Quelle: ots

BAB 81 Gemarkung Herrenberg: Auffahrunfall mit drei Verletzten
Am Samstag, kurz nach 12:00 Uhr, ereignete sich auf der A81 in Höhe der Anschlussstelle Herrenberg ein Auffahrunfall, bei welchem drei Personen leicht verletzt wurden. Ein 36-jähriger Fahrer eines Pkw Subaru befuhr die Autobahn aus Singen kommend in Fahrtrichtung Stuttgart. In Höhe der Anschlussstelle stockte der Verkehr, weshalb er sein Fahrzeug abbremsen musste. Der ihm folgende 45-jährige Fahrer eines Audi erkannte die Situation zu spät und fuhr dem Subaru hinten auf. Bei dem Aufprall wurden der 36-jährige Subaru-Lenker sowie seine beiden 31-jährigen Mitfahrer leicht verletzt. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der rechte Fahrstreifen für etwa eine Stunde gesperrt werden. Es kam zu einem Rückstau von bis zu sechs Kilometern.

Deckenpfronn: Zeugen und Businsassen nach waghalsigem Überholmanöver gesucht
Nach einem waghalsigen Überholmanöver, das am Freitag gegen 06.50 Uhr auf der Kreisstraße 1075 begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Von Deckenpfronn kommend war ein 61-Jähriger mit einem vollbesetzten Linienbus in Richtung Gärtringen unterwegs. Zwischen der Einfahrt „Tennental“ und dem Waldbeginn kam ihm ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mutmaßlich auf seiner Spur entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, musste der Busfahrer eine Notbremsung einleiten und nach rechts ausweichen. Der unbekannte Pkw-Lenker, der gerade einen Lkw überholte, fuhr gerade noch so zwischen dem Bus und dem Lkw hindurch und scherte dann wieder auf die Spur in Richtung Deckenpfronn ein. Der Fahrer, der eventuell am Steuer einer hellblauen Limousine saß, setzte anschließend seine Fahrt fort. Laut Aussage des Busfahrers wurde keiner der Fahrgäste verletzt. Das Polizeirevier Herrenberg bittet Zeugen des Vorfalls sowie die Businsassen sich unter der Tel. 07032 2708-0 zu melden.

Weil im Schönbuch: Nackter Mann unterwegs
Am Freitag gegen 08.05 Uhr meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei, da ein komplett entkleideter Mann in der Seestraße in Weil im Schönbuch zu Fuß unterwegs war. Hinzugezogene Polizeibeamte trafen den unbekleideten Mann schließlich im Bereich der Grabenäckerstraße auf dem neuen Friedhof an. Dort saß er auf einer Bank. Zuvor hatte er sich seiner Kleidung an einer Bushaltestelle entledigt. Der verhaltensauffällige 53-Jährige wurde letztendlich in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Holzgerlingen: Zeugen nach körperlichen Angriff gesucht
Vermutlich weil eine 58-Jährige mit ihrem Fahrzeug am Donnerstag gegen 19.30 Uhr in Holzgerlingen zu schnell unterwegs war, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Nach derzeitigem Kenntnisstand war die Frau in der Straße „Im Bogert“ im Bereich der dortigen Apfelwiesen unterwegs. Aufgrund ihrer Geschwindigkeit wurde sie von einem bislang unbekannten Mann, der sich mutmaßlich als Fußgänger dort aufgehalten hatte, angeschrien. Als der Unbekannte auf der Fahrbahn stand wollte die 58-Jährige ihn beruhigen. Anschließend soll es zum Streit gekommen sein, in dessen Verlauf der unbekannte Mann der Frau zunächst auf den Oberkörper schlug und sie dann schubste. Nach dem tätlichen Angriff hat der Unbekannte die Örtlichkeit zu Fuß verlassen. Es handelt sich um einen etwa 50 Jahre alten Mann, der etwa 170 cm groß ist. Er war bekleidet mit einer braunen Jacke und führte einen Rucksack mit sich. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem Unbekannten geben können.

