Quelle: ots

Stuttgart-Innenstadt: Erneute Demo in Stuttgart
Erneut befand sich die Polizei am Sonntagabend (13.10.2019) anlässlich einer Kundgebung mit Aufzug in der Stuttgarter Innenstadt im Einsatz. Zeitweise befand sich diesbezüglich auch ein Polizeihubschrauber über dem Stadtgebiet. Mehrere Hundert Menschen versammelten sich gegen 17.30 Uhr in der Innenstadt, um wie bereits an den Vortagen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien zu protestieren. Nach einer Auftaktkundgebung auf dem Schlossplatz zogen die Teilnehmer gegen 19.00 Uhr über die Königstraße, Kronenstraße, Lautenschlager Straße und wieder über die Bolzstraße zurück zum Schlossplatz. Nach einer Abschlusskundgebung beendete der Versammlungsleiter gegen 19.30 Uhr die Demonstration. Im Anschluss an das Demonstrationsgeschehen erkannten Einsatzbeamte einen Mann wieder, der im Verdacht steht, am Vortag dieser Versammlung (12.10.19) an einem besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs beteiligt gewesen zu sein. Beamte nahmen den Tatverdächtigen noch auf dem Schlossplatz vorläufig fest. Ein weiterer Mann wurde unter anderem wegen versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte festgenommen.
Insbesondere am Freitag (11.10.19) und am Samstag (12.10.19) kam es in Zusammenhang mit den politischen Entwicklungen und dem jeweiligen Demonstrationsgeschehen zu rund 40 Gewahrsamsmaßahmen gegen ehemalige Versammlungsteilnehmer. Diese zogen nach Beendigung der eigentlichen Versammlung in Kleingruppen durch das Stadtgebiet. Auf das Auftreten der Einsatzkräfte reagierten diese äußert aggressiv und bewarfen die Einsatzkräfte mit Böllern und Gegenständen. Insgesamt sprachen die Beamten rund 120 Platzverweise aus. Über 20 Polizeibeamte erlitten während des Einsatzes Verletzungen, hauptsächlich handelt es sich dabei um Knalltraumata und Prellungen. Ein Beamter musste aufgrund seiner Verletzungen den Dienst umgehend beenden. Gegen eine Vielzahl von Personen leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzungen, Körperverletzungen und Sachbeschädigungen ein. Darüber hinaus ermittelt die Polizei in mehr als ein Dutzend Fällen wegen des Verdachts des besonders schweren Landfriedensbruchs.

Stuttgart-Hallschlag: Brandstiftung an Kirche – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Sonntagmorgen (13.10.2019) in Stuttgart-Hallschlag offenbar Müllsäcke neben einer katholischen Kirche angezündet. Eine Passantin alarmierte um 05:44 Uhr Feuerwehr und Polizei. Durch die Flammen breitete sich das Feuer auch auf die Dämmung der Fassade aus, konnte durch die Feuerwehr aber rasch gelöscht werden. An der Kirche entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Fahrzeugbrand – Zeugen gesucht
Bei einem Brand an einem in der Kaiserslauterer Straße geparkten Pkw am frühen Sonntagmorgen (13.10.2019) ist ein Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro entstanden. Ein Taxifahrer bemerkte gegen 03.15 Uhr Flammen im Bereich der Fahrertüre eines VW Tiguan. Der Brand wurde durch die Feuerwehr rasch gelöscht, die Brandursache ist bislang unklar. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Innenstadt: Einsatzgeschehen in Stuttgart
Über Eintausend Menschen versammelten sich ab 15.00 Uhr in der Innenstadt, um wie bereits an den Vortagen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien zu protestieren. Nach einer Auftaktkundgebung in der Lautenschlagerstraße zogen die Teilnehmer gegen 15.50 Uhr lautstark über die Kronenstraße, Friedrichstraße und die Theodor-Heuss-Straße zum Rotebühlplatz und nach einer Zwischenkundgebung von dort zum Kronprinzplatz. Während des Aufzugs wurden aus der Menge heraus Gegenstände, unter anderem auch Böller in Richtung Einsatzkräfte geworfen. Der Versammlungsleiter beendete die Veranstaltung gegen 17.30 Uhr. Im Anschluss bewegten sich mehrere Gruppierungen ehemaliger Versammlungsteilnehmer unkontrolliert und zum Teil vermummt durch die Innenstadt. Auf das Auftreten der Einsatzkräfte reagierten sie äußerst aggressiv und bewarfen sie erneut mit Böllern. Nachdem weitere Einsatzkräfte hinzugezogen wurden, konnten die Beamten mehrere Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Hierbei kam es auch zum Einsatz von Pfefferspray. Nach der Auseinandersetzung hatte sich die Situation wieder beruhigt. Die Beamten kontrollierten mehrere Dutzend Personen und stellten die Personalien fest. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Personen wieder auf die Straße entlassen. Die Ermittlungen zu begangenen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten laufen. Bei dem Polizeieinsatz wurden mehrere Beamte leicht verletzt, die Gesamtzahl der Verletzten ist derzeit noch nicht bekannt.

Stuttgart-Ost: Gegen mehrere Parker geprallt
Am Samstag (12.10.2019) prallte ein 19-jähriger Porsche-Fahrer in der Schwarenbergstraße gegen mehrere geparkte Fahrzeuge, wodurch ein Sachschaden in Höhe von circa. 55.000 Euro entstand. Beim Abbiegen vom Höscheleweg in die Schwarenbergstraße brach dem 19-Jährigen offenbar beim Beschleunigen das Heck seines Porsche Panamera aus, wodurch er die Kontrolle verlor und am rechten Fahrbahnrand mit vier geparkten Fahrzeugen, einem Smart Fortwo, einer Mercedes C-Klasse, einem Mini One sowie einem BMW der X-Reihe, kollidierte. Drei der Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Stuttgart-Ost: Verkehrsunfall bei Einsatzfahrt
Vier Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von 54.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Samstagnachmittag (12.10.2019) gegen 16.00 Uhr im Schwanenplatztunnel. Eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei war mit Sondersignal auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Bad Cannstatt unterwegs, als ein 42-Jähriger mit seinem Ford Kombi offenbar unachtsam vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte. In der Folge fuhr der Streifenwagen auf den Kombi auf, dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen drei weitere verkehrsbedingte wartende Fahrzeuge, einen BMW, einen Seat sowie einen Audi geschleudert. Im Dienstfahrzeug wurden zwei Beamte im Alter von 20 und 25 Jahren leicht verletzt, Ebenfalls leichte Verletzungen zogen sich der 42-Jährige sowie die 32-jährige Audi-Fahrerin zu. Während der Unfallaufnahme kam es zu einem Rückstau von mehreren Kilometern Länge bis zum Österreichischen Platz.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mädchen in der Geisterbahn sexuell belästigt – Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte nahmen am Freitagabend (11.10.2019) zwei 18 und 20 Jahre alte Männer fest, die während einer Geisterbahnfahrt auf dem Cannstatter Volksfest ein Kind sexuell belästigt haben sollen. Das zwölfjährige Mädchen setzte sich gegen 19.30 Uhr gemeinsam mit ihrer 21-jährigen Freundin in den Wagen einer Geisterbahn auf dem Cannstatter Wasen. Kurz nachdem die Fahrt begonnen hatte, quetschte sich ein Mitarbeiter der Geisterbahn zu den jungen Damen in den Wagen und nutzte die Dunkelheit der Fahrstrecke aus, um die Zwölfjährige mehrfach zu küssen und zu begrapschen. Kurz vor Ende der Fahrt sprang der Mann wieder aus dem Wagen. Im Bereich der Ausfahrt aus dem umbauten Bereich der Bahn stand ein weiterer Mitarbeiter, der vermutlich eine Horrormaske trug. Dieser näherte sich ebenfalls dem Wagen und versuchte die Zwölfjährige zu küssen. Als die Fahrt zu Ende war, wandten sich die Beiden an eine Polizeistreife der Wasenwache, welche die mutmaßlichen Tatverdächtigen an der Geisterbahn festnehmen konnten. Die beiden Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Stuttgart-Mitte: Raub – Zeugen gesucht
Ein 22-Jähriger ist am Freitagmorgen (11.10.2019) gegen 06.00 Uhr im Bereich vor einer Baustelle an der unteren Königstraße von einem unbekannten Mann beraubt worden. Der Täter sprach das spätere Opfer an, gab sich als Polizeibeamter aus und verlangte den Ausweis des 22-Jährigen. Nachdem dieser seinen Geldbeutel aus der Hosentasche gezogen hatte, griff der Täter nach der Geldbörse und entriss sie ihm. Anschließend stieß er das Opfer zur Seite und flüchtete in unbekannte Richtung. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Zirka 30 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß, schlanke Figur, kurze schwarze glatte Haare, vermutlich Deutscher. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Jacke und einer roten Jeanshose bekleidet, zudem trug er weiße „Nike“-Sportschuhe. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Aufzug in der Innenstadt
Anlässlich der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien haben sich am Freitagabend (11.10.2019) erneut mehrere Hundert Menschen in der Stuttgarter Innenstadt versammelt. Die Teilnehmer trafen ab 18.00 Uhr am Schloßplatz ein und führten gegen 18.30 Uhr eine Auftaktkundgebung durch. Im Anschluss begann der Aufzug in Richtung Hauptbahnhof. Er folgte über die Kronenstraße, Lautenschlagerstraße, Theodor-Heuss-Straße auf den Rotebühlplatz und über die Königstraße wieder zum Schloßplatz. Nach Beendigung der Versammlung gegen 19.50 Uhr zogen die Teilnehmer in Kleingruppen ab. Hierbei kam es aus den Gruppen heraus zu Straftaten. Polizeibeamte nahmen mehrere ehemalige Versammlungsteilnehmer vorläufig fest. Ermittelt wird wegen Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Verdacht des Landfriedensbruchs. Gegen 21.00 Uhr entspannte sich die Situation vor Ort.

Stuttgart- Rot: Unfall mit einem Leichtverletzten und hohem Sachschaden
Am Freitag (11.10.2019), gegen 17:30 Uhr befuhr ein 32-jähriger alkoholisierter Lenker eines Pkw Mercedes die Tapachstraße in Fahrtrichtung Haldenrainstraße. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und seiner Alkoholisierung verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein dort geparktes Fahrzeug. Durch den Aufprall wurden drei weitere Fahrzeuge aufeinander geschoben. Der Verursacher wurde in der Folge nach links abgewiesen und fuhr nach rund 20 Meter gegen einen weiteren geparkten Pkw. An den sechs beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 60.000 Euro. Der 32-jährige Lenker wurde leicht verletzt, bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Tapachstraße zwischen Erlacher Straße und Haldenrainstraße bis gegen 20:30 Uhr gesperrt werden.

Stuttgart-Feuerbach: Pedale verwechselt – In Fensterfront gefahren
Eine 79 Jahre alte VW-Fahrerin hat am Freitagnachmittag (11.10.2019) in der Grazer Straße beim Einparken offenbar Gas- und Bremspedal verwechselt und ist in die Glasfront eines Bürogebäudes gefahren. Die 79-Jährige wollte gegen 14.55 Uhr mit ihrem VW Polo in der Grazer Straße offenbar einparken. An dieser Stelle sind die Parkplätze rechtwinklig zum Fahrbahnverlauf angeordnet. Die Frau verwechselte beim Einfahren in die Lücke offenbar die Pedale, worauf das mit Automatikgetriebe ausgestattete Auto weiter nach links vorwärts fuhr, in die Glasfront eines offenbar leerstehenden Bürogebäudes hineinfuhr und im Treppenhaus zum Stehen kam. Die 79-Jährige blieb unverletzt, auch andere Personen kamen nicht zu Schaden. Am Polo entstand vermutlich Totalschaden, der Gesamtsachschaden dürfte sich auf mindestens 10.000 Euro belaufen.

