Quelle: ots

Kirchheim/Teck: Radfahrer kollidieren miteinander (Zeugenaufruf)
Ambulant versorgt worden sind die Verletzungen eines 63-jährigen Radfahrers nach einer Kollision am Samstagmittag im Bereich der Brücke Beim Schießwasen. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 14-jähriger Radfahrer nach hinten versetzt neben einem weiteren Radfahrer in Richtung Schöllkopfstraße und übersah den entgegenkommenden, seinerseits auf der rechten Seite radelnden 63-Jährigen. Ein Ausweichversuch seitens des 14-Jährigen misslang, so dass es zum Zusammenstoß und Sturz des Älteren kam. Das Polizeirevier Kirchheim sucht unter der Tel. 07021/501-0 nach Zeugen.

Frickenhausen: Von Fahrbahn abgekommen
Erst das Talent, dann die Straße ausgegangen ist einem Mercedes-Lenker am Samstagabend auf seiner Fahrt von Beuren nach Linsenhofen. Der 20-jährige Fahrer einer C-Klasse verlor gegen 18.05 Uhr in der letzten Linkskurve kurz vor Ortseingang Linsenhofen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. In der Folge kollidierte er mit einem Erdwall, überschlug sich und prallte nach einigen Metern erneut in den Erdwall. Anschließend wurde der Mercedes zurückgewiesen, wo er auf der Gegenfahrbahn in Unfallendstellung kam. Der Fahrer, der sich alleine im Fahrzeug befand, wurde von den alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus verbracht. Nach derzeitigen Erkenntnissen blieb er glücklicherweise unverletzt. Der total beschädigte Mercedes musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Durch den Schleudervorgang wurde die Fahrbahn großflächig mit Erde beschmutzt, wonach eine Kehrmaschine zum Einsatz kam. Während der Unfallaufnahme, Bergung des Fahrzeugs und Reinigung der Straße wurde die K 1261 in beiden Fahrtrichtungen bis 19.30 Uhr voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 7.500 Euro geschätzt.

Nürtingen: Ermittlungen nach Schlägerei (Zeugenaufruf)
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen ermitteln wegen des Verdachtes eines versuchten Tötungsdeliktes, das sich am Samstagabend bei einer Schlägerei in Nürtingen ereignet hat. Kurz nach 22.00 Uhr gerieten mehrere Personen in der Frickenhäuser Straße in der Nähe der Mörikeschule, aufgrund bislang ungeklärter Ursache in einen heftigen Streit, der sich zur Schlägerei ausweitete und in dessen Verlauf mutmaßlich ein Messer zum Einsatz kam. Die Beteiligten flüchteten teilweise unerkannt in unterschiedliche Richtungen. Beim Eintreffen der verständigten Polizei konnten noch zwei verletzte Personen angetroffen werden. Ein 19-Jähriger musste nach notärztlicher Erstversorgung mit schweren Stich- und Schnittverletzungen in eine Klinik verbracht und notoperiert werden. Er befindet sich zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Ein 22-Jähriger musste leicht verletzt ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Nach den weiteren Beteiligten wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, bei der auch Polizeihundeführer eingesetzt wurden, eingeleitet. Hiernach wurde eine Wohnung im Stadtgebiet Nürtingen durchsucht, wofür Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz eingesetzt wurden. Im Zuge der ersten Fahndungsmaßnahmen wurde ein 20-Jähriger, der möglicherweise im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung steht, vorläufig festgenommen. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt und den flüchtigen Personen, die alle dunkel gekleidet waren und großteils dunkle Mützen trugen, machen können, werden gebeten sich unter Tel. 07022 / 9224-0 mit der Polizei in Nürtingen in Verbindung zu setzen.
Die Ermittlungen laufen derzeit auf Hochtouren und dauern an.

Ostfildern: Betrügerinnen aufgesessen
Dreisten Betrügerinnen ist eine 65 -jährige Frau am Freitag, gegen 13.30 Uhr, in der Bonhoefferstraße im Scharnhauser Park aufgesessen. Zunächst wurde sie von einer Frau angesprochen und über ihre familiären Umstände ausgefragt. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es der Täterin die Geschädigte davon zu überzeugen, dass auf ihrer Familie ein Fluch liege, dieser auf dem zu Hause liegenden Bargeld beruhe und sie diesen Fluch auflösen könne. Zwischenzeitlich war eine Komplizin der Täterin hinzugekommen und bestätigte, dass diese auch ihr geholfen habe. Die Geschädigte holte daraufhin bei sich zu Hause Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro und übergab dieses der Täterin. Diese wickelte das Bargeld in ein Tuch und führte ein Ritual durch, wonach sie der Geschädigten das Tuch wieder übergab. Zu Hause stellte die Geschädigte dann fest, dass sich in dem Tuch lediglich wertlose Papierfetzen befanden. Erst im Laufe des Freitagabends wurde der Sachverhalt bei der Polizei in Filderstadt zur Anzeige gebracht. Von der Täterin und deren Komplizin ist lediglich bekannt, dass diese russisch sprachen.

Erkenbrechtsweiler: Wohnungseinbrecher überrascht (Zeugenaufruf)
Am Freitag gegen 18.30 Uhr ist in ein Wohnhaus in der Rechbergstraße eingebrochen worden. Zu diesem Zeitpunkt kam die Bewohnerin nach Hause zurück und stellte eine offenstehende Haustüre fest. Als sie hierauf laut in das Haus hineinrief, rannte eine männliche Person vom Obergeschoß kommend an ihr vorbei aus dem Haus und flüchtete in Richtung der Felder. Wie dann festgestellt wurde, war die rückwärtige Terrassentür aufgehebelt worden, wodurch der Täter ins Haus gelangte. Zum Diebesgut können noch keine genaueren Angaben gemacht werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in welcher mehrere Streifenfahrzeuge unter anderem auch des Polizeipräsidiums Einsatz sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren, verlief ergebnislos. Der flüchtige Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, 170 – 180 cm groß, kräftige Statur, zwischen 30 und 40 Jahren alt, sprach eine nicht näher bekannte ausländische Sprache, trug dunkle Kleidung und eine dunkle Mütze. Sachdienliche Hinweise werden an das Polizeirevier Nürtingen, Telefon 07022/92240, erbeten.

Esslingen-Zollberg: Mutmaßlicher Einbrecher geschnappt
Wegen des Verdachts des versuchten Einbruchs ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 34-Jährigen, der am frühen Freitagmorgen beim Versuch, in die Filiale eines Geldinstituts in der Roßbergstraße einzubrechen, auf frischer Tat festgenommen werden konnte. Gegen 2.20 Uhr war der Alarm aus der Bank bei der Einsatzleitzentrale der Polizei eingegangen, woraufhin sofort zahlreiche Streifenwagen zu der Filiale ausrückten. Der Tatverdächtige versuchte noch zu flüchten, konnte aber im Verlauf der Fahndung nach kurzer Verfolgung gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Da sich Hinweise auf einen möglichen zweiten Tatbeteiligten ergaben, wurden weitere umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, an denen auch Polizeihundeführer und ein Polizeihubschrauber beteiligt waren. Diese Fahndung verlief bislang ergebnislos. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 34-Jährige offenbar versucht hatte, über ein Fenster gewaltsam ins Gebäude einzudringen. Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte am Freitagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt, bis er sich gegebenenfalls vor Gericht verantworten muss. Die Ermittlungen dauern an.

Nürtingen: Seniorin angefahren (Zeugenaufruf)
Eine Fußgängerin ist am Donnerstagnachmittag von einem ausparkenden Pkw erfasst und verletzt worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte eine 52-Jährige ihr Auto auf dem Parkplatz einer Diakonie in der Plochinger Straße abgestellt. Als die Fahrerin mit ihrem Dacia um 16 Uhr rückwärts ausparken wollte, erfasste sie eine 80 Jahre alte Fußgängerin, die auf dem Gehweg hinter ihrem Wagen unterwegs war. Die Seniorin stürzte nach der Kollision zu Boden und verletzte sich. Die Unfallverursacherin hatte zunächst nichts von dem Zusammenstoß mitbekommen. Passanten machten sie darauf aufmerksam. Die 52-Jährige kümmerte sich daraufhin sofort um die verletzte 80-Jährige. Da diese eine Verständigung des Notarztes ablehnte, wurde die Verletzte von der 52-Jährigen in eine Klinik gefahren. Anschließend kam die Autofahrerin zum Polizeirevier Nürtingen und zeigte den Unfall an. Die bislang unbekannten Passanten, die den Unfall beobachtet hatten und die Fahrerin darauf aufmerksam machten, werden gebeten, sich unter Telefon 07022/9224-0 bei der Polizei zu melden. Über die Schwere der Verletzungen der Fußgängerin liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Kirchheim: Verkehrsunsicheres Fahrzeug mit sieben Insassen aus dem Verkehr gezogen
Ein absolut verkehrsunsicheres Fahrzeug mit sieben Insassen musste die Polizei am Donnerstagnachmittag auf dem Autohof Kruichling aus dem Verkehr ziehen. Den Polizeibeamten fiel der Mercedes-Benz Vito um 13.30 Uhr aufgrund seines desolaten Zustands auf. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten zunächst fest, dass die Gurte in dem Fahrzeug defekt waren und sich keiner der sieben Insassen, darunter vier Erwachsene, zwei Kinder und ein Baby anschnallen konnten. Bei einer genaueren Inaugenscheinnahme stellten die Spezialisten der Verkehrspolizei unter anderem fest, dass die Bremsscheiben gerissen und die Lenkung ausgeschlagen waren. Daraufhin wurde das Fahrzeug einem Gutachter zugeführt. Der Sachverständige stellte im Anschluss 30 Mängel an dem Transporter fest und stufte ihn als verkehrsunsicher ein. Die Weiterfahrt mit dem Fahrzeug wurde daraufhin untersagt. Zudem wurde gegen den 19 Jahre alten rumänischen Fahrer eine Sicherheitsleitung in Höhe von über 600 Euro erhoben.