Böblingen: Passanten nach Pöbeleien gesucht
Mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung muss ein 33-Jähriger rechnen, der am Donnerstagabend zwei ältere Passanten in der Talstraße in Böblingen angepöbelt hat. Gegen 21.35 Uhr soll der mutmaßlich alkoholisierte Mann im Bereich des Bahnhofs aus noch ungeklärten Gründen sich gegenüber zwei bislang unbekannten Passanten verbal aggressiv verhalten haben. Aufgrund dessen wollte ein 49-Jähriger helfen. Er ging dazwischen und trennte den Querulanten von den Passanten. Im weiteren Verlauf soll der 33-Jährige dem 49-Jährigen zwei Mal ins Gesicht gespuckt haben. Um weitere Streitigkeiten zu vermeiden, verließ der 49-Jährige die Örtlichkeit. Der Störenfried folgte dem Mann. Im Bereich einer Gaststätte soll der 33-Jährige den 49-Jährigen von hinten geschubst haben. Dieser stürzte gegen die offenstehende Eingangstür der Wirtschaft und erlitt hierbei leichte Verletzungen. Nach der Attacke ging der 33-Jährige zunächst in Richtung der Bahngleise davon. Der Verletzte blieb zurück und alarmierte die Polizei. Während der darauffolgenden Anzeigenaufnahme kehrte der Tatverdächtige, auf dem die Personenbeschreibung zutraf, zur Tatörtlichkeit zurück. Offenbar hatte er seine Tasche vergessen. Beim Erkennen der Polizisten kehrte er allerdings in Richtung der Bahngleise wieder um. Die Einsatzkräfte nahmen umgehend die Verfolgung des Mannes auf und kontrollierten ihn letztendlich im Bereich des Bahngleis 1. Der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Auf dem Revier verhielt sich der Mann gegenüber den Beamten verbal sehr aggressiv und beleidigte sie. Schlussendlich musste er den Rest der Nacht in einer Gewahrsamseinrichtung des Reviers verbringen. Aufgrund des Vorfalls werden die beiden noch unbekannten Passanten und eventuell weitere Geschädigte gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.

BAB 81 / Leonberg: Auffahrunfall im Engelbergtunnel
Drei leicht verletzte Personen und einen Gesamtsachschaden von etwa 11.000 Euro forderte ein Auffahrunfall, der sich am Donnerstag gegen 08.10 Uhr auf der Bundesautobahn 81 im Engelbergtunnel in Fahrtrichtung Heilbronn ereignete. Eine vorausfahrende 57-jährige Opel-Lenkerin, die sich auf dem linken Fahrstreifen befand, musste kurz vor Ende der Tunnelröhre aufgrund von Verkehrsstockungen abbremsen. Ihr Hintermann, ein 38 Jahre alter Hyundai-Fahrer, bremste in Folge dessen bis zum Stillstand ab. Dies bemerkte ein 59 Jahre alter BMW-Fahrer wohl zu spät, fuhr auf den Hyundai auf und schob diesen in das Heck des Opel. Alle drei Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt. Keines der Fahrzeuge war nach dem Unfall mehr fahrbereit, so dass sie abgeschleppt werden mussten. Im Zuge der Unfallaufnahme waren die beiden linken Spuren gesperrt. Gegen 09.00 Uhr konnte zunächst einer der beiden Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Ab 09.45 Uhr war die gesamte Fahrbahn wieder befahrbar. Die Freiwilligen Feuerwehren Leonberg und Gerlingen befanden sich mit insgesamt 18 Wehrleuten und vier Fahrzeugen im Einsatz.

