Quelle: ots

Schönaich: Porsche gegen Mast – Fahrer verletzt
Am Sonntag gegen 10.50 Uhr befuhr ein 31-jähriger Porschefahrer die Kreisstraße K1057 aus Richtung Industriegebiet Schönaich kommend. Am Kreisverkehr zur K1051 / Steinenbronner Straße wollte er mit seinem Sportwagen in Richtung Steinenbronn abbiegen. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam er im unmittelbaren Bereich nach dem Kreisverkehr ins Schleudern und schließlich nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf überfuhr er einen Telefonmast und kollidierte letztendlich mit einem Baum. Der Porschefahrer wurde vom Rettungsdienst leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Der Porsche musste abgeschleppt werden. Außerdem war die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort.

Herrenberg: Raubdelikt in der Innenstadt
In den frühen Morgenstunden am Sonntag kam es in der Herrenberger Innenstadt zu einem Raub. Der 19-jährige Geschädigte wurde vor einer Gaststätte unvermittelt von mehreren Personen mit Schlägen attackiert und ging zu Boden. In dieser Lage wurde ihm von einem der Täter Hausschlüssel und Geldbeutel weggenommen, die Täter flüchteten im Anschluss an die Tat. Der Geschädigte wurde durch den oder die Täter leicht verletzt und wurde im weiteren Verlauf dem Rettungsdienst übergeben, die Täter konnten nicht beschreiben werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen verlief leider erfolglos.
Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion in Böblingen unter 07031/13-00 in Verbindung zu setzen.

Weil der Stadt: Einbruch in Wohnung
Bislang unbekannte Täterschaft verschaffte sich in der Zeit zwischen Freitagmittag, 14:00 Uhr, und Samstagvormittag, gegen 11:40 Uhr, gewaltsam Zutritt über die Terrassentür eines Mehrfamilienhauses. Eine dortige Wohnung wurde durch den oder die Täter durchsucht. Über etwaiges Diebesgut ist bislang nichts bekannt. Der Sachschaden an der Terrassentür wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Renningen: Unbekannter schreibt pornografische Briefe an Frauen, Zeugen gesucht
Die Kriminalpolizei ermittelt in mehreren Fällen gegen einen bislang unbekannten Täter, der seit geraumer Zeit obszöne Briefe mit pornografischen Bildern und anzüglichen Texten an Frauen in Renningen schreibt. In einem ersten Fall im April dieses Jahres erhielt eine 79-Jährige einen solchen Brief. Der unbekannte Täter wünschte sogar ein Treffen mit der Frau. In zwei weiteren Briefen an eine 59-Jährige im September und Oktober wurden ebenfalls pornografische Bilder geschickt. Der Unbekannte wünschte sich auch hier ein Treffen und forderte die Frau zu sexuellen Praktiken auf. Aufgrund der Ermittlungen vermutet die Kriminalpolizei, dass noch weitere Frauen in Renningen ähnliche Briefe bekommen haben könnten und es bislang nicht zur Anzeigenerstattung kam. Betroffene Frauen oder auch Zeugen, die zur Aufklärung des Falles beitragen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031/13-00 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: Eine Schwer- und ein Leichtverletzter nach Unfall im Kreuzungsbereich
Einen Schwer- und einen Leichtverletzten forderte am Freitagmorgen gegen 07:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreuzung der Landstraße 1183 – Calwer Straße und der Kreisstraße 1066 bei Dagersheim-Nord. Ein 54-jähriger Citroen-Fahrer fuhr auf der Kreisstraße 1066 aus Dagersheim in Richtung Kreuzung und ein 42-jähriger Ford-Fahrer kam aus Richtung Sindelfingen und fuhr auf der Landstraße 1183 in Richtung Dagersheim. An der Kreuzung, an der der Verkehr durch eine Ampelanlage geregelt wird, kam es zum Zusammenstoß. Der 54-jährige Citroen-Lenker wurde dabei schwer verletzt und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Im zweiten Fahrzeug kam der Fahrer mit dem Schrecken davon, jedoch verletzte sich der 21-jährige Beifahrer leicht. Am Citroen entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro und am Ford von etwa 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zeugen des Unfalls und der Ampelphasen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711/6869-0, zu melden.

