Quelle: ots

Esslingen: Einkaufswagen voller Diebesgut – Zeugenaufruf
Am Samstag gegen 19.30 Uhr ist einem bislang unbekannten Zeugen in einem Einkaufsmarkt in der Stauffenbergstraße aufgefallen, wie eine männliche Person einen ganzen Einkaufswagen voll mit Diebesgut aus dem Markt fuhr und begonnen hat, die Waren in einen auf dem Parkplatz stehenden Pkw Opel einzuladen. Der Zeuge verständigte dann einen Bediensteten des Marktes, welcher sich in Richtung des Opels begab. Dies wurde offensichtlich von dem männlichen Täter, von dem keine weitere Beschreibung vorliegt, bemerkt, sodass dieser zu Fuß die Flucht ergriff. Den Opel und das Diebesgut ließ der Täter zurück. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere Zeugen des Vorfalles. Insbesondere wird jedoch der noch unbekannte Zeuge, welcher den Bediensteten informiert hatte, gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-330 zu melden.

B 10 Deizisau/Plochinger Dreieck: Riskante Fahrweise – Zeugenaufruf
Die Verkehrspolizei Esslingen hat wegen dessen riskanten Fahrweise Ermittlungen gegen einen 20 -jährigen Heranwachsenden aufgenommen. Dieser befuhr am Samstag gegen 14.20 Uhr mit seinem schwarzen 3er BMW die B 10 von Deizisau bis zum Plochinger Dreieck und dann weiter auf der B 313 in Richtung Nürtingen, bevor er angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden konnte. Auf der genannten Strecke soll er mehrfach verbotenerweise rechts überholt haben, unter anderem auch unter der Benutzung des Standstreifens. Weiterhin unterschritt er mehrfach den erforderlichen Sicherheitsabstand oder bremste andere Fahrzeugführer aus. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet Fahrzeugführer, die durch diese Fahrweise behindert oder gefährdet wurden, sich unter Telefon 0711/3990-420 zu melden.

Filderstadt-Plattenhardt: Hohen Schaden angerichtet und geflüchtet – Zeugenaufruf
Am Samstag zwischen 19.50 Uhr und 22.20 Uhr ist ein auf dem Parkplatz vor der Weilerhauhalle geparkter Pkw Ford Focus von einem bislang unbekannten Fahrzeug mit derartiger Wucht angefahren worden, dass dieser noch gegen den daneben geparkten Chrysler Dodge Ram geschoben wurde. Obwohl an den beiden Fahrzeugen ein erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 9 000 Euro entstand, entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Filderstadt sucht nun Zeugen dieses Unfalles und bittet diese, sich unter Telefon 0711/70913 zu melden.

Bissingen an der Teck: Brand von Kunststoffabfällen
Am Samstag um 11.10 Uhr sind die Rettungskräfte zu einem Brand in einer Halle einer Recycling-Firma in der Stahlbrunnenstraße ausgerückt. Aus bislang nicht bekannter Ursache fing ein größerer Berg von neu angelieferten Kunststoffabfällen Feuer. Zwar traten hierbei keine offenen Flammen auf, der entstandene Schmor – bzw. Schwelbrand hatte jedoch eine sehr starke Rauchentwicklung zur Folge. Die Feuerwehren Bissingen/Teck und Weilheim waren im Einsatz, um den Brand zu löschen. Vorsorglich war auch ein Fahrzeug des Rettungsdienstes im Einsatz. Zu Personen- oder Gebäudeschäden kam es nicht.

Neckartailfingen: Auffahrunfall fordert Leichtverletzte
Am Samstag um 11.10 Uhr ist es auf der Tübinger Straße zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Die 26 -jährige Fahrerin eines Ford Fiesta war in Richtung Neckartenzlingen unterwegs und fuhr auf einen verkehrsbedingt stehenden Toyota Corolla auf, welcher von einer 38 -Jährigen gelenkt wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toyota noch auf den davorstehenden Audi A3 eines 25 -Jährigen aufgeschoben. Die Fahrerin des Toyota erlitt leichtere Verletzungen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf 21 000 Euro geschätzt.

