Quelle: ots

Kirchheim unter Teck: Zwei Verletzte nach Gasflaschenexplosion
In einem Gartenhaus in Kirchheim unter Teck explodierte am Samstagmittag gegen 13 Uhr eine 6 kg Gasflasche welche, an einen Heizstrahler angeschlossen war. Zwei Brüder wurden hierbei verletzt, einer davon zog sich schwere Verletzungen zu. Nach bisherigem Ermittlungsstand befanden sich ein 36-Jähriger Mann, sowie sein 27 Jahre alter Bruder, in einem Gartenhaus in Kirchheim unter Teck um das als Geräteschuppen genutzte Gartenhaus zu entrümpeln. Hierbei wurde ein ca. 2 Jahre alter Heizstrahler auf Funktionsfähigkeit geprüft. Vermutlich strömte aufgrund einer Undichtigkeit unbemerkt Gas aus, sodass es beim Betätigen des Zünders zu einer Verpuffung kam. Infolge der Verpuffung griff das entstandene Feuer auf gelagerte Gartengeräte über. Durch das rasche Eingreifen eines Zeugen konnte das brennende Gartenhaus sowie die Gasflasche mit Feuerlöscher und Gartenschlauch bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca.1500 Euro. Der schwerverletzte 36-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht, sein Bruder wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus einer ambulanten Behandlung unterzogen. Die Feuerwehr Kirchheim war mit einem Großaufgebot vor Ort und übernahm die Nachlöscharbeiten. Der Heizstrahler, sowie die Gasflasche, wurden durch die Polizeibeamten für weitere Ermittlungen sichergestellt.

Oberensingen: Nach angebranntem Essen festgenommen
Weil er das Essen anbrennen ließ konnte die Polizei einen 52-Jährigen festnehmen, welcher mittels Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war. Zu einem Einsatz für Polizei und Feuerwehr kam es am Samstagmittag, gegen 14.40 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Grötzinger Straße in Oberensingen. Ein Anwohner des Gebäudes meldete über Notruf, Rauch und Brandgeruch, sowie einen ausgelösten Heimrauchmelder aus einer Wohnung im Gebäude. In der Wohnung würde niemand auf Klopfen und Klingeln reagieren. Vor Ort bestätigten sich die Angaben des Mitteilers, weshalb die Tür zur betreffenden Wohnung durch die Feuerwehr geöffnet und der 52-jährige Bewohner, aus der stark verrauchten Wohnung unverletzt gerettet werden konnte. Bei der Überprüfung des 52-Jährigen stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, weshalb dieser festgenommen und direkt in eine Justizvollzugsanstalt verbracht wurde.

Neckartailfingen: Auffahrunfall mit großem Rückstau
Am Samstagvormittag, gegen 11.15 Uhr, kam es auf der B312, zwischen Neckartenzlingen und Bempflingen zu einem Auffahrunfall mit zwei nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen und größerem Rückstau. Der 50-jährige Lenker eines VW Tiguan, aus der Schweiz, war auf der B312 in diesem Bereich in Fahrtrichtung Metzingen unterwegs, als er aufgrund hohem Verkehrsaufkommen, verkehrsbedingt abbremsen musste. Die 27-jährige Lenkerin eines Pkw Smart bemerkte dies wohl zu spät und fuhr mit dem Fahrzeug auf den VW Tiguan auf. Beide Fahrzeuglenker wurden hierdurch leichtverletzt und begaben sich später in ärztliche Behandlung, die Beifahrerin im VW Tiguan blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein jeweiliges Unternehmen abgeschleppt. Es entstand insgesamt ein Schaden von etwa 10 000 Euro. Aufgrund des großen Rückstaus musste der Verkehr durch die Polizei vor Ort geregelt werden.