Böblingen: Vergessener Topf auf dem Herd löst Feuerwehreinsatz aus
Angebranntes Essen sorgte dafür, dass am Donnerstag gegen 17.30 Uhr in der Freiburger Allee in Böblingen ein Rauchmelder auslöste. Nachdem ein aufmerksamer Anwohner das akustische Signal und den Brandgeruch wahrgenommen hatte, alarmierte er umgehend die Feuerwehr. Acht Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Böblingen sind daraufhin mit zwei Fahrzeugen ausgerückt. Die Einsatzkräfte öffneten in dem Mehrfamilienhaus die betreffende Wohnung und nahmen einen Topf von der eingeschalteten Herdplatte. Während des Einsatzes kehrte die 60 Jahre alte Bewohnerin, die beim Verlassen der Wohnung den Topf mutmaßlich vergessen hatte, zurück. Nach Ausschalten des Herdes und Durchführung von Belüftungsmaßnahmen rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr wieder ab. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden.

Sindelfingen: Einbruch in Wohnhaus
Ein bislang unbekannter Täter hebelte am Donnerstagabend im Schafweideweg in Sindelfingen ein Fenster in einem Wohnhaus auf. Dadurch gelangte er ins Innere und durchsuchte die Räumlichkeiten. Hierbei fiel ihm Schmuck in derzeit unbekanntem Wert in die Hände. Gegen 19.20 Uhr kehrte die Bewohnerin des Hauses zurück. Möglicherweise hat der Einbrecher zu diesem Zeitpunkt das Haus samt Beute verlassen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Sindelfingen unter Tel. 07031/697-0.

Herrenberg: Kfz-Betrieb nach Gasgeruch kurzfristig geräumt
Mitarbeiter eines Kfz-Betriebs in der Zeppelinstraße haben am Mittwochmittag gegen 12:05 Uhr Gasgeruch in ihren Verkaufsräumen gemeldet. Das Gebäude wurde daraufhin vorsorglich geräumt. Die Feuerwehr Herrenberg war mit 20 Einsatzkräften vor Ort und führte Messungen durch. Eine Gaskonzentration war jedoch nicht festzustellen. Die Ursache des Gasgeruchs war nicht festzustellen. Gegen 12:40 Uhr konnten die evakuierten Personen wieder in das Gebäude zurück.

Sindelfingen: Passantin auf Zebrastreifen gefährdet – Zeugen gesucht
Am Mittwochabend gegen 18:50 Uhr wollte eine 33-jährige Passantin in Sindelfingen die Ziegelstraße auf Höhe des Marktplatzes überqueren und nutzte hierzu einen Zebrastreifen. Als sie ihr Fahrrad bereits fast in die Mitte geschoben hatte, fuhr ein noch unbekannter Fahrzeuglenker heran. Doch anstatt anzuhalten, fuhr der Unbekannte, der vermutlich eine grauen Mercedes lenkte, über den Zebrastreifen an der Frau vorbei. Obwohl er ihr Fahrrad gestreift haben soll, setzte der PKW-Lenker seine Fahrt fort. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und bittet diese sich unter Tel. 07031/697-0 mit dem Polizeirevier Sindelfingen in Verbindung zu setzen.

Grafenau: Wildunfall und Folgeunfall auf L 1182
Am frühen Donnerstagmorgen ereigneten gleich sich zwei Unfälle auf der Landesstraße 1182 zwischen Kappelenberg und Darmsheim in Fahrtrichtung Böblingen. Gegen 04:50 Uhr meldete ein Ford-Lenker, dass er zuvor mit einem Rehkitz kollidiert war. Dieses lief nach dem Aufprall weiter und war nicht mehr ausfindig zu machen. Die Polizei kam vor Ort und bearbeitete den Wildunfall, die Höhe des Sachschadens ist bislang noch ungeklärt. In Folge dessen staute sich der Verkehr in dieser Fahrtrichtung und mehrere Fahrzeuge standen bereits. Ein 39-jähriger Mercedes-Lenker bremste deshalb sein Fahrzeug bis nahe des Stillstandes ab. Ein zweiter 40-jähriger PKW-Lenker, erkannte vermutlich die Situation zu spät und krachte mit seinem VW in das vor ihm fahrende Fahrzeug. Der 39-Jährige erlitt leichte Verletzungen, weshalb er zur weiteren Abklärung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro, wobei der VW nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt wurde.

