Quelle: ots

Neuhausen auf den Fildern: Verkehrsunfall nach Rotlichtfahrt (Zeugenaufruf)
Zu Klärung eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Samstagabend im Einmündungsbereich Denkendorfer Straße/Plieninger Straße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Filderstadt unter der Telefonnummer 0711/70913 Zeugen. Ein 44-jähriger VW-Lenker befuhr gegen 19.25 Uhr die Denkendorfer Straße in Richtung Neuhausen. Aufgrund einer Rotlicht zeigenden Lichtzeichenanlage hielt er eigenen Angaben nach an der Einmündung zur Plieninger Straße an und fuhr erst als diese Grünlicht zeigte in den Einmündungsbereich ein. Hierbei kam es zur Kollision mit einem 57-jährigen Lancia-Lenker, welcher auf der Plieninger Straße in Richtung Autobahn unterwegs war und eigenen Angaben nach ebenfalls bei Grünlicht in den Einmündungsbereich eingefahren war. An den beiden Beteiligten Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Plochingen: Vandale festgenommen
In der Nacht von Freitag auf Samstag konnte von Beamten des Polizeireviers Esslingen ein 21-Jähriger vorläufig festgenommen werden, der im Verdacht steht, an mindestens neun parkenden Pkw die Außenspiegel beschädigt zu haben. Zunächst wurde der Polizei am Freitagabend, gegen 22.10 Uhr, eine verdächtige Person gemeldet, welche sich in der Burgstraße an parkenden Fahrzeugen zu schaffen macht. Vor Ort stellten die Beamten an sieben Pkw jeweils abgetretene Außenspiegel fest, der Täter war bereits geflüchtet. Gegen 00.30 Uhr wurde von mehreren Zeugen an selber Örtlichkeit beobachtet, wie eine männliche Person an weiteren zwei Fahrzeugen die Außenspiegel beschädigte und anschließend Richtung Bahnhof flüchtete. Die Zeugen verfolgten den Vandalen, verloren ihn aber aus den Augen. Kurz darauf meldete ein Taxifahrer, dass er einen aufgebrachten Fahrgast am Bahnhof aufgenommen habe, welcher behauptete verfolgt und bedroht worden zu sein. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich um einen stark betrunkenen 21-Jährigen handelte, welcher aufgrund der Zeugenbeschreibung für sämtliche Sachbeschädigungen im Bereich der Burgstraße in Betracht kommt. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung wurde der Tatverdächtige zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Kirchheim: Renitenter Partygast
Mit einem äußerst aggressiven Zeitgenossen hatten es Beamte des Polizeireviers Kirchheim am frühen Sonntagmorgen ab 03.15 Uhr zu tun. Der 24-Jährige befand sich zusammen mit seiner Ehefrau auf einer „Oktoberfest-Party“ in einer Gaststätte in der Kirchheimer Straße, wo er erheblich Alkohol konsumierte. Offenbar sorgte dies für seine zunehmend aggressive Stimmung, was dazu führte, dass er sich zunächst mit dem 49-jährigen Gastwirt anlegte und auf diesen einschlug. Außerdem beschädigte er eine Fensterscheibe der Gaststätte. Auch von seiner 27-jährigen Ehefrau ließ sich der 24-Jährige nicht beruhigen, sondern verpasste ihr eine Ohrfeige. Der inzwischen hinzugerufene Bruder konnte den Aggressor schließlich bis zum Eintreffen der Polizei niederringen und am Boden fixieren. Die Anwesenheit der Polizei brachte den 21-Jährigen offenbar erneut in Rage. Anstatt den Anweisungen der Polizei Folge zu leisten, beleidigte er die Beamten auf das Übelste und wollte sich von der Örtlichkeit entfernen. Bei der anschließenden Gewahrsamnahme leistete er massiven Widerstand und wurde zum Zwecke einer Haftfähigkeitsuntersuchung in ein Klinikum verbracht, wo es zu weiteren Widerstandshandlungen und Beleidigungen kam. Zwei Beamte erlitten hierbei leichte Verletzungen.

Ostfildern: Gefährliche Körperverletzungen
Ein 26-jähriger afghanischer Flüchtling hat am Samstagmittag innerhalb einer halben Stunde zwei Personen verletzt. Gegen 15.30 Uhr geriet der 26-Jährige in einer Flüchtlingsunterkunft in Ruit mit einem 24-jährigen Bewohner in Streit, in dessen Verlauf er diesem mit einer Eisenstange eine blutende Verletzung am Arm zufügte. Im Anschluss begab sich der Tatverdächtige zu einem Einkaufsmarkt im Scharnhauser Park, wo es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit dem 43-jährigen Mitarbeiter einer dortigen Imbissbude kam. Als dieser den 26-Jährigen aufforderte zu gehen, holte der Tatverdächtige zwei Steine aus seiner Jackentasche und warf sie auf den 43-Jährigen. Ein Stein traf den Geschädigten am Ohr und verursachte eine stark blutende Wunde. Im Verlauf der Fahndungsmaßnahmen konnte der 26-Jährige an seiner Unterkunft in Nellingen vorläufig festgenommen werden. Offenbar befand er sich zum Zeitpunkt der Taten in einem psychischen Ausnahmezustand, weshalb er in einer Fachklink vorgestellt und aufgenommen wurde.

Filderstadt-Harthausen: Größerer Polizeieinsatz
Nach Eingang von mehreren Notrufen, dass in der Ortsmitte von Harthausen teilweise maskierte Personen mit Baseballschlägern und Schusswaffen unterwegs wären und auch geschossen wurde, kam es am Samstagnachmittag, gegen 17.10 Uhr, zu einem größeren Einsatz der Polizei, bei welchem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte sich ein 37-Jähriger aus Harthausen mit einem 18-Jährigen aus Welzheim zu einer Aussprache, bei der es um die Beziehung des 18-Jährigen zur Nichte des 37-Jährigen gehen sollte, verabredet. Allerdings erschien der 18-Jährige nicht alleine, sondern in Begleitung von circa 10 weiteren Personen, welche zum Teil Schreckschusswaffen und Baseballschläger mitführten, um den 37-Jährigen einzuschüchtern. Im Verlauf des Aufeinandertreffens wurden mehrere Schüsse, vermutlich allesamt aus Schreckschusswaffen, abgefeuert. Außerdem wurden der Geschädigte sowie sein 34-jähriger Begleiter von der Gruppe mit Fäusten und Baseballschlägern geschlagen. Beide erlitten hierdurch leichte Verletzungen. Nach der Auseinandersetzung flüchteten die Täter mit ihren Fahrzeugen. Bei den anschließenden umfangreichen Fahndungsmaßnahmen waren zahlreiche Polizeistreifen sowie der Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Filderstadt-Bonlanden: Passantin an Fußgängerampel gefährdet (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Samstagmittag in der Bonländer Hauptstraße an der Fußgängerampel auf Höhe der Volksbank ereignet hat, sucht das Polizeirevier Filderstadt. Eine 62-jährige Passantin wollte die Bonländer Hauptstraße gegen 13 Uhr in Richtung Volksbank überqueren. Der Fahrer eines dunkelbraunen Pkw bog von der Plattenharter Straße aus mit hoher Geschwindigkeit nach rechts in die Bonländer Hauptstraße ein und überfuhr den für die Passantin durch die grün zeigende Fußgängerampel freigegebenen Überweg. Glücklicherweise konnte die 62-Jährige geistesgegenwärtig zurückweichen, so dass sie vom Pkw nicht erfasst wurde. Der Pkw-Lenker setzte seine Fahrt in Richtung Filderklinik fort. Das Polizeirevier Filderstadt bittet unter der Telefonnummer 0711/70913 um Hinweise.

Filderstadt: Audi Q7 entwendet (Zeugenaufruf)
Ein schwarzer Audi Q7 ist am Wochenende in Sielmingen entwendet worden. Das vier Jahre alte Fahrzeug stand in der Zeit von Freitagabend, 22 Uhr, bis Samstagvormittag, 8 Uhr, im Hof eines in zweiter Reihe erbauten Hauses in der Heußstraße. Die zugeteilten Kennzeichen montierten die Täter ab und entsorgten sie in Tatortnähe. Der nun vermutlich mit anderen Kennzeichen versehene Pkw dürfte noch einen Zeitwert von etwa 45.000 Euro haben. Hinweise werden an das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/70913 erbeten.

Plochingen: Renitente Person beschädigt mutwillig 7 Fahrzeuge (Zeugensuchmeldung)
Am Freitagabend gegen 22:10 Uhr, teilte eine Zeugin über Notruf mit, dass eine männliche Person in der Burgstraße an mehreren geparkten Fahrzeugen die Außenspiegel abtrete. Noch vor dem Eintreffen der Streifenbesatzungen flüchtete der Täter zunächst in die Fußgängerzone und konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen zunächst nicht dingfest gemacht werden. Gegen 00:30 Uhr wurde durch weitere Zeugen erneut an derselben Örtlichkeit beobachtet, wie eine männliche Person an zwei weiteren Fahrzeugen die Außenspiegel abschlug. Die Zeugen konnten bis zum Bahnhof den Täter verfolgen, bevor sie diesen aus den Augen verloren. Ein Taxifahrer gab dann den entscheidenden Hinweis, so dass die Person im räumlichen Umfeld des Bahnhofes festgestellt werden konnte. Bei der Kontrolle übergab sich die alkoholisierte Person mehrmals und verhielt sich sehr aggressiv. Beim Verbringen in das Streifenfahrzeug bespuckte der 21-Jährige die Scheibe der Beifahrertüre. Der 21-Jährige wurde zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamseinrichtung der Polizei eingeliefert. Eine Überprüfung der geparkten Fahrzeuge ergab, dass an 9 Fahrzeugen der Außenspiegel abgeschlagen wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Weitere Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/3990-330 mit dem Polizeirevier Esslingen in Verbindung zu setzen.

Echterdingen: Bei Anzeigenaufnahme plötzlich Polizeibeamte angegriffen
Ein 54-jähriger Gast einer Vergnügungseinrichtung in der Dieselstraße wollte zunächst bei der Polizei Anzeige erstatten, da ihm Geld abhandengekommen wäre. Während der Sachverhaltsabklärung, ging der 54-Jährige plötzlich und völlig unvermittelt auf einen 29-jährigen Polizeibeamten los und versuchte diesen in den „Schwitzkasten“ zu nehmen. Zusammen mit einem Mitarbeiter der Einrichtung konnten die Beamten den Angriff abwehren und den 54-Jährigen auf dem Boden fixieren. Im Nachgang stellte sich heraus, dass dem leicht alkoholisiertem 54-Jährigen gar kein Geld abhandengekommen war und es sich hierbei um ein Missverständnis handelte. Da der 54-Jährige keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde durch die zuständige Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in 4-stelliger Höhe festgesetzt. Die eingesetzten Beamten, sowie der Mitarbeiter der Einrichtung wurden bei dem Angriff nicht verletzt.

Ostfildern: Baum im Bürgergärten angezündet (Zeugensuchmeldung)
Am Freitagnachmittag gegen 16:30 Uhr, musste die Freiwillige Feuerwehr zu einem brennenden Nadelbaum in den Bürgergärten vom Scharnhäuser Park ausrücken. Ein bislang unbekannter Täter hatte einen Nadelbaum entzündet. An der Brandörtlichkeit konnten mehrere Verpackungen von Stabfeuerzeugen sowie ein Bunsenbrenner aufgefunden werden. Der Polizeiposten Ostfildern hat die Ermittlungen übernommen. Die Freiwillige Feuerwehr war mit 3 Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften vor Ort. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Brand gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0711/7091-3 an das Polizeirevier Filderstadt zu wenden.

Nürtingen: 2 Verletzte nach Schlägereien in der Nürtinger Innenstadt
Am Freitagabend gegen 22:45 Uhr befand sich eine größere Gruppierung von ca. 15 bis 20 Personen vor dem K3N in der Heiligkreuzstraße. Aus der Gruppe heraus, schlug ein 18-Jähriger auf einen 30-Jährigen ein. Dieser stürzte bewusstlos zu Boden. Der 18-Jährige packte den 30-Jährigen mehrfach und warf ihn erneut auf dem Boden. Der 30-Jährige wurde durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Klinikum eingeliefert.
Am Samstagmorgen kurz nach 02:00 Uhr kam es erneut zu einer Körperverletzung. Ein 23-Jähriger befand sich zusammen mit einem 21-Jährigen auf dem Weg von einer Party zu einem Imbiss. In der Steinenbergstraße auf Höhe des Finanzamtes hielt eine C-Klasse auf Höhe der beiden Personen an. Aus der C-Klasse stiegen 5 Personen aus. Eine Person war mit einer Wollmütze vermummt. Diese schlug mit der Faust dem 23-Jährigen in das Gesicht, wobei dieser zu Boden ging und bewusstlos liegen blieb. Der 21-jährige Begleiter erhielt ebenfalls einen Tritt in das Gesicht. 2 Mitfahrer aus dem Pkw Mercedes-Benz leisteten zunächst noch kurz Erste-Hilfe, bevor die Täter wieder in den Pkw Mercedes-Benz einstiegen und in unbekannte Richtung flüchteten. Der 23-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungswagen in ein Klinikum zur stationären Behandlung eingeliefert. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Pkw Mercedes-Benz festgestellt und kontrolliert werden. Allerdings befand sich der Täter nicht mehr im Fahrzeug. Die gesuchte Person war ca. 170cm groß und hatte eine stabile Figur. Das Polizeirevier Nürtingen hat in beiden Fällen die Ermittlungen zu den Tätern und Hintergründe der Tat übernommen.

Esslingen: Fußgängerin angefahren
Schwere Verletzungen hat eine 84-jährige Fußgängerin erlitten, die am Freitagvormittag in der Palmstraße von einem Pkw angefahren wurde. Die Frau ging gegen zehn Uhr aus Richtung Wäldenbronner Straße kommend zunächst auf dem linksseitigen Gehweg der Palmstraße bis zur Kreuzung mit der Eugen-Bolz-Straße/Am schönen Rain. Diese wollte sie geradeaus in Richtung des Friedhofs St. Bernhardt überqueren. Sie befand sich bereits auf der Fahrbahn, als in ihrem Rücken aus der Palmstraße kommend ein 18-Jähriger mit seinem VW Passat heranfuhr, um nach links in die Eugen-Bolz-Straße abzubiegen. Als von rechts kein bevorrechtigtes Fahrzeug kam, fuhr er in die Kreuzung ein, wo es zur Kollision mit der Seniorin kam. Diese wurde über die Motorhaube auf die Straße geschleudert. Die Frau wurde nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

Filderstadt: Radfahrer von Pkw angefahren
Auf der Zufahrt zum Festplatz ist am Freitagmorgen im Bereich der Tübinger Straße in Bernhausen ein 15-jähriger Radler von einem Pkw angefahren und leicht verletzt worden. Die 48-jährige Autofahrerin war von der Tübinger Straße kommend in Richtung Festplatz unterwegs. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines von links auf dem kombinierten Rad-/Gehweg heranfahrenden Jugendlichen und kollidierte mit ihrer Fahrzeugfront mit dessen Fahrrad. Der Junge kam darauf zu Fall. Der Rettungsdienst brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden dürfte rund 5.000 Euro betragen.

Esslingen: Motorradfahrer nach Unfall in Klinik eingeliefert
Ein 62-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstagnachmittag, gegen 15.40 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in der Ulmer Straße schwer verletzt worden. Zu dem Unfall kam es, als eine 31-jährige Fahrerin eines Opel Insignia auf der Ulmer Straße aus Richtung Stadtmitte kommend nach links in die Schillerstraße abbog und dabei den Vorrang des entgegenkommenden Bikers missachtete. Dieser prallte mit seiner Honda frontal gegen das rechte Hinterrad des Pkw und stürzte auf die Fahrbahn. Der Rettungsdienst lieferte den Verunglückten in eine Klinik ein. Der Sachschaden an der Honda dürfte 3.000 Euro betragen, am Opel war kein erkennbarer Schaden entstanden. Das Motorrad wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Esslingen im Einsatz.

Esslingen: Mit Drogen am Steuer
Unter Drogeneinfluss hat ein Autofahrer am Donnerstagmittag, gegen 12.45 Uhr, in der Fritz-Müller-Straße einen Auffahrunfall mit beträchtlichem Sachschaden in Höhe von annähernd 20.000 Euro verursacht. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge dürfte der 24-Jährige Audifahrer Gas- und Bremspedal verwechselt haben, weshalb er ins Heck des vor ihm fahrenden Renault krachte. Nach dem vorläufigen Ergebnis eines beim Unfallverursacher durchgeführten Drogentests stand dieser unter Drogeneinfluss, weshalb eine Blutentnahme veranlasst wurde. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde nach derzeitigen Erkenntnissen niemand.

Filderstadt: Kettenreaktion nach Auffahrunfall
Ein Auffahrunfall mit einer leichtverletzten Person, vier beteiligten Pkw und einem Gesamtschaden in Höhe von rund 8.000 Euro hat sich am frühen Freitagmorgen auf der Bahnhofstraße in Sielmingen ereignet. Gegen 6.30 Uhr fuhr ein 24-Jähriger mit seinem Ford Galaxy auf einen verkehrsbedingt stehenden Peugeot 206 auf und schob diesen ins Heck eines VW Golf. Letzterer prallte wiederrum von hinten gegen einen Nissan Qashqai. Der 60 Jahre alte Fahrer des Peugeot zog sich leichte Verletzungen zu und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Sein Wagen war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Aichwald: Kind angefahren (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend in der Remstalstraße ereignet hat und der Polizei erst sehr viel später gemeldet wurde, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war ein elfjähriger Bub gegen 19.30 Uhr zu Fuß auf dem Gehweg der Remstalstraße in Richtung Ortsmitte Aichschieß unterwegs. Als er auf Höhe der Zufahrt der dortigen Tankstelle war, kam von hinten ein Ford Fiesta herangefahren und bog vor dem Kind auf das Tankstellengelände ein, wobei der Junge mit dem Außenspiegel erfasst und zu Boden gestoßen wurde. Die Fahrerin hielt auch sofort an und erkundigte sich nach dem Zustand des Kindes. Nachdem man sich geeinigt hatte, dass alles in Ordnung wäre, trennte man sich, ohne die Personalien auszutauschen. Als der Bub zuhause über Schmerzen klagte und sich den Eltern offenbarte, begaben sich diese mit dem Sohn ins Krankenhaus und verständigten die Polizei. Die Ermittlungen zur Fahrerin dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei zu melden.

BAB 8/Denkendorf: 42-Jährige in psychischem Ausnahmezustand geht auf Mann los
Mit einer 42-Jährigen, die mutmaßlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation stand und in diesem Zuge aggressiv wurde, bekamen es Beamte der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg am Donnerstag gegen 04.30 Uhr zu tun. Zunächst war eine Streitigkeit zwischen der 42-Jährigen und einem Mann auf der Tank-und Rastanlage Denkendorf gemeldet worden. Als die alarmierten Polizisten vor Ort eintrafen, hatte sich die Situation zwischen der Frau und ihrem 65 Jahre alten Ehemann wieder beruhigt. Allerdings hatte der Mann eine Verletzung im Gesicht. Während die Polizisten versuchten in Erfahrung zu bringen, was passiert war, veränderte sich der Gemütszustand der 42-Jährigen erneut und sie reagierte deutlich aggressiv ihrem Mann wie auch den Polizisten gegenüber. Im Zuge dessen wurden der Rettungsdienst und eine weitere Polizeistreife angefordert. Der verletzte 65-Jährige wurde durch den Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch die Frau sollte aufgrund ihrer psychischen Auffälligkeiten in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen diese Maßnahme wehrte sie sich, indem sie sich an einen Zaun klammerte. Im weiteren Verlauf musste die 42-Jährige zu Boden gebracht werden, worauf sie begann, unkontrolliert um sich zu treten. Dies führte dazu, dass ihr Fußfesseln angelegt wurden, allerdings trat sie trotzdem weiterhin nach den Beamten. Auch die Handschießen konnte nur unter massiver Gegenwehr angelegt werden. Anschließend wurde die Frau in ein Krankenhaus gebracht, wo sie erneut nach den Polizisten trat und sich zu Boden fallen ließ, wobei sie eine Polizistin mitriss. Im Anschluss wurde die 42-Jährige in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Ein Beamter erlitt durch die Tritte leichte Verletzungen.

Ostfildern: Tatverdächtiger nach Raubüberfall auf Lebensmittelmarkt in Haft
Der zur Tatzeit 22-jährige Mann, der in Verdacht steht, am späten Abend des 19. August 2019 einen Lebensmittelmarkt in Ostfildern-Ruit überfallen zu haben, ist zwischenzeitlich erneut festgenommen worden und befindet sich in Untersuchungshaft.
Wie bereits berichtet, hatte ein maskierter Mann den Markt in der Hedelfinger Straße gegen 22 Uhr betreten und unter Vorhalt einer Pistole von einer 36 Jahre alten Kassiererin die Herausgabe von Bargeld gefordert. Als sich die Kasse nicht schnell genug öffnen ließ, war er ohne Beute geflüchtet.
Bei der unverzüglich eingeleiteten Fahndung war der damals 22-Jährige wenig später unweit des Tatorts vorläufig festgenommen worden. Im Zuge der anschließenden, kriminalpolizeilichen Ermittlungen hatte sich der Tatverdacht gegen ihn jedoch nicht in der erforderlichen Weise erhärten lassen, sodass er zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt werden musste. Seither liefen die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Esslingen auf Hochtouren.
Durch die folgenden, umfangreichen Zeugenvernehmungen und Auswertungen von Videoaufzeichnungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen den Mann. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte daraufhin einen Haftbefehl, worauf der jetzt 23 Jahre alte Deutsche, der unter anderem bereits wegen Drogen- und Gewaltdelikten in Erscheinung getreten ist, erneut festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt wurde. Dieser setzte den Haftbefehl in Vollzug.

Filderstadt: Kind bei Unfall verletzt
In der Ringstraße in Bonlanden ist am Mittwochmittag eine Vierjährige von einem Pkw erfasst und nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt worden. Gegen 14 Uhr rannte das Mädchen, ohne auf den Verkehr zu achten, zwischen am Straßenrand geparkten Pkw hindurch auf die Fahrbahn. Ein aus Richtung Richard-Wagner-Straße kommender, 33-jähriger Nissan-Lenker leitete daraufhin eine Vollbremsung ein. Dennoch touchierte die Fahrzeugfront das Kind, das anschließend zu Fall kam. Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde das Mädchen zur weitere Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Esslingen: Mit Motorrad in Gegenverkehr
Mit schweren Verletzungen ist ein 21-jähriger Motorradfahrer am Mittwochabend von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden. Der Yamaha-Fahrer befuhr gegen 18.10 Uhr die L1150 von Esslingen-Oberhof in Richtung „Rotes Kreuz“ und kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte er mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Traktor und kam zu Fall. Der Motorradfahrer zog sich erhebliche Verletzungen zu und musste nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Es entstand ca. 9.000 Euro Sachschaden. Das total beschädigte Motorrad musste abgeschleppt werden. Die Landesstraße musste während der Unfallaufnahme und des Hubschraubereinsatzes etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Kirchheim/Teck: Handtasche gestohlen (Zeugenaufruf)
Eine Handtasche samt Inhalt hat ein Unbekannter am Dienstagmittag aus einem abgestellten Pkw erbeutet. Der Täter schlug zwischen 13.30 Uhr und 15 Uhr an einem auf dem Parkplatz des Waldfriedhofs in der Notzinger Steige geparkten Opel Zafira eine Seitenscheibe ein und nahm die Tasche, die offen sichtbar auf dem Beifahrersitz abgelegt war, an sich. Darin befanden sich neben Bargeld auch Ausweisdokumente. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt und bittet unter der Telefonnummer 07021/501-0 um Zeugenhinweise. Insbesondere Personen, die sich zur Tatzeit am Eingang des gegenüberliegenden Pflegeheims aufgehalten haben, könnten verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Filderstadt: Kind angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)
Nach einem grauen VW Bus, dessen Fahrer am Donnerstagmorgen auf dem Radweg an der Einmündung Ringstraße / Dresdener Straße ein Kind angefahren haben und anschließend geflüchtet sein soll, fahndet das Polizeirevier Filderstadt. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war eine 13-Jährige gegen 7.40 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg neben der Ringstraße unterwegs. An der Einmündung Dresdener Straße, auf Höhe des Zebrastreifens, soll dann ein grauer VW Bus auf den Radweg gefahren sein, wobei es zur Kollision zwischen dem VW Bus und der Radlerin gekommen ist, in deren Verlauf das Kind stürzte und verletzt wurde. Ohne sich um das Mädchen zu kümmern, soll der Fahrer des VW Bus zurückgesetzt haben und über die Ringstraße in Richtung Bonlanden davon gefahren sein. Das Polizeirevier Filderstadt bittet unter der Telefonnummer 0711/7091-3 um sachdienliche Hinweise.

Ostfildern: Mit Werkzeug bedroht und beraubt (Zeugenaufruf)
Die Kriminalpolizei Esslingen bittet nach einem Raubdelikt, das sich am Montagnachmittag im Hohenemsweg im Scharnhauser Park ereignet hat, um Zeugenhinweise. Gegen 17.30 Uhr klingelte ein maskierter Mann an der Wohnungstür eines 71-Jährigen und bedrohte diesen mit einem Werkzeug. Außerdem verschaffte sich der Täter gewaltsam Zutritt zu den Räumen und raubte anschließend Bargeld und ein Mobiltelefon. Das Opfer trug von der Tat leichte Verletzungen davon und musste in einer Klinik behandelt werden. Ersten Ermittlungen zufolge flüchtete der Gesuchte mit einem auffällig orangefarbenen Fahrrad und stieg wohl gegen 18.05 Uhr an der U-Bahnhaltestelle „Scharnhauser Park“ in die U7 ein, die er wenige Minuten später an der Haltestelle „Technische Akademie“ wieder verließ. Der Täter ist zirka 180 cm groß, von athletischer Figur, hat eine weiße, sehr helle Hautfarbe sowie ein schmales Gesicht und sprach akzentfreies Deutsch. Zur Tatzeit trug er einen blonden Irokesenhaarschnitt, der nach hinten zu einem Zopf geflochten war. Er war bekleidet mit einer dunklen Jogginghose und einem dunklen Kapuzenpullover. Sofortige Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Ergreifen des Täters. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 0711/7091-3.

Plochingen: Polizeieinsätze
Zu zwei getrennt größeren Polizeieinsätzen ist es am Montag gegen 21:00 Uhr in der Plochinger Innenstadt gekommen. Zunächst wurden am bzw. auch im Gymnasium Plochingen verdächtige Personen gemeldet, welche nach Eintreffen der ersten Polizeistreifen zu Fuß flüchtig gingen. Im Zusammenhang mit diesem Einsatz wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Mehrere verdächtige Personen konnten letztendlich festgehalten werden und weitere Überprüfungen bei den Gebäuden bzw. Personen sind noch im Gange. Nach bislang vorliegenden Informationen ist von keinem aktuellen Einbruchsversuch auszugehen.
Gegen 21:30 Uhr wurde unabhängig von diesem Einsatzgeschehen eine Bedrohung mit Messer gegen eine mehrköpfige Personengruppe im Bereich „Am Fischbrunnen“ gemeldet. Nach derzeitigem Kenntnisstand bedrohte ein 25-jähriger Syrer nach einem verbalen Disput Teile dieser Personengruppe mit einem Messer. Letztlich konnte der 25-Jährige mit Unterstützung des Polizeihubschraubers im Rahmen der Fahndung von Einsatzkräften festgenommen werden. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und musste von mehreren Einsatzkräften fixiert werden. Der unter Alkoholeinwirkung stehende Tatverdächtige befindet derzeit in Polizeigewahrsam. Bei beiden Einsätzen gab es keine verletzten Personen. Bereits in den „sozialen Netzwerken“ auftauchende Informationen über schwerste Straftat im Bereich Plochingen entbehren jeglicher Grundlage.

Kirchheim/Teck: Randalierende Person
Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt das Polizeirevier Kirchheim gegen einen 27-jährigen Mann, der am Montagmorgen zunächst in einer Arztpraxis randaliert hatte. Der psychisch auffällige Mann sollte dort seine Krankenkarte vorzeigen, die er offenbar nicht bei sich hatte. Dadurch geriet er so in Rage, dass die Polizei verständigt wurde. Zwischenzeitlich hatte er die Örtlichkeit jedoch bereits verlassen und auf seinem Heimweg die Wände im Treppenhaus des Gebäudes verschmutzt. Auf seinem Heimweg soll er dann gegen geparkte Fahrzeuge und gegen die Türe eines Geschäfts getreten haben. Wenig später gingen dann weitere Notrufe bei der Polizei ein, in denen über eine Person im Ochsengässle berichtet wurde, die dort randalieren und Gläser aus dem Fenster werfen würde. Wie es sich herausstellte handelte es sich dabei um den 27-Jährigen, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Er wurde mit Unterstützung der Polizeihundeführer in Gewahrsam genommen und vom Rettungsdienst in eine Fachklinik gebracht. Ernstlich verletzt wurde niemand.

Nürtingen: Bei Rot über die Kreuzung
Auf etwa 13.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den eine 74-Jährige am Montagmorgen auf der Kreuzung Humpfentalstraße/Schlesierstraße verursacht hat. Die Frau war gegen 6.20 Uhr mit ihrem Nissan Micra auf der Humpfentalstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. An der Kreuzung zur Schlesierstraße missachtete sie die Ampel und fuhr trotz Rotlicht geradeaus weiter über die Kreuzung. Eine 37-Jährige, die mit ihrem Ford Mondeo auf der Humpfentalstraße in Richtung B313 unterwegs gewesen und bei Grün links in die Schlesierstraße abgebogen war, konnte eine Kollision trotz eingeleiteter Vollbremsung nicht verhindern. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings waren beide Autos nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Esslingen: Mit Messer zugestochen (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdelikts ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 26-Jährigen, der am Samstagabend bei einem Streit im Esslinger Bahnhof seinen 18-jährigen Kontrahenten mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben soll. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge war es am Samstagabend in der S-Bahn aus noch ungeklärter Ursache zu Beleidigungen zwischen den beiden Männern gekommen. Am Esslinger Bahnhof verließen beide dann die S-Bahn, wonach sich die Streitigkeiten auf dem Bahnsteig fortsetzten. Diese zunächst verbal geführte Auseinandersetzung mündete dann schnell in Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf nicht nur Pfefferspray eingesetzt worden sein soll, sondern der Älter den Jüngeren auch mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll, bevor er flüchtete. Der 18-jährige konnte sich noch von einem Taxi in die Klinik bringen lassen. Nach einer Notoperation befindet er sich zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Der mutmaßliche Angreifer flüchtete zunächst. Die Polizei wurde erst am Sonntagmorgen informiert. Der 26-jährige, polizeibekannte Tatverdächtige konnte im Laufe des Sonntagvormittags ermittelt und an seiner Esslinger Wohnanschrift vorläufig festgenommen werden.
Der beschuldigte 26-jährige Iraker wurde am Montagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die Ermittlungen dauern noch an. Hierzu bittet die Kriminalpolizei Esslingen um Hinweise von Zeugen und sucht insbesondere nach dem Taxifahrer, der den Verletzten in Krankenhaus transportiert hatte. Telefon 0711/3990-0.

Flughafen Stuttgart: Zwei Haftbefehle vollstreckt
Beamte der Bundespolizei konnten am vergangenen Freitag (11.10.19) am Flughafen Stuttgart zwei Haftbefehle vollstrecken. Bereits in den frühen Morgenstunden ging den Beamten eine 50-Jährige ins Netz, die wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz zu einer Geldstrafe von 1.000 Euro verurteilt worden war. Da es der Frau nicht möglich war, den Geldbetrag vor Ort aufzubringen, endete der geplante Türkeiurlaub vorerst im Gefängnis. Etwas glimpflicher ging es für einen 24-Jährigen aus, der am Nachmittag ebenfalls in die Türkei reisen wollte. Der junge Mann war wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe in Höhe von 550 Euro verurteilt worden. Sein zur Hilfe gerufener Bruder konnte den Geldbetrag schließlich aufbringen, sodass dem 24-Jährigen die 27-tägige Ersatzfreiheitsstrafe erspart blieb.

Dettingen/Teck: Motorrad heftig aufgefahren
Zwei Verletzte und 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, auf der B 465 zwischen Owen und Dettingen ereignet hat. In einer Fahrzeugkolonne war ein 47-jähriger Motorradfahrer hinter einem Skoda Oktavia in Fahrtrichtung Dettingen unterwegs. Als die 25-jährige Skodafahrerin ihren Wagen aufgrund stockenden Verkehrs abbremsen musste, prallte der Biker mit seiner BMW ins Heck des Pkw. Beim nachfolgenden Sturz erlitt er mittelschwere Verletzungen. Ein 54-jähriger Mitfahrer im Skoda wurde leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Motorradfahrer wurde vorsorglich zur Beobachtung stationär aufgenommen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Neuffen: Bei Sturz von der Burgmauer schwer verletzt
Eine 36-jährige Frau ist am Sonntagabend, gegen 20.20 Uhr, von der Mauer der Burg Hohenneuffen gestürzt und hat sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Frau im Bereich des Schwarzen Turms auf die Mauer gestiegen und anschließend annähernd 20 Meter in die Tiefe gestürzt. Zur Rettung der noch ansprechbaren Schwerverletzten waren neben dem Rettungsdienst und einem Notarzt die Bergwacht „Lenninger Tal“ mit 15 Helfern und die Feuerwehren Neuffen und Erkenbrechtsweiler mit elf Einsatzkräften vor Ort. Die 36-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Ermittlungen ergaben keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Altbach: Vorderrad gelöst
Ein gelöstes Vorderrad ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, bei dem am Sonntagvormittag ein 78-Jähriger verletzt worden ist. Der Senior fuhr gegen 11.30 Uhr die Esslinger Straße entlang, als sich auf Höhe der Sedanstraße an seinem Rennrad das mit einem Schnellverschluss versehene Vorderrad vom Rahmen löste. Beim anschließenden Sturz erlitt der Radler nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.