Quelle: ots

Stuttgart-Ost: Pkw auf Dach
22.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich in der Nacht zum Sonntag (03.11.2019) in Stuttgart-Ost ereignet hat. Ein 33 Jahre alter Mann befuhr gegen 02.55 Uhr mit seinem Fiat Punto die Schwarenbergstraße in Fahrtrichtung Talstraße. Auf Höhe der Bussenstraße kam er aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte drei parkende Fahrzeuge, wurde hierdurch angehoben und blieb schließlich auf dem Dach mitten auf der Fahrbahn liegen. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Stuttgart-Mitte: Straßenraub – Zeugen gesucht
Ein 19 Jahre alter Mann ist am Samstag (02.11.2019) von drei Unbekannten niedergeschlagen und beraubt worden. Der 19-Jährige war gegen 00.55 Uhr in der Türlenstraße unterwegs, als die drei Personen von hinten an den Mann herantraten und ihn zu Boden stießen. Anschließend griff einer der Täter in die Hosentaschen und nahm das Handy sowie seinen Geldbeutel an sich. Die Täter flüchteten in Richtung Birkenwaldstraße, wo sie das Opfer aus den Augen verlor. Die Täter sind zwischen 17 und 21 Jahre alt und etwa 175 bis 180 Zentimeter groß. Sie waren dunkel bekleidet, einer von ihnen trug ein Basecap. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Versuchter Straßenraub – Zeugen gesucht
Mehrere bislang unbekannte Jugendliche haben am Donnerstagabend (31.10.2019) versucht, einen jungen Mann zu überfallen, der an einem Geldautomat am Europaplatz Geld abgehoben hatte. Der 18-Jährige traf gegen 22.30 Uhr beim Verlassen der Bank auf eine Gruppe von zirka zehn bis fünfzehn Personen, die ihn offenbar beim Geldabheben beobachtet hatten. Einer aus der Gruppe bedrohte den 18-Jährigen mit einem Messer und forderte ihn auf, sein Bargeld und seine Halskette herzugeben. Es gelang dem Bedrohten jedoch, den Räuber wegzustoßen und in Richtung Stadtbahnhaltestelle zu flüchten. Bei den jugendlichen Tätern soll es sich um mutmaßlich türkischstämmige Personen gehandelt haben.
Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Weilimdorf: Erneuter Fahrzeugbrand
Am frühen Freitagmorgen (01.11.2019) brannte erneut ein Auto, das am Fahrbahnrand in der Edenkobener -/Kaiserslauterer Straße geparkt war. Ein Anwohner hatte um 05.05 Uhr den bereits lichterloh brennenden Skoda festgestellt und Polizei und Feuerwehr alarmiert. Löschversuche der zuerst eintreffenden Polizeistreife blieben erfolglos, erst die Feuerwehr konnte den Brand eindämmen. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 7000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache sind im Gange, vermutlich dürfte ein Zusammenhang mit Bränden in den letzten Tagen (siehe unsere Pressemitteilung vom 27.10.2019) bestehen. Die Polizei bittet unter der Rufnummer +4971189905778 um Zeugenhinweise.

Stuttgart-Zuffenhausen: Autofahrer flüchtet vor Kontrolle und fährt gegen Bushaltestelle – Zeugen und mögliche Geschädigte gesucht
Polizeibeamte haben am Donnerstag (31.10.2019) zwei 20 und 22 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen, die vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet sind. Der mutmaßliche 22-jährige Fahrer hat dabei auf seiner Flucht offenbar zwei Unfälle verursacht. Beamte der Verkehrspolizei wollten gegen 14.00 Uhr den Mercedes in der Heilbronner Straße einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dazu setzten sich die Beamten mit dem Streifenwagen vor den Mercedes und forderten ihn über die Leuchtschrift zum Anhalten auf. Der 22-Jährige kam den Weisungen der Polizeibeamten nicht nach, fuhr mit dem Mercedes rückwärts und stieß dabei mit einem hinter ihm stehenden Smart eines 70-Jährigen zusammen. Anschließend flüchtete der 22-Jährige in Richtung Zuffenhausen. Am Kelterplatz kam der 22-Jährige von der Fahrbahn ab und fuhr gegen das Wartehäuschen einer Bushaltestelle. Die Glasscheiben der Haltestelle zerbarsten. Der 22-Jährige sowie sein Beifahrer stiegen aus und flüchteten in verschiedene Richtungen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die beiden Flüchtenden im Rahmen der Fahndung, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt war, fest. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Flucht und der Herkunft des Mercedes dauern an. Nach ersten Ermittlungen ist der 22-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-West: Rollstuhlfahrer contra Auto
Ein 62 Jahre alter Rollstuhlfahrer hat sich am Donnerstagnachmittag (31.10.2019) beim Zusammenstoß mit dem VW Golf eines 84-Jährigen in der Reinsburgstraße verletzt. Der 62-Jährige wollte gegen 15.45 Uhr die Reinsburgstraße auf Höhe Gebäude Nummer 56 überqueren, als ihn der Golf, der von der Senefelder Straße in Richtung Schwabstraße unterwegs war, streifte. Der Rollstuhlfahrer kam zu Fall und verletzte sich. Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Offenbar alkoholisiert von der Fahrbahn abgekommen – Zeugen gesucht
Ein 58-Jähriger hat am Mittwochabend (30.10.2019) an der B 27 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht. Unbeteiligte kamen dabei nicht zu Schaden. Der Fahrer eines grauen Audi TT fuhr gegen 20.30 Uhr auf der B 27 in Richtung Stadtmitte. An der Abfahrt Möhringen-Ost bog er in Richtung SI-Zentrum ab. In einer langgezogenen Kurve verlor er offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab, überfuhr zunächst eine Verkehrsinsel und direkt danach frontal in einen dort aufgestellten und im Boden verankerten beleuchteten Wegweiser. Dieser wurde mitgerissen und lag danach auf dem Fahrzeug, bevor es zum Stillstand kam. Die alarmierten Polizeibeamten trafen den Mann augenscheinlich unverletzt am Unfallort an. Dort bemerkten sie im Gespräch einen deutlich wahrnehmbaren Alkoholgeruch. Die Polizisten brachten den Mann vorsorglich in ein Krankenhaus, er musste eine Blutprobe abgeben, sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen bis zu 50.000 Euro, der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Nach Trickdiebstahl – ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Zwei zunächst unbekannte Täter haben am Dienstagabend (29.10.2019) in einem Lebensmittelgeschäft an der Erligheimer Straße Geld aus einer geöffneten Kasse gestohlen. Die beiden Tatverdächtigen hielten sich gegen 18.40 Uhr an der Kasse auf, um eineTüte Chips zu bezahlen und gaben dafür der Kassiererin ein Zweieurostück. Anschließend griffen die beiden unvermittelt in die geöffnete Schublade und stahlen Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. Am Mittwochvormittag (30.10.2019) erkannten die Polizeibeamten, die tags zuvor den Diebstahl aufgenommen hatten, einen der Tatverdächtigen während der Streifenfahrt und nahmen ihn daraufhin vorläufig fest. Der 16-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Verkehrskontrolle – Verbotenes Wenden
Beamte der Verkehrspolizei haben am Mittwoch (30.10.2019) Verkehrskontrollen in der Charlottenstraße durchgeführt. Die Beamten verwarnten zwischen 10.00 und 11.30 Uhr insgesamt 14 Autofahrer, die verbotenerweise in der Charlottenstraße auf Höhe der Alexanderstraße über die Bahngleise wendeten. Bei einem Wendemanöver musste eine Stadtbahn, die in Richtung Weinsteige fuhr, bis zum Stillstand abbremsen, um nicht mit dem wendenden Fahrzeug zu kollidieren. Fünf weitere Autofahrer erwartet jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, da sie während der Fahrt ihr Handy benutzten. Zusätzlich war ein weiterer Fahrer nicht angegurtet.

Stuttgart-Mitte: Randalierender Fahrgast tritt offenbar Stadtbahnfahrer – Zeugen gesucht
Ein 39 Jahre alter Fahrgast hat am Dienstagabend (29.10.2019) in einer Stadtbahn offenbar randaliert und an der Haltestelle Olgaeck einen 38-jährigen Stadtbahnfahrer getreten. Der Tatverdächtige fiel bereits gegen 20.30 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Klett-Passage auf, da er dort herumschrie und Passanten anpöbelte. Als alarmierte Polizeibeamte die Haltestelle überprüften, trafen sie ihn jedoch nicht mehr an. Der 39-Jährige war offenbar mit einer Stadtbahn der Linie U15 in Richtung Ruhbank weitergefahren. Nachdem ihn mutmaßlich Fahrgäste aus der Bahn warfen, randalierte er nun an der Haltestelle Olgaeck und trat dem Stadtbahnfahrer am Bahnsteig offenbar mit dem Fuß ins Gesicht. Dabei erlitt der Stadtbahnfahrer leichte Verletzungen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den aggressiven, sich wehrenden Tatverdächtigen vorläufig fest und fanden bei ihm eine geringe Menge Drogen. Auf dem Weg zur Wache beleidigte und bespuckte er die Beamten. Da sich der möglicherweise unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stehende 39-Jährige nicht beruhigte, nahmen ihn die Beamten bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam. Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Gegen Hauswand gefahren