Filderstadt: Einbruch in Einfamilienhaus
Durch ein aufgehebeltes Fenster drang ein bislang unbekannter Täter am Freitag, in der Zeit zwischen 15.30 Uhr und 18.30 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Sonnenhalde ein. Der Täter durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten und entwendete einen kleineren Bargeldbetrag.

Kohlberg: Balkonbrand
Ein Brand auf dem Balkon eines Dreifamilienhauses in der Silcherstraße hat am Freitagnachmittag zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei geführt. Vorbeilaufende Kinder hatten gegen 17 Uhr den Brand auf dem Balkon im ersten Obergeschoss bemerkt und geistesgegenwärtig die Feuerwehr alarmiert. Diese rückte mit 38 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen aus und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Die Hausbewohner waren zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht anwesend. Nach derzeitigem Stand muss davon ausgegangen werden, dass eine nicht vollständig ausgedrückte Zigarette vom starken Wind aufgewirbelt wurde und auf dem Balkon gelagertes Altpapier in Brand setzte. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt. Außer der Feuerwehr waren noch ein Rettungswagen und drei Streifenwagenbesatzungen im Einsatz.

Oberboihingen: Renitenter Fahrradfahrer
Mit einem renitenten Fahrradfahrer hatten es Beamte des Polizeireviers Nürtingen am Freitagabend zu tun. Der 60-Jährige war gegen 19.30 Uhr mit seinem Pedelec auf einem Fußweg in der Nähe eines Einkaufsmarktes in der Mörikestraße unterwegs als er vermutlich infolge seiner alkoholischen Beeinflussung zu Fall kam und sich leichte Verletzungen zuzog. Nach dem Transport durch einen Rettungswagen in ein Klinikum sollten die weitere medizinische Untersuchung und eine Blutentnahme erfolgen. Hierbei gab sich der 60-Jährige zunehmend aggressiv und leistete beim notwendigen Anlegen der Handschließen massiven Widerstand. Infolge der Widerstandshandlungen erlitt er eine weitere Verletzung. Zur Ausnüchterung wurde er schließlich nach der Blutentnahme und Feststellung seiner Haftfähigkeit in eine Zelle des Polizeireviers Nürtingen verbracht.

Kirchheim unter Teck: Küchenbrand
Glühende Herdplatten haben am Freitagabend, um kurz vor 20 Uhr, zu einem Küchenbrand in einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Freiwaldaustraße geführt. Von einem Wohnungsnachbarn wurde über Notruf mitgeteilt, dass ein Rauchmelder ausgelöst habe und es nach Rauch rieche, worauf Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert wurden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte quoll Rauch aus dem Fenster der betroffenen Wohnung, die anwesenden Hausbewohner hatten das Gebäude bereits selbstständig verlassen. Nach dem gewaltsamen Öffnen der Wohnungstür durch die Feuerwehr konnte der Brand in der Küche schnell unter Kontrolle gebracht werden. Ermittlungen zur Brandursache ergaben, dass drei Herdplatten auf höchster Stufe eingeschaltet waren und deshalb auf dem Herd abgelegter Unrat in Brand geriet. Im weiteren Verlauf wurde die komplette Küchenräumlichkeit in Mitleidenschaft gezogen. Die Wohnungsinhaber waren zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht anwesend und konnten bislang nicht ausfindig gemacht werden. Die übrigen Hausbewohner kehrten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurück. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt.

Leinfelden-Echterdingen: Bauarbeiter schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich ein Bauarbeiter am Freitagvormittag beim Sturz von einer Leiter zugezogen. Der Mann, der kurz nach 11.30 Uhr in einem Rohbau in der Plieninger Straße in Echterdingen tätig war, verlor den derzeitigen Ermittlungen zufolge offenbar den Halt und stürzte zu Boden. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Mann von Arbeitskollegen versorgt. Er musste aus dem Untergeschoss mit Hilfe eines Rettungskrans geborgen werden. Anschließend wurde er in eine Klinik eingeliefert. Ein vorsorglich angeforderter Rettungshubschrauber musste zum Transport des Verletzten nicht eingesetzt werden.

