Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Polizeieinsatz wegen Kundgebungen
Mehrere Hundert Polizeibeamte sind am Sonntag (24.05.2020) in der Stuttgarter Innenstadt wegen zweier angemeldeter Kundgebungen im Einsatz. Ab 13.00 Uhr versammelten sich Teilnehmer einer Kundgebung der Alternativen für Deutschland (AfD) unter dem Thema „Schutz der Grundrechte in Zeiten von Corona“ auf dem Schillerplatz. Zum Schutz dieser Demonstration zeigte die Polizei mit geschützten Hundertschaften, Reitern und Wasserwerfern starke Präsenz. Gegen die Kundgebung protestierten Personen, die dem linken Spektrum zuzuordnen sind. Bereits gegen 12.30 Uhr hatten sie sich zunächst auf dem Marktplatz unter dem Motto „Einsatz für Grundrechte – aber ohne rechts – kein Platz für die AfD“ versammelt. Nach Kundgebungsende formierten die Demonstrationsteilnehmer gegen 13.20 Uhr ein Spontanaufzug, der vom Markplatz auf den Charlottenplatz in Richtung Planie führte, um dort lautstark gegen die Veranstaltung der AfD zu protestieren. Vorübergehend blockierten dort mehr als 200 Menschen den Planietunnel. Die AfD-Demonstration verläuft bislang störungsfrei. An einer Polizeiabsperrung am Schillerplatz wurden Polizeibeamte von Gegendemonstranten beleidigt, drei mutmaßlich Verdächtige wurden erkannt. Ihre Personalien wurden festgestellt.

Stuttgart-Weilimdorf: Nach Überholmanöver Unfall verursacht – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hat am Samstagnachmittag (23.05.2020) gegen 15.00 Uhr auf der Gerlinger Straße einen Verkehrsunfall verursacht und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt. Zum Unfallzeitpunkt hatte sich an der Rotlicht zeigenden Ampel auf der Gerlinger Straße/Flachter Kreuzung eine Fahrzeugschlange gebildet, aus der ein Verkehrsrowdy mit seinem Pkw ausscherte, beschleunigte und über die Gegenfahrbahn an den Wartenden vorbeifuhr. Als ihm hierbei mehrere Fahrzeuge entgegenkamen, mussten diese stark abbremsen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei kam es jedoch zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Schaden in Höhe von zirka 5.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter und bog anschließend bei Grünlicht nach links in Richtung Ditzingen ab. Die Beteiligten konnten lediglich angeben, dass es sich um einen weißen oder silberfarbenen Pkw handelte. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Wer hatte Grün? – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Freitagnachmittag (22.05.2020) an der Einmündung Vaihinger Straße/Albstadtweg zwei Autos zusammengestoßen sind und nach ersten Schätzungen ein Schaden von rund 10.000 Euro entstanden ist. Ein 27 Jahre alter BMW-Fahrer war gegen 14.25 Uhr in der Vaihinger Straße Richtung Möhringen unterwegs. An der Einmündung des Albstadtwegs stieß er mit dem Mercedes eines 53-Jährigen zusammen, der vom Albstadtweg nach links in die Vaihinger Straße abbog. Beide Verkehrsteilnehmer gaben an, bei Grünlicht gefahren zu sein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 beim Polizeirevier 4 Balinger Straße zu melden.

