Quelle: ots

Brand eines Schuppens in Weil der Stadt
Am Freitag wurde gegen 21.20 Uhr durch die Rettungsleitstelle Böblingen ein Brand eines Schuppens an einem Wohnhaus in der Keltenstraße gemeldet. Bei genauerer Verifizierung konnte festgestellt werden, dass es sich um einen Unterstand für Mülltonnen handelte. Die Mülltonnen sowie der Unterstand standen beim Eintreffen der Feuerwehr in Brand. Dieser befand sich jedoch weit genug von den umliegenden Wohngebäuden entfernt, dass keine Maßnahmen getroffen werden mussten. Außerdem war neben diesem ein Roller geparkt, der durch die Hitze erheblich beschädigt wurde. Der Sachschaden an den Tonnen, dem Unterstand sowie an dem Roller wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Weil der Stadt war mit sieben Fahrzeugen und 45 Mann im Einsatz. Ebenfalls vor Ort das Polizeirevier Leonberg mit drei Streifen und der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen.

Sindelfingen: 34-Jähriger verletzt Gleichaltrigen mit Teppichmesser
Aus zunächst verbalen Streitigkeiten wurde am Donnerstagnachmittag im Hermelinweg in Sindelfingen eine gefährliche Körperverletzung. Zwei 34 Jahre alte Arbeitskollegen, die beide aus Syrien stammen, sowie zwei weitere noch nicht identifizierte Männer, die vor Ort alle als Umzugshelfer eingesetzt gewesen sein sollen, seien gegen 17.30 Uhr aus noch unbekannter Ursache in einen Streit geraten. Die beiden Unbekannten hätten den einen 34-Jährigen im weiteren Verlauf festgehalten und sein Kontrahent habe ihn geschlagen. Der Geschlagene habe sich mit einem Teppichmesser zur Wehr gesetzt und den Angreifer schwer verletzt. Der Verletzte mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beamte des Polizeireviers Sindelfingen nahmen den 34 Jahre alten Tatverdächtigen noch vor Ort vorläufig fest. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Sindelfingen-Darmsheim: Hundehalter schlagen sich
Eine Unstimmigkeit zweier Hunde führte am Donnerstag in der Karlstraße in Darmsheim gegen 19:45 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung der beiden Hundehalter. In der Folge soll einer der Hundehalter den anderen geschlagen haben und der andere nahm ihn dann in den Schwitzkasten. Bei Eintreffen der Polizeibeamten blutete einer der Beiden aus der Nase, verzichtete aber auf eine ärztliche Versorgung. Beide müssen nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung rechnen.

Böblingen: 48-Jährige mit Messer bedroht
Aus noch unbekannter Ursache wurde am Mittwoch gegen 21.00 Uhr eine 48-Jährige in der Uhlandstraße in Böblingen durch ihren 51 Jahre alten Ex-Freund mutmaßlich mit einem Messer bedroht. Die beiden Personen hatten sich in einer Kneipe aufgehalten und der Mann soll plötzlich mit einem Messer auf seine Ex-Freundin losgegangen sein. Er hielt sie fest und soll das Messer anschließend der Frau an den Hals gehalten und sie verbal bedroht haben. Die 48-Jährige konnte den Arm des Angreifers beiseite schlagen und setzte sich mit einem Pfefferspray zur Wehr. Im weiteren Verlauf trennten Gäste des Lokals die beiden und hielten den Mann, der zwischenzeitlich das Messer abgelegt hatte, fest. Letztendlich nahmen alarmierte Polizeibeamte den Störenfried, der mutmaßlich alkoholisiert war, vorläufig fest und brachten ihn zum Polizeirevier Böblingen. Dort musste er die restliche Nacht in einer Gewahrsamseinrichtung verbringen. Zudem fanden Polizisten bei dem 51-Jährigen einen Joint. Er wird sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