Weilheim/Teck: Kabelbrand
Eine technische Ursache dürfte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge der Grund für den Brand an der Fotovoltaikanlage eines Hauses in der Naberner Straße am Donnerstagmittag gewesen sein. Gegen 12.50 Uhr entdeckte ein Paketbote eine starke Rauchentwicklung an einer Ecke des Gebäudes und alarmierte die Nachbarn, die sofort die Feuerwehr verständigten. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 23 Feuerwehrleuten im Einsatz war, gelang es den Ersthelfern den Brand mittels eines Pulverlöschers zu löschen und so ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern. Wie sich herausstellte, war es an einem Kabelstrang, der zu der Anlage auf dem Dach führt, aus ungeklärter Ursache zu einer Überhitzung und nachfolgend zum Brand gekommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Landkreis ES: Einbruch in fünf Wohnhäuser
In fünf Wohnhäuser ist im Laufe des Mittwochs in der Zeit von 12.30 Uhr bis 21.45 Uhr im Kreis Esslingen eingebrochen worden. Über aufgehebelte Fenster gelangten bislang unbekannte Täter in ein Haus in der Ruiter Straße in Esslingen-Berkheim, in der Neuffenstraße in Deizisau sowie dem Mörikeweg in Altbach. Über eine gewaltsam geöffnete Hintertür gelangten zudem Einbrecher in eine Wohnung in der Hauptstraße in Schlaitdorf. Um die Mittagszeit wurde in ein Wohnhaus im Nürtinger Stadtteil Hardt eingebrochen. Zu der Zeit befanden sich eine Mutter mit ihrem Baby im ersten Stock des Wohnhauses und wollten sich schlafen legen. Als die Frau das Hin- und Herschlagen einer Türe hörte, schaute sie im Erdgeschoss nach, woher die Geräusche kamen. Sie entdeckte dann die offenstehende Haustür und zwei aufgebrochene Türen zum Wintergarten. Vermutlich hatten die Einbrecher bemerkt, dass jemand zuhause war und das Haus fluchtartig verlassen. Über das erlangte Diebesgut der fünf Einbrüche liegen noch keine konkreten Erkenntnisse vor. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung in die Häuser.

Esslingen: Randalierer geschnappt
Auf etwa 10.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein alkoholisierter 56-Jähriger am frühen Donnerstagmorgen im Bereich des Rathausplatzes angerichtet hat. Kurz vor ein Uhr wurde die Polizei von Passanten alarmiert, die den Mann beobachtet hatten, wie er sich an mehreren dort geparkten Fahrzeugen zu schaffen machte, diese zerkratzte und die Außenspiegel beschädigte. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige vor dem neuen Rathaus angetroffen werden, wie er gerade dabei war die Fenster einzuschlagen. Er wurde noch am Tatort vorläufig festgenommen. Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen, durfte er seinen Rausch in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers ausschlafen. Er wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Nürtingen: Am Steuer eingeschlafen
Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 36-Jährigen nach einem Verkehrsunfall, der sich am frühen Donnerstagmorgen auf der B 297 ereignet hat. Der Mann war kurz nach fünf Uhr mit seinem Ford Fiesta auf der Bundesstraße von Neckarhausen in Richtung Neckartailfingen unterwegs, als er am Steuer einnickte. Dabei kam er in einer leichten Rechtskurve mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn ab und knallte in die Leitplanken. Verletzt wurde zum Glück niemand, sein Ford war nach dem Unfall allerdings so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt.

