Matteo Cairoli (I), Egidio Perfetti (N), Laurents Hörr (D), Team Project 1 | Foto: © Project 1 Motorsport

Eine Pole-Position und viele Führungskilometer gehörten für das Porsche-Team Project 1 genauso zum WEC-Gastspiel in Austin/Texas, wie enge Duelle und ein Podium.

Am Ende stand für das Team des Porsche 911 RSR, mit der Startnummer 56, Egidio Perfetti, Matteo Cairoli und Neuzugang Laurents Hörr der dritte Rang, und damit der erste Podestplatz in dieser Saison zu Buche.

Laurents Hörr, das junge Stuttgarter Ausnahmetalent, war erst vor wenigen Tagen in das Team berufen worden und konnte sich ausschließlich im Simulator auf das neue Fahrzeug und die Texanische Grand-Prix-Strecke Circuit of The Americas vorbereiten.

Im Rahmen des insgesamt sechsstündigen Rennens hatte Hörr zwei Einsätze von jeweils über einer Stunde und er kam sofort gut mit dem über 500 PS starken Boliden zurecht. „Das Team und ich waren sehr zufrieden mit meiner Leistung, gerade in Anbetracht der sehr kurzen Vorbereitungszeit. Am Ende war meine Pace sehr gut und wir wissen an was wir für die Zukunft zu arbeiten haben“, so Hörr direkt nach dem Rennen.

Project 1 Porsche 911 RSR #56 | Foto: © Project 1 Motorsport

„Dieses Podium war längst überfällig“, meint Egidio Perfetti, Teamkollege von Hörr. Hinter dem amtierenden Champion der LMGTE Am-Kategorie liegt eine herausfordernde erste Saisonhälfte. „Der dritte Rang war daher umso wichtiger. Die Pole-Position und die Tatsache, dass wir in dieser neuen Fahrerkonstellation auf Anhieb schnell waren, freut uns sehr“, fügt er hinzu.

Auch Teamchef Axel Funke zieht nach der fünften von acht Stationen der Saison 2019/20 Fazit: „Mit der Startnummer 56 den Weg zurück in die Erfolgsspur zu finden, war eines unserer Hauptziele für Austin. Das ist uns als bestplatziertes Porsche-Team mit dem Podium gelungen.“

Die FIA WEC setzt ihre US-Tour am 20. März fort und reist von Texas weiter nach Florida. Mit den „1000 Miles of Sebring“ steht eines der Saison-Highlights auf dem Programm.