon 0711/ 3990-0, zu melden.

Wendlingen: Schlägerei auf Parkplatz
Eine größere Personengruppe, in der zwei Männer aufeinander einschlugen, haben Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streifenfahrt am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Heinrich-Otto-Straße festgestellt. Als die Gruppe die Beamten erblickt hatte, flüchteten die Beteiligten in Richtung des Bahnhofs. Einer der Schläger konnte an der Flucht gehindert werden. Der 21-Jährige war leicht verletzt, lehnte eine ärztliche Behandlung allerdings ab. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und den übrigen Beteiligten der Auseinandersetzung dauern an.

Nürtingen: Pedelec-Fahrer schwer verletzt
Alleinbeteiligt gestürzt und dabei schwer verletzt hat sich ein Pedelec-Fahrer am Dienstagvormittag in Nürtingen. Gegen 11.30 Uhr befuhr der 76-Jährige die Straße Lohwiesen in Richtung Neckarstraße. Dabei löste sich nach ersten Erkenntnissen vermutlich der Verschluss seines Helms. Beim Versuch, diesen festzuhalten und gleichzeitig zu bremsen stürzte der Senior und zog sich dabei unter anderem so schwere Kopfverletzungen zu, dass er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden musste. An seinem Pedelec entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro.

Esslingen: Unklare Ampelschaltung (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagvormittag auf Höhe Weil ereignet hat, sucht derzeit die Verkehrspolizei Esslingen. Gegen 9.30 Uhr befuhr ein 50-Jähriger mit seinem Audi A8 die Abfahrt Mettingen der B 10 von Stuttgart herkommend. Zeitgleich war ein VW Polo-Lenker im Alter von 82 Jahren auf der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke (K 1271) in Richtung Weil unterwegs. An der durch eine Ampel geregelten Einmündung der Abfahrt der B 10 missachtete offensichtlich einer der beiden Autofahrer das für ihn geltende Rotlicht, sodass es zur Kollision der Fahrzeuge kam. Dabei entstand ein Blechschaden von insgesamt etwa 10.000 Euro. Beide Männer, die unverletzt geblieben waren, gaben gegenüber den Polizeibeamten an, bei Grün gefahren zu sein. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zur Ampelschaltung geben können, werden daher gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-420 zu melden.

Esslingen: Bei Kontrolle Widerstand geleistet
Ein Hinweis auf den Besitz illegaler Betäubungsmittel hat am Montagabend zu einem größeren Polizeieinsatz auf der Esslinger Burg geführt. Gegen 21 Uhr sollten die drei teils polizeibekannten Jugendliche im Alter von 15, 16 und 17 Jahren kontrolliert werden. Bei dieser Überprüfung soll der 15-Jährige sofort verbal aggressiv, herumgeschrien und die Beamten beleidigt haben. Als er dazu noch in aggressiver Haltung auf einen der Polizisten zuging, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Dies versuchten seine beiden Begleiter zu verhindern, indem sie sich dazwischengedrängt und einen der Polizisten umklammert haben sollen. Bei dem Gerangel wurde der sich heftig wehrende 15-Jährige und zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Während der 15-Jährige in Gewahrsam genommen wurde, erhielten die beiden anderen Platzverweise, denen sie nachkamen. Auch während der Fahrt zur Dienstelle soll der Jugendliche die Polizeibeamten fortwährend beleidigt und beschimpft haben. Er wurde nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen dem Betreuer seiner Wohngruppe überstellt. Die Ermittlungen dauern an.

Ostfildern: Hoher Schaden bei kuriosem Verkehrsunfall
Ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro ist bei einem kuriosen Verkehrsunfall am Montagnachmittag im Scharnhauser Park entstanden. Zwei Spediteure fuhren kurz vor 16 Uhr mit ihrem Kastenwagen auf den breit ausgebauten Gehweg der Bonhoefferstraße, um eine Waschmaschine auszuladen. Nach getaner Arbeit übersahen die Männer beim Losfahren das gläserne, mit Stahlstreben versehene Vordach des Gebäudes. Sie blieben mit dem Sprinter so unglücklich daran hängen, dass über die Hälfte des Aufbaus aufgeschlitzt wurde und sie mit ihrem Fahrzeug feststeckten. Erst nachdem die Männer mit einer Säge abstehende Teile entfernt hatten, konnten sie sich aus der misslichen Lage befreien und weiterfahren.

Nürtingen: Kinder hatten Hunger
Drei kleine Kinder haben am Montagnachmittag einen Ausflug unternommen und sind in ein Schnellrestaurant zum Essen holen gegangen. Einer aufmerksamen Angestellten des Fast-Food-Restaurants in der Oberboihinger Straße in Zizishausen fielen gegen 17 Uhr die Mädchen im Alter von neun, acht und eineinhalb Jahren auf und sie verständigte daraufhin die Polizei. Den kurze Zeit später eintreffenden Polizeibeamten gab die Neunjährige die Telefonnummer der Großmutter an, die daraufhin verständigt wurde. Sie hatte die Kleinen bereits vermisst und vergeblich nach ihnen gesucht. Mit ihrem bestellten Essen durften die Kinder im Anschluss mit ihrer Oma nach Hause fahren.