Herrenberg: Mann entblößt sich vor 38-Jähriger
Am Montag zwischen 17.40 Uhr und 17.50 Uhr trat ein noch unbekannter Mann auf einem Waldweg im Bereich des Naturfreundehauses „Am Schönbuch“ parallel der Hildrizhauser Straße in Herrenberg auf. Der noch unbekannte Mann entblößte sich vor einer 38-jährigen Joggerin. Die Frau trat dem Mann hierauf entschieden entgegen und forderte ihn auf wegzugehen. Als sie ihren Weg hierauf fortsetzte, folgte er ihr und ließ seine Hose ein weiteres Mal herunter. Die Joggerin begab sich hierauf zur Hildrizhauser Straße und hielt einen Verkehrsteilnehmer an, der sie zurück zu ihrem Fahrzeug brachte. Anschließend alarmierte sie die Polizei. Der Unbekannte dürfte zwischen 30 und 35 Jahren alt und etwa 185 cm groß sein. Er hat einen dunklen Teint, ist schlank und hat sehr kurzes, dunkles Haar. Der Mann war mit einer weißen, knielangen Sporthose und einem T-Shirt bekleidet. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, in Verbindung zu setzen.

Weil im Schönbuch: Geldbeutel gestohlen
Wegen Diebstahls ermittelt der Polizeiposten Schönaich gegen einen bislang unbekannten Täter, der am Mittwoch gegen 10.00 Uhr im Traude-Hübner-Hecker-Weg in Weil im Schönbuch zuschlug. Eine 83 Jahre alte Passantin, die mit einem Fahrrad unterwegs war, stoppte in diesem Weg im Bereich einer Parkbank. Auf dem Fahrrad befand sich ein Einkaufskorb, in dem der Geldbeutel lag. Nachdem sich die 83-Jährige mit am Wegesrand wachsenden Pflanzen beschäftigt hatte, ging sie zu ihrem Fahrrad zurück. In diesem Moment kam ihr ein unbekannter Mann entgegen, der in Richtung Kastanienweg lief. Dann entdeckte die Seniorin, dass sich der Geldbeutel nicht mehr im Einkaufskorb befand. Vermutlich wurde er entwendete. Bei dem unbekannten Mann könnte es sich um einen Tatverdächtigen handeln. Er soll etwa 20 Jahre alt und 170 cm groß sein und trug eine dunkle Jogginghose sowie eine dunkle Daunenjacke, deren Kapuze er über den Kopf gezogen hatte. Im Geldbeutel befanden sich Bargeld und persönliche Dokumente. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07031/67700-0, entgegen.

Sindelfingen: 31-Jährige von Unbekanntem attackiert und sexuell belästigt
Nach einem Übergriff auf eine 31 Jahre alte Fußgängerin am Mittwoch gegen 00.25 Uhr in der Spitzholzstraße im Sindelfinger Norden sucht die Polizei Zeugen. Die 31-Jährige war zuvor mit dem Linienbus 701 unterwegs gewesen. An der Haltestelle Domo in der Straße „Obere Vorstadt“ stieg ein Mann zu, der die 31-Jährige wohl musterte. Als die Frau in der Spitzholzstraße ausstieg und in Richtung der Wendeplatte ging, bemerkte sie eine Person, die sich hinter ihr befand. Plötzlich wurde sie von hinten attackiert. Der unbekannte Täter hielt ihr von hinten die Hand vor den Mund und griff ihr zwischen die Beine. Dann versuchte er der 31-Jährigen ihre Handtasche zu entreißen, die diese mit all ihrer Kraft fest hielt. Während dessen schrie die Frau laut um Hilfe, worauf eine Anwohnerin die Polizei alarmierte. Es entstand ein Gerangel zwischen der Frau und dem Täter, in dessen Verlauf das Opfer stürzte und leicht verletzt wurde. Nachdem der Unbekannte sie ein weiteres Mal begrapscht hatte, flüchtete er schließlich. Möglicherweise handelt es sich bei dem Täter um den Mann, der an der Haltestelle Domo zugestiegen war. Er soll etwa 175 cm groß und zwischen 20 und 30 Jahren alt sein. Der Mann war schwarz gekleidet und es soll sich um einen südländischen Typ gehandelt haben. Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, entgegen.