B 464/ Magstadt BAB 81Herrenberg: Zeugen oder weitere Geschädigte nach Straßenverkehrsgefährdung gesucht
Am Mittwoch gegen 15.00 Uhr kam es zunächst auf der B 464 im Bereich der Abfahrt Magstadt-Nord zu einer Straßenverkehrsgefährdung, zu der die Polizei nun Zeugen und nach möglichen weiteren Geschädigten sucht. Ein 27 Jahre alter VW-Lenker war auf der B 464 in Richtung Sindelfingen unterwegs. Auf Höhe der Ausfahrt Magstadt-Nord soll er von einem 25-Jährigen, der am Steuer eines Tesla saß und sich von hinten mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit genähert hatte, rechts überholt worden sein. Hierzu nutzte er den Ausfädelungsstreifen, der von der B 464 auf die Kreisstraße 1006 führt. Am Ende der Ausfahrt soll der Tesla-Fahrer sehr knapp auf die Bundesstraße wieder eingeschert sein, sodass der bislang unbekannte Fahrer eines Abfallsammelfahrzeugs und der nachfolgende 27-jährige VW-Lenker stark abbremsen mussten, um einen Unfall zu vermeiden. Im weiteren Verlauf setzte der Tesla-Fahrer seine Fahrt auf der B 464 in Richtung Sindelfingen fort. Er schloss dann sehr zügig auf ein bislang unbekanntes Fahrzeug auf und versuchte in Schlangenlinien das vorausfahrende Fahrzeug zu überholen. Aufgrund von Gegenverkehr war dies allerdings nicht möglich. Der 27-Jährige hatte unterdessen die Polizei alarmiert und Sichtkontakt zu dem Tesla gehalten. Nachdem der Tesla-Fahrer ab der Calwer Straße mehrere Fahrzeuge auf der zweispurigen Bundesstraße rechts überholt haben soll, ist er an der Anschlussstelle Böblingen-Hulb auf die BAB 81 in Richtung Singen aufgefahren. Beim Einfahren auf die Autobahn mussten wohl weitere Verkehrsteilnehmer abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Tesla zu verhindern. Der 25-Jährige hat dann im weiteren Verlauf die Autobahn an der Anschlussstelle Herrenberg verlassen und ist dann mutmaßlich bei „Rot“ an der ampelgeregelten Kreuzung nach links auf die B 296 in Richtung Herrenberg eingebogen. Auf der B 296 ging die Fahrt weiter in Richtung Stadtmitte. An der Kreuzung Hindenburgstraße / Hildrizhausener Straße war vor dem Tesla-Fahrer ein bislang unbekannter schwarzer Mercedes unterwegs. Diesen Mercedes soll der junge Mann ebenfalls rechts überholt und noch einen grün-schwarzen Smart Forfour gefährdet haben. Letztendlich konnten hinzugezogene Polizeibeamte den weißen Tesla mit Leonberger Zulassung (LEO) an der Kreuzung Hindenburgstraße / Schulstraße stoppen und kontrollieren. Der 25-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen, zum Polizeirevier Herrenberg gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, bittet Verkehrsteilnehmer, die durch den Tesla-Fahrer gefährdet wurden und Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des Mannes machen können, sich zu melden.

Herrenberg: 19-Jähriger schleudert mit Pkw gegen Laternenmast
Vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ist ein 19-jähriger Autofahrer am Mittwoch gegen 19:00 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit in den Kreuzungsbereich Reinhold-Schick-Platz / Hindenburgstraße eingefahren, mit seinem Mercedes ins Schleudern geraten und gegen einen Laternenmast geprallt. Bei dem heftigen Aufprall wurde die Laterne aus der Verankerung gerissen und sein 17 Jahre alter Mitfahrer leicht verletzt. Aus dem Fahrzeug liefen Betriebsstoffe aus, die durch die Feuerwehr aufgefangen und abgestreut werden mussten. Bei der Kollision wurde der Außenspiegel des Unfallfahrzeuges abgerissen und traf die Schaufensterscheibe eines Ladengeschäftes. Der Sachschaden am Unfallfahrzeug wurde auf circa 5.000 Euro geschätzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die übrigen Sachschäden können momentan noch nicht beziffert werden. Der Führerschein des 19-Jährigen wurde von der Polizei einbehalten.

