Quelle: ots

Wendlingen am Neckar: Unfall mit Schwerverletztem
Zu einem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten ist es am Samstagnachmittag im Bereich der Brückenstraße gekommen. Der 79-jährige Fahrer eines Peugeot Rifter befuhr gegen 16.40 Uhr die Jakobstraße und bog nach links in die Brückenstraße ab. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Peugeot 307 einer 41-Jährigen, weshalb es zu einer Kollision der beiden Pkw kam. Während die Unfallgeschädigte an der Unfallstelle ausstieg, beschleunigte der 79-Jährige unvermittelt aus bislang unbekannter Ursache stark und fuhr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in den unmittelbar angrenzenden Kreisverkehr ein. Im weiteren Verlauf setzte er seine Fahrt in Richtung Kirchheimer Straße fort und überfuhr eine Verkehrsinsel. Durch die Aufprallwucht geriet der Pkw in eine Drehbewegung und schleuderte schließlich gegen ein Metallgeländer sowie einen Baum bevor er auf der rechten Fahrzeugseite zur Endlage kam. Der Fahrer musste durch die Feuerwehr Wendlingen, welche mit 4 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften im Einsatz war, aus seinem Fahrzeug befreit werden. Anschließend wurde er durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro, der Peugeot Rifter musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Filderstadt: Rotlicht missachtet (Zeugenaufruf)
Aufgrund unterschiedlicher Zeugenaussagen bezüglich der Ampelschaltung sucht das Polizeirevier Filderstadt Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagnachmittag an der Kreuzung der Kreisstraßen 1224 und 1225 in Filderstadt-Bonlanden ereignet hat. Gegen 13.30 Uhr wollte eine 35-Jährige VW-Lenkerin nach Verlassen der Bundesstraße 27 an der Anschlussstelle Bonlanden die nachfolgende Kreuzung geradeaus in Richtung Harthausen überqueren. Hierbei kam es zur Kollision mit einer aus Fahrtrichtung Bonlanden auf der Kreisstraße 1224 kommenden 32-Jährige Ford-Lenkerin, welche die Kreuzung in Richtung Bernhausen passieren wollte. Durch die Kollision drehte sich der VW um die eigene Achse und kam kurz nach der Kreuzung, entgegen der Fahrtrichtung, zum Stillstand. Alle Beteiligten blieben bei dem Unfallgeschehen unverletzt, der Ford musste jedoch abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 10.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Filderstadt: Durch Hund abgelenkt – Verkehrsunfall verursacht
Zu einem Unfall mit einer leicht verletzten Person und einem Sachschaden mit mehreren tausend Euro ist es am Samstagvormittag um 10.25 Uhr in Filderstadt-Bernhausen gekommen. Die 34-jährige Lenkerin eines VW Sharan befuhr zusammen mit ihrem Sohn die Karlstraße in Richtung der Nürtinger Straße, als sie auf Höhe des Dr. Peter-Bümlein-Platzes, abgelenkt durch den im Fußraum befindlichen Hund, kurzzeitig den Blick von der Straße abwendete und dadurch leicht nach links von ihrem Fahrstreifen abkam. Sie geriet hierbei auf einen teilweise begrünten Verkehrsteiler, streifte einen Ampelmast und kam an einem direkt dahinter befindlichen Baum zum Stehen. Die Fahrerin selbst wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie und ihr Sohn erlitten zudem einen Schock und wurden mit dem Rettungsdienst in eine Klinik zur weiteren Versorgung gebracht. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Der Schaden am Ampelmasten beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Hochdorf: Tankstellenräuber in Haft
Der 30-Jährige, der im Verdacht steht, am Donnerstagabend eine Tankstelle in Hochdorf überfallen zu haben, befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Wie bereits berichtet, war er am Freitagnachmittag in einer Esslinger Kreisgemeinde von der Polizei vorläufig festgenommen worden. Der Mann wurde im Laufe des Samstags beim Amtsgericht Esslingen der Haftrichterin vorgeführt, die den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Nürtingen: 19-Jähriger stürzt mit über 2 Promille vom Fahrrad
Am frühen Samstagmorgen gegen 02:45 Uhr, befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Fahrrad den Radweg entlang der Rümelinstraße in Richtung Hochwiesenstraße. Eine Streifenbesatzung der Diensthundeführerstaffel bemerkte die unsichere Fahrweise und wollte den Radfahrer anhalten. Hierzu mussten die Beamten das Dienstfahrzeug wenden. Als der 19-jährige Radfahrer in die Hochwiesenstraße einfuhr, kam dieser vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung aus dem Gleichgewicht und stürzte in den Grünstreifen. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten einen vorläufigen Gehalt von über zwei Promille fest. Bei der Blutentnahme verhielt sich der 19-Jährige gegenüber den Beamten aggressiv und unkooperativ. Nach Durchführung der Maßnahmen wurde der 19-Jährige in die Obhut seines Vaters überstellt. Nach Abschluss der Ermittlungen muss sich der junge Radfahrer wegen einer Straftat verantworten.

