Ostfildern.| Zum Neujahrsempfang der Stadt hat Oberbürgermeister Christof Bolay ein Bild der zukünftigen Stadtgesellschaft skizziert. Er kündigte zudem seine Kandidatur für eine dritte Amtszeit an.

„Ostfildern, die Stadt und vor allem ihre Menschen war und ist für mich eine Herzensaufgabe. Und weil das so ist und ich weiterhin viele Ideen, Kraft und Ausdauer für das Lösen der Probleme unserer Stadt habe, werde ich mich bei der Anfang 2021 anstehenden OB-Wahl wieder um dieses wunderbare Amt bewerben“, sagte der Oberbürgermeister am Ende seiner Neujahrsansprache vor etwa 780 Besuchern beim Neujahrsempfang im KuBinO.

In seiner Rede hatte der Oberbürgermeister ein Bild gezeichnet, wie die Stadtgesellschaft zukünftig aussehen könnte und dabei vier Schwerpunkte gesetzt. Ihm gehe es darum, eine ökologische Gesellschaft, eine Wissensgesellschaft und eine Bürgergesellschaft zu formen, die dann in eine „Wir- Gesellschaft“ münde, sagte Bolay. Auf dem Weg hin zu einer ökologischen Gesellschaft könne jeder Einzelne einen Beitrag leisten. Dieses Jahr soll es in der Stadt erstmals eine gemeinschaftliche Putzaktion geben. Für die Wissensgesellschaft sei Bildung der entscheidende Schlüssel zum Erfolg. Deshalb lege die Stadt großen Wert auf eine qualitativ gute Kinderbetreuung und versuche, durch millionenschwere Investitionen in Schulen gute Voraussetzungen für umfassende Bildung zu schaffen. Bei der Bürgergesellschaft sei die Stadt auf einem guten Weg. „Es zeichnet Ostfildern aus, dass sich besonders viele Bürger aktiv in das Stadtleben einbringen.“

Ein gelungenes Beispiel dafür gaben die Sportler des TV Nellingen mit einem großen Schauprogramm. Der größte Verein in Nellingen stimmte damit auf die 900-Jahr-Feier des Stadtteils ein, die im Frühsommer dieses Jahres stattfinden wird.

Spenden
In der ambulant betreuten Wohngemeinschaft „Lichtblick“ im Scharnhauser Park haben neun Menschen mit Demenz eine neue Heimat gefunden. In Nellingen soll nun eine weitere Wohngemeinschaft für Menschen mit besonderen Bedürfnissen entstehen. Für beide Einrichtungen sind beim Neujahrsempfang insgesamt 2.529 Euro gespendet worden.