Quelle: ots

Stuttgart-Wangen: Nach Raub auf Tankstelle – mutmaßlicher Räuber festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstag (21.03.2020) einen 18 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen, der im Verdacht steht, mit zwei noch unbekannten Komplizen eine Tankstelle an der Hedelfinger Straße überfallen zu haben. Ein unbekannter Täter betrat gegen 00.15 Uhr die Tankstelle, begab sich in den Kassenbereich, schlug mit einem Schlagstock gegen die Plexiglasscheibe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Die beiden Angestellten im Alter von 20 und 36 Jahren stellten den Kasseneinsatz auf den Tresen und der Täter entnahm das Bargeld in noch unbekannter Höhe. Anschließend flüchtete er mit einem weiteren maskierten Mann, der im Eingangsbereich gewartet hatte. Im Rahmen der Fahndung, bei dem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, konnte der 18-Jährige angetroffen und das mutmaßliche Raubgut bei ihm sichergestellt werden. Der 18-jährige Deutsche wurde am 21.03.2020 mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Die zwei Haupttäter können wie folgt beschrieben werden: 1. Zirka 20 Jahre alt, 170 cm groß, sportliche Figur, bekleidet mit einer blauen Hose und einem grauen Oberteil, trug eine dunkle Mütze. 2. Zirka 20 Jahre alt, etwa 180 cm groß, sportliche Figur, war schwarz bekleidet und trug eine dunkle Mütze. Beide trugen vermutlich als Maskierung ein dunkles Halstuch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Hofen: Jugendliche sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein Mädchen im Alter von 16 Jahren ist am Freitag (20.03.2020) von einem bislang unbekannten Täter belästigt worden. Sie hielt sich gegen 16.30 Uhr in Begleitung ihrer 15-jährigen Freundin am Max-Eyth-See auf. Dort lernten sie drei Jugendliche kennen, wovon einer der 16-Jährigen gezielt an die Brust fasste. Der Täter ist zirka 16 Jahre alt, er hatte einen Oberlippenbart und war mit einer roten Jogginghose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Kaltental: Pkw contra Stadtbahn
Ein Schwerverletzter und Sachschaden in Höhe von zirka 80.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend (20.03.2020) gegen 18.00 Uhr in der Böblinger Straße ereignet hat. Der 67-jährige Lenker eines Audi A6 befuhr die Böblinger Straße in stadteinwärtige Richtung und wollte im Bereich der U-Haltestelle „Waldeck“ verbotswidrig nach links auf ein Grundstück abbiegen. Vermutlich übersah er dabei die von hinten herannahende Stadtbahn der Linie U1, deren 41-jähriger Stadtbahnfahrer trotz eingeleiteter Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern konnte. Der Pkw wurde nach dem Aufprall zirka 100 Meter weit mitgeschleift. Der schwerverletzte Fahrer kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme war die Straße in beiden Richtungen gesperrt, es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen. Die Stuttgarter Straßenbahnen AG richtete währenddessen bis 19.00 Uhr einen Taxi-Ersatzverkehr ein.

