Quelle: ots

Schönaich: Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen
Am Samstagabend kam es gegen 20.30 Uhr in Schönaich ausgehend vom Bereich der Böblinger Straße / Zeppelinstraße zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppierungen von Jugendlichen an der zeitweise bis zu vierzig Personen beteiligt gewesen sein sollen. Durch die Einsatzkräfte konnten am Tatort noch zehn Personen angetroffen und kontrolliert werden. Im Zuge der weitläufigen Fahndung kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, der zum Auffinden weiterer kleinerer Personengruppen in Schönaich führte. Insgesamt wurden 28 Personen kontrolliert, wobei erste Ermittlungen zu sieben Tatverdächtigen führten. Bei den Jugendlichen handelt es sich ganz überwiegend um deutsche Staatsangehörige. Sie stammen aus dem Raum Schönaich und Böblingen. Während der Auseinandersetzung sei es zu wechselseitigen Körperverletzungen gekommen, die glücklicherweise nur zu leichten Verletzungen bei den Beteiligten führten. Ein Baseballschläger wurde sichergestellt. Warum es zu der Auseinandersetzung kam, ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen den jeweiligen Erziehungsberechtigten überstellt. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zehn Streifenbesatzungen im Einsatz. Unterstützt wurden diese durch fünf Streifen der Bundespolizei.

Leonberg: Auto schanzt auf zwei geparkte Fahrzeuge – eine Person leicht verletzt
Am Samstag, gegen 15.10 Uhr, verwechselte ein 80-jähriger Daimler-Benz Fahrer Gas und Bremse beim Ausparken auf dem Parkplatzgelände eines Einkaufszentrums. Durch die starke Beschleunigung schanzte der Wagen auf zwei gegenüber parkende Fahrzeuge und kam dort auf den Fahrzeugdächern zum Stehen. Der 80-Jährige blieb unverletzt, konnte jedoch alleine nicht mehr aus seinem Fahrzeug aussteigen und musste mit Hilfe vom Rettungsdienst aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Die 34-jährige Fahrerin des gegenüber parkenden VW Golfs saß in ihrem Fahrzeug und wurde leicht verletzt. Sie wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des danebenstehenden Ford Fiesta war zu diesem Zeitpunkt noch beim Einkaufen. Am VW Golf sowie dem Ford Fiesta entstand jeweils Totalschaden von zusammen rund 17.000 Euro. Der Sachschaden am Daimler-Benz wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Zum Bergen und Abschleppen der Fahrzeuge mussten ein Kranwagen sowie zwei Abschleppfahrzeuge eingesetzt werden.

Herrenberg: Raubdelikt – Zeugenaufruf
Am Freitag gegen kurz vor 17.00 Uhr wurde der Polizei in Herrenberg durch eine Zeugin gemeldet, dass es in der Aischbachstraße Ecke Schäferlinde zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Leuten kommt. Die anrückenden Streifen konnten vor Ort schließlich feststellen, dass ein 19jähriger und ein 16jähriger Opfer eines Raubdeliktes geworden sind. Die beiden Geschädigten waren von insgesamt vier männlichen Tätern gewaltsam festgehalten, bedrängt und mit Schlägen bedroht worden. Ihnen wurden die Geldbeutel entrissen und jeweils 20.- Euro Bargeld daraus entwendet. Die Täter flüchteten daraufhin zu Fuß. Sie werden alle im jugendlichen bzw. heranwachsenden Alter um die 19 Jahre beschrieben. Der Haupttäter soll südländisch mit Oberlippenbart ausgesehen und eine beige Bomberjacke getragen haben. Ein weiterer Mittäter wird mit schwarzer Hautfarbe und einer seitlich rasierten Frisur beschrieben, außerdem soll dieser ein weißes T-Shirt unter einer Jacke getragen haben. Die weiteren zwei Mitglieder der Tätergruppierung werden mitteleuropäisch beschrieben, einer davon mit braunen Haaren und einer Wodkaflasche. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen verlief negativ. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei in Böblingen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 07152/605-778 zu melden.