Stuttgart-Süd: Unfall im Begegnungsverkehr – ein Leichtverletzter
Am Samstag, (23.05.2020) ereignete sich auf der Neuen Weinsteige ein Verkehrsunfall bei dem sich ein Fahrzeuglenker leicht verletzte. Gegen 07.25 Uhr befuhr ein 19-jähriger Lenker eines Minis die Neue Weinsteige abwärts in Fahrtrichtung Charlottenplatz. Auf Höhe des Gebäudes 47 geriet der Mini vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafes des Lenkers im Kurvenbereich auf die Gegenfahrbahn, wo er einen in Richtung Degerloch fahrenden Pkw VW Caddy eines 71-Jährigen streifte. Im weiteren Verlauf streifte der Mini einen Peugeot einer 24-Jährigen und blieb dann wieder auf dem stadteinwärts führenden Fahrstreifen stehen. Der Lenker des VW Caddy versuchte noch nach rechts auszuweichen, wobei er zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge streifte. Der 71-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Der Führerschein des 19-Jährigen wurde beschlagnahmt, es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Stuttgart-Degerloch: In Wohnung ausgeraubt – Zeugen gesucht
Am Freitag (22.05.2020) hat sich am frühen Abend in der Reutlinger Straße ein Raubüberfall ereignet. Gegen 18.30 Uhr klingelte ein bislang unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 86-jährigen Hausbesitzerin unter dem Vorwand ein Zimmer mieten zu wollen. Als ein 57-jähriger Mitbewohner die Türe öffnete wurde dieser von dem vermeintlichen Mieter und zwei weiteren männlichen Personen in die Wohnung gedrängt und in der Küche gefesselt. Anschließend wurde die im Wohnzimmer sitzende Hausbesitzerin ebenfalls gefesselt und mit Schlägen traktiert. Die Männer durchsuchten mehrere Zimmer der Wohnung und entwendeten Bargeld in dreistelliger Höhe. Zeugen beobachten in der Pfullinger Straße einen weißen VW Passat mit vermutlich polnischem Kennzeichen, der mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Hoffeld davonfuhr und möglicherweise mit der Tat in Zusammenhang steht. Der Mitbewohner erlitt leichte Verletzungen, welche ambulant behandelt wurden. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Erster Täter: Ca. 170 cm groß, 20 – 30 Jahre alt, kurze schwarze Haare, bekleidet mit einer schwarzen Hose und Jacke, führte einen schwarzen Rucksack mit. Zweiter Täter: Ca. 175-180 cm groß, 20 – 30 Jahre alt, kurze braune Haare, bekleidet mit weißes Kapuzenjacke und schwarzen Jeans. Dritter Täter: Ca. 175 – 180 cm groß, 20 – 30 Jahre alt, kurze braune Haare, bekleidet mit einem rotbraunen Pullover. Alle Täter hatten ein osteuropäisches Aussehen. Eine Großfahndung, die durch einen Polizeihubschrauber unterstützt wurde, verlief ergebnislos. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefon-Nummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Weilimdorf: Dachstuhlbrand
Bei einem Brand in einem Reihenhaus am Leguanweg haben sich am Freitagnachmittag (22.05.2020) drei Personen verletzt. Im Bereich des Dachgeschosses kam es gegen 15.30 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste waren vor Ort. Die Feuerwehr hatte den Brand gegen 16.45 Uhr unter Kontrolle. Das Dachgeschoss brannte weitgehend aus. Das Haus ist vorerst unbewohnbar. Rettungskräfte brachten die 59 Jahre alte Wohnungsinhaberin mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation sowie ihre 62-jährige Bekannte vorsorglich in ein Krankenhaus. Ein 23-jähriger und ein 54-jähriger Feuerwehrmann zogen sich leichte Brandverletzungen zu und kamen ebenfalls ins Krankenhaus. Die Höhe des Gebäudeschadens ist derzeit nicht abschätzbar. Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Süd: Kokain im Wald gefunden
Polizeibeamte haben am Dienstag (19.05.2020) bei der Absuche eines Waldstückes ein Päckchen mit Kokain aufgefunden. Die Beamten waren wegen der Suche nach einer Vermissten in dem Waldstück am Dornhaldenfriedhof unterwegs. Gegen 13.30 Uhr bemerkte eine Beamtin ein verdächtiges Päckchen, das in Klebeband eingewickelt war. Später stellte sich heraus, dass sie etwa ein halbes Kilogramm Kokain gefunden hatte. Die Ermittlungen zum Eigentümer dauern an.

Stuttgart-Nord: Rund 30 Gramm Haschisch beschlagnahmt
Polizeibeamte haben am Donnerstagnachmittag (21.05.2020) einen 20-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift zu handeln. Bei der Kontrolle des Mannes am Bombaysteg gegen 14.30 Uhr fanden die Beamten insgesamt rund 30 Gramm Haschisch, etwa 50 Gramm Marihuana sowie mehrere Hundert Euro Bargeld. Der 20 Jahre alte Italiener wird im Laufe des Freitags (22.05.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Autos zerkratzt – Zeugen und Geschädigte gesucht
Unbekannte haben zwischen Dienstag (19.05.2020) und Freitag (22.05.2020) mehrere Autos an der Stafflenbergstraße zerkratzt. Ein Fahrzeugbesitzer bemerkte am Freitag, gegen 12.15 Uhr, die Beschädigungen und rief die Polizei. Die alarmierten Beamten stellten bislang an elf Fahrzeugen Kratzer auf der Gehwegseite fest. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903200 beim Polizeirevier 2 Wolframstraße zu melden.

Stuttgart-Mitte: Autoaufbrecher bedroht Passanten mit Messer und fordert Bargeld – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwochabend (20.05.2020) in einem Parkhaus an der Kronenstraße zunächst eine Seitenscheibe eines VW Golf eingeschlagen, anschließend drei Passanten mit einem Messer bedroht und Bargeld gefordert. Der Unbekannte schlug gegen 23.30 Uhr mit einem Feuerlöscher die Seitenscheibe ein und stahl aus dem Innenraum einen Schlüssel, einen Mund-Nase-Schutz sowie ein Parfum. Kurz darauf traf er auf die drei Passanten im Alter von 18, 20 und 22 Jahren. Er drückte dem 20-Jährigen das Parfum in die Hand, bedrohte alle drei mit einem Messer und forderte Bargeld. Kurz darauf flüchtete er, ohne Geld erhalten zu haben. Laut Zeugen soll er südländisch aussehen und korpulent sein. Er soll etwa 30 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß sein. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jeans und einen schwarzen Pulli mit Aufschrift. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Offenbar betrunken mit mutmaßlich gestohlenem Fahrrad Unfall verursacht – Zeugen und Geschädigte gesucht
Ein 48-jähriger Radfahrer hat am Donnerstag (21.05.2020) in der Lenbachstraße möglicherweise mehrere geparkte Autos beschädigt und ist anschließend in der Alarichstraße mit einem VW zusammengestoßen. Der 48-Jährige fuhr mit einem Fahrrad gegen 17.15 Uhr die Heidestraße in Richtung Alarichstraße entlang. Im Bereich einer Kurve stieß er mit dem entgegenkommenden VW eines 50-Jährigen zusammen. Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um den leichtverletzten Radfahrer. Der 48-Jährige stand offensichtlich unter Alkoholeinwirkung und musste eine Blutprobe abgeben. Ermittlungen ergaben, dass das Fahrrad des 48-Jährigen offenbar in München gestohlen worden war. Bei der Rekonstruktion des Fahrweges stellten die Beamten fest, dass in der Lenbachstraße im Bereich der Hausnummer 59 mehrere beschädigte Fahrzeuge standen. Ob der 48-Jährige die Schäden mit dem Fahrrad verursacht hat, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Hedelfingen: Auto contra Pedelec – 54-Jähriger schwer verletzt
Ein 54 Jahre alter Pedelec-Fahrer ist am Donnerstag (21.05.2020) in der Straße Otto-Hirsch-Brücken von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Ein 34 Jahre alter Hyundai-Fahrer war gegen 22.00 Uhr in der Straße am Mittelkai in Richtung Mettingen unterwegs und wollte an der Kreuzung zur Straße Otto-Hirsch-Brücken nach rechts in Richtung Hedelfingen abbiegen. Dabei nahm er dem 54-Jährigen, der mit seinem Pedelec in der Straße Otto-Hirsch-Brücken in Richtung Hedelfingen unterwegs war, die Vorfahrt. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, versorgen den 54-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Süd: Motorradfahrer gestürzt und schwer verletzt
Ein 28 Jahre alter Motorradfahrer ist am Donnerstagnachmittag (21.05.2020) in der Karl-Kloß-Straße gestürzt und hat sich schwer verletzt. Der 28-Jährige fuhr gegen 14.30 Uhr mit seiner Yamaha in der Karl-Kloß-Straße Richtung Degerloch. In einer Linkskurve verlor er, möglicherweise aufgrund von Unebenheiten in der Fahrbahn, die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Schaden am Motorrad beträgt nach ersten Schätzungen rund 3.000 Euro.