Stuttgart-Zuffenhausen: Gartenhausbrand
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Freitagnachmittag (20.03.2020) ein Gartenhaus an der Helgolandstraße in Brand geraten. Zeugen verständigten gegen 16.05 Uhr die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Streife befand sich das gemauerte Gartenhaus bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, konnte jedoch nicht verhindern, dass das Gebäude völlig ausbrannte. Gegen 16.30 Uhr meldete die Feuerwehr „Feuer aus“. Der Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern, dürfte sich aber auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Stuttgart-Mitte: Zwei Verletzte nach Auseinandersetzung – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der am Donnerstagabend (19.03.2020) im Oberen Schlossgarten ein 21 Jahre alter Mann und ein 24 Jahre alter Mann verletzt worden sind. Nach ersten Ermittlungen gerieten vor dem Opernhaus gegen 18.55 Uhr mehrere Männer aus bislang unbekanntem Grund mit zwei weiteren Männern in Streit. Dabei wurde der 21-Jährige schwer und der 24-Jährige leicht verletzt. Der hinzugerufene Rettungsdienst kümmerte sich um die Verletzten und brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Die genauen Umstände der Tat sowie die Beteiligung der einzelnen Personen sind bislang unklar und Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen. Zeugen werden daher gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-West: Papiermülltonne abgebrannt – Zeugen gesucht
Aus bislang unbekannter Ursache ist am Donnerstagabend (19.03.2020) an der Rotenwaldstraße ein Brand ausgebrochen. Mehrere Anrufer meldeten gegen 23.25 Uhr eine starke Rauchentwicklung an einem Geschäftsgebäude und alarmierten die Feuerwehr. Nach ersten Ermittlungen brach der Brand an einer Papiermülltonne aus und hatte beim Eintreffen der Feuerwehr bereits auf die Fassade des Geschäftshauses übergegriffen. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Unbekannte zerkratzen Autos – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Unbekannte haben am Donnerstag (19.03.2020) an der Strohgäustraße mehrere geparkte Autos zerkratzt. Eine 26-jährige Frau bemerkte gegen 13.50 Uhr, dass ihr BMW auf der Beifahrerseite zerkratzt war. Alarmierte Polizeibeamte stellten in der Strohgäustraße vier weitere beschädigte Autos fest. Alle wiesen Kratzer auf der rechten Fahrzeugseite auf, die mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand verursacht wurden. Der Schaden kann bislang noch nicht beziffert werden. Die Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903700 beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Randalierer verletzt drei Polizeibeamte
Ein 61 Jahre alter Mann hat am Mittwochnachmittag (18.03.2020) in seiner Wohnung an der Österfeldstraße randaliert und bei seiner Festnahme drei Polizeibeamte verletzt. Zeugen hatten gegen 13.00 Uhr die Polizei verständigt, da der offenbar psychisch kranke Mann in der Wohnung randalierte. Dies war offenbar in den vergangenen Tagen bereits mehrfach vorgekommen, zudem gab es Hinweise, dass sich in der Wohnung mehrere Äxte und Stichwaffen befinden sollen. Da der Mann die Wohnungstüre nicht öffnete, brachen die Beamten die Türe auf. Der Mann hatte sich im Bad verschanzt. Als die Beamten auch diese Tür aufbrachen, warf ihnen der Tatverdächtige Scherben des Badezimmerfensters, das die Beamten zuvor vom Balkon aus eingeschlagen hatten, entgegen. Mit einem Hammer in der erhobenen Hand stürmte er auf die Beamten zu, konnte aber von einer Beamtin mit einem Besen zurückgedrängt werden. Als er dann plötzlich zusätzlich einen Schraubendreher in der Hand hielt und offensichtlich wieder auf die Beamten losgehen wollte, brachten ihn diese unter Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock zu Boden. Trotz heftiger Gegenwehr gelang es, den 61-Jährigen zu überwältigen und ihm den Hammer zu entwinden. In dieser unübersichtlichen Situation wurde ein 54-jähriger Beamter von einem Diensthund in den Oberarm gebissen. Ein 55-jähriger Hundeführer wurde durch die Glassplitter leicht im Gesicht verletzt, außerdem erlitt er eine Prellung am Oberschenkel durch einen Hammerschlag. Eine 31-jährige Hundeführerin verletzte sich leicht am Fuß. Der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befindliche Mann wurde in eine Klinik gebracht.