Kirchheim/Teck: Spielautomaten geplündert
Auf Geldspielautomaten hatte es ein unbekannter Einbrecher abgesehen, der vermutlich in der Nacht zum Freitag in eine Bar in der Steingaustraße eingebrochen ist. Nach zwei Uhr hebelte er mit brachialer Gewalt eine Hintertür auf, bevor er sich im Gastraum ebenso gewaltsam an den Automaten zu schaffen machte. Mit dem Inhalt der Münzboxen machte sich der Täter wieder aus dem Staub. Die Tat wurde gegen 12 Uhr entdeckt. Täterhinweise liegen noch nicht vor.

Dettingen: Unfall mit vier Fahrzeugen auf der B 465
Vier Fahrzeuge sind am späten Donnerstagnachmittag in einen Verkehrsunfall auf der B 465 verwickelt gewesen. Ein 44-Jähriger befuhr kurz vor 17.30 Uhr mit seinem VW Golf die rechte Fahrspur der Bundesstraße auf Höhe von Dettingen in Richtung Owen. Vermutlich aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit bemerkte er einen verkehrsbedingt stehenden Nissan eines 33 Jahre alten Mannes zu spät. Trotz eines Ausweichmanövers stieß der VW-Lenker mit dem vorderen rechten Kotflügel seines Golfs gegen das hintere linke Eck des Nissan, der hierdurch nach vorne geschoben wurde. Fast zeitgleich kollidierte der Golf mit seiner linken Fahrzeugseite mit einem auf dem linken Fahrstreifen in dieselbe Richtung fahrenden BMW eines 44-Jährigen. Dieser wurde hierbei nach links abgewiesen und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Ein entgegenkommender und in Richtung Kirchheim fahrender, 32 Jahre alter Skoda-Fahrer konnte nur durch eine Vollbremsung eine Kollision verhindern. Hierbei geriet sein Wagen jedoch ins Schleudern und wurde nach rechts an den dortigen Fahrbahnrand abgewiesen. Dort prallte er noch gegen einen Leitpfosten. Zwei Fahrer klagten nach dem Unfall über leichte Schmerzen, benötigten jedoch keinen Rettungsdienst. Drei Autos mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 18.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge musste die B 465 in beide Richtungen für längere Zeit voll gesperrt werden, was für erhebliche Verkehrsbehinderungen sorgte. Kurz nach 19 Uhr waren alle vier Fahrspuren wieder frei befahrbar.

Filderstadt-Bonlanden: Heftig in die Seite gekracht
Eine Leichtverletzte und zwei schrottreife Autos sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagvormittag an der Kreuzung Roggenstraße / Banater Straße ereignet hat. Eine 44-Jährige war gegen 10.40 Uhr mit ihrem Renault Clio auf der Roggenstraße bergaufwärts unterwegs. Als sie die Kreuzung zur Banater Straße geradeaus queren wollte und sich bereits in der Kreuzungsmitte befand, kam es zur Kollision mit einem von links kommenden Toyota Yaris. Dessen 46-jährige Fahrerin war auf der Banater Straße bergabwärts unterwegs und war und ohne auf den Verkehr zu achten in die Kreuzung eingefahren. Während die Unfallverursacherin unverletzt blieb, wurde die Renault-Fahrerin leicht verletzt. Ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. An den bereits älteren Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf jeweils etwa 3.000 Euro geschätzt wird. Beide mussten nachfolgend von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Wendlingen: Bewohner legt Brand in Wendlinger Flüchtlingsunterkunft
Am frühen Donnerstagmorgen ist es in einer Flüchtlingsunterkunft in Wendlingen zu einem Zimmerbrand gekommen. Ein 20-jähriger Bewohner wurde unter dringendem Tatverdacht, das Feuer verursacht zu haben, vorläufig festgenommen.
Kurz vor sechs Uhr ging bei der Feuerwehr ein Brandmeldealarm aus der Asylunterkunft in der Heinrich-Otto-Straße ein. Sofort rückte ein Großaufgebot an Rettungskräften an den Brandort aus. Der Feuerwehr gelang es, die etwa 25 anwesenden Bewohner der Unterkunft unverletzt ins Freie zu retten und das Feuer schnell zu löschen.
An der Unterkunft dürfte ein Schaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro entstanden sein. Eine konkrete Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Bewohner wurden während der Löscharbeiten im Feuerwehrhaus untergebracht und vom Rettungsdienst und Mitarbeitern der Stadt Wendlingen versorgt.
Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache führten zu dem 20 Jahre alten Bewohner des Zimmers. Dieser soll Papier angezündet und dadurch das Feuer ausgelöst haben. Beim Eintreffen der Polizei war er bereits vom Brandort geflüchtet. Der Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndung kurz vor neun Uhr in Kirchheim vorläufig festgenommen werden.
Gegen den Festgenommenen wurde ein Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet. Der 20 Jahre alte Syrer wurde am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Neuhausen: Fahrzeug in Brand geraten
Ein neuwertiger 3er BMW ist am Mittwochnachmittag während der Fahrt in Brand geraten. Ein 56-Jähriger war mit dem ein Jahr alten Auto gegen 17.10 Uhr in den Serpentinen, Neuhäuser Straße, von Nellingen herkommend unterwegs. An der Einmündung zur L 1202 geriet der Pkw im Bereich der Lüftungsanlage aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Zum Löschen der Flammen rückte die Feuerwehr Neuhausen mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften aus. Hierzu musste die Neuhäuser Straße einseitig gesperrt werden. Der Schaden an dem BMW wird auf 15.000 Euro geschätzt. Er musste im Anschluss abgeschleppt werden.

