Quelle: ots

Sindelfingen: Brand in Mehrfamilienhaus
Am Samstag gegen 23:30 Uhr wurde der Feuerwehr eine Rauchentwicklung aus einem Dachgeschoss in der Bachstraße in Sindelfingen gemeldet. Vermutlich aufgrund kürzlich durchgeführter Renovierungsarbeiten fing das Dämmmaterial im Dachbereich Feuer. Erste Löschversuche durch Bewohner des Gebäudes blieben ohne Erfolg. Erst die hinzugerufene Feuerwehr, Abteilung Sindelfingen, die mit sieben Fahrzeugen und 30 Wehrleuten vor Ort war, konnte mithilfe einer Drehleiter den Brand löschen. Hierzu musste das Dach teilweise geöffnet und anschließend wieder provisorisch abgedeckt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Der Rettungsdienst war mit den Ortsvereinen Sindelfingen und Maichingen vor Ort. Das Polizeirevier hatte eine Streifenwagenbesatzung im Einsatz und musste die Bachstraße für die Dauer der Löscharbeiten sperren.

Leonberg:  Verkehrsunfall
Zu einem Unfall mit ca. 30.000 Euro Sachschaden kam es am Samstag an der Einmündung Neue Ramtelstraße/ Lindenstraße in Leonberg, an der nach aktuellem Stand die Lichtzeichenanlage zum Zeitpunkt des Unfalls nicht in Betrieb war. Gegen 10.35 Uhr befuhr ein BMW die Lindenstraße und wollte in die Eltinger Straße einbiegen. Hierbei missachtete der 46-jährige BMW-Fahrer die Vorfahrt eines 83-jährigen Toyota-Fahrers, welcher die Eltinger Straße in Richtung Römerstraße befuhr. Infolge der Kollision wurde der Toyota nach links abgewiesen, überfuhr alle Fahrspuren der Gegenfahrbahn und kam auf der gegenüberliegenden Straßenseite an einer Rabatte zum Stehen. Dort beschädigte der Toyota eine Werbetafel. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Aufgrund anfänglicher Meldungen über Verletzte wurde ein Rettungswagen an die Unfallörtlichkeit entsandt, welcher aber glücklicherweise nicht gebraucht wurde.

Schönaich: Einbruch in Einfamilienhaus
Am Freitagnachmittag, in der Zeit zwischen 14:30 Uhr und 19:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im nördlichen Teil Schönaichs. Bislang unbekannte Täter brachen ein gekipptes Fenster im rückwärtigen Bereich des Wohnhauses auf und verschafften sich so Zutritt zu dem Gebäude. Im Inneren wurden anschließend sämtliche Räumlichkeiten durchwühlt und Behältnisse durchsucht und hierbei aufgefundener Schmuck mit einem Wert im unteren, vierstelligen Bereich, entwendet. Anschließend flüchteten die Täter durch die Terrassentür. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 400 Euro.

BAB 8, Gemarkung Leonberg: Unachtsamkeit führt zu Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und Vollsperrung
Wegen eines Verkehrsunfalls der sich am Donnerstag, gegen 17.40 Uhr auf der Bundesautobahn 8 in Fahrtrichtung München, musste ein 42-jähriger Mann seinen Pkw Audi auf dem linken von zwei Fahrstreifen stark abbremsen. Der nachfolgende 56-jährige Fahrer eines Transporters Fiat erkannte die Situation offenbar zu spät und prallte trotz eines Ausweichmanövers, seitlich versetzt gegen das Fahrzeugheck des Audi. Der Aufprall war hierbei so heftig, dass beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge mussten beide Fahrstreifen der BAB 8 im Autobahndreieck Leonberg in Fahrtrichtung München zwei Stunden lang gesperrt werden. Eine 40-jährige Mitfahrerin im Pkw des 42-Jährigen wurde leicht verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 20.000 Euro. In Fahrtrichtung München staute sich der Verkehr auf eine Länge von bis zu sechs Kilometern.

Sindelfingen: Ein Schwer- und eine Leichtverletzte nach Küchenbrand
Aus noch ungeklärter Ursache ist am Donnerstagnachmittag gegen 14:30 Uhr die Küchenzeile einer Doppelhaushälfte in der Eschenriedstraße in Brand geraten. Die beiden Bewohner, ein 79-jähriger Mann und eine 86-jährige Frau haben bis zum Eintreffen der Feuerwehr Löschversuche unternommen. Der 79-Jährige zog sich dabei schwere Brandverletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in eine Stuttgarter Klinik gebracht. Die 86-Jährige kam mit Anzeichen einer Rauchvergiftung ebenfalls in ein Krankenhaus. Um 15:00 Uhr war der Brand gelöscht. Die andere Haushälfte wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst hatte acht Mitarbeitende mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Angaben zum entstandenen Sachschaden sind derzeit noch nicht möglich.

Sindelfingen-Ost: Raub vor Schnellrestaurant
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031 13-00, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Raub geben können, der am Mittwoch gegen 19.20 Uhr in der Eschenbrünnlestraße in Sindelfingen-Ost verübt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich auf Höhe eines Schnellrestaurants drei Buben im Alter von 13 und 14 Jahren mit Fahrrädern in einem abgesperrten Straßenstück aufgehalten. Dort sind aus Richtung der Mahdentalstraße zwei bislang unbekannte Männer auf sie zu gekommen. Einer von ihnen war zu Fuß und der andere mit einem Fahrrad unterwegs. Nachdem der unbekannte Radfahrer im Bereich der drei Jungs einen Drift durchgeführt hatte, entwickelte sich zwischen den Beteiligten ein Gespräch, das im weiteren Verlauf in eine verbale Streitigkeit ausartete. Im Zuge des Streits soll der unbekannte Radfahrer einen 14-jährigen Jugendlichen mit der Hand ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt haben. Während dieser Auseinandersetzung wollte das 13 Jahre alte Kind sein Fahrrad aufrichten und die Örtlichkeit verlassen. Der unbekannte Fußgänger soll ihn daran gehindert und ihn nach hinten gestoßen haben. Der 13-Jährige wollte nach dem Angriff zu einem Fahrrad laufen. Hier soll er vom anderen Täter von hinten festgehalten worden sein, sodass sein Komplize das Rad entwenden konnte. Im Anschluss flüchtete das Duo samt der Beute. Hierbei handelt es sich um ein schwarzes Mountainbike mit blauen Streifen, das am Hinterrad eine grüne Aufschrift hat. Die sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung blieb ohne Erfolg. Bei den Tätern soll es sich um zwei Männer handeln.
Täter 1 (Radfahrer): etwa 30 bis 40 Jahre alt, schlanke Statur, blonde kurz rasierte Haare, trug einen Bart, eine schwarze Arbeitshose mit weißen Flecken, eine schwarze Arbeitsjacke mit roter Aufschrift und ein schwarzes Oberteil, führte mutmaßlich ein graues E-Bike mit sich
Täter 2 (zunächst Fußgänger): etwa 35 bis 40 Jahre alt, mit südländischem Aussehen, trug einen Drei-Tage-Bart, hat schwarze Haare und war komplett schwarz bekleidet

Sindelfingen: Schlägerei mit mehreren Beteiligten und anschließende Platzverweise
Aus noch ungeklärter Ursache sind am Mittwoch gegen 20:30 Uhr mehrere Jugendliche und junge Erwachsene in einem Jugendcafé am Marktplatz in eine handfeste Auseinandersetzung geraten, in deren Verlauf auch Stühle geflogen sein sollen. Zwei Beteiligte der Schlägerei flohen im direkten Anschluss aus dem Café in unbekannte Richtung. Polizeibeamte trafen vor Ort etwa 20 Personen an und die Stimmung war aufgeheizt. Nachdem im weiteren Verlauf mehrere Angehörige hinzu kamen entwickelte sich eine weitere, zunächst verbale Auseinandersetzung und eine anschließende Rangelei, die die Polizisten nur mit Verstärkung in den Griff bekamen. Letztlich erhielten alle Personen einen Platzverweis. Die polizeilichen Ermittlungen zu dieser Auseinandersetzung dauern an. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, 07031/697-0 in Verbindung zu setzen.

Renningen: Mädchen mit Tretroller auf Überweg angefahren
Am Mittwoch gegen 15:00 Uhr ereignete sich auf einem Fußgängerüberweg in der Bahnhofstraße in Renningen ein Verkehrsunfall. Die 46-jährige Fahrerin eines Ford ließ am Überweg einen 12-jährigen Jungen mit seinem Tretroller die Fahrbahn überqueren. Beim Wiederanfahren stieß sie mit geringer Geschwindigkeit gegen den Roller eines 10-jährigen Mädchens, das ebenfalls die Fahrbahn überqueren wollte. Die 10-Jährige verletzte sich leicht und wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden entstand nicht. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Leonberg unter 07152/605-0 zu melden.

Weil im Schönbuch: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
Mit einem renitenten Zeitgenossen hatten es Polizeibeamte am frühen Donnerstagmorgen gegen 02:20 Uhr in Weil im Schönbuch zu tun. Der alkoholisierte 31-Jährige war gegen Mitternacht in seiner Wohnung mit seiner Lebensgefährtin in Streit geraten und handgreiflich geworden. Polizeibeamte erteilten ihm einen Wohnungsverweis und nahmen ihn in Gewahrsam. Aufgrund seines Alkoholisierungsgrades sollte er einem Arzt im Krankenhaus vorgeführt werden. Damit war der 31-Jährige nicht einverstanden, wurde während der Fahrt dorthin zunehmend aggressiv und musste schließlich fixiert werden. Die Zeit bis zu seiner Ausnüchterung verbrachte er anschließend in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Böblingen.

Böblingen: Unfallbeteiligter flüchtet nach Fahrstreifenwechsel vor Kreuzung
Im Bereich der Bundesstraße 464 in Fahrtrichtung Tübingen, kurz vor der Kreuzung der Kreisstraße 1062 nach Weil im Schönbuch, kam es am Mittwoch gegen 19:50 Uhr zum Zusammenstoß zweier PKW. Ein 43-jähriger Mercedes-Fahrer wollte auf der separaten Abbiegespur an der Kreuzung nach links in Richtung Weil im Schönbuch abfahren. Ein bislang unbekannter Pkw-Lenker wechselte mutmaßlich ebenso auf diese Fahrspur und streifte den Mercedes im Bereich des hinteren linken Kotflügels. Der Fahrer des dunklen Kleinwagens entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt das Polizeirevier Böblingen unter 07031/13-2500 entgegen.

Sindelfingen: Geschädigter entfernt sich nach Verkehrsunfall
Am Dienstag gegen 17:00 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 464 auf Höhe der Ausfahrt Sindelfingen. Zwei Pkw waren aus Richtung Holzgerlingen in Richtung Sindelfingen unterwegs. Ein 33-jähriger Ford-Lenker wechselte von der linken auf die rechte Fahrspur und kollidierte mutmaßlich aus Unachtsamkeit mit einem Pkw, welcher ordnungsgemäß auf der rechten Fahrspur fuhr. Nach dem Zusammenstoß kamen die Unfallbeteiligten zum Stehen. Ein bislang unbekannter Mann stieg aus seinem Pkw, betrachtete den Schaden an seinem Fahrzeug und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um die Abwicklung des Schadens zu kümmern. Der 33-Jährige sah nur, dass an dem dunklen Pkw ein eventuell gelbes Kennzeichen angebracht war. Das Polizeirevier Böblingen, erreichbar unter 07031/13-2500, sucht nach Zeugen des Unfalls.

Holzgerlingen: Personengruppe randaliert und tritt gegen Kunst-Skulpturen
Am Dienstagabend, gegen 23:00 Uhr, wurde eine bislang unbekannte sechs- bis achtköpfige Personengruppe dabei beobachtet, wie sie in Holzgerlingen auf dem Rathausplatz gegen die dort stehenden Kunst-Skulpturen trat. Im näheren Bereich konnten später ein umgeworfener Bauzaun und ein umgeworfenes Sanitär-Häuschen festgestellt werden. Eine der Kunst-Skulpturen war umgekippt und es entstand eine Beschädigung des Lackes. Die Höhe des Sachschadens ist bislang noch unbekannt. Zeugen, die Angaben zu der Personengruppe machen können, werden gebeten sich beim Polizeiposten Holzgerlingen unter 07031/41604-0 zu melden.

Böblingen: 68-Jähriger belästigt Personal und Kunden einer Bäckerei
Mitarbeiter einer Bäckerei in der Talstraße in Böblingen sahen sich am Dienstag gegen 18.30 Uhr gezwungen, die Polizei zu alarmieren, nachdem ein Mann in dem Geschäft Kunden und das Personal beleidigt hatte, laut umher schrie und sich insgesamt aggressiv verhielt. Auch gegenüber den Polizeibeamten zeigte der 68-Jährige ein äußerst provokatives Verhalten und verweigerte jegliche Zusammenarbeit mit der Polizei. Da er sich auch nicht ausweisen wollte, sollte er nach einem Ausweis durchsucht werden. Der Mann wehrte sich jedoch hiergegen, so dass die Beamten ihn zu Boden bringen und ihm Handschließen anlegen mussten. Hierbei erlitt der 68-Jährige leichte Verletzungen. Auch auf dem Weg zum Streifenwagen versuchte sich der Mann zu sperren und stemmte sich gegen die Polizisten. Letztlich wurde er zum Polizeirevier Böblingen gebracht und musste dort bis am Mittwochmorgen in der Gewahrsamseinrichtung bleiben.

Leonberg-Eltingen: Lokalisierung eines gestohlenen Sprinters führt zu größerem Polizeieinsatz
Einen größeren Polizeieinsatz unter Beteiligung eines Spezialeinsatzkommandos zog die Lokalisierung eines gestohlenen LKW am Dienstag in Leonberg-Eltingen nach sich. Im Zuge von Ermittlungen ergab sich ein Hinweis, dass das im Ausland entwendete Fahrzeug im Industriegebiet „Hertich“ stehen könnte. Beamte der Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg stellten den Sprinter im weiteren Verlauf auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhändlers fest. Weiterführende Ermittlungen erbrachten Erkenntnisse, dass sich mehrere Personen sowie möglicherweise ein Kampfhund auf dem Gelände aufhalten könnten. Darüber hinaus bestand der Verdacht auf eventuell vorhandene Schusswaffen. Gegen 22.00 Uhr wurde das Firmengelände durch mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizeireviere Leonberg und Ditzingen, sowie der Verkehrspolizeidirektion und der Kriminalpolizei Ludwigsburg und des Polizeipräsidiums Einsatz umstellt bzw. gesichert. Das Spezialeinsatzkommando verschaffte sich schließlich Zutritt in das Firmengebäude. Im Innern trafen die Beamten auf zwei Männer, bei denen es sich jedoch lediglich um Mieter handelt, die einen von der Firma abgetrennten Bereich bewohnen. Während der Durchsuchung der Firma sowie des Geländes befand sich der 56-jährige Geschäftsführer, der an seiner Wohnanschrift erreicht werden konnte, vor Ort. Der gestohlene Sprinter sollte im weiteren Verlauf beschlagnahmt werden. Da das Fahrzeug allerdings als Stütze für einen angesägten Baum diente und nicht sicher war, ob der Baum stehen bleiben würde, wurde die Freiwillige Feuerwehr Leonberg hinzu gezogen. Fünf Einsatzkräfte rückten hierauf mit zwei Fahrzeugen an und fällten den Baum. Der Sprinter wurde anschließend abgeschleppt. Gegen den 56-Jährigen wird nun wegen Hehlerei ermittelt.

Weil der Stadt: Unfall auf der B 295 – Smart überschlägt sich
Ein Gesamtsachschaden von etwa 50.000 Euro und eine leichte verletzte Person sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 09.45 Uhr auf der Bundesstraße 295 zwischen Weil der Stadt und Renningen ereignete. Ein 54-jähriger Fahrer eines britischen Sportwagens der Marke TVR war in Richtung Renningen unterwegs und überholte im Kurvenbereich einen LKW, obwohl dies dort verboten ist. Es gelang ihm noch vor dem LKW wieder einzuscheren, während ihm zeitgleich eine 30 Jahre alte Smart-Lenkerin entgegen kam. Im weiteren Verlauf geriet der 54-Jährige auf seiner Fahrspur, die mutmaßlich leicht nass war, ins Schleudern. Dies führte dazu, dass der Sportwagen auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit dem Smart zusammen krachte. Der TVR schlitterte nun über die gesamte Fahrbahn und blieb schließlich quer auf der Straße stehen. Der Smart schleuderte indes nach rechts in den Grünstreifen und überschlug sich dort. Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein vorsorglich alarmierter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme blieb die Strecke zwischen Weil der Stadt und der Abzweigung auf die Kreisstraße 1007 bis gegen 12.30 Uhr gesperrt. Für eine örtliche Umleitung wurde gesorgt. Es kam zu keinen Behinderungen. Die Straßenmeisterei Leonberg war mit sechs Personen und drei Fahrzeugen im Einsatz. Die Reinigung der Straße wurde mittels Spezialfahrzeug durchgeführt. Der Führerschein des 54-Jährigen wurde aufgrund Straßenverkehrsgefährdung beschlagnahmt.

Holzgerlingen: Einbrecher verletzt sich auf Flucht schwer
 Am Montag verübte ein 26-Jähriger gegen 18:30 Uhr vermutlich einen Einbruch in ein Wohnhaus in Holzgerlingen in der Altdorfer Straße. Er erkletterte zunächst auf der Gebäuderückseite einen Anbau im Garten und erreichte ein Fenster der Obergeschosswohnung. Dieses hebelte er auf und betrat die Wohnung. Als er die Räume durchsuchte, wurde er von dem heimkehrenden 42-jährigen Bewohner überrascht. Der 26-Jährige ergriff die Flucht durch das Fenster, allerdings trug ein Teil des Anbaus sein Gewicht nicht, weswegen er einbrach und zu Boden stürzte. Bevor der 26-Jährige, der bei dem Sturz schwere Verletzungen erlitt, seine Flucht fortsetzen konnte, gelang es einem 75-jährigen Verwandten des Bewohners den Tatverdächtigen zu stellen. Dieser war zuvor durch die Rufe des 42-Jährigen alarmiert worden. Gemeinsam konnten die beiden dann den 26-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Polizeibeamten nahmen den Tatverdächtigen schließlich vorläufig fest. Eine Durchsuchung des Mannes förderte mutmaßliches Diebesgut, Bargeld in dreistelliger Höhe, zu Tage. Aufgrund seiner Verletzungen wurde ein Rettungswagen hinzu gezogen, der den 26-Jährigen in ein Krankenhaus brachte. Dort wird der Mann bis auf weiteres zur Behandlung bleiben.

Böblingen: vier Täter stehlen Tabak und flüchten anschließend
Am Montag kam es gegen 20:20 Uhr in einem Einkaufsmarkt in Böblingen in der Stuttgarter Straße zunächst zu einem Diebstahl, nachdem vier bislang unbekannte Täter anschließend mit einem blauen Nissan die Flucht ergriffen. Einer der Unbekannten entwendete im Einkaufsmarkt mehrere Packungen Tabak im Gesamtwert von circa 100 Euro. Der Diebstahl wurde von einem 30-jährigen Ladendetektiv bemerkt. Als dieser den flüchtenden Dieb verfolgte, traten ihm die drei Komplizen in den Weg und versuchten ihn durch eine Frage nach dem Weg abzulenken. Doch der Detektiv blieb dem Täter auf den Fersen und fand schließlich außerhalb des Gebäudes einen blauen Nissan mit laufendem Motor vor. Beim Fahrer des PKW handelte es sich um den Täter, darüber hinaus saßen bereits zwei der Komplizen im Fahrzeug. Als der dritte hinzustieg, setzte der Fahrer den Nissan in Bewegung. Er fuhr zunächst rückwärts, wobei er den 30-Jährigen, der sich hinter dem PKW befand wohl übersah, so dass dieser einen Sprung zur Seite machen musste. Dann flüchteten die vier in Richtung der Stuttgarter Straße. Das zur Flucht verwendete Fahrzeug wurde mutmaßlich bereits im Juni dieses Jahres entwendet. Der blaue Nissan an dem ein Stuttgarter Kennzeichen angebracht ist, hat eine getönte Heckscheibe. Die Täter wurden folgendermaßen beschrieben: der Mann, der den Tabak stahl, ist etwa 185 cm groß und ein südländischer Typ. Er hat einen dunklen ungepflegten Vollbart, eine sportliche Figur und trug eine schwarze Jacke. Zwei der Komplizen konnten näher beschrieben werden. Einer der beiden dürfte zwischen 40 und 50 Jahren alt und etwa 170 cm groß sein. Er trug graue, ungepflegte Kleidung und hatte eine Baseballkappe auf dem Kopf. Der zweite wurde auf etwa 165 cm Größe geschätzt. Er hatte sehr kurze Haare und war mit einem T-Shirt bekleidet. Zum dritten Komplizen liegen keine weiteren Erkenntnisse vor. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Tel. 07031/13-00 zu melden.

Böblingen: Streitigkeiten enden im Krankenhaus
Am Montag kam es gegen 20:05 Uhr in Böblingen in der Herrschaftsgartenstraße zu Streitigkeiten zwischen drei Personen, die dann in einer körperlichen Auseinandersetzung endeten. Aufgrund von vorangegangenen Meinungsverschiedenheiten, die über einen Messengerdienst geführt wurden, trafen sich eine 19-Jährige, ihre 17-jährige Freundin, sowie ein 19-Jähriger vor einem Haus. Dort kam es im Eingangsbereich mutmaßlich zunächst zu weiteren verbalen Streitigkeiten, die dann in einer körperlichen Auseinandersetzung endete, bei der die 19-Jährige vermutlich gestoßen, geschlagen und getreten wurde. Ihre 17-jährige Freundin sei durch den 19-Jährigen bedroht worden. Bei Eintreffen der Polizei war die 19 Jahre alte Frau bereits in Behandlung in einem Rettungswagen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der gleichaltrige Kontrahent hatte sich zuvor vom Tatort entfernt, meldete sich aber in der Folge telefonisch bei der Polizei und konnte an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Er gab an, dass die 19-Jährige ihn auch geschlagen habe. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Aidlingen: Retter in der Not
Am Sonntag gegen 20:10 Uhr wurde über Notruf ein medizinischer Notfall in Aidlingen gemeldet. Ein 30-jähriger Anwohner hatte gegen 19:00 Uhr mit seinem 57-Jährigen Nachbarn gesprochen, der dabei über Unwohlsein klagte. Da dies dem 30-Jährigen wohl keine Ruhe ließ, wollte er gegen 20:00 Uhr noch einmal nach seinem Nachbarn schauen. Allerdings reagierte der nicht auf Klingeln oder Klopfen. Da der 30-Jährige Schlimmeres befürchtete, kletterte er über eine Leiter und ein offenes Dachfenster in die Wohnung des 57-Jährigen, wo er diesen leblos am Boden vorfand. Gemeinsam mit einem 29-Jährigen setzte er sofort einen Notruf ab und führte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Reanimationsmaßnahmen durch. Da der 57-Jährige nicht über das Treppenhaus transportiert werden konnte, wurde er durch die hinzugerufene Freiwillige Feuerwehr Aidlingen über eine Drehleiter aus dem Haus gebracht. Er kam in ein Krankenhaus und wurde dort weiterbehandelt. Die Freiwillige Feuerwehr Aidlingen war mit zwei Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften vor Ort.

Weil im Schönbuch: Altreifen illegal entsorgt
Unbekannte haben am vergangenen Donnerstag oder in der Nacht zum Freitag auf dem Wanderparkplatz „Weißer Stein“ neben der B 464 im Naturschutzgebiet Schönbuch insgesamt 16 Altreifen illegal entsorgt. Personen, die diese Entsorgung beobachtet haben oder Hinweise zur Herkunft der Reifen geben können, werden gebeten, sich beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt in Böblingen, Tel. 07031/13-2670, zu melden.

B 295 Gemarkung Renningen: Unachtsamkeit führt zu Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen
Am Sonntag gegen 20:50 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 295 ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Zuvor befuhr eine 59-jährige Frau mit ihrem Audi die B 295 aus Richtung Weil der Stadt kommend in Fahrtrichtung Stuttgart, als vom Zubringer der Bundesstraße 464 plötzlich ein Renault in die B 295 einfuhr, obwohl dies der Fahrzeugführer wegen einer durchgezogenen Linie so hätte nicht tun dürfen. Folglich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierbei wurden insgesamt drei Personen leicht verletzt. Der 31-jährige Fahrer des Renaults blieb unverletzt, seine 65-jährige Mitfahrerin verletzte sich leicht. Die 59-Jährige und ihre 68-jährige Mitfahrerin wurden ebenfalls leicht verletzt. Alle Verletzten konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die B 295 in Fahrtrichtung Stuttgart kurzfristig gesperrt. Der Verkehr wurde abwechselnd für jede Fahrtrichtung an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es nicht. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zwei Streifenbesatzungen im Einsatz.

Sindelfingen: Brand auf Balkon eines Mehrfamilienhauses
Am Sonntagabend, kurz vor 21.30 Uhr, wurde der integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen ein Wohnungsbrand in der Breslauer Straße 19 gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr und Polizei wurde ein Feuer auf einem Balkon einer Wohnung im ersten Obergeschoss festgestellt. Die Feuerwehr Sindelfingen, welche mit sieben Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort war, musste die Wohnungstüre der betreffenden Wohnung gewaltsam öffnen, da der Wohnungsinhaber nicht anwesend war. Aus dem zweiten Obergeschoss wurde eine 76-jährige bettlägerige Frau von der Feuerwehr aus ihrer Wohnung gerettet. Alle anderen anwesenden Hausbewohner des dreistöckigen Mehrparteienhauses mit insgesamt 11 Bewohnern hatten ihre Wohnungen bereits verlassen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine Personen verletzt. Durch das Feuer wurde die Fassade des Gebäudes als auch die Balkontüre der betreffenden Wohnung in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden beläuft sich auf 20.000 Euro. Ursächlich war augenscheinlich ein Kurzschluss eines Staubsaugers. Das Gerät war zum Laden in eine Steckdose eingesteckt. Durch einsetzenden Regen kam es vermutlich zu einem Kurzschluss, in dessen Folge der Staubsauger in Brand geriet und weitere Gegenstände auf dem Balkon in Brand setzte. Nach Belüften der Wohnung konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Rettungsdienst hatte sieben Fahrzeuge und 17 Einsatzkräfte eingesetzt. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit sieben Streifenbesatzungen vor Ort.