Böblingen: Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt eine 54 Jahre alte Fußgängerin, die am Dienstag gegen 12.15 Uhr in der Straße „Postplatz“ in Böblingen in einen Unfall verwickelt wurde. Die Frau wollte einen Fußgängerüberweg nutzen, um die Straße zu queren, und wurde hierbei von einer 20 Jahre alten Ford-Fahrerin übersehen. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen der Fußgängerin und dem PKW. Die 54-Jährige musste im Anschluss durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die 20-jährige Fahrerin, die vermutlich einen Schock erlitt, musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 500 Euro geschätzt.

Herrenberg: räuberischer Diebstahl am Busbahnhof
Am Dienstagabend kam es am Busbahnhof in der Kalkofenstraße in Herrenberg zu einem räuberischen Diebstahl durch zwei noch unbekannte Täter, denen zwei 18 und 19 Jahre alte Männer zum Opfer fielen. Die beiden 18- und 19-Jährigen standen gegen 21.35 Uhr im Bereich der Haltestelle in Richtung Nagold und warteten, als sie von den zwei unbekannten Männern angesprochen wurden. Diese erkundigten sich, ob die späteren Opfer einen Geldschein wechseln könnten, was jedoch verneint wurde. Zunächst entfernten sich die Täter. Sie kamen allerdings wenige Minuten darauf zurück und stellten erneut dieselbe Frage. Als der 18-Jährige hierauf seinen Geldbeutel hervor holte, um den Männern zu zeigen, dass er nicht wechseln könne, griff einer der Unbekannten in das Portemonnaie und zog das enthaltene Scheingeld heraus. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung und Drohungen seitens der Täter, flüchteten diese in Richtung einer Schule. Der 18-Jährige und sein ein Jahr älterer Begleiter nahmen die Verfolgung auf. Als sie die Diebe eingeholt hatten, stellten sie sie erneut zur Rede und forderten das Bargeld zurück. Von insgesamt 75 Euro, die die Täter erbeutet hatten, gaben sie dem 18-Jährigen leidglich 5 Euro zurück. Als hierauf erneut ein Streit ausbrach, wurden die Täter aggressiver. Einer der beiden bedrohte den 19-Jährigen schließlich und schlug ihm gegen die Brust. Anschließend machten sich die beiden Täter aus dem Staub. Die Unbekannten wurden folgendermaßen beschrieben: beide sollen zwischen 18 und 20 Jahren alt sein und wurden als südländische Typen beschrieben, die Deutsch mit Akzent sprachen. Während einer etwa 170 cm groß ist, wurde sein Komplize als circa 180 cm groß beschrieben. Der kleinere Mann, der eher korpulent ist, trug seine Haare zu einem Zopf zusammengebunden und hatte ein Kopftuch auf. Er hatte ein braunes Hemd und eine schwarze Weste an. Die größere Person ist schlank und war mit einem Pullover mit Reißverschluss und einer grauen Jacke bekleidet. Er hatte eine Dose Limonade in der Hand. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter Tel. 07031/13-00, zu melden.

Schönaich: Vier leichtverletzte Personen nach Brand in Mehrfamilienhaus
Am frühen Dienstagmorgen, gegen 05:50 Uhr, kam es zu einem Feuerwehreinsatz in einem Mehrfamilienhaus in der Teckstraße in Schönaich. Eine im zweiten Obergeschoss in einem Abstellraum deponierte Matratze geriet vermutlich nach dem Kontakt mit einer eingeschalteten Glühbirne in Brand. Mehrere Bewohner des Mehrfamilienhauses reagierten schnell und trugen die brennende Matratze auf den Hof des Mehrfamilienhauses. Hierbei erlitten vier Männer im Alter von 18, 46 und 47 Jahren sowie ein 13-jähriger Junge leichte Verletzungen. Alle vier wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr Schönaich, die mit drei Fahrzeugen und 26 Wehrleuten vor Ort war, löschte die brennende Matratze. Durch das Feuer entstand ein Gebäudesachschaden von etwa 30.000 Euro. Nachdem das Gebäude belüftet worden war, konnte es wieder betreten werden und ist weiterhin auch bewohnbar.