Böblingen: Unfall zwischen PKW und Radfahrer
Leichte Verletzungen erlitt ein 62 Jahre alter Radfahrer, der am Mittwoch gegen 11.30 Uhr in der Poststraße in Böblingen in einen Unfall verwickelt wurde. Eine 68 Jahre alte VW-Lenkerin wollte von der Herrenberger Straße nach rechts in die Poststraße. Im Bereich der Abzweigung in die Poststraße befindet sich ein Fußgängerüberweg. Beim Abbiegen übersah die VW-Lenkerin den 62-Jährigen der den Überweg mit seinem Fahrrad befuhr vermutlich. Es kam zum Zusammenstoß und der Radler stürzte. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

BAB 81 / Gärtringen: 57-Jähriger mutmaßlich unter Alkoholeinfluss unterwegs
Gegen 19.10 Uhr war ein 57 Jahre alter BMW-Lenker auf der BAB 81 in Richtung Singen unterwegs. Mit rund 60 km/h soll der 57-Jährige auf der Autobahn beide Fahrspuren benötigt und willkürlich gebremst haben. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete den Vorfall und alarmierte die Polizei. Nachdem der BMW-Lenker die Autobahn an der Anschlussstelle Gärtringen verlassen hatte, konnten Polizeibeamte anhand des Kennzeichens die Halteranschrift ermitteln und den vermeintlichen Fahrer ausfindig machen. Bei der folgenden Kontrolle stellten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem sehr unkooperativen 57-Jährigen fest. Nachdem er keinen Atemalkoholtest durchführen wollte, musste er sich mit staatsanwaltschaftlicher Anordnung einer Blutentnahme unterziehen. Auf führerscheinrechtliche Maßnahmen wurde vorerst verzichtet.

Aidlingen: Mann von Einbrecher überrascht
Am Dienstag gegen 18:00 Uhr wurde ein Bewohner eines Einfamilienhauses in Aidlingen in der Feldbergstraße von einem bislang unbekannten Täter daheim überrascht. Der Mann hörte wie in seinem Esszimmer Krüge vom Fenstersims fielen. Als er nachschauen ging, sah er, dass eines der Fenster aufgehebelt worden war. Der oder die Täter waren zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht mehr da. Vermutlich hatten sie bemerkt, dass jemand im Haus war und waren daraufhin geflüchtet. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Der Polizeiposten Maichingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07031 20405 0 entgegen.

Sindelfingen: alkoholisierter LKW-Lenker in Unfall verwickelt
Mit einer Blutentnahme und der Beschlagnahme seines Führerscheins endete die Fahrt eine 51-jährigen Sattelzuglenker am Dienstagmorgen in Sindelfingen. Der LKW-Fahrer war zunächst in der Wilhelm-Haspel-Straße unterwegs und bog dann in den Spechtweg ab. In der ersten eng verlaufenden Rechtskurve touchierte er einen am Fahrbahnrand abgestellten Opel. Als er anschließend versuchte aus der Kurve heraus zu rangieren, stieß der Sattelzug gegen die Zugangstreppe eines Wohnhauses. Eine 38 Jahre alte Anwohnerin hatte den Unfall allerdings beobachtet und sprach den 51-jährigen LKW-Fahrer an. Hierbei bemerkte die Frau Atemalkoholgeruch. Als der der 51-Jährige seinen Sattelzug erneut starten wollte, hinderte die Anwohnerin ihn hierbei und alarmierte die Polizei. Zunächst ergriff der 51-Jährige die Flucht, konnte jedoch unweit der Unfallstelle durch eine fahndende Polizeistreife gestoppt und vorläufig festgenommen werden. Die Weiterfahrt mit dem Sattelzug übernahm schließlich ein Ersatzfahrer der betreffenden Spedition. Der entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt etwa 3.500 Euro geschätzt.

Sindelfingen: Unbekannter bedroht 18-jährige PKW-Lenkerin
Eine unangenehme Begegnung hatte eine 18 Jahre alte PKW-Fahrerin am Montag gegen 19.30 Uhr in der Breslauer Straße in Sindelfingen. Die junge Frau befuhr gemeinsam mit einer 15 Jahre alten Beifahrerin die Straße, als plötzlich ein noch unbekannter Mann auf die Fahrbahn trat und ihr den Weg versperrte. Die 18-Jährige bat den Mann hierauf zur Seite zu gehen, worauf er sie beleidigte, anschließend jedoch davonging. Um eine zweite Konfrontation zu vermeiden, wartete die PKW-Lenkerin ein paar Minuten und fuhr erst dann weiter. Doch nach nur einigen wenigen Metern musste die feststellen, dass derselbe Mann ihr erneut die Weiterfahrt versperrte. Als sie vor ihm anhielt, sah die Frau, dass der Unbekannte einen Gegenstand in der Hand hielt. Vermutlich handelte es sich um ein Messer. Mit dem Gegenstand zeigte er auf die PKW-Fahrerin und ging auf ihr Auto zu. Die junge Frau zog nun ihr Handy hervor, was der Täter vermutlich bemerkte, denn er ergriff plötzlich die Flucht. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, sich zu melden.

Herrenberg: Feuerwehr überprüft Gasgeruch
Die Freiwillige Feuerwehr Herrenberg war am Montag gegen 18:30 Uhr mit sieben Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften in Herrenberg in der Schuhgasse tätig, nachdem bei einem geschlossenen Ladengeschäft zuvor Gasgeruch wahrgenommen worden war. Im Gebäude selber befanden sich keine Personen. Bei mehreren Messungen im und um das Gebäude herum konnten keine ungewöhnlichen Werte festgestellt werden. Für die Dauer des Einsatzes sperrte die Polizei die Schuhgasse ab.

Böblingen: Brand dreier Fahrzeuge im Parkhaus Mercaden
Am Montagabend wurde gegen 19.20 Uhr der integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen ein Fahrzeugbrand im Parkhaus, Parkdeck 1, Bereich B, des Einkaufszentrums Mercaden gemeldet. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet aus bislang unbekannter Ursache ein geparkter silberfarbener Audi A4 Avant in Brand. Durch das Feuer wurden zwei daneben geparkte Fahrzeuge, ein silberfarbener Nissan Qashqai und ein blauer Fiat 500 nicht unerheblich beschädigt. Die Feuerwehr Böblingen, unter der Leitung des Kommandanten und stellvertretenden Kreisbrandmeisters Frech, welche mit neun Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen des Feuers auf weitere Fahrzeuge und das Gebäude verhindern. Vorsorglich entsandte der Rettungsdienst einen Rettungswagen und Notarztwagen. Verletzt wurde niemand. Eine Gefahr für Passanten bestand zu keinem Zeitpunkt. Der Schaden an den drei Fahrzeugen beläuft sich auf knapp 20.000 Euro. Ob ein Schaden am Parkhaus entstanden ist, bedarf einer weiteren Überprüfung. Nach Belüftung des Parkhauses und einer anschließenden Begutachtung mit einem Statiker wurde das Parkhaus für eine weitere Benutzung freigegeben. Bedingt durch die Rauchentwicklung mussten umliegende Straße kurzfristig gesperrt werden. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte sechs Streifenbesatzungen eingesetzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

BAB 8/Leonberg: Peugeot in Brand geraten
Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg war am Sonntag kurz nach 14.00 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und der Tank- und Rastanlage „Sindelfinger Wald“ mit drei Fahrzeugen und 14 Wehrleuten im Einsatz, nachdem ein Peugeot zu brennen begonnen hatte. Dem 58 Jahre alten Fahrer war zunächst ein Leistungsverlust seines PKW aufgefallen, worauf er seinen Wagen auf den Standstreifen lenkte. Als der Peugeot zu qualmen begann, stieg der Fahrer aus. Wenig später standen der Motorraum und die Reifen bereits in Flammen, was zu einer erheblichen Rauchsäule führte. Während des Einsatzes mussten der rechte und der Standstreifen gesperrt werden. Die Autobahnmeisterei Herrenberg rückte im weiteren Verlauf ebenfalls aus. Die Feuerwehr löschte den Peugeot, der anschließend nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf 2.500 Euro belaufen. Vermutlich wurde auch der Fahrbahnbelag durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des dort entstandenen Schadens konnte noch nicht beziffert werden. Gegen 15.25 Uhr war der Einsatz beendet.

Herrenberg-Gültstein: Gaststätte beschädigt
In der Nacht zum Montag beschädigten noch unbekannte Täter eine Gaststätte in der Lutherstraße in Gültstein. Da die betreffende Gaststätte regelmäßig durch den AfD Ortsverein Herrenberg als Veranstaltungsort genutzt wird, schließt die Polizei nicht aus, dass die Tat politisch motiviert gewesen sein dürfte. Die Täter warfen drei rote Farbbeutel gegen die Fassade des Gebäudes und schlugen die Scheibe einer Tür ein. Durch diese Öffnung spritzten sie mutmaßlich Buttersäure in den Gastraum. Die Säure verströmt einen ekelerregenden Geruch. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte abschließend noch nicht beziffert werden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07131/13-00, in Verbindung zu setzen.

Böblingen: Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen vor den Mercaden
Der Polizei wurde am Samstag gegen 19:45 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen etwa 20 Jugendlichen gemeldet. Die Streitigkeiten trugen die Jugendlichen zwischen dem Einkaufszentrum Mercaden und dem Bahnhofsgebäude in der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen aus. Beim Eintreffen der Beamten hatten sich die vermutlich beteiligten Personen bereits in der Umgebung zerstreut. Den vor Ort verbliebenen Jugendlichen konnte eine Teilnahme an der Auseinandersetzung zunächst nicht nachgewiesen werden. Ein 16-Jähriger versuchte sich einer Kontrolle zu entziehen, konnte jedoch durch die Beamten gestellt werden. Auch dieser bestritt eine Beteiligung an der Auseinandersetzung. Er wurde auf das Polizeirevier Böblingen gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seiner Mutter übergeben. Im Verlauf des Einsatzes fand sich vor und in den Mercaden eine geschätzte Menge von etwa 60 Jugendlichen ein, so dass durch die Beamten Platzverweise ausgesprochen werden mussten.

Ehningen: Unfall fordert drei Verletzte und 30.000 Euro Sachschaden
Bei einem Verkehrsunfall in Ehningen im Kreuzungsbereich der Maurener Straße mit der Herrenberger Straße wurden am Sonntag gegen 17:30 Uhr drei Personen verletzt und es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 30.000 Euro. Ein 65-Jähriger befuhr mit seinem Opel die Maurener Straße von Ehningen kommend. Im Kreuzungsbereich mit der Herrenberger Straße soll er wegen einer roten Ampel zunächst angehalten haben, fuhr dann aber offensichtlich wieder los und wollte vermutlich die Herrenberger Straße in Richtung Mauren überqueren. In der Folge kam es zur Kollision mit dem Mercedes eines 78-Jährigen und seiner 69-jährigen Beifahrerin, die die Herrenberger Straße entlang kamen. Hierbei wurden alle drei Beteiligten leicht verletzt. Während die Insassen des Mercedes durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurden, begab sich der 65-Jährige selbstständig in ärztliche Behandlung. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Böblingen: Einbrecher machen reiche Beute
Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro erbeutete ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Böblingen in der Lessingstraße. Der Täter muss sich zwischen Samstag, 13:00 Uhr, und Sonntag, 19:45 Uhr, Zugang zum Haus verschafft haben. Anschließend durchsuchte er die Räume und nahm dabei den Schmuck an sich. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Böblingen unter Tel. 07031 13 2500 entgegen.