Stuttgart-Sillenbuch: Bus contra Kind – Ein Schwerverletzter
Ein sechs Jahre alter Junge ist am Mittwochnachmittag (18.03.2020) in der Mannspergerstraße von einem Linienbus erfasst und schwer verletzt worden. Der Junge stieg gegen 16.05 Uhr zusammen mit seiner 39- jährigen Mutter an der Haltestelle Heumaden Rose aus dem Bus aus. Offenbar wollte der Junge hinter dem Bus die Straße überqueren, als ein weiterer Linienbus, der von der Schwendestraße Richtung Kappstraße fuhr, den Jungen erfasste und schwer verletzte. Der 59-jährige Busfahrer sowie weitere Fahrgäste blieben unverletzt. Nach ersten Ermittlungen rannte der Sechsjährige offenbar über die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Der Rettungsdienst kam vor Ort, kümmerte sich um den Jungen und brachte ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Vaihingen: Autofahrerin kollidiert mit Radfahrerin
Eine 38 Jahre alte Toyota-Fahrerin ist am Mittwochmorgen (18.03.2020) in der Hauptstraße offenbar beim Abbiegen mit einer 27-jährigen Radfahrerin kollidiert. Die 38-Jährige bog gegen 08.15 Uhr aus der Gartenstraße nach links in die Hauptstraße ein. Dabei übersah sie offenbar die entgegenkommende Radlerin, die aus der Bassermannstraße geradeaus in die Gartenstraße fahren wollte. Die 27-Jährige wurde zu Boden geschleudert, dabei erlitt sie schwere Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um sie und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 5.000 Euro.

BAB 81 Stuttgart – Möhringen: Lieferwagen kollidiert mit Schwertransport
Zwei Leichtverletzte und circa 17.500 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Montag gegen 11:55 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart. Ein 51-Jähriger war mit seinem Lieferwagen auf der Bundesautobahn in Richtung Autobahnkreuz Stuttgart unterwegs, als er vermutlich aus medizinischer Ursache circa zwei Kilometer vor dem Parkplatz „Sommerhofen“ Kreislaufprobleme bekam. In der Folge prallte er mit seinem Fahrzeug auf das Begleitfahrzeug eines Schwertransportes und schob dieses noch auf den Schwertransporter selbst. Der 51-Jährige und der 61-jährige Fahrer des Begleitfahrzeuges wurden dabei leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Der Lieferwagen und das Begleitfahrzeug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Autobahnmeisterei reinigte die Fahrbahn. Die Feuerwehr Stuttgart war mit drei Fahrzeugen und zehn Mann im Einsatz.

Stuttgart-Süd: Streit zwischen Autofahrer und Passant – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung, bei der am Montagnachmittag (16.03.2020) am Südheimer Platz offenbar auch ein Schlagstock im Spiel war. Ersten Ermittlungen zufolge gerieten ein 54-jähriger Mercedesfahrer und ein 23-jähriger Fußgänger aneinander. Der 54-Jährige fuhr gegen 16.35 Uhr mit seinem Mercedes die Böblinger Straße entlang und wollte nach links auf den Südheimer Platz einbiegen. Beim Abbiegen übersah er offenbar die 25 Jahre alte Lebensgefährtin des 23-Jährigen, die mit einem Kind gerade die Fahrbahn überquerte. Es gab mutmaßlich keine Berührung zwischen dem Auto und der Fußgängerin. Der 23-Jährige beobachtete den Vorfall und stritt zunächst verbal mit dem 54-Jährigen. Der Streit mündete in einer Auseinandersetzung, bei der auch ein Schlagstock zum Einsatz gekommen sein soll. Mehrere Zeugen beobachteten offenbar den Streit. Sie werden gebeten, sich beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 zu melden.

Stuttgart-Münster: Auf Zigarettenautomaten eingeschlagen – drei Jugendliche vorläufig festgenommen
Polizeibeamten haben am Montag (16.03.2020) drei Jugendliche im Alter von 15 Jahren vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, an der Kölner Straße einen Zigarettenautomaten beschädigt zu haben. Zeugen beobachteten die drei Tatverdächtigen, wie sie gegen 11.10 Uhr gemeinsam auf einen Zigarettenautomaten einschlugen, ihn beschädigten und anschließend Richtung Burgholzhofstraße davongingen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen das Trio an der Burgholzhofstraße vorläufig fest. Der Schaden am Automaten kann bislang noch nicht beziffert werden. Ob die Tatverdächtigen auch Bargeld aus dem Gerät erbeuteten, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die drei Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.

