Quelle: ots

Stuttgart-Feuerbach: Mann nach Messerattacke in Lebensgefahr – Tatverdächtiger festgenommen
In einem Wohnheim für Arbeiter ist es am Samstag (23.11.2019) gegen 23.20 Uhr in der Leobener Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Männern gekommen. Im weiteren Verlauf hat ein 51-Jähriger auf seinen 46-jährigen Kontrahenten mit einem Messer eingestochen. Der 46-Jährige erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Der rumänische Tatverdächtige konnte nach der Tat in der Unterkunft in seinem Zimmer von der Polizei festgenommen werden. Er wird am Sonntag (24.11.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Untertürkheim: Stadtbahn beschmiert – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Samstag (23.11.2019) gegen 22.40 Uhr an der Haltestelle Bahnhof Untertürkheim einen wartenden Stadtbahnzug mit Farbe verunstaltet. Der Stadtbahnfahrer hatte im Außenspiegel drei mit Sturmhauben maskierte Personen am hinteren Wagen bemerkt. Als er ausstieg und sich nach hinten begab, entdeckte er das frisch aufgesprühte Graffiti. Die Unbekannten waren bereits weggerannt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 mit dem Polizeirevier 5 Ostendstraße in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Gaststättenkontrollen
Polizeibeamte führten unter Beteiligung des Zolls, der Steuerfahndung und des Amts für öffentliche Ordnung in der Nacht zum Samstag (23.11.2019) Gaststättenkontrollen in Stuttgart-Bad Cannstatt und Stuttgart-Ost durch. Insgesamt wurden 48 Gaststätten, Kioske, Shisha-Bars und Diskotheken hinsichtlich der Einhaltung ordnungsrechtlicher Vorschriften sowie 70 Personen überprüft. Im Rahmen der groß angelegten Kontrolle wurden zehn Straf- und 34 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Es konnten illegale Schusswaffen, Betäubungsmittel sowie nicht verkehrsfähiger Tabak sichergestellt werden. Zudem wurden hohe Bargeldbeträge, Geldspielautomaten, Datenträger und andere elektronischen Geräte gepfändet. Des Weiteren mussten etwa 40 Kilogramm Fleisch- und Fischwaren wegen nicht Einhaltung von Hygienevorschriften aus dem Verkehr gezogen werden. Bei fünf Betrieben waren die Zuwiderhandlungen so erheblich, dass sie geschlossen wurden. Die Gaststättenbetreiber müssen mit Anzeigen und Geldbußen beziehungsweise Geldstrafen rechnen.

Stuttgart-Mitte: Mann überfallen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter haben am Freitag (22.11.2019) einen 24 Jahre alten Mann in der Kronenstraße bedroht und bestohlen. Der 24-Jährige setzte sich mit seinem Trolley gegen 12.00 Uhr auf eine Bank an der Kronenstraße, als sich drei Männer direkt vor ihn stellten. Einer der Männer holte ein Messer aus seiner Tasche und forderte Bargeld von dem Mann. Der 24-Jährige übergab seinen Geldbeutel, in dem sich mehrere Hundert Euro befanden, und flüchtete im selben Augenblick. Die Täter stahlen das Geld aus dem Geldbeutel und ließen diesen im Anschluss auf der Bank liegen. Den zurückgelassenen roten Trolley der Marke „Samsonite“ stahlen sie ebenfalls. Der 24-Jährige beschreibt die Täter wie folgt: der Räuber mit dem Messer war etwa 25 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß. Er hatte kurze dunkelblonde Haare und ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Er war bekleidet mit einer dunklen Jacke mit einem weißen Patch auf der linken Brustseite und einer dunklen Jeans. Sein Komplize war ebenfalls etwa 25 Jahre alt und etwas kleiner als der erste Täter. Er hatte schwarze kurze Haare und ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Er trug eine grüne Jacke und eine helle Jeans. Der dritte Täter trug einen blauen Kapuzenpullover. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Plieningen: Mutmaßlicher Dieb versprüht Pfefferspray und flüchtet – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat sich in der Nacht zum Freitag (22.11.2019) während einer Veranstaltung an der Emil-Wolff-Straße an den Jacken der Besucher zu schaffen gemacht, um offenbar an deren Wertgegenstände zu gelangen. Ein 23 Jahre alter Zeuge und Besucher der Veranstaltung beobachtete den Unbekannten gegen 00.40 Uhr, wie dieser in der Garderobe die Jacken der Gäste durchsuchte. Als der Täter den Zeugen bemerkte, begab sich dieser zum Ausgang und versprühte mutmaßlich Pfefferspray hinter sich. Der 23-jährige Zeuge nahm die Verfolgung auf, holte den Täter noch vor dem Veranstaltungsgebäude ein und sprach ihn an. Daraufhin besprühte ihn der Unbekannte mit Pfefferspray und flüchtete zunächst zu Fuß in Richtung Speisemeisterei. Aufgrund des versprühten Pfeffersprays ihm Gebäude verließen die rund 300 Veranstaltungsgäste die Räumlichkeiten ins Freie. Neben dem 23-jährigen Zeugen erlitten drei weitere Besucher ihm Alter von 22 bis 23 Jahren sowie ein 33 Jahre alter Sicherheitsmitarbeiter leichte Verletzungen. Bei dem Täter soll es sich um einen zirka l22 bis 25 Jahre alten Südländer gehandelt haben, der eine auffallend kräftige, eher dickliche Figur hatte. Die Körpergröße wird auf rund 175 bis 180 Zentimetern geschätzt. Die Haare trug er zu einem Undercut mit einem kleinen Zopf am Hinterkopf sowie einen Dreitagebart. Womöglich floh der Täter in einem schwarzen Mercedes SUV in Richtung Fruwirthstraße. Die ermittelnden Polizeibeamten gehen derzeit davon aus, dass der Täter tatsächlich noch vor seiner Entdeckung Beute gemacht hat. Zeugen, insbesondere mögliche Geschädigte denen etwas gestohlen wurde, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte / Ansbach: Einbruch in Elektronikfachgeschäft – Tatverdächtiger in Haft
Polizeibeamte der Polizeiinspektion Ansbach haben am Dienstag (19.11.2019) einen 33 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in der Nacht zum 25.07.2019 in ein Elektronikfachgeschäft in der Stuttgarter Innenstadt eingebrochen zu sein. Offenbar schlug der 33-Jährige eine Schaufensterscheibe des Geschäfts an der Marktstraße ein und drang so in den Verkaufsraum. Der Tatverdächtige soll dabei Mobiltelefone sowie Laptops im Wert von mehreren Zehntausend Euro erbeutet haben. Anhand von Tatortspuren gelang es den Ermittlern, den 33-Jährigen zu identifizieren. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse erließ die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen den offenbar wohnsitzlosen, bereits polizeibekannten Tatverdächtigen Haftbefehl. Als der 33-Jährige schlussendlich mit einem Audi in Ansbach in eine Verkehrskontrolle geriet, nahmen die Beamten ihn fest. Der rumänische Tatverdächtige wurde daraufhin am Mittwoch (20.11.2019) einem Richter vorgeführt, der den bestehenden Haftbefehl bestätige und die Untersuchungshaft anordnete. Die Ermittlungen zum Verbleib der Diebesbeute dauern derweilen noch an.