Filderstadt: Wohnungseinbrecher unterwegs
In zwei Wohnhäuser in Filderstadt ist eingebrochen worden. In der Zeit von Dienstag, 20 Uhr, bis Mittwoch, 15.45 Uhr, gelangte ein bislang unbekannter Täter über ein aufgehebeltes Fenster in eine Wohnung in der Mühlenstraße in Bernhausen. Im Inneren wurden mehrere Schränke durchwühlt. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Am Mittwoch wurde zwischen 16.30 Uhr und 18.20 Uhr über eine eingeschlagene Terrassentür in eine Wohnung in der Hohe Straße in Bonlanden eingebrochen. Beim Durchstöbern der Räume fand der Einbrecher Schmuck. An beiden Tatorten war ein Schaden in Höhe von jeweils 500 Euro angerichtet worden. Das Polizeirevier Filderstadt hat zusammen mit Kriminaltechnikern die Ermittlungen aufgenommen.

Kirchheim: Von der Fahrbahn abgekommen
Ein mit sieben Insassen besetzter Pkw ist am Mittwochnachmittag auf der B 297 von der Straße abgekommen. Ein 36-Jähriger war auf der Bundesstraße mit einem Hyundai Santa Fe um 15.30 Uhr von Schlierbach herkommend in Richtung Kirchheim unterwegs. Im Bereich eines Waldgebiets schlief der Fahrer eigenen Angaben nach kurz ein und kam dadurch nach rechts von der Straße ab. Der Pkw fuhr zunächst etwa 80 Meter weit durch den Grünstreifen bis er gegen einen Entwässerungsgraben prallte. Anschließend kreuzte der SUV noch einen Feldweg und blieb erst nach weiteren 100 Metern an einem Hang stehen. Durch den heftigen Aufprall in dem Graben zog sich eine 57 Jahre alte Beifahrerin schwere Verletzungen zu. Sie musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Weiterhin erlitt ein zehnjähriges Mädchen leichte Verletzungen, die vor Ort versorgt werden konnten. An dem Hyundai war ein Schaden in Höhe von zirka 5.000 Euro entstanden. Er musste abgeschleppt werden.

Esslingen: Bei Rot über die Ampel? (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend an der Einmündung Hindenburgstraße / Entengrabenstraße ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge war ein 53-Jähriger gegen 19.30 Uhr mit seinem VW Golf auf der Hindenburgstraße unterwegs und wollte nach links in die Entengrabenstraße einbiegen. Dazu hielt er zunächst auf der Linksabbiegespur an der roten Ampel hinter bereits stehenden Radfahrern an. Als die Ampel auf Grün umschaltete, fuhren zunächst die Radfahrer und nachfolgend auch der Golf in den Einmündungsbereich ein. Dabei kam es zur Kollision mit dem 1er BMW eines 36-Jährigen, der, seinen Angaben zufolge ebenfalls bei Grün von der Entengrabenstraße in Richtung Grabbrunnenstraße eingefahren war. Der BMW-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 18.000 Euro geschätzt. Zeugen, die insbesondere Angaben zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden.