Der 85 Jahre alte Fahrer eines VW Polo ist am Montagnachmittag (28.10.2019) gegen die Fassade eines Supermarkts am Büsnauer Platz gefahren. Der Mann war gegen 16.50 Uhr an der Straße Büsnauer Platz unterwegs und wollte auf dem Parkplatz des Supermarktes einparken. Dabei verwechselte er offenbar das Brems- mit dem Gaspedal und fuhr gegen die Fassade des Supermarkts. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Autofahrer in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Stuttgart-Ost: Auto überschlagen – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag (28.10.2019) in der Uferstraße sind eine 30 Jahre alte Frau sowie zwei Kinder im Alter von einem und zehn Jahren schwer verletzt worden. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser. Die 30-Jährige war gegen 10.00 Uhr mit ihrem Renault Clio auf der Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach der Gaisburger Brücke wechselte ein Lkw vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und übersah offenbar den neben ihm fahrenden Clio. Der Wagen der 30-Jährigen prallte zunächst gegen die Leitplanke, überschlug sich und blieb letztendlich auf dem Dach liegen. Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte gelang es der Fahrerin, sich und die Kinder aus dem Wagen zu befreien. Der 29 Jahre alte Lkw-Fahrer blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Beamte leiteten den Verkehr um die Unfallstelle herum. Bis 12.30 Uhr kam es in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt 8.000 Euro geschätzt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Süd: Jugendlicher schlägt helfende Frau
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, bei dem am Freitag (25.10.2019) ein mutmaßlicher Jugendlicher in der Stadtbahn eine 37 Jahre alte Frau geschlagen hat. Die 37-Jährige fuhr gegen 23.00 Uhr mit der U34 in Richtung Südheimer Platz, als sie bemerkte, wie auf Höhe der Haltestelle Marienplatz eine fünf- bis zehnköpfige Gruppe junger Männer eine unbekannte Frau verbal belästigte. Die 37-Jährige ging dazwischen, um ihr zu helfen. Daraufhin schlug ein Jugendlicher der 37-Jährigen mehrmals ins Gesicht und in den Bauch. Rettungskräfte brachten sie zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten nach den Tatverdächtigen und nahmen mehrere Personen vorläufig fest. Ob sie mit der Tat in Verbindung stehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen sowie die unbekannte Frau, die beim Eintreffen der alarmierten Beamten nicht mehr da war, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 zu melden.

Stuttgart-Nord: Fußgänger bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Unfall am Sonntagabend (27.10.2019) in der Straße Am Kräherwald ist ein 64 Jahre alter Fußgänger schwer verletzt worden. Der Fußgänger überquerte gegen 18.00 Uhr die Straße, als er vermutlich noch einen Bus auf der gegenüberliegenden Seite erreichen wollte. Ein 73 Jahre alter Autofahrer, der in Richtung Birkenkopf unterwegs war, erfasste den Fußgänger mit seinem VW Golf. Der 64-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Rettungsdienst und auch ein Notarzt versorgten den Mann und brachten ihn zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Motorradfahrer gestürzt und schwer verletzt
Ein 62 Jahre alter Motorradfahrer ist am Sonntagnachmittag (27.10.2019) im Kreuzungsbereich Pragstraße und Wilhelmastraße ins Straucheln geraten und anschließend gestürzt. Der Motorradfahrer verletzte sich bei dem Sturz schwer, Rettungskräfte waren vor Ort, versorgten den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 62-Jährige hielt gegen 15.10 Uhr mit seinem Chopper der Marke Suzuki an der rot leuchtenden Ampel an der Wilhelmastraße, um nach links in die Pragstraße abzubiegen. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr der Motorradfahrer mit seinem Bike auf dem mittleren Fahrstreifen los. Dabei geriet er vermutlich aufgrund von Spurrillen ins Straucheln und stürzte. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Münster: Zusammenstoß beim Abbiegen
Beim Zusammenstoß zwischen einem Mercedes eines 31 Jahre alten Mannes und einem Opel Astra eines 55-Jährigen sind am Montagmorgen (28.10.2019) in der Neckartalstraße die beiden Fahrer leicht verletzt worden. Rettungskräfte kümmerten sich noch vor Ort um die beiden und brachten sie in ein Krankenhaus. Der 31-Jährige war gegen 04.50 Uhr mit seiner A-Klasse in der Neckartalstraße in Richtung Aubrücke unterwegs, als er an einer Einmündung links in die Löwentorstraße bog. Dabei stieß er im Einmündungsbereich mit dem Opel Astra des 55-Jährigen zusammen, der aus Hofen kam und auf der Neckartalstraße in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage noch auf Nachtbetrieb geschaltet und aus, sie blinkte für die einzelnen Richtungen jeweils gelb. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 25.000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auch die Feuerwehr war zum Abbinden ausgelaufener Betriebsstoffe im Einsatz.