Quelle: ots

Stuttgart-Untertürkheim: Gebäudebrand mit hohem Sachschaden
Bei einem Brand in einem Büro- und Wohngebäude in der Augsburger Straße ist am frühen Sonntagmorgen (15.12.2019) ein hoher Sachschaden entstanden. Ein Anrufer meldete um 01.19 Uhr eine starke Rauchentwicklung. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand, bei dem niemand verletzt wurde. Die Bewohner des Gebäudes brachten sich selbst in Sicherheit und konnten nach Beendigung der Löscharbeiten wieder in das Gebäude zurückkehren. Die genaue Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden, dürfte jedoch im sechsstelligen Bereich liegen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Stuttgart-Weilimdorf: Frontalzusammenstoß
Drei Schwerverletzte und etwa 8.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag (14.12.2019) in Stuttgart-Weilimdorf ereignet hat. Eine 72 Jahre alte Frau befuhr mit ihrem Nissan gegen 17.10 Uhr die Gerlinger Straße von Stuttgart-Hausen kommend in Fahrtrichtung Gerlingen und wollte nach links in die Rappachstraße abbiegen. Hierbei übersah sie einen ihr entgegen kommenden Nissan, der durch eine 52-jährige Frau gelenkt wurde und stieß mit diesem zusammen. Beide Fahrerinnen und die 89-jährige Beifahrerin der Verursacherin wurden durch den Aufprall schwer verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Stuttgart-Hedelfingen: Streit unter Pkw-Lenkern – Zeugen gesucht
Zu Handgreiflichkeiten ist es am Freitagnachmittag (13.12.2019) unter zwei Autofahrern gekommen. Zuvor hatte der Fahrer eines VW Caddy mehrere Pkw auf dem Standstreifen der B10 in Fahrtrichtung Esslingen rechts überholt. Der 53-jährige Fahrer eines weißen BMW erkannte dies im Rückspiegel und unterband die Weiterfahrt auf dem Standstreifen, indem er ebenfalls auf den Standstreifen wechselte. Beide Pkw fuhren anschließend die Abfahrt zur Otto-Hirsch-Brücke hoch und standen dort gegen 15.50 Uhr bei Rot an der Lichtzeichenanlage. Beide Autofahrer stiegen aus und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Fahrer des VW fuhr danach bei Rotlicht über die Otto-Hirsch-Brücke wieder auf die B10 in Fahrtrichtung Esslingen ein. Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier 5, Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Vaihingen: Kind unsittlich berührt – Zeugen gesucht
Ein 12-jähriges Mädchen ist am Freitagabend (13.12.2019) gegen 19.00 Uhr Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden. Das Mädchen wurde von einem bislang unbekannten Mann in einem SSB-Bus der Linie 81 zwischen den Haltestellen Vaihingen-Bahnhof und Im Lauchhau am Oberschenkel gestreichelt. Beide stiegen anschließend an der Bushaltestelle „Lauchhau“ aus. Während die Geschädigte nach Hause rannte und den Vorfall ihrer Mutter erzählte, blieb der unbekannte Täter zunächst an der Haltestelle stehen. Der Täter soll 45-50 Jahre alt, ca. 170 cm groß sein und eine normale Statur haben. Weiterhin hatte er einen gräulichen Drei-Tage-Bart und trug eine graue Jogginghose mit einem roten Muster auf dem Knie sowie eine schwarze Jacke. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Fußgängerin angefahren und abgehauen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter BMW-Fahrer hat am Mittwoch (11.12.2019) eine Fußgängerin in der Lautenschlagerstraße angefahren und ist im Anschluss weggefahren, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Die 30-jährige Fußgängerin überquerte gegen 19.15 Uhr die Kronenstraße an einem Fußgängerüberweg, als ein weißer BMW sie anfuhr, sodass sie zuerst auf die Motorhaube und dann neben das Auto stürzte. Sie stand sofort wieder auf und sah in dem Auto drei Männer sitzen. Das Auto fuhr zuerst weiter und hielt dann nach wenigen Metern wieder an. Der Beifahrer stieg aus und bot der Verletzten Bargeld an. Als sie nicht darauf reagierte, stieg er wieder ein und der BMW fuhr in Richtung Bolzstraße weg. Die 30-jährige erstattete erst am Donnerstag (12.12.2019) Anzeige bei der Polizei und begab sich anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus. Sie beschrieb den Beifahrer als zirka 180 Zentimeter groß und etwa 18 bis 22 Jahre alt. Er hatte einen südländischen Teint, dunkle, kurze Haare und einen kräftigen Körperbau. Den Fahrer und den weiteren Beifahrer kann sie nicht beschreiben. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Plieningen: Von der Fahrbahn abgekommen
Eine offenbar alkoholisierte 42 Jahre alte Mercedes-Fahrerin ist am Donnerstabend (12.12.2019) in der Mittleren Filderstraße von der Fahrbahn abgekommen und hat sich dabei verletzt. Die 42-Jährige war gegen 23.10 Uhr in der Mittleren Filderstraße in Richtung Autobahnzufahrt unterwegs, als sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor, von der Fahrbahn abkam und in einem Graben zum Stehen kam. Sie stand dabei offenbar unter Alkoholeinfluss. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus, sie musste sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen, außerdem beschlagnahmten die Beamten ihren Führerschein.