Köngen: Hoher Schaden und eine Leichtverletzte bei Verkehrsunfall
Ein Schaden in Höhe von rund 40.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in Köngen entstanden. Eine 24-Jährige war kurz nach acht Uhr mit ihrem 3er BMW von der Schlosserstraße nach rechts auf die Gottlieb-Daimler-Straße in Richtung B 313 abgebogen. Vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit fuhr die Frau einen zu großen Bogen und kollidierte mit dem Lkw eines 56-Jährigen, der von der Bundesstraße herkommend in Richtung Kreisverkehr unterwegs war. Die Unfallverursacherin zog sich leichte Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. An dem BMW dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Gottlieb-Daimler-Straße bis kurz vor 10.30 Uhr voll gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung.

Esslingen/Aichtal: Von Telefonbetrügern geprellt
Erneut sind in den vergangenen Tagen zwei Senioren von Telefonbetrügern um hohe Geldbeträge betrogen worden. Am Montagmorgen hatte ein 88-jähriger Esslinger den Anruf einer Betrügerin erhalten, die sich als angebliche gute Bekannte ausgab und dem Senior vorgaukelte, für einen Wohnungskauf ein kurzfristiges Darlehen zu benötigen. Im Laufe des Gesprächs, das sich in mehreren Telefonaten über den ganzen Tag hinzog, brachte sie den hilfsbereiten Mann dazu, einen hohen Bargeldbetrag von seiner Bank abzuheben und am Abend einer Unbekannten zu übergeben. Mit der nahezu gleichen Masche wurde am Dienstag eine 89-Jährige aus Aichtal betrogen. Bei dieser meldete sich in den Nachmittagsstunden eine Betrügerin und gab vor die Enkelin der Frau zu sein. Mit der völlig frei erfundenen Geschichte, sich in einer Notlage zu befinden und ein kurzfristiges Darlehen zu benötigen, gelang es der Ganovin durch geschickte Gesprächsführung, in mehreren Telefonaten, die Seniorin so weit zu bringen, dass sie am frühen Abend ebenfalls einen hohen Bargeldbetrag einer Unbekannten übergab. Erst als die beiden Betrogenen jeweils Angehörigen von den Vorfällen erzählten, flog der Schwindel auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
In den letzten Tagen und Wochen kommt es neben den Anrufen angeblicher Polizeibeamter vermehrt zu Anrufen von Betrügern, die sich als angebliche Bekannte oder Verwandte ausgeben. Die Betrüger täuschen mit frei erfundenen Geschichten eine vermeintliche finanzielle Notlage, den angeblichen Erwerb einer Immobilie oder einen Notartermin vor, aus diesem Anlass man Geld als kurzfristiges Darlehen benötige.