Stuttgart-Vaihingen: Streit eskaliert – zwei Männer verletzt
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (10.10.2019) in einer Gaststätte an der Katzenbachstraße zwei 23 und 51 Jahre alte Männer festgenommen, die offenbar in Streit geraten waren und sich dabei gegenseitig verletzt haben. Zeugen beobachteten den Streit der beiden Männer gegen 17.55 Uhr und riefen die Polizei. Die alarmierten Beamten trafen die beiden verletzten Männer vor der Pizzeria an und nahmen sie fest. Rettungskräfte kümmerten sich um die beiden und brachten sie in ein Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen soll bei dem Streit auch ein Küchenbeil eingesetzt worden sein. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und zum Motiv des Streites dauern an. Der 51 Jahre alte pakistanische Tatverdächtige wird im Laufe des Freitags (11.10.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls wegen Verdachts des versuchten Totschlags dem zuständigen Richter vorgeführt. Seinen Kontrahenten setzten die Beamten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Mitte: Kundgebung in der Innenstadt
Mehrere Hundert Menschen haben sich am Donnerstagabend (10.10.2019) anlässlich der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien in der Stuttgarter Innenstadt versammelt. Die Teilnehmer der spontanen Demonstration trafen ab etwa 16.30 Uhr auf dem Schloßplatz ein. Nach der Auftaktkundgebung, die gegen 18.00 Uhr begann, folgte ein Aufzug über die Königstraße, die Kronenstraße, die Lautenschlagerstraße und die Bolzstraße zurück zum Schlossplatz. Beim Wiedererreichen des Schloßplatzes trennten sich Gruppierungen von jeweils mehreren Dutzend Personen von der Kundgebung. Diese bewegten sich unkontrollierbar durch die Innenstadt, im Zuge dessen blockierten die hoch emotionalisierten Gruppen den Arnulf-Klett-Platz, die Schillerstraße, die Konrad-Adenauer-Straße, die Friedrichstraße, die Theodor-Heuss-Straße, den Rotebühlplatz und die Hauptstätter Straße. Die teilweise vermummten und schwarz gekleideten Personen reagierten sehr aggressiv auf das Auftreten von Einsatzkräften, mehrmals wurden pyrotechnische Gegenstände gezündet. Offenbar warfen die Personen auch Flaschen und Steine. Gegen 21.00 Uhr entspannte sich die Lage dann nach und nach.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Streifenfahrzeug beschädigt
Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (10.10.2019) einen 21-jährigen Mann vorläufig festgenommen, der offenbar mehrere Fahrzeuge beschädigt hat. Die Polizeibeamten beobachten wie der mutmaßliche Täter gegen 21.40 Uhr an einem Streifenwagen, der auf dem Wasengelände geparkt war, vorbeilief und diesen mit seinem Schlüssel zerkratzte. Bei der Kontrolle des Mannes fanden die Polizisten drei abgerissene Mercedessterne und eine geringe Menge Betäubungsmittel. Während der Kontrolle beleidigte der Tatverdächtige die Polizisten mehrmals. Die Ermittlungen zu den abgerissenen Mercedessternen dauern an. Die Beamten setzten den 21-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Zeugen und weitere Geschädigten werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 unter der Rufnummer +4971189903600 zu melden.

Stuttgart-Hedelfingen: Nach Arbeitsunfall schwer verletzt
Ein 30 Jahre alter Arbeiter hat sich am Donnerstag (10.10.2019) in einem Betrieb an der Straße Am Ostkai schwere Verletzungen zugezogen. Der 30-jährige war mit Rückbauarbeiten unter dem Dach einer Halle beschäftigt, als er aus etwa 5 m Höhe in die Tiefe stürzte. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Stuttgart-Untertürkheim: Mit Stadtbahn zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Ein 33 Jahre alter Kia-Fahrer ist am Donnerstagnachmittag (10.10.2019) an der Augsburger Straße mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Der 33-Jährige fuhr gegen 14.30 Uhr im Bereich der Haltestelle Eszet aus einem ampelgeregelten Baustellenbereich über die Gleise in die Augsburger Straße ein. Dabei übersah er offenbar das Rotlicht der Ampel und stieß mit einer Stadtbahn der Linie U13 zusammen, die in Richtung Bad Cannstatt unterwegs war. Der Kia-Fahrer verletzte sich dabei leicht, Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 34 Jahre alte Stadtbahnfahrer erlitt einen Schock, Mitarbeiter eines Kriseninterventionsteams betreuten ihn. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Sillenbuch: Frau bei Wohnungsbrand tödlich verletzt
Eine Frau ist am Mittwoch (09.10.2019) bei einem Wohnungsbrand an der Eduard-Steinle-Straße tot in der ausgebrannten Wohnung gefunden worden. Hausbewohner bemerkten gegen 23.15 Uhr Rauch aus der Wohnung im ersten Obergeschoss und alarmierten die Feuerwehr. Kräfte der Feuerwehr entdeckten die Frau bei den Löscharbeiten und bargen sie. Eine Notärztin konnte nur noch den Tod feststellen. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei der Toten um die 66 Jahre alte Wohnungsinhaberin. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro.

Stuttgart-Nord: Männer niedergeschlagen und schwer verletzt – weitere Tatverdächtige ermittelt und festgenommen
Polizeibeamte haben in den vergangenen Tagen mehrere Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, am 28.09.2019 an einer Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein, bei der zwei Männer an der Haltestelle Pragsattel niedergeschlagen und schwer verletzt worden sind (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 30.09.2019). Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei führten auf die Spur der Tatverdächtigen. Polizeibeamte nahmen zuerst eine 20-Jährige am Mittwoch (02.10.2019) in ihrer Wohnung fest. Ihr 23 Jahre alter mutmaßlicher Komplize stellte sich am Dienstag (08.10.2019) bei der Kriminalpolizei, wo ihn die Ermittler ebenfalls festnahmen. Die beiden 19 und 24 Jahre alten weiteren Tatverdächtigen nahmen die Beamten schließlich am Mittwoch (09.10.2019) in ihren Wohnungen fest. Nach bisherigen Ermittlungen liegt das Motiv für die Tat im persönlichen Bereich. Der 23 Jahre alte Türke sowie der 19 Jahre alte Österreicher und der 24 Jahre alte Deutsche wurden dem zuständigen Richter vorgeführt, der die bereits bestehenden Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte. Der darüber hinaus gegen die 20-jährige Tatverdächtige erlassene und in Vollzug gesetzte Haftbefehl wurde am Mittwoch (09.10.2019) wieder aufgehoben und die Frau freigelassen, nachdem durch die weiteren Ermittlungen der dringende Tatverdacht gegen sie entfallen war. Die Auswertung der bei den Wohnungsdurchsuchungen aufgefunden Beweismittel dauert an.

Stuttgart-Weilimdorf: Fahrzeugbrand
Vermutlich wegen einer technischen Ursache ist in der Nacht zum Donnerstag (10.10.2019) in der Kaiserslauterer Straße ein Smart in Brand geraten. Ein Passant befand sich gegen 01.05 Uhr an der Kreuzung zwischen Kaiserslauterer Straße und Edenkobener Straße, als er Flammen aus einem dort geparkten Smart lodern sah, die sich von der Front ausgehend in Richtung Fahrzeugheck ausbreiteten. Die bereits verständigte Feuerwehr löschte den Brand, am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro, verletzt wurde niemand. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ist vermutlich ein technischer Defekt die Brandursache.

Stuttgart-Mitte: Nach Unfall weitergefahren – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Mittwochvormittag (09.10.2019) in der Konrad-Adenauer-Straße ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstanden und der mutmaßliche Verursacher weitergefahren ist, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ein unbekannter Hyundai-Fahrer war gegen 10.55 Uhr in der Konrad-Adenauer-Straße Richtung Gebhardt-Müller-Platz unterwegs, als er kurz vor der Abzweigung in den Wagenburgtunnel zu weit nach rechts kam und einen Mercedes-Lastwagen streifte, der auf der Rechtsabbiegespur in Richtung Wagenburgtunnel unterwegs war. Der Unbekannte fuhr in Richtung Bad Cannstatt weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 melden.