Denkendorf: Zeugen gesucht – 22-Jähriger randaliert auf der Straße
Ein aggressiver Betrunkener hat am Samstag gegen 18:30 Uhr sein Unwesen auf der Neuhäuser- und der Furtstraße getrieben. Dabei soll er zunächst ein herrenloses Fahrrad auf die Fahrbahn geworfen und an einem geparkten Fahrzeug den Seitenspiegel abgetreten haben. Anschließend brachte er mehrere Pkws auf der Durchgangsstraße zum Anhalten, indem er sich selbst auf die Fahrbahn stellte. Im weiteren Verlauf trat und schlug er auch gegen diese Fahrzeuge und beleidigte Insassen. Schließlich konnte der Gewalttätige durch zwei Anwohner überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Dabei zog sich ein 51-jähriger Denkendorfer leichte Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 22-jährige Afghane wurde in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in einer Zelle. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bezifferbar. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Hierfür wird gebeten, dass sich Zeugen der Vorfälle unter der Telefonnummer 0711/7091-3 melden.

Nürtingen: Mann überfällt Frau
Wegen Verdacht der versuchten sexuellen Nötigung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 29-Jährigen aus Nürtingen, der am Freitagnacht eine 19-jährige in der Neuffener Straße überfallartig zu Boden geworfen haben soll, um sich an ihr zu vergehen. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Gegen 01:30 Uhr meldete ein Zeuge den Vorfall über Notruf der Polizei, nachdem er der 19-jährigen zuvor geholfen hatte. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war die 19-jährige zu Fuß auf der Neuffener Straße unterwegs, als der 29-jährige auf sie zu rannte und sie anschließend gegen ihren Willen in eine Seitenstraße zog. Anschließend drückte er die junge Frau zu Boden und wollte sich an dieser vergehen. Die junge Frau, die sich wehrte und lautstark und Hilfe rief, konnte mehrere Passanten auf sich aufmerksam machen, die ihr daraufhin zur Hilfe eilten. Der Täter flüchtete daraufhin vom Tatort und konnte im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung durch die Polizei festgenommen werden. Der beschuldigte 29-jährige Guineer wurde am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter am Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Nach Erlass des Haftbefehls wurde dieser in Vollzug gesetzt und der 29-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Köngen: Welche Ampel zeigte Grünlicht? (Zeugenaufruf)
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es im Industriegebiet von Köngen in einem Kreuzungsbereich zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 31-jährige Mercedes-Fahrerin war gegen 23.55 Uhr auf der Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Wendlingen unterwegs, mit der Absicht, auf Höhe der Wertstraße nach links in die Abzweigung zur B 313 einzufahren. Zum gleichen Zeitpunkt kam ihr ein 43-jähriger Mann mit seinem Pkw der Marke GMC entgegen. Dieser hatte die Absicht, an gleicher Stelle geradeaus in Richtung Köngen weiterzufahren. Im Kreuzungsbereich kam es dann zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Beide Fahrzeugführer behaupten nun, dass ihre Ampel Grünlicht zeigte. Die Verkehrspolizei Esslingen sucht deshalb Zeugen zu dem Vorfall. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990420 zu melden.

Leinfelden-Echterdingen: Unfall mit Krankenfahrstuhl
Am Freitagmorgen ist es in Echterdingen zu einem Unfall zwischen einem elektrischen Krankenfahrstuhl und einem PKW gekommen. Der Senior fuhr mit seinem Krankenfahrstuhl um 11.35 Uhr unvermittelt von einem Tankstellgelände auf die Tübinger Straße ein. Im selben Moment näherte sich der Fahrer eines Mercedes-Benz aus Richtung Mäulesmühle. Obwohl der PKW-Lenker noch abbremste und ein Ausweichmanöver einleitete, kam es zur Berührung mit dem Krankenfahrstuhl. Der Senior stürzte dabei auf die Fahrbahn und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, die er nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von circa 4 000 Euro.