Weil der Stadt-Merklingen: Unbekannte werfen Stein durch Fensterscheibe
In der Nacht zum Freitag schreckten eine 22 und eine 52 Jahre alte Frau aus dem Schlaf, nachdem bislang unbekannte Täter gegen 02.00 Uhr einen Kieselstein gegen die Scheibe des Schlafzimmerfensters in der Hauptstraße in Merklingen geworfen hatten. Der Stein durchschlug die Fensterscheibe. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Ein 36 Jahre alter Verwandter der beiden Frauen eilte hierauf sogleich nach draußen auf die Straße. Der Mann konnte jedoch keine Tatverdächtigen mehr entdecken. Bei der betroffenen Familie handelt es sich um eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien. Unter den Bewohnern des Hauses befinden sich verschiedene Nationalitäten. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werde, dass die Sachbeschädigung gezielt zum Nachteil der Flüchtlingsfamilie verübt wurde. Die Abteilung Staatsschutz der Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter Tel. 07031/13-00 um Hinweise.

Gärtringen: Siebenjähriger Junge schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste am Donnerstagnachmittag ein siebenjähriger Junge nach einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße vom Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Das Kind lief gegen 15:15 Uhr mit seiner Mutter auf dem Gehweg in Richtung Ortsmitte. Auf Höhe eines Einkaufsmarktes wollten beide die Fahrbahn überqueren und standen zunächst aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens am Fahrbahnrand. Der Junge rannte unvermittelt los und gegen die rechte Seite des Pkw eines 68-Jährigen. Dadurch stürzte er auf die Fahrbahn und wurde vermutlich von einem Rad im Bereich der Beine überrollt.

Böblingen: Radfahrer leicht verletzt
Beim Einfahren von der Tübinger Straße in die Schönbuchstraße hat ein 56-Jähriger Autofahrer am Freitagmorgen gegen 05:55 Uhr nicht auf einen bevorrechtigten Radfahrer geachtet, der von der Freiburger Allee kommend auf dem Radweg fuhr. Beim Zusammenstoß wurde der 48-Jährige über die Motorhaube des Audi geschleudert und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde zur ambulanten Versorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An Fahrrad und Auto entstand Sachschaden von jeweils ca. 500 Euro.

Sindelfingen: Verkehrsunsicheren Autotransporter aus dem Verkehr gezogen
Als absolut verkehrsunsicher hat sich ein rumänischer Autokleintransporter mit Anhänger erwiesen, den Beamte der Verkehrspolizeiinspektion am Donnerstag gegen 11:00 Uhr auf der A 8 Karlsruhe-Stuttgart auf Höhe der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald entdeckten. Der 41-jährige Fahrer transportierte auf der Ladefläche seines Lkw und auf dem Anhänger jeweils einen Pkw.
Bei der folgenden Kontrolle vor Ort und der anschließenden Überprüfung durch den Sachverständigen einer technischen Prüfstelle stellte sich heraus, dass die Bremsanlage des Zugfahrzeugs erhebliche Mängel auswies und die des Anhängers überhaupt nicht funktionierte. Die Anhängelast war um 16 Prozent überschritten und die transportierten Fahrzeuge waren nicht ausreichend gesichert. Der auf der Ladefläche des Lkw transportierte Mercedes wies bereits Beschädigungen im Frontbereich auf, da er beim Abbremsen gegen die Rückwand der Fahrerkabine stieß.
Diese und mehrere weitere Mängel führten zur Untersagung der Weiterfahrt und zur sofortigen Stilllegung des Gespanns.
Der Fahrer musste mehrere hundert Euro Sicherheitsleistung hinterlegen Die polizeilichen Ermittlungen richten sich zudem auch gegen den verantwortlichen Transportunternehmer, der sich durch die Nutzung der nicht geeigneten Fahrzeugkombination einen wirtschaftlichen Vorteil verschaffte.

