Quelle: ots

Stuttgart-Hedelfingen: Nach Schüssen auf Fensterscheiben – Neue Erkenntnisse
Die Polizei sucht nach den Schüssen auf ein Gebäude an der Straße Otto-Hirsch-Brücken am Samstag (22.02.2020 (siehe Meldung weiter unten) weiter nach Zeugen. Nach dem bisherigen Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen fielen die Schüsse bereits gegen Mitternacht, als die Shisha-Bar noch geöffnet war. Zu diesem Zeitpunkt verließen zwei Zeugen die Bar, nahmen Schüsse wahr und baten weitere Anwesende, die Polizei zu alarmieren. Die angesprochenen Personen sagten zu, sich darum zu kümmern. Eine Alarmierung der Polizei erfolgte aber nicht. Warum zu diesem Zeitpunkt niemand die Polizei informierte, sondern erst am folgenden Nachmittag (über zwölf Stunden später) ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Tatzeit beobachteten zwei weitere Zeugen zwei Personen, die von einer gegenüberliegenden Bushaltestelle offenbar mehrfach in Richtung des Gebäudes schossen. Einer der Täter soll dabei etwas in ausländischer Sprache gerufen haben, dennoch ermittelt die sechsköpfige Ermittlungsgruppe weiter in alle Richtungen. Anschließend flüchteten die Unbekannten mit einem dunklen Fahrzeug. In diesem Zusammenhang fiel ein weiteres dunkles Fahrzeug mit dem Teilkennzeichen EU auf. Ob es mit der Tat in Zusammenhang steht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Bislang wurden im Gebäudekomplex mehrere Einschüsse entdeckt. Laut den Zeugen soll es sich bei den Tatverdächtigen um zwei dunkel gekleidete Männer handeln, die Kapuzen über den Kopf gezogen hatten. Sie sollen etwa 170 bis 180 Zentimeter groß und nicht älter als 30 Jahre alte gewesen sein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Nord: Jugendlicher bei Raubüberfall verletzt – Zeugen gesucht
Ein 14-jähriger Junge befand sich am Samstagabend (22.02.2020), gegen 21.00 Uhr, auf der Rosensteinstraße auf dem Weg zu einem Lebensmitteldiscounter. Dort kam ihm eine sechs bis achtköpfige Personengruppe entgegen, aus der er zunächst angerempelt wurde. Als der 14-Jährige daraufhin zu Boden fiel, wurde er geschlagen und ihm sein mitgeführter Rucksack abgenommen. Der Geschädigte verlor aufgrund der Schläge das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam stellte er fest, dass aus seinem Rucksack fünf Euro fehlten. Der Junge musste zur Behandlung seiner erlittenen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Alle sind zwischen 16 und 18 Jahre alt. Einer der Täter trug eine auffällige Silberhalskette mit einem Boxhandschuh als Anhänger. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Nord: Jugendlicher überfallen – Zeugen gesucht
Ein 14-jähriger Jugendlicher ist am Samstag (22.02.2020), um 21.35 Uhr Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der junge Mann hielt sich zur Tatzeit mit einem 17-jährigen Begleiter im Höhenpark Killesberg auf. Dort wurden sie von einer vierköpfigen Personengruppe in ein Gespräch verwickelt, bei dem sie sich bei den beiden Jugendlichen nach Bargeld erkundigten. Plötzlich wurde der 14-Jährige von den vier Personen geschlagen, getreten und einen Hang hinunter gestoßen. Dabei entriss einer der Täter dem Geschädigten einen 10 Euro-Schein aus der Hand. Bei der Auseinandersetzung wurde auch der 17-Jährige durch die Tätergruppe geschlagen. Im Rahmen der Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, wurden von den eingesetzten Polizeibeamten mehrere Personen kontrolliert. Ob diese etwas mit der Tat zu tun haben, muss noch ermittelt werden. Die Geschädigten konnten die Täter wie folgt beschreiben: Alle waren zwischen 18 und 20 Jahre alt und hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Einer der Täter trug eine Maske mit einem Totenkopfmuster, ein zweiter ein schwarz-gelb kariertes Oberteil und einen Dreitagebart. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Hedelfingen: Auf Fensterscheiben geschossen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Samstag (22.02.2020) auf zwei Fensterscheiben eines Gebäudekomplexes an der Straße Otto-Hirsch-Brücken geschossen, in der sich unter anderem ein Fitness-Studio und eine Shisha-Bar befinden. Die Täter schossen nach bisherigen Erkenntnissen zwischen 03.00 Uhr und 13.20 Uhr mit einer unbekannten Waffe auf eine Scheibe im Eingangsbereich des Gebäudes und auf ein Fenster der geschlossenen Shisha-Bar. Während ein Projektil die Scheibe der Bar durchschlug, hielt die Scheibe im Eingangsbereich stand. Ein Mitarbeiter der Bar entdeckte gegen 13.20 Uhr das beschädigte Fenster und alarmierte die Polizei, der Schaden kann bislang nicht beziffert werden. Spezialisten der Kriminalpolizei, darunter auch ein Schusswaffensachverständiger des Landeskriminalamtes, sicherten Spuren, die nun ausgewertet werden müssen. Da das Motiv der Tat bislang völlig unklar ist, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Gewalttätige Jugendliche auf Beutezug – Zeugen gesucht
Ein 15-Jähriger in Begleitung von zwei 16-jährigen Freunden, ist am Freitagabend (21.02.2020) gegen 21.30 Uhr in der Daimlerstraße Opfer eines versuchten Raubes geworden. Er wurde von einer Gruppe von zirka sechs Jugendlichen angesprochen und nach Zigaretten gefragt. Als der Geschädigte dies verneinte, wurde er von einem aus der Gruppe angeschrien und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. In der Folge wurde der 15-Jährige mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Anschließend flüchteten die Täter ohne Raubgut in unbekannte Richtung. Alle sollen etwa 16 Jahre alt, eine stämmige Figur haben und dunkel bekleidet gewesen sein. Eventuell kommt die Gruppierung auch für einen tätlichen Angriff auf einen 19-Jährigen in Frage, der sich kurz davor in der nahegelegenen Wildbader Straße ereignet hatte. Hierbei wurde der 19-Jährige zunächst angepöbelt und nach Geld gefragt. Als er angab, kein Geld zu besitzen, wurde er von einem Täter mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen und gegen den Oberkörper getreten. Auch hier flüchteten die Jugendlichen ohne Beute in unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Fußgängerin angefahren und leicht verletzt
Eine 19 Jahre alte Fußgängerin ist am Freitagvormittag (21.02.2020) auf dem Ostendplatz von einem Toyota einer 79 Jahre alten Frau erfasst und leicht verletzt worden. Die 19-Jährige überquerte gegen 11.50 Uhr am Kreisverkehr die Haußmannstraße, als sie vom Toyota der 79-Jährigen, die die Ostendstraße in Richtung Ostendplatz entlangfuhr und nach rechts in die Haußmannstraße abbog, erfasst wurde. Rettungskräfte brachten die 19-Jährige vorsorglich in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Nord: Autofahrer flüchtet und stellt sich
Ein zunächst unbekannter Autofahrer ist am Donnerstagnachmittag (20.02.2020) vor einer Polizeikontrolle geflüchtet, der Mann hat sich am Folgetag bei der Polizei gestellt. Fahndungsbeamte der Verkehrspolizei entschlossen sich gegen 14.15 Uhr einen Audi in der Friedrich-Ebert-Straße zu kontrollieren. Der zunächst unbekannte Fahrer flüchtete daraufhin zu Fuß von der Kontrollstelle, den Audi sowie seinen Hund ließ er zurück. Beamte nahmen daraufhin den 18 Jahre alten Beifahrer vorläufig fest. Vor Ort stellte sich heraus, dass die am Auto angebrachten Kennzeichen nicht auf den Audi zugelassen waren. Die Beamten schleppten den Wagen ab. Der alarmierte Tiernotdienst kümmerte sich um den Hund und brachte diesen zunächst in einem Tierheim unter. Die Beamten setzten den Beifahrer nach dessen Vernehmung wieder auf freien Fuß. Durch umfangreiche Ermittlungen ließ sich noch am selben Tag die Identität des Fahrers, ein 34 Jahre alter Mann aus dem Bereich Stuttgart-Ost, ermitteln. Den Rest des Tages blieb der Tatverdächtige jedoch verschwunden. Der 34-Jährige stellte sich im Laufe des Freitagvormittags (21.02.2020) im Beisein seines Anwaltes bei der Verkehrspolizei. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Außerdem besteht der Verdacht, dass der Audi über keinen gültigen Versicherungsschutz verfügt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Straßenraub – zwei Tatverdächtige in Haft