Filderstadt-Bernhausen: Fußgänger angefahren? (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am späten Dienstagabend auf der Plieninger Straße ereignet haben soll, sucht das Polizeirevier Filderstadt. Gegen 23.15 Uhr alarmierten Verkehrsteilnehmer die Polizei, nachdem sie auf der Plieninger Straße auf Höhe der Einmündung Pulsstraße einen verletzten und zunächst nicht ansprechbaren Fußgänger auf der Fahrbahn liegend vorfanden. Ein Rettungswagen brachte den leichtverletzten und erheblich alkoholisierten Mann anschließend zur Behandlung ins Krankenhaus. Wie sich bei den nachfolgenden Ermittlungen ergab, war der 36-Jährige seinen Angaben zufolge auf dem linken Gehweg der Plieninger Straße in ortseinwärtiger Richtung unterwegs, als von hinten ein Radfahrer herangefahren sein soll und mit ihm zusammenprallte. Während der Fußgänger stürzte, soll der Radfahrer in Richtung Ortsmitte weitergefahren sein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Erkenbrechtsweiler: Gefährliches Überholmanöver führt zu Auseinandersetzung zweier Pkw-Lenker (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Nürtingen sucht unter Telefon 07022/9224-0 nach einem Verkehrsteilnehmer, der am Montagnachmittag in der Beurener Steige durch ein Überholmanöver gefährdet worden ist und Zeugen zu einer anschließenden Auseinandersetzung zweier Verkehrsteilnehmer. Ein 25-Jähriger befuhr mit einem silberfarbenen Ford kurz nach 16 Uhr die Steige von Beuren herkommend bergauf in Richtung Erkenbrechtsweiler. Auf einem geraden Abschnitt überholte er den vorausfahrenden, schwarzen Mercedes Kombi eines 64 Jahre alten Mannes. Nach derzeitigem Ermittlungsstand musste ein bislang unbekannter Lenker eines entgegenkommenden Fahrzeugs abbremsen, um eine Kollision mit dem Ford zu vermeiden. Kurze Zeit später hielten die beiden bergaufwärts fahrenden Autofahrer am Ortsbeginn von Erkenbrechtsweiler in der Kirchheimer Straße an. Der 25-Jährige stieg daraufhin aus und lief zu dem Mercedes. Der 64-Jährige wollte jedoch weiterfahren. Als sich ihm der jüngere Fahrer in den Weg stellte, gab es eine Berührung zwischen dem anfahrenden Kombi und dem 25-Jährigen, der daraufhin zu Boden fiel. Anschließend stand er auf und schlug so heftig auf den Mercedes ein, dass die Windschutzscheibe zu Bruch ging. Gegen beide Fahrer wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Leinfelden-Echterdingen: Frau angegriffen
Nach Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Sonntagmittag im Steinriegelweg, im Bereich des Waldfriedhofs Leinfelden ereignet haben soll, sucht der Polizeiposten Leinfelden-Echteringen. Soweit bislang bekannt ist, war eine 52-Jährige gegen zwölf Uhr zwischen Oberaichen und Leinfelden auf dem Feldweg spazieren, als sie bemerkte, dass ihr ein Mann folgte. Kurz vor dem Friedhof soll er sie dann auf englisch angesprochen haben. Unmittelbar darauf soll der Unbekannte dann versucht haben, sie in ein Gebüsch zu ziehen. Die Frau konnte sich losreißen und flüchten, woraufhin ihr der Unbekannte noch kurz folgte, dann aber von seinem Vorhaben abließ. Der Mann wird als etwa 30 Jahre alt, dunkelhäutig, etwa 167 Zentimeter groß und von normaler Statur beschrieben. Er hatte auffallende dicke, trockene Lippen und war mit einer Jogginghose und einem Kapuzenpullover bekleidet, über dem er eine Jacke trug. Hinweise bitte an den Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen, Telefon 0711/903770.

Pliezhausen: Im Grünstreifen gelandet
Ein Verletzter und ein schrottreifes Fahrzeug sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, den ein 20-Jähriger am Sonntagabend auf dem Verbindungsweg zwischen Pliezhausen und dem Golfplatz verursacht hat. Der junge Fahrer war gegen 20.30 Uhr mit seinem VW Polo auf dem Verbindungsweg in Richtung Golfplatz unterwegs, als er kurz nach Pliezhausen die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte auf dem Grünstreifen mit der Fahrzeugfront gegen ein fest installiertes Rohr, bevor sein Wagen entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen kam. Ein Rettungswagen brachte den 21-Jährigen nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Sein VW, an dem wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstanden war, wurde von einem Abschleppdienst geborgen.

Filderstadt-Bernhausen: Im Straßengraben überschlagen
Nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, den eine 60-Jährige am Sonntagabend auf der B 312 verursacht hat. Die Frau war gegen 20.15 Uhr mit ihrem Suzuki auf der Bundesstraße zwischen der Anschlussstelle B 27 und Bernhausen unterwegs, als sie bei starkem Regen die Kontrolle über ihren Wagen verlor und in den Straßengraben rutschte. Dort überschlug sich ihr Wagen mehrfach. Die Fahrerin wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 21 Feuerwehrleuten im Einsatz war, aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Sie wurde anschließend mit Verletzungen noch unklaren Ausmaßes vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ihr Suzuki, an dem Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt.

Kirchheim/Teck: Streitigkeiten
Noch unklar sind die Hintergründe einer Streitigkeit am frühen Sonntagmorgen in einer Gaststätte in der Max-Eyth-Straße. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war es in dem Lokal zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 21-Jährigen und einem weiteren, noch unbekannten Gast gekommen, in deren Verlauf der Heranwachsende aus dem Lokal verwiesen wurde. Vor dem Lokal pöbelte der Alkoholisierte weitere Gäste an, wonach die Polizei alarmiert wurde. Als er auch den Polizeibeamten gegenüber immer aggressiver wurde und den Anweisung sich zu entfernen keine Folge leistete, wurde er in Gewahrsam genommen und durfte seinen Rausch in der Gewahrsamseinrichtung ausschlafen.