Esslingen: Widerstand geleistet und 24-jährigen Polizeibeamten verletzt
Am Freitagnachmittag gegen 16:30 Uhr, kam es am Bahnhofsplatz in Esslingen zwischen mehreren Personen zu Streitigkeiten, worauf eine größere Anzahl von Streifenwagenbesatzungen eingesetzt werden mussten. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei dem Hauptaggressor um einen 40-Jährigen handelte. Bei der Durchsuchung leistete der Aggressor massiven Widerstand und sperrte sich gegen die Maßnahmen. Im Ortsarrest des Polizeireviers Esslingen verwehrte sich der unter alkoholischer Beeinflussung stehende 40-Jährige erneut gegen die Maßnahmen und verletzte hierbei einen 24-jährigen Polizeibeamten leicht im Bereich der Arme. Zusätzlich beleidigte der Störer sämtliche eingesetzten Polizeibeamten mit hier nicht näher zitierfähigen Worten. Nach Abschluss der Ermittlungen wird sich der 40-jährige Iraker wegen mehrerer Straftaten verantworten müssen.

Esslingen: 42-Jähriger mit Küchenmesser in der Hand leistet Widerstand
Am Samstagmorgen, kurz nach Mitternacht, mussten mehrere Streifenbesatzungen in die Ulmer Straße zum Bahnhof Oberesslingen ausrücken. Ein 42-Jähriger lief lautstark schreiend mit einem Messer in der Hand die Straße entlang. Nachdem der 42-Jährige das Küchenmesser mit einer Klingenlänge von ca. 30 cm nach Aufforderung der eingesetzten Beamten nicht zur Seite legte, musste Pfefferspray eingesetzt und die sich in einem Ausnahmezustand befindliche Person zu Boden gebracht werden. Gegen diese Maßnahme wehrte sich der 42-Jährige massiv, konnte letztendlich jedoch in Gewahrsam genommen werden. Bei dem Gerangel erlitt der Kosovare leichte Verletzungen, welche ambulant behandelt wurden. Die eingesetzten Polizeibeamten blieben unverletzt. Ein Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Plochingen: Vorfahrt missachtet, zwei Leichtverletzte
Hoher Blechschaden und zwei leicht verletzte Personen waren die Folge eines Verkehrsunfalles am Freitagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, an der Einmündung Schorndorfer Straße (L1150) / Beethovenstraße. Als eine 51-jährige Citroen-Lenkerin von der Beethovenstraße in die Schorndorfer Straße einfuhr, achtete sie nicht auf einen von links aus Richtung Stumpenhof kommenden, in Fahrtrichtung Stadtmitte fahrenden vorfahrtsberechtigten Pkw Audi, so dass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der Audi prallte mit starker Wucht mit der Fahrzeugfront in die Fahrerseite des einfahrenden Citroen. Hierbei wurden die 51-Jährige, sowie der 38-jährige Audi-Lenker, leicht verletzt. Beide wurden durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht, welches sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden von mehreren tausend Euro und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrer der Abschleppfahrzeuge, sowie Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Plochingen, mussten im Anschluss noch größere Mengen ausgetretener Betriebsstoffe abbinden, welche sich auf der leicht abschüssigen Straße entsprechend verteilt hatten. Ein sogenanntes Nassreinigungsfahrzeug einer Spezialfirma reinigte abschließend die Fahrbahnoberfläche. Bis zum Abschluss aller Maßnahmen kam es in diesem Bereich zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Hochdorf: Tatverdächtiger nach Tankstellenüberfall festgenommen
Nach dem bewaffneten Überfall auf eine Tankstelle in der Plochinger Straße am späten Donnerstagabend ist am Freitagnachmittag ein 30-jähriger Tatverdächtiger von der Polizei vorläufig festgenommen worden.
Wie bereits berichtet, hatte ein Unbekannter das Tankstellengebäude gegen 22.15 Uhr betreten, einen 22 Jahre alten Angestellten mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Mit Banknoten im Wert von mehreren hundert Euro war dem Täter anschließend zu Fuß die Flucht gelungen.
Im Rahmen der unverzüglich eingeleiteten Ermittlungen ergaben sich Verdachtsmomente gegen den polizeilich bereits wegen Betäubungsmitteldelikten bekannten, 30-jährigen Deutschen, die sich schnell erhärteten. Bei der noch in der Nacht durchgeführten Durchsuchung seiner Plochinger Wohnung konnte dieser jedoch nicht angetroffen werden.
Im Zuge der weiteren Fahndungsmaßnahmen konnte die Kriminalpolizei den Aufenthaltsort des Verdächtigen ermitteln und ihn am Freitagnachmittag in einer Esslinger Kreisgemeinde festnehmen. Der Beschuldigte soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Samstags dem Haftrichter vorgeführt werden.