Stuttgart-Nord: Auto prallt gegen Bauzaun – Zeugen gesucht
Ein 18 Jahre alter Autofahrer ist am Donnerstagmorgen (10.10.2019) mit einem Verkehrsschild und einem Bauzaun kollidiert. Der 18-Jährige fuhr mit seinem Mazda gegen 07.15 Uhr auf der Rosensteinstraße in Richtung Innenstadt und wollte nach links in die Nordbahnhofstraße abbiegen. In der Kurve verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen ein Verkehrsschild und durchbrach einen Bauzaun. Rettungskräfte versorgten den leicht verletzten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Schulkind erpresst – Zeugen gesucht
Drei unbekannte Täter haben am Mittwoch (09.10.2019) von einem neun Jahre alten Jungen im Stieglitzweg Geld gefordert und ihm mit Schlägen gedroht. Der Neunjährige war gegen 14.00 Uhr auf seinem Heimweg, als die drei Männer ihn in einer nicht bekannten Sprache ansprachen. Als der Junge darauf nicht reagierte, folgten sie ihm und forderten Bargeld, ansonsten würden sie ihn schlagen. Noch bevor der Junge das Geld aushändigte, flüchteten die Täter plötzlich. Alle drei waren etwa 20 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß. Sie hatten ein südländisches Erscheinungsbild, gebräunte Haut, schwarze Haare und einen Dreitagebart. Sie waren dunkel gekleidet und zwei der Täter trugen Basecaps. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte/ -Weilimdorf: Versuchter Blitzeinbruch in Juweliergeschäft
Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Mittwoch (09.10.2019) mit einem zuvor gestohlenen Auto in das Schaufenster eines Juweliergeschäfts an der Eberhardstraße gefahren, die Scheibe hielt jedoch stand. Die Täter fuhren gegen 04.15 Uhr mit einem zuvor gestohlenen Mazda CX-5 gegen die Schaufensterscheibe des Juweliers. Offenbar war das Fahrzeug aber nicht schnell genug, sodass die Scheibe zwar splitterte, aber nicht zerbarst. Zwei Täter stiegen aus dem Fahrzeug aus, ein dritter blieb darin sitzen. Den beiden Tätern gelang es jedoch nach ersten Erkenntnissen nicht, Schmuck aus der Schaufensterauslage zu entnehmen. Das Trio ließ anschließend den Mazda stehen und flüchtete vermutlich mit einem unbekannten Fahrzeug. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, blieb ergebnislos. Das Tatfahrzeug, einen blauen Mazda CX-5, hatten die Täter zwischen Montagabend (07.10.2019) gegen 20.00 Uhr, und Dienstagnachmittag (08.10.2019) gegen 14.00 Uhr von einem Parkplatz an der Oppenheimer Straße gestohlen. Die beiden Täter, die aus dem Auto ausstiegen, waren etwa 175 bis 180 Zentimeter groß und von normaler Statur. Sie trugen Jacken und Hosen mit Tarnmuster und schwarze Basecaps. Maskiert waren sie mit schwarzen Schals. Beide trugen Umhängetaschen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Verkehrskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Dienstagabend (08.10.2019) rund um den Cannstatter Wasen Verkehrskontrollen durchgeführt. Im Zeitraum zwischen 20.00 Uhr und 23.15 Uhr wurden insgesamt zwei Fahrer kontrolliert, die offenbar alkoholisiert unterwegs waren. Diesbezüglich leiteten die Beamten gegen einen 28 Jahre alten Ford-Fahrer ein Bußgeldverfahren ein. Gegen einen 23 Jahre alten Fahrer, der ebenfalls mit einem Ford unterwegs war, leiteten die Beamten aufgrund der mutmaßlichen Alkoholisierung sogar ein Strafverfahren ein und beschlagnahmten noch vor Ort den Führerschein. Gegen 22.50 Uhr kontrollierten die Beamten einen 30 Jahre alten Rollerfahrer. Dabei stellte sich im Laufe der Kontrolle heraus, dass der 30-Jährige offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und mutmaßlich unter den Einfluss von Drogen stand.

Stuttgart: Festnahme eines falschen Polizeibeamten
Kriminalbeamte des Polizeipräsidiums Stuttgarts und des Landeskriminalamts BW haben am späten Montagabend (07.10.2019) gemeinsam mit Spezialkräften des Polizeipräsidiums Einsatz einen 22 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, als vermeintlicher Polizeibeamter mehrere Zehntausend Euro bei einer 67 Jahre alten Seniorin abzuholen. Bereits seit mehreren Tagen erhielt die 67-Jährige Anrufe eines vermeintlichen Polizisten, der in bereits bekannter Vorgehensweise eine Geschichte über angebliche Einbrecher in der Nachbarschaft vortäuschte. Die Seniorin glaubte dem Anrufer und hob zunächst mehrere Tausend Euro von ihrem Konto ab. Als sie im Laufe des Montages weiteres Geld, insgesamt mehrere Zehntausend Euro, abheben und das bis dahin abgehobene Geld für eine bevorstehende Übergabe bereit legen sollte, zog die Frau einen Bekannten zurate, dem die Angelegenheit verdächtig vorkam. Die 67-Jährige wandte sich daraufhin an ein Polizeirevier. Als am späten Abend gegen 22.50 Uhr ein mutmaßlicher Geldabholer an der Haustüre der Seniorin auftauchte und eine davor abgelegte Tüte mit dem Bargeld an sich nahm, griffen die Beamten ein und nahmen den 22-jährigen Tatverdächtigen fest. Der syrische Tatverdächtige wurde im Laufe des Dienstags (08.10.2019) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.
Diesbezüglich warnt die Polizei vor dieser perfiden Betrugsmasche. Alleine im Laufe des Dienstags (08.10.2019) kam es im Stuttgarter Stadtgebiet in mindesten 60 Fällen zu derartigen Anrufen. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass sich die Anrufe auch im Laufe des Mittwochs (09.10.2019) fortsetzen werden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Graffiti-Sprayer vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Mittwoch (09.10.2019) in der Königsstraße einen 15 Jahre alten Jugendlichen und einen 18 Jahre alten Heranwachsenden vorläufig festgenommen, beide stehen im Verdacht, eine Wand mit Farbe besprüht zu haben. Der 15-Jährige und der 18-Jährige flüchteten zunächst, nachdem sie eine Fassade der Stadtbahnhaltestelle Charlottenplatz gegen 00.45 Uhr besprüht hatten. Zeugen beobachteten die beiden und alarmierten die Polizei. Die Beamten nahmen beide Tatverdächtige nach kurzer Fahndung vorläufig fest. Nach Abschluss der ersten Maßnahmen setzten die Beamten die beiden Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und mit Schadensersatzforderungen rechnen.

Stuttgart-Ost: Frau von Stadtbahn erfasst und schwer verletzt
Eine 24 Jahre alte Frau ist am Dienstag (08.10.19) in der Neckarstraße von einer Stadtbahn erfasst und schwer verletzt worden. Die 24-Jährige überquerte kurz vor 16.30 Uhr an der Haltestelle Metzstraße von rechts nach links offenbar unachtsam die Stadtbahngleise, als eine Stadtbahn der Linie U14, die in Richtung Hauptbahnhof unterwegs war, sie erfasste. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, versorgten die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme kam es zu geringen Verkehrsbehinderungen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Ost: Bei Arbeitsunfall verletzt
Ein 18 Jahre alter Mann hat sich bei einem Unfall am Dienstagnachmittag (08.10.2019) während Gartenarbeiten in den Parkanlagen der Villa Berg schwere Verletzungen am Bein zugezogen. Der 18-jährige arbeitete gegen 14.30 Uhr mit einer Fräse im Park, als er offenbar ins Stolpern geriet und sich sein linkes Bein in einem der Fräsblätter verfing. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um den 18-jährigen Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Stuttgart-Feuerbach: Mit gefälschten Dokumenten unterwegs – zwei Tatverdächtige in Haft