Weil im Schönbuch: Brand an einem Wohnhaus
Am Donnerstagabend gegen 22:20 Uhr kam es im Mühlweg in Weil im Schönbuch zu einem Brand auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses. Vermutlich entzündete eine weggeworfene Zigarettenkippe mehrere auf dem Balkon gelagerte Kleidungsstücke. Die Flammen griffen im Anschluss auf die Balkonmöbel und von dort auf die Außenfassade des Gebäudes über. Die Feuerwehren Weil im Schönbuch und Böblingen rückten mit neun Fahrzeugen und 45 Wehrleuten zum Einsatzort aus und konnten einen 26-Jährigen, einen 30-Jährigen und eine 76-Jährige unverletzt aus dem Haus in Sicherheit bringen. Darüber hinaus wurden auch zwei Kaninchen aus dem Gebäude geborgen und, ebenfalls unverletzt, in einem Tierheim untergebracht. Das Feuer war schnell unter Kontrolle und bereits gegen 23:00 Uhr gelöscht. Durch den frühzeitigen Notruf der aufmerksamen Nachbarn konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Durch das Feuer sowie durch den Einsatz des Löschwassers entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Die Bewohner konnten nach Beendigung der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Ein Teil des Gebäudes bleibt jedoch bis auf Weiteres unbewohnbar. Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst mit fünf Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften, das Technische Hilfswerk mit einem Fahrzeug und fünf Helfern sowie das Polizeirevier Böblingen mit insgesamt vier Streifenwagen vor Ort.

Weissach: 86-Jährige fährt gegen Glasfront
Glimpflich ging ein Unfall aus, der sich am Donnerstag gegen 12.30 Uhr in der Goethestraße in Weissach ereignete. Eine 86 Jahre alte Frau, die kurz zuvor an einer Tankstelle in nächster Nähe getankt hatte, bemerkte zunächst, dass der Tankdeckel nicht geschlossen war und fuhr auf einen Parkplatz in der Goethestraße. Nachdem sie sich auf dem Parkplatz um den Tankdeckel gekümmert hatte, fuhr sie rückwärts zurück in die Goethestraße. Im weiteren Verlauf wollte sie vorwärts weiterfahren. Aus unbekannter Ursache gelang es ihr jedoch nicht den Vorwärtsgang korrekt einzulegen, so dass sie schließlich beim erneuten Anfahren rückwärts weiterfuhr. Im Zuge dessen überfuhr sie eine Stufe des Eingangsbereichs einer gegenüberliegenden Firma und krachten dann gegen die Glasfront. Die Frau blieb unverletzt. Der Sachschaden am PKW dürfte sich auf rund 10.000 Euro belaufen. Der Schaden am Eingangsbereich der Firma wurde auf mehrere tausend Euro geschätzt. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Böblingen: Unfall zwischen PKW-Lenker und Fußgängerin
Leichte Verletzungen erlitt eine 70 Jahre alte Fußgängerin, die am Mittwoch gegen 10.40 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße in Böblingen in einen Unfall verwickelt wurde. Ein 42 Jahre alter Ford Transit-Fahrer übersah die Frau mutmaßlich, als er rückwärts zurücksetzte und stieß mit ihr zusammen. Die Frau stürzte hierauf zu Boden. Bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungsdienstes kümmerten sich Ersthelfer um die Fußgängerin, die anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Herrenberg: Sieben Neufahrzeuge aufgebockt
Auf vorgefundenen Steinen haben unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch auf dem Gelände eines Autohauses in der Zeppelinstraße in Herrenberg sieben Audi-Neufahrzeuge aufgebockt und anschließend die Räder abgeschraubt und entwendet. Der Wert der Kompletträder beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Die Radsätze müssen mit einem größeren oder mehreren kleinen Fahrzeugen abtransportiert worden sein. Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.

Magstadt: Audi prallt an Rathausecke
Zwei Leichtverletzte und etwa 8.000 Euro Sachschaden forderte am Mittwoch gegen 11:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Maichinger Straße in Magstadt. Eine 79-jährige Autofahrerin war mit ihrem Audi in Richtung der Weilemer Straße unterwegs, als nach ihrem Bekunden auf Höhe des Rathauses die Frontscheibe beschlug. In der Folge kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Ecke des Rathauses, wo der Audi zur Seite kippte. Die 79-Jährige und ihr 86-jähriger Beifahrer zogen sich dabei leichte Verletzungen zu.

