Quelle: ots

BAB 81, Gemarkung Sindelfingen: Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten
Am Freitagmittag gegen 12:00 Uhr befuhr eine 57-jährige Opel-Fahrerin die A81 von Sindelfingen kommend in Richtung Stuttgart. Im Bereich der Überleitung zur A8 am Kreuz Stuttgart kam ihr Fahrzeug aufgrund einer Panne auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Ein nachfolgender 39 Jahre alter Fahrer eines VW Golf, der ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, erkannte den Opel zu spät und kollidierte mit diesem. Als Ursache hierfür gab er an, dass der Opel nicht ausreichend abgesichert war. Die Fahrerin sowie die beiden weiteren Insassen des Opel Astra im Alter von 22 und 25 Jahren werden beim Unfall leicht verletzt. Der Fahrer des VW Golf wird durch den Unfall ebenfalls leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle durch einen Abschleppdienst geborgen werden, der entstandene Sachschaden beträgt circa 4.500 Euro. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg bittet darum, dass sich Zeugen, insbesondere solche, die Angaben zur Sicherung des Pannenfahrzeugs machen können, unter der Telefonnummer 0711/6869-0 melden.

Weil der Stadt-Merklingen: Unfallflucht mit einer schwer verletzten Person
Am Donnerstag gegen 16:00 Uhr kam es in der Riquewihrstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 87 Jahre alte Fußgängerin schwer verletzt wurde. Die Fußgängerin wurde von einem zunächst unbekannten PKW beim Ausparken angefahren und fiel daraufhin zu Boden. Durch den Sturz zog sich die Frau schwere Verletzungen zu und wurde zur medizinischen Versorgung mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des PKW entfernte sich zunächst von der Unfallstelle, ohne sich um die verletzte Dame zu kümmern. Aufgrund von Zeugenhinweisen richten sich die Ermittlungen nun gegen einen 81-Jahre alten VW-Lenker, welcher im Verdacht steht, den Unfall verursacht zu haben. Möglicherweise hat dieser den Unfall nicht bemerkt. Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

Leonberg-Eltingen: 69-Jährige wird Opfer von falschem Bankmitarbeiter
Eine 69 Jahre alte Frau aus Eltingen wurde am Mittwochnachmittag Opfer eines falschen Bankmitarbeiters. Der Mann, der sich „Andreas Wagner“ nannte, gab vor bei einer Bank in Leonberg in der Rechtsabteilung tätig zu sein. Dort sei ein Schreiben einer Staatsanwaltschaft eingegangen, da gegen die Frau wegen Betrugs ermittelt werde. Sie habe monatliche Gebühren eines Gewinnspiels, an dem sie teilgenommen habe, nicht bezahlt. Aber man könne eine außergerichtliche Einigung erzielen. Die 69-Jährige müsse lediglich mehrere hundert Euro in die Türkei transferieren. Dieser Anweisung kam die Frau schließlich auch nach. Im weiteren Verlauf alarmierte sie schließlich die Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

Böblingen: Senior verliert durch betrügerisches Gewinnversprechen mehrere tausend Euro
Ein 79 Jahre alter Mann aus Böblingen wurde von unbekannten Tätern in den vergangenen Wochen um mehrere tausend Euro betrogen. Erst ein Mitarbeiter einer Tankstelle in der Tübinger Straße erkannte am Donnerstagmorgen die Masche und alarmierte die Polizei. Kurz nach 10.00 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein. Der Tankstellenmitarbeiter erklärte, dass ein Senior Guthabenkarten für einen online-Bezahldienst in vierstelligem Wert erwerben wollte. Da der Mitarbeiter einen Betrug witterte, führte er den Verkauf nicht durch. Stattdessen versuchte er den Senior, der zwischenzeitlich die Tankstelle verlassen hatte, bis zum Eintreffen der Polizei aufzuhalten. Nachdem die Beamten eingetroffen waren, fuhren sie mit dem 79-Jährigen zum Polizeirevier Böblingen. Dort deckten sie schließlich das Ausmaß der Betrugsmasche auf. Bereits seit Ende Februar bestand telefonischer Kontakt zwischen dem Senior und den Betrügern. Diese hatten ihm zunächst eine Gewinnsumme von 38.500 Euro versprochen. Hierfür müsste er lediglich für 1.000 Euro online-Bezahlkarten kaufen und die Codes der Karten dann telefonisch an den Anrufer durchgeben. Mit den Codes konnten die Betrüger wiederum das Guthaben über den online-Dienst zum Bezahlen nutzen. Die Täter wiederholten die Aufforderung diese Bezahlkarten zu erwerben in der Vergangenheit noch zweimal. Sie erhöhten die versprochene Gewinnsumme bis auf über 200.000 Euro. Allerdings musste der Senior hierfür auch Guthabenkarten im Wert von mehreren tausend Euro beschaffen und die Codes den Tätern weiterleiten. Am Donnerstag gaben die Betrüger vor, dass einige der in der Vergangenheit übermittelten Codes defekt gewesen wären, und trugen dem 79-Jährigen erneut auf, Bezahlkarten in vierstelliger Höhe zu kaufen. Glücklicherweise traf der Mann jedoch auf den aufmerksamen Tankstellenmitarbeiter. Die Ermittlungen dauern an.