BAB 8 Rutesheim: Auffahrunfall mit zwei leicht verletzten Personen
Zwei leicht verletzte Personen und einen Sachschaden in Höhe von etwa 11.600 Euro forderte ein Unfall, der sich am Dienstag kurz nach 22.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Heimsheim in Fahrtrichtung Karlsruhe ereignete. Bei starkem Regen fuhr ein 52-jähriger Sattelzuglenker, der vermutlich seine Geschwindigkeit nicht an die vorherrschenden Witterungsbedingungen angepasst hatte, auf dem rechten Fahrstreifen auf das PKW-Anhänger-Gespann eines 56 Jahre alten Mannes auf. Durch den Aufprall gerieten der Ford und der Anhänger ins Schleudern, so dass die Fahrzeuge über den mittleren und den linken Fahrstreifen schlitterten und gegen die Mittelleitplanke prallten. Das Gespann blieb schließlich zwischen der mittleren und der linken Spur entgegen der Fahrtrichtung stehen. Einer auf dem mittleren Fahrstreifen heranfahrenden 22-jährigen Opel-Fahrerin gelang es nicht mehr rechtzeitig auszuweichen, so dass sie den PKW-Anhänger touchierte. Die beiden Mitfahrerinnen im Ford, eine 46-jährige Frau und ein elfjähriges Mädchen, erlitten leichte Verletzungen. Beide mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme waren der linke und der mittlere Fahrstreifen bis gegen 00.20 Uhr gesperrt. Der Ford sowie der Anhänger waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ehningen: Fahrfehler führt zu Unfall
Beim Rückwärtsfahren aus einem Betriebsgelände an der Königsberger Straße hat eine 81-jährige Autofahrerin am Montag gegen 17:10 Uhr ihren Renault zu stark beschleunigt. Gleichzeitig lenkte sie zu stark ein und drehte sich daraufhin mit ihrem Auto dreimal im Kreis, bevor sie gegen das Zufahrtstor des Betriebs prallte. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Polizeibeamte stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass die 81-Jährige augenscheinlich nicht mehr fahrtauglich war. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ihr Führerschein bechlagnahmt.

Böblingen: Schlägerei vor einem Fast-Food-Restaurant
Am Samstag kam es gegen 21:30 Uhr zu einer Auseinandersetzung auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in der Königsberger Straße in Böblingen. Ein Anrufer meldete der Polizei eine Schlägerei zwischen mindestens vier Personen. Kurz bevor die hinzugerufenen Polizeibeamten dort eintrafen, entfernten sich die Beteiligten in unterschiedliche Richtungen. Ein 25-jähriger Mann, der mutmaßlich Beteiligter der Schlägerei war, konnte im Zuge der ersten polizeilichen Maßnahmen vor Ort noch vor dem Eingang des Fast-Food-Restaurants festgestellt werden. Die eingesetzten Beamten nahmen den 25-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn zum Polizeirevier Böblingen. Während des Transports beleidigte der Tatverdächtige die Beamten. Da er darüber hinaus auch unter dem Einfluss von Alkohol zu stehen schien und bereits zuvor den Anweisungen der Polizisten nicht Folge geleistet hatte, wurde der 25-Jährige schließlich in Gewahrsam genommen und musste den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers verbringen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Auseinandersetzung geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031/13-2500 mit dem Polizeirevier Böblingen in Verbindung zu setzen.

Gärtringen: Feuerwehreinsatz
Die Freiwillige Feuerwehr Gärtringen rückte am Montag gegen 09.30 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 30 Wehrleuten zu einem Brand in die Blücherstraße in Gärtringen aus. In einer Garage fing vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Kühlschrank an zu brennen. Der Schwelbrand breitete sich in der Folge aus und beschädigte mehrere gelagerte Gerätschaften. Die eingesetzten Feuerwehrkräfte löschten den Brand und rückten wieder ab. Personen kamen nicht zu Schaden. Es entstand jedoch ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Magstadt: Nachbarschaftsstreit eskaliert
Mit einer Anzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten muss ein 48-jähriger Mann rechnen, der am Samstag für einen Polizeieinsatz in Magstadt gesorgt hatte. Gegen 13.45 Uhr meldete sich der Mann telefonisch beim Polizeirevier Sindelfingen und teilte mit, dass sich mehrere Personen auf seinem Grundstück unberechtigt aufhalten würden. Diesbezüglich kam es mit seiner Nachbarschaft schon in der Vergangenheit vermehrt zu verbalen Streitigkeiten. Dies wollte der 48-Jährige so nicht mehr hinnehmen. Er sprach am Telefon Drohungen aus und gab zusätzlich gegenüber den Beamten an, Waffen zu besitzen. Aufgrund dieser Mitteilung fuhren mehrere Streifenwagenbesatzungen zur Wohnung des Mannes. Dieser befand sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte vor dem Wohnhaus und ließ sich widerstandslos vorläufig festnehmen. Anschließend durchsuchten die Beamten die Wohnung des Tatverdächtigen. Die Durchsuchung förderte mehrere Luftdruckwaffen zutage, die der Mann legal besaß. Aufgrund der Gesamtumstände wurden die Waffen allerdings zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Der 48-Jährige, der sich reumütig zeigte, wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.