Böblingen.| Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls spielen zehn Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren ein Stück über Familie, Freiheit und Verletzungen. Anne C. Voorhoevens Roman beleuchtet einen Abschnitt jüngerer deutscher Geschichte aus dem Blickwinkel einer Jugendlichen. Eine Produktion des DAT-Theaterensembles Ju2 unter der Leitung von Tobias Ballnus.

Lilly ist nach dem Tod der Mutter vollkommen auf sich gestellt, denn andere Verwandte hat die 13-Jährige nicht. Zumindest nicht im Westen. Doch es gibt noch ein zweites Deutschland im Osten. Von dort floh Lillys Mutter und dort lebt noch ihre große Schwester Lena. Auf der Beerdigung lernt sie ihre Tante zum ersten Mal kennen – und ist begeistert von ihr. Die vielen Erzählungen ihrer Mutter aus ihrer Kindheit und Jugend werden lebendig. Lilly hat wieder eine Familie! Als das Jugendamt sie in eine Pflegefamilie geben will, reift in Lilly ein kühner Plan: Sie will in den Osten fliehen und bei ihrer Tante Lena leben. Doch als sie tatsächlich dort ankommt, brechen alte Wunden auf …

Premiere wird am Samstag, 5. Oktober 2019, um 20.00 Uhr im Städtischen Feierraum, Pestalozzistr. 9, 71032 Böblingen gefeiert.

Weitere Spieltermine im Oktober sind der 6., 11., 12., 18., 19., 25. und 26. jeweils um 20.00 Uhr sowie am 16. um 10.00 Uhr und am 22. um 14.00 Uhr.

Das Stück ist empfohlen ab 12 Jahren.

Der Eintritt beträgt 12,00 Euro für Erwachsene, 8,00 Euro für Ermäßigte und 6,00 Euro für Gruppen ab 12 Personen.

Karten können reserviert werden unter Telefon (0 70 31) 669-1632, per E-Mail an KiJuTheater@boeblingen.de oder über den Ticketservice auf www.kunstschule-boeblingen.de.