Altbach: Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft
Zwei Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in der Industriestraße sind am Donnerstagnachmittag in Streit geraten und haben sich gegenseitig verletzt. Vermutlich aufgrund eines Schlüssels gerieten die beiden Männer kurz vor 17 Uhr aneinander. Im Laufe der Auseinandersetzung zog ein 36-Jähriger ein Messer und bedrohte damit seinen 22 Jahre alten Kontrahenten. Dem Jüngeren gelang es, den Älteren zu Boden zu bringen. Danach schlug er ihm mit der Faust ins Gesicht. Bei einem anschließenden Gerangel verletzte sich der 22-Jährige ebenfalls. Mitbewohner wurden durch den Lärm auf den Kampf aufmerksam und trennten die beiden Streitenden. Der 36-Jährige musste vom Rettungsdienst zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 22-Jährige wollte sich selbstständig zu einem Arzt begeben.

Denkendorf: Mit Baum kollidiert
Eine 20-jährige Autofahrerin ist am Donnerstagabend mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum zusammengestoßen. Die junge Frau war kurz vor 19.30 Uhr mit ihrem Audi im Körschtal auf der L 1204 aus Deizisau kommend nach Denkendorf unterwegs und geriet aus noch unbekannter Ursache nach rechts über den Grünstreifen hinweg in eine Wiese. Im weiteren Verlauf lenkte die Fahrerin nach links, fuhr durch ein dichtes Gestrüpp und anschließend eine Böschung hinunter. Schließlich kollidierte der Pkw frontal mit einem Baum, an dem er zum Stehen kam. Die 20-Jährige wurde nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Der nicht mehr fahrtaugliche Audi, an dem ein Blechschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstanden sein dürfte, musste abgeschleppt werden. Neben Rettungsdienst und Notarzt war auch die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt.

Schlaitdorf: Brand in Küche
Ein technischer Defekt an einem Wasserkocher dürfte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für den Brand in einer Küche in der Webergasse am frühen Freitagmorgen gewesen sein. Gegen 3.45 Uhr wurde eine Hausbewohnerin durch leichten Rauchgeruch geweckt. Bei der Suche nach der Ursache bemerkte sie, dass aus der Küche starker Rauch quoll und Teile der Kücheneinrichtung in Flammen standen. Sie weckte sofort die anderen Familienmitglieder, die die Feuerwehr alarmierten und mit ersten Löschversuchen begannen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr gelang es zwar, den Brand zu löschen, allerdings herrschte an der Brandstelle immer noch so eine große Hitze, dass die Feuerwehr den Bereich weiter abkühlen musste. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden dürfte sich ersten Schätzungen nach auf etwa 10.000 Euro belaufen. Neben der Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und 21 Feuerwehrleuten vor Ort war, war vorsorglich auch der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug angerückt.