Böblingen: Gefährliche Fahrweise – Polizei sucht Zeugen
Noch Zeugen sucht die Polizei in Böblingen zu einer Straßenverkehrsgefährdung am Dienstag gegen 11:20 Uhr in der Tübinger Straße. Eine 30-jährige Autofahrerin war in Richtung Landratsamt unterwegs und wollte die Kreuzung mit der Berliner Straße bei Grünlicht geradeaus überqueren. Der noch unbekannte Fahrer eines schwarzen VW Passat mit Böblinger Kennzeichen fuhr mutmaßlich bei Rot von links in den Kreuzungsbereich ein und zwang die 30-Jährige zum Abbremsen. An der Abzweigung zum Maurener weg fuhr der Unbekannte an bei Rotlicht wartenden Pkw vorbei und überquerte auch diesen Bereich bei Rot in Richtung der Parkstraße. Verkehrsteilnehmer, die diesen Vorgang beobachtet haben oder durch die Fahrweise des Unbekannten behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.

Leonberg: Nach Unfall bei Abrissarbeiten sucht die Polizei Zeugen
Nachdem es am Montag gegen 14.25 Uhr bei Abrissarbeiten an einem Gebäude in der Römerstraße zu einem Arbeitsunfall gekommen war, sucht die Polizei in Leonberg noch Zeugen. Wie wir berichteten, war mit einem Bagger am Gebäude eines ehemaligen Möbelhauses an einem Treppenpodest gearbeitet worden, als dieses plötzlich nach unten wegklappte und zwei jeweils etwa 20 Tonnen schwere und circa 15 x 3 Meter große Plattenwände in Richtung Straße stürzten. Dies hatte zur Folge, dass zwei Fahnenmasten umknickten und auf der Römerstraße stadteinwärts fahrende VW Golf beschädigten. Die Fahrer dieser Fahrzeuge wurden leicht verletzt bzw. erlitten einen Schock.
Personen, die diesen Vorfall beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, zu melden.

Sindelfingen: Werbestand beschädigt
Am Dienstag gegen 12:45 Uhr war eine etwa sechsköpfige Gruppe junger Erwachsener auf der Feldbergstraße unterwegs. Als die Gruppe den Werbestand einer Rettungsorganisation passierte, wurde der 64-jährige Standbetreiber von einem etwa 20-jährigen Mann gegen seinen Stand geschubst, der daraufhin in sich zusammenfiel. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Die Personengruppe machte sich anschließend aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, entgegen.

Leonberg: Verschmorter Wasserkocher löste Feuerwehreinsatz aus
Ein auf einer eingeschalteten Herdplatte verschmorter Wasserkocher hat am Dienstagabend gegen 19:30 Uhr in einem Seniorenheim in der Seestraße für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Wie sich herausstellte, hatte eine Anwohnerin neben dem Wasserkocher auch die Herdplatte eingeschaltet und der Rauch des verschmorenden Geräts löste die Brandmeldeanlage aus. Die Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen vor Ort, konnte sich aber auf die Belüftung des Objekts beschränken, da es noch nicht zu einem Brand gekommen war. Die Anwohnerin wurde durch Angehörige des Rettungsdienstes untersucht, war aber unverletzt geblieben. Nennenswerter Sachschaden ist nicht entstanden.

Schönaich: Tödlicher Arbeitsunfall
Bei einem Arbeitsunfall während dem Verladen eines Pkw ist am Dienstagvormittag ein 39-jähriger Mann in Schönaich ums Leben gekommen. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, hatte er gegen 11:10 Uhr versucht, in der Lessingstraße einen Pkw auf sein Abschleppfahrzeug mit Anhänger zu laden. Er hatte den BMW zunächst rückwärts auf den Anhänger gefahren, um den Wagen anschließend mit einer Seilwinde auf die Ladefläche des Abschleppfahrzeugs zu ziehen. Dazu hatte er anstatt eines Stahlseils ein Stoffseil im Einsatz, dass während des Zugvorgangs abriss. In der Folge rollte der BMW von der Ladefläche über den Anhänger nach hinten und begrub den 39-Jährigen unter sich, der noch mehrere Meter mitgeschleift wurde. Der Mann verstarb noch am Unfallort.

Leonberg: Betrüger bringen Ehepaar um fünfstelligen Bargeldbetrag
Am Montagvormittag nahmen noch unbekannte Betrüger telefonisch Kontakt zu einem 71 und 75 Jahre alten Ehepaar aus Leonberg auf und betrogen die beiden schließlich um einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Der Anrufer gab zunächst vor, ein Bekannter der Senioren zu sein und im Zusammenhang mit einem Wohnungskauf Geldprobleme zu haben. Um eine Verzugsstrafe abwenden zu können, benötige er sehr zügig eine fünfstellige Bargeldsumme. Im weiteren Verlauf übernahm auch eine Frau, die sich als Notarin ausgab, das Telefonat und versicherte, dass die geliehene Summe zeitnah wieder zurücküberwiesen werde. Sie verdeutlichte jedoch auch nochmal, dass der Bekannte die Summe dringend in bar benötigen würde. Hierauf holte der 75 Jahre alte Mann die geforderte Summe von seiner Bank und übergab sie absprachegemäß an eine Abholerin. Bereits wenig später meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter der Bank des Seniors und teilte mit, dass eine größere Summe auf das Konto des Mannes überwiesen worden war. Da der 75-Jährige zwischenzeitlich misstrauisch geworden war, überprüfte er diese angebliche Überweisung. Er musste nun feststellen, dass es zu keinem Geldeingang gekommen war und erstattete Anzeige beim Polizeirevier Leonberg. Das Geld übergab der Senior in der Eltinger Straße an eine Frau. Es könnte sich um eine Asiatin gehandelt haben, die zwischen 20 und 25 Jahren alt gewesen sein dürfte. Sie ist etwa 160 cm groß und war gepflegt. Die Frau hat mittellanges dunkelblondes Haar und trug eine bunte Hose, einen roten knielangen Mantel und hatte einen kleinen schwarzen Rucksack dabei. Zeugen, die die Frau gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: Unfallflucht
4.000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis einer Unfallflucht am Montag zwischen 16:00 Uhr und 18:20 Uhr in Sindelfingen in der Feldbergstraße. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen dort auf einem Parkplatz abgestellten Mercedes. Das Polizeirevier Sindelfingen nimmt Hinweise unter Tel. 07031 697 0 entgegen.

Schönaich: 36-Jährige überrascht Einbrecher
Als eine 36-Jährige am Montag gegen 23:45 Uhr in Schönaich im Fronäckerweg nach Hause kam, begegneten ihr zwei Männer an der Garage des Mehrfamilienhauses. Die Frau wollte durch die Garage ins Haus gehen, als ihr die beiden Männer von dort entgegen gerannt kamen. An der Garagentür stellte man dann Beschädigungen fest, die auf einen Einbruch hindeuten. Ob etwas gestohlen wurde, konnte bislang noch nicht abschließend festgestellt werden. Die Männer seien zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen und hatten Kapuzen auf. Der Polizeiposten Schönaich nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07031 67700 0 entgegen.

Böblingen: Unfallflucht
Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Montag zwischen 11:00 Uhr und 18:00 Uhr einen BMW, der auf einem Parkplatz eines Baumarktes in der Hanns-Klemm-Straße in Böblingen abgestellt war. Es entstand ein Sachschaden von circa 5.000 Euro. Das Polizeirevier Böblingen bittet Zeugen sich unter Tel. 07031 13 2500 zu melden.

Leonberg: bei Abrissarbeiten Gebäudeteile auf die Römerstraße gestürzt
Am Montag gegen 14.25 Uhr kam es bei Abrissarbeiten an einem Gebäude in der Römerstraße zu einem Arbeitsunfall. Während mit einem Bagger am Gebäude, bei dem es sich um ein ehemaliges Möbelhaus handelt, an einem Treppenpodest gearbeitet wurde, klappte dieses wohl ungeplant nach unten weg und zwei jeweils etwa 20 Tonnen schwere und circa 15 x 3 Meter große Plattenwände stürzten in sich zusammen. Dies hatte zur Folge, dass zwei Fahnenmasten umknickten und auf den Verkehr in der Römerstraße, der stadteinwärts unterwegs war, fielen. Zwei VW Golf, die hintereinander fuhren, wurden durch die Masten im Heck- bzw. Frontbereich beschädigt. Die Fahrer dieser Fahrzeuge wurden leicht verletzt bzw. erlitten einen Schock. Da die Plattenwände darüber hinaus auch auf Absperrgitter, die zur Römerstraße hin aufgestellt waren, fielen, kippten die Gitter ebenfalls um und blockierten den Gehweg. Des Weiteren wurde ein Fahrzeug, das hinter den beiden VW unterwegs war, und ein Audi, der stadtauswärts fuhr, durch Trümmerteile beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird derzeit auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die Römerstraße musste während des Einsatzes teilweise gesperrt werden. Gegen 15.14 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Die, bei den Abrissarbeiten eingesetzte, Baufirma kümmerte sich um die Beseitigung der Trümmer und führte die Aufräumarbeiten vor Ort durch. Die Ermittlungen dauern an.

Leonberg-Eltingen: Baggerarbeiten haben Gasleck zur Folge
Bei Baggerarbeiten in einer Hofeinfahrt in der Christophstraße in Eltingen entstand am Montag gegen 09.50 Uhr ein Leck in einer Gasleitung. Hierauf wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Eltingen und durch Beamte des Polizeireviers Leonberg in einem Umkreis von rund 50 Metern um die Gefahrenstelle herum die Gebäude geräumt. Es waren mehrere Wohnhäuser betroffen. Insgesamt mussten etwa 15 Personen ihre Räume verlassen. Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es schließlich zügig die betroffene Gasleitung abzuklemmen. Mitarbeiter des zuständigen Energieversorgers versiegelten die Leitung schlussendlich. Gegen 10.40 Uhr konnten die Absperrmaßnahmen rund um die Christophstraße sowie die Räumung aufgehoben werden. Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg befand sich mit sechs Fahrzeugen und 32 Wehrleuten im Einsatz.

Böblingen: Einbruch in Gaststätte
Am Montag zwischen 00.00 Uhr und 05.00 Uhr trieben bislang unbekannte Einbrecher am Graf-Zeppelin-Platz in Böblingen ihr Unwesen und brachen in eine Gaststätte ein. Die Täter hebelten zunächst die Schiebetür im Eingangsbereich auf und verschafften sich anschließen vom Gastraum aus Zutritt in das Büro des Lokals. Dieses durchsuchten sie anschließend. Vermutlich fiel ihnen hierbei jedoch nichts Stehlenswertes in die Hände, worauf sie die Flucht ergriffen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 1.500 Euro belaufen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, entgegen.

Sindelfingen-Darmsheim: wieder Zigarettenautomat gestohlen
In der Nacht zum Montag schlugen bislang unbekannte Diebe in der Raunsstraße in Darmsheim zu. Die Unbekannten machten sich an einem Zigarettenautomaten zu schaffen, der an eine Hauswand gedübelt war. Den Automaten rissen sie kurzerhand aus seiner Verankerung. Anschließend transportierten sie ihn vermutlich mit einem Fahrzeug in ein Waldstück zwischen Darmsheim und Aidlingen, wo sie den Automat gewaltsam öffneten und ausräumten. Der für diesen Bereich zuständige Jagdpächter entdeckte den aufgebrochenen Zigarettenautomat am Montagmorgen und alarmierte die Polizei. Vermutlich dürften sich Zigarettenpackungen im Wert von rund 1.300 Euro im Automat befunden haben. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Ein Zusammenhang zwischen dem aktuellen Aufbruch und drei gleichgelagerten Fällen, die die Polizei vergangene Woche in Renningen und ebenfalls in Darmsheim registrierte, kann nicht ausgeschlossen werden. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums an die Tel. 07031/13-00.