Stuttgart-Süd: Fahrradfahrer flüchtet nach Unfall – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Radfahrer hat am Mittwoch (20.11.2019) in der Tübinger Straße einen 10 Jahre alten Jungen angefahren und ist im Anschluss geflüchtet, ohne sich um den Jungen zu kümmern. Der 10-Jährige überquerte gegen 13.30 Uhr den Fußgängerüberweg in der Tübinger Straße auf Höhe der Fangelsbachstraße, als sich ein unbekannter Radfahrer aus Richtung der Innenstadt näherte. Um einen Unfall zu vermeiden, machte der Junge einen Schritt nach hinten. Gleichzeitig machte der Fahrradfahrer eine Ausweichbewegung nach rechts und fuhr gegen den 10-Jährigen, der dabei stürzte. Statt sich um den leicht verletzten Jungen zu kümmern, fuhr der Radfahrer in Richtung Marienplatz weiter. Der Junge beschrieb den Radfahrer als etwa 50 Jahre alt. Er hatte eine sportliche Statur und war dunkel gekleidet. Sein Fahrrad war schwarz mit grünen Flecken. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Verkehrskontrollen – Verbotenes Wenden
Polizeibeamte haben am Mittwochnachmittag (20.11.2019) zusammen mit Beamten der Verkehrsprävention in der Charlottenstraße Verkehrskontrollen durchgeführt und ihr Hauptaugenmerk auf das vorschriftswidrige Wenden der Verkehrsteilnehmer gelegt. Zwischen 13.45 Uhr und 15.15 Uhr kontrollierten die Beamten Verkehrsteilnehmer, die in der Charlottenstraße stadtauswärts unterwegs waren und auf Höhe der Alexanderstraße trotz bestehendem Wendeverbots über die Stadtbahngleise wendeten. Insgesamt neun Verkehrsteilnehmer wurden beanstandet und müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. Darüber hinaus stellten die Beamten einen Verkehrsteilnehmer fest, der während der Fahrt sein Mobiltelefon bediente, zwei Verkehrsteilnehmer bogen von der Olgastraße verbotswidrig in die Charlottenstraße ab. Die Präventionsbeamten führten zahlreiche verkehrserzieherische Gespräche, verteilten Flyer und wiesen auf die hohe Gefahr hin, die von einem falschen Verhalten im Bereich der Stadtbahngleise und dem Benutzen des Mobiltelefons während der Fahrt ausgeht.

Stuttgart-Süd: Beleidigung in Stadtbahn – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter hat am Montagnachmittag (18.11.2019) offenbar mehrere Fahrgäste in einer Stadtbahn beleidigt. Der unbekannte Mann bestieg gegen 16.05 Uhr die Stadtbahn der Linie U1 in Richtung Stuttgart-Vaihingen mutmaßlich am Bihlplatz. Im Verlauf der Fahrt beleidigte der Mann vermutlich mehrere Fahrgäste, wodurch ein zwölfjähriges Mädchen offenbar derart eingeschüchtert war, dass deren Mutter später die Polizei verständigte. Der Mann fiel dem Mädchen bereits vor einigen Wochen in ähnlicher Weise auf. Die Zwölfjährige beschreibt den Täter folgendermaßen: Der Mann ist zirka 180 Zentimeter groß und vermutlich etwa 65 Jahre alt. Er hat eine kräftige Statur und weißgraues Haar. Bei der Tat trug er einen roten Pullover mit Reißverschluss, mutmaßlich eine graue Hose und eine auffällige schwarze Armbanduhr. Weitere Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Obertürkheim: Tankstelle überfallen – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter, mit einer Skimütze maskierter Mann hat am Dienstagabend (19.11.2019) kurz vor 21.00 Uhr eine Tankstelle in der Augsburger Straße betreten und unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld gefordert. Der allein anwesende Mitarbeiter händigte dem Räuber mehrere Hundert Euro aus und flüchtete danach zu Fuß in unbekannte Richtung. Trotz einer eingeleiteten Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, konnte der Täter bislang nicht festgenommen werden. Beschreibung des Täters: Zirka 25 Jahre alt und 185 Zentimeter groß, er hatte einen dunklen Vollbart, einen dunklen Teint, sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Jogginghose der Marke Adidas. Er war mit einer weißen Skimütze maskiert. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder dem Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Rauschgifthändler in Haft