Magstadt: Abbiegeunfall
Eine leicht verletzte Person und einen Sachschaden in Höhe von rund 17.500 Euro forderte ein Unfall, der sich am Montag gegen 13.00 Uhr auf der Landesstraße 1189 zwischen Magstadt und Schafhausen ereignete. Ein 41-jähriger Skoda-Fahrer, der in Richtung Schafhausen unterwegs war, wollte nach links auf die Bundesstraße 464 abbiegen und übersah hierbei vermutlich einen entgegenkommenden 21 Jahre alten Mercedes-Lenker. Die beiden Fahrzeuge kollidierten und der 21-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Die PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Böblingen: Küchenbrand in Mehrfamilienhaus
Auf dem Herd vergessenes Essen hat am Sonntag gegen 08.10 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz in der Furtwanger Straße in Böblingen geführt. Die Freiwillige Feuerwehr Böblingen war mit sieben Fahrzeugen und 35 Wehrleuten im Einsatz. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte in der betreffenden Wohnung, die sich in einem Mehrfamilienhaus befindet, ein 35 Jahre alter Mann in der Küche Essen zubereiten. Während die heiße Pfanne auf dem Herd stand, begab sich der Mann ins Wohnzimmer und schlief dort mutmaßlich auf der Couch ein. Währenddessen fing das Öl in der Pfanne an zu brennen. Eine 29-jährige Bewohnerin die zusammen mit fünf Kindern im Alter zwischen zwei und zehn Jahren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in der Wohnung schlief, wachte vom Rauchgeruch auf. Mit Wasser versuchte sie daraufhin den Brand zu löschen. Dies führte allerdings zu einer Stichflamme, sodass das Feuer auf die Dunstabzugshaube übergriff. Nachbarn versuchten ebenfalls noch mithilfe eines Feuerlöschers den Brand zu löschen. Als dies misslang, haben die Personen der betreffenden Wohnung sowie die Ersthelfer das Wohnhaus verlassen. Die hinzugezogenen Einsatzkräfte konnten den Brand schließlich löschen. Sie führten noch umfangreiche Belüftungsmaßnahmen durch und rückten dann wieder ab. Die Bewohnerin wurde zusammen mit den fünf Kindern und drei weiteren Nachbarn vorsorglich vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Nach jetzigem Kenntnisstand blieben alle Personen mutmaßlich unverletzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist die Wohnung vorübergehend nicht bewohnbar. Die Bewohner kamen bei Verwandten unter. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Leonberg-Warmbronn: Unfall mit schwer verletzter Person
Schwere Verletzungen erlitt ein 29-jähriger Skoda-Fahrer, der am Montag gegen 08.40 Uhr auf der Kreisstraße 1009 kurz nach Warmbronn in einen Unfall verwickelt war. Der PKW-Lenker kam vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit während seiner Fahrt in Richtung der Bundesstraße 295 nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte schließlich mit einem Maschendrahtzaun. Der Mann musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 4.000 Euro belaufen. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sindelfingen: BMW-Fahrer liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei
Vermutlich da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, allerdings wohl unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, versuchte ein 26-jähriger BMW-Fahrer am frühen Samstagmorgen einer Polizeikontrolle zu entkommen. Gegen 02.00 Uhr sollte der BMW-Lenker von Beamten des Polizeireviers Sindelfingen, die mit einem zivilen Streifenwagen unterwegs war, in der Wurmbergstraße in Sindelfingen kontrolliert werden. Hierzu wurde er durch Anhaltezeichen und das eingeschaltete Blaulicht auf die Polizei aufmerksam gemacht. Doch anstatt anzuhalten, gab der 26-Jährige Gas. Der BMW-Lenker, der eine 25 Jahre alte Beifahrerin an Bord hatte, flüchtete zunächst in Richtung Maichingen, wobei von den verfolgenden Beamten beobachtet werden konnte, wie Gegenstände aus dem Fahrzeuge geworfen wurden. Hierbei war der 26-Jährige nahezu kontinuierlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Straßensperren, die von Polizisten mit Streifenwagen errichtet wurden, ignorierte der Fahrer und gefährdete die eingesetzten Beamten. Insgesamt befanden sich zehn Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Der Verfolgung setzte sich schließlich von Maichingen über Magstadt wieder zurück nach Maichingen fort. In der Nikolaus-Otto-Straße kam es zu einem Fahrfehler seitens des BMW-Lenkers, so dass der Wagen letztlich von mehreren Streifenwagenbesatzungen eingekeilt und der 26-Jährige gestoppt werden konnte. Der Mann wurde von den Polizisten aus dem Fahrzeug herausgeholt und ihm wurden Handschließen angelegt. Glücklicherweise gefährdete der BMW-Fahrer während seiner Flucht keine unbeteiligten Personen. Er wurde vorläufig festgenommen und musste sich, neben weiteren polizeilichen Maßnahmen, einer Blutentnahme unterziehen. Im Verlauf des Samstagvormittags wurde der Mann schließlich wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 26-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteleinfluss rechnen. Die aus dem Fahrzeug geworfenen Gegenstände konnte trotz Absuche durch Polizeibeamte nicht aufgefunden werden.

