Quelle: ots

Esslingen: Pkw landet in Schaufensterscheibe
Geschätzte 27 000 Euro Gesamtschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Samstagvormittag in der Dornierstraße ereignet hat. Ein 19 Jahre alter Mann befand sich mit seinem 5-er BMW auf dem Weg in Richtung Plochingen. Bereits im Kreisverkehr vor einem Möbelhaus verlor er die Kontrolle über seinen Pkw. Er geriet ins Schleudern, worauf ein entgegenkommender 46-jähriger Mann seinen VW Passat bis zum Stillstand abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der 19-Jährige schlitterte anschließend nach rechts von der Fahrbahn, wo er zuerst mit einem Ausstellungsfahrzeug eines dortigen Autohauses kollidierte und dann schlussendlich in deren Schaufensterscheibe zum Stillstand kam. Der Führerschein des jungen Mannes wurde noch am Unfallort beschlagnahmt. Der 19-Jährige wurde vorsorglich mit dem Rettungsdienst in eine Klinik verbracht.

Esslingen: Brand in Kellerraum
Am Samstagmittag ist es im Stadtteil St. Bernhardt in einem Kellerraum zu einem Brand gekommen. Das Feuer wurde um 12.31 Uhr in dem Mehrfamilienhaus entdeckt. Die Feuerwehr Esslingen, welche mit 21 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen ausrückte, hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Brandursächlich dürfte ein technischer Defekt an einem Kühlschrank gewesen sein. Der Schaden wird auf circa 11 000 Euro beziffert.

Neuffen: Unfall mit Gleitschirm
Am Samstagnachmittag ist am Hohenneuffen ein Gleitschirmflieger abgestürzt. Der 44-jährige Gleitschirmflieger startete gegen 15.15 Uhr auf dem Hohenneuffen am Startplatz West. Aufgrund veränderten Windbedingungen fehlte es ihm an Auftrieb, worauf der 44-Jährige mit seinem Gleitschirm in einen Baum unterhalb des Startplatzes stürzte. Hier blieb er in circa 15 Metern Höhe in der Baumkrone hängen. Da der Gleitschirmflieger sich nicht selbst befreien konnte, wurde er durch die hinzugerufene Bergwacht, welche mit 14 Einsatzkräften ausrückte, mit seinem Fluggerät geborgen. Der 44-Jährge wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Weilheim an der Teck: Vom Pedal gerutscht
Am Samstag ist es zur Mittagszeit in Häringen zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall gekommen. Ein 75-jähriger Mann wollte in der Ortsmitte auf ein Grundstück einfahren, rutschte dabei jedoch bei seinem Toyota vom Bremspedal auf das Gaspedal ab. Das stark beschleunigende Fahrzeug durchbrach ein Geländer, blieb aber glücklicherweise in diesem stecken. Unmittelbar dahinter befindet sich ein circa zwei Meter tiefer Graben. Eines der Vorderräder des SUV hing bereits in der Luft. Glücklicherweise blieb der 75-Jährige unverletzt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 22 000 Euro geschätzt.

Esslingen: Von Hund gebissen und verletzt (Zeugenaufruf)
Ein 67-jähriger Fahrradfahrer ist am Freitagabend gegen 17.20 Uhr in der Stuttgarter Straße im Stadtteil Pliensauvorstadt von einem Hund gebissen worden. Der Hund biss dem vorbeifahrenden Radfahrer ins Bein, was eine ärztliche Versorgung erforderlich machte. Der Hundehalter entfernte sich samt Hund in unbekannte Richtung, weshalb durch das Polizeirevier Esslingen, unter Tel.: 0711/3990-330, Zeugen gesucht werden, die Angaben oder sachdienliche Hinweise geben können.

Leinfelden-Echterdingen / Flughafen Stuttgart: Vorrang von Linienbus missachtet
Ein Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Fahrgast hat sich am Freitag gegen 16.00 Uhr im Bereich des Flughafens ereignet. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr der Fahrer eines Linienbusses die Flughafenstraße von Leinfelden-Echterdingen kommend Richtung Busterminal. Die Lenkerin eines weißen Pkw Fiat befuhr die Flughafenstraße in entgegengesetzter Richtung und bog nach links in die Zufahrt zu den Terminals ab. Hierbei missachtete sie den bevorrechtigten Linienbus, dessen Lenker eine Vollbremsung einleiten musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Durch die starke Bremsung prallte eine 30-jährige Businsassin gegen eine Haltestange und wurde leicht verletzt. Nach einer Untersuchung durch den Rettungsdienst konnte sie ihre Reise fortsetzen. Die Unfallverursacherin entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Nürtingen: Polizeibeamte verletzt und beleidigt
Äußerst aggressiv aufgetreten ist ein 26-jähriger Verletzter am Samstagfrüh gegen 0.35 Uhr am Dürerplatz, als eine Polizeistreife einer Rettungsdienstbesatzung zur Hilfe gekommen ist. Der Mann, der sich aus noch unbekannten Gründen eine Verletzung am Kopf zugezogen und bereits die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes angegangen hatte, konnte weder durch anwesende Bekannte noch durch die Polizei beruhigt werden. Die Situation gipfelte, als er sich beim Anlegen der Handschließen sperrte, nach den Beamten schlug und heftige Gegenwehr leistete. Auch bei der Fahrt ins Krankenhaus zur medizinischen Versorgung der Kopfverletzung hatte sich der stark alkoholisierte Aggressor noch nicht beruhigt und beleidigte sämtliche Anwesende mit nicht zitierfähigen Worten. Auf welche Art und Weise sich der 26-Jährige seine Kopfplatzwunde zugezogen hatte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Er musste den Rest der Nacht aus medizinischen Gründen im Krankenhaus verbringen. Zwei Polizeibeamte im Alter von 28 und 30 Jahren trugen durch die Widerstandshandlung Verletzungen davon, konnten ihren Dienst jedoch zu Ende bringen.

Neckartenzlingen: Heftiger Unfall auf Bundesstraße, längere Sperrung
In der Nacht zum Samstag ist es auf der B 312 zwischen Neckartailfingen und Bempflingen zu einem heftigen Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten und 30.000 Euro Sachschaden gekommen. Bei Nebel war gegen 03.35 Uhr eine 27-Jährige mit ihrem VW Golf in Fahrtrichtung Metzingen unterwegs und geriet aus bislang unbekannter Ursache in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie seitlich frontal mit einem entgegenkommenden Kleintransporter Sprinter, der Backwaren transportierte. Anschließend stieß sie noch, mit einem hinter dem Kleintransporter fahrenden BMW, zusammen. Das Trümmerfeld aus Fahrzeugteilen und Backwaren, sowie auslaufenden Betriebsstoffen zog sich über 200 Meter, sodass eine fünfstündige Vollsperrung zur Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn bis 08.35 Uhr erforderlich war. Neben Polizei, Rettungsdienst und der Straßenmeisterei Kirchheim, waren zwei Abschleppwagen und eine Kehrmaschine im Einsatz.

Nürtingen: Schmuck gestohlen
Eine böse Überraschung hat eine Familie am Freitagmittag bei der Rückkehr aus dem Urlaub erlebt. Ein Unbekannter war in der Zeit zwischen Sonntag und Freitagmittag, 11.30 Uhr, in ihr Einfamilienhaus im Adalbert-Stifter-Weg eingebrochen. Nachdem sich der Einbrecher über ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschaffte hatte, durchwühlte er dort in sämtlichen Räumen die Schränke und Schubladen auf der Suche nach Wertvollem. Soweit bislang bekannt ist, dürfte ihm dabei Schmuck in die Hände gefallen sein, mit dem er sich unerkannt aus dem Staub machte. Der Polizeiposen Nürtingen-Rossdorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Kontrolle des gewerblichen Güter- und Schwerlastverkehrs – Zahlreiche Beanstandungen
Bei einer Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs hat die Verkehrspolizei am Donnerstag, zwischen 13 Uhr und 19 Uhr, insgesamt 17 Lkw kontrolliert. Bei der Kontrolle auf der Messe Stuttgart mussten davon 15 Fahrzeuge beanstandet werden. Für acht Fahrzeuge endete die Fahrt an der Kontrollstelle, weil sie entweder in einem technisch so verkehrsunsicheren Zustand waren, dass die Weiterfahrt vorübergehend oder gänzlich untersagt werden musste, oder vorgeschriebene Nachweise über Lenk- und Ruhezeiten fehlten. Bei dem Fahrer eines Klein-Lkw bestand sogar der Verdacht der Beeinflussung durch Betäubungsmittel, weshalb bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Die Fahrer müssen sich teilweise gleich wegen mehreren Verstößen, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten verantworten. Bei einem polnischen Autotransporter mit Anhänger, der jeweils auf dem Transporter und dem Anhänger einen gebrauchten Pkw geladen hatte, wurden so zahlreiche Mängel festgestellt, dass das Gespann nach einer technischen Begutachtung durch einen Sachverständigen als Schrott eingestuft werden musste. So mussten bei der Begutachtung neben zahlreichen, unsachgemäß geflickten Durchrostungen und Rissen an Rahmen und Achsaufnahmen auch funktionslose Bremsen, bei denen die Bremsbeläge gleich komplett fehlten, festgestellt werden. Zudem war der Lkw mittels unzulässigen und unfachmännisch angebastelter Längs- und Querträger um einen Meter verlängert worden. An dieser Verlängerung war die Anhängerkupplung angebracht. Sowohl der Lkw als auch der Anhänger wurden noch am Kontrollort aus dem Verkehr gezogen und die Kennzeichen und Fahrzeugscheine einbehalten. Insgesamt mussten Sicherheitsleistungen von mehr als 15.000 Euro angeordnet werden. Die Kontrollen werden fortgesetzt.

Nürtingen: Mit Drogen am Steuer
Einen mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer haben Beamte des Polizeireviers Nürtingen am Donnerstagabend aus dem Verkehr gezogen. Anderen Verkehrsteilnehmern war der Wagen des 22-Jährigen gegen 21.50 Uhr an der Einmündung der Südtangente in die Metzinger Straße aufgefallen, weil der Fahrer beim Umschalten der Ampel auf Grün nicht angefahren war. Als die Insassen der dahinter wartenden Fahrzeuge ausstiegen und zu dem Fahrzeug gingen, stellten sie fest, dass der junge Mann entweder im Tiefschlaf war oder das Bewusstsein verloren hatte, weshalb sie den Rettungsdienst alarmierten. Die Polizei rückte ebenfalls aus. Bei deren Eintreffen war der 22-Jährige zwar wieder ansprechbar, hatte aber offensichtlich erbrochen und zeigte darüber hinaus Symptome, die nahelegten, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ein Drogentest bestätigte diesen Verdacht, weshalb die Entnahme einer Blutprobe veranlasst wurde. Nach Vorliegen des endgültigen Ergebnisses wird der Fahrer wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zur Anzeige gebracht.

Leinfelden-Echterdingen: Folgenschwere Vorfahrtsmissachtung
Ein Blechschaden in Höhe von schätzungsweise 35.000 Euro ist die Folge einer Vorfahrtsmissachtung am Donnerstagabend in Echterdingen. Ein 48-jähriger Mercedes-Lenker fuhr gegen 18.10 Uhr die leicht aufsteigende und geradlinige Dieselstraße entlang und wollte die kreuzende Max-Eyth-Straße geradeaus überqueren. Hierbei missachtete er jedoch die Vorfahrt eines von rechts kommenden Mitsubishi, der von einer 54 Jahre alten Frau gelenkt wurde. Infolge der anschließenden Kollision in der Kreuzungsmitte schleuderte der Mercedes nach links und krachte gegen einen dort geparkten VW Lupo. Dieser stieß daraufhin gegen einen ebenfalls abgestellten Audi, der wiederrum auf einen Fiat aufgeschoben wurde. Der Wagen des Unfallverursachers sowie der Mitsubishi mussten in der Folge abgeschleppt werden. Auch der geparkte Lupo war nicht länger fahrtauglich.

BAB 8 / Denkendorf: Auffahrunfall sorgt für Rückstau
Am Mittwoch gegen 17.15 Uhr musste auf der BAB 8 ein 49-jähriger Sattelzuglenker zwischen den Anschlussstellen Esslingen und Wendlingen verkehrsbedingt auf dem rechten Fahrstreifen abbremsen. Ein nachfolgender 32-Jähriger, der mit einem Lkw ebenfalls in Richtung München unterwegs war, erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und krachte in den Sattelauflieger. Durch die Wucht des Aufpralls wurde im Lkw ein 57 Jahre alter Beifahrer leicht verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich anschließend vor Ort um ihn. Der Lkw des 32-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen bis etwa 20.00 Uhr gesperrt. Hierdurch bildete sich ein Stau von rund 14 Kilometern. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe mussten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Kirchheim/Teck die Fahrbahn reinigen. Gegen 20.35 Uhr konnten die Reinigungsarbeiten abgeschlossen werden.

Landkreis Esslingen: Einbrecher schlagen zu
Wohnungseinbrecher haben im Laufe des Mittwochs im Landkreis Esslingen gleich dreimal zugeschlagen. Zwischen 8.20 Uhr und 19.15 Uhr hebelte ein Unbekannter an einem Einfamilienhaus in der Nürtinger Straße in Großbettlingen die Terrassentür auf und durchsuchte in der Folge alle Räume. Dabei stieß er auf Schmuck und Bargeld und ließ beides mitgehen. In Nürtingen machte sich in der Zeit von 17.45 Uhr bis 19.45 Uhr ein Einbrecher ein gekipptes Fenster eines Einfamilienhauses in der Danziger Straße zu nutze. Mit Hilfe einer Leiter stieg er zu dem im Obergeschoss gelegenen Fenster hoch und drang anschließend ins Gebäude ein. Ob ihm dort Wertgegenstände in die Hände fielen, steht derzeit noch nicht fest. Auch ein Wohnhaus in der Eichendorffstraße in Esslingen-Zollberg geriet ins Visier eines Kriminellen. In diesem Fall öffnete der Täter zwischen 13.15 Uhr und 17.15 Uhr gewaltsam ein Kellerfenster und machte sich daraufhin im Inneren auf die Suche nach Stehlenswertem. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde er jedoch nicht fündig.

Wendlingen: Beim Abbiegen Fußgänger erfasst
Ein 68-jähriger Fußgänger ist am Mittwochnachmittag von einem Pkw erfasst und schwer verletzt worden. Der Mann lief gegen 17.45 Uhr den Gehweg der Brückenstraße entlang und wollte die Traubenstraße geradeaus überqueren. Dabei wurde er von einer 80-jährigen Seat-Lenkerin, die von der Brückenstraße herkommend nach rechts in die Traubenstraße abbog, offenbar übersehen und angefahren. Hierdurch kam der Fußgänger zu Fall. Mit dem Rettungswagen wurde der Mann in eine Klinik eingeliefert.

Kirchheim/Teck: Von Trickdiebin bestohlen
Eine zirka 165 cm große und ungefähr 25 Jahre alte Trickdiebin hat am Mittwochvormittag in der Fußgängerzone von Kirchheim einen 74-jährigen Mann bestohlen. Der Senior hatte gegen 11.30 Uhr bei einer Bank Bargeld abgehoben und wurde kurz darauf am Marktplatz von der gepflegt gekleideten Frau mit braunen Haaren in gebrochenem Deutsch um eine Spende gebeten. Als sich der 74-Jährige dann in eine angebliche Spendenliste der Unbekannten eintrug, griff diese unbemerkt in die Geldbörse des Mannes und entwendete daraus eine größere Summe Bargeld. Anschließend ging die Täterin schnellen Schrittes davon. Kurz darauf bemerkte der Senior den Diebstahl.

Ostfildern: Einbrecher richtet hohen Schaden an
Einen Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro hat ein Einbrecher bei einem Kindergarten in der Ruiter Albstraße angerichtet. Der Unbekannte versuchte in der Zeit von Dienstag, 17 Uhr, bis Mittwoch, sieben Uhr, zunächst vergeblich, die Eingangstür auf der Gebäuderückseite aufzuhebeln. Im Anschluss öffnete er gewaltsam ein Fenster und konnte durch dieses ins Innere des Gebäudes einsteigen. Ob er beim Durchwühlen der Schränke etwas mitgehen ließ, muss noch ermittelt werden. Ersten Erkenntnissen nach fehlt nichts. Der Polizeiposten Ostfildern hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nürtingen: Nach versuchtem Tötungsdelikt festgenommen
Wegen versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 32-Jährigen, der unter dringendem Verdacht steht, am Mittwochmorgen im Gebäude des Jobcenters in der Galgenbergstraße versucht zu haben, mit einem Hammer auf einen 46-jährigen Mitarbeiter einzuschlagen.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand betrat der 32-jährige Besucher kurz vor 8.30 Uhr das Büro des Mitarbeiters. Anschließend soll er mit dem Werkzeug unvermittelt zum Schlag gegen diesen ausgeholt haben. Dem 46-Jährigen gelang es offenbar, den Arm des Angreifers zu fassen und den Schlag zu verhindern. Hierbei zog sich der Mitarbeiter eine leichte Verletzung an der Hand zu.
Der Tatverdächtige konnte noch vor Ort durch die hinzugerufenen Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden. Das mutmaßliche Tatmittel wurde beschlagnahmt.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart soll der festgenommene Deutsche zur Prüfung der Haftfrage am Donnerstag am Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Hintergründe der Tat könnten den ersten Ermittlungen zufolge in der Unzufriedenheit des Tatverdächtigen mit einer sozialrechtlichen Entscheidung des Jobcenters liegen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Ostfildern: Hochwertige Arbeitsmaschinen entwendet (Zeugenaufruf)
Hochwertige Arbeitsmaschinen in Wert von etwa 12.000 Euro sind in der Nacht zum Mittwoch aus drei Fahrzeugen eines Bauunternehmens gestohlen worden. In der Zeit zwischen 19 Uhr bis 5.30 Uhr öffneten bislang unbekannte Täter an den Firmenfahrzeugen in der Rudolf-Diesel-Straße in Nellingen gewaltsam ein Seitenfenster und nahmen 15 HILTI-Maschinen mit. Der Polizeiposten Ostfildern hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/341698300 um sachdienliche Hinweise.

Ostfildern: Fußgänger schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Mittwochvormittag in Ruit zugezogen. Ein 69-Jähriger befuhr mit seinem Mini Cooper gegen 9.20 Uhr die Senefelder Straße in Richtung Stuttgarter Straße. Beim Linksabbiegen auf ein Hofgrundstück übersah er einen 53 Jahre alten Fußgänger, der auf dem Gehweg in dieselbe Richtung ging. Der Pkw-Lenker gab an, dass er durch die Sonne geblendet worden war. Der Verletzte wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen. An dem Kleinwagen entstand geringer Sachschaden.

Nürtingen: Heftig aufgefahren
Zwei Verletzte und ein Sachschaden von etwa 9.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmittag an der Kreuzung Oberboihinger Straße / Rümelinstraße / Hochwiesenstraße ereignet hat. Eine 57-Jährige war gegen 12.20 Uhr mit ihrer Mercedes B-Klasse auf der Oberboihinger Straße aus Richtung Stadtmitte herkommend unterwegs. Zu spät erkannte sie, dass eine vorausfahrende 69-Jährige mit ihrem Toyota abbremsen musste, um nach rechts in Richtung Rümelinstraße einzubiegen. Mit großer Wucht krachte sie ins Heck des Toyota, der nach vorne geschoben wurde und gegen einen Ampelmast krachte. Während die Unfallverursacherin unverletzt blieb, wurde die Toyota-Fahrerin leicht verletzt. Eine im Mercedes mitfahrende 87-jährige Frau erlitt nach derzeitigen Erkenntnissen schwere Verletzungen. Beide wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Ostfildern: Gasausströmung nach Baggerarbeiten
Zu einem größeren Feuerwehr- und Polizeieinsatz ist es am Mittwochvormittag nach der Beschädigung einer Gasleitung durch einen Bagger in Ostfildern gekommen. Im Rahmen von Bauarbeiten hatte ein Baggerfahrer, gegen elf Uhr, eine Gasleitung im Nelkenweg beschädigt, woraufhin dieser dann die Feuerwehr verständigte. Vor Ort konnte die Einsatzkräfte der Feuerwehr leichten Gasgeruch wahrnehmen. Die Bewohner der betroffenen Häuser sowie eines Kindergartens wurde aus Sicherheitsgründen kurzzeitig evakuiert. Insgesamt mussten zirka 30 Personen vorsorglich ihre Häuser und Wohnungen kurzzeitig verlassen. Für die Evakuierten bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers waren rasch vor Ort und konnten den Schaden schnell beheben, so das bereits kurz nach Beginn der Evakuierungsmaßnahmen Entwarnung gegeben werden konnte. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Esslingen: Unfall zwischen Pkw und Motorrad
Auf der Mettinger Straße ist es am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Autofahrerin und einem Motorradfahrer gekommen. Die 26-Jährige stand kurz nach 17 Uhr mit ihrem Renault Twingo in Richtung Stadtmitte im Stau. Da es ihr zu lange dauerte, wollte sie mit ihrem Wagen wenden. Bei dem Wendemanöver kam es zur Kollision mit einem 18 Jahre alten Motorradfahrer, der mit seiner KTM an der Fahrzeugschlange vorbeifuhr. Der junge Mann prallte mit seiner Maschine gegen die Fahrertür des Renault. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte er samt seinem Motorrad auf die Fahrbahn und verletzte sich. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Ostfildern: Rote Ampel nicht beachtet
Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen in Nellingen ereignet hat, mussten zwei Beteiligte vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine 61 Jahre alte Frau war mit ihrem VW up! gegen 6.10 Uhr auf der L 1192 in Richtung Neuhausen unterwegs und fuhr trotz Rot zeigender Ampel in den Einmündungsbereich mit der Robert-Bosch-Straße ein. Dort kollidierte der VW mit dem von rechts kommenden Golf eines 25-Jährigen, der auf die Landesstraße in Richtung Esslingen einbog. Die Unfallverursacherin zog sich hierbei nach derzeitigem Kenntnisstand schwere, der Golf-Fahrer leichte Verletzungen zu. Beide Pkw waren nicht mehr fahrtauglich und wurden abgeschleppt. Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit zirka 8.000 Euro an.

Neuhausen auf den Fildern: Polizei verhindert mit größerem Einsatz Betrugserfolg
Eine Welle von Anrufen von Telefonbetrügern, die sich als Polizeibeamte ausgegeben haben, hat am Montag erneut den gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen erfasst. In den Landkreisen Reutlingen, Esslingen und Tübingen gingen nach derzeitigem Stand rund 50 betrügerische Anrufe ein, über 15 davon alleine bei Bürgerinnen und Bürgern in Neuhausen auf den Fildern. Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen blieben alle Straftaten im Versuchsstadium stecken. Auch aktuell kommt es zu weiteren Anrufen von Betrügern.
Wie skrupellos und außerordentlich gefährlich die Kriminellen aber sind, zeigt ein Fall aus Neuhausen, bei dem die Polizei in der Nacht zum Dienstag mit einem größeren Einsatz rechtzeitig verhindern konnte, dass ein Seniorenehepaar einer Betrügerbande Geld und Wertsachen aushändigt:
Die Täter hatten sich als Beamte des Polizeipostens Neuhausen ausgegeben und behauptet, dass ein Einbruch bevorstehe und das Vermögen der Eheleute zuhause nicht mehr sicher sei. Als der Ehefrau Zweifel kamen, rief sie richtigerweise über Notruf selbst die Polizei. Weil die Betrüger aber zeitgleich an einem anderen Telefon mit dem Ehemann sprachen, bekamen sie mit, dass ihr Vorhaben zu scheitern drohte. Sie verängstigten ihre Opfer dermaßen, dass die Frau auflegte und anstatt der Polizei doch wieder den Betrügern glaubte. Sämtliche Versuche, mit dem Ehepaar telefonisch und auch persönlich am Wohnsitz in Kontakt zu treten, scheiterten. Stattdessen gelang es den Kriminellen, ihre Opfer davon zu überzeugen, dass nicht die Polizei vor der Tür stehe, sondern besagte Einbrecher, die es auf ihr Vermögen abgesehen haben. Da weiterhin eine Kontaktaufnahme mit den Eheleuten scheiterte, eine Übergabe von Wertsachen an die Betrüger aber zu befürchten war, betrat die Polizei schließlich das Wohnhaus, wo das verängstigte Ehepaar körperlich unversehrt angetroffen werden konnte.
Bei den weiteren Ermittlungen kam heraus, wie weit die Betrüger zu gehen bereit sind: In diesem Fall hatte die verbrecherische Bande den Ehemann für den Fall, dass er eine Schusswaffe besitze, sogar aufgefordert, auf die vor dem Haus stehenden Einsatzkräfte der Polizei, die von den Betrügern als Einbrecher bezeichnet wurden, zu schießen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Die Eheleute werden entsprechend beraten.
Die Polizei weist noch einmal darauf hin, dass sie niemals Personen zur Übergabe von Wertsachen auffordern und ebenfalls niemals Anweisungen erteilen würde, auf Menschen zu schießen. Legen Sie bei derartigen Anrufen sofort und vollständig auf und alarmieren Sie, wie es die Frau im vorliegenden Fall zunächst richtigerweise getan hat, selbstständig über 110 die Polizei. Wenn dies berücksichtigt wird, sprechen Sie auch tatsächlich mit der Polizei, egal was Ihnen die Betrüger weismachen wollen.

Filderstadt-Plattenhardt: Betrunken und zu schnell unterwegs
Deutlich alkoholisiert war eine junge Fahrerin, die am Montagabend auf der Hofwiesenstraße (L 1209) einen Verkehrsunfall verursacht hat. Die 22-Jährige war gegen 19.35 Uhr mit ihrem Skoda Citigo auf der Hofwiesenstraße in Richtung Hohenheimer Straße unterwegs. Weil sie aber viel zu schnell fuhr, kam sie in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Warnbake und krachte knapp 50 Meter weiter gegen einen Baum, wo ihr Wagen völlig demoliert zum Stehen kam. Sie musste nachfolgend vom Rettungsdienst mit Verletzungen noch unklaren Ausmaßes in die Klinik gebracht werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten starken Alkoholgeruch bei der Frau fest. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von mehr als einer Promille, weshalb sie zudem noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Ihr Führerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. Ihr Wagen wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Da das Ausmaß des Unfalls zunächst unklar war, war auch die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und acht Feuerwehrleuten mit im Einsatz.

Esslingen: Mit Bus kollidiert
Ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag entstanden. Eine 58-Jährige befuhr mit ihrem VW Tiguan gegen 13.10 Uhr die Brückenstraße von der Pliensauvorstadt kommend in Richtung Stadtmitte. Aufgrund einer Baustelle musste die Frau kurz vor der Vogelsangbrücke vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Hierbei kam es zur Kollision mit dem neben ihr fahrenden Omnibus, den ein 35-Jähriger lenkte. Die Unfallverursacherin musste nach dem Zusammenprall vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Ihr SUV war nicht mehr fahrbereit. Das Auto wurde abgeschleppt. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich keine Fahrgäste in dem Bus.

Esslingen: Wohnungseinbrecher unterwegs
In ein Zweifamilienhaus im Esslinger Stadtteil Zollberg ist im Laufe des Wochenendes eingebrochen worden. Als die Bewohner am späten Montagnachmittag in ihr Haus in der Eichendorffstraße heimkehrten, bemerkten sie, dass eine Fensterscheibe eingeworfen worden war und die Terrassentüren offenstanden. Über das genaue Diebesgut liegen noch keine Angaben vor. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort.

Kirchheim/Teck: Bei Einbruch Bargeld entwendet
Bargeld in noch unbekannter Höhe hat ein Täter erbeutet, der am Montag in eine Bar in der Steingaustraße eingebrochen ist. Zwischen 0.30 Uhr und 11.30 Uhr hebelte der Einbrecher eine Eingangstür auf und machte sich anschließend gewaltsam an einem Spieltisch sowie zwei Geldspielautomaten zu schaffen. Aus allen drei Geräten entwendete der Unbekannte das darin befindliche Bargeld und flüchtete. An der angegangenen Gebäudetür dürfte nur geringfügiger Sachschaden entstanden sein. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen zum Täter aufgenommen.

Reichenbach an der Fils: In Wohnhaus eingebrochen
In ein Wohnhaus im Römerweg ist ein Unbekannter am Montag, zwischen 16.45 Uhr und 20 Uhr, während der Abwesenheit der Bewohner eingebrochen. Nachdem der Täter eine Terrassentüre der Erdgeschoßwohnung aufgehebelt hatte, gelangte er in die Räume und durchsuchte diese. Mit Schmuck und Bargeld konnte der Dieb unerkannt flüchten. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ostfildern-Nellingen: Trotz unklarer Verkehrslage überholt (Zeugenaufruf)
Zwei beschädigte Fahrzeuge und ein Sachschaden von mehreren tausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmittag in der Ludwig-Jahn-Straße ereignet hat. Die 76-jährige Fahrerin eines VW Tiguan war gegen 11.15 Uhr in der Ludwig-Jahn-Straße in Richtung Endhaltestelle unterwegs. Vor einer Engstelle hielt sie an, da ihr ein Linienbus und ein Betonmischer entgegenkamen. Der hinter ihr ebenfalls wartende 65-jährige Fahrer eines VW up! scherte plötzlich aus und wollte an der Wartenden vorbei die Engstelle passieren. Dabei bemerkte er aber, dass es wohl eng werden könnte und scherte so knapp am wartenden Tiguan ein, dass er diesen touchierte. Bei der Kollision wurde niemand verletzt. Jedoch gaben beide Fahrzeuglenker unterschiedliche Versionen des Unfallherganges an, weshalb Zeugen gebeten werden sich beim Polizeirevier Filderstadt unter 0711/70913 zu melden.

Dettingen unter Teck: Nach Fehler beim Fahrstreifenwechsel geflüchtet (Zeugenaufruf)
Einen noch unbekannten Peugeot-Fahrer, der am Montagabend, kurz vor 21 Uhr, auf der B 465 durch einen unvermittelten Fahrstreifenwechsel einen Verkehrsunfall verursacht und einfach weitergefahren ist, sucht das Polizeirevier Kirchheim. Der Unbekannte war ursprünglich auf der linken Fahrspur aus Richtung Kirchheim kommend in Richtung Owen unterwegs. An der Abzweigung nach Nabern wechselte er plötzlich auf die rechte Spur. Dabei streifte er einen weißen Touran eines 31-Jährigen, welcher sich auf der rechten Spur befand. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern flüchte der Peugeot-Fahrer in Richtung Teckstraße, wobei er mehrere Fahrzeuge überholte. Der Fahrer des Touran versuchte ihn noch zu verfolgen, verlor den Peugeot aber aus den Augen. Der entstandene Sachschaden an dem Touran wird auf etwa 3.500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Kirchheim bittet um Hinweise zu dem Unfallverursacher, bei dem es sich um einen silbernen Peugeot von älterem Baujahr handelt. Das Fahrzeug dürfte an der rechten Seite beschädigt sein, insbesondere fehlt an dem Wagen der rechte Außenspiegel. Polizeirevier Kirchheim/Teck, Telefon 07021/5010.

Nürtingen: Bei Rot in die Kreuzung
Die Missachtung des Rotlichts ist die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, den ein 25-Jähriger am Montagmorgen an der Einmündung Südumgehung / Metzinger Straße verursacht hat. Der Mann war gegen 6.15 Uhr mit seinem Nissan Navara auf der Südumgehung unterwegs und wollte an der Einmündung nach links in Richtung Grafenberg einbiegen. Dabei hielt er an der roten Ampel zunächst auch an. Unvermittelt fuhr er dann aber trotz weiterhin roter Ampel in den Einmündungsbereich ein. Eine in Richtung Nürtingen fahrende 58-Jährige versuchte mit ihrem 5er BMW noch zu bremsen und auszuweichen. Trotzdem kam es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Ein Rettungswagen brachte beide Fahrer vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde zum Glück aber niemand verletzt. Die beiden Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 23.000 Euro geschätzt.

Deizisau: Mehrere Feuerlöscher versprüht und Sachschaden verursacht
In gleich drei Tiefgaragen in der Deizisauer Innenstadt hat vermutlich ein und dieselbe Person am Wochenende Feuerlöscher versprüht und dadurch einen Gesamtschaden in Höhe von wohl mehreren tausend Euro verursacht. Dabei begab sich der Unbekannte in der Nacht zum Sonntag in Tiefgaragen in der Straße Am Marktplatz sowie in der Marktstraße und nahm jeweils einen dort angebrachten Feuerlöscher aus der Wandhalterung. Anschließend wurde der Inhalt der Löschgeräte unter anderem auch auf mehrere geparkte Fahrzeuge verteilt. In einem Fall öffnete der Täter sogar einen unverschlossenen Wagen und sprühte auch in den Innenraum. In eine weitere Tiefgarage in der Hofstraße gelangte der Unbekannte offenbar nicht hinein, allerdings verbreitete er den Löschschaum durch eine Gittertür hindurch auf dem Garagenboden und abgestellten Fahrzeugen. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen zum Verursacher aufgenommen und geht ersten Hinweisen nach.