Esslingen: Fußgänger angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)
Die Verkehrspolizei Esslingen bittet bei den Ermittlungen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich bereits am vergangenen Dienstag, 19.05.2020, zugetragen hat, um Zeugenhinweise. Gegen 21.30 Uhr lief ein 51-jähriger, auf eine Gehhilfe angewiesener Fußgänger den Bürgersteig der Fleischmannstraße vom Bahnhof herkommend entlang und beabsichtigte, die einmündende Kandlerstraße geradeaus zu überqueren. Da ein von rechts kommender, schwarzer Mercedes seine Geschwindigkeit offenbar deutlich verringerte, lief der 51-Jährige auf die Fahrbahn. Er wurde daraufhin von dem Pkw erfasst und auf der Kandlerstraße zu Boden geworfen. Der Fahrer des Wagens flüchtete nach rechts in die Fleischmannstraße und anschließend abermals nach rechts in die Schlachthausstraße. Ein noch unbekannter Ersthelfer eilte dem Leichtverletzten zu Hilfe und begleitete ihn nach Hause. Zeugenhinweise zu dem schwarzen Mercedes mit Esslinger Kennzeichen bzw. dessen Fahrer werden unter Telefon 0711/3990-420 entgegengenommen. Insbesondere der unbekannte Ersthelfer wird dringend gebeten, sich zu melden.

Kirchheim: Tatverdächtige nach Einbruch festgenommen
Drei Tatverdächtige sind am frühen Sonntagmorgen nach einem Einbruch in Kirchheim festgenommen worden. Eine aufmerksame Zeugin verständigte gegen 4.30 Uhr die Polizei, da sie mehrere maskierte Personen beim Einbruch in ein Restaurant am Schloßplatz beobachtete. Noch während des Telefonats flüchteten die Täter in verschiedene Richtungen. Im Rahmen der Fahndung stellten die Beamten zwei Tatverdächtige im Bereich des Geflügelmarktes fest, die beim Erkennen der Polizeistreifen in Richtung Herrschaftsgärten flüchteten. Dort konnten die Polizisten einen Jugendlichen und einen Heranwachsenden im Alter von 15 und 18 Jahren vorläufig festnehmen. Ein weiterer, 16 Jahre alter Jugendlicher wurde auf einem Fußweg zwischen dem Bahnhof und einer Schule vorläufig festgenommen. Vermutlich zwei weitere Täter konnten unerkannt flüchten.
An der Gaststätte wurde ein gewaltsam geöffnetes Fenster und im Inneren mehrere geöffnete und durchwühlte Schränke und Schubladen festgestellt. Nach bisherigem Kenntnisstand fehlt jedoch nichts. Der Schaden an dem Fenster beträgt etwa 800 Euro. Weiterhin wurden bei einem Café am Schloßplatz frische Einbruchsspuren an der Eingangstür entdeckt, die vermutlich von denselben Tatverdächtigen stammen. Die Festgenommenen waren zum Teil mit gestohlenen Fahrrädern unterwegs. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen ihren Eltern überstellt.

Kirchheim: Unbekannte auf Diebestour
In der Lauterstraße sind in der Nacht zum Sonntag bislang unbekannte Diebe unterwegs gewesen. In der Zeit von Samstag, 23 Uhr, bis Sonntag, acht Uhr, gelangten die Täter in ein Gartengrundstück und durch eine unverschlossene Tür in eine Garage. Das Innere der Garage sowie ein darin unverschlossen abgestellter Pkw wurden nach Stehlenswertem durchsucht. Ersten Erkenntnissen zufolge ließen die Diebe hier alkoholische Getränke mitgehen. In der Folge versuchten die Kriminellen, in der Lauterstraße am Straßenrand geparkte Fahrzeuge zu öffnen. Dies gelang ihnen nach derzeitigem Kenntnisstand an drei Autos, aus welchen sie etwas Bargeld und Werkzeuge entwendeten. Auf der weiteren Diebestour begaben sich die Unbekannten mutmaßlich über die Lauterbrücke in einen Fußweg in Richtung Plochinger Straße. Dort stahlen sie von einem Stellplatz einen verschlossen abgestellten Roller Aprilia. Da es den Tätern nicht gelang, diesen zu starten, ließen sie ihn in der Nähe auf dem Fußweg stehen. Der angerichtete Sachschaden wird mit rund 140 Euro beziffert. Ob die am Sonntagfrüh nach dem Einbruch in eine Gaststätte in der Innenstadt festgenommenen zwei Jugendlichen und ein Heranwachsender auch als Tatverdächtige für diese Straftaten in Betracht kommen, ist Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Kirchheim.

Esslingen: Von Fahrbahn abgekommen
Die Beschlagnahme seines Führerscheins sowie die Entnahme einer Blutprobe musste ein 43-jähriger Autofahrer am Sonntagnachmittag über sich ergehen lassen. Der Mann war zusammen mit seiner 27 Jahre alten Beifahrerin gegen 15.50 Uhr auf der L 1199 von der Deponie Katzenbühl herkommend nach Esslingen unterwegs. Während der Fahrt kam es nach derzeitigem Kenntnisstand zu einem Streit zwischen den beiden Personen, in dessen Verlauf der BMW Mini von der Fahrbahn abkam und im Straßengraben stehen blieb. Bei der Unfallaufnahme stellten die hinzukommenden Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem 43-Jährigen fest. Ein vorläufiger Test ergab sodann einen Wert von rund zwei Promille. Der durch den Unfall augenscheinlich leicht verletzte Mann wurde im Anschluss vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sein Pkw, an dem lediglich geringfügiger Blechschaden entstanden war, wurde von einem Abschleppunternehmen abtransportiert.