Esslingen: Kind von Auto erfasst
Nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen hat sich ein zehnjähriger Junge bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen zugezogen. Der Bub rannte kurz nach 7.30 Uhr über die Flandernstraße und wurde dabei von einem Pkw erfasst. Er wurde zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Kirchheim/Teck: Radfahrer schwer verletzt (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Kirchheim/Teck sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am späten Dienstagnachmittag ein Radfahrer schwer verletzt worden ist. Der komplett schwarz gekleidete, 21-jährige Mann befuhr kurz nach 17.30 Uhr mit seinem unbeleuchteten Mountainbike den Fahrradschutzstreifen der Schlierbacher Straße in Richtung Ziegelwasen. Dabei wurde er von einem 52 Jahre alten Fahrer eines Linienbusses überholt. Wie bisher bekannt, touchierte der Radler während des Überholvorgangs den Bordstein und stürzte zu Boden. Der Schwerverletzte wurde bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt von Ersthelfern versorgt. Zeugentelefon 07021/501-0.

Owen: Im Untergeschoss eingestiegen
Ein Einfamilienhaus in der Steingaustraße hatte ein Einbrecher am Dienstagabend im Visier. Zwischen 17.30 und 21.45 Uhr hebelte er ein Fenster im Untergeschoss des Gebäudes auf und gelangte so in die Einliegerwohnung. Über eine Verbindungstür zum Treppenhaus, die er gewaltsam öffnete, gelangte er auch in die oberen Stockwerke, wo er nach möglicher Beute suchte. Ob etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest.

Nürtingen: Fenster aufgehebelt
Die Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses hat ein Einbrecher am Dienstagnachmittag, zwischen 13.30 Uhr und 19.45 Uhr, in der August-Pfänder-Straße ausgenutzt. Nachdem er zunächst erfolglos versucht hatte, über die Haustür in das Haus einzudringen, machte er sich schließlich an einem Fenster auf der Gebäuderückseite zu schaffen und stieg hierdurch in das Gebäude ein. Schränke in mehreren Zimmern wurden durchwühlt. Mit ein paar Münzen verschwand der Täter wieder unerkannt.

Erkenbrechtsweiler: In Einfamilienhaus eingebrochen
In ein Einfamilienhaus in der Rechbergstraße ist ein Unbekannter am Dienstagmittag eingebrochen. Zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr schlich sich der Einbrecher in den Garten des Hauses ein und verschaffte sich über ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Gebäude. Dort durchwühlte er in allen Räumen die Schränke und Schubladen nach Wertvollem. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Nürtingen hat mit Unterstützung der Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Aichwald: Telefonbetrüger erlangt Wertkarten-Codes (Warnhinweis)
Mit einer noch relativ neuen Masche des vermeintlichen Servicemitarbeiters hat ein Telefonbetrüger am Sonntagvormittag mehrere Wertkarten-Codes erlangt und diese umgehend eingelöst. Der dadurch entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Gegen zehn Uhr hatte sich bei einem Tankstellen-Mitarbeiter telefonisch ein Herr Nowak gemeldet und sich als Vertreter des Kartenterminal-Unternehmens ausgegeben. Dieser verlangte die Nennung von Wertkarten-Codes, um durch deren Eingabe die Bezahlmöglichkeit mit EC- oder Kreditkarten einer angeblichen Aktualisierung und Funktionsüberprüfung zu unterziehen. Der Mitarbeiter verneinte mit dem Hinweis, dass er dies nur auf Anweisung der Stationsleitung ausführen könne. Auf Verlangen des Kriminellen gab er jedoch die Mobilfunknummer der Stationsleiterin heraus und erhielt kurz darauf einen weiteren Anruf, bei dem auf dem Telefondisplay eben diese Nummer der Vorgesetzten angezeigt wurde. Am anderen Ende der Leitung meldete sich der selbsternannte Bruder der Chefin und forderte den Mitarbeiter in deren Namen auf, den Anweisungen des Herrn Nowak Folge zu leisten. Dies fließe auch in die Kundenbewertung der Tankstation ein. Weiter nannte der vermeintliche Bruder eine frei erfundene Legitimierungsnummer, welche der Servicemitarbeiter Herr Nowak ebenfalls wissen müsse. Als sich dieser in der Folge erneut telefonisch bei der Tankstation meldete und auch die angebliche Legitimierungsnummer wusste, ging der Mitarbeiter von der Rechtmäßigkeit der Überprüfung aus und gab dem Betrüger die Wertkarten-Codes telefonisch preis.