Polizeibeamte haben am Donnerstagmorgen (20.02.2020) zwei 20 und 21 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, am 06.02.2020 zwei Passanten überfallen und deren Mobiltelefone geraubt zu haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 07.02.2020). Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur der beiden Tatverdächtigen. Die Beamten nahmen die beiden Männer an ihrer jeweiligen Wohnanschrift in Bad Cannstatt fest und beschlagnahmten Beweismittel, die nun ausgewertet werden müssen. Der 20 Jahre alte türkische Tatverdächtige und sein 21 Jahre alter deutscher Komplize wurden am Donnerstag dem zuständigen Richter vorgeführt, der die bereits bestehenden Haftbefehle bestätigte und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Ost: Unfall nach medizinischem Notfall – Zeugen gesucht
Vermutlich infolge eines medizinischen Notfalls kam es am Donnerstagmorgen (20.02.2020) auf der Neckarstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 31 Jahre alter Fahrer eines weißen Transporters war gegen 08.10 Uhr aus Richtung Neckartor kommend in der Neckarstraße unterwegs. Auf Höhe eines Fahrzeughändlers kam der Mann möglicherweise infolge eines Krampfanfalls nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Verkehrsinsel und ein Verkehrszeichen, querte die Gegenfahrbahn und prallte anschließend in einen bei dem dort ansässigen Fahrzeughändler zum Verkauf aufgestellten Neuwagen. Diesen schob er auf drei weitere Neuwägen. Ein Ersthelfer und der Rettungsdienst kümmerten sich um den Mann und brachten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von geschätzten 70.000 Euro. Ob andere Verkehrsteilnehmer durch den Transporter gefährdet worden sind, muss noch ermittelt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Ost: 47-Jähriger offenbar Opfer seiner Drogensucht
Ein 47 Jahre alter Mann ist offenbar an den Folgen seiner Drogensucht gestorben. Ein Verwandter des Mannes fand den 47-Jährigen am Mittwoch (19.02.2020) gegen 12.35 Uhr leblos in dessen Wohnung an der Wunnensteinstraße. Ein Notarzt stellte den Tod fest. Nach ersten Ermittlungen verstarb der 47-Jährige an den Folgen seiner Drogensucht. Eine chemisch-toxikologische Untersuchung soll nun Aufschluss über die genaue Todesursache geben.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Rauschgifthändler nach Flucht vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochnachmittag (19.02.2020) einen 18 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, dem vorgeworfen wird, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Die Beamten wollten den Tatverdächtigen gegen 15.40 Uhr am Jobstweg kontrollieren, als dieser plötzlich die Flucht ergriff. Die Beamten verfolgten den 18-Jährigen und nahmen ihn in der Herzogstraße fest. Auf seiner Flucht warf der Tatverdächtige eine präparierte Haarspraydose weg, in der sich 17 Klemmtütchen mit Marihuana befanden. Die Beamten beschlagnahmten daraufhin bei dem 18-Jährigen ein Mobiltelefon sowie 35 Euro mutmaßliches Dealergeld. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Mitte: Elektronikgeräte aus Auto gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Dienstag (18.02.2020) hochwertige Elektronikgeräte aus einem Auto, das in einem Parkhaus an der Holzgartenstraße abgestellt war, gestohlen. Der Autofahrer parkte gegen 19.30 Uhr seinen schwarzen Porsche Macan im Erdgeschoss des Parkhauses in der Nähe der Ausfahrt. Als er gegen 22.00 Uhr zu seinem Auto zurückkam, bemerkte er, dass Diebe offenbar ein Tablet und mehrerer Laptops aus dem Porsche gestohlen hatten. Wie die Täter in das Auto gelangten, ist noch ungeklärt. Die Höhe des Diebesguts beträgt mehrere Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 zu melden.