Stuttgart-Süd: Eigene Mutter bedroht – Fahrgäste greifen ein – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (08.12.2019) einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der in einer Stadtbahn seine Mutter sowie mehrere Fahrgäste bedroht haben soll. Der 34-Jährige hielt sich gemeinsam mit seiner 58 Jahre alten Mutter gegen 18.40 Uhr am Südheimer Platz in einer Stadtbahn der Linie U1 auf, die beiden stritten sich offenbar schon auf dem Weg zur Haltestelle. Der 34-Jährige bedrohte dabei seine Mutter mit einem Messer sowie einem Staubsaugerrohr, welches er bei sich trug. Mehrere zum Großteil noch unbekannte Fahrgäste versuchten den Streit zu schlichten und den Mann zu beruhigen. Plötzlich soll er auch die Fahrgäste angegangen sein, ehe alarmierte Polizeibeamte den Mann festnahmen und ihn aufgrund seines labilen Zustands in eine Klinik brachten. Zeugen oder mögliche Geschädigte werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Telefonnummer +4971189903400 zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Drogenkontrollen – Mutmaßlicher Rauschgifthändler in Haft
Polizeibeamte haben am Dienstag (10.12.2019) anlässlich eines Konzertes in Bad Cannstatt Drogenkontrollen durchgeführt und neben mehreren Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz auch einen mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen. Die Beamten kontrollierten von 15.00 Uhr bis 23.30 Uhr insgesamt 54 Personen und stellten dabei 30 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, unter anderem mit Marihuana, Kokain und Heroin fest. Gegen 22.00 Uhr überprüften die Beamten mehrere Personen am Bahnhof Bad Cannstatt, die mutmaßlich mit Betäubungsmittel gehandelt hatten. Sie fanden bei einem 31-jährigen Mann mehrere Hundert Euro Bargeld, sowie Marihuana und Subutex-Tabletten. Er wies sich mit einem offenbar gestohlenen Ausweis aus. Bei seinem 30-jährigen mutmaßlichen Käufer fanden sie verschreibungspflichtige Medikamente. Die Beamten klärten die wahre Identität des mutmaßlichen Rauschgifthändlers. Der 31-jährige Deutsche wurde er im Laufe des Mittwochs (11.12.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Der 30 Jahre alte mutmaßliche Käufer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Nord: Unrat in Brand geraten
In einer Grünanlage am Lodzweg ist am Mittwochvormittag (11.12.2019) Unrat in Brand geraten. Polizeibeamte entdeckten gegen 10.20 Uhr zunächst starken Rauch aus dem Bereich der Grünanlage. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr löschten den Brand, bei dem kein Schaden entstand. Ersten Ermittlungen zufolge nächtigen dort offenbar des Öfteren Wohnsitzlose, möglicherweise war die unsachgemäße Nutzung eines Grills Ursache für den Brand.

