Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Rabiater einschlägig bekannter Rauschgifthändler festgenommen
Bei einer Personenkontrolle in den frühen Morgenstunden des Sonntags (02.02.2020) konnten am Josef-Hirn-Platz bei einem 22-Jährigen sieben verkaufsfertige Portionen Marihuana sowie mutmaßliches Dealergeld festgestellt werden. Der polizeibekannte gambische Tatverdächtige, der bereits wegen gleichgelagerter Delikte in Haft war, befand sich derzeit auf Bewährung in Freiheit. Der Mann, der in der Arrestzelle massiv randalierte, wird im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt. Dem ebenfalls einschlägig bekannten Begleiter des 22-Jährigen konnte nichts nachgewiesen werden.

Stuttgart-Mitte: Brand in Mehrfamilienhaus
Aus bislang unbekannter Ursache ist es am Samstagvormittag (01.02.2020) zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Wächterstraße gekommen. Ein Hausbewohner aus dem fünften Obergeschoss bemerkte gegen 07.35 Uhr eine Rauchentwicklung im Untergeschoss und verständigte die Feuerwehr. Die Bewohner des Gebäudes konnten alle unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Das Feuer in den Kellerabteilen konnte durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden. Für die Dauer des Einsatzes kam es in näherem Bereich zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Höhe des Schadens beläuft sich gemäß ersten Schätzungen auf zirka 100.000 Euro. Die Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, dauern an.

Stuttgart-Feuerbach: Gesuchten Straftäter erkannt und festgenommen
Ein Polizeibeamter, der sich in Zivilkleidung auf dem Heimweg befand, hat am Donnerstagabend (30.01.2020) in einer Stadtbahn einen gesuchten Straftäter erkannt und festgenommen. Der Beamte war gegen 22.00 Uhr in der Stadtbahn Richtung Stammheim unterwegs, als er den 34-jährigen Mann erkannte, von dem er wusste, dass er zur Festnahme ausgeschrieben war. Noch bevor der Beamte seine Kollegen telefonisch verständigen konnte, schöpfte der Mann Verdacht und flüchtete an der Haltestelle Sieglestraße aus der Bahn. Der Beamte verfolgte ihn über die Sieglestraße in die Magirusstraße. Dort beendete der 34-Jährige die Flucht, ließ sich widerstandslos festnehmen und händigte ein mitgeführtes Messer aus. Der 34-jährige deutsche Staatsbürger wurde zur Verbüßung seiner Restfreiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Stuttgart-West: Radfahrerin flüchtet nach Unfall – Zeugen gesucht
Eine bislang unbekannte Radfahrerin hat am Freitag (31.01.2020) in der Schwabstraße offensichtlich einen Unfall verursacht und sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Die Frau fuhr gegen 08.20 Uhr auf dem Fußgängerstreifen der Schwabstraße, allerdings auf der falschen Fahrbahnseite, aus dem Schwabtunnel kommend in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung zur Reinsburgstraße überquerte sie die Fußgängerampel. Der Fahrer eines schwarzen Mercedes der V-Klasse, der gerade von der Schwabstraße nach rechts in die Reinsburgstraße abbiegen wollte, musste deswegen eine Vollbremsung machen. Der hinter diesem fahrende schwarze VW Golf konnte nicht mehr rechtzeitig auf das Bremsmanöver seines Vordermannes reagieren und fuhr auf den Mercedes auf. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Die Radfahrerin fuhr davon, ohne sich um die Folgen des Unfalls zu kümmern. Sie wird beschrieben als etwa 160 Zentimeter groß, etwa Mitte dreißig Jahre alt, mit Helm und orangener Fahrradkluft bekleidet. Sie fuhr ein Mountainbike. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer 0711-89903300 zu wenden.

Stuttgart-West: Autoscheibe eingeschlagen – Handtasche gestohlen
Unbekannte haben am Donnerstagnachmittag (30.01.2020) in der Reinsburgstraße die Seitenscheibe eines Audi eingeschlagen und eine Handtasche, in der sich unter anderem persönliche Papiere und zwei Mobiltelefone befanden, gestohlen. Die Diebe nutzten die kurze Abwesenheit der 37 Jahre alten Fahrerin, um zwischen 15.15 Uhr und 15.20 Uhr die Scheibe der Beifahrertür mit einem unbekannten Gegenstand einzuschlagen. Anschließend flüchteten die Täter mit der Beute im Wert von mehreren Hundert Euro.