Polizeibeamte haben am Montagvormittag (18.11.2019) in der Nähe des Rupert-Mayer-Platzes einen 40 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit rezeptpflichtigen Medikamenten zu handeln. Polizeibeamte, die im Rahmen der Sicherheitskonzeption Stuttgart unterwegs waren, kontrollierten den Mann gegen 10.30 Uhr unter der Paulinenbrücke, nachdem er sich auffällig an einer Hecke und einem Baucontainer zu schaffen machte. Sie fanden mehrere Tabletten verschreibungspflichtiger, betäubungsmittelhaltiger Medikamente, die der 40-Jährige offenbar in einer Tüte in einem Rauschgiftbunker versteckt hatte. Ein Rezept konnte der Tatverdächtige nicht vorweisen. Bei der Durchsuchung des Mannes entdeckten und beschlagnahmten die Beamten Bargeld, das vermutlich aus Drogengeschäften stammt, und ein Smartphone. Gegen den deutschen Tatverdächtigen lag bereits wegen anderer Taten ein kurz zuvor erlassener Haftbefehl wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln vor. Er wurde noch am gleichen Tag dem zuständigen Richter vorgeführt, der den bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Stuttgart-Mitte: Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug
Zu einem Unfall zwischen Taxi und Feuerwehrfahrzeug ist es am Montagmittag (18.11.2019) im Bereich Hauptstätter Straße und Torstraße gekommen. Ein 58 Jahre alter Taxifahrer fuhr gegen 12.00 Uhr auf der separaten Busspur der Hauptstätter Straße und wollte in Richtung Torstraße abbiegen. Hier achtete der Mann offenbar nur auf den rechtsseitigen Verkehr, weswegen er ein Feuerwehrfahrzeug, dass zu diesem Zeitpunkt im Verband eines Löschzuges mit Blaulicht und Martinshorn vom Wilhelmsplatz kommend und in Richtung Torstraße fahrend nicht rechtzeitig bemerkte. Das Feuerwehrfahrzeug konnte nicht mehr ausweichen, es kam zur Kollision. Das Einsatzfahrzeug trug Schäden an der rechten vorderen Fahrzeugecke davon, das Taxi an Kotflügel und Felge vorne links. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 15.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Stuttgart-Stadtgebiet: Wohnungseinbrüche – Zeugen gesucht
Zu mehreren Wohnungseinbrüchen und Einbruchsversuchen ist es am vergangenen Wochenende (15.11.2019 bis 18.11.2019) im gesamten Stuttgarter Stadtgebiet gekommen. An der Waldstraße hebelten Unbekannte zwischen Freitag (15.11.2019) gegen 12.00 Uhr und Samstag (16.11.2019) gegen 14.20 Uhr die Terrassentüre eines Einfamilienhauses auf, durchsuchten sämtliche Etagen und stahlen verschiedene Gegenstände im Wert von etwa 1.000 Euro. An der Zinsholzstraße versuchten Unbekannte am Freitag gegen 17.55 Uhr ein Fenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses aufzuhebeln, wurden aber offenbar gestört. Sie gelangten nicht in das Gebäude und flüchteten. Am Werner-Voß-Weg brachen Unbekannte zwischen Freitag gegen 19.00 Uhr und Samstag gegen 17.40 Uhr ein Wohnzimmerfenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses auf, durchsuchten zahlreiche Schubladen und stahlen Schmuck im Wert von mehr als 1.000 Euro. Am Flamingoweg hebelten Unbekannte am Samstag zwischen 14.00 Uhr und 23.00 Uhr die Balkontür der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf und durchsuchten sämtliche Zimmer. Ob etwas gestohlen wurde ist noch nicht bekannt. An der Greutterstraße hebelten Unbekannte am Samstag zwischen 17.45 Uhr und 22.00 Uhr die Terrassentür der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf, durchsuchten sämtliche Räume, durchwühlten Schränke und Schubladen und stahlen Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. An der Florian-Geyer-Straße hebelten Unbekannte am Samstag zwischen 18.00 Uhr und 21.45 Uhr die Terrassentüre eines Einfamilienhauses auf, durchwühlten mehrere Räume im ganzen Haus und stahlen Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro. Am Möwenweg bemerkte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses am Samstag gegen 18.00 Uhr ein Rütteln an den Rollläden der Terrassentüre. Wenig später hörte sie am Kellerabgang einen Blumentopf zu Bruch gehen. Alarmierte Polizeibeamte stellten später Hebelspuren an diesem Kellerfenster fest. Ein mutmaßlicher Einbrecher wurde offenbar gestört und flüchtete danach. An der Grefstraße hebelten Unbekannte zwischen Samstag gegen 11.00 Uhr und Montag (18.11.2019) gegen 00.30 Uhr die Terrassentüre eines Einfamilienhauses auf, durchsuchten Schränke und Schubladen im ganzen Haus und stahlen Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. An der Straße Weidenbrunnen versuchten Unbekannte am Samstag zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr das Fenster einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses aufzuhebeln, scheiterten jedoch dabei. Die Täter entkamen jeweils unerkannt. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Samstag (16.11.2019) in der Breitscheidstraße einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift zu handeln. Den Beamten fiel der Tatverdächtige gegen 04.50 Uhr im Rahmen einer Fußstreife auf, insbesondere da der 26-Jährige beim Erkennen der Polizeibeamten unverzüglich seine Laufrichtung änderte und schlussendlich auf Ansprache die Flucht ergriff. Es gelang den Beamten, den Mann einzuholen und festzuhalten. Dagegen wehrte sich der Tatverdächtige und schlug mehrfach mit den Fäusten auf die Beamten ein. Es gelang ihnen jedoch den Mann festzunehmen. Noch während der körperlichen Auseinandersetzung warf der 26-Jährige etwas weg. Bei einer Nachschau fanden die Polizeibeamten insgesamt zwölf Klemmtütchen mit mutmaßlichem Amphetamin. Bei der Auseinandersetzung erlitten sowohl die Polizeibeamten als auch der 26-Jährige leichte Verletzungen. Der bereits einschlägig polizeibekannte türkische Tatverdächtige wurde noch am Sonntag (17.11.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Richter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Stuttgart-Ost: Radfahrer verletzt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Donnerstag (14.11.2019) an der Kreuzung Klingenstraße und Talstraße ein 65 Jahre alter Radfahrer verletzt worden ist. Der Radfahrer war gegen 12.35 Uhr in der Klingenstraße Richtung Ostendplatz unterwegs, als er die Talstraße querte, um im weiteren Verlauf seine Fahrt auf der Klingenstraße fortzusetzen. Dabei überholte ihn noch im Kreuzungsbereich ein unbekannter Autofahrer, um offenbar noch vor dem Radler nach rechts in die Talstraße abzubiegen. Der 65-Jährige leitete eine Gefahrenbremsung ein, wodurch er zwar einen Zusammenstoß verhinderte, jedoch auf die Fahrbahn stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Bei dem Auto könnte es sich um einen weißen Smart gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Nach Straßenraub geflüchtet – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Täter haben in der Nacht auf Samstag (16.11.2019) einen 18 Jahre alten Mann überfallen und versucht, dessen Geldbeutel zu rauben. Der 18-Jährige war gemeinsam mit seinen vier Begleitern gegen 00.10 Uhr in der Königstraße unterwegs, als ihm einer der Täter beim Vorbeigehen den Geldbeutel aus den Händen riss. Einem gleichaltrigen Begleiter gelang es, die Geldbörse wiederzuerlangen und seinem Freund zurückzugeben. Daraufhin griffen die Täter den 18-Jährigen an, stießen ihn gegen eine Straßenlaterne und versuchten erneut in den Besitz des Geldbeutels zu kommen. Nachdem eine unbekannte Person die Polizei verständigte, flüchteten die Täter in Richtung Schlossplatz. Eine Fahndung nach den Männern blieb erfolglos. Zeugen beschreiben den Haupttäter als zirka 185 Zentimeter großen, muskulösen Mann mit südländischem Erscheinungsbild. Er trug zur Tatzeit eine dunkle Jacke und blaue Jeanshosen. Sein Mittäter wird auf rund 180 Zentimeter geschätzt, bei einer normalen Statur und ebenfalls mit einer südländischen Erscheinung. Er trug bei der Tat dunkle Kleidung. Die beiden Männer waren in Begleitung eines dritten Mannes, der offenbar beim Raubversuch nicht beteiligt war. Dieser wird ebenfalls als Südländer beschrieben. Der 18-Jährige erlitt bei dem Angriff eine Platzwunde am Kopf, die vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden musste. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Shishabars kontrolliert
Polizeibeamte haben von Freitag (15.11.2019), 16.00 Uhr, bis Samstag (16.11.2019), 01.00 Uhr, insgesamt 18 Betriebe im Stadtgebiet kontrolliert. Darunter waren 15 Shishabars, zwei Gaststätten und eine Spielhalle. In den kontrollierten Shishabars stellten die Beamten 56 Auflagenverstöße fest, in den beiden Gaststätten waren es insgesamt 14 Zuwiderhandlungen. Die Inhaber der kontrollierten Betriebe müssen mit insgesamt 19 Ordnungswidrigkeitenanzeigen rechnen, unter anderem auch wegen Verstößen gegen das Landesnichtraucherschutzgesetz und das Jugendschutzgesetz. Da in zwei Shishabars an der Hauptstätter Straße und am Vaihinger Markt der Kohlenstoffmonoxidwert zu hoch war, stellten die Beamten den Shishabetrieb vor Ort ein.

