Quelle: ots

Stuttgart-Ost: Mehrere Pkw beschädigt – Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag (15.05.2020) auf Samstag (16.05.2020) in der Lehmgruben- und Luisenstraße mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt. Nach bisherigen Feststellungen wurde an mindestens vier geparkten Pkw mit einem spitzen Gegenstand mehrere Kratzer in den Lack geritzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Fahrzeug überschlagen
Eine leichtverletzte Person und ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag (16.05.2020) in Stuttgart-Möhringen ereignet hat. Die 45-jährige Lenkerin eines Pkw Honda befuhr gegen 16.35 Uhr die Laustraße und bog nach rechts in die Heinestraße ab. Um einen Auffahrunfall mit einem vorausfahrenden Fahrzeug zu vermeiden, wich sie nach rechts auf den Bürgersteig aus und rammte einen Stromverteilerkasten sowie einen Holzgartenzaun. Hierdurch überschlug sich ihr Auto über die Fahrerseite und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrerin wurde durch den Rettungsdienst in ein Stuttgarter Krankenhaus verbracht. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Cannstatt: Einsatzgeschehen in Stuttgart
Erneut befand sich die Polizei am Samstagnachmittag (16.05.2020) anlässlich einer Kundgebung auf dem Cannstatter Wasen und einer Gegendemonstration in Bad Cannstatt im Einsatz. Mehrere hundert Beamte sorgten für die öffentliche Sicherheit. Darüber hinaus kontrollierten rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SSB sowie der Polizei die Maskentragepflicht in den Straßenbahnen. Die Bundespolizei überwachte parallel dazu die Maskentragepflicht in den S-Bahnen und am Bahnhof Bad Cannstatt. Insgesamt wurden bei der An- und Abfahrt mehr als 60 Personen in den Stadtbahnen ohne erforderliche Maske angetroffen und angezeigt. Das Bußgeld beträgt 300 Euro. Außerdem gab es mehrere Anzeigen wegen nicht eingehaltenen Abstands zwischen Personen in den Bahnen und Haltestellen. Die Polizei setzte bei ihren Maßnahmen rund um die Versammlung insbesondere auf Kommunikation. Rund zwei Dutzend Kommunikationsteams aus dem ganzen Land waren auf dem Wasen und in der Mercedesstraße im Einsatz. Sie wiesen Ordner und Versammlungsteilnehmer gleichermaßen im Wege der Deeskalation auf das Einhalten der Auflagen, die die Versammlungsbehörde im Vorfeld erlassen hatte, hin. Gegen 15.30 Uhr war die genehmigte Menge von etwa 5.000 Teilnehmern auf der Versammlungsfläche nach Einschätzung der Versammlungsbehörde und des Einsatzleiters erreicht. Den weiteren mehreren hundert hinzukommenden Teilnehmern, wurde für eine Versammlung eine Fläche auf der Mercedesstraße zugewiesen. Dies wurde vom Versammlungsleiter durchgesagt und von der Polizei gleichermaßen über Twitter veröffentlicht. Außerhalb der Versammlung im weiteren Umfeld kam es vereinzelt zu unspezifischen Auseinandersetzungen zwischen Personen des mutmaßlich linken Spektrums und Versammlungsteilnehmern. Bereits vor der Versammlung griff eine Gruppe mutmaßlich Linker in der Mercedesstraße auf Höhe der Mercedes-Benz-Arena kurz nach 14.00 Uhr drei Passanten an, die offensichtlich auf dem Weg zur Versammlung waren. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser. Die Täter flüchteten sofort, die Ermittlungen dauern an. Während der laufenden Demonstration sind in der Mercedesstraße mehrere Autoreifen an abgestellten Pkw beschädigt, mutmaßlich zerstochen, worden. Auf dem Wasengelände soll am Rand der Demonstration eine Gruppe mutmaßlich Linker Demonstrationsteilnehmer mit Gegenständen beworfen haben. Die Polizei musste bei dieser Streitigkeit kurzfristig einschreiten und Personen trennen. Verletzt wurde hierbei niemand. (Stand 19.00 Uhr)

Stuttgart-Untertürkheim: Mutmaßliche Brandstiftung auf drei Transportfahrzeuge – Zeugen gesucht
Mehrere 10.000 Euro Sachschaden sind die Folgen dreier Fahrzeugbrände in der Nacht zum Samstag (16.05.2020) in Stuttgart-Untertürkheim. Anwohner meldeten gegen 02.35 Uhr mehrere brennende Fahrzeuge auf dem Gelände einer Firma für Veranstaltungstechnik an der Augsburger Straße. Bei Eintreffen der Polizei konnte festgestellt werden, dass eine Zugmaschine mit Auflieger sowie ein weiterer Lkw (7,49 t) und ein Lautsprecherwagen in Vollbrand standen. Durch die Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Zur eingeleiteten Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Auf den Transporter-Fahrzeugen waren Gegenstände für eine Demonstration auf dem Cannstatter Wasen am heutigen Tage vorgesehen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Nach Belästigung festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (14.05.2020) einen 19 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, einer 17-jährigen Frau in den Schritt zu greifen. Außerdem soll er die 17-Jährige sowie ihren 26 Jahre alten Begleiter beleidigt haben. Passanten machten Beamte der Bundespolizei auf die Situation in der Königstraße aufmerksam, woraufhin sie den 19-Jährigen festnahmen und im weiteren Verlauf an die Beamten der Landespolizei übergaben. Der Tatverdächtige wehrte sich massiv gegen die Gewahrsamnahme. Er beleidigte die Polizisten, trat nach ihnen und biss einem Beamten in den Finger. Der 19-jährige Gambier wird im Laufe des Freitags (15.05.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Münster: Exhibitionist vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (14.05.2020) einen 37 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, vor zwei 14 Jahre alten Mädchen onaniert zu haben. Die beiden Mädchen waren gegen 18.45 Uhr an der Neckartalstraße unterwegs. Im Bereich der Haltestelle Elbestraße gingen sie an dem 37-Jährigen vorbei, der in Richtung Neckar blickte und ihnen anschließend folgte. Als die beiden Mädchen sich umdrehten, sahen sie, dass der Tatverdächtige offenbar onanierte. Die beiden Mädchen rannten davon und riefen die Polizei. Alarmierte Beamte nahmen den Tatverdächtigen nach kurzer Fahndung im Bereich einer Tankstelle fest und setzten ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mit Stadtbahn kollidiert
Ein 58 Jahre alter Autofahrer ist am Donnerstagvormittag (14.05.2020) in der Waiblinger Straße mit einer Stadtbahn kollidiert. Der VW-Fahrer und seine 57 Jahre alte Beifahrerin waren gegen 10.20 Uhr in der Waiblinger Straße in Richtung Wilhelmplatz unterwegs und wollten nach links in die Taubenheimstraße abbiegen. Dabei übersah der 58-Jährige mutmaßlich sowohl das Rotlicht der Linksabbiegerampel, als auch die parallel fahrende Stadtbahn der Linie U1 in Richtung Vaihingen. Der 45-jährige Bahnfahrer stieß im Gleisbereich mit dem überquerenden Auto zusammen. Rettungskräfte kümmerten sich um die beiden leicht verletzten Fahrzeuginsassen und brachten sie zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Durch den Zusammenstoß verletzte sich auch ein 51-jähriger Fahrgast, der vor Ort keine weitere Behandlung benötigte. Während der Unfallaufnahme kam es zu Straßensperrungen und einer Unterbrechung des Bahnverkehrs, die bis zirka 11.10 Uhr andauerten. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 25.000 Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Videoaufzeichnung wiedererkannt
Polizeibeamte haben am Dienstag (12.05.2020) einen 35 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am Montag (11.05.2020) gegen 14.20 Uhr Parfümflaschen aus einem Kaufhaus an der Marktstraße gestohlen zu haben. Die Beamten waren gegen 15.20 Uhr in dem Kaufhaus und ermittelten in einem anderen Verfahren, als der Ladendetektiv ihnen eine Videoaufzeichnung vom Vortag zeigte. Auf dieser war ein unbekannter Mann zu sehen, der mehrere Parfümflaschen stahl. Bei der anschließenden Streifenfahrt erkannten die Polizisten den mutmaßlichen Dieb wieder und nahmen ihn fest. In seinem Rucksack fanden sie eine hochwertige Kamera, deren Herkunft noch abgeklärt werden muss. Der einschlägig vorbestrafte und wohnsitzlose Deutsche wurde am Mittwoch (13.05.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-Stammheim: Baustellengeräte gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Dienstag (12.05.2020) oder am Mittwoch (13.05.2020) mehrere Arbeitsgeräte von einer Baustelle gestohlen. Zwischen Dienstagnachmittag, 16.00 Uhr und Mittwochmorgen, 08.00 Uhr, drangen die Täter in die Baustelle an der Hedwig-Lohß-Straße ein und nahmen mehrere Baustellengeräte an sich. Der Schaden wird auf rund Zehntausend Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Sillenbuch: Rabiate Ladendiebin – 40-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (13.05.2020) eine 40 Jahre alte Frau und ihren 41-jährigen Begleiter vorläufig festgenommen. Die 40-Jährige steht im Verdacht, in einem Discounter an der Schemppstraße Lebensmittel gestohlen und sich gegen das Festhalten gewehrt zu haben. Eine 33 Jahre alte Mitarbeiterin des Geschäfts beobachtete die Tatverdächtige gegen 19.00 Uhr, wie sie Lebensmittel in ihre Tasche steckte und das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen wollte. Als die Mitarbeiterin sie ansprach, stieß die rabiate Frau die 33-Jährige zur Seite, ließ die Beute zurück und flüchtete mit ihrem 41 Jahre alten Begleiter in einem Auto. Weitere Ermittlungen führten auf die Spur der beiden Tatverdächtigen. Polizeibeamte nahmen beide daraufhin in ihrer Wohnung vorläufig fest. Beide wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Tatbeteiligung des 41-Jährigen ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Stuttgart-Feuerbach: Mit gefälschten Dokumenten unterwegs – 34-Jähriger festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (12.05.2020) einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, sich mit gefälschten Personaldokumenten ausgewiesen zu haben. Die Beamten kontrollierten den Tatverdächtigen mit seinem Fiat gegen 15.00 Uhr in der Heilbronner Straße. Der 34-Jährige wies sich mit einer mutmaßlich gefälschten tschechischen Identitätskarte und einem mutmaßlich gefälschten tschechischen Führerschein aus. In seiner Wohnung fanden die Beamten eine weitere, offenbar ebenfalls gefälschte tschechische Identitätskarte. Ermittlungen ergaben, dass sich der Tatverdächtige seit mehreren Jahren ohne erforderliche Erlaubnis in Deutschland aufhält. Der 34 Jahre alte Serbe wird im Laufe des Mittwochs (13.05.2020) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Stadtgebiet/ -Horb am Neckar: Mit fremdem Ausweis unterwegs
Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstag (12.05.2020) ist ein 30 Jahre alter Mann festgenommen worden, der im Verdacht steht, Ausweispapiere missbraucht zu haben und sich unerlaubt in Deutschland aufzuhalten. Die Beamten kontrollierten gegen 17.45 Uhr einen Audi und die zwei Insassen, die vom Johannesgrabentunnel in Richtung A81 unterwegs waren. Der 30-jährige Fahrer händigte den Beamten einen deutschen Führerschein aus. Bei dem Abgleich des Lichtbilds kamen den Polizisten bereits Zweifel an der Identität des Mannes. Bei der späteren Durchsuchung seiner Wohnung in Horb am Neckar fanden und beschlagnahmten die Beamten mehrere ausgeschriebene Dokumente. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Nach bisherigem Ermittlungsstand handelt es sich bei dem Fahrzeugführer um einen türkischen Staatsangehörigen, der sich unerlaubt in Deutschland aufhalten soll und sich mit dem Führerschein einer anderen Person ausgewiesen hatte. Darüber hinaus ist er mutmaßlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der 30 Jahre alte türkische Tatverdächtige wird mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls im Laufe des Mittwochs (13.05.2020) einem Richter vorgeführt. Der 41-jährige Beifahrer, der im Verdacht steht, den Autofahrer bei seinem unerlaubten Aufenthalt unterstützt und die Tataufklärung verhindert zu haben, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen.

Stuttgart-Süd: Passanten nehmen mutmaßliche Ladendiebin fest
Polizeibeamte haben am Montagabend (11.05.2020) eine 29 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht steht, Kleidungsstücke gestohlen und sich im Anschluss gegen das Festhalten durch Passanten gewehrt zu haben. Die 29-Jährige betrat insgesamt drei Mal das Bekleidungsgeschäft am Marienplatz und versuchte Kleidungsstücke zu stehlen. Die ersten beiden Male sprach sie der anwesende Ladenbesitzer an und verwies sie seines Geschäfts, woraufhin sie die Kleidung wieder zurückgab. Als sie gegen 18.15 Uhr erneut wiederkam, drohte er mit der Hinzuziehung der Polizei. Daraufhin riss sie die Kleidung von den Ständern, warf sie zu Boden und schlug nach dem Mann, als er sie abhalten wollte. Bei ihrer Flucht stahl sie im Außenbereich mehrere Kleidungsstücke im Wert von etwa 100 Euro. Ein 39-jähriger Passant sowie ein 24-jähriger, nicht im Dienst befindlicher Polizeibeamter bemerkten den Vorfall. Sie folgten ihr und nahmen sie vorläufig fest. Die Tatverdächtige wehrte sich rabiat gegen das Festhalten und biss den 39-Jährigen in sein Handgelenk. Die einschlägig vorbestrafte 29-jährige Deutsche wird im Laufe des Dienstags (12.05.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Feuerbach: Fußgängerin contra Stadtbahn
Eine 36-jährige Fußgängerin ist am Dienstagmorgen (12.05.2020) an der Stadtbahn-Haltestelle Feuerbach Bahnhof mit einer anfahrenden Stadtbahn zusammengestoßen und hat sich dabei leicht verletzt. Die 36-Jährige überquerte gegen 07.30 Uhr offenbar unachtsam den Übergang an der Haltestelle Feuerbach Bahnhof und übersah dabei die Stadtbahn der Linie U6, die in Richtung Fasanenhof fuhr. Die Fußgängerin stieß seitlich mit der Bahn zusammen, stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte kümmerten sich um die Frau und brachten sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Sowohl der 36-jährige Bahnfahrer, als auch seine Fahrgäste blieben unverletzt.

Stuttgart-Mitte: Abschleppwagen umgekippt
Bei einem Unfall am Gebhard-Müller-Platz ist am Montagnachmittag (11.05.2020) ein LKW umgekippt. Der Abschleppwagen war gegen 14.55 Uhr mit einem aufgeladenen Auto im Wagenburgtunnel in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Beim Ausfahren aus dem Tunnel musste der 23-jährige Fahrer verkehrsbedingt abbremsen. Aus bislang unbekannter Ursache rutschte er auf eine abgesenkte Betonschutzwand, die die beiden Fahrbahnen trennt. Das Fahrzeug kippte nach rechts um. Rettungskräfte kamen vorsichtshalber vor Ort und untersuchten den Fahrer sowie seinen 57-jährigen Beifahrer. Beide blieben unverletzt. Die Feuerwehr war ebenfalls vor Ort, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen und zur Vollsperrung des Wagenburgtunnels, die bis etwa 17.15 Uhr anhielt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Schlägen auf Passanten Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter haben am Samstagabend (09.05.2020) mehrere Passanten im Bereich des Bahnhofs geschlagen und sind anschließend geflüchtet. Zwei Männer im Alter von 23 und 26 Jahren hielten sich gegen 20.05 Uhr im Bereich des Bahnhofsvorplatzes auf, als bislang noch unbekannte Täter in aggressiver Art und Weise auf die Männer zukamen, sie offenbar beleidigten und mit den Fäusten auf sie einschlugen. Erst als ein bislang noch unbekannter Zeuge zur Hilfe eilte, ließen die Täter von den Männern ab und flüchteten. Der 23-Jährige erlitt durch die Schläge Verletzungen. Weitere Täter versuchten offenbar auch einen 29 Jahre alten Passanten zu schlagen, der jedoch in Richtung Wilhelmsplatz davon lief. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag (11.05.2020) ist ein 36 Jahre alter Radfahrer schwer verletzt worden. Ein 71-jähriger VW-Fahrer war gegen 13.00 Uhr in der Benzstraße in Richtung Untertürkheim unterwegs, als er nach rechts in die Mercedesstraße bog und mit einem Radfahrer zusammenstieß, der in Richtung Bad Cannstatt unterwegs war. Der Radfahrer erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Verletzten und brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Nach ersten Schätzungen entstand am Fahrrad und VW ein Sachschaden von insgesamt 2.000 Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mann niedergeschlagen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Samstagnachmittag (09.05.2020) einen 