26.5 C
Stuttgart
Donnerstag, 18. August , 2022

Fahrtausfälle bei der Firma Fischle rund um Plochingen

Betroffen sind die Linien 140, 141, 142,...

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...
StartAllgemeinPolizei-Bericht Stuttgart | Woche 4

Polizei-Bericht Stuttgart | Woche 4

AllgemeinPolizei-Bericht Stuttgart | Woche 4

Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Mann niedergeschlagen – Zeugen gesucht
Ein 33-Jähriger ist am Sonntag (26.01.2020) aus bislang unbekannten Gründen mit einer dreiköpfigen Gruppe in Streit geraten und anschließend zu Boden geschlagen und getreten worden. Der 33-Jährige war gegen 02.00 Uhr auf dem Marktplatz unterwegs, als er auf die drei Männer traf. Einer von ihnen schlug ihm mit der Faust ins Gesicht, so dass er zu Boden ging. In der Folge traten alle drei mehrfach auf den Mann ein. Erst als Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden, ließen sie von ihrem Opfer ab und flüchteten in Richtung Schlossplatz. Die drei Männer hatten ein arabisches Aussehen, waren 20 bis 30 Jahre alt und 160 bis 170 cm groß. Zwei waren dunkel bekleidet und trugen weiße Turnschuhe, der dritte trug eine weiße Jacke und dunkle Schuhe. Der Geschädigte erlitt schwere Kopfverletzungen und kam nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Rabiate Ladendiebe vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstag (25.01.2020) eine 18-jährige Frau und einen 29-jährigen Mann vorläufig festgenommen, die zuvor in einem Elektrofachmarkt an der Königstraße ein Tablet und Zubehör im Wert von rund 430 Euro stehlen wollten. Der 29-Jährige entfernte gegen 17.30 Uhr zunächst die Sicherungsvorrichtung des Tablets und steckte es anschließend zusammen mit zwei Hüllen in eine mitgeführte Tasche. Beim Verlassen des Geschäftes wurden sie durch Sicherheitspersonal angesprochen. Als die 18-Jährige flüchten und ein 65-jähriger Ladendetektiv sie aufhalten wollte, trat und schlug sie um sich, wobei sie ihn mehrfach am Bein traf. Zusammen mit zwei weiteren Ladendetektiven konnten die Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und den Beamten übergeben werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Arbeitsunfall
Bei Arbeiten auf einer Baustelle an der Mercedesstraße hat sich am Freitagvormittag (24.01.2020) ein 37 Jahre alter Arbeiter schwer verletzt. Der 37-Jährige war gegen 11.00 Uhr damit beschäftigt, ein etwa 1,5 Tonnen schweres Bauteil mit einem Kran aufzustellen, als sich plötzlich aus unbekannten Gründen ein Haken löste und das Bauteil aus zirka einem Meter Höhe auf den rechten Fuß des Mannes fiel. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mit Luftpistole hantiert – Zeugen gesucht
Ein 26 Jahre alter Mann hat am Donnerstagabend (23.01.2020) an der Burgunderstraße offenbar aus einem Auto heraus mit einer Luftdruckpistole auf eine Personengruppe gezielt. Ein Polizist, der privat unterwegs war, bemerkte gegen 23.00 Uhr den 26-Jährigen, wie dieser aus einem stehenden weißen Ford heraus offenbar mit einer Pistole auf eine Personengruppe zielte. Alarmierte Beamte kontrollierten den Mann und fanden in seinem Auto eine Luftdruckpistole, welche jedoch nicht funktionstüchtig war. Die Personengruppe hatte sich in der zwischen Zeit bereits entfernt. Die Polizisten beschlagnahmten die Pistole, da der Mann die hierfür erforderliche Erlaubnis nicht besaß. Warum der 26-Jähirge auf die Personengruppe zielte, ist bislang unbekannt. Zeugen, insbesondere die Personengruppe, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Offenbar Gas- und Bremspedal verwechselt – Zeugen gesucht
Eine 80 Jahre alte Frau hat am Donnerstagmorgen (23.01.2020) an ihrem Auto mutmaßlich das Gas- und Bremspedal verwechselt und dadurch einen Unfall mit hohem Sachschaden verursacht. Die Seniorin wollte zunächst gegen 08.05 Uhr ihrem VW Golf am Straßenrand der Unterländer Straße in Fahrtrichtung Bahnhof einparken. Beim Vorwärtseinparken stieß sie versehentlich an das Heck eines bislang unbekannten Fahrzeugs, das in der Parklücke vor ihr stand. Die 80-Jährige legte daraufhin den Rückwärtsgang ein, verwechselte dann offenbar das Gas- und Bremspedal und fuhr rückwärts auf einen Lieferwagen der Marke Citroen auf. Da die Frau mutmaßlich weiter auf dem Gaspedal stehen blieb, überquerte die 80-Jährige mit ihrem Golf die Straße und fuhr auf der gegenüberliegenden Straßenseite durch ein Blumenbeet, beschädigte einen Parkscheinautomaten und einen Mülleimer und blieb schließlich auf einen Parkbegrenzungsstein stehen. Menschen kamen durch den Unfall nicht zu Schaden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 30.000 Euro, an den öffentlichen Einrichtungsgütern beträgt der Schaden mehrere Tausend Euro. Polizeibeamte sperrten die Unterländer Straße kurzfristig komplett für die Unfallaufnahme und die Bergung des Fahrzeugs. Zeugen, insbesondere der bislang unbekannte geschädigte Autofahrer, werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 7 Ludwigsburger Straße unter der Telefonnummer +4971189903700 zu wenden.

Stuttgart-Vaihingen: Stark unterkühlten Mann gefunden
Ein 50 Jahre alter Passant hat am Mittwochmorgen (22.01.2020) einen am Boden liegenden Mann entdeckt, der offensichtlich unterkühlt war. Der 50-Jährige war gegen 06.30 Uhr in der Möhringer Landstraße unterwegs, als er den 51 Jahre alten Mann am Boden liegen sah. Er alarmierte sofort den Rettungsdienst und die Polizei, da es in dieser Nacht Minusgrade hatte und es dem äußeren Anschein nach wirkte, als ob der Mann schon seit Längerem dort lag. Die Rettungskräfte stellten fest, dass der Mann bereits stark unterkühlt war und brachten ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.
Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf Folgendes hin: – Gerade bei Minusgraden kann es für Personen, die sich für längere Zeit im Freien aufhalten, gefährlich werden. – Achten Sie deshalb bei niedrigen Außentemperaturen auf ihre Mitmenschen. – Den Standort von im Freien aufhältigen Personen kann an die Kältebus-Hotline des Deutschen Roten Kreuzes unter der Telefonnummer +4971121954776 übermittelt werden. Der Kältebus ist ab Temperaturen unter 0 Grad, von 22.00 Uhr bis 02.00 Uhr unterwegs und nimmt den gemeldeten Standort spätestens in der Folgenacht in den Routenplan auf. – Rufen Sie bei einem medizinischen Notfall sofort den Rettungsdienst. Bei Verdacht einer Unterkühlung ist besondere Vorsicht geboten. Treffen Sie deshalb keine Maßnahmen, ohne Rücksprache mit dem Rettungsdienst zu halten.

Stuttgart-West: Bei Streit schwer verletzt – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagmorgen (23.01.2020) einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am 12.01.2020 am Josef-Hirn-Platz einen 23 Jahre alten Mann bei einem Streit mit einem Messer schwer verletzt zu haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 13.01.2020). Intensive Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Spezialkräfte nahmen ihn in seiner Wohnung fest und beschlagnahmten Beweismaterial, das nun ausgewertet werden muss. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. Der 21-jährige Deutsche wird im Laufe des Donnerstags mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Ost: Fahrzeugbrand
Ein VW ist am Donnerstagmorgen (23.01.2020) auf der Bundesstraße 10 offenbar durch einen technischen Defekt in Brand geraten. Ein 26 Jahre alter Mann war gegen 06.35 Uhr mit seinem VW Lupo auf der Bundesstraße 10 in Richtung Bad Cannstatt unterwegs. Kurz vor der Einmündung der Poststraße ging offenbar unvermittelt der Motor aus, wodurch der VW auf dem rechten Fahrstreifen ausrollte und zum Stehen kam. Beim Versuch, den Motor wieder zu starten, brach plötzlich Feuer aus. Der 26-Jährige konnte sein Auto unverletzt verlassen. Die Feuerwehr löschte den Brand, am VW entstand offenbar Totalschaden. Der Verkehr konnte auf dem linken Fahrstreifen an der Brandstelle vorbeigeleitet werden, dennoch kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 07.40 Uhr konnten alle Fahrstreifen wieder freigegeben werden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Fußgängerin von Stadtbahn erfasst
Eine 16 Jahre alte Jugendliche ist am Mittwochabend (22.01.2020) an der Stadtbahn-Haltestelle Friedrichswahl von einer Stadtbahn erfasst worden und hat sich dabei schwer verletzt. Die 16-Jährige überquerte gegen 18.00 Uhr offenbar unachtsam den Z-Übergang an der Friedrichswahl und übersah die herannahende Stadtbahn der Linie U7, die in Richtung Zuffenhausen fuhr. Trotz einer Notbremsung des 45-jährigen Bahnfahrers kam es zum Zusammenstoß und die junge Frau stürzte zur Seite. Sie verletzte sich schwer. Ein elfjähriges Mädchen, das Fahrgast in der Stadtbahn war, stürzte durch die plötzliche Bremsung und verletzte sich leicht. Rettungskräfte brachten die schwer verletzte Jugendliche in ein Krankenhaus, das leicht verletzte Mädchen wurde ambulant in einem Krankenhaus versorgt. Durch den Unfall kam es zu Verkehrsbehinderungen, die bis etwa 19.10 Uhr anhielten.

Stuttgart-Untertürkheim: Einbrüche in Firmen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Dienstag (21.01.2020) in Firmengebäude an der Inselstraße und an der Augsburger Straße eingebrochen. An der Augsburger Straße hebelten Unbekannte zwischen 20.40 Uhr und 08.15 Uhr eine Schiebetüre eines Verwaltungsgebäudes auf, durchwühlten die dahinterliegenden Büroräume, öffneten Schränke und Schubladen sowie einen Tresor und entkamen unerkannt. Der Sachschaden beträgt mehr als Tausend Euro. Ob etwas gestohlen wurde, ist bislang nicht bekannt. An der Inselstraße hebelten Unbekannte zwischen 20.45 Uhr und 07.00 Uhr die Notausgangstüre der Büroräume eines Kaufhauses auf und stahlen einen Tresor mit mehreren Hundert Euro Bargeld. Sie entkamen möglicherweise gegen 06.00 Uhr mit einer Stadtbahn der Linie U13 in Fahrtrichtung Bad Cannstatt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189903500 an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße zu wenden.

Stuttgart-Heumaden: Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen (21.01.2020) ist ein elf Jahre altes Mädchen von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Ein 41 Jahre alter Hyundai-Fahrer war gegen 07.40 Uhr mit seinem Auto in der Kemnater Straße in Richtung Riedenberg unterwegs. Mutmaßlich beschlug die Frontscheibe des Hyundai und der 41-Jährige beschloss, auf dem Gehweg anzuhalten bis die Scheibe wieder frei war. Hierbei stieß er mit einem elfjährigen Mädchen zusammen, das auf dem Gehweg in gleicher Richtung unterwegs war. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, kümmerten sich um das Mädchen und brachten es in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Nord: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Beim Zusammenstoß mit einem Audi ist am Montagabend (20.01.2020) ein 42 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt worden. Eine 21 Jahre alte Audi-Fahrerin parkte zunächst gegen 21.05 Uhr ihren Wagen in der Rosensteinstraße, als sie beim Anfahren vom Fahrbahnrand wendete um im Anschluss ihre Fahrt in Richtung Ehmannstraße fortzusetzen. Dabei kollidierte sie mit einem 42 Jahre alten Motorradfahrer, der auf der Rosensteinstraße in Richtung Wolframstraße unterwegs war. Der 42-Jährige verletzte sich bei dem Zusammenstoß schwer, die 21-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst kümmerte sich noch vor Ort um die beiden. Der Motorradfahrer musste zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-Feuerbach: Wasserfontäne
Offenbar hat ein Defekt an einem Hydrant am Montagnachmittag (20.01.2020) die Klagenfurter Straße unter Wasser gesetzt. Passanten verständigten gegen 16.55 Uhr die Polizei, da auf einer Baustelle aus bislang unbekannten Gründen eine haushohe Wasserfontäne aus einem Hydrant austrat. Die Beamten informierten das zuständige Versorgungsunternehmen, welches das Wasser abstellte.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßliche Rauschgifthändlerin festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntag (19.01.2020) eine 24 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht steht, mit Rauschgift zu handeln. Ein Zeuge meldete gegen 14.40 Uhr einen VW Golf, dessen Fahrer durch seine Fahrweise auffiel. Beamte stoppten und überprüften daraufhin in der Nürnberger Straße das Fahrzeug und die drei 23, 24 und 33 Jahre alten Insassen. Sie bemerkten Marihuanageruch und fanden bei der Durchsuchung des Fahrzeugs mehrere Joints. Zusätzlich stellten sie fest, dass der 33-jährige Autofahrer keine Fahrerlaubnis hatte und mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei der 24 Jahre alten Beifahrerin fanden die Beamten über 30 Gramm Amphetamin. Darüber hinaus stellten sie fest, dass sie offenbar zur Abschiebung ausgeschrieben war. Die 24-jährige Serbin wird im Laufe des Montags (20.01.2020) mit Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Der 33-jährige Fahrer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Gaststätten kontrolliert
Beschäftigte der Gaststättenbehörde, der Lebensmittelüberwachung, des Hauptzollamts und der Polizei Stuttgart haben in der Nacht auf Sonntag (19.01.2020) im Umfeld des Josef-Hirn-Platzes Gaststätten- und Personenkontrollen durchgeführt. Die Einsatzkräfte kontrollierten zwischen 18.30 Uhr und 01.00 Uhr 14 Betriebe, darunter Gaststätten, Shisha-Bars und Imbisse, und rund 150 Personen. Die rund 40 Einsatzkräfte stellten 34 Verstöße in den kontrollierten Betrieben fest, unter anderem gegen das Jugendschutzgesetz, das Gaststättengesetz, die Gewerbeordnung und das Lebensmittel-, Arbeits-, und Steuerrecht. Eine Gaststätte musste wegen fehlenden Aufsichtspersonals für die Geldspielautomaten und den Alkoholausschank geschlossen werden. In sieben Fällen erfolgten Teilschließungen zur Beseitigung der festgestellten Missstände. Die Beamten beschlagnahmten rund zehn Kilogramm nicht versteuerten Shisha-Tabak und 64 Kilogramm verunreinigtes Getränkeeis.

Stuttgart-Stammheim: Mülltonnen angezündet – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht auf Montag (20.01.2020) einen Müllcontainer an der Straße Sieben Morgen angezündet. Ein Anwohner bemerkte gegen 01.15 Uhr eine brennende Mülltonne, welche sich unter einem überdachten Mülltonnenplatz befand und verständigte Feuerwehr und Polizei. Beim Eintreffen der Beamten griffen die Flammen bereits auf andere Mülltonnen sowie den Verschlag über. Aus Sicherheitsgründen evakuierten die Beamten zwei an dem Verschlag angrenzende Mehrfamilienhäuser. Die Feuerwehr löschte den Brand. Neben den Mülltonnen befanden sich auch mehrere Fahrräder in dem Verschlag, welche ebenfalls von den Flammen beschädigt worden sind. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Bereits am 12.01.2020 kam es in der gleichen Straße zu einem Brand eines Papiercontainers. Auch dieser befand sich während des Brandausbruchs gegen 21.00 Uhr auf einem Mülltonnenstellplatz. Die Flammen beschädigten insgesamt drei Container sowie den Unterstand. Bei den Bränden kamen keine Menschen zu Schaden. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit werden Tatzusammenhänge, auch zu mehreren Fällen aus den Sommermonaten 2019, geprüft. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: 18-Jähriger beraubt – Zeugen gesucht
Drei unbekannte Täter haben am Donnerstagabend (16.01.2020) in der Straße Am Klingenbach einen 18-Jährigen und seine zwei Begleiter beraubt. Die drei Täter sprachen ihre Opfer gegen 21.30 Uhr an und forderten sie auf, die Taschen zu leeren. Der Haupttäter gab dabei an, ein Messer mit sich zu führen. Der 18-Jährige entleerte seine Taschen und händigte 90 Cent Bargeld aus. Nachdem die Täter ihn ergebnislos nach weiterem Geld durchsucht hatten, flüchteten sie. Der Haupttäter war etwa 18 bis 19 Jahre alt und zirka 175 Zentimeter groß. Er trug eine grüne Winterjacke, eine schwarze Basecap ohne Aufschrift und blaue Jeans. Einer seiner Komplizen war etwa 17 Jahre alt und zirka 175 Zentimeter groß. Er hatte eine schlanke Statur und einen dunklen Teint. Bekleidet war er mit einer schwarzen Winterjacke und einem schwarzen Kapuzenpullover. Der zweite Komplize war etwa 17 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß, er hatte eine normale Statur und einen dunklen Teint. Er trug eine schwarze Strickjacke mit Kapuze und eine schwarze Jogginghose. Alle Drei sprachen gebrochen deutsch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel