Quelle: ots

Stuttgart-Nord: Kind angefahren – Zeugen gesucht
Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich ein 4-jähriger Junge zu, der am Samstagabend (21.09.2019) gegen 18.10 Uhr die Landenberger Straße überqueren wollte. Der Bub lief zwischen geparkten Fahrzeugen unachtsam auf die Straße und wurde hierbei von einem Pkw vermutlich mit dem linken Außenspiegel erfasst. Der Lenker bzw. die Lenkerin fuhr in Richtung Am Kochenhof weiter, ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern. Laut Zeugenaussagen soll es sich um einen dunklen Pkw, eventuell ein VW Golf oder Ford Kombi handeln, auffällig soll ein silberfarbener Streifen oberhalb des hinteren Kennzeichens sein. Eine Fahndung nach dem Pkw verlief erfolglos. Der Junge wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +497118990 3200 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: E-Scooter-Fahrer gestürzt – Zeugen gesucht
Schwere Verletzungen zog sich ein Fahrer eines E-Scooters am Sonntagmorgen (22.09.2019) gegen 02.30 Uhr bei der Schwabengalerie zu. Eine Zeugin stellte den auf dem Schwabenplatz liegenden Mann fest und verständigte die Rettungskräfte. Der 42-Jährige konnte zum Unfallhergang keinerlei Angaben machen, da er augenscheinlich zu betrunken war. Der Verletzte wurde von einem Notarzt versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart-Neugereut: Mülltonne angezündet – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter hat am Samstagabend (21.09.2019) gegen 21.15 Uhr eine auf einem Schulgelände an der Seeadlerstraße befindliche Mülltonne angezündet Ein Anwohner bemerkte diese und verständigte die Feuerwehr. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf zirka 400 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mann angegangen und verletzt – Zeugen gesucht
Ein 24-Jähriger ist am Sonntag (22.09.2019) auf dem Nachhauseweg im Veielbrunnenweg aus einer Gruppe von vermutlich vier Männern angegriffen und leicht verletzt worden. Der Mann ging gegen 00.05 Uhr auf dem Gehweg, als ihm die Gruppe entgegenkam. Plötzlich verspürte er einen Schlag am Hals, die Personen entfernten sich anschließend in unbekannte Richtung Erst zu Hause angekommen, stellte er eine blutende Verletzung im Bereich des Halses fest und verständigte die Polizei. Ersten Ermittlungen zu Folge wurde dem Opfer eine Stichverletzung zugefügt, der Mann musst in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Männer sollen 20 – 30 Jahre alt und dunkel bekleidet gewesen sein, eine nähere Beschreibung ist nicht möglich. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Wohnungseinbruch – Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter sind am Freitag (20.09.2019) zwischen 14.30 Uhr und 16.40 Uhr in eine Wohnung in der Blumenstraße eingebrochen. Aus der Wohnung wurden eine Handtasche und über 1.000 Euro Bargeld gestohlen. Im gleichen Gebäude wurde vermutlich durch die gleichen Täter versucht eine zweite Wohnung aufzubrechen. Einer Zeugin waren zur Tatzeit im Treppenhaus zwei Frauen und ein Mann aufgefallen, die offenbar nicht ins Haus gehören. Die beiden Frauen waren zirka 30 Jahre alt, hatten lange schwarze Haare und einen südländischen Teint. Sie waren beide dunkel gekleidet. Der Mann war zirka 18 Jahre alt, hatte ebenfalls einen südländischen Teint und trug eine blaue Jogginghose mit weißen Streifen. Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Innenstadt: Mehrere Straßen und Kreuzungen blockiert
Nach Abschluss der angemeldeten Kundgebungen zum Klimawechsel haben mehrere Hundert Menschen am Freitagnachmittag (20.09.2019) Straßen und Kreuzungen in der Stuttgarter Innenstadt blockiert. Die Personen blockierten – jeweils in Gruppen von bis zu 300 Personen – unter anderem die Theodor-Heuss-Straße, den Arnulf-Klett-Platz und den Charlottenplatz. Linienbusse ließen die Aktivisten weiterfahren. Zudem versperrte eine Aktivistengruppe eine Aus- und Eingangstür einer Bank an der Theodor-Heuss-Straße mit Ketten. Die Mitarbeiter konnten das Gebäude über einen Nebenausgang verlassen. Es kam im Innenstadtbereich und auf Zu- und Abfahrtswegen zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei versuchte, die Verkehrsteilnehmer durch verkehrslenkende Maßnahmen um die Blockaden herumzuleiten und so die Behinderungen zu minimieren. Teilweise haben Polizeibeamte die Blockaden durch Foto- und Videoaufnahmen dokumentiert, sodass möglicherweise strafbares Verhalten im Nachhinein geahndet werden kann. Hierzu war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Gegen 18.20 Uhr befand sich die Blockade der Paulinenbrücke in Auflösung, es kommt noch vereinzelt zu Beeinträchtigungen im Feierabendverkehr.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Schuppen brennt – Zeugen gesucht
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Donnerstagnachmittag (19.09.2019) ein Schuppen am Zuckerleweg in Brand geraten. Mehrere Anrufer meldeten gegen 15.50 Uhr Rauch aus dem Schuppen auf einem ehemaligen Fabrikgelände am Zuckerleweg. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei brannte der etwa sieben Meter im Quadrat messende Wellblechschuppen, indem sich offenbar hauptsächlich Gerümpel und alte Matratzen befanden, bereits vollständig. Die Feuerwehr hatte die Flammen gegen 16.30 Uhr gelöscht, ein angrenzendes Gebäude wurde durch die Hitzeeinwirkung nur leicht beschädigt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Auto und Motorroller kollidieren – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Donnerstagmittag (19.09.2019) in der Heilbronner Straße ein Mercedes und ein Motorroller kollidiert sind. Ein 81 Jahre alter Fahrer eines Piaggio-Motorrollers war gegen 13.00 Uhr vom Parkplatz eines Schnellrestaurants in die Heilbronner Straße in Fahrtrichtung Pragsattel eingefahren. Dabei kollidierte er mit dem Mercedes GLA einer 69 Jahre alten Frau, die ebenfalls Richtung Pragsattel fuhr und offenbar soeben den Fahrstreifen wechselte. Beim Zusammenprall stürzte der Rollerfahrer, er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 4.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Lastwagen kollidiert mit Auto – Zeugen gesucht
Ein 68 Jahre alter Lastwagenfahrer ist am Donnerstagmorgen auf der Kreuzung Pragstraße/Löwentorstraße mit dem BMW eines 23-Jährigen kollidiert. Der 68-jährige fuhr gegen 07.10 Uhr mit dem Lastzug mit Anhänger in der Pragstraße Richtung Pragsattel. An der Kreuzung mit der Löwentorstraße wollte er nach links abbiegen. Vermutlich fuhr er bei Grünlicht in die Kreuzung ein. Offenbar aufgrund geringer Beschleunigung und der Größe der Kreuzung kollidierte er mit dem BMW des 23-Jährigen, der die Pragstraße abwärts in Richtung Rosensteinbrücke fuhr und der bei auf Grünlicht schaltender Ampel losgefahren war. Der Lastwagen rammte den BMW seitlich, der 23-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge standen mitten auf der Kreuzung und blockierten dabei insbesondere die Stadtbahngleise, wodurch es bis gegen 08.35 Uhr zu erheblichen Behinderungen bei den Stadtbahnlinien U12, U13 und U16 kam. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 25.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Nach Verkehrsunfall mutmaßliche Verursacherin geschlagen und getreten
Ein 26 Jahre alter Mann ist am Mittwochmittag (18.09.2019) auf einem Fußgängerüberweg in der Unterländer Straße vom VW einer 67-Jährigen angefahren worden, anschließend hat er die Frau geschlagen und getreten. Die 67-Jährigen fuhr gegen 13.00 Uhr mit ihrem VW Polo in der Unterländer Straße Richtung Burgunderstraße. An der Kreuzung Unterländerstraße/Besigheimer Straße hielt ein Fahrzeug, aus der Besigheimer Straße kommend, ordnungsgemäß an, um die 67-Jährige durchfahren zu lassen. Dabei ragte die Motorhaube des unbeteiligten Fahrzeugs jedoch in die Unterländer Straße, sodass die 67-Jährige links ausweichen und um das Fahrzeug herumfahren musste. Aufgrund der unübersichtlichen Verkehrssituation übersah die Frau offenbar den 26-Jährigen, der die Unterländer Straße auf dem Fußgängerüberweg überquerte und touchierte ihn. Der Mann stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Anschließend ging er zum VW der Frau, schlug mehrmals mit der Faust gegen die Fahrertüre, öffnete diese, schlug der Frau mehrmals mit der Faust ins Gesicht und trat der Sitzenden mit dem Fuß gegen den Kopf. Die Frau erlitt leichte Verletzungen, Rettungskräfte versorgten beide Personen vor Ort. Am VW entstand durch den Unfall kein Sachschaden, der Schaden an der Fahrertür dürfte sich auf rund 1.000 Euro belaufen. Die 67-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten, den 26-Jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Ost: In Baugrube gestürzt – 49-Jähriger schwer verletzt
Ein 49 Jahre alter Mann hat sich am Mittwochabend (18.09.2019) beim Sturz in eine Baugrube an der Abelsbergstraße schwer verletzt. Ein Zeuge bemerkte gegen 22.30 Uhr den 49-Jährigen auf der Baustelle und rief die Polizei. Als die alarmierten Beamten auf der Baustelle eintrafen, sahen sie, wie der Mann gerade eine Stützmauer aus Holz hochkletterte, dabei offenbar den Halt verlor, mehrere Meter in die Tiefe stürzte und sich schwer verletzte. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt und Kräfte der Feuerwehr, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Auch eine 26 Jahre alte Polizeibeamtin verletzte sich bei dem Einsatz, sie trat in einen Nagel und konnte ihren Dienst nicht fortsetzen.

Stuttgart-Mitte: 14-Jähriger nach Diebestour vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochnachmittag (18.09.2019) einen 14 Jahre alten Jugendlichen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Bekleidungsgeschäft an der Königstraße Kleidungsstücke im Wert von mehreren Hundert Euro gestohlen zu haben. Ein Detektiv beobachtete den Jugendlichen gegen 14.00 Uhr, wie er mit mehreren Kleidungsstücken in einer Umkleidekabine verschwand. Als der Tatverdächtige die Kabine wieder verließ, war sein Rucksack prall gefüllt. Nachdem der 14-Jährige die Kasse ohne zu bezahlen passiert hatte, sprach ihn der Detektiv an und hielt ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Mutter setzten die Beamten den Jugendlichen wieder auf freien Fuß.

Stuttgart-Mitte: Trickdiebstahl – Zeugen gesucht
Eine 57-Jährige ist am Dienstagabend (17.09.2019) in der Keplerstraße mittels Trickdiebstahl bestohlen worden. Die Frau befand sich gegen kurz nach 21.00 Uhr im Raucherbereich an der Universität. Hier kam ein Mann auf sie zu und bat sie um eine Zigarette, er wollte ihr dafür 50 Cent bezahlen. Er hielt der Frau ein 50-Cent-Stück vor das Gesicht und verwickelte sie in ein Gespräch, dabei ließ die Frau ihre Handtasche unverschlossen auf einem Stein neben sich stehen. Später entfernte sich der Mann in Richtung Keplerstraße. Als die Frau später in einer nahegelegenen Gaststätte bezahlen wollte, bemerkte sie das Fehlen ihres Geldbeutels, darin befanden sich mehrere Hundert Euro Bargeld, Scheckkarten und Ausweispapiere. Der Mann wird beschrieben als etwa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 165 bis 170 Zentimeter groß, mit kurzen, dunklen, fettigen Haaren. Er trug keinen Bart und sprach Deutsch mit slawischem Akzent. Er war dunkelblau gekleidet und trug eine Jacke mit Reisverschluss. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 entgegen.

Stuttgart-Weilimdorf: Unfall durch Frontalkollision
Bei einem Verkehrsunfall sind am Dienstagnachmittag (17.09.2019) in Weilimdorf zwei Autos frontal miteinander kollidiert. Eine 19-Jährige Mercedesfahrerin fuhr gegen 15.05 Uhr mit ihrer roten A-Klasse auf der Solitudestraße in stadtauswärtiger Richtung. Als sie an der Kreuzung zur Rastatter Straße nach links abbiegen wollte, übersah sie offenbar bei grünem Licht ein ihr auf der Solitudestraße in stadteinwärtiger Richtung entgegenkommendes Taxi. Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Die 19-Jährige, ihre 42-jährige Beifahrerin sowie der 55-Jährige Taxifahrer mussten von Rettungskräften zur Beobachtung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 40.000 Euro. Die Solitudestraße blieb in stadteinwärtiger Richtung bis in den späten Nachmittag gesperrt, es entstanden erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Ost: Nach Verkehrsunfall – Kontrahent offenbar mit Reizgas besprüht und geflüchtet – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall bei dem am Montag (16.09.2019) in der Talstraße ein unbekannter Autofahrer nach einem Verkehrsunfall seinen Unfallgegner offenbar mit Reizgas besprüht hat und anschließend geflüchtet ist. Ein 27 Jahre alter Autofahrer war gegen 12.50 Uhr mit seinem BMW Mini in der Talstraße Richtung Wagenburgtunnel unterwegs. An der Einmündung zur Abelsbergstraße hielt der 27-Jährige an einer roten Ampel an, als der Unbekannte mit seinem VW Crafter auffuhr. Aufgrund der Beschädigungen am Mini kam es zum Streit, in dessen Verlauf der Unbekannte den 27-Jährigen nach dessen Angaben mit Reizgas besprühte. Nachdem der Unbekannte mit seinem VW davonfahren wollte, stellte sich der 27-Jährige vor das Auto und rief die Polizei. Der Unbekannte schob den 27-Jährigen daraufhin offenbar mit dem Auto einige Meter vor sich her und zwang ihn so, zur Seite zu gehen bevor er flüchtete. Rettungskräfte kümmerten sich um den 27-Jährigen und brachten ihn aufgrund seiner Augenreizung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zum Flüchtigen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Wohnungsbrand
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Dienstagnachmittag (17.09.2019) in einer Wohnung an der Straße Am Schattwald ein Brand ausgebrochen. Eine Zeugin bemerkte gegen 14.25 Uhr Rauch aus einer Wohnung im Dachgeschoss des Gebäudes aufsteigen und alarmierte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten die Bewohner das Gebäude bereits verlassen. Bislang gibt es keine Verletzten, der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Stuttgart-Vaihingen: Wasserrohrbruch
Wegen eines Wasserrohrbruchs ist die Kreuzung Industriestraße/Ruppmannstraße am Dienstagmorgen (17.90.2019) kniehoch unter Wasser gestanden. Gegen 09.40 Uhr sackte die Fahrbahn im Kreuzungsbereich auf mehreren Quadratmetern wegen eines Rohrbruches einer Verbindungsleitung um etwa 30 Zentimeter ab. Wasser sprudelte aus der Fahrbahndecke und schwemmte das Füllmaterial der Straße aus. Polizeibeamte sperrten die Zugänge zur Industriestraße/Ruppmannstraße entlang der Schockenriedstraße, Heßbrühlstraße, Saunastraße und der Straße Am Wallgraben. Mitarbeiter eines Versorgungsunternehmens stellten das Wasser schließlich ab. Aufgrund des offenbar massiven, bislang noch nicht bezifferbaren Schadens, bleibt die Kreuzung bis auf weiteres gesperrt, Umleitungen werden eingerichtet.

Stuttgart-Vaihingen: Jugendliche sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Zwei 14 Jahre alte Mädchen sind am Montagnachmittag (16.09.2019) in einem Linienbus sexuell belästigt worden. Die beiden Mädchen fuhren gegen 15.35 Uhr in der Linie 81 von der Haltestelle Hegel-Gymnasium in Richtung Büsnau. Der unbekannte Mann nutzte offenbar das Gedränge im Bus aus, berührte die beiden Mädchen mehrfach unsittlich im Intimbereich und hörte trotz Aufforderung eines der beiden Mädchen nicht auf. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich laut den Mädchen um einen zirka 175 bis 180 Zentimeter großen und etwa 50 bis 60 Jahre alten Mann handeln. Er soll eine schlanke Figur mit dickem Bauch und einen grau-weiß-braunen Bart haben. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Mütze, ein blaues Shirt und große schwarze Lederschuhe. Er soll am rechten Ohr fünf und am linken Ohr zwei Kreolen getragen haben. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mit Stadtbahn zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall bei dem am Dienstagmorgen (17.09.2019) in der Löwentorstraße ein 44 Jahre alter Autofahrer schwer verletzt worden ist. Der 44-Jährige fuhr mit seinem Ford Focus gegen 09.00 Uhr in der Löwentorstraße Richtung Hallschlag. Am Kreisverkehr Löwentorstraße/Hunklinge stieß er mit einer Stadtbahn der Linie U16 zusammen, mit der ein 37 Jahre alter Stadtbahnfahrer in gleicher Richtung unterwegs war. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Eine 43 Jahre alte Fahrradfahrerin ist am Montagmittag (16.09.2019) von einem 57 Jahre alten Mann an der Fleiner Straße sexuell belästigt worden. Die 43-Jährige war gegen 11.35 Uhr mit ihrem Fahrrad in den Rotweganlagen unterwegs, als sie den Mann auf einer Parkbank sitzen sah. Beim Vorbeifahren holte der Tatverdächtige sein Geschlechtsteil aus der Hose und manipulierte daran. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 57-Jährigen im Rahmen der Fahndung vorläufig fest. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Drogenhändler in Hotel festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstagmittag (14.09.2019) in einem Hotel im Europaviertel zwei mutmaßliche Drogenhändler im Alter von 19 und 38 Jahren festgenommen. Ein Zeuge alarmierte gegen 13.10 Uhr die Polizei und gab an, dass in einem der Hotelzimmer zwei mutmaßliche Drogendealer wohnen würden. Die Beamten kamen vor Ort und trafen die Tatverdächtigen in dem Zimmer an. Nach der Durchsuchung sowohl des Zimmers als auch der beiden Männer stellten die Polizisten 66 Tabletten mutmaßliches Ecstasy, etwa drei Gramm mutmaßliches MDMA und etwa 7,7 Gramm Marihuana fest. Die Beamten nahmen die beiden deutschen Staatsbürger fest. Der 38-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen. Der 19-Jährige wurde am Sonntag (15.09.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Stuttgart-Möhringen: Mutmaßlicher Drogenhändler nach Verkehrskontrolle festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitag (13.09.2019) in Möhringen einen mutmaßlichen Drogenhändler im Alter von 34 Jahren festgenommen. Die Beamten wollten gegen 02.55 Uhr auf der Handwerkstraße den Fahrer eines schwarzen BMW kontrollieren. Dabei bemerkten sie einen starken Geruch nach Marihuana aus dem Fahrzeuginneren. Bei der Durchsuchung des Wagens fanden die Polizisten mehrere Tütchen mit insgesamt rund 525 Gramm Marihuana und mehrere Tausend Euro mutmaßliches Dealergeld. Die anschließende Wohnungsdurchsuchung bei dem Tatverdächtigen förderte weitere 15 Gramm Marihuana und nochmals mehrere Tausend Euro mutmaßliches Dealergeld zutage. Der 34-jährige deutsche Staatsangehörige wurde festgenommen und noch am Freitag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Mitte: Offenbar betrunken mit E-Scooter unterwegs
Polizeibeamte haben am frühen Samstagmorgen (14.09.2019) einen 45 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der offenbar betrunken mit einem E-Scooter unterwegs war. Die Beamten kontrollierten den 45-Jährigen gegen 03.40 Uhr in der Königstraße und stellten dabei fest, dass er offenbar unter Alkoholeinwirkung steht. Der Tatverdächtige musste eine Blutprobe abgeben. Die Beamten setzten den Mann wieder auf freien Fuß, nachdem er eine Sicherheitsleistung entrichtet hatte.