Stuttgart-Ost: Offenbar Vorrang der Stadtbahn nicht beachtet – Zwei Fahrgäste nach Gefahrenbremsung verletzt
Ein Unbekannter Mann hat am Mittwochvormittag (19.02.2020) in der Neckarstraße offenbar den Vorrang einer einfahrenden Stadtbahn nicht beachtet und vor der Bahn die Gleise überquert. Der Unbekannte missachtete gegen 09.40 Uhr das gelbe Blinklicht und überquerte an der Haltestelle Stöckach die Gleise vor der herannahenden Stadtbahn der Linie U2. Ein unbekannter Zeuge versuchte noch, den Mann festzuhalten. Der 46 Jahre alte Stadtbahnfahrer, der in Richtung Innenstadt unterwegs war, führte eine Gefahrenbremsung durch. Dabei stürzten eine 68 Jahre alte Frau und ein 72 Jahre alter Mann in der Stadtbahn, beide verletzten sich. Rettungskräfte kümmerten sich um die beiden und brachten sie in Krankenhäuser. Der mutmaßliche Unfallverursacher war beim Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten bereits weitergegangen. Er soll laut Zeugen etwa 55 bis 60 Jahre alt und rund 170 bis 175 Zentimeter groß sein. Er soll ungepflegt gewesen sein und trug eine braune oder beige Jacke. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Sillenbuch: Kinder belästigen Senior – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Kinder haben am Samstag (15.02.2020) im Paul-Grüninger-Weg einen 73 Jahre alten Mann belästigt und mit Gegenständen beworfen. Der 73-Jährige war gegen 16.30 Uhr im Paul-Grüninger-Weg unterwegs, als die beiden etwa zwölf Jahre alten Kinder den Mann mit Gegenständen, darunter Steinen bewarfen. Nachdem der Mann die Angriffe ignorierte, folgten ihm die beiden Kinder, die mit BMX-Rädern unterwegs waren und fuhren ihm gegen die Beine. Während einer der beiden den Senior schlagen wollte, bewarf ihn der andere mit Steinen. Ein zufällig vorbeikommendes Ehepaar erkannte die Situation und versuchte erfolglos, einen der Jungen festzuhalten. In der Klara-Neuburger-Straße wurde ein geparkter Nissan offenbar von den Steinen getroffen, ob ein Schaden entstand ist bislang nicht bekannt. Der 73-Jährige, der keine Verletzungen davontrug, erstattete erst am Montag Anzeige bei der Polizei. Zeugen, insbesondere das Ehepaar, das dem Mann zu Hilfe kam, sowie der Besitzer des Nissans, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903400 beim Polizeirevier 4 Balinger Straße zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Gemeinsame Spielhallenkontrolle
Polizeibeamte haben am Dienstag (18.02.2020) im Rahmen von Spielhallenkontrollen im Stuttgarter Stadtgebiet diverse Verstöße festgestellt. Bei den Kontrollen beteiligten sich auch Mitarbeiter der Gaststätten- und Bußgeldbehörde. Die Beamten kontrollierten zwischen 18.30 Uhr und 15.30 Uhr insgesamt 14 Betriebe und stellten dabei 15 Ordnungswidrigkeiten und einen Markenrechtsverstoß fest. Mit entsprechenden Anzeigen müssen die Betreiber rechnen.

Stuttgart / Darmstadt / Mainz: Schlag gegen Drogenhändler – Zwei Tatverdächtige in Haft
Kriminalbeamte haben am Dienstag (18.02.2020) drei Männer im Alter von 29, 41 und 44 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Kokain gehandelt zu haben. Umfangreiche Ermittlungen führten die Beamten auf die Spur eines 41 Jahre alten Mannes, der im Großraum Stuttgart eine Vielzahl von Abnehmern mit Kokain in dreistelligem Grammbereich versorgt haben soll. Kriminalbeamte lokalisierten den 41-Jährigen in Darmstadt und nahmen diesen, sowie einen 29 Jahre alten mutmaßlichen Mittäter, der in Mainz wohnt, fest. Beim 41-Jährigen entdeckten die Beamten rund 330 Gramm Kokain sowie über Zehntausend Euro Bargeld, welches offenbar aus den Drogengeschäften stammt. Parallel zu den beiden Festnahmen in Darmstadt, fanden weitere Wohnungsdurchsuchungen in Stuttgart und Mainz statt. Ein in Stuttgart wohnender 44 Jahre alte Mann steht im Verdacht, ein potenzieller Abnehmer des 41-Jährigen zu sein. Die Stuttgarter Beamten nahmen den 44-Jährigen vorläufig fest. In dessen Wohnung fanden sie neben einer Kleinmenge an Drogen weiteres Beweismittel, welches noch ausgewertet werden muss. Die beiden 29 und 41 Jahre alten Tatverdächtigen, die beide aus Albanien stammen, wurden nach Stuttgart gebracht. Ein Haftrichter bestätigte den Haftbefehl des 41-Jährigen, der bereits im Vorfeld erlassen worden ist. Sein 29 Jahre alter Mittäter wurde im Laufe des Mittwochs (19.02.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Der 44-jährige mutmaßliche Abnehmer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Marihuanaplantage nach Gasalarm entdeckt
Feuerwehrleute haben am Montagmorgen (17.02.2020) in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Steinhaldenfeld nach einem Gasalarm eine Marihuanaplantage entdeckt. Hausbewohner stellten am frühen Morgen gegen 05.35 Uhr Gasgeruch im Hausflur fest und riefen daraufhin die Feuerwehr. Als diese den Keller überprüfte, stellte sie im Abteil eines 33-Jährigen die Ursache fest: Dort gab es in der vergangenen Nacht einen Brand, den der Mann offenbar selbst mit einem Gartenschlauch löschte. Ursache des Brandes war vermutlich eine defekte Rotlichtlampe, die wohl schon gegen Mitternacht einen Schaumstoffteppich in Brand setzte. Diese Rotlichtlampe war Teil einer Marihuanaaufzuchtanlage, die offenbar dem 33-Jährigen gehört. Die Feuerwehrleute alarmierten die Polizei, die den Keller und die Wohnung des Mannes durchsuchte und diverse Marihuanapflanzen, Aufzuchtequipment und etwa 950 Gramm abgeerntetes Marihuana beschlagnahmte. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.

Stuttgart-Feuerbach: Auto contra Fußgängerin – 46-Jährige schwer verletzt
Eine 46 Jahre alte Fußgängerin ist am Montagabend (17.02.2020) bei einem Verkehrsunfall in der Leobener Straße schwer verletzt worden. Die 46-Jährige überquerte gegen 22.05 Uhr mutmaßlich bei Grünlicht auf Höhe der Hausnummer 99 die Straße an einer Fußgängerfurt, als sie ein 24-Jähriger mit seinem Seat erfasste, der in der Leobener Straße aus Richtung Siegelbergstraße unterwegs war. Rettungskräfte kümmerten sich um die schwer verletzte Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Der 24-Jährige erlitt einen Schock und musste ebenfalls ärztlich versorgt werden.

Stuttgart-Vaihingen: Einbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Montagabend (17.02.2020) in eine Wohnung am Franztaler Weg eingebrochen, ob sie etwas erbeutet haben, ist nicht bekannt. Die Täter nutzten die kurze Abwesenheit des Inhabers der Wohnung aus und versuchten zunächst, zwischen 20.10 Uhr und 20.25 Uhr eine Terrassentür aufzuhebeln. Nachdem dies nicht gelang, stiegen sie auf den Balkon, hebelten dort die Tür auf und durchwühlten Schränke und Schubladen, bevor sie unerkannt flüchteten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

BAB 8 Stuttgart: Unfall mit 12.000 Euro Sachschaden
Ein Unfall, der sich am Montag gegen 05.25 Uhr auf der Parallelfahrbahn der Bundesautobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Degerloch und -Möhringen in Fahrtrichtung Karlsruhe ereignete, forderte einen leicht verletzten Mann und einen Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Ein 45 Jahre alter Sattelzuglenker war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs und wollte auf die rechte Spur wechseln. Vermutlich übersah er hierbei einen 55 Jahre alten VW-Fahrer, der sich auf dem rechten Fahrstreifen befand, und es kam zu einem Zusammenstoß. In der Folge drehte sich der VW vor den LKW und prallte anschließend links gegen die Schutzplanke. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der 55-jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr der Feuerwache 5 aus Stuttgart befand sich mit einem Fahrzeug und vier Einsatzkräften vor Ort.

Stuttgart-Weilimdorf: Arbeitsunfall
Ein 54 Jahre alter Bauarbeiter ist am Montagvormittag (17.02.2020) bei einem Arbeitsunfall an der Ingersheimer Straße verletzt worden. Der 54-Jährige befand sich gegen 11.15 Uhr auf der Baustelle, als ein 53 Jahre alter Kranfahrer Betonteile auf das Gelände hob. Ein Betonteil traf den 54-Jährigen und verletzte diesen. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Nach derzeitigem Stand erlitt der 54-Jährige offenbar leichte Verletzungen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 40-Jährige offenbar Opfer ihrer Drogensucht
Eine 40 Jahre alte Frau ist in der Nacht zum Freitag (14.02.2020) offenbar an den Folgen ihrer Drogensucht verstorben. Die 40-Jährige hielt sich zusammen mit weiteren Personen in einer Wohnung an der Beskidenstraße auf und konsumierte offenbar Drogen und Alkohol. Gegen 05.30 Uhr fand ein 43 Jahre alter Bekannter die Frau leblos in ihrem Bett. Trotz Reanimationsmaßnahmen durch den 43-Jährigen und durch einen Notarzt verstarb die Frau mutmaßlich an ihrem Drogenkonsum. Eine toxikologische Untersuchung soll nun Aufschluss über die genaue Todesursache geben.