Stuttgart-Mitte: Drogentote
Eine 17 Jahre alte Jugendliche und ein 33 Jahre alter Mann sind offenbar an den Folgen ihrer Drogensucht gestorben. Die 17-Jährige verstarb am Sonntag (08.03.2020) in einem Stuttgarter Krankenhaus nachdem sie zuvor offenbar Drogen konsumiert hatte. Kräfte der Feuerwehr entdeckten die 17-Jährige gegen 12.30 Uhr in der Jakobstraße und leisteten bis zum Eintreffen des Notarztes erste Hilfe. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Eine Betreuerin entdeckte den 33 Jahre alten Mann am Dienstag (10.03.2020) gegen 12.30 Uhr tot in seiner Wohnung an der Weberstraße, nachdem sich der 33-Jährige bereits seit mehreren Tagen nicht mehr gemeldet hatte. Ermittlungen ergaben, dass der Mann offenbar ebenfalls an den Folgen seiner Drogensucht gestorben ist.

Stuttgart-Süd: Lastwagen verliert Flüssigasphalt
Der Lastwagen eines 52 Jahre alten Fahrers hat am Montagmorgen (16.03.2020) in der Hauptstätter Straße und im Heslacher Tunnel offenbar aufgrund eines technischen Defekts Flüssigasphalt verloren. Ein Zeuge meldete gegen 07.05 Uhr telefonisch, dass ein Lastwagen im Heslacher Tunnel Ladung verliere. Eine Streife stoppte den mit rund 14 Tonnen Flüssigasphalt beladenen Lastwagen. Offenbar schloss die Entladeöffnung aufgrund des Defekts nicht mehr vollständig, weshalb sich der Abfluss der heißen Masse nicht stoppen ließ. Die Feuerwehr kühlte den Abfluss mit Wasser, um diesen durch die sich verfestigende Masse zu verstopfen. Bis dahin entstand eine geschätzt zehn Zentimeter hohe, sich verfestigende Asphaltschicht, die sich über mehrere Quadratmeter erstreckte. Der bereits ausgelaufene Asphalt konnte nur mit erheblichem Kraftaufwand durch die Feuerwehr beseitigt werden. Durch das Leck entstand eine Asphaltspur auf der Hauptstätter Straße stadtauswärts vom Österreichischen Platz bis in den Heslacher Tunnel. Der Tunnel musste von 07.45 Uhr bis 08.30 Uhr in stadtauswärtige Richtung gesperrt werden.

Stuttgart-Plieningen: Offenbar alkoholisiert gegen Baum geprallt
Ein 57 Jahre alter Mann ist am Sonntagabend (15.03.2020) in der Filderhauptstraße offenbar alkoholisiert mit dem Auto gefahren und gegen einen Baum geprallt. Der 57-Jährige fuhr gegen 18.15 Uhr mit seinem Toyota RAV4 von Möhringen kommend Richtung Plieningen. Dabei fuhr er offenbar Schlangenlinien. Kurz vor dem Parkplatz des dortigen Museums missachtete er offensichtlich das Rotlicht der dortigen Ampel, bevor er in den Parkplatz einbog. Dort fuhr er über mehrere Holzbalken, die dort zur Abgrenzung der Parkplätze dienen. Schließlich streifte er einen Baum, bevor er frontal gegen einen weiteren Baum prallte. Der 57-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu, Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 28.000 Euro. Da der Tatverdächtige musste eine Blutprobe abgeben.

Stuttgart-Ost: Mercedes gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Sonntagmorgen (15.03.2020) einen Mercedes vom Hof einer Autowerkstatt an der Werderstraße gestohlen. Die Täter stahlen den schwarzen Mercedes E 200 offenbar gegen 08.00 Uhr vom frei zugänglichen Hof. Das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen S-PQ 2221 hat einen geschätzten Zeitwert von rund 15.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.