Deizisau: Während der Fahrt Feuer gefangen
Eine Mercedes C-Klasse hat am Dienstagvormittag wohl aufgrund eines technischen Defekts während der Fahrt Feuer gefangen. Der 56-jährige Fahrer war gegen 11.40 Uhr zunächst auf der B 10 unterwegs, als er ein seltsames Geräusch aus dem Motorraum hörte und die Bundesstraße vorsichtshalber an der Ausfahrt Deizisau verließ. In der Olgastraße stoppte der Mann seinen Wagen, nachdem ihn ein anderer Autofahrer mittels Lichthupe gewarnt hatte. Sofort nach dem Aussteigen bemerkte der 56-Jährige Flammen im Motorraum und versuchte vergeblich, diese mit Hilfe eines von Anwohnern herbeigebrachten Feuerlöschers zu löschen. Obwohl der Brand durch die Feuerwehr schließlich vollends bekämpft werden konnte, brannte der Mercedes im vorderen Bereich komplett aus. Der Sachschaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Esslingen: Mann auf Fußgängerüberweg von Pkw erfasst
Mit Verletzungen in bislang unbekannter Schwere ist ein Fußgänger nach der Kollision mit einem Pkw am Montagabend in ein Krankenhaus gebracht worden. Gegen 17.45 Uhr war eine 53-Jährige mit ihrem Smart auf der Alleenstraße von Zell herkommend in Richtung Stadtmitte unterwegs. Kurz nach der Einmündung Röntgenstraße übersah sie einen 60 Jahre alten Fußgänger, der den dortigen Zebrastreifen überquerte. Der Mann wurde von der Front des Kleinwagens erfasst und zu Boden geschleudert. Er musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden an dem Smart wird auf 500 Euro geschätzt.

Köngen: Brand auf der Terrasse
Ein Brand auf der Terrasse eines zweistöckigen Wohnhauses im Lilienweg hat in der Nacht von Montag auf Dienstag zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei geführt. Als die ersten Einsatzkräfte nach der Alarmierung durch einen Nachbarn um kurz nach 01 Uhr an der Brandörtlichkeit eintrafen, standen eine circa 10 Meter hohe Tanne unweit des Wohngebäudes sowie mehrere Terrassenmöbel und ein Gartenschuppen in Flammen. Die Hausbewohnerinnen im Alter von 84 und 56 Jahren wurden vom Brandentdecker auf den Brand aufmerksam gemacht und hatten ihre Wohnungen bereits selbstständig verlassen. Allerdings erlitten beide eine Rauchgasvergiftung, so dass sie nach Erstversorgung am Brandort durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht wurden. Eine Katze konnte durch die Einsatzkräfte aus einer der Wohnungen unversehrt gerettet werden. Die Stromversorgung im betroffenen Wohngebiet musste aufgrund des Brandes durch den zuständigen Netzbetreiber vorübergehend abgeschaltet werden. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 40.000 – 50.000 Euro geschätzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Brand auf der Terrasse des Wohnhauses ausgebrochen, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit sechs Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort. Das Wohngebäude ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Flughafen Stuttgart: Festnahme – 70 Tage Haft wegen Fälschung beweiserheblicher Daten
Beamte der Bundespolizei konnten am vergangenen Freitagabend (06.12.19) einen 39-Jährigen festnehmen. Der Mann war zuvor mit einem Flug aus Antalya in Stuttgart gelandet. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle stellte sich heraus, dass der 39-Jährige wegen Fälschung beweiserheblicher Daten zu einer Geldstrafe von 2.100,00 EUR sowie der Wertersatzeinziehung in Höhe von insgesamt 2.117,60 EUR verurteilt worden war. Da er den Geldbetrag nicht aufbringen konnte, droht im nun eine 70-tägige Gefängnisstrafe. Weiterhin wurde am Samstagmittag (07.12.19) eine 37-Jährige kontrolliert, die mit einem Flug aus Istanbul in Stuttgart gelandet war. Die Frau war wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe von 625,00 EUR verurteilt worden. Nach Zahlung der Strafe konnte die 37-Jährige ihre Reise fortsetzen.