Rutesheim: Kupferrohre gestohlen
Vermutlich über das vergangene Wochenende haben unbekannte Täter von einem Vereinsheim in der Heimerdinger Straße im Forschenwald etwa zwölf Meter Fallrohr aus Kupfer abmontiert und entwendet. Der Polizeiposten Rutesheim, Tel. 07152 99910-0, bittet um Hinweise.

Sindelfingen-Maichingen: Brand in Küche
Auf etwa 5.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der am Mittwochabend gegen 18:15 Uhr beim Brand in der Küche einer Wohnung in der Ludwig-Finckh-Straße entstanden ist. Die Wohnungsinhaberin hatte das Haus verlassen und dabei vermutlich vergessen, eine Herdplatte auszuschalten. Nachdem daraufhin ein Schneidebrett und ein Messerblock Feuer gefangen hatten, bemerkte ein Nachbar Rauch aus dem Küchenfenster und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand schnell löschen konnte. Neben 18 Einsatzkräften der Feuerwehr waren 20 Mitarbeiter des Rettungsdienstes am Brandort. Personen kamen aber nicht zu Schaden.

Leonberg: Unfallflucht
Ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstand am Dienstag bei einer Unfallflucht in der Seestraße in Leonberg. Gegen 18.00 Uhr befand sich ein Paketdienstfahrer in der Seestraße, um seiner Arbeit nachzugehen. Seinen Transporter hatte er entgegen der Fahrtrichtung am Fahrbahnrand abgestellt. Anschließend hatte er sein Fahrzeug verlassen, um Pakete auszuliefern. Als er wenig später zu dem VW zurückkam, stellte er einen Unfallschaden im Frontbereich des Fahrzeugs fest. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hatten den Transporter wohl gestreift und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

Herrenberg: Rotlichtunfall
Einen Sachschaden von etwa 18.000 Euro und zwei leicht verletzte Personen forderte ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 12.10 Uhr auf der B 296 in Herrenberg ereignete. Eine 42 Jahre alte VW-Lenkerin befuhr die B 296 in Fahrtrichtung Affstätt, als sie im Kreuzungsbereich mit der Zeppelinstraße eine für sie geltende, rote Ampel mutmaßlich übersah. Im Zuge dessen kam es zu einer Kollision mit dem BMW eines 63-jährigen Mannes, der in der Zeppelinstraße aus Richtung Daimlerstraße kommend unterwegs war und die Kreuzung bei „grün“ überquerte. Die 42-Jährige wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Auch der BMW-Fahrer begab sich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Magstadt: Verletzter Radfahrer – Zeugen zu Vorfall gesucht
Ein 30-jähriger Fahrradfahrer wurde am Dienstag gegen 20:45 Uhr verletzt in der Traubenstraße in Magstadt gefunden. Der Mann gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass er von einem silberfarbenen Pkw angefahren worden sei. Das Fahrzeug habe nach dem Unfall nicht angehalten. Während der Unfallaufnahme zeigte der Mann Zeichen einer starken Alkoholisierung, weswegen in einem Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden.

K1050 / Waldenbuch / Weil im Schönbuch: Opel gefährdet durch Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer – Zeugen gesucht
Am Dienstag wurde die Polizei durch eine Verkehrsteilnehmerin gegen 14:45 Uhr verständigt, weil ihr ein roter Opel Corsa auf der Kreisstraße 1050 zwischen Waldenbuch und Weil im Schönbuch aufgefallen war. Die Zeugin bemerkte die unsichere Fahrweise des Opel mit Göppinger Kennzeichen (GP). Das Fahrzeug soll teilweise in den Gegenverkehr geraten sein, so dass dieser wohl stark abbremsen und auch ausweichen musste, um einen Unfall zu vermeiden. Das Polizeirevier Böblingen bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder durch die Fahrweise gefährdet worden sind, sich unter Tel. 07031 13 2500 zu melden.