Stuttgart-Vaihingen: Radlader gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Montag (27.01.2020) oder am Dienstag (28.01.2020) einen Radlader am Allmandring gestohlen. Die Täter stahlen das grüne Baustellenfahrzeug der Marke „AVANT“ zwischen Dienstag, 16.00 Uhr und Mittwoch, 06.00 Uhr von einer Baustelle. Der Radlader hat einen geschätzten Wert von rund 25.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Jugendliche randalieren in Jugendhaus
Vier Jugendliche sind am Dienstagabend (28.01.2020) offenbar in ein Jugendhaus an der Solitudestraße eingebrochen und haben dort randaliert. Zwei Mitarbeiter des Jugendhauses bemerkten gegen 20.20 Uhr insgesamt vier Jugendliche auf dem Balkon des Gebäudes im ersten Stock. Die vier stiegen daraufhin vom Balkon herunter, wobei einer sofort flüchtete. Bereits alarmierte Polizeibeamte nahmen die drei anderen jungen Männer im Alter von 14, 15 und 16 Jahren mit auf das Revier. Dort wurden sie nach Abschluss der Maßnahmen ihren Eltern übergeben. Im ersten Stock des Jugendhauses fanden die Mitarbeiter deutliche Verwüstungsspuren vor, die Höhe des Sachschadens ist bislang noch nicht bezifferbar. Gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen nichts.

Stuttgart-Feuerbach: Mit gefälschtem Führerschein unterwegs
Ein 31 Jahre alter Volvo-Fahrer zeigte bei einer Verkehrskontrolle am Dienstagnachmittag (28.01.2020) einen mutmaßlich gefälschten Führerschein vor. Beamte der Verkehrswegefahndung kontrollierten den Volvo und seinen 31-jährigen Fahrer gegen 13.20 Uhr im Bereich der Mauserstraße. Auf Nachfrage händigte der Tatverdächtige einen Führerschein aus dem US-Bundesstaat Colorado aus. Bei einer genaueren Überprüfung des Dokuments stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem Führerschein mutmaßlich um eine Totalfälschung handelt. Offenbar war der 31-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Polizeibeamten untersagten ihm daher die Weiterfahrt und übergaben die Autoschlüssel seinem 32 Jahre alten Beifahrer, der tatsächlich im Besitz eines echten und gültigen Führerscheins war. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sowie nach Zahlung einer Sicherheitsleistung auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Ost: Mit Falschgeld bezahlt – 30 Jahre alter Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (28.01.2020) einen 30 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in zwei Lebensmittelgeschäften in Stuttgart-Ost mit falschen 50 Euro-Scheinen bezahlt zu haben. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen, dem vorgeworfen wird, im Oktober und November 2019 insgesamt siebenmal seine Einkäufe mit gefälschten Geldscheinen bezahlt zu haben. Bei der Durchsuchung seines Zimmers im Kreis Ludwigsburg beschlagnahmten die Beamten Beweismittel, die nun ausgewertet werden müssen. Die Beamten setzten den 30-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mit Stadtbahn kollidiert
Ein Fahrer eines Mini ist am Dienstagmittag (28.01.2020) in der Schmidener Straße mit einer Stadtbahn kollidiert. Der Mini-Fahrer fuhr gegen 11.25 Uhr in der Schmidener Straße Richtung Fellbach. Auf Höhe der Einmündung der Straße In den Ringelgärten wollte er offenbar trotz Verbotes links abbiegen oder wenden. Dabei übersah er offensichtlich die neben ihm in gleiche Richtung fahrende Stadtbahn, die sich auf einer Betriebsfahrt befand. Die Bahn stieß trotz Bremsung gegen die Fahrertür des Mini. Alle Beteiligten blieben unverletzt, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro.

Stuttgart-Süd: Ehrliche Finder
Zwei 36- und 44-jährige Mitarbeiter einer Entrümpelungsfirma haben am Montag (27.01.2020) eine Wohnung in Stuttgart-Süd geräumt und dabei Goldbarren gefunden. Die beiden Männer entrümpelten im Auftrag einer Firma gegen 10.00 Uhr die Kellerwohnung eines mutmaßlich Verstorbenen. Als sie einen Schrank zu ihrem Fahrzeug trugen, fiel ein schwerer, verpackter Gegenstand aus dem Möbelstück. Sie öffneten die Verpackung und stellten fest, dass es sich dabei um zwei Goldbarren im Wert von mehreren Tausend Euro handelte. Die ehrlichen Finder gaben die Barren bei den Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße ab, die den Sachverhalt und die gefundenen Goldbarren an das Nachlassgericht weiterleiteten.

Stuttgart-Süd: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (27.01.2020) in der Filderstraße Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung des Rotlichts gerichtet. Die Beamten kontrollierten zwischen 14.50 Uhr und 16.45 Uhr den Verkehr aus dem Heslacher Tunnel kommend in Richtung Filderstraße und stellten neun Verkehrsteilnehmer fest, die offenbar das Rotlicht der dortigen Ampel missachteten. Die Beamten leiteten gegen die Fahrer jeweils ein Bußgeldverfahren ein.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Fußgänger von Taxi angefahren
Ein 26 Jahre alter Taxifahrer hat am Montagmorgen (27.01.2020) einen 61-jährigen Fußgänger angefahren, der offenbar bei Rotlicht die Straße überquerte. Der 26-Jährige war gegen 00.50 Uhr in der König-Karls-Straße in Richtung Wilhelmsplatz unterwegs, als der 61 Jahre alte Passant den Fußgängerüberweg vom Bahnhof Bad Cannstatt in Richtung Haltestelle Wilhelmsplatz überqueren wollte. Dabei kam es zum Zusammenstoß, bei dem sich der 61-Jährige schwer verletzte. Rettungskräfte brachten ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Ost: Radfahrer contra Stadtbahn
Ein 54 Jahre alter E-Bike-Fahrer ist am Montag (27.01.2020) auf der Kreuzung Talstraße/Landhausstraße mit einer Stadtbahn der Linie U4 zusammengestoßen. Der 38-jährige Stadtbahnfahrer war gegen 09.25 Uhr in der Landhausstraße in Richtung Hölderlinplatz unterwegs, als ein 54-jähriger Radfahrer offenbar bei Rotlicht von rechts aus der Talstraße kam und knapp vor der Stadtbahn nach rechts in die Landhausstraße einbog. Trotz Gefahrenbremsung erfasste die Stadtbahn den Radfahrer, der keinen Helm trug. Er geriet samt E-Bike unter die Stadtbahn und wurde einige Meter mitgezogen. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten den schwer verletzten Mann vor Ort und brachten ihn im Anschluss in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mehreren Tausend Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen, die etwa bis um 10.20 Uhr andauerten.

Stuttgart-Mitte: Fußgänger angefahren und schwer verletzt
Eine 41 Jahre alte Fahrerin eines Renault Kangoo hat am Montag (27.01.2020) einen 18 Jahre alten Fußgänger angefahren und dabei schwer verletzt. Der 18-Jährige war gegen 08.00 Uhr an der Konrad-Adenauer-Straße unterwegs und wollte mutmaßlich bei Rotlicht den Fußgängerüberweg in Richtung Willy-Brandt-Straße überqueren. Dabei erfasste die 41-jährige Autofahrerin, die die Schillerstraße in Richtung Wagenburgtunnel entlangfuhr, den 18-Jährigen und verletzte ihn. Rettungskräfte brachten ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen und zu einer kurzzeitigen Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Wagenburgtunnel.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach versuchtem Handtaschenraub – Zeugen und Geschädigte gesucht
Beamte der Bundespolizei haben am Sonntagvormittag (26.01.2020) einen 25 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der offenbar versucht hatte, an der Haltestelle Nürnberger Straße einer bislang unbekannten Frau die Handtasche zu entreißen. Zeugen alarmierten gegen 09.15 Uhr die Bundespolizei, da der 25-Jährige offenbar in der Bahn randalierte. Als die Beamten an der Haltestelle eintrafen, leistete der Tatverdächtige Widerstand. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige an der Haltestelle Nürnberger Straße offenbar versucht hatte, einer Frau, die die S-Bahn verlassen wollte, die Handtasche zu entreißen. Die Unbekannte, die sich in Begleitung eines Mannes befand, hatte die Örtlichkeit bereits vor Eintreffen der alarmierten Beamten verlassen. Zeugen, insbesondere die Frau und ihr Begleiter, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Polizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Kind sexuell bedrängt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Samstagabend (25.01.2020) an der Dessauer Straße ein neun Jahre altes Mädchen offenbar sexuell bedrängt. Die Neunjährige ging gegen 18.10 Uhr von der Bushaltestelle Dessauer Straße über einen Fußweg zur Straße Auf der Steig, als der Unbekannte an ihr vorbeirannte und auf ihrer Höhe mutmaßlich absichtlich eine Geldbörse fallen ließ. Das Kind bemerkte dies und rief dem Mann hinterher. Er kam zurück und hob die Geldbörse auf, während das Mädchen weiterging. Unmittelbar darauf hielt der Mann die Neunjährige an und fragte, ob sie etwas aus dem Geldbeutel genommen habe. Nachdem das Mädchen dies verneint hatte, öffnete der Unbekannte den Jackenreißverschluss des Mädchens und begann, sie abzutasten. Dabei berührte er das Mädchen mehrfach unsittlich über der Kleidung bevor er weiterging. Die Neunjährige ging weiter und erzählte ihrer Mutter von der Begegnung, die anschließend die Polizei alarmierte. Der Tatverdächtige soll zirka 165 Zentimeter groß und etwa 30 bis 40 Jahre alt sein. Er soll eine normale Statur und ein südländisches Aussehen gehabt haben. Er sprach Hochdeutsch und hatte einen leichten Kinnbart. Zur Tatzeit soll er eine schwarze Kapuzenjacke, eine schwarze Sporthose und schwarze Schuhe getragen haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.