Stuttgart-Botnang/-Vaihingen/-Sillenbuch: Einbrüche in Wohnungen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind am Wochenende (14.02.2020 bis 16.02.2020) in Wohnungen an der Vaihinger Landstraße, an der Schmellbachstraße, an der Gietmannstraße und an der Silberwaldstraße eingebrochen. Die Unbekannten brachen am Freitag (14.02.2020) zwischen 17.40 Uhr und 22.15 Uhr durch das Aufhebeln einer Terrassentüre in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Silberwaldstraße ein, durchsuchten Schränke und Schubladen und erbeuteten Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. An der Schmellbachstraße brachen die Täter zwischen Freitag, gegen 17.30 Uhr und Sonntag, gegen 15.45 Uhr in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ein, indem sie die Terrassentüre mit brachialer Gewalt aufhebelten. Sie durchsuchten die gesamte Wohnung, ob sie auch etwas stahlen, ist bislang unklar. An der Gietmannstraße hebelten Einbrecher am Sonntag zwischen 12.00 Uhr und 16.30 Uhr die Kellertüre eines Mehrfamilienhauses auf. Ob sie etwas erbeuteten, ist noch unbekannt. Am Freitag hebelte ein bislang unbekannter Mann gegen 21.50 Uhr ein Fenster eines Einfamilienhauses an der Vaihinger Landstraße auf. Durch das Hebeln zersprang offenbar die Glasscheibe des Fensters, wodurch ein Nachbar auf den mutmaßlichen Einbruchsversuch aufmerksam wurde. Dieser schrie dem Unbekannten hinterher, der daraufhin flüchtete. Der Tatverdächtige wird beschrieben als etwa 40 Jahre alt, zwischen 170 und 180 Zentimeter groß, mit weißer oder heller Skimütze und hellgrauer oder hellblauer Daunenjacke bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Feuerbach: Auto gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Samstag (15.02.2020) das Auto einer 28-Jährigen, das in der Straße Am Sportpark geparkt war, gestohlen. Die Frau stellte den grauen VW Golf mit dem amtlichen Kennzeichen SB-QU 20 gegen 14.30 Uhr auf dem dortigen Parkplatz ab. Danach besuchte sie ein Sportturnier. Den Fahrzeugschlüssel deponierte sie in ihrer Sporttasche in Sichtweite der Tribüne. Gegen 22.00 Uhr bemerkte sie, dass der Schlüssel nicht mehr in der Tasche war. Als sie sich zu ihrem Parkplatz begab, musste sie feststellen, dass auch das Auto fehlte. Der Zeitwert des Autos beträgt rund 20.000 Euro. Zeugen des mutmaßlichen Diebstahls werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße unter der Telefonnummer +4971189903800 in Verbindung zu setzen.

BAB 81 Stuttgart-Feuerbach: 20.000 Euro Sachschaden nach Kollision mit Schutzplanke
Der 25-jährige Fahrer eines Mercedes kollidierte am Samstag gegen 18:55 Uhr auf der Bundesautobahn 81 an der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach mit der Schutzplanke. Der junge Mann befuhr die Zufahrt zur Anschlussstelle für die Fahrtrichtung Würzburg vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit, als er in der dortigen Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und linksseitig gegen die Schutzplanke prallte. Der 25-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden von insgesamt circa 20.000 Euro am Fahrzeug und den Verkehrseinrichtungen. Der BMW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Stuttgart-Mitte: Mann überfallen – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstagnachmittag (15.02.2020) einen 27 Jahre alten Mann überfallen und dabei Bargeld erbeutet. Der 27-Jährige hob gegen 16.00 Uhr Bargeld an einem Bankautomaten am Leonhardsplatz ab, als ein Unbekannter versuchte, ihm die Geldscheine aus der Hand zu reißen. Zwischen den beiden entwickelte sich ein Gerangel, wobei es dem Täter gelang, die Geldscheine an sich zu nehmen und in Richtung Wilhelmsplatz zu flüchten. Das Opfer erlitt bei dem Überfall leichte Verletzungen Bei dem Unbekannten soll es sich um einen rund 40 Jahre alten und zirka 190 Zentimeter großen Mann handeln. Er war von kräftiger Statur, trug einen Vollbart und soll von orientalischem Erscheinungsbild gewesen sein. Zum Zeitpunkt der Tat war er mit einer grauen Jacke und einer blauen Jeans bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.