Waldenbuch: Kabelbrand
Am Montag gegen 18.25 Uhr kam es in der Bonholzstraße im Gewerbegebiet in Waldenbuch zu einem Stromkabelbrand. Aus noch unbekannter Ursache begann ein in der Erde verlegte, jedoch aufgrund von Erneuerungsarbeiten freigelegtes Stromkabel im Bereich einer Baustelle zu brennen. Ein Passant entdeckte das Feuer und alarmierte sofort die Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Waldenbuch rückte mit insgesamt 15 Wehrleuten und drei Fahrzeugen in die Bonholzstraße aus und löschte den Brand. Ein Feuerwehrmann erlitt hierbei einen Stromschlag. Glücklicherweise wurde er nicht verletzt, wie eine Untersuchung durch den Rettungsdienst zeigte. Der zuständige Energieversorger befand sich ebenfalls vor Ort. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes dauern an.

Sindelfingen: Motorrollerfahrer schwer verletzt
Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 18:30 Uhr in Sindelfingen ereignete. Eine 39 Jahre alte Mazda-Lenkerin fuhr von einem Grundstück in die Spitzholzstraße ein und achtete hierbei vermutlich nicht auf einen von links kommenden 38 Jahre alten Motorrollerfahrer, der auf der Spitzholzstraße unterwegs war. Nachdem es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer gekommen war, stürzte der 38-Jährige, schlitterte über den Asphalt und prallte letztendlich noch gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Skoda. Er erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Motorroller war infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

B 295 Leonberg/Renningen: Geschwindigkeitsmessungen der Verkehrspolizeiinspektion
Nachdem sich am vergangenen Freitag auf der B 295 zwischen Leonberg und Renningen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet hatte (wir berichteten am 3.4.2020, 18:39 Uhr), hat die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bereits am Montagnachmittag in diesem Streckenabschnitt Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Zwischen 16.45 Uhr und 18.00 Uhr überschritten 12 Verkehrsteilnehmer die erlaubte Geschwindigkeit von 70 km/h um über 26 km/h, davon waren acht Fahrzeuge mit über 106 km/h unterwegs. Einem 17-jährigen Motorradfahrer droht nun nicht nur ein einmonatiges Fahrverbot, sondern auch eine Nachschulung, nachdem er statt mit 70 km/h, mit 113 km/h die Messstelle passiert hatte.

Sindelfingen-Maichingen: Pkw zerkratzt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem Gegenstand zwischen Sonntag, 20:00 Uhr, und Montag, 11:00 Uhr, einen in Sindelfingen-Maichingen in der Straße „Kleines Egart“ abgestellten VW. Es wurde ein Sachschaden von circa 2.000 Euro verursacht. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Zeugen sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden.

BAB 8 / Leonberg: Auffahrunfall mit LKW verursacht Stau
Ein Auffahrunfall mit zwei LKW verursachte auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart in Fahrtrichtung München am Montagmorgen gegen 5:40 Uhr einen Stau. Ein LKW mit Anhänger befuhr die Bundesautobahn auf dem rechten Fahrstreifen. Dahinter befand sich ein Sattelzug, dessen Fahrer vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs mit seiner Sattelzugmaschine auf den Anhänger des LKW prallte. Bei dem Unfall wurde die Sattelzugmaschine in Höhe von circa 15.000 Euro beschädigt. Am LKW und seinem Anhänger entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 8.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der Fahrer des Sattelzug wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da vor Ort auch Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Fahrbahn durch die Autobahnmeisterei Ludwigsburg gereinigt werden. Während der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge und zur Reinigung der Fahrbahn wurden die beiden rechten Fahrspuren vorübergehend gesperrt, so dass sehr schnell ein Rückstau von circa drei Kilometern entstand. Dieser war gegen 7:10 Uhr kurzzeitig auf bis zu sechs Kilometer angewachsen, obwohl bereits gegen 6:40 Uhr die mittlere Fahrspur wieder freigegeben worden war. Die Bergungsarbeiten und Reinigung der Fahrbahn dauerten bis 9:30 Uhr an. Die Feuerwehr Leonberg war mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort.

