Überweisung durch Hausarzt oder Kinder- und Jugendarzt erforderlich

Stuttgart.| Die im Auftrag der Landeshauptstadt Stuttgart und der Kassenärztlichen Vereinigung betriebene Fieber-Ambulanz bezieht neue Räumlichkeiten. Ab Montag, 30. März, findet die Sprechstunde täglich von 10 bis 18 Uhr in der Jugendherberge Stuttgart Neckarpark statt. Die Stadt reagiert damit auf den zunehmenden Bedarf an ärztlicher Behandlung und bessert entsprechend nach.

Die Fieber-Ambulanz Neckarpark behandelt Patienten mit Atemwegsinfekten auf Überweisung durch den Hausarzt oder durch den niedergelassenen Kinder- und Jugendarzt. Die Versorgung erfolgt für die erwachsenen Patienten durch Hausärzte und für die pädiatrischen Patienten durch Kinderärzte. Eine Vorstellung in der Fieber- Ambulanz ohne Überweisung ist nicht vorgesehen.

Die Fieber-Ambulanz ist am 17. März mit Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes im Alten Reitstadion im Rahmen einer Soforthilfe als Provisorium eingerichtet worden. Damit sollten die Stuttgarter Kliniken entlastet werden. Seit Eröffnung sind bereits mehr als 1.000 Patienten zur Abklärung in die Fieber- Ambulanz gekommen. Der Betrieb im Alten Reitstadion wird noch für kurze Zeit übergangsweise fortgeführt – parallel zur verlagerten Fieber-Ambulanz im Neckarpark.

Coronavirus: Wer wird getestet?
Die Landeshauptstadt Stuttgart verfolgt das Ziel, so viele Menschen wie möglich zu testen. Vorrangig stehen hierbei die Bürgerinnen und Bürger im Fokus, bei denen eine Covid19-Diagnose einen großen Einfluss auf die Therapie sowie das Umfeld hat.
Getestet werden sollen daher vor allem Personen mit respiratorischen Symptomen,
– die zu einer Risikogruppe gehören,
– die einen schwereren Krankheitsverlauf haben,
– die direkten Kontakt zu einem nachweisbar Corona-Erkrankten hatten,
– die der kritischen Infrastruktur angehören.
Nähere Informationen hierzu sind auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts zu finden:
http://multimedia.gsb.bund.de/RKI/Flowcharts/covid19-arzt/