Stuttgart-West: Rabiater Kunde geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch (11.12.2019) in einem Laden an der Schwabstraße möglicherweise etwas gestohlen und sich bei seiner Flucht rabiat gegen das Festhalten gewehrt. Eine 40-jährige Mitarbeiterin saß an der Kasse und sah wie ein Mann gegen 12.30 Uhr an der geschlossenen Nebenkasse vorbeilief und den Geschäftsraum verließ. Da seine Jacke auffällig gewölbt war, vermutete sie, dass er etwas gestohlen hatte. Sie lief dem Unbekannten hinterher und versuchte ihn festzuhalten. Er wand sich aus ihrem Griff und rannte weg. Als sie ihn kurz darauf an der Schwabstraße einholte und ihn erneut festhielt, schlug er der 40-Jährigen ins Gesicht und verletzte die Mitarbeiterin leicht. Im Anschluss flüchtete er unerkannt in Richtung Rotebühlplatz. Sie beschrieb den Mann als zirka 180 Zentimeter groß und etwa 35 bis 40 Jahre alt. Er hatte kurze blonde Haare, einen leichten Bartansatz und war bekleidet mit einer braunen Jacke. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Brand in Werkstatt
Aus bislang unbekannter Ursache ist am Mittwochvormittag (11.12.2019) in einer Werkstatt am Rotebühlplatz ein Brand ausgebrochen. Mehrere Anrufer meldeten gegen 08.55 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Rotebühlplatzes. Ersten Ermittlungen zufolge brach in einer Werkstatt ein Brand aus und der Rauch zog in eine Tiefgarage. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr löschten den Brand, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Verletzt wurde bei dem Brand nach bisherigem Stand niemand. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro. Durch die Einsatzmaßnahmen kam es insbesondere zwischen dem Österreichischen Platz und dem Rotebühlplatz zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Süd: Medizinischer Notfall
Ein 56 Jahre alter Busfahrer der Linie 41 musste am Dienstagabend (10.12.2019) offenbar aufgrund eines medizinischen Notfalls von mehreren Fahrgästen erstversorgt werden. Der 56-Jährige, der gegen 20.00 Uhr mit seinem Bus in die Haltestelle am Marienhospital einfuhr, verlor offenbar das Bewusstsein. Mehrere Fahrgäste erkannten die Situation, da der Fahrer die Türen nicht öffnete und der Bus langsam zu rollen begann. Sie stoppten den Bus, öffneten die Türen und leisteten gemeinsam mit einem herbeigeeilten Mitarbeiter des Marienhospitals bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Rettungskräfte, darunter auch ein Notarzt, kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Plieningen / -Bad Cannstatt / -Weilimdorf: Wohnungseinbrüche – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind im Laufe des Montags (09.12.2019) in zwei Wohnungen an Straße Im Wolfer und an der Großbeerenstraße sowie in eine Doppelhaushälfte an der Sechselberger Straße eingebrochen. An der Straße Im Wolfer hebelten die Unbekannten zwischen 08.40 Uhr und 19.00 Uhr die Terrassentüre einer Erdgeschosswohnung auf und erbeuteten Uhren, Schmuck sowie einen Laptop im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. In der Sechselberger Straße gelangten die Einbrecher im Zeitraum von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr durch Aufhebeln einer Balkontüre in die Doppelhaushälfte und durchwühlten Zimmer und Schränke. Ob die Unbekannten tatsächlich Beute machten, ist bislang noch unklar. Zwischen 18.30 Uhr und 20.30 Uhr machten sich die Täter an einem Fenster einer Hochparterrewohnung zu schaffen und drangen so in die Wohnräume. Auch in diesem Fall ist noch unklar, ob und was die Einbrecher erbeuteten. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist erneut vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagabend (09.12.2019) einen 32 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, sein Geschlechtsteil gezeigt zu haben. Ein 35 Jahre alter Mann und zwei 28 und 32 Jahre alte Frauen beobachteten den Tatverdächtigen gegen 22.20 Uhr, wie er die Leonhardstraße entlang ging, dabei sein Geschlechtsteil aus der Hose hängen hatte und offenbar onanierte. Alarmiert Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen, der am Samstag (07.12.2019) bereits in ähnlicher Weise aufgefallen war (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom Montag, 09.12.2019), vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-West: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (09.12.2019) einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift zu handeln. Die Beamten beobachteten den Mann, wie er gegen 15.15 Uhr im Bereich der Augustenstraße eine Plombe mit mutmaßlichem Kokain für 70 Euro verkaufte und nahmen ihn anschließend fest. Der libysche Tatverdächtige wird im Laufe des Dienstags (10.12.2019) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-West: Mit Gegenverkehr kollidiert
Eine 49 Jahre alte VW-Fahrerin ist am Montagmittag (09.12.2019) in der Geißeichstraße mit mehreren entgegenkommenden Fahrzeugen kollidiert. Die Frau war gegen 13.00 Uhr mit ihrem Auto in der Geißeichstraße in Richtung Rotenwaldstraße unterwegs, als sie aus bisher unbekannten Gründen in den Gegenverkehr geriet und dabei mit mehreren Fahrzeugen zusammenstieß. Bei der Kollision zog sich ein 55-jähriger Mercedes-Fahrer leichte Verletzungen zu. Die 49-Jährige kam vorsorglich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Ein 75-jähriger Mercedes-Fahrer sowie ein 60-jähriger Toyota-Fahrer blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro.

Stuttgart-Mitte: Prostituierte versucht zu berauben – Tatverdächtiger in Haft
Polizeibeamte haben am frühen Samstagmorgen (07.12.2019) in einem Bordell am Leonhardsplatz einen 30 Jahre alten Mann festgenommen, der offenbar eine 24-jährige Prostituierte berauben wollte. Der 30-Jährige hielt sich gegen 04.00 Uhr im Zimmer der Prostituierten auf. Während der vereinbarten sexuellen Handlungen wollte der Tatverdächtige entgegen der Absprache ungeschützten Geschlechtsverkehr. Dies verweigerte die Frau. Daraufhin schlug ihr der Tatverdächtige mehrfach mit der Faust ins Gesicht, weshalb sie ins Nebenzimmer flüchtete. Der 30-Jährige folgte ihr, forderte die Herausgabe von Bargeld und trat ihr mehrfach mit dem Fuß gegen die Hüfte. Daraufhin verständigte sie die Polizei. Der irakische Staatsangehörige wurde am Sonntag (08.12.2019) dem zuständigen Richter vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Nord: Kleider in Brand gesteckt
Unbekannte haben am Sonntag (08.12.2019) in einem Kellerraum eines Gebäudes an der Straße Oberer Hoppenlauweg Kleidungsstücke in Brand gesteckt. Ein Bewohner des Gebäudes bemerkte gegen 11.10 Uhr den Brand und alarmierte die Feuerwehr. Nach ersten Ermittlungen wurden durch den Täter Kleidungsstücke auf einem Wäscheständer, der in einem Trockenraum stand, angezündet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. Der Schaden kann bislang nicht beziffert werden.