BAB 8 Stuttgart: Unfallflucht mit 10.000 Euro Sachschaden – Polizei sucht Zeugen
Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von rund 10.000 Euro ist das Ergebnis einer Unfallflucht, die sich am Sonntag gegen 17.40 Uhr auf der BAB 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen ereignete. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 41 Jahre alte Fiat-Lenkerin von Karlsruhe kommend in Richtung München auf dem rechten oder mittleren Fahrstreifen unterwegs. Zeitgleich befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker den linken Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn. Aus noch ungeklärter Ursache sind beide Fahrzeuge im weiteren Verlauf zusammengestoßen, wodurch der Fiat nach rechts abgewiesen wurde. Dort prallte der Wagen gegen die Schutzplanke. Wurde erneut abgewiesen und stieß mutmaßlich mit dem Mercedes einer 62-Jährigen zusammen, die den mittleren Fahrstreifen befuhr. Möglicherweise ist mit dem Mercedes noch ein weiteres Fahrzeug zusammengestoßen. Ob es sich hierbei um den bislang unbekannten Autofahrer handelt, ist derzeit unklar. Der Unbekannte fuhr anschließend, ohne sich um den Unfall zu kümmern, weiter in Richtung München. Durch den Zusammenstoß erlitt die 41-jährige Frau leichte Verletzungen. Der Fiat und der Mercedes waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der linke Fahrstreifen bis etwa 19.20 Uhr gesperrt. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711 6869-0, zu melden.

Flughafen Stuttgart: Bundespolizisten vollstrecken mehrere Haftbefehle am Wochenende
Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart konnten am vergangenen Wochenende gleich mehrere Haftbefehle vollstrecken. Der erste Gesuchte ging den Beamten am Freitagmittag (15.11.19) ins Netz, als er mit einem Flieger aus London in Stuttgart landete und grenzpolizeilich kontrolliert wurde. Der 35-Jährige war wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von 2.200,00 EUR verurteilt worden. Die zur Hilfe gerufene Schwiegermutter des jungen Mannes zahlte schließlich die Geldstrafe, sodass der 35-Jährige seine Reise weiter fortsetzen konnte. Mindestens die nächsten vier Monate wird ein 26-Jähriger hinter Gittern verbringen. Der junge Mann war ebenfalls am vergangenen Freitag mit einem Flieger aus Istanbul in Stuttgart gelandet. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen den 26-Jährigen gleich zwei Haftbefehle wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorliegen. Während gegen den Gesuchten im ersten Fall bereits eine Freiheitsstrafe von vier Monaten verhängt wurde, steht die Verurteilung im zweiten Fall noch aus. Am gestrigen Sonntagmorgen (17.11.19) wurde ein 29-Jähriger nach seiner Landung mit einem Flug aus Bukarest grenzpolizeilich kontrolliert. Der wegen Betruges Verurteilte hatte noch eine Geldstrafe von 200,00 EUR zu zahlen. Den Betrag konnte der junge Mann vor Ort entrichten und somit die verhängte Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen noch knapp umgehen.