Stuttgart-Feuerbach: Fahrertür mutmaßlich unachtsam geöffnet – Pedelec-Fahrerin schwer verletzt
Eine 54 Jahre alte Pedelec-Fahrerin ist am Donnerstag (21.05.2020) bei einem Unfall in der Weilimdorfer Straße schwer verletzt worden. Ein 59 Jahre alter Autofahrer parkte seinen Kia gegen 11.50 Uhr am Fahrbahnrand und öffnete offenbar unachtsam die Fahrertür. Die 54-Jährige, die in Richtung Weilimdorf unterwegs war, streifte mit ihrem Pedelec die Tür und stürzte. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzte und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Euro.

Stuttgart-Vaihingen: Zigarettenautomat zerstört – Zeugen gesucht
Unbekannte Diebe haben in der Nacht zum Donnerstag (21.05.2020) an der Galileistraße einen Zigarettenautomaten zerstört und daraus Zigaretten und Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet. Eine 50 Jahre alte Anwohnerin hörte gegen 02.00 Uhr Geräusche und deutete dies als Scheibenklirren. Sie alarmierte die Polizei, die auf Höhe der Hausnummer 20 einen zerstörten Zigarettenautomaten entdeckte. Trotz intensiver Fahndung gelang den Tätern unerkannt die Flucht. Ersten Ermittlungen zufolge könnte der Automat aufgesprengt worden sein. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Plieningen: Mutmaßlich unter Drogen stehender Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Ein 37 Jahre alter Autofahrer hat am Mittwochnachmittag (20.05.2020) auf der Bundesstraße 312 einen Verkehrsunfall verursacht und versuchte anschließend zu Fuß zu flüchten, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der 37-Jährige fuhr mit seinem Skoda gegen 13.35 Uhr auf der Mittlere Filderstraße in Richtung Flughafen. An der Einfahrt zum Tunnel unter der Autobahn fuhr er aus noch ungeklärter Ursache auf die falsche Fahrbahnseite und streifte im Tunnel den Mercedes eines 23-Jährigen, der ihm entgegenkam. Der Mercedes-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt, Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Nach dem Unfall flüchtete der Skoda-Fahrer zunächst zu Fuß in Richtung Flughafenfeuerwehr. Nachdem der Sicherheitsdienst des Flughafens verhinderte, dass er auf das Flughafengelände gelangen konnte, randalierte er noch bei der Feuerwache und flüchtete dann weiter in Richtung Autobahn, wo ihn alarmierte Polizeibeamte vorläufig festnahmen. Der 37-Jährige, der offenbar unter dem Einfluss von Drogen stand, musste eine Blutprobe abgeben und die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein. Der Mercedes-Fahrer, der sich beim Unfall nur leicht verletzt hatte, wurde wegen gesundheitlicher Probleme vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt zirka 60.000 Euro. Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Hundewelpen entdeckt
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen (20.05.2020) einen Kleintransporter kontrolliert und dabei zwei Hundewelpen entdeckt. Ein Zeuge bemerkte gegen 08.40 Uhr in der Darmstädter Straße einen Kleintransporter, offenbar hatte der Wagen eine Autopanne. Als der Zeuge Hundewinseln aus dem Transporter wahrnahm, alarmierte er die Polizei. Die Beamten kontrollierten den Wagen sowie den 29 Jahre alten Fahrer und fanden auf der Ladefläche des Transporters zwei Malteser Hundewelpen, welche mutmaßlich in zu kleinen Hundeboxen ohne Wasser transportiert worden waren. Eine hinzugezogene Veterinärmedizinerin entdeckte außerdem Unstimmigkeiten in den Impfpässen der Tiere. Mutmaßlich sind die Hunde für den Transport zu jung gewesen. Noch vor Ort wurden die Welpen beschlagnahmt und medizinisch versorgt. Gegen den 29-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tiergesundheitsgesetz eingeleitet. Nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung setzten ihn die Beamten auf freien Fuß. Die Ermittlungen hinsichtlich der ausgestellten Impfpässe dauern an.

Stuttgart-West: Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Eine 17-jährige Fußgängerin ist am Mittwochmittag (20.05.2020) bei einem Unfall an der Kreuzung Hegel-/Seidenstraße schwer verletzt worden. Gegen 12.40 Uhr hielt ein Linienbus an der Bushaltestelle Hegel-/Seidenstraße, um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt betrat die 17-Jährige die Hegelstraße vor dem haltenden Bus, um diese in Richtung der Russischen Kirche zu überqueren. Ein 47 Jahre alter Fahrer eines Dodge fuhr in Richtung Innenstadt an dem Bus vorbei und erfasste die Fußgängerin. Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um die schwer verletzte junge Frau und brachten sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Matratze in Brand geraten
Bei einem Brand in einer Unterkunft an der Hauptstätter Straße hat am Mittwochmorgen (20.05.2020) ein 39 Jahre alter Mann eine leichte Rauchgasverletzung erlitten. Eine Betreuerin hörte gegen 08.20 Uhr einen ausgelösten Rauchmelder und bemerkte daraufhin die Rauchentwicklung in dem Zimmer. Offenbar hatte der 39-Jährige eine noch brennende Zigarette vergessen und damit die Matratze entzündet. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes löschten den Brand noch vor Eintreffen der Feuerwehr. Rettungskräfte versorgten den leicht verletzten Mann vor Ort. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa hundert Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Schlägen auf Demoteilnehmer Zeugen gesucht
Derzeit noch unbekannte Täter haben am Samstagnachmittag (16.05.2020) drei Männer im Alter von 38, 45 und 54 Jahren angegriffen und teilweise lebensgefährlich verletzt. Die drei Männer befanden sich gegen 14.00 Uhr auf dem Weg zu einer Demonstration auf dem Wasengelände, als sie im Bereich der Mercedesstraße von einer größeren Anzahl von Tätern angegriffen wurden. Mutmaßlich traktierten die Täter ihre Opfer mit Faustschlägen und Tritten. Die Unbekannten, die zum Zeitpunkt der Tat schwarz gekleidet und offenbar maskiert waren, ließen die Männer verletzt am Boden zurück und sollen im Anschluss zu Fuß in Richtung Mercedes-Benz-Museum geflüchtet sein. Alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. Bei der Tat erlitt der 45-Jährige offenbar leichte Verletzungen. Der 38-Jährige und der 54-Jährige mussten zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Derzeit schwebt der 54-Jährige in Lebensgefahr. Die Polizei Stuttgart hat eine größere Ermittlungsgruppe unter Einbeziehung von Spezialisten des Staatsschutzes eingerichtet. Sie hat die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdelikts sowie weiterer schwerer Straftaten aufgenommen. Ein politischer Hintergrund für die Tat kann nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter die Männer gezielt angriffen haben. In der Nähe des Tatorts fanden die Beamten unter anderem zwei Schlagringe und weitere Gegenstände, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Auch in dieser Hinsicht werden entsprechende Ermittlungen durchgeführt. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Fußgängerin von Pkw erfasst