Holzmaden: Auf Gegenfahrbahn geraten (Zeugenaufruf)
Am Donnerstagnachmittag ist gegen 15.15 Uhr auf der L1207 ein silberfarbener 5-er BMW mit auffälliger Fahrweise gemeldet worden, wobei der Fahrer andere Verkehrseilnehmer gefährdet haben soll. Dieser bremste auf der Fahrt von Holzmaden in Richtung Kirchheim immer wieder unvermittelt ab und kam mehrfach auf die Gegenfahrbahn. Laut Zeugen war das Fahrzeug mit teils deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Ein entgegenkommender schwarzer SUV musste angeblich dem BMW ausweichen, als dieser auf die Gegenfahrbahn kam. Der Fahrer dieses SUV sowie weitere Zeugen oder Geschädigte des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kirchheim unter der Telefonnummer 07021/5010 in Verbindung zu setzen.

Bilanz Halloween
Mit erhöhter Polizeipräsenz wurden im gesamten Präsidiumsbereich in der Halloween-Nacht eine Vielzahl von Personenkontrollen an Jugendtreffpunkten durchgeführt und diverse Veranstaltungen überwacht. Mit circa 40 anlassbezogenen Einsätzen lag das Einsatzaufkommen etwas über dem der Vorjahre. Dabei kam es in erster Linie zu Sachbeschädigungen durch Eier- bzw. Steinwürfe auf Wohnhäuser und Fahrzeuge sowie eingeschlagenen Scheiben. Vereinzelt wurden kleinere Feuer an Spielplätzen oder Holzstapeln gelegt, Gegenstände besprüht und Gullideckel ausgehoben. Die Täter waren in einigen Fällen in Kleingruppen, teils geschminkt und verkleidet unterwegs. Daneben wurden mehrere Fälle des Abbrennens von Silvesterfeuerwerk und das Knallen von Böllern gemeldet. Zur späteren Stunde entwickelten sich, meist durch den zunehmenden Alkoholkonsum, bei verschiedenen Halloweenpartys handfeste Schlägereien, die ein polizeiliches Einschreiten erforderlich machten. Vereinzelt mussten Verletzte vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in Kliniken gebracht werden.
In Ostfildern wurde ein vorbeifahrender Streifenwagen mit einem Ei beworfen, wobei kein Sachschaden entstand. Fünf Personen, im Alter von 20 bis 29 Jahren, wurden anschließend einer Kontrolle unterzogen. In Esslingen wurden bei Personenkontrollen zahlreiche Böller polizeirechtlich beschlagnahmt. In einer Esslinger Diskothek gerieten gegen 02.55 Uhr mehrere Personen in einen handfesten Streit, nachdem zuvor einer Begleiterin durch Unbekannte unsittlich an den Po gefasst wurde. Ein 25-Jähriger erlitt bei der Auseinandersetzung blutende Gesichtsverletzungen. Kurz nach Mitternacht kam es in der Nürtinger Innenstadt zu einer Schlägerei unter circa 10 Personen, die teils Schürfwunden und Prellungen erlitten. Zur Schlichtung der Situation waren mehrere Streifenwagenbesatzungen, darunter auch Polizeihundeführer, sowie der Einsatz von Pfefferspray notwendig. Zehn Streifenwagenbesatzungen waren zur Schlichtung einer gemeldeten Massenschlägerei in einer Diskothek in Filderstadt-Bernhausen am Freitagmorgen gegen 03.35 Uhr erforderlich.

Wernau/Plochingen: Unfall beim Abschleppen
Ein nicht alltäglicher Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der B 10 im Bereich des Plochinger Dreiecks. Gegen 18.00 Uhr befuhr ein 55-Jähriger aus Reichenbach mit seinem VW Golf die B 10 von Esslingen in Richtung Göppingen. Mit einer Abschleppstange war sein Fahrzeug mit einem weiteren VW Golf verbunden, der von seiner 55-jährigen Ehefrau gelenkt wurde. Beim Befahren des rechten Fahrstreifens geriet der Fahrzeugverband aus bisher noch nicht bekannten Umständen ins Schleudern. Der geschleppte Golf geriet zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich im weiteren Verlauf und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Das Zugfahrzeug kam durch die montierte Abschleppstange ebenfalls ins Schleudern und anschließend auf der rechtsseitigen Leitplanke stehend zum Endstand. Bei dem Unfall wurde die 55-Jährige leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 2.000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke kann noch nicht abschließend beziffert werden. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Während der Unfallaufnahme kam es bis gegen 20.00 Uhr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Dettingen/Teck: Riskant überholt
Auf etwa 14.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der am Mittwochvormittag bei einem Verkehrsunfall auf der K 1243 zwischen Nürtingen und Beuren entstanden ist. Ein 75-Jähriger war gegen 10.40 Uhr mit seinem Opel Astra im Tiefenbachtal von Nürtingen in Richtung Beuren hinter einem Audi A6 unterwegs. An der Einmündung zur L 1210 verlangsamte der 54-jährige Audi-Fahrer seine Geschwindigkeit und bog nach links auf den dortigen Wanderparkplatz ein. Dabei kam es zur Kollision mit dem Opel Astra, der genau zu diesem Zeitpunkt den Audi überholte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings waren beide Autos nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie vom Abschleppdienst geborgen werden mussten.

Neuhausen: Nach Unfall auf dem Dach liegengeblieben
Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochabend an der Kapellenkreuzung bei Neuhausen ereignet. Eine 21-Jährige war kurz vor 19.30 Uhr mit ihrem VW up! auf der Plieninger Straße in Richtung Autobahn unterwegs. An der Einmündung der Denkendorfer Straße fuhr die junge Frau bei Rot über die Ampel. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision mit dem Mercedes eines 43 Jahre alten Mannes. Er war von Denkendorf herkommend bei Grün nach links auf die Plieninger Straße abgebogen. Der Aufprall war so unglücklich, dass der Kleinwagen sich überschlug und auf dem Dach liegenblieb. Die Fahrerin konnte sich ohne größere Verletzungen selbstständig aus ihrem Auto befreien. Sie hatte jedoch einen starken Schock erlitten und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Zufällig vorbeifahrende Mitarbeiter des THW sicherten bis zum Eintreffen der Polizei die Unfallstelle ab.

Kirchheim: Einbrecher in die Flucht geschlagen
Ein Einbrecher ist am Mittwochabend von den Bewohnern eines Einfamilienhauses in der Eugenstraße in die Flucht geschlagen worden. Das Ehepaar schlief gegen 18 Uhr auf der Couch im dunklen Wohnzimmer. Als sie ein verdächtiges Knacken an der Terrassentür hörten, wachten die beiden auf und die Frau schaute nach dem Rechten. Hierbei bemerkte sie, wie der Einbrecher mit einem Hebelwerkzeug die Tür öffnen wollte. Als der Täter die Frau entdeckte, rannte er in Richtung Stuttgarter Straße davon. Aufgrund der Dunkelheit liegt von ihm keine konkrete Beschreibung vor.

Denkendorf: Auf Motorhaube aufgeladen und schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat ein 34-jähriger Fußgänger am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall in der Rechbergstraße erlitten. Gegen 7.10 Uhr fuhr eine 57 Jahre alte Frau mit einem Renault Twingo in Richtung Esslinger Straße. Auf Höhe eines Discounters, im Bereich des dortigen Fußgängerüberwegs, erfasste der Wagen den Mann und lud ihn auf die Motorhaube auf. Im Anschluss wurde der 34-Jährige seitlich auf den Asphalt abgeworfen. Nachdem er noch an der Unfallstelle notärztlich versorgt worden war, wurde er mit dem Rettungswagen in eine umliegende Klinik gebracht. Vorsorglich war zum Transport des Verletzten auch ein Rettungshubschrauber angefordert worden. Den Schaden am Twingo schätzt die Polizei auf zirka 1.000 Euro.

Filderstadt: Mülltonnen in Brand gesetzt (Zeugenaufruf)
Drei Mülltonnen sind am Dienstagabend auf zwei Schulgeländen in Bernhausen von vermutlich ein und demselben Täter in Brand gesetzt worden. Kurz nach 18 Uhr brannte zunächst eine Mülltonne auf dem Schulhof der Fleinsbachschule. Etwa eine Stunde später wurden zwei Mülltonnen auf dem Schulhof des sich in der Nähe befindlichen Elisabeth-Selbert-Gymnasiums durch die Flammen vollständig zerstört. Eine Gefahr für umliegende Gebäude bestand nicht. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Beide Brände konnten durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden. Sie war mit insgesamt drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften in den beiden Fällen ausgerückt. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/70913 um sachdienliche Hinweise.

Ostfildern: Person zwischen zwei Transportern eingeklemmt
Ein Mann ist am Dienstagnachmittag auf einem Firmengelände in Scharnhausen zwischen zwei Transportern eingeklemmt und verletzt worden. Ein 28-Jähriger fuhr kurz vor 16 Uhr mit seinem Fiat Ducato rückwärts von der Elly-Beinhorn-Straße vor ein Hallentor der Firma. Zu diesem Zeitpunkt parkte dort bereits ein Transporter desselben Typs. Dessen Fahrer befand sich am hinteren linken Eck seines Fahrzeugs, um die Ladeplane zu verschließen. Der 59-Jährige wurde zwischen den beiden Transporter eingeklemmt. Durch Schreie und Winken konnte er den Unfallverursacher auf seine missliche Lage aufmerksam machen. Dieser setzte seinen Fiat daraufhin ein Stück nach vorne und befreite den Eingeklemmten. Er musste mit Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden.

Unterensingen: Über Balkon in Wohnung eingedrungen
Eine lediglich angelehnte Balkontür hat sich am Dienstagabend, gegen 18 Uhr, ein Einbrecher in Unterensingen zunutze gemacht. Der Unbekannte kletterte auf der Rückseite eines Wohngebäudes in der Steinbruchstraße auf den Balkon und gelangte über die Tür ins Innere. In der dortigen Wohnung durchsuchte er sämtliche Schränke und Schubladen und stieß dabei auf einen größeren Bargeldbetrag, den er einsteckte. Ob der Täter noch weitere Beute machte, steht derzeit noch nicht fest. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Notzingen: Bei versuchtem Einbruch gestört (Zeugenaufruf)
Nach einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus im Rauberweg am Dienstagmorgen fahndet der Polizeiposten Wernau nach zwei noch unbekannten Männern und bittet diesbezüglich um Zeugenhinweise. Gegen 8.40 Uhr klingelte einer der Täter zunächst mehrmals an der Tür des Gebäudes, worauf die 61-jährige Bewohnerin die Tür jedoch nicht öffnete. Wenige Minuten später bemerkte die Frau, dass ein weiterer Mann gerade versuchte, mit Hilfe eines Brecheisens die Terrassentür aufzuhebeln. Die 61-Jährige klopfte gegen die Scheibe und schrie den Einbrecher lauthals an. Dieser flüchtete anschließend durch den Garten in unbekannte Richtung. Der Gesuchte, der an der Tür geklingelt hatte, ist von kräftiger Statur und hat einen Bauchansatz. Er hat dunkle Haare und trug zur Tatzeit einen dunklen Dreitagebart. Sein Komplize an der Terrassentür ist zirka 40 Jahre alt und ungefähr 175 cm groß. Auch er ist von kräftiger, untersetzter Statur mit breiten Schultern und einem runden Gesicht. Er hatte einen grau-schattierten, lückenhaften Dreitagebart und trug eine graue Brille sowie eine graue Baskenmütze. Des Weiteren war der Mann mit einem blaugrauen Blouson und einer blauen Hose bekleidet. Zeugen, denen im Wohngebiet um den Rauberweg verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind oder weiter Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07153/9724-0 zu melden.

Köngen: Sattelzugmaschinen in Brand geraten
Noch unklar ist Ursache des Brandes von fünf Sattelzugmaschinen am frühen Mittwochmorgen auf dem Gelände einer Firma in der Wertstraße. Gegen 0.30 Uhr wurden die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert, nachdem Anwohner Flammen und aufsteigenden Rauch bemerkt hatten. Die Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen und 40 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte die Flammen schnell löschen. Dennoch war nicht mehr zu verhindern, dass die Zugmaschinen nahezu vollständig ausbrannten. Zudem wurde ein in der Nähe geparkter Mercedes durch die enorme Hitzeeinwirkung beschädigt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden an den teils gebrauchten Fahrzeugen wird auf mehrere hunderttausend Euro beziffert. Kriminaltechniker haben die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen. Der Polizeiposten Wendlingen ermittelt.

Leinfelden-Echterdingen: In Wohnung eingebrochen
In die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Blumhardtstraße im Stadtteil Stetten ist ein Unbekannter am Dienstag eingebrochen. Zwischen 6.10 Uhr und 18.15 Uhr hebelte der Einbrecher ein Fenster auf und verschaffte sich so Zutritt zu der Wohnung. Dort durchsuchte er die Schränke und Schubladen. Mit Bargeld und Schmuck machte er sich anschließend unerkannt aus dem Staub. Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei kamen vor Ort. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nürtingen: Radler übersehen
Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 32-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend auf der Kreuzung Neuffener Straße / Sudetenstraße ereignet hat. Ein 19-Jähriger war mit seinem VW Golf gegen 18 Uhr auf der Sudetenstraße unterwegs und wollte an der Kreuzung bei Grün nach links in die Neuffener Straße einbiegen. Dabei übersah er den Radler, der die Neuffener Straße ebenfalls bei Grün von der Sudetenstraße in Richtung Schulze-Delitzsch-Straße überquerte. Bei der nachfolgenden Kollision stürzte der Radler. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 1.600 Euro geschätzt.

Esslingen: Brand in Baucontainer
Ein technischer Defekt dürfte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für den Brand eines Baucontainers am Dienstagmorgen auf einer Baustelle in der Straße Beutauklinge gewesen sein. Kurz vor acht Uhr wurden die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert, nachdem Passanten Rauchschwaden von dem Gelände aufsteigen sahen. Wie sich herausstellte, dort der obere von zwei aufeinandergestellten Baucontainern, der als Aufenthaltsraum für Arbeiter diente, in Brand geraten. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 16 Feuerwehrleuten anrückte, hatte den Brand rasch unter Kontrolle und konnte so ein Übergreifen des Feuers auf den unteren Container verhindern. Der Aufenthaltscontainer war aber nicht mehr zu retten und brannte vollständig aus. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro beziffert.

Neckartenzlingen: Feuer auf dem Balkon
Zu einem gemeldeten Wohnhausbrand am Beginn der Spenglerstraße sind am Dienstagnachmittag die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgerückt. Mehrere Anrufer alarmierten gegen 13.50 Uhr die Einsatzleitstellen, nachdem auf dem Balkon des 1. Obergeschosses eines Zweifamilienhauses Feuer ausgebrochen war. Ein Passant machte einen der Bewohner auf die Flammen aufmerksam. Nach eigenen, erfolglosen Löschversuchen konnte dieser die Wohnung unverletzt verlassen. Die anderen Bewohner waren nicht zuhause. Entgegen ersten Befürchtungen blieb der eigentliche Brandschaden durch den Einsatz der Feuerwehr auf den Balkon begrenzt. Das dahinter liegende Zimmer wurde aber durch Rauch und Verrußung in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf 10.000 Euro geschätzt. Die Wohnung ist nach entsprechender Lüftung weiter nutzbar. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der Brand in einem Kunststoffmülleimer auf dem Balkon seinen Ursprung. Der Polizeiposten Neckartenzlingen ermittelt. Die Feuerwehr war mit acht Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften vor Ort. Die Stuttgarter Straße war während der Löscharbeiten bis gegen 15 Uhr gesperrt.

Esslingen: Sechs Verletzte in Bus nach Vollbremsung (Zeugenaufruf)
Sechs Businsassinnen sind am Montagnachmittag bei einem Bremsmanöver des Fahrers zum Teil schwer verletzt worden. Der 56-Jährige war kurz vor 14.30 Uhr mit einem Gelenkbus auf der Zollbergstraße von Esslingen herkommend in Richtung Nellingen unterwegs. An der Einmündung der Eichendorffstraße bog ein bislang unbekannter Lenker eines silberfarbenen Opel, nach derzeitigem Ermittlungsstand ohne zuvor angehalten zu haben, nach links in Richtung Pliensauvorstadt ab und nahm dem Bus die Vorfahrt. Nur durch eine Vollbremsung konnte der Busfahrer eine Kollision mit dem Pkw vermeiden. In seinem Fahrzeug wurden jedoch mehrere Fahrgäste aus ihren Sitzen gerissen und andere, die bereits aufgestanden waren, um kurz darauf auszusteigen, gegen Haltestangen gestoßen oder umgeworfen. Eine 64 Jahre alte Frau erlitt hierbei so schwere Verletzungen, dass sie in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Fünf weitere Insassinnen im Alter von 24 bis 38 Jahren zogen sich leichte Verletzungen zu. Zwei Frauen wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die restlichen drei Verletzten konnten vor Ort versorgt werden. Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen an die Unfallstelle ausgerückt.
Der Unfallverursacher war ohne anzuhalten weitergefahren. In dem gesuchten, silbernen Opel saßen vermutlich drei Personen. Der Fahrer soll etwa 60 bis 65 Jahre alt sein und eine Glatze beziehungsweise wenig Haare haben. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-420 um Hinweise zu dem gesuchten Fahrzeug.

Plochingen: Pkw in Brand geraten
Auf einen technischen Defekt dürfte den ersten Erkenntnissen zufolge der Brand eines Porsche Cayenne am Montagvormittag zurückzuführen sein. Gegen 9.20 Uhr bemerkte die 53 Jahre alte Fahrerin des Wagens, die auf der Schorndorfer Straße in Richtung Neckarstraße unterwegs war, dass schwarzer Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Die Frau stoppte den Pkw und entfernte sich vom Fahrzeug. Mithilfe eines Feuerlöschers, den ein zufällig vorbeikommender Busfahrer zur Verfügung stellte, gelang es dem Ehemann der Fahrerin den Brand noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr zu löschen. Der Porsche, an dem ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 20.000 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt.

Nürtingen: Mutmaßlicher Rauschgiftdealer in Haft
Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen, illegalen Handels mit Marihuana ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 33 Jahre alten Mann aus Nürtingen. Der Beschuldigte befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen in der Rauschgiftszene stießen die Ermittler auf den einschlägig polizeibekannten 33-Jährigen, der im Verdacht steht, einen schwunghaften Handel mit illegalen Betäubungsmitteln zu betreiben und dabei Minderjährige zum Verkauf angestiftet haben soll. Nachdem von der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt worden war, durchsuchten die Fahnder am vergangenen Donnerstag die Wohnung des Verdächtigen. Dabei fanden und beschlagnahmten die Ermittler neben dealertypischen Utensilien und mehreren hundert Euro mutmaßlichen Dealergelds auch mehr als 100 Gramm teilweise verkaufsfertig portioniertes und verpacktes Marihuana.
Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und am Freitagmorgen der Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, die den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Der 33-jährige Mazedonier wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Esslingen: Motorradfahrer gestürzt
Ein Motorradfahrer ist am Sonntagmittag in der Pliensauvorstadt zu Fall gekommen. Der 32-Jährige war um 12.15 Uhr mit seiner Yamaha in der Berkheimer Straße unterwegs. Im Bereich einer Baustelle rutschte ihm auf dem abgetragenen Asphalt auf Kieselsteinen das Vorderrad weg und der Mann stürzte auf die Fahrbahn. Hierbei zog er sich Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Behandlung in eine Klinik. An seiner Maschine entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.