Polizeibeamte der Verkehrspolizei haben am Dienstagmorgen (08.10.2019) bei einer Verkehrskontrolle zwei 27 und 34 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, sich mit falschen Identitäten in Deutschland aufzuhalten. Die Fahndungsbeamten leiteten gegen 08.00 Uhr zwei Baustellenfahrzeuge, die offenbar zusammen gehörten, aus dem fließenden Verkehr in eine Kontrollstelle an der Krailenshaldenstraße aus. Die beiden Tatverdächtigen befanden sich dabei jeweils in einem Auto. Auf Aufforderung händigte der 27-Jährige einen tschechischen Personalausweis sowie einen tschechischen Führerschein aus, der 34-Jährige eine bulgarische Identitätskarte sowie eine bulgarische Fahrerlaubnis. Bei der genaueren Betrachtung der Dokumente fielen den Beamten mutmaßliche Fälschungsmerkmale auf. Auf der Dienststelle erhärtete sich der Verdacht. Die echten Namen der Tatverdächtigen ließen sich anhand von weiteren Ermittlungen nachvollziehen. Dabei handelt es sich bei den beiden Männern offenbar um kosovarische Staatsbürger. Die beiden Tatverdächtigen werden noch im Laufe des Mittwochs (09.10.2019) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Mit Stadtbahn zusammengestoßen
Beim Zusammenstoß eines Autos mit einer Stadtbahn ist am Montagabend (07.10.2019) ein hoher Sachschaden entstanden. Der 29-Jährige Fahrer eines weißen Dacia fuhr gegen 22.35 Uhr auf der Charlottenstraße in stadtauswärtiger Richtung. An der Kreuzung zur Olgastraße wollte er offenbar verbotenerweise nach links abbiegen, wobei er die heranfahrende Stadtbahn der Linie U12 nach Dürrlewang übersah. Es kam zur Kollision. Der 29-Jährige, sein 27-jähriger Beifahrer als auch die Fahrgäste der Stadtbahn blieben unverletzt. Nach ersten Erkenntnissen der aufnehmenden Polizeibeamten stand der Fahrer möglicherweise unter Alkoholeinfluss, der Schaden beträgt etwa 25.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Süd: Küchenbrand – 62-jährige Bewohnerin leicht verletzt
Bei einem Küchenbrand an der Hauptstätter Straße hat sich eine 62 Jahre alte Bewohnerin leichte Verletzungen zugezogen. Die 62-Jährige bemerkte gegen 21.10 Uhr den Brand in ihrer Küche und informierte eine Hausbewohnerin, welche die Feuerwehr alarmierte. Kräfte der Feuerwehr hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Die Bewohnerin verletzte sich beim Versuch die Flammen selbst zu löschen durch Rauchgase. Rettungskräfte kümmerten sich um die Frau und brachten sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an, möglicherweise hat ein technischer Defekt den Brand ausgelöst. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Euro.

Stuttgart-Mitte: Mann überfallen – Zeugen gesucht
Zwei bislang unbekannte Täter haben am frühen Samstagmorgen (05.10.2019) einen 30 Jahre alten Mann überfallen und dabei dessen Armbanduhr geraubt. Die beiden Täter sprachen den 30-Jährigen gegen 01.55 Uhr in der Königstraße auf Höhe der Marstallstraße an. Im weiteren Verlauf des Gesprächs soll einer der Männer mit einem Messer die Armbanduhr des 30-Jährigen von seinem Handgelenk geschnitten und diesen zu Boden gerissen haben. Im Anschluss flüchteten die Unbekannten in Richtung Schlossgarten und Eckensee. Die beiden Täter sollen zwischen 22 und 24 Jahre alt gewesen sein. Einer der Männer war zum Tatzeitpunkt mit einer schwarzen Jacke bekleidet. Der zweite trug seine Haare zu einem Zopf nach hinten gebunden. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Bad Cannstatt/ -Feuerbach: Leichtkraftrad und Motorroller gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben zwischen dem 27.09.2019 und Sonntagmorgen (06.10.2019) zwei Motorroller gestohlen, einer davon ist an der Straße Pfostenwäldle aufgefunden worden. Ein 39 Jahre alter Mann hatte seinen Leichtkraftrad Marke Kreidler am 27.09.2019 an der Terrotstraße abgestellt. Als er am Samstagabend (05.10.2019) gegen 22.30 Uhr wegfahren wollte, bemerkte er das Fehlen der schwarzen Maschine mit dem amtlichen Kennzeichen S-PQ 103. Der Wert des Fahrzeugs dürfte nach ersten Schätzungen rund 800 Euro betragen. Eine Passantin meldete am Sonntagmorgen einen in einem Waldstück an der Straße Pfostenwäldle liegenden Roller. Die Polizeibeamten fanden einen Miet-E-Roller auf, an dem das Topcase, in dem sich die Fahrzeugschlüssel befanden, aufgehebelt worden war. Ermittlungen bei der Vermietungsfirma ergaben, dass sich der blaue Roller mit dem Versicherungskennzeichen 788 RAS zuletzt am Freitag (04.10.2019) in der Stuttgarter Innenstadt befunden hatte. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 oder beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 zu melden.