Esslingen/Fildergebiet: Zahlreiche Einbrüche (Zeugenaufruf)
Etliche Einbrüche hatte die Polizei am vergangenen Wochenende insbesondere in Esslingen, aber auch auf den Fildern zu verzeichnen. Allein im Esslinger Stadtgebiet mussten am Samstag und Sonntag zehn Einbrüche aufgenommen werden. Betroffen waren die Stadtgebiete Oberesslingen, Liebersbronn, Zollberg, Pliensauvorstadt, Sulzgries, Obertal und Hegensberg. Die Einbrecher drangen im Laufe des Samstags oder Sonntags bevorzugt über die zuvor aufgehebelten Fenster oder Terrassentüren in die Gebäude ein und durchsuchten das Mobiliar. Teilweise wurde Schmuck und/oder Bargeld entwendet, zum Teil gingen die Eindringlinge aber auch leer aus. In manchen Fällen liegen über ein mögliches Diebesgut noch keine Erkenntnisse vor. In einem Fall in Liebersbronn mussten die Täter ihr Vorhaben aufgrund der vorhandenen Sicherungstechnik aufgeben, nachdem sie durch ihre Hebelversuche zuvor erheblichen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro angerichtet hatten.
Am Sonntag standen auch Wohn- und Geschäftsräume in Filderstadt-Bonlanden, Neuhausen auf den Fildern und Ostfildern-Nellingen im Visier von Kriminellen, die sich wiederum an Fenstern zu schaffen machten. Aus einem Einfamilienhaus in der Theodor-Storm-Straße in Bonlanden wurden zwischen 13.30 Uhr und 19.20 Uhr Schmuck und Bargeld entwendet, ebenso in der Teckstraße in Neuhausen, wo der oder die Einbrecher zwischen 15 Uhr und 20.15 Uhr zu Gange waren. Durch einen akustischen Einbruchsalarm wurden zwei noch unbekannte Täter in der Robert-Bosch-Straße am Sonntagabend, gegen 21.50 Uhr, in die Flucht geschlagen, bevor sie etwas stehlen konnten. Die beiden Männer, die laut Zeugenangaben vermutlich um die 20 Jahre alt gewesen sein dürften, schwarz gekleidet waren und Mützen oder Kapuzen trugen, hatten eine Scheibe zu den Büroräumen einer Firma eingeschlagen und waren so in das Gebäude eingestiegen, dann aber nach derzeitigem Stand ohne Beute Hals über Kopf geflüchtet. Am Samstag war ein Einbrecher zwischen fünf Uhr und 22.15 Uhr außerdem in Filderstadt-Sielmingen in der Fleinsbachstraße unterwegs, wo er über eine gewaltsam geöffnete Balkontür in eine Erdgeschosswohnung gelangte. Zeugen, die im Laufe des Wochenendes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit Einbrüchen stehen könnten, werden gebeten, sich beim jeweils zuständigen Polizeirevier zu melden. Polizeirevier Filderstadt, Tel. 0711/70913, Polizeirevier Esslingen. Tel. 0711/39900.

Esslingen/Nürtingen/Neckartailfingen: Weitere Einbrüche in Wohnhäuser
Im Laufe des Montags sind drei weitere Einbrüche angezeigt worden, die im Laufe des vergangenen Wochenendes begangen wurden. An einem Reihenhaus in der Pfauenbergsteige in Esslingen wurde eine Terrassentür aufgehebelt. Anschließend durchwühlte der Täter die Wohnräume nach Wertsachen. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Über ein aufgehebeltes Fenster zur Waschküche gelangte ein Einbrecher in ein Wohnhaus in der Panoramastraße im Nürtinger Stadtteil Zizishausen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand erbeutete der Täter Schmuck in bislang unbekanntem Wert. Auf der Gebäuderückseite eines Einfamilienhauses in der Gartenstraße in Neckartailfingen hebelte der Täter ein Fenster auf und stieg so unbemerkt in das Gebäude ein. Dort durchwühlte er das komplette Mobiliar. Nach ersten Erkenntnissen fand der Einbrecher aber nichts Stehlenswertes. Spezialisten der Kriminalpolizei waren zur Spurensicherung an allen drei Tatorten. Die Polizeireviere Esslingen und Nürtingen haben die Ermittlungen aufgenommen.