54 Jahre alten Mann geschlagen. Der 54-Jährige war gegen 16.45 Uhr mit seinen beiden Begleiterinnen in der Mercedesstraße unterwegs. Als sie an seinem geparkten Auto ankamen, gingen drei in der Nähe stehende Männer auf ihn zu und griffen ihn an. Sie schlugen ihn zu Boden, traten auf ihn ein und flüchteten im Anschluss unerkannt in Richtung Grünanlage am Veielbrunnenweg. Rettungskräfte brachten den verletzten Mann in ein Krankenhaus. Alle Täter sollen männlich, zwischen 18 und 26 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß sein und eine schlanke Statur haben. Sie verdeckten ihr Gesicht jeweils mit einer hellblauen OP-Maske. Ein Täter hatte mittellanges, blondes und leicht gewelltes Haar. Er trug eine schwarze Hose und einen schwarzen Kapuzenpulli. Ein weiterer war mit einem dunklen Kapuzenpulli, einer hellblauen Jeans und dunklen Schuhen bekleidet. Zu dem dritten ist lediglich bekannt, dass er dunkel gekleidet war. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Taschendieb in Haft
Polizeibeamte haben am Freitagmorgen (08.05.2020) einen 44 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in mehreren Fällen die Taschen von älteren Menschen gestohlen zu haben. Intensive Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen, der erst vor kurzem aus der Haft entlassen worden war. Bei der angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Polizisten Tatkleidung und weitere Beweismittel, die noch ausgewertet werden müssen. Der bereits bestehende Haftbefehl gegen den einschlägig vorbestraften 44-jährigen Deutschen wurde am Freitagnachmittag durch einen Richter bestätigt und in Vollzug gesetzt.

Stuttgart-Weilimdorf: Rasanter Autofahrer unterwegs – Zeugen gesucht
Ein Autofahrer ist am Sonntag (10.05.2020) durch seinen rasanten Fahrstil aufgefallen. Der Autofahrer war gegen 17.00 Uhr auf der Gerlinger Straße in Richtung Weilimdorf unterwegs. Auf Höhe der Straße Beim Fasanengarten soll er mehrere Fahrzeuge überholt und kurz danach zwei rote Ampeln überfahren haben. Bei der zweiten Ampel wartete eine Fußgängerin auf der Mittelinsel und wollte die Fußgängerfurt überqueren. Sie erkannte die Situation rechtzeitig und blieb stehen. Im Anschluss fuhr der Autofahrer an der Flachter Kreuzung in Richtung Weilimdorf weiter. Am Steuer des schwarzen VW-Golf saß ein männlicher Autofahrer. Zeugen, insbesondere die unbekannte Fußgängerin oder weitere Geschädigte, die Angaben zum Fahrer und dessen Fahrweise machen können, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist belästigt Frau in Stadtbahn – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat sich am Sonntagnachmittag (10.05.2020) in einer Stadtbahn vor einer 18-jährigen Frau entblößt. Die 18-Jährige fuhr gegen 13.40 Uhr in einer Stadtbahn der Linie U7 in Richtung Mönchfeld, als sich der Mann zwischen den Haltestellen Schlossplatz und Hauptbahnhof zu ihr setzte und sein Geschlechtsteil entblößte. Die junge Frau verließ die Bahn an der Haltestelle Hauptbahnhof und informierte die Polizei. Bei dem Täter soll es sich um einen zirka 60-jährigen, korpulenten Mann gehandelt haben. Er hatte kurze weiße Haare, dunkle Augen und trug eine Brille mit schwarzem Rahmen. Er trug ein helles Oberteil und eine schwarze Hose. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Weilimdorf: Fahrradfahrer bei Sturz schwer verletzt
Ein 29-jähriger Fahrradfahrer ist am Sonntagnachmittag (10.05.2020) im Waldgebiet an der ehemaligen Burg Dischingen gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Der 29-Jährige versuchte gegen 17.15 Uhr nach einem Sprung in steilem Gelände zu landen und stürzte. Ein Zeuge alarmierte die Rettungskräfte. Nach der Bergung durch die Höhenrettung der Feuerwehr kam der Mann mit einem Rettungshubschrauber zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Zuffenhausen: Geräteschuppen abgebrannt – Zeugen gesucht
In einer Gartenanlage an der Straße Roter Stich ist am Sonntagvormittag (10.05.2020) ein Geräteschuppen abgebrannt. Eine unbekannte Joggerin bemerkte das Feuer gegen 11.50 Uhr und bat einen anwesenden Gartenbesitzer, die Feuerwehr zu verständigen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannte der Schuppen bereits lichterloh, es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen, insbesondere die unbekannte Joggerin, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.