Eine 77 Jahre alte Fußgängerin ist am Dienstagmittag (19.05.2020) an der Kreuzung Kriegsberg-/Kronenstraße von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt worden. Die 77-Jährige überquerte gegen 12.15 Uhr bei Grünlicht die Fußgängerfurt in der Kriegsbergstraße in Richtung Katharinenhospital. Zeitgleich bog ein 42-Jähriger, ebenfalls bei Grün, mit seinem Dodge aus der Kronenstraße nach links in die Kriegsbergstraße ein und erfasste die Fußgängerin. Durch den Unfall zog sich die Frau schwere Verletzungen zu. Sie wurde vor Ort von Rettungskräften versorgt und zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Stuttgart-West: Fahrradfahrerin bei Sturz schwer verletzt
Eine 46-jährige Fahrradfahrerin ist am Montagabend (18.05.2020) im Waldgebiet im Rotwildpark gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Die 46-Jährige war gegen 18.55 Uhr im Rotwildpark im Bereich des Bettelwegs unterwegs, als sie aus bislang unbekannten Gründen offenbar alleinbeteiligt stürzte. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzte und brachten sie zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-West: Mann an Haustüre überfallen – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Täter haben am Sonntagnachmittag (17.05.2020) einen 24 Jahre alten Mann an dessen Haustüre geschlagen und versucht zu überfallen. Die Männer erschienen bereits am frühen Sonntagmorgen gegen 00.30 Uhr an der Haustüre des 24-Jährigen an der Herweghstraße. Die Unbekannten hatten über eine Kleinanzeige online eine Spielekonsole für 150 Euro erworben und abgeholt. Am Nachmittag gegen 16.30 Uhr erschienen die beiden Täter erneut an der Türe des Mannes. Sie behaupteten die Konsole sei defekt und forderten die Herausgabe von 200 Euro. Die Täter traktierten den Mann unvermittelt mit Schlägen ehe sie ohne das geforderte Geld flüchteten. Die Unbekannten sollen mit einer schwarzen BMW-Limousine, älteren Baujahrs, davongefahren sein. Die Täter sollen rund 30 Jahre alt und zwischen 175 und 180 Zentimeter groß gewesen sein. Beide hatten kurze, braune Haare und braune Augen. Einer der Männer trug einen Vollbart sowie eine schwarze Lederjacke und eine Jeans. Der zweite hatte einen Dreitagebart, war sportiv gekleidet und trug eine Basecap. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mühlhausen: Linienbus beschädigt – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Samstag (16.05.2020) einen vorbeifahrenden Bus mit einem Stein beschädigt. Eine 50 Jahre alte Busfahrerin war gegen 00.05 Uhr mit dem Linienbus 54 in der Aldinger Straße in Richtung Hofener Brücke unterwegs. Auf Höhe der Tankstelle hörte sie einen dumpfen Schlag im mittleren Bereich. Kurz danach bog sie in die Arnoldstraße ein und überprüfte den Bus. Sie bemerkte ein Loch in einer Fensterscheibe und fand im Innenraum des Busses einen Stein. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Spielhallenkontrollen
Polizeibeamte haben am Freitag (15.05.2020) und Samstag (16.05.2020) mehrere Spielhallen und Wettbüros in Bad Cannstatt kontrolliert und dabei zahlreiche Verstöße festgestellt. Die Beamten ahndeten neben Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz und die Gewerbeordnung in allen neun kontrollierten Betrieben auch Verstöße gegen die Corona-Verordnung, da nicht alle Anwesenden die vorgeschriebenen Mund-Nase-Bedeckungen trugen. Aufgrund erheblicher Brandschutzmängel mussten die Beamten in einer Spielhalle den weiteren Betrieb bis zur Behebung der festgestellten Mängel untersagen.