Renningen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein schwer verletzter Motorradfahrer und ein nicht mehr fahrbereites Motorrad sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Sonntag gegen 11.45 Uhr auf der Kreisstraße 1013 zwischen Rutesheim-Perouse und Malmsheim ereignete. Der 50 Jahre alte Harley-Davidson-Lenker kam vermutlich aus Unachtsamkeit auf seiner Fahrt in Richtung Malmsheim nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die Leitplanke. Hierauf geriet er zurück auf die Fahrbahn und stürzte dort schließlich. Der Rettungsdienst musste den Mann in ein Krankenhaus bringen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 5.000 Euro belaufen.

Holzgerlingen: Streit endet mit Handgreiflichkeiten
Aus bislang noch unbekannter Ursache kam es am Sonntag gegen 01.15 Uhr in der Stadthalle in Holzgerlingen, in der eine Faschingsveranstaltung stattfand, zu einem Streit zwischen einem 25 Jahre alte Mann, dessen 19-jähriger Freundin und drei 21, 22 und 26 Jahre alten Frauen. Aufgrund der Auseinandersetzung wurden die beteiligten Personen durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes vor die Tür gesetzt. Vor der Halle eskalierte der Streit schließlich und die Beteiligten wurden auch handgreiflich. Erneut musste der Sicherheitsdienst eingreifen, wobei ein 44-Jähriger Mitarbeiter von der 19 Jahre alten Frau ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt wurde. Darüber hinaus verlief die Veranstaltung störungsfrei.

Schönaich: Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft
Schwere Verletzungen erlitt ein 20 Jahre alter Mann, der am frühen Sonntagmorgen von einem 21-jährigen Mitbewohner in einer Flüchtlingsunterkunft im Mahdenwiesenweg in Schönaich mit einem Besenstiel geschlagen worden sein soll. Während der 20-Jährige in seinem Zimmer geschlafen habe, sei der ein Jahr ältere Mann gegen 03.40 Uhr hereingekommen und habe einen Streit angefangen. Möglicherweise war der Grund des Streits ein Diebstahlsdelikt, das bereits am Vortag durch die Polizei aufgenommen worden war. Im Zuge der Streitigkeit seien die beiden Bewohner, die aus Gambia stammen, aufeinander losgegangen. Der 21-Jährige habe dem Jüngeren dann mit einem Besenstiel ins Gesicht geschlagen. Dieser erlitt schwere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 21 Jahre alte Tatverdächtige, der sich auch in Gegenwart der Beamten des Polizeireviers Böblingen nicht beruhigen wollte und mit einem weiteren Mitbewohner hitzig stritt, wurde aufgrund dessen in Gewahrsam genommen. Während des Transports beleidigte er darüber hinaus auch die eingesetzten Beamten. Der Mann, der mutmaßlich unter dem Einfluss von Alkohol stand, musste den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Böblingen verbringen.

Aidlingen: Unfall mit schwer verletzter Fußgängerin
Am Sonntag kam es kurz vor 13.00 Uhr zu einem Unfall in der Feldbergstraße in Aidlingen. Als ein 28 Jahre alter Mann, der einen VW-Pickup mit Anhänger fuhr, von einem Parkplatz nach rechts in die Feldbergstraße abbog und dieser Vorgang bereits fast beendet hatte, kollidierten eine 50-jährige Fußgängerin mit dem PKW-Anhänger-Gespann. Die Frau war gerade im Begriff den Einmündungsbereich der Parkplatzein- bzw. ausfahrt zu überqueren und hatte vermutlich übersehen, dass der 28-Jährige dort gerade unterwegs war. Die 50 Jahre alte Frau erlitt schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.