Hochdorf: Tankstelle überfallen (Zeugenaufruf)
Am späten Donnerstagabend ist eine Tankstelle in der Plochinger Straße von einem maskierten Täter überfallen worden. Der Mann betrat gegen 22.15 Uhr das Gebäude, bedrohte den 22 Jahre alten Angestellten mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Mit mehreren hundert Euro Scheingeld, das der 22-Jährige in eine Geldtasche stecken musste, flüchtete der Täter anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagenbesatzungen führten bislang nicht zur Ergreifung des Gesuchten. Dieser ist zirka 180 Zentimeter groß, hat einen dunklen Teint und war schwarz gekleidet. Er trug schwarze Schuhe mit auffallend weißen Sohlen. Als Maskierung nutzte er ein weißes Tuch mit schwarzen Punkten. Zeugenhinweise über verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Plochinger Straße bitte an die Kriminalpolizeidirektion Esslingen, Telefon 0711/3990-0, oder das Polizeirevier Kirchheim/Teck, Telefon 07021/501-0.

Kirchheim/Teck: Zeugen zu zurückliegendem Raub am Bahnhofsvorplatz gesucht
Zeugen zu einem Raub auf einen 57-jährigen, gesundheitlich beeinträchtigten Mann, der sich bereits in der Nacht zum 1. Mai 2020, gegen 1.15 Uhr, ereignet hat, aber erst einige Tage später zur Anzeige gebracht wurde, sucht die Kriminalpolizeidirektion Esslingen.
Der 57-Jährige war mit der S-Bahn am Bahnhof Kirchheim angekommen und wollte sich auf den Heimweg begeben, als auf dem überdachten Bahnhofsvorplatz zwei unbekannte, junge Männer auf ihn zukamen und von ihm die Übergabe seines Einkaufstrolleys verlangten. Als er dies verweigerte und um Hilfe rief, ließen sie kurz von ihrem Opfer ab, attackierten es dann aber mit mehreren Schlägen gegen Kopf und Hals, wobei der 57-Jährige mit einer blutenden Gesichtsverletzung zu Boden ging. Das Duo nahm den Trolley an sich und flüchtete über einen Fußweg in Richtung Jahnstraße. Ein Taxifahrer kam dem Verletzten zu Hilfe. Drei weitere, noch unbekannte Zeugen, vermutlich junge Leute zwischen 20 und 25 Jahre alt, verfolgten die Täter und nahmen ihnen den Trolley wieder ab.
Die Kriminalpolizei bittet nun insbesondere die drei Zeugen, die den Trolley des Opfers zurückgeholt haben, aber auch andere Zeugen, die Täterhinweise geben können, sich unter Tel. 0711/39900 bei der Kripo oder unter 07021/5010 beim Polizeirevier Kirchheim zu melden. Die Räuber waren um die 20 Jahre alt, schlank und hatten dunkle Haare. Einer war zwischen 160 und 170 cm, der andere etwa 175 cm groß. Der Kleinere sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent. Einer der beiden trug eine helle Jeansjacke, der zweite ein dunkles Kapuzenshirt mit einem unbekannten Schriftzug auf der Brust.

Neuhausen: Wärmepumpen gestohlen (Zeugenaufruf)
Diebe haben sich in einem Neubaugebiet in der Ziegelei in Neuhausen zu schaffen gemacht. In der Zeit von Mittwoch, 16 Uhr, bis Donnerstag, acht Uhr, entwendeten bislang mehrere unbekannte Täter drei originalverpackte Wärmepumpen der Marke Viessmann. Die Wärmepumpen befanden sich vor einem noch unbewohnten Neubau in der Martha-Arnold-Straße. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf zirka 9.000 Euro. Da zum Abtransport der jeweils 95 Kilogramm schweren Geräte ein größeres Fahrzeug nötig war, erhofft sich der Polizeiposten Neuhausen, unter Telefon 07158/9516-0 sachdienliche Hinweise zu bekommen.

Beuren: Nach Raubüberfall – Mutmaßliche Tatverdächtige ermittelt
Wegen des Verdachts des Raubes ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen sechs Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 16 bis 23 Jahren aus Beuren, Neuffen und Blaubeuren. Den Beschuldigten, unter denen sich eine junge Frau befindet, wird vorgeworfen, am späten Dienstagabend in der Goethestraße einen 54-Jährigen niedergeschlagen und ihm eine größere Bargeldsumme geraubt zu haben.
Die Gruppe war am Dienstagabend im Zug von Nürtingen nach Neuffen auf den 54-Jährigen getroffen. Nachdem sich ein 19-Jähriger aus der Gruppe und das spätere Opfer bereits kannten, beschloss man, die Fahrt zusammen nach Beuren fortzusetzen. Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge soll es im Bereich der Therme zu Streitigkeiten gekommen sein, in deren Verlauf der 54-Jährige von zwei Männer aus der Gruppe niedergeschlagen und um eine größere Bargeldsumme beraubt worden sein soll, die er auf der Fahrt der Gruppe gezeigt hatte. Anschließend flüchteten alle sechs. Das leicht verletzte Opfer, dass sich aufgrund des Überfalls in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Fachklinik gebracht. Im Laufe der sofort eingeleiteten kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten alle sechs Tatverdächtigen ermittelt werden. Nachdem von der Staatsanwaltschaft Stuttgart Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt worden waren, wurden teilweise mit Unterstützung von Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz die Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht. Dabei wurden mögliche Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt, deren Auswertung noch andauert.
Die teilweise geständigen Tatverdächtigen wurden nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, bis sie sich gegebenenfalls vor Gericht verantworten müssen. Die Ermittlungen, auch zum noch ungeklärten Verbleib eines Großteils des geraubten Geldes, dauern an.

Nürtingen: Fußgänger gefährdet (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 22-jährigen Fahrzeuglenker, der am Dienstagabend auf einem Feldweg mehrere Personen gefährdet haben soll. Gegen 19 Uhr befuhr der junge Mann mit seinem Pkw einen Feldweg in Verlängerung der Hermann-Löns-Straße. Den Bereich einer scharfen Linkskurve durchfuhr er ohne seine Geschwindigkeit zu mindern. Eine 30-Jährige konnte ihr einjähriges Kind gerade noch von dem Weg ziehen, ehe der 22-Jährige in geringem Abstand an ihr vorbeifuhr. Da sich die Mutter das Kennzeichen des Fahrzeugs gemerkt hatte, konnten Beamte den Fahrer anschließend ausfindig machen. Gesucht werden nun Spaziergänger, die zur Tatzeit auf dem Feldweg in Verlängerung der Hermann-Löns-Straße unterwegs waren und Hinweise zu dem geschilderten Vorfall geben können.

Leinfelden-Echterdingen: Zu schnell unterwegs
Auf rund 15.000 Euro dürfte sich allein der Blechschaden belaufen, der bei einem Verkehrsunfall am Montagabend an einem hochmotorisierten Mercedes AMG entstanden ist. Der 23-jährige Fahrer des Wagens wollte kurz nach 18 Uhr von Echterdingen herkommend auf die B 27 auffahren und war bei regennasser Witterung offenbar zu schnell unterwegs. Der Pkw geriet daraufhin ins Schleudern, touchierte die rechten Leitplanken und krachte in der Folge auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls in die Schutzplanken, an denen er auch zum Stehen kam. Der 23-Jährige wurde dabei nicht verletzt. Da an dem Mercedes durch die Wucht des Aufpralls die hintere Radachse gebrochen war, musste das Fahrzeug von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Der Schaden an den Verkehrseinrichtungen wird auf zirka 500 Euro beziffert.

Filderstadt-Bonlanden: Mehrere Fahrzeuge angegangen
Sechs Fahrzeuge sind am frühen Dienstagmorgen von zwei Unbekannten im Bereich Kreuzäckerstraße / Gastäckerstraße auf noch ungeklärte Art und Weise aufgebrochen und durchwühlt worden. Kurz nach zwei Uhr wurde die Polizei von einer Anwohnerin alarmiert, die zwei dunkel gekleidete und mit Tüchern vor dem Gesicht maskierte Männer beobachtet hatte, wie sie sich an den dort geparkten Fahrzeugen zu schaffen machten. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in die neben zahlreichen Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang ergebnislos. Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, dürften die beiden Männer mittels eines elektronischen Gerätes die Keyless-Go Einrichtungen an den sechs Fahrzeugen überwunden und diese anschließend nach Stehlenswertem durchsucht haben. Auch zwei weitere, unverschlossen geparkte Fahrzeuge wurden von den Dieben durchwühlt. Soweit bislang bekannt ist, fielen den beiden dabei eine kleinere Bargeldsumme sowie eine Getränkedose in die Hände. Beschädigt wurden die Autos nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Filderstadt-Bonlanden: Alkoholisiert geparktes Fahrzeug gestreift
Eine unter Alkoholeinfluss stehende Autofahrerin hat am Montagnachmittag in Bonlanden mit ihrem Wagen einen geparkten Pkw gestreift. Die 50-Jährige war den bisherigen Ermittlungen zufolge gegen 14.15 Uhr auf der Kurze Straße unterwegs und verlor die Kontrolle über ihren Ford. Das Fahrzeug streifte einen abgestellten 3er BMW und kam an diesem zum Endstand. Hinzukommende Anwohner brachten die stark benommene Frau in ein nahegelegenes Wohnhaus und leisteten dort bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Die augenscheinlich unverletzte 50-Jährige wurde im Anschluss zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht. Ein zuvor durchgeführter Alkoholtest hatte einen vorläufigen Wert von rund 0,6 Promille ergeben. Neben ihrem Führerschein musste die Unfallverursacherin deshalb auch eine Blutprobe abgeben. An den noch fahrtauglichen Pkw beläuft sich der Gesamtschaden auf rund 4.500 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Arbeiter schwer verletzt in Klinik eingeliefert
Mit schweren Verletzungen, die er sich auf einer Baustelle im Randweg in Leinfelden zugezogen hatte, ist ein Bauarbeiter am Montagvormittag mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht worden. Der 42-Jährige errichtete zusammen mit einem Kollegen eine sogenannte Spundwand zur Absicherung der Baugrube und geriet dabei gegen 10.20 Uhr mit dem Unterarm zwischen einen mehrere hundert Kilogramm schweren Stahlträger und den Greifer eines Baggers, der zur Montage der Träger eingesetzt wurde. Ein zum Transport des Verletzten angeforderter Rettungshubschrauber hatte den Anflug zum Unfallort aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse abbrechen müssen.

Leinfelden-Echterdingen: Werkzeugdiebstahl im großen Stil (Zeugenaufruf)
Diverse Werkzeuge namhafter Hersteller im Gesamtwert von mehreren tausend Euro, darunter Akku-Schrauber, Schlagbohrer und Laser-Messgeräte, haben Unbekannte am Wochenende aus einem Rohbau in der Dieselstraße gestohlen. In der Zeit zwischen Samstagmittag, zwölf Uhr, und Montagmorgen, sechs Uhr, öffneten die Täter die Umzäunung der Baustelle und brachen im Inneren des Rohbaus mehrere Materialräume auf. Zum Abtransport des Diebesguts dürften ein größeres Fahrzeug zum Einsatz gekommen sein. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/7091-3 entgegen.

Denkendorf: Radfahrerin bei Sturz verletzt
Schwere Verletzungen hat eine Frau beim Sturz von ihrem E-Bike am Sonntagnachmittag erlitten. Die 64-Jährige war kurz nach 14 Uhr mit einem männlichen Begleiter auf einem parallel zur L1202 verlaufenden Feldweg zwischen Denkendorf und Nellingen unterwegs. Ersten Erkenntnissen zufolge touchierte sie mit dem Vorderrad das Hinterrad des E-Bikes ihres Begleiters, der vor ihr fuhr. Dadurch geriet die Radfahrerin ins Straucheln und stürzte auf den Asphalt. Hierbei zog sie sich so schwere Verletzungen zu, dass sie mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Mann konnte einen Sturz verhindern und blieb unverletzt.