Wendlingen: Frau auf Fußgängerüberweg angefahren (Zeugenaufruf)
Schwere Verletzungen hat eine junge Frau am frühen Montagmorgen erlitten, als sie auf einem Fußgängerüberweg von einem Auto angefahren wurde. Ein 56-Jähriger befuhr gegen 5.45 Uhr die Bahnhofstraße in Richtung Stuttgarter Straße. Am Zebrastreifen kurz nach der Einmündung Spinnerstraße übersah er die Fußgängerin, die aus seiner Sicht von rechts nach links die Bahnhofstraße überquerte. Die 20-Jährige wurde von dem Pkw aufgeladen und mehrere Meter mitgeschleift. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort musste sie in eine Spezialklinik eingeliefert werden. Der Schaden an dem Auto beläuft sich auf zirka 1.500 Euro. In die Ermittlungen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-420 dringend nach Zeugen. Insbesondere wird ein Busfahrer gebeten, sich zu melden. Er kam unmittelbar nach dem Unfall hinzu und leistete sofort erste Hilfe.

Plochingen: Radfahrer übersehen
Ein Radfahrer ist beim Zusammenstoß mit einem Pkw am Sonntagmittag verletzt worden. Ein 61-Jähriger war kurz vor 13.30 Uhr mit seinem Ford Kuga auf der Karlstraße von der Brücke herkommend in den Kreisverkehr bei der Fabrikstraße eingefahren. Hierbei übersah der Autofahrer den im Kreisel befindlichen 49-jährigen Radfahrer. Durch die Kollision stürzte der Mann von seinem Rennrad und verletzte sich. Er musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Während an dem Pkw lediglich geringer Sachschaden entstanden war, dürfte sich der Schaden an dem hochwertigen Rennrad auf etwa 5.000 Euro belaufen.

Kirchheim: Auseinandersetzung vor dem Stadtkino
Am frühen Sonntagmorgen ist es vor dem Stadtkino am Postplatz zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es vor dem Kino zu der körperlichen Auseinandersetzung, bei der eine bislang unbekannte Person Pfefferspray einsetzte. Hierdurch litten vier Männer im Alter zwischen 20 und 37 Jahren unter Schmerzen in den Augen und im Gesichtsbereich. Ein 35 Jahre alter Mann wies zudem Verletzungen am Kopf und an den Händen auf. Er musste zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Die weiteren Verletzten konnten vor Ort vom Rettungsdienst versorgt werden. Alle Beteiligten standen zum Teil unter erheblicher alkoholischer Beeinflussung. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen zum Hintergrund der Auseinandersetzung und dem Unbekannten, der das Pfefferspray einsetzte, aufgenommen.

Altdorf: Bargeld gestohlen
Am Wochenende hat sich ein Einbruch in ein Lebensmittelunternehmen in der Stuttgarter Straße ereignet. In der Zeit zwischen Samstag, 14 Uhr, und Montag, sechs Uhr, gelangte ein Unbekannter gewaltsam in die Büroräume und durchsuchte diverses Inventar. Dabei stieß er auf mehrere hundert Euro Bargeld, das er mitgehen ließ. Der verursachte Sachschaden steht noch nicht fest. Der Polizeiposten Neckartenzlingen hat die Ermittlungen zum Täter aufgenommen.

Nürtingen: Skateboard-Fahrer leicht verletzt
Ein Jugendlicher ist am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall in der Plochinger Straße leicht verletzt worden. Der dunkel gekleidete 16-Jährige wollte gegen 19 Uhr auf seinem Skateboard den Fußgängerüberweg in Richtung Bahnhofsunterführung überqueren und wurde dabei vom Renault Espace eines 64 Jahre alten Mannes erfasst, der stadteinwärts unterwegs war. Obwohl der Autofahrer aus geringer Geschwindigkeit eine Vollbremsung einleitete, kam es zur Kollision des 16-Jährigen mit dem vorderen, linken Fahrzeugeck. Der Jugendliche stürzte dadurch zu Boden. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.