Sindelfingen-Maichingen: vier Hubwagen aus Firmenhalle gestohlen
Zwischen Samstag 06.00 Uhr und Sonntag 08.00 Uhr schlugen bislang unbekannte Einbrecher in der Gutenbergstraße in Maichingen zu. Die Täter brachen zunächst ein Rolltor zu einer Firmenhalle auf. Anschließend nutzten sie vermutlich einen Gabelstapler, der sich in der Halle befand, und transportierten insgesamt vier Elektro-Hubwagen zu einer Laderampe und von dort mutmaßlich in einen LKW, mit dem sie die Beute abtransportierten. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf insgesamt knapp 70.000 Euro belaufen. Am Tor entstand ein Sachschaden, der auf etwa 7.000 Euro geschätzt wurde. Das Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Sindelfingen: Tatverdächtige bei Diebstahl auf Wertstoffhof auf frischer Tat ertappt
Wegen schweren Diebstahls werden sich zwei 29 und 33 Jahre alte Männer verantworten müssen, die am Sonntag gegen 20.35 Uhr den Wertstoffhof in der Schwertstraße im Sindelfinger Osten heimsuchten. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie mehrere Personen den Zaun, der den Wertstoffhof umgibt, überstiegen hatten und die Polizei alarmiert. Mehrere Streifenwagenbesatzungen umstellten das Gelände hierauf und entdeckten zwei Tatverdächtige, die sich auf dem Gelände in einem der Schrott-Container befanden. Im weiteren Verlauf wurden diese beiden Männer, die Elektroschrott im Wert von etwa 40 Euro stehlen wollten, vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde sie auf freien Fuß gesetzt.

Leonberg-Höfingen: Nachbarschaftsstreit eskaliert
Am westlichen Ortsrand von Höfingen eskalierte am Sonntag gegen 13.45 Uhr ein Streit zwischen Nachbarn. Bereits etwa eine Woche zuvor hatte es zwischen einer 42-jährigen Anwohnerin und deren Nachbarn Unstimmigkeiten bezüglich des Grillens gegeben. Diese Kontroverse setzte sich am Sonntag zwischen der Frau und den 26, 43 und 45 Jahre alten Nachbarn fort. Eine 41 Jahre alte Bekannte der Anwohnerin mischte sich in die Auseinandersetzung, die sich auf dem Nachbargrundstück abspielte, ein und wurde hierauf von dem 26-Jährigen beleidigt. Der Mann verschwand hierauf kurz im Haus, kehrte schließlich zurück und bedrohte die 41 Jahre alte Frau nun unter Vorhalt einer Schusswaffe. Die 42-jährige Anwohnerin konnte die Situation jedoch beruhigen und die beteiligten Personen gingen zurück in die jeweiligen Häuser. Die Bekannte alarmierte im weiteren Verlauf die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Leonberg rückten hierauf nach Höfingen aus und trafen bereits im Außenbereich auf die 41-Jährige. Nur wenig später verließen auch alle drei Nachbarn ihr Haus. Die Beamten stoppten den 26-Jährigen, hielten dem Mann die Tat vor und durchsuchten ihn schließlich. Während dessen ging der 45-jährige Begleiter zurück in das Haus und händigte den Polizisten anschließend eine in einer Box verpackte Schreckschusswaffe aus. Diese Waffe wurde beschlagnahmt. Der 26-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Bedrohung und Beleidigung rechnen.

Böblingen: Fahrzeug zerkratzt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem Werkzeug am Sonntag gegen 19:00 Uhr einen in Böblingen in der Geschwister-Scholl-Straße abgestellten BMW. Der Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Böblingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07031 13 2500 entgegen.

Weil im Schönbuch: Funkenflug beim Grillen löst Brand aus
Die Feuerwehr und die Polizei wurden am Sonntag gegen 18:15 Uhr verständigt, weil es in Weil im Schönbuch in der Schulsteige zu einem Brand gekommen war. Ein Hausbewohner hatte in einem kleinen Garten am Haus gegrillt, als ein in der Nähe stehendes Sofa und in der Folge dann auch andere Gegenstände vermutlich aufgrund Funkenfluges in Brand gerieten. Das Feuer beschädigte eine Hauswand und eine Garagenwand, sowie diverse Fenster und einen hölzernen Balkon des ersten Obergeschosses. Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Grill bereits durch den Hausbewohner mit einem Gartenschlauch gelöscht worden. Die Feuerwehr übernahm die weiteren Löscharbeiten. Hierzu mussten auch zwei Türen zur Abklärung wegen möglichen Glutnestern geöffnet werden. Der Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Es wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr Weil im Schönbuch war mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

Deckenpfronn: Brand in einer Lagerhalle
Am Sonntag, gegen 23:00 Uhr, brach aus bislang unbekannter Ursache ein Brand in der Lagerhalle einer Firma im Industriegebiet in Deckenpfronn aus. Der Brand, welcher nach ersten Erkenntnissen im Bereich eines Stromverteilerkastens ausbrauch und sich bis ins Dachgeschoss ausbreitete, konnte durch die Feuerwehr zügig gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden am Gebäude wird auf etwa 250.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Neben zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Herrenberg war die Feuerwehr mit sieben Fahrzeugen und 31 Wehrleuten im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit fünf Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.