Sindelfingen: Unbekannter belästigt 45-Jährige
Wegen sexueller Belästigung ermittelt die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg derzeit gegen einen noch unbekannten Täter, der am Sonntag gegen 03.20 Uhr eine 45 Jahre alte Frau in der Pfarrwiesenallee in Sindelfingen sexuell belästigte. Die Frau, die sich zu Fuß von der Bushaltestelle in der Pfarrwiesenallee aus auf dem Heimweg machte, wurde von dem Unbekannten zunächst mehrfach angesprochen und nach Feuer gefragt. Obwohl sie seine Fragen verneinte, kam er hinter ihr her. Als sie ihre Wohnanschrift erreicht hatte und die Hauseingangstür aufschloss, erkundigte sich der Täter ein weiteres Mal, ob sie ihm Feuer geben könnte. Wieder verneinte die 45-Jährige und ging in den Hausflur. Plötzlich stellte der Unbekannte seinen Fuß in die Tür, so dass die Frau sie nicht schließen konnte. Anschließend betrat der Täter das Treppenhaus und hielt die Frau an den Armen fest. Es kam zu einem Gerangel zwischen den beiden Personen, währenddessen die Frau den Täter anschrie. Ihr Handy, das sie in einer Hand hielt, entriss er ihr zunächst, gab es ihr dann jedoch wieder zurück. Als er sie dann los ließ, taumelte die Frau nach vorne, worauf der Täter sie küsste und ihr zwischen die Beine griff. Anschließend machte sich der Unbekannte davon. Er soll zwischen 175 und 180 cm groß und zwischen 25 und 30 Jahren alt sein. Der Täter hat einen Vollbart und dunkle, lockige Haare. Die Frau beschrieb ihn als südländischen Typ. Er trug ein T-Shirt und eine Jeans. Die Kriminalpolizei bitte unter Tel. 07031/13-00 um Hinweise.

Aidlingen: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Kind
Am Sonntag gegen 14:20 Uhr fuhren ein PKW-Fahrer und eine 7-jährige Radfahrerin auf der Hauptstraße in Aidlingen in Richtung Ortsmitte. Der 36-Jährige bog nach rechts in die Marktstraße ab, ohne die junge Radfahrerin passieren zu lassen. Es kam zum Zusammenprall und in Folge dessen zum Sturz der Radfahrerin. Das Mädchen erlitt eine Prellung am rechten Arm und wurde zur vorsorglichen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand kein Sachschaden. Das Mountainbike der Radfahrerin wurde beschädigt, es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50,00 Euro.