Stuttgart-Möhringen: Wohnungsbrand
Aus unbekannter Ursache ist am Sonntag (08.12.2019) in einer Wohnung an der Trochtelfinger Straße ein Brand ausgebrochen. Eine Hausmitbewohnerin hörte gegen 12.30 Uhr einen Knall aus der Nachbarwohnung, ging auf den Balkon und entdeckte den Brand. Alarmierte Feuerwehrkräfte öffneten die Wohnungstür und löschten den Brand. Beim Eintreffen der alarmierten Beamten befand sich niemand in der Wohnung. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 15.000 Euro, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Stuttgart/Ludwigsburg: Durchsuchungsaktion bei mutmaßlichem Urkundenfälscher
Polizeibeamte haben am Donnerstagmorgen (05.12.2019) in Ludwigsburg die Wohnung eines 45 Jahre alten Mannes durchsucht, der im Verdacht steht, mehrere Hauptuntersuchungen für Autos gefälscht zu haben. Der Zulassungsstelle Stuttgart fielen Unregelmäßigkeiten der Hauptuntersuchung in verschiedenen Zulassungsbescheinigungen auf, woraufhin diese an die Verkehrspolizei zur Überprüfung geschickt wurden. Die Verkehrspolizei ermittelte den mutmaßlichen Urkundenfälscher. Aufgrund eines erwirkten Durchsuchungsbeschlusses durchsuchten die Beamten der Verkehrspolizei zwischen 06.00 Uhr und 08.00 Uhr die Wohnung des Tatverdächtigen und beschlagnahmten mehrere Beweismittel, die nun ausgewertet werden müssen. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Mitte: Frau offenbar sexuell belästigt – Geschädigte gesucht
Polizeibeamte haben am Samstag (07.12.2019) einen 47 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, auf dem Weihnachtsmarkt eine bislang unbekannte Frau sexuell belästigt zu haben. Eine 31 Jahre alte Zeugin beobachtete gegen 11.50 Uhr, wie der Tatverdächtige in der Kirchstraße einer Frau an das Gesäß fasste und alarmierte Polizeibeamte die sich in der Nähe befanden. Die Beamten nahmen den alkoholisierten 47-Jährigen kurz darauf vorläufig fest. Die belästigte Frau trafen die Beamten nicht mehr an. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen, insbesondere die Frau, die der Tatverdächtige belästigte, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Untertürkheim: Offenbar betrunken auf Gehweg gefahren – Zeugen und mögliche Geschädigte gesucht
Ein offenbar betrunkener 41 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagabend (08.12.2019) mit seinem Fahrzeug an der Augsburger Straße auf den Gehweg gefahren und hat dabei möglicherweise Fußgänger gefährdet. Der 41-Jährige fuhr mit seinem Hyundai Tucson gegen 21.30 Uhr auf Höhe der Hausnummer 371 langsam auf den Gehweg, um dort zu parken. Dabei mussten zwei Fußgänger offenbar ausweichen, um nicht angefahren zu werden. Zeugen beobachteten den Vorfall und bemerkten, dass der Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen daraufhin in einer nahegelegenen Bank vorläufig fest. Der 41-Jährige musste eine Blutprobe abgeben, die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein. Zeugen, insbesondere die beiden Fußgänger auf dem Gehweg, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Geld aus Zigarettenautomat erbeutet – zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstagabend (07.12.2019) in der Daimlerstraße zwei jugendliche Tatverdächtige vorläufig festgenommen, die offenbar zuvor in der Kissinger Straße gegen einen Zigarettenautomaten getreten und Bargeld erbeutet hatten. Zeugen hatten gegen 19.30 Uhr die Polizei verständigt, da die 14 und 15 Jahre alten Verdächtigen mehrfach gegen einen Zigarettenautomaten getreten und das herausfallende Münzgeld entnommen hatten. Die Jugendlichen flüchteten zunächst Richtung Martin-Luther Straße. Polizeibeamte erkannten sie gegen 21.15 Uhr aufgrund der von den Zeugen abgegebenen Personenbeschreibung wieder und nahmen sie vorläufig fest. Beide wurden nach Anzeigenaufnahme und Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten wieder entlassen.

Flughafen Stuttgart: Festnahme – 70 Tage Haft wegen Fälschung beweiserheblicher Daten
Beamte der Bundespolizei konnten am vergangenen Freitagabend (06.12.19) einen 39-Jährigen festnehmen. Der Mann war zuvor mit einem Flug aus Antalya in Stuttgart gelandet. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle stellte sich heraus, dass der 39-Jährige wegen Fälschung beweiserheblicher Daten zu einer Geldstrafe von 2.100,00 Euro sowie der Wertersatzeinziehung in Höhe von insgesamt 2.117,60 Euro verurteilt worden war. Da er den Geldbetrag nicht aufbringen konnte, droht im nun eine 70-tägige Gefängnisstrafe. Weiterhin wurde am Samstagmittag (07.12.19) eine 37-Jährige kontrolliert, die mit einem Flug aus Istanbul in Stuttgart gelandet war. Die Frau war wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe von 625,00 Euro verurteilt worden. Nach Zahlung der Strafe konnte